Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest Kutschi

3 Wochen Südwesten inkl. Yellowstone

Recommended Posts

Guest Kutschi

Hallo ihr Lieben,

habe mich ganz neu im Forum angemeldet, nachdem ich schon viele Reiseberichte und routenvorschläge gelesen habe.

Wir (das sind mein Freund und ich) möchten nächstes Jahr Ende Mai / Anfang Juni für 3 Wochen unsere erste Südwest Rundreise machen. Bisher waren wir nur 2 Wochen in Florida.

Geplant ist bisher eine klassische Route ab und bis Las Vegas. Es muss aber unbedingt der Yellowstone mit rein, man weiß ja nie, ob es noch mal klappt, in diese Ecke zu fliegen.

Also folgende Tour ist bisher geplant:

1. Tag: Flug von DUS oder FRA nach Las Vegas

(Favorit ist bisher von FRA mit Condor, da das die einzigen zu sein scheinen, die LAS direkt anfliegen. Preise sind noch nicht verfügbar, also mal sehen, wie teuer der Spaß wird. Wir möchten aber ungern in den USA umsteigen.)

2. Tag: Fahrt LAS - Death Valley

3. Tag: Fahrt Death Valley - Route 66 (wo könnte man hier übernachten, damit es am nächsten Tag nicht mehr so weit zum Grand Canyon ist? Kingman?)

4. Tag: Fahrt Route 66 - Grand Canyon

5. Tag: Grand Canyon - Kanab (über Grand Canyon North Rim)

6. Tag: früh Permittverlosung "the Wave", danach weiter nach Page (Lower Antilope, horse shoe bend)

7. Tag: the wave oder Rafting Tour Glen Canyon

8. Tag: Page - Monument Valley

9. Tag: Monument Valley - Moab (canyonlands)

10. Tag: Moab (Arches)

11. Tag: Moab - Green River / Rock Springs

12. Tag: Green River / Rock Springs - Yellowstone

13./14./15. Tag: Yellowstone

16. Tag: Yellowstone - Torrey (ist das machbar?)

17. Tag: Torrey - Bryce Canyon (Capitol Reef)

18. Tag: Bryce canyon

19. Tag: Bryce Canyon - Zion NP

20. Tag: Zion NP - Las Vegas ( Valley of Fire)

21. Tag: Las Vegas (shoppen)

22. Tag: Rückflug LAS - FRA oder DUS

Große Diskussionen gibt es bei uns noch, ob wir die Reise mit einem Wohnmobil (z.B. EL Monte C 25) oder mit einem SUV und Motelübernachtungen machen wollen. Wir sind nur zu zweit. Es hängt nicht unbedingt am Geld. Hauptfrage ist einfach, wo hätten wir bei der geplanten Reise Probleme mit einem RV zu fahren?

Monument Valley ist kein Problem, hier würden wir eine Jeep oder Pferde Tour buchen.

Anfahrt zur Wave ( falls wir ein Permitt ergattern) ist sicherlich schon eher ein Problem?

Wo seht ihr noch Schwierigkeiten?

Das die Strecke zum Yellowstone recht weit ist und wir viel fahren müssen, ist uns klar, das nehmen wir in Kauf. Aber was gibt es auf der Strecke zum Yellowstone zu sehen? Außer Teton NP?

Wo bräuchte man noch einen Tag mehr? Wo könnte man einen Tag streichen?

So, ich bin gespannt auf eure Kommentare. Vielen dank im Voraus!

Viele Grüsse

Jule

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jule,

Yellowstone zwischen Moab und Capitol Reef einzuschieben ist auch mal eine Variante... aber warum nicht. Yellowstone im Rahmen einer Südwest-Runde ist immer mit zwei langen Fahretappen verbunden und nur bedingt empfehlenswert.

Was mich selber nicht abgehalten, das zweimal zu machen... Yellowstone (oder selbst Jackson Hole) - Torrey an einem Tag ist aber schon sehr heftig. Von Jackson aus wären es 8 Stunden Nettofahrzeit. Die Hin-Variante mit Zwischenstopp in Green River (WY, nicht UT) ist gar nicht uninteressant.

Retour dann vielleicht doch eine Nacht in Salt Lake City?

Noch ein paar Anmerkungen zum restlichen Tourverlauf:

Las Vegas - Death Valley - Grand Canyon ist auch etwas ungewöhnlich. Da wäre es fast zu überlegen, eine Nacht mehr in Las Vegas zu bleiben und dann einen Tageausflug ins Death Valley zu unternehmen.

Eine andere / bessere Variante fällt mir nicht ein.

Da würde ich über Pahrump / Death Valley Junction rein fahren, drinnen Dantes View, Zabriskie Point und Furnace Creek / Visitor Center anfahren und dann via Badwater wieder raus, entweder zurück nach Pahrump oder runter nach Baker.

Grand Canyon South Rim und North Rim in diese kurze Zeit zu packen ist zwar sicher machbar, ich würde aber am South Rim beleiben und den Besuch dort ausdehnen.

Die wirklich sehenswerten Ecken am Northrim liegen doch woanders und/oder sind Zeitinternsiver, am Ende der Straße hat es zwar auch einen oder zwei nette Viewpoints, aber in der Kürze der Zeit würde ich mich wirklich auf den Southrim konzentrieren.

Zur "Rafting Tour" Glen Canyon: Die Bootsfahrten ab Glen Canyon Dam haben mit Rafting rein gar nichts zu tun. Das sind seniorentaugliche Massenveranstaltungen. Das wollte ich nur erwöhnt wissen.

Kurze echte Rafting Touren sind im Südwesten kaum zu machen, selbst ab Moab sind die Tagestouren eher sanfte Floater. Wenn man wirklich Wildwasser-Raften will, muss man auf Mehrtagestouren ausweichen oder sich eine Tour im Nordwesten oder in Virginia suchen...

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Hallo Andreas, danke für deinen Kommentar!

Auf dem Hinweg von Moab zum Yellowstone (über Green River) könnten wir uns das Dinosaur Monument und Flaming Gorge anschauen. Lohnt sich das? Am zweiten fahrtag dann noch den Teton NP.

Ja, hatte auch überlegt, rückwärts eine Nacht in Salt Lake City zu verbringen. Und dann direkt zum Bryce Canyon zu fahren, ohne den Umweg über Torrey und den Capitol Reef. Wollte eben eigentlich den byway 12 fahren. Bin aber nicht sicher, ob das machbar ist. Was könnte man sich sonst noch auf diesen zwischenstrecken anschauen, damit der Tag nicht nur aus Fahren besteht?

Das Death Valley ist zwischen Las Vegas und Grand Canyon reingerutscht, weil ich gleich am Anfang des Urlaubs annehme, dass das Klima dann dort noch angenehmer ist. Wäre das Death Valley als Tagesausflug von Las Vegas machbar? Dann könnte ich mir auch eine zweite Nacht in Las Vegas vorstellen. Sicherlich nur, wenn wir mit dem Auto fahren und nicht mit dem RV. Das RV würden wir ja erst am Vormittag übernehmen und Richtung Death Valley fahren. Und dann irgendwo dort übernachten.

Der Grand Canyon North Rim ist auch nur reingerutscht, weil nach Kanab zur Permitt Verlosung wollen. Wäre auch nicht schlimm, den weg zu lassen und dann lieber mehr Zeit am South Rim verbringen und erst gegen Nachmittag in Richtung Kanab fahren?

Zur Rafting Tour Glen Canyon: hatte schon vermutet, dass es sich um keine richtige Wildwasser Tour handelt. Wollte zwischen den fahrstrecken nur mal einen entspannteren Tag einlegen und dachte, der Canyon von unten ist vielleicht auch nicht schlecht? Oder kann man darauf verzichten? Falls the Wave klappen würde, wäre die Tour eh hinfällig. Was könnte man dort sonst unternehmen, außer Antelope und horse shoe?

Gruß

Jule

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Routenplanung enthalte ich mich, wäre mir persönlich viel zu viel. Aber uns wurde schon mehrfach gesagt, dass wir "Rentnertouren" fahren.... :sleeping:

Aber: Ich finde die Reisezeit für den Yellowstone nicht optimal. Meines Wissens nach kann da Mitte Juni noch mächtig Schnee liegen oder irre ich mich da komplett? War da bisher nur im August und September.

Zum Thema Rafting kann ich mich nur Andreas anschliessen: ich habe das auf dem Green River schon gemacht, allerdings auch noch im Sept. War eine nette FLoating-Fahrt. Da war Fayetteville in Westvirgina was ganz anderes....

Ich würde mit dem Auto fahren. Ist doch ein wenig schneller als mit dem RV. Aber auch hier: meine persönliche Meinung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Du hast Recht, ich habe auch gelesen, dass die beste Reisezeit für den Yellowstone Juli und August sein soll. Das kommt bei uns aber nicht in Frage, wir wollen auf jeden Fall außerhalb der Ferien- und hauptreisezeit reisen. Auch auf die Gefahr hin, dass es dort evtl. Noch Schnee gibt.

Das mit der Rafting Tour werde ich dann wohl noch mal überdenken, und das Geld dann evtl lieber an anderer Stelle investieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Kann noch jemand was dazu sagen, wo wir auf dieser Strecke Probleme mit dem RV bekommen könnten? Das wäre dann das k.o. Kriterium für die Variante mit RV.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richtige KO-Kriterien außer dem Zeitfaktor sehe ich nicht. Die Durchfahrt des Death Valley ist (in den Sommermonaten) mit einem RV untersagt (von Vermieterseite aus), aber das bezieght sich eigentlich immer auf den Panamint-Pass, also von Stovepipe Wells Richtung Lone Pine. Death Valley Junction - Furnace Creek - Bad Water dürfte da unproblematisch sein, weil es keine unendlich langen Steigungen und Gefälle hat wie bei der anderen Route.

Insegesamt benötigt man mit einem RV jedoch deutlich mehr Zeit, so schön das allabendliche Campleben auch ist.

Für eure doch recht expressige Tour halte ich ein RV daher nicht für die beste Wahl.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Okay, dann werden wir das mit dem RV noch mal überdenken und ich werde mal nach geeigneten Motels schauen.

Ich bin eher so ein vorbucher Typ, um dann vor Ort einfach mehr zeit zu haben und die ganze Sache entspannter zu erleben.

Habt ihr sonst noch Tipps zur geplanten Route?

Lohnt sich der Capitol Reef Park?

Sollte man lieber 2 Nächte im Bryce oder im Zion verbringen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lohnt sich der Capitol Reef Park?

Ja, ist ein sehr fotogener Park, selbst wenn man nur durchfährt. In Fruita nahe des Vistor Centers lässt es sich herrlich ein Picknick auf grüner Wiese zwischen Rehen und Obstbäumen machen am Zusammenfluss von Sulphur Creek und Fremont River.

Sollte man lieber 2 Nächte im Bryce oder im Zion verbringen?

Wenn man tatsächlich die Wahl hat, würde ich persönlich Zion nehmen um einen vollen Tag in diesem tollen Park zu haben. Dann kann man auch eine Wanderung wie Angels Landing oder Oberservation Point ins Auge fassen oder etwas ausgiebiger in die Narrows waten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jule,

Zum Thema Zion/Bryce bin ich persönlich ganz bei Andreas. Der Bryce ist beim ersten Anblick einfach überragend, aber für mich hat der Zion NP einfach mehr Facetten.

Als ich im letzten Jahr bei der Wave war, ist mir aufgefallen, das recht viele Besucher schon wieder zurück kamen als ich los ging. Man redet da natürlich auch ein paar Worte mit den Leuten. Einer hat mich gefragt ob ich ein Permit habe (hatte ich), wollte mir seins anbieten, aber ich dachte mir, ist ja auch ne idee an ein Permit zu kommen. ;)

gesendet mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Auch ne Variante an ein Permit zu kommen! ????

Versuche es dann doch lieber auf die legale weise. ????

Tendiere nach weiteren Recherchen mittlerweile auch eher zum Zion. Werde die 2. Übernachtung wohl zu Gunsten des Zion verschieben. Die Fotos zur angels landing Wanderung sind echt klasse, das reizt mich sehr. Zum Observation Point habe ich noch nicht so viel gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal zum Thema RV oder SUV... Wir sind bisher nur mit dem RV gefahren. Nachteil: Zum Wirepass Trailhead zu kommen ist ganz schön gewagt. Vorteil: ÜBernachten an den schönsten Plätze des Südwestens, inmitten der NPs. A.ufgrund der üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen sehe ich den Zeitfaktor eher nicht. Das RV kann auch so schnell fahren wie das SUV... Viele Grüße, Bettina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bezügl. Bryce und Zion würde ich das auch bestätigen, daß man im Zion mehr Zeit braucht und dafür auch mehr unterschiedliche Sachen sehen kann. Wenn man im Bryce Zeit ab Mittags ( 12 Uhr ) hat, kann man den ganzen Tag abfahren und eine Rundwanderung in den Canyon ist auch mit drin.

Von z.B. Jackson bis Torrey sind es reine 8 Stunden Fahrtzeit. Da ist das Capitol Reef für den Tag schon gelaufen. Aber am nächsten Tag geht es weiter zum Bryce, weil Ihr da ja nur eine Übernachtung nutzen wollt. Also : Am besten eine Übernachtung in Salt Lake City einplanen. Das ist meine Meinung, habe ich auch schon mal so gemacht.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Hallo Bettina, danke für deinen Kommentar. Den wirepass trailhead mit dem RV zu befahren wäre mir glaube ich zu heiß. Wenn man jetzt wüsste, ob man ein Permit ergattert, würde die Entscheidung leichter fallen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind natürlich auch ein Argument. In den USA dürfen ja alle gleich schnell fahren. Also dürfte man ja eigentlich nicht wirklich langsamer sein mit dem RV.

Schwindelfrei sind wir alle beide, so sollten wir also kein Problem mit dem angel's landing haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kutschi

Wenn ich so die Flugpreise beobachte, scheint es günstiger zu sein, wir fliegen einen Tag später Heim. Wo würdet ihr noch einen weiteren einschieben, wo sollten wir unbedingt noch einen Tag länger verbringen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich so die Flugpreise beobachte, scheint es günstiger zu sein, wir fliegen einen Tag später Heim. Wo würdet ihr noch einen weiteren einschieben, wo sollten wir unbedingt noch einen Tag länger verbringen?

Oben im Norden (für Grand Teton und Jackson Hole) oder eben doch SLC um die Fahrt zurück nach Süden zu unterbrechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jule,

 

jetzt bin ich auch mal wieder im Forum unterwegs, wir planen wieder!!! Juhu!... und da bni ich über deine Routenplanung gestolpert. Ich muss jetzt mal aus meiner Sicht für die Tour mit dem RV sprechen: So ein RV kann ja auch ganz schön zügig fahren, es quitscht und klappert halt mehr als in einem Auto, und ich bin ja wegen unserer letzten Tour ein Vertreter der viel-Meilen-Fahrer! Das geht auch, und ich denke gerade mit einem RV: Man hat alles dabei, kann Pause machen und Kaffee trinken, wo man will, zum Beispiel auch am Straßenrand im Yellowstone und dabei den Büffeln zugucken...UNd außerdem geht einfach nichts über ein Ankommen auf einem der herrlichen NP-Campgrounds, ne Runde in den Pool, so vorhanden, ein schönes Steak auf den Grill oder noch besser, aufs Lagerfeuer, ein Budweiser dazu :essen: , den Tag Revue passieren lassen mitten in der Natur, einfach Amerika atmen, hach schööööön!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen

Schon länger wollten wir in den Yellowstone und zwar Anfang September - ob das definitiv klappen würde, wissen wir leider erst im Juni/Juli. Deshalb kam dann spontan die Idee warum nicht im Juni in den Yellowstone. Ein Kollege von uns meinte dann schon... könnte schwierig werden wegen den Übernachtungen für September.  :ui:

Und er hat auch noch recht. Für September wie auch im Juni ist egal was ich anschaue .. also rot für SOLD. Da wir gerne eine Woche den Yellowstone erkunden wollten, wollte ich natürlich im Park übernachten und habe dort die typischen Unterkünfte wie Old Faithfull Lodge etc angeschaut. Halt diese Unterkünfte, die alle auf der Homepage sind, die alle Unterkünfte im Park aufzeigt. 

Wie habt ihr das gemacht? Schon ein Jahr im Voraus gebucht? Oder wo wart ihr? Der Park ist ja sehr weitläufig und da möchte man ja nicht auch noch jeden Tag ewig rein und rausfahren oder?

Würde mich schon interessieren .... als Alternative studieren wir gerade an der Ostküste rum wie z.b. Neuengland... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lodges sind locker 9 Monate im Voraus ausgebucht, Cabins so 6 Monate vorher. Da bleibt oft nur die Variante, bis nach Jackson an den Park heran fahren, und dann je nach Reiseverlauf eine Nacht in West Yellowstone und eine in Gardiner, oder zwei Nächte in West Yellowstone.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, das ist in der Tat Schade... da würde die Gurkerei rein und raus wirklich etwas nerven... Wobei es gibt schlimmeres, den Weg zur Arbeit macht man auch jeden Tag ;-)

Abhalten würde mich das nicht von einem Besuch. Ich war als Guide 3 x und Privat 1 x im Yellowstone und aus organisatorischen Gründen hat es auch nie geklappt, im Park zu bleiben. West Yellowstone ist da keine schlechte Wahl.... an das Pendeln gewöhnt man sich schnell.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schaue jetzt einfach jeden Tag auf die Website des Parkes und hoffe das es noch Leute gibt und stornieren und so Übernachtungsorte frei werden.

Was mich noch wunder nimmt. Wenn man so im Internet herumsurft fällt auf, dass die Leute immer zuerst von Denver über Badlands etc. reisen um dann in den Yellowstone zu gelangen und zurück nach Denver. Ich hatte spontan die andere Richtung geplant (will ja so schnell wie möglich in den Yellowstone).. spricht was für oder gegen die "normale" Routenrichtung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Normal" wäre es, Yellowstone im Rahmen einer Nordwest- oder besser noch einer reinen Rocky-Mountains-Tour zu machen, also mit RM NP, Badlands, Black Hills, Devils Tower, Mt. Rushmore...

Daher die häufige Routenführung ab Denver über die Badlands.

 

Den Yellowstone mit einer Südwest-Reise zu verbinden ist Suboptimal... da sind dann eben "möglichst schnell" die Distanzen dorthin zu überwinden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@crossroads_ak: ich weiss jetzt nicht ob ich dich richtig verstehe.. es spricht ja nichts gegen die Tour mit der Verbindung RM NP, Badlands, Devils Tower etc.. das möchten wir ja auch sondern was mich wundert, ist dass alle immer zuerst Denver - Badlands - Yellowstone fahre und nicht Denver - Yellowstone - Badlands

 

Südwesten würde ich auch nicht mit Yellowstone verbinden, ausser man hat so viel Zeit, dass man alles machen kann ;)

 

 

Gruss Playtbus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...