Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest queenie08

Rundreise Westküste

Recommended Posts

Guest queenie08

Einen wunderschönen guten Abend zusammen!

Nach einer seeeehr langen Abwesenheit hier im Forum möchte ich mich gerne wieder öfter hier "sehen" lassen.

Ich hoffe Ihr tragt es mir nicht nach und heißt mich wieder so herzlich wie zu Anfang willkommen.

Den meisten Beiträgen die ich hier lesen durfte, entnehme ich das hier fast alle selbst ihre Route zusammenstellen.

Wir haben über einen Reseveranstalter folgende vorgeplante Selbstfahrer-Tour geplant.

Reisezeitraum: Juni 2012

1. Tag: Deutschland-> San Francisco

2. Tag: San Francisco

Vormittag Rundfahrt, Mittag Alcatraz, Nachmittag eventl. ein kleiner Bummel durch Macy`s

3. Tag: San Francisco-> Yosemite N.P.-> Fresno 500 km

4. Tag: Fresno->Death Valley oder Baker-> Las Vegas 636-772 km je nach Route

5.Tag: Las Vegas

Stadtbummel, Hotels, Shows

6.Tag: Vegas->Zion N.P.-> Bryce Canyon N.P. 410 km

7.Tag: Bryce Canyon->Grand Canyon 480 km

8.Tag:Grand Canyon-> Phoenix/Scottsdale 425 km

9.Tag: Phoenix->San Diego 575 km

Stadtbummel San Diego

10.Tag: San Diego

Seaworld

11.Tag: San Diego->LA

12.Tag: LA

13.Tag: LA->Santa Barbara-> San Luis Obispo 336 km

14.Tag: San Luis Obispo-> San Francisco 400 km

15.Tag: Rückflug D

Bis auf San Francisco und Las Vegas, wo wir schon einmal waren, haben wir noch keine genauen Vostellungen was wir an den einzelnen Stationen so ansehehn wollen.

Wie seht Ihr diese Tour? Sie ist schon ganz schön eng geplant oder?

Puh ich hätte da so ca. 1000 und 1 Frage und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.....

Ist es Eurer Meinung nach zeitlich möglich an Tag 11 LA die Universal oder Warner Broth. Studios zu besuchen und an Tag 12 eine Stadtrundfahrt LA und Venice Beach zu machen?

Ich wäre euch für alle Tipps und Anregungen zu unserer Planung wirklich dankbar.

Vielen Dank schon mal für`s durchlesen und Ideen sammeln

Eure Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Phu, das wäre sogar dem Haiko eine viel zu rasante Route. So ein Mammut Programm würde ich vielleicht mit 30 Tagen machen, aber keinesfalls mit effektiven 13 Tagen. Was haben wir da als Tagesschnitt? 400-500km? D.h. bei einer geschätzten Durchschnittsgeschwindigkeit von 45-50 Meilen pro Stunde habt ihr eine Netto-Fahrzeit von 5-7 Stunden täglich.. krass.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Queenie!

Hui - das ist ein ganz schön flottes Reisetempo! Wir versuchen zwar auch immer so viel wie möglich in den Urlaub zu packen, aber das wäre sogar mir zu schnell und viele schöne Sights würden auf der Strecke bleiben.

Ist das eure erste Reise und wollt ihr euch nur einen überblick schaffen, oder habt ihr schon einiges gesehen und wollt nur mal wieder "Hallo" sagen?

Habt ihr das Paket, denn schon gebucht?

HG Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Guten Morgen zusammen,

ja leider ist die Reise schon so gebucht.

Ich habe mir hier, das muß ich zu meiner Schande gestehen, erst wenig Gedanken über

die KM gemacht. Ich dachte mir da es ja mit Meier`s gebucht wird, wissen die schon das

dieses Tempo gut machbar ist....

In San Francisco und auch Las Vegas waren wir in einem vorherigen Urlaub schon einmal,

damals hatten wir bei beiden Stationen fast zu viel Zeit Aufenthalt fast je 1 Woche.

Wir hatten aber damals auch kein Auto und waren sehr an die Stadt gebunden.....

Viele Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Queenie,

Schade, dass die Chance verpasst wurde, VOR der Buchung das Forum zu befragen...

Stornierung ausgeschlossen, oder?

Leider bestätigt die Tatsache, dass ihr (obgleich nicht vollkommen uninformiert) diese Tour gebucht habt, die Strategie der Reiseveranstalter: Touren mit vielen Highlights werden gebucht, "die Machbarkeit wird schon passen" denken sich viele (eigentlich zu Recht) - eine Schande, dass im Grunde alle großen Veranstalter da mitmachen und nur die kleinen wirklich schöne Touren zusammenstellen...

Also sollten wir erst mal Klarheit haben - Stornierung ausgeschlossen? Wenn dem so ist, helfen wir natürlich gerne weiter und schauen uns Tag für Tag mal genauer an, um mit einer guten Planung das beste aus der Tour zu machen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Welcome back Queenie!

Bei deiner Tourenplanung kann ich leider nicht helfen, da ich dort noch nicht war.

Aber der Rest der Truppe hier wird das schon machen.

LG Silke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo zusammen,

es ist vielleicht doch noch möglich die Reise heute noch zu stornieren.

Die wichtigsten Eckpunkte für uns sind:

  1. Die Reisezeit, wir sind hier mit dem Abflug sehr eingeschränkt 6.6-8.6 und müssen spätestens 23.06. wieder in D
  2. Die Fluggesellschaft, wir würden am liebsten mit LH, LTU oder Air Berlin fliegen
  3. Abflughafen, Ideal wären Nürnberg, München, Frankfurt
  4. Inhalt, San Francisco, Las Vegas, LA, Santa Monica, San Diego

Angeblich sind alle Flüge nach San Francisco für diese Zeit schon so gut wie ausgebucht...

Daher hat man uns gedrängt die Reise schnellstens zu bestätigen und wir haben jetzt Angst das dann dieser Flug weg ist.

Abflug Nürnberg 6.6./Air Berlin via Düsseldorf, Ankunft 16:00 San Francisco Rückflug 22.06. San Francisco auch mit Air Berlin.

Lässt sich da aus meinen wirren Anhaltspunkten eine Reise basteln?

Da wir mit dem Reisezeitraum leider so gebunden sind und es schon Februar ist, bin ich mir nicht sicher

ob sich die Reise ohne diese Pauschalreise noch realisieren lässt...

Schon mal ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe

Queenie08

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch einen gefunden - über STA-Travel - leider etwas langer Hinflug.

Der Preis ist mal super!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo,

die Kosten für 3 Erw. Personen immer je 1 Doppel 1 Einzelzimmer inkl. Flug, inkl. Mietwagen mit allen Versicherungen u. 2. Fahrer Mittelklasse Wagen also nicht da kleinste,

lagen bei 6000 Euro...

LG

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Druck übt sicher nicht der Veranstalter aus, der hat ja in der Regel keinen Kontakt zum Endkunden, sondern das Reisebüro. Dass die einen Abschluss sehen und verkaufen wollen, muss man verstehen… selber zusammenstückeln kann das Reisebüro kaum mehr, weil bei Einzelleistungen nichts zu verdienen ist (bei Flügen zum Beispiel) und bei dem Schnüren des Paketes auch noch das Reisebüro quasi zum Veranstalter wird und damit in die Haftung gerät, wenn zum Beispiel wegen Flugstreichung ein Mietwagentag verfällt…

Zur Entscheidungsfindung „stornieren oder nicht“ trägt vielleicht mal mein Versuch bei, das beste aus der Pauschaltour zu machen:

1. Tag: Deutschland-> San Francisco

2. Tag: San Francisco

Vormittag Rundfahrt, Mittag Alcatraz, Nachmittag eventl. ein kleiner Bummel durch Macy`s

Meine Empfehlung: Lasst es langsam angehen (hier geht es schliesslich noch). Vielleicht statt der Rundfahrt lieber auf’s Auto verzichten oder klein halten. Schließlich wart ihr in SF ja schon. Ganz toll ist ein kleiner Segeltörn mit der Adventure Cat / Adventure Cat II unter die Golden Gate Bridge hindurch. Den Alcatraz-Trip vorbuchen, dann spart ihr unnötige Wartezeit bzw. lauft nicht Gefahr, dass der ganze Tag schon ausgebucht ist. Den Mietwagen habt ihr schon, oder? Wo liegt das Hotel?

3. Tag: San Francisco-> Yosemite N.P.-> Fresno 500 km

Mal davon ausgehend, dass der Mietwagen schon vorm Hotel steht, sollte es gleich in der Früh losgehen. Nehmt die Route über Tracy, Manteca, Oakdale, Chinese Camp, Big Oak Flat und Groveland in den Park. Unterwegs (z. B. in Oakdale) Supermarkt aufsuchen und für ein Picknick einkaufen. Im Yosemite Valley angekommen, bietet sich die Swinging Bridge Picknick Area für ein nettes (wenngleich frühes, vielleicht 11, 11:30 Uhr) Picknick an. Karte

Anschließend den Valley Loop beenden - viel Zeit hat man da nicht. Kleine Stopps vielleicht am Visitor Center (und der schönen Ansel Adams Gallery), am Big Meadow und an den Yosemite Falls. Weiter vorbei am Tunnel View Point über die Wawona Road. Nun gilt es Entscheidungen zu treffen: Entweder den Glacier View Point mitnehmen („kostet“ aber rund 1.5 bis 2 Stunden, wahrscheinlich einer der tollsten Viewpoints überhaupt) oder den Mariposa Grove of Big Trees (also die Sequoias), oder wenn ihr gut in der Zeit liegt beides. Vom Mariposa Grove am Parkausgang bis nach Fresno sind es noch gut 90 Minuten. Achtung, gegen 18 Uhr wird es dunkel sein, da solltet ihr im Mariposa Grove halbwegs wieder am Auto sein… Demnach seit ihr so gegen 20 Uhr in Fresno, das passt ja. Meier’s wählt übrigens Städte wie Fresno aus, weil man dort Verträge mit Hotels hat, welche die Busgruppen aufnehmen. Die paar Flydrives nimmt man dann noch mit und muss nicht extra nach Hotels suchen, auch wenn andere Standorte vielleicht geschickter gewesen wären…

4. Tag: Fresno->Death Valley oder Baker-> Las Vegas 636-772 km je nach Route

Sicherlich einer der schwierigsten Tage. über Baker ist es ein langer und ereignisloser Fahrtag - etwas frustrierend in meiner Erinnerung, wenn ich mal diese Etappe hatte… Die Alterantive wäre via Ridgecrest und Trona ins Death Valley und über Death Valley Junction und Pahrump wieder raus - eine ereignisreichere Etappe, aber noch viel länger und daher wenn nicht frustrierend so doch sehr ermüdend… Rechnet mit 9 Stunden Nettofahrzeit mit Death Valley oder mit 6.5 bis 7 Stunden ohne Death Valley, also via Bakersfiel und Barstow.

5. Tag: Las Vegas

Stadtbummel, Hotels, Shows

6. Tag: Vegas->Zion N.P.-> Bryce Canyon N.P. 410 km

Diese Etappe würde man bei freier Planung freilich auch anders gestalten (mit min. einer Zwischenübernachtung am Zion NP), trotzdem kann man natürlich einen schönen Tag daraus machen. Man darf halt nicht groß darüber nachdenken, was man alles NICHT schaffen kann… Mit Blick auf den nächsten Tag, der auch einiges parat hält, würde ich diesen Tag so planen, dass ich den Bryce Canyon NP heute am späten Nachmittag „abhake“. Also heißt es wieder, früh los, so gegen halb neun würde ich schauen, dass ich on the road bin. Für ein schnelles gutes Frühstück empfehle ich Einstein Bros. Bagels. Am späten Vormittag kommt ihr im Zion Park an und steigt am Visitor Center um in den Zion Canyon Shuttle. Größere Spaziergänge wie der Observation Point oder gar Angels Landing sind nicht drin, aber ein kurzer Spaziergang wie Lower Emerald Pools oder Riverside Walk (mit anschließender kleiner Narrows-Schnuppertour im Virgin River) sind machbar. Gegen 13 Uhr solltet ihr aber wieder zurück am Visitor Center sein. Weiter geht es gen Osten durch den Tunnel - wenn ihr noch etwas laufen wollt, nehmt euch nochmal eine dreiviertel Stunde Zeit für den netten Canyon Overlook Trail gleich hinter dem Tunnelausgang. Anschließend geht es weiter zum Bryce Canyon. Fahrzeit vom Tunnel im Zion NP bis zum Sunset Point im Bryce Canyon NP 1 3/4 bis 2 Stunden. Lohnender Zwischenstop an der Kreuzung der Routen 12 und 89 der Bryce Canyon Trading Post für eine gute Auswahl an Navajo-, Hopi- und Zuni-Schmuck. Demnach seid ihr gegen 16 Uhr dort und habt noch zwei Stunden Tageslicht. Meiner Meinung nach sollte man sich bei so einer Express-Route sämtliche hintere Viewpoints sparen (vielleicht noch Bryce und Inspiration Point) und sich auf das Amphitheater zwischen Sunrise- und Sunset-Point konzentrieren - am besten mit einem kleinen Hike runter über den Navajo Loop Trail.

Auch hier wieder die Frage - wo seid ihr untergebracht?

7. Tag: Bryce Canyon->Grand Canyon 480 km

Wie immer an dieser Stelle meine Empfehlung, den Sonnenaufgang mitzunehmen. Am schönsten ist dieser am Sunset Point (und nicht am Sunrise Point). Somit hätte sich das frühe Aufstehen an diesem Tag auch wieder von selber erledigt, nach dem Sonnenaufgang sollte man sich allerdings beim Frühstück noch aufwärmen, bevor man in den Tag startet.

Leider müsst ihr bis Mount Carmel Junction heute auf bekannter Strecke wieder zurück.

Dann geht es weiter via Kanab (netter kleiner „Western“-Ort, durchaus mal 10 Minuten Füße vertreten…) nach Page. Hier wird es auch mit Blick auf den folgenden Tag wieder schwierig. Was machen, was weglassen… meiner Meinung nach reicht die Zeit nicht aus, einen der Antelope Canyons mitzunehmen, weil man schon mit Wartezeiten rechnen muss, bis man die nächste Tour zum Canyoneingang erwischt. Also würde ich bevor ich Page erreiche, den Wahweap Overlook ansteuern. Kurz nachdem ihr den Wahweap Entrance links liegen lasst, geht nach links eine weitere Straße (Schotter) ab, eine ca. 800 Meter lange Stichstraße zu dem Aussichtspunkt. Anschließend geht es über die Brücke am Staudamm nach Page (fahrt in den Ort, wenn ihr zu Mittag essen möchtet und/oder einen Supermarkt braucht). Hinterm Ortsausgang von Page auf der 89 dann noch der Pflichstopp auf der rechten Seite: Der Horseshoe Bend. „Kostet“ nur ein knappe halbe Stunde und ist natürlich ein absolutes „Muss“. Weiter geht es zum Cameron Trading Post und schließlich zum Grand Canyon NP. Hier steht auch noch einiges auf dem Programm: Die Viewpoints entlang des East Rim Drive (Desert View, Grand View), der Mather Point, und der West Rim Drive (nur mit Shuttle befahrbar) zumindest bis zum zu Sonnenuntergang beliebten Hopi Point.

Auch hier wieder die Frage nach der Unterkunft, um den Abend noch genauer planen zu können…

8. Tag: Grand Canyon-> Phoenix/Scottsdale 425 km

Leider der schwachsinnigste Teil der Meierschen Planung… 1000 Kilometer an zwei Tagen ohne große Höhepunkte (und ohne Zeit, Höhepunkte einzubauen), nur um in der charmefreien Stadt Phoenix zu übernachten… Unterwegs würde ich jetzt mal Sedona und Montezuma Castle National Monument als lohneswerte Zwischestopps nennen. In Phoenix hat’s mit der Arizona Mills Mall ein beeindruckendes Einkaufszentrum mit Kino und Restaurants…

9. Tag: Phoenix->San Diego 575 km

Stadtbummel San Diego

Ja, sicher ein reiner Fahrtag. In Yuma kann man Lunchstopp machen, falls es „Lute’s Casino“ dort noch gibt… uriges Fast Food.

10.Tag: San Diego

Seaworld

11.Tag: San Diego ->LA

Universal Studios

12.Tag: LA

City Tour und Venice Beach

13.Tag: LA->Santa Barbara -> San Luis Obispo 336 km

Diese Tage sind unkritisch und kann man in der Folge dann sicher en detail noch nach Belieben durchplanen.

14.Tag: San Luis Obispo-> San Francisco 400 km

Ein Tag, den man bei einer perfekten Tour nochmal unterteilen würde, der aber durchaus machbar ist, wenn es nicht anders geht. Die Sights am Hwy 1 beschränken sich nach meiner Meinung bei dieser Etappenführung auf die McWay Falls, den Pfeiffer Beach, die View Points am Hwy 1, die Point Lobos State Reserve, Carmel mit Mission und Beach, sowie vielleicht noch ein wenig Monterey Pier… für den 17 Mile Drive reicht die Zeit meiner Meinung nach nur, wenn man Point Lobis weg lässt, aber da spaziere ich in dem kleinen Naturreservat lieber ein wenig an der Küste entlang als noch mehr im Auto zu sitzen. Ab Monetery geht es dann auch via 156 und 101 nach San Francisco…

15.Tag: Rückflug D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo zusammen,

erst einmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten und Eure ganzen Bemühungen und den

damit verbundenen Zeitaufwand.

:sdanke:

Da wir nicht mehr stonieren können werden wir also am 06.06. unsere Rundreise

in San Francisco starten...

Die einzelnen Stationen sind somit ja fix und ich würde mich sehr freuen wenn Ihr uns mit

Euren wirklich super Ideen bei der Ausarbeitung der Route unterstützen würdet.

Bis später und viele Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Einen wunderschönen guten Abend zusammen!

Da die Frage nach den einzelnen Hotels schon aufkam, möchte ich hier mal alle Hotels

aufzählen:

San Francisco, Best Western Americania Downtown nähe Civic Centers (leider nicht die beste Gegend)

Fresno, Best Western Village Inn

Las Vegas, Best Western Mardi Gras

Bryce Canyon, B.W. Ruby`s Inn

Grand Canyon, B.W. Grand Canyon Squire Inn

Scottsdale, B.W. Plus Temple byy the MAll

San Diego, B.W. Seven Seas

L.A., B.W. Plus Redondo Beach Inn

San Luis Obispo, B.W. Royal Oak

San Francisco, Best Western Americania

Und den Wagen bekommen wir direkt am Flughafen in San Francisco...

Das mit der Bootsfahrt ist eine klasse Idee Crossroads, so etwas ähnliches haben wir schon einmal

in San Francisco gemacht, leider war das Wetter damals sehr schlecht und kalt, das war mitte Mai.

LG

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc
Da wir nicht mehr stonieren können werden wir also am 06.06. unsere Rundreise

in San Francisco starten...

Echt jetzt? Jede Reise kann doch irgendwie storniert werden, auch wenn es was kosten sollte. Ich würd da nochmals das Gespräch mit dem Veranstalter suchen, schliesslich sind es ja noch Monate bis Juni.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Echt jetzt? Jede Reise kann doch irgendwie storniert werden, auch wenn es was kosten sollte. Ich würd da nochmals das Gespräch mit dem Veranstalter suchen, schliesslich sind es ja noch Monate bis Juni.

Naja, Gespräch suchen ist gut... solang der Veranstalter kein Ersatzgeschäft erwarten kann, wird er sich auf seine AGB berufen... Flug und Mietwagen könnten ja bleiben, aber ob die auch über Meiers gebucht wurden? Das Hotelarrangement liegt bei rund 690,- pro Person, die Stornobedingungen besagen 25%, das sind € 172,50 pro Person, die könnte ich mir auch nicht so eben aus den Rippen schütteln... Diese 172 kann man auch nicht eben so bei Selbstbuchung einsparen, wenn man bedenkt, dass (relativ gesehen) nicht so schlechte Unterkünfte dabei sind wie das BW Grand Squire und das BW Ruby's Inn, geht der Durchschnittspreis von 53,- p. P. p. N. in Ordnung - wird schwierig, darunter zu bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ohne Queenie jetzt vorgreifen zu wollen - aber ich schätze mal, das ist ein Komplettpaket, wo man nicht Teile davon stornieren kann.

Glaube ich nicht, ist bei Meiers in der Regel Selbstfahrerreise "ohne Anreise, ohne Mietwagen" ... wahrscheinlich diese hier http://www.meiers-we...rleben;SFO12038

Wobei ich auch nicht unbedingt hergehen würde und alle stornieren würde. Wie meine etwas detaillierteren Ausführungen ja schon andeuten, lässt sich natürlich auch aus dieser Situation etwas brauchbares machen. Die Frage wäre ja auch, was würde Queenie weglassen wollen, um eine entspanntere Tour daraus zu machen... nur um 2, 3 Tage zu verändern, dafür lohnt der Aufwand dann vielleicht doch nicht.

Queenie, wir brauchen deine Ansage, dann geht's weiter...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jap, EINZELNE Hotelleistungen lassen sich ganz sicher nicht heraus nehmen oder verändern, dafür ist der große Veranstalter Meiers sicher zu sperrig und unflexibel...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo zusammen,

sorry das ich mich erst jetzt melde aber ich mußte die Mittagspause abwarten.....

Bei dieser Reise handelt es sich um eine Pauschalreise inkl. Charterflug und einige Eintrittspreise. (Mietwagen geht extra)

Wie Susanne und Carovette schon richtig vermutet haben, haben wir uns entschieden die Reise wie gebucht durchzuführen

und mit Eurer Hilfe die Route zu optimieren.

Ich möchte mich aber noch einmal ganz herzlich für das tolle Engagement hier bei Euch allen bedanken.

Das hier ist wiklich ein super Forum mit ganz klasse engagierten Mitgliedern.

Viele Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, dass sich queenie bereits damit arangiert hat und hoffe, dass wir die Reise durch unsere Tips so veredeln können, dass sie beim nächsten Mal gleich mit uns plant ( und sie will bestimmt nach diese Orientierungs-Eilreise noch einmal hin ).

Also auf geht´s welcht Tips haben wir noch auf Lager?

Genau so sehe ich das auch Susanne :thumbup: !

Ihr habt euch nun mal für diese Variante entschieden und nun heißt es das Beste daraus machen!

Ein Urlaub in Amerika ist doch schon mal klasse und deshalb freut euch erst mal darauf :) !

Was ihr unbedingt beherzigen solltet, startet früh in den Tag! So steht ihr nicht ganz so arg unter Zeitdruck und könnt auch noch die Einsamkeit und Ruhe der Morgenstunden genießen!

Andreas hat sich ja schon seine Gedanken zu eurer Tour gemacht und da mir das wirklich supergut gefällt, hänge ich mich da mal an und gebe auch noch meinen "Senf" dazu.

2. Tag: San Francisco

Vormittag Rundfahrt, Mittag Alcatraz, Nachmittag eventl. ein kleiner Bummel durch Macy`s

Meine Empfehlung: Lasst es langsam angehen (hier geht es schliesslich noch). Vielleicht statt der Rundfahrt lieber auf’s Auto verzichten oder klein halten. Schließlich wart ihr in SF ja schon. Ganz toll ist ein kleiner Segeltörn mit der Adventure Cat / Adventure Cat II unter die Golden Gate Bridge hindurch. Den Alcatraz-Trip vorbuchen, dann spart ihr unnötige Wartezeit bzw. lauft nicht Gefahr, dass der ganze Tag schon ausgebucht ist. Den Mietwagen habt ihr schon, oder? Wo liegt das Hotel?

Da ihr ja schon mal eine Woche hier verbracht habt, werdet ihr sicherlich bereits Einiges von SF gesehen haben - deswegen einfach mal genießen und die Seele baumeln lassen!

3. Tag: San Francisco-> Yosemite N.P.-> Fresno 500 km

Mal davon ausgehend, dass der Mietwagen schon vorm Hotel steht, sollte es gleich in der Früh losgehen. Nehmt die Route über Tracy, Manteca, Oakdale, Chinese Camp, Big Oak Flat und Groveland in den Park. Unterwegs (z. B. in Oakdale) Supermarkt aufsuchen und für ein Picknick einkaufen. Im Yosemite Valley angekommen, bietet sich die Swinging Bridge Picknick Area für ein nettes (wenngleich frühes, vielleicht 11, 11:30 Uhr) Picknick an. Karte

Anschließend den Valley Loop beenden - viel Zeit hat man da nicht. Kleine Stopps vielleicht am Visitor Center (und der schönen Ansel Adams Gallery), am Big Meadow und an den Yosemite Falls. Weiter vorbei am Tunnel View Point über die Wawona Road. Nun gilt es Entscheidungen zu treffen: Entweder den Glacier View Point mitnehmen („kostet“ aber rund 1.5 bis 2 Stunden, wahrscheinlich einer der tollsten Viewpoints überhaupt) oder den Mariposa Grove of Big Trees (also die Sequoias), oder wenn ihr gut in der Zeit liegt beides. Vom Mariposa Grove am Parkausgang bis nach Fresno sind es noch gut 90 Minuten. Achtung, gegen 18 Uhr wird es dunkel sein, da solltet ihr im Mariposa Grove halbwegs wieder am Auto sein… Demnach seit ihr so gegen 20 Uhr in Fresno, das passt ja. Meier’s wählt übrigens Städte wie Fresno aus, weil man dort Verträge mit Hotels hat, welche die Busgruppen aufnehmen. Die paar Flydrives nimmt man dann noch mit und muss nicht extra nach Hotels suchen, auch wenn andere Standorte vielleicht geschickter gewesen wären…

Zwar schade, dass nicht mehr Zeit ist, für diesen schönen Park, aber auf alle Fälle den Glacier Point mitnehmen!!! Auch der Tunnel View Point ist schön. Mariposa Grove solltet ihr unbedingt auch besuchen, falls ihr zwischendurch ein Päuschen braucht, könnt ihr mit einer kleinen Bahn dort fahren, einen interessanten Audioguide inklusive. Uns hat das gut gefallen!

4. Tag: Fresno->Death Valley oder Baker-> Las Vegas 636-772 km je nach Route

Sicherlich einer der schwierigsten Tage. über Baker ist es ein langer und ereignisloser Fahrtag - etwas frustrierend in meiner Erinnerung, wenn ich mal diese Etappe hatte… Die Alterantive wäre via Ridgecrest und Trona ins Death Valley und über Death Valley Junction und Pahrump wieder raus - eine ereignisreichere Etappe, aber noch viel länger und daher wenn nicht frustrierend so doch sehr ermüdend… Rechnet mit 9 Stunden Nettofahrzeit mit Death Valley oder mit 6.5 bis 7 Stunden ohne Death Valley, also via Bakersfiel und Barstow.

Ein Hammertag :hechel: - früh aufstehen und unbedingt durchs Death Valley fahren! Vielleicht schafft ihr ja wenigstens den Artists Drive (Achtung Einbahnstraße) und Zabriskie Point (für mich mit einer der schönsten Aussichtspunkte überhaupt :love: ).

5. Tag: Las Vegas

Stadtbummel, Hotels, Shows

Diesen Tag würde ich wieder nur zum Entspannen nutzen - wie auch immer Entspannung aussehen mag :lol: !

6. Tag: Vegas->Zion N.P.-> Bryce Canyon N.P. 410 km

Diese Etappe würde man bei freier Planung freilich auch anders gestalten (mit min. einer Zwischenübernachtung am Zion NP), trotzdem kann man natürlich einen schönen Tag daraus machen. Man darf halt nicht groß darüber nachdenken, was man alles NICHT schaffen kann… Mit Blick auf den nächsten Tag, der auch einiges parat hält, würde ich diesen Tag so planen, dass ich den Bryce Canyon NP heute am späten Nachmittag „abhake“. Also heißt es wieder, früh los, so gegen halb neun würde ich schauen, dass ich on the road bin. Für ein schnelles gutes Frühstück empfehle ich Einstein Bros. Bagels. Am späten Vormittag kommt ihr im Zion Park an und steigt am Visitor Center um in den Zion Canyon Shuttle. Größere Spaziergänge wie der Observation Point oder gar Angels Landing sind nicht drin, aber ein kurzer Spaziergang wie Lower Emerald Pools oder Riverside Walk (mit anschließender kleiner Narrows-Schnuppertour im Virgin River) sind machbar. Gegen 13 Uhr solltet ihr aber wieder zurück am Visitor Center sein. Weiter geht es gen Osten durch den Tunnel - wenn ihr noch etwas laufen wollt, nehmt euch nochmal eine dreiviertel Stunde Zeit für den netten Canyon Overlook Trail gleich hinter dem Tunnelausgang. Anschließend geht es weiter zum Bryce Canyon. Fahrzeit vom Tunnel im Zion NP bis zum Sunset Point im Bryce Canyon NP 1 3/4 bis 2 Stunden. Lohnender Zwischenstop an der Kreuzung der Routen 12 und 89 der Bryce Canyon Trading Post für eine gute Auswahl an Navajo-, Hopi- und Zuni-Schmuck. Demnach seid ihr gegen 16 Uhr dort und habt noch zwei Stunden Tageslicht. Meiner Meinung nach sollte man sich bei so einer Express-Route sämtliche hintere Viewpoints sparen (vielleicht noch Bryce und Inspiration Point) und sich auf das Amphitheater zwischen Sunrise- und Sunset-Point konzentrieren - am besten mit einem kleinen Hike runter über den Navajo Loop Trail.

Auch hier wieder die Frage - wo seid ihr untergebracht?

Wieder mal früh los! Die Emerald Pools, ein kleiner Riverside Walk und auch Weeping Rock sollten drin sein. Für den Canyon Overlook Trail haben wir keine Viertelstunde gebraucht(einfach) und der Blick ins Tal ist wirklich traumhaft!

Am Bryce würde ich eine Kombination von Queens Garden und Navajo Loop Trail machen. Anschließend dort den Sonnenuntergang genießen. Zum Hotel Rubys Inn habt ihr ja dann nicht mehr weit. Wir haben uns in beiden Urlauben Pizzen geholt und in Ruhe auf dem Zimmer verspeist - waren gar nicht mal so übel!

7. Tag: Bryce Canyon->Grand Canyon 480 km

Wie immer an dieser Stelle meine Empfehlung, den Sonnenaufgang mitzunehmen. Am schönsten ist dieser am Sunset Point (und nicht am Sunrise Point). Somit hätte sich das frühe Aufstehen an diesem Tag auch wieder von selber erledigt, nach dem Sonnenaufgang sollte man sich allerdings beim Frühstück noch aufwärmen, bevor man in den Tag startet.

Leider müsst ihr bis Mount Carmel Junction heute auf bekannter Strecke wieder zurück.

Dann geht es weiter via Kanab (netter kleiner „Western“-Ort, durchaus mal 10 Minuten Füße vertreten…) nach Page. Hier wird es auch mit Blick auf den folgenden Tag wieder schwierig. Was machen, was weglassen… meiner Meinung nach reicht die Zeit nicht aus, einen der Antelope Canyons mitzunehmen, weil man schon mit Wartezeiten rechnen muss, bis man die nächste Tour zum Canyoneingang erwischt. Also würde ich bevor ich Page erreiche, den Wahweap Overlook ansteuern. Kurz nachdem ihr den Wahweap Entrance links liegen lasst, geht nach links eine weitere Straße (Schotter) ab, eine ca. 800 Meter lange Stichstraße zu dem Aussichtspunkt. Anschließend geht es über die Brücke am Staudamm nach Page (fahrt in den Ort, wenn ihr zu Mittag essen möchtet und/oder einen Supermarkt braucht). Hinterm Ortsausgang von Page auf der 89 dann noch der Pflichstopp auf der rechten Seite: Der Horseshoe Bend. „Kostet“ nur ein knappe halbe Stunde und ist natürlich ein absolutes „Muss“. Weiter geht es zum Cameron Trading Post und schließlich zum Grand Canyon NP. Hier steht auch noch einiges auf dem Programm: Die Viewpoints entlang des East Rim Drive (Desert View, Grand View), der Mather Point, und der West Rim Drive (nur mit Shuttle befahrbar) zumindest bis zum zu Sonnenuntergang beliebten Hopi Point.

Auch hier wieder die Frage nach der Unterkunft, um den Abend noch genauer planen zu können…

Sonnenaufgang am Bryce :sdafuer: !

Den Horseshoe Bend sehe ich wie Andreas als Pflichtstopp an!

Beim Grand Canyon würde ich euch empfehlen, den South Kaibab Trail zu gehen ( so weit wie ihr noch Lust habt) - von dort habt ihr von Anfang an einen herrlichen Blick in den Canyon und dieser Trail ist nicht ganz so arg überlaufen wie der Bright Angel Trail!

Auch den Sonnenuntergang unbedingt mitnehmen!!!

8. Tag: Grand Canyon-> Phoenix/Scottsdale 425 km

Leider der schwachsinnigste Teil der Meierschen Planung… 1000 Kilometer an zwei Tagen ohne große Höhepunkte (und ohne Zeit, Höhepunkte einzubauen), nur um in der charmefreien Stadt Phoenix zu übernachten… Unterwegs würde ich jetzt mal Sedona und Montezuma Castle National Monument als lohneswerte Zwischestopps nennen. In Phoenix hat’s mit der Arizona Mills Mall ein beeindruckendes Einkaufszentrum mit Kino und Restaurants…

Wir haben damals dooferweise auch die Ecke gerissen :tot: ! Aber Sedona ist wirklich ein herrlicher Fleck Erde!

In der Arizona Mills Mall waren wir auch - wirklich riesig das Teil!

9. Tag: Phoenix->San Diego 575 km

Stadtbummel San Diego

Ja, sicher ein reiner Fahrtag. In Yuma kann man Lunchstopp machen, falls es „Lute’s Casino“ dort noch gibt… uriges Fast Food.

10.Tag: San Diego

Seaworld

11.Tag: San Diego ->LA

Universal Studios

Kann man da nicht irgendwie den Joshua Tree mit einbauen ?( ! Von Phoenix bis dorthin über die Interstate wären es so 4 Stunden. Dann weiter nach San Diego? Oder ist das zu heftig?

12.Tag: LA

City Tour und Venice Beach

13.Tag: LA->Santa Barbara -> San Luis Obispo 336 km

Diese Tage sind unkritisch und kann man in der Folge dann sicher en detail noch nach Belieben durchplanen.

14.Tag: San Luis Obispo-> San Francisco 400 km

Ein Tag, den man bei einer perfekten Tour nochmal unterteilen würde, der aber durchaus machbar ist, wenn es nicht anders geht. Die Sights am Hwy 1 beschränken sich nach meiner Meinung bei dieser Etappenführung auf die McWay Falls, den Pfeiffer Beach, die View Points am Hwy 1, die Point Lobos State Reserve, Carmel mit Mission und Beach, sowie vielleicht noch ein wenig Monterey Pier… für den 17 Mile Drive reicht die Zeit meiner Meinung nach nur, wenn man Point Lobis weg lässt, aber da spaziere ich in dem kleinen Naturreservat lieber ein wenig an der Küste entlang als noch mehr im Auto zu sitzen. Ab Monetery geht es dann auch via 156 und 101 nach San Francisco…

:sgenau:

So mehr fällt mir grade auch nicht ein, aber wenn du Fragen hast - immer her damit ;) !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo, ich wünsche Euch einen schönen, sonnigen Nachmittag zusammen!

Dank Eurer vielen Infos bezüglich unserer Route, bin ich gerade dabei jede Etape im Detail zu planen....

Unser Start ist ja in SFC, da mein Mann diese Stadt noch nicht gesehen hat, möchten wir mit einer kl.

Stadtrundfahr beginnen. Zuerst dachten wir an eine von Reiseleitern geführte Tour, davon bin ich aber

etwas abgerückt.

Folgende Punkte habe ich mir überlegt die unbedingt sein müssen.

(Wir werden sicherlich sehr früh starten, ich denke so 7:30, Wagen steht ja auch schon vor der Tür....)

- Twin Peaks

- Fahrt über Golden Gate Brige zu dem Aussichtspunkt auf der anderen Seite (Leider weiß ich nicht mehr genau wie er heißt)

- Pink Ladies

- Lombard Street

- China Town

Für diese Punkte hatte ich den Vormittag im Auge ca. 3-4 Std.

Wie seht ihr das? Kommt das zeitlich hin? und in welcher Reihenfolge

sollten wir die Ziele anfahren?

- Kurzes Mitagessen in Fisherman`s Warf, und dann gegen 13:30 nach Alcatraz

- Wenn das Wetter es zulässt dachte ich noch an eine kl. Bootsfahrt ca. 45 Min.

- Dann mit dem Cable Car von Fisherman`s Warf zum Union Square.

Meint Ihr das könnte so klappen?

Ganz liebe Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Queenie,

als besonderer San Francisco Fan muß ich mich hier natürlich auch zu Wort melden. Deine Punkte sind natürlich Klassiker und gehören dazu. Wobei ich die Faszination vom Union Square übrigens auch nicht ganz so verstehen kann.

Bei China Town mein bereits hier bereits oft erwähnter Hinweis, sich auf keinen Fall nur auf der Grant Street aufzuhalten die praktisch rein touristisch aufgebaut ist mit dem üblichen Andenkenkram. das richtige Chinatown findet unter anderem in der Parallelstraße, der Stockton Street statt. Dort gibt es viele kleine Läden mit allerlei für uns merkwürdigen Dingen nebst Lebensmittelläden wo man gar nicht so genau wissen möchte was da angeboten wird.

Wenn Ihr eine Fahrt nach Alcatraz macht ( was ich unbedingt empfehlen kann ), braucht Ihr nicht noch eine zweite Bootsfahrt. OK, es gibt eine schöne Fahrt unter der Golden Gate Bridge aber Ihr könnt auch so einen tollen Eindruck bekommen, wenn Ihr stattdessen Fort Point besucht.

Leider ist Eure Zeit ja sehr begrenzt und mit den Punkten auch schon fast voll und es gibt seeehr viel zu sehen in SF.

Am Abend ( evtl. dem Abschlußabend ) solltet Ihr mal einen Drink einnehmen im Crown Room des Fairmont Hotel oder aber im Top of the Mark im Mark Hopkins Hotel mit einer tollen Aussicht.

übrigens einen ganz tollen Blick durch eine Häuserschlucht auf die Oakland Bay Bridge gibt es, wenn Ihr vor dem Fairmont Hotel steht, links davon geht in in die Seitenstraße schaut.

Toll ist es Abends auch im Bereich des alten Ferry Building.

Um welche Uhrzeit fliegt Ihr denn wieder los? Bzw. kommt an? Evtl. kann ich Euch da noch ein paar kleine Sachen nennen.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo Tom,

wir kommen gegen 16:00 in San Francisco an, und fliegen um 17:55 wieder ab.

Bei der Ankunft müssen wir noch den Wagen gleich am Flughafen abholen, also denke

ich nicht das wir an diesem Tag noch viel unternehmen können.

Aber am Abflugtag haben wir ja noch einen 1/2 Tag in SFC.

Der Einwand von dir und Susanne bezügl. der doppelten Bootsfahrt ist sicher richtig und

so habe ich diesen Punkt auf unserer Liste bereits wieder gestrichen.

Am Union Square wollte ich eigentlich auch nur einen Fotostopp einlegen und kurz bei

Macy`s "Hallo" sagen :girl: , und weil die ja gut mit dem Cable Car zu erreichen ist,

dachte ich eben das diese 2 Punkte sich gut verbinden lassen.

Aber Susannes Idee das wir mit dem Cable Car auch nach China Town fahren können

ist sicher auch eine sehr gute Idee, da wir uns hier ja doch etwas länger aufhalten werden.

Viele Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Queenie,

wenn Ihr am Union Square seit, dann solltet ihr hinter dem Union Square in die Maiden Lane gehen. Eine kleine Gasse mit Boutiquen, Gallerien und Restaurants.

Ja, bei der Ankunft habt Ihr wirklich nicht viel Zeit. Wenn Ihr 16 Uhr am Flughafen ankommt, bis die Einreise durch ist, Ihr beim Hotel seit ( wo eigentlich ?? ), vorher Mietwagen sind mal ca. 1,5 bis 2 Stunden weg. Ja, also daher mal meine Frage : Welches Hotel habt Ihr?

Mit einem halben Tag kann man noch einiges machen. Bei Interesse zum Beispiel die alten Schiffe am Hyde Street Pier besichtigen. Oder zum Embacadero, zum alten Ferry Building mit Blick auf die Bay Bridge.

Oder in den Japanese Tee Garden im Golden Gate Park, oder Palace of fine Arts... oder Japan Town. Coit Tower ist auch schön, mit Gang durch die Filbert Steps. Oder den Finanzbezirk mit Embacadero

Ich weiß nicht, ob man sich wirklich länger in China Town aufhält. Kommt darauf an wie man sich für das interessiert, was im touristischen Bereich angeboten wird. Wie gesagt, Stockton Street halte ich für interessanter dort.

Ach ja, bei etwas technischem Interesse, solltet Ihr auch unbedingt das Cable Car Museum besuchen. Dort kann man u.a. auch die Geschichte der Cable Car erleben wie auch die ganze Antriebsmechanik in Action erleben. Ein einmalige Erlebnis.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest queenie08

Hallo Tom,

wir sind im Best Western Americania, Downtown nähe Civic Centers.

Viele Grüße

Queenie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Queenie,

ich nehme mal an, daß Ihr so ca. gegen 18 bis 18:30 Uhr am Hotel sein könntet, wenn Ihr um 16 Uhr landet. Kommt darauf an, wie fit Ihr noch seit, um etwas zu unternehmen.

Am Abend im Dunkeln solltet Ihr in der Gegend des Hotels nicht unbedingt zu Fuß unterwegs sein. Also Auto mitnehmen. Bis Ihr eingecheckt habt, im Zimmer wart, kann das gegen 19:30 sein. Ich bin dann gegen 21:30 völlig im Eimer und falle ins Bett.

Mein Rat : nehmt Euch nicht mehr zuviel vor. Ich wurde mit dem Auto zum Old Ferry Building fahren am Embacadero was essen gehen, die toll beleuchtete Oakland Bay Bridge ansehen und den Abend ausklingen lassen. Wenn Ihr Lust habt, fahrt noch ein Stück über die Bay Bridge und fahrt auf Treasure Island ab mit einem tollen Blick auf das nächtliche San Francisco.

Sausalito kann auch noch was für den Abfahrtstag sein.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...