Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Recommended Posts

O.K., fairerweise sollte ich erwähnen, dass der Urlaub dieses Jahr nicht die einzige größere Ausgabe für uns ist und wir auch in den letzten Jahren nicht gerade wenig für die Ferien auf den Tisch gelegt haben. Ich stimme mit Euch überein, dass eine tolle Reise sicherlich kein schlechter Anlass ist, sein Konto zu plündern, trotzdem sollte man nicht alles, was die Unternehmen einem so zumuten, immer so hinnehmen und sich zumindest fragen, ob man die Reise um jeden Preis macht, koste es was es wolle. Mir geht es dabei auch weniger um den Dollarkurs oder die Kosten für die Mietwagen als die sonderbare Preisgestaltung der Fluggesellschaften.

Trotz all diesen Überlegungen freue ich mich immer auf einen tollen Urlaub. Die Bilder von Jeanine und Roman ebenso wie Ihr Bericht haben mir einfach Lust auf mehr gemacht. Außerdem stimmt es schon, was gfc geschrieben hat: Den Aufpreis für die Flüge bin ich gerne bereit zu zahlen, wenn ich mir die Sights und Hotels dafür nicht mit Menschenmassen teilen muss.

Vielen Dank auch für den Tipp zum Shopping in Oregon, das ist bestimmt sehr hilfreich. Schon merkwürdig, wie unterschiedlich die Steuersätze in den einzelnen Bundesstaaten sind. Ich erinnere mich noch sehr gerne an New Hampshire, wo es auch einen sehr guten Steuersatz gab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir haben die Flüge auch gerade gebucht und uns hat der Flug ca. 1150 Euro gekostet. Aber alleine die Flughafentaxen waren 400 Euro. Ich denke also ihr seit ganz gut weggekommen. Mit welcher Fluggesellschaft fliegt ihr? Ich wollte keine Amis Flieger ohne Boardunterhaltung und hab mich am Schluss auch dagegen entschieden in Chicago umzusteigen und erst um 23:20 in Seattle anzukommen. Deshalb wurde es auch nochmal was teurer, aber minim. Jetzt fliegen wir Zürich - Vancouver mit Swiss und dann mit Air Canada von Vancouver nach Seattle. Von SFO dann zurück mit einem Direktflug nach Zürich, wieder mit Swiss und inkl. einem 2ten Gepäckstück.

Für das Auto werden wir etwas mehr ausgeben müssen (ca. 1500 Euro) aber wir brauchen auch einen Full Size SUV da wir zu viert reisen.

Betreffend Shopping habe ich ich zuerst auch ein den Premium Outlet in Portland gedacht aber wir haben dies verworfen, als wie die Store Liste gesehen haben im Internet. Wir waren jetzt schon in 3 Premium Outlets (New York, Las Vegas und Palm Springs) und fanden die super. Aber irgendwie waren wir bei allen 3 immer in den gleichen Shops, halt die, die uns am meisten zusagen. Als wir nun die Store Liste in Portland angeschaut haben, waren praktisch alle unsere "Lieblingsläden" nicht vorhanden. Gerade mal 1-2 Stores waren auch dort und der Rest leider nicht. In Nappa siehts leider genau gleich aus. Jetzt überlegen wir uns, ob wir uns vor SFO eine Stunde Umweg gönnen sollen um dort einen grösseren Premium Outlet anzusteuern. Ich würde euch raten mal die Liste der Läden auf der Homepage des Premium Outlets in Portland anzuschauen ob für euch was dabei ist. Wenn es euren Shoppingwünschen entspricht dann los und geniessen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir haben die Flüge auch gerade gebucht und uns hat der Flug ca. 1150 Euro gekostet. Aber alleine die Flughafentaxen waren 400 Euro. Ich denke also ihr seit ganz gut weggekommen. Mit welcher Fluggesellschaft fliegt ihr? Ich wollte keine Amis Flieger ohne Boardunterhaltung und hab mich am Schluss auch dagegen entschieden in Chicago umzusteigen und erst um 23:20 in Seattle anzukommen. Deshalb wurde es auch nochmal was teurer, aber minim. Jetzt fliegen wir Zürich - Vancouver mit Swiss und dann mit Air Canada von Vancouver nach Seattle. Von SFO dann zurück mit einem Direktflug nach Zürich, wieder mit Swiss und inkl. einem 2ten Gepäckstück.

Für das Auto werden wir etwas mehr ausgeben müssen (ca. 1500 Euro) aber wir brauchen auch einen Full Size SUV da wir zu viert reisen.

Betreffend Shopping habe ich ich zuerst auch ein den Premium Outlet in Portland gedacht aber wir haben dies verworfen, als wie die Store Liste gesehen haben im Internet. Wir waren jetzt schon in 3 Premium Outlets (New York, Las Vegas und Palm Springs) und fanden die super. Aber irgendwie waren wir bei allen 3 immer in den gleichen Shops, halt die, die uns am meisten zusagen. Als wir nun die Store Liste in Portland angeschaut haben, waren praktisch alle unsere "Lieblingsläden" nicht vorhanden. Gerade mal 1-2 Stores waren auch dort und der Rest leider nicht. In Nappa siehts leider genau gleich aus. Jetzt überlegen wir uns, ob wir uns vor SFO eine Stunde Umweg gönnen sollen um dort einen grösseren Premium Outlet anzusteuern. Ich würde euch raten mal die Liste der Läden auf der Homepage des Premium Outlets in Portland anzuschauen ob für euch was dabei ist. Wenn es euren Shoppingwünschen entspricht dann los und geniessen :)

Hallo Platybus,

sieht echten aus, als würden sich die Preise nicht wirklich unterscheiden. Wir fliegen mit Delta von Düsseldorf über Atlanta nach Seattle und zurück ab San Francisco. Sind 2010 auch schon einmal mit denen geflogen und waren eigentlich ganz zufrieden, wobei gerade der Inlands-Flug ziemlich anstrengend war. Vor allem, weil mein Hintermann ständig vor den in die Rückenlehne meines Sitzes eingearbeiteten Touchscreen gehämmert hat. Tolle Technik, sicherlich, aber man sollte sich ernsthaft überlegen, wo man sie einsetzt :-)

Der Tipp mit den Outlets ist gut, vielen Dank. Wir werden auf jeden Fall vorher einen Blick auf die Store-List werfen. An der Ost- wie an der Westküste haben wir auch schon einige Premium-Outlets "heimgesucht". Daher werden wir bestimmt auch auf die Auswahl der Läden achten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... als die sonderbare Preisgestaltung der Fluggesellschaften.

so sonderbar ist diese Preisgestaltung nun wirklich nicht ...

Ich erinnere mich noch sehr gerne an New Hampshire, wo es auch einen sehr guten Steuersatz gab.

ums genau zu sagen hat New Hampshire keine Sales Tax ...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nach längerer Vorbereitungszeit kann ich nun endlich ein Statusupdate geben. Die Flüge und der Mietwagen sind mittlerweile fest gebucht und ein Grobentwurf der Route ist auch schon fertig. Über die Osterfeiertage soll dieser nun soweit finalisiert werden, dass wir uns um die Reservierung der Unterkünfte kümmern können um nicht am Ende wieder in die Verlegenheit zu kommen, dass nichts mehr frei ist oder wir deutlich höhere Kurse akzeptieren müssen. Sobald wir noch einen letzten Blick auf den Entwurf der Tour geworfen haben, werde ich die Strecke hier einstellen und Euch um Anregungen bitten. So langsam steigt auch die Vorfreude, denn je mehr man sich mit Urlaub beschäftigt, desto weniger mag man morgens aufstehen und zur Arbeit fahren :-)

Ein, zwei Fragen habe ich jedoch jetzt schon, vielleicht hat der eine oder andere von Euch ja Erfahrung und Lust, mir zu antworten, Vorausgesetzt Ihr brecht nicht gerade in die Osterferien auf.:

1) Wenn wir die Route ein wenig optimieren könnten wir am Anfang und am Ende jeweils drei Übernachtungen in Seattle und San Francisco haben. In SFO waren wir zwar schon, aber die Stadt bietet ja weiß Gott genug zu Sehen und zu Erleben. Was sind denn Eure Lieblings-Sights, die man unbedingt gesehen haben muss? Sollte man für Seattle auch 3 Übernachtungen einplanen, also zwei ganze Tage, oder reichen Eurer Ansicht nach 2 Übernachtungen? Was sind die Top-Sights in SEA?

2) War jemand schon einmal in Salem? Gibt es dort etwas zu sehen oder sollte man stattdessen lieber die Route an der Küste entlang nehmen, auch wenn dies ein erheblicher zeitlicher Umweg wäre? Ansonsten spielen wir mit dem Gedanken, auf direktem Weg nach Florence zufahren.

3) Muss man den Cannon Beach gesehen haben oder ist das eher ein Touristen-Magnet ohne größeren Anschauungswert, vor allem verglichen mit den übrigen Landschaften.

4) Auf der gesamten Route kann man ja immer wieder auch Reedwoods bestaunen, doch welche Parks lohnen sich hier besonders, welche kann man auslassen? Der Redwood N.P. ist eigentlich fest vorgesehen, trotz des kleineren Umweges an der Küste entlang. Wie schaut es mit Muir Woods aus, sollte man dort noch einmal Halt machen auf dem Weg nach SFO oder die Zeit, die ja in den USA immer knapp bemessen ist, lieber an anderer Stelle einplanen? Was ist mit dem Humboldt Redwood State Park? Und, by the way: Sollte man such am besten einen Annual Pass holen, wenn man mehr als zwei N.P. besichtigt?

5) Wo sind denn nun die lohnenswerten Outlets im Nordwesten? Wenn man Platybus Glauben schenken darf, dann offensichtlich nicht bei Portland :-)

Freuen uns schon auf Eure Antworten und vor allem auf die weitere Planung. Schließlich ist die Vorbereitung schon der halbe Spaß.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fincher,

dann mache ich mal den Anfang und versuche, ein paar der Fragen zu beantworten.

1) Wenn wir die Route ein wenig optimieren könnten wir am Anfang und am Ende jeweils drei Übernachtungen in Seattle und San Francisco haben. In SFO waren wir zwar schon, aber die Stadt bietet ja weiß Gott genug zu Sehen und zu Erleben. Was sind denn Eure Lieblings-Sights, die man unbedingt gesehen haben muss? Sollte man für Seattle auch 3 Übernachtungen einplanen, also zwei ganze Tage, oder reichen Eurer Ansicht nach 2 Übernachtungen? Was sind die Top-Sights in SEA?

Bei schönem Wetter ist Seattle eine tolle Stadt und zwei volle Tage sind leicht zu füllen. Den "berühmeten" Ausblick auf Skyline mit Space Needle vom Kinnear Park aus nicht vergessen. Bei schlechtem Wetter kommt Seattle schon mal recht öde daher... leider ist eine Werksbesichtigung bei Boeing im nahen Everett keine wirkliche Schlechtwetter-Option, da man den Werksbesuch unbedingt vorreservieren muss.

2) War jemand schon einmal in Salem? Gibt es dort etwas zu sehen oder sollte man stattdessen lieber die Route an der Küste entlang nehmen, auch wenn dies ein erheblicher zeitlicher Umweg wäre? Ansonsten spielen wir mit dem Gedanken, auf direktem Weg nach Florence zufahren.

3) Muss man den Cannon Beach gesehen haben oder ist das eher ein Touristen-Magnet ohne größeren Anschauungswert, vor allem verglichen mit den übrigen Landschaften.

Die Küste Oregons ist auf alle Fälle eine der schönsten der Welt und unbedingt den Umweg wert. Zu Salem kann ich allerdings leider nichts sagen.

Cannon Beach ist wiederum ein Highlight der Oregon Coast, besonders vom nördlich angrenzenden Ecola State Park aus gesehen.

4) Auf der gesamten Route kann man ja immer wieder auch Reedwoods bestaunen, doch welche Parks lohnen sich hier besonders, welche kann man auslassen? Der Redwood N.P. ist eigentlich fest vorgesehen, trotz des kleineren Umweges an der Küste entlang. Wie schaut es mit Muir Woods aus, sollte man dort noch einmal Halt machen auf dem Weg nach SFO oder die Zeit, die ja in den USA immer knapp bemessen ist, lieber an anderer Stelle einplanen? Was ist mit dem Humboldt Redwood State Park? Und, by the way: Sollte man such am besten einen Annual Pass holen, wenn man mehr als zwei N.P. besichtigt?

Muir Woods kann meiner Meinung nach nicht mit Redwoods NP oder Humboldt SP mithalten. Letzterer State Park wiederum ist mindestens genau so beeindruckend wie der "benachbarte" Nationalpark. Also von mir zwei Daumen nach oben für Redwood und Humboldt.

Ab wann sich der Annual Pass rechnet, kann man pauschal nicht sagen, da die Eintrittspreise in die NP's unterschiedlich sind und es ein paar "Ausreisser" nach oben gibt. Im Schnitt rechnet sich der Annual Pass ab 4 Nationalparks, manchmal schon ab 3. Bedenke, dass State Parks durch den Annual Pass nicht abgedeckt sind. Infos zu den einzelnen Eintrittspreise unter www.nps.gov

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Fincher,

ich würde dir auch von den Muir Woods abraten. Das muss man nicht gesehen haben.

Viel beeindruckender wirken die Küstensequoias im Humboldt SP. Im Redwood SP war ich leider noch nicht, so dass ich dass nicht beurteilen kann. Wir sind damals die "Avenue of the Giants" gefahren. Da hatte man immer wieder die Möglichkeit kleinere Wanderungen zu machen und kam den riesigen Bäumen auch sehr nah. Ganz besonders beeindruckend habe ich die Bäume auf der Bull Creek Flats Road in Erinnerung.

Beispielfoto google:

http://v1.cache5.c.bigcache.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/38997660.jpg?redirect_counter=1

Die Straße zweigt als Lower Bull Creek Flats Road von der AoG ab und führt mitten in den Humboldt Redwoods SP hinein. Wir sind damals dort entlang gefahren, weil wir zum Albee Creek Campground wollten. Der ist dann ca. 4-5 Meilen von der AoG entfernt. Ich kann Euch wärmstens empfehlen zuerst die AoG zu fahren und an diesem Abzweig ein paar Meilen der Bull Creek Flats Rd zu folgen. Wendemöglichkeiten gibt es viele, da dort mehrere Campgrounds sind.

Tja, San Francisco ist unsere absolute Lieblingsstadt. Wo soll man da anfangen? Gut, dass du schon dort warst. Deshalb fasse ich mich erstmal kurz.

Unsere Top-Sights (sicher nicht abschließend, da gibt es sooo viel):

- Alcatraz (nicht nur Cellhouse-Tour, auch recreation area ansehen -> "The Rock"-feeling mit Gänsehaut pur)

- GGB (am liebsten vom Fort Point aus)

- Alamo Square (ganz in der Nähe kann man super frühstücken -> "Kate´s Kitchen" :gutenmorgen: )

- Cable Car ..... ding, ding, ding.....ich liebe es!!! (Einzelfahrt mit $5 mächtig teuer->3-day-pass der MUNI für $18, Stand 2010)

- Sonnenuntergang auf Treasure Island (toller Blick auf Downtwon/Bay Bridge und dann gehen die Lichter an --> :slove: )

Ich glaub, ich komme mit! :winki:

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mrs. ABC

3) Cannon Beach finde ich einen Stop wert. Ja, es ist touristisch, wuerde auch nicht lange dort bleiben. Ich habe da mal nur Mittagspause waehrend eines Roadtrips gemacht und es war einfach "schoen". Haystack Rock etc ;)

4) Ich mag Muir Woods. Kommt halt drauf an, was man machen moechte. Fuer einen 1 Std Spaziergang nett; kann aber durch die Naehe zu San Francisco ueberlaufen sein. Fuer laengere Wanderungen "auch" schoen, wenn es auch tatsaechlich andere Parks mit (noch) groesserem "Wow" Effekt gibt. Wenn man Redwoods wirklich faszinierend findet (wie ich ;) ) dann wuerde ich den Abstecher machen. Wenn ihr aber so oder so diverse andere Redwood Parks mitnehmt, dann eher die Zeit fuer Aktivitaeten in SFO nutzen.

5) Ich war in Portland mehrfach im Columbia Outlet (Tacoma St) und sehr zufrieden und wuerde es jedem empfehlen, der nach Outdoor Kleidung sucht.

Noch zwei Tipps am Rande:

a) Mendocino! Wunderschoenes Nest! "Lustige" Leute (einer der groessten Cannabis Anbaugebiete im Lande...), tolle Klippen, really nice. Macht nur nicht den Fehler einen Ausflug mit dem "Skunk Train" durch die Redwoods zu machen. Das war selbst fuer eine Kaffeefahrt ziemlich oede. Uerbernachtung in Mendocino im "Dolphins Inn", war ok, Badewanne und "Switch on" Kamin sind nett, Fruehstueck eher mau. Preis-/Leistung insgesamt war ok.

b ) Fort Bragg. Ein ehemaliges russisches(?) Fort. Super aufbereitet. Echt echt tolles Freilicht Museum!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

1) Wenn wir die Route ein wenig optimieren könnten wir am Anfang und am Ende jeweils drei Übernachtungen in Seattle und San Francisco haben. In SFO waren wir zwar schon, aber die Stadt bietet ja weiß Gott genug zu Sehen und zu Erleben. Was sind denn Eure Lieblings-Sights, die man unbedingt gesehen haben muss? Sollte man für Seattle auch 3 Übernachtungen einplanen, also zwei ganze Tage, oder reichen Eurer Ansicht nach 2 Übernachtungen? Was sind die Top-Sights in SEA?

Seattle fanden wir eine sehr tolle Stadt. Aber ich kenne auch Leute, die weniger damit anzufangen wussten.

Top Sights:

- Pikes Place: Sicher der schönste Markt, den ich bisher gesehen habe. Unbedingt so früh morgens wie möglich da sein, am Nachmittag ist's zu voll

- Kerry Park: Sensationelle Sicht auf den Space Needle und auf den Hafen. Unbedingt bei sonnenuntergang und Nacht dort sein. Bietet sich an, dass direkt am Ankunftstag zu machen.

- Space Needle: Da gibt's ein Drehrestaurant, dass teuer und vom Essen noch ok ist. Aber die Sicht ist jeden einzelnen Cent wert. Tipp: 1h vor Sonnenuntergang reservieren, man ist ca. 2 - 2.5 h da oben und dann sieht man den sensationellen Sonnenuntergang und Seattle bei Nacht. Wirklich machen, auch wenn's teuer ist.

- Experience Music Project: Ein Musik Museum. Seattle ist ja *die* prägende Musikstadt seit den 90er Jahren. Da kommen all die Grunge Bands wie Nirvana, Soundgarden, Pearl Jam und Alice in Chains her. Jimi Hendrix und Duff McKagan wurden auch in Seattle geboren. Und neue Bands wie Gossip kommen auch von da. Das Museum hat sehr viel Spannende Stücke, aber bietet auch Aktivitäten. Man kann sogar seine eigene CD da aufnehmen ;-)

- Science Fiction Museum: Grad nebendran ist das Sci-Fi Museum. Mit nem Terminator, Sachen aus Star Trek und Star Wars. Fand ich ganz kool mal durchzulaufen

- Klondike Gold Rush National Site: Ist ein kleines Museum mit der Rolle von Seattle beim Gold Rush. Ist ein "National Park", da kann man auch gut den Annual Pass kaufen ;-)

2) War jemand schon einmal in Salem? Gibt es dort etwas zu sehen oder sollte man stattdessen lieber die Route an der Küste entlang nehmen, auch wenn dies ein erheblicher zeitlicher Umweg wäre? Ansonsten spielen wir mit dem Gedanken, auf direktem Weg nach Florence zufahren.

Nimm die küste! Astoria ist ein sehr schönes Dorf und die Brücke und der Aussichtspillar sind zwei must sees. Und die Küste von Astoria runter ist auch wunderschön.

3) Muss man den Cannon Beach gesehen haben oder ist das eher ein Touristen-Magnet ohne größeren Anschauungswert, vor allem verglichen mit den übrigen Landschaften.

Ich würd's mitnehmen. Sicher nicht für mehrere Studen aufenthalt, aber den Beach und die schönen kleinen Läden anschauen. Lohnt sich. Und drum herum hat's State Parks und nette Aussichtspunkte an der Kpste

4) Auf der gesamten Route kann man ja immer wieder auch Reedwoods bestaunen, doch welche Parks lohnen sich hier besonders, welche kann man auslassen? Der Redwood N.P. ist eigentlich fest vorgesehen, trotz des kleineren Umweges an der Küste entlang. Wie schaut es mit Muir Woods aus, sollte man dort noch einmal Halt machen auf dem Weg nach SFO oder die Zeit, die ja in den USA immer knapp bemessen ist, lieber an anderer Stelle einplanen? Was ist mit dem Humboldt Redwood State Park? Und, by the way: Sollte man such am besten einen Annual Pass holen, wenn man mehr als zwei N.P. besichtigt?

Muir Woods war nach den Küstenredwoods eine herbe Enttäuschung. Der National Park und die 2 State Parks sind da viel viel eindrucksvoller. Unbedingt auch den Gold Beach und den Fern Canyon mitnehmen, trotz 10 Meilen gravel Road.

5) Wo sind denn nun die lohnenswerten Outlets im Nordwesten? Wenn man Platybus Glauben schenken darf, dann offensichtlich nicht bei Portland :-)

Portland war super ;-) Gibt ein Premium Outlet dort: https://www.premiumoutlets.com/outlets/outlet.asp?id=28

Und ist grad auf dem Weg zum Columbia River Gorge ;-) Perfekt gelegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich fand Muir Woods immer beeindruckend aber das muß dann ja wohl daran liegen, daß ich in den anderen genannten Parks nicht war.

Zu San Francisco... das ist nicht einfach...

  • Golden Gate Bridge, wie Sebastian schon sagte, auch von Fort Point aus, beeindruckend die Brücke auch von unten zu sehen.
  • Ich mag auch den krummen Teil der Lombard sehr gerne, man hat von dort auch einen schönen Blick.
  • Embacaderao am alten Ferry Building usw. ist auch ein toller Blick.
  • Cable Cars, ganz klar mit Cable Car Museum ( der Antrieb ist der Hammer...)
  • Hyde Street Pier mit den Museumsschiffen
  • Fairmont Hotel mit einem Blick in die Straßenschlucht links vom Hotel. Man sieht dort in weiter Ferne einen Stützpfeiler der Bay Bridge. Im Hotel die Lobby besichtigen.
  • Chinatown, insbesondere da die Stockton Street
  • Sausalito, u.a. Hausbootsiedlung.
  • Palace of Fine Arts
  • Bei Interesse für alte Technik : Musee Mechanique
  • Coit Tower mit Filbert Steps
  • Alamo Square mit Postcard Row.
  • Essen gehen im Matterhorn Restaurant... :D

Also da fällt es schwer was rauszusuchen. Ich war auch schon im Zoo, Maiden Lane, Twin Peaks, Union Square, Exploratorium, Golden Gate Park, Japanese Tea Garden, Capitol uvm. Alles irgendwie toll.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

und vielen Dank für all die tollen Hinweise, Tipps und Erfahrungsberichte. Die Routenplanung macht mit Euch richtig Spaß und unsere Vorfreude steigt, je mehr wir uns mit dem Urlaub beschäftigen.

Ich glaube, wir müssen uns so langsam eingestehen, dass die Route von Roman und Jeanine schon ziemlich clever geplant ist, um möglichst viele Sehenswürdigkeiten abzudecken, ohne dass es zu hektisch wird. Daher ist Ihre Route eine super Vorlage, an der wir uns orientieren.

Redwood N.P. und Humboldt S.P. sind also gesetzt, die Muir Wood würden wir dann vermutlich spontan machen, wenn wir in auf dem Weg nach San Francisco noch Zeit haben sollten. Es bietet sich natürlich an, hier einen Stop einzuladen wenn wir aus dem Napa Valley kommen, um anschließend über die Golden Gate Bridge zu fahren, natürlich nicht ohne vorher an dem Vista Point im Norden zu halten. Das haben wir nämlich beim letzten Mal noch nicht geschafft. Außerdem freuen wir uns auch deswegen auf SFO, weil wir beim letzten Mal nicht nur positive Erfahrungen gemacht haben. Vor allem die ansonsten sprichwörtliche Freundlichkeit der Amerikaner war hier nicht immer auf Anhieb zu erkennen. So hat ein Cable Car Fahrer Anna beispielsweise seine Faust in den Magen gerammt, als er die Bremse lösen musste, weil sie aufgrund des überfüllten Wagens nicht schnelle genug zur Seite treten konnte. Neben dieser Erfahrung haben wir aber zumindest einen tollen Tag hier verbracht, an dem wir von der GGB bis nach Ashbury Heights gekommen sind. Auch den Colt Tower haben wir bereits gesehen, ebenso wie das steile Stück der Lombard Street und die Piers. Für Alcatraz hat es bislang allerdings noch nicht gereicht, zumal man hierfür ja mindestens einen halben Tag einplanen muss. Für dieses Jahr ist eine Besichtigung aber fest eingeplant und wenn die Tour frühzeitig steht, können wir auch reservieren.

Was Seattle angeht sind wir etwas zwiegespalten, vor allem weil man Sights finden muss, auf die beide Lust haben. ich würde zum Beispiel die Boing-Werke ebenso gerne besichtigen wie das Experience Music Project und das SciFi-Museum. Mal schauen, zu welchen Aktivitäten ich Anna überreden kann :sarcastic: Pikes Place und Kerry Park sind fest eingeplant, ebenso wie die Space Needle.

Was die Outlets angeht werden wir voraussichtlich in Portland shoppen gehen, vielleicht auch in Seattle, zumindest habe ich dort noch ein etwas größeres Premium Outlet gefunden. Die scheinen auch ganz gute Shops zu haben: http://www.premiumoutlets.com/outlets/outlet.asp?id=71 Dann müssten wir dann aber mindestens drei Nächte einplanen, bevor wir in den Olympic N.P. fahren.

Mendocino hört sich klasse an, vor allem was die Cannabis-Plantage anbelangt :music: Mal schauen, ob wir das irgendwie in die Tour eingebunden kriegen. Fort Bragg haben Roman und Jeanine auch als Übernachtungs-Ort vorgesehen, deshalb ist das auch in unserer drin :yeah:

So sieht der erste Entwurf unserer Tour aus (Roman und Jeanine werden jetzt bestimmt ein Dejà-vue-Erlbnis haben :smalleyes: ):

1. Tag Ankunft DUS-ATL-SEA

2. Tag Seattle

3. Tag Seattle - Port Angeles

4. Tag Port Angeles - Forks

5. Tag Forks - Ocean Shores

6. Tag Ocean Shores - Vancouver

7. Tag Vancouver

8. Tag Vancouver - Florence

9. Tag Florence - Roseburg

10. Tag Roseburg - Klamath Falls

11. Tag Klamath Falls - Burney

12. Tag Burney - Redding

13. Tag Redding - Klamath

14. Tag Klamath - Arcata

15. Tag Arcata - Fort Bragg

16. Tag Fort Bragg - Calistoga

17. Tag Calistoga

18. Tag Calistoga

19. Tag Calistoga - San Francisco

20. Tag San Francisco

21. Tag Abreise SFO - ATL - DUS

Soweit erstmal die Grobplanung. Letztlich sind vor allem noch zwei Tage variabel. Unter anderem überlegen wir, ob man einen Tag für Seattle gewinnen kann, wenn man direkt von Redding über den Redwood N.P. nach Arcata fährt und nicht zuvor in Klamath übernachtet. Andererseits haben wir in dieser Planung vorgesehen, von Vancouver ohne Zwischenstopp, und somit auch ohne den Cannon Beach, nach Florence zu fahren. Wir würden uns sehr über Anmerkungen freuen.

Beste Grüße

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Thomas,

da ihr Alctraz noch nicht gesehen habt, weise ich nochmal auf den Link zum einzigen Anbieter hin, der auch die Insel direkt anfährt. Viele andere bieten nur Touren rund herum an.

http://www.alcatrazcruises.com/

Dort kann man via inet vorbuchen, was sich durchaus empfiehlt. Die Touren sind oft einige Tage im voraus ausgebucht. Also rechtzeitig reservieren. Ein halber Tag ist absolut ausreichend. Wir waren sogar nur 2,5h dort und haben alles gesehen. Die Cellhouse-Tour ist sehr gut. Unbedingt mitmachen!!!

Mendocino habe ich auch sehr schön in Erinnerung, obwohl das Wetter dort richtig mies war.

Für uns ging es im Norden nur bis Eureka, deshalb kann ich nicht viel zu deiner Route schreiben.

Falls ihr an Tag 14 noch 30 Meilen weiter fahrt, könntet Ihr in Ferndale übernachten. Das ist ein kleiner Ort mit vielen tollen viktorianischen Gebäude. Zum Übernachten wäre dann zbsp sowas möglich: http://www.victorianvillageinn.com/index.htm

Viel Freude bei der weiteren Planung!

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Shoppen in Portland ist günstiger, da sie auf Kleidern und so Zeugs keine Sales Tax haben, in Seattle aber schon.an spart also um die 10%, was aber ev kein Grund ist, deswegen die Tour auf den Kopf zu stellen.. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Ich glaube, wir müssen uns so langsam eingestehen, dass die Route von Roman und Jeanine schon ziemlich clever geplant ist, um möglichst viele Sehenswürdigkeiten abzudecken, ohne dass es zu hektisch wird. Daher ist Ihre Route eine super Vorlage, an der wir uns orientieren.

Danke für die Blumen.

Was Seattle angeht sind wir etwas zwiegespalten, vor allem weil man Sights finden muss, auf die beide Lust haben. ich würde zum Beispiel die Boing-Werke ebenso gerne besichtigen wie das Experience Music Project und das SciFi-Museum. Mal schauen, zu welchen Aktivitäten ich Anna überreden kann :sarcastic: Pikes Place und Kerry Park sind fest eingeplant, ebenso wie die Space Needle.

Das gute am EMP und am SciFi Museum ist, dass sie eh direkt beim Space Needle sind. D.h. wenn ihr dort hin geht, könnt ich auch einfach ein wenig früher hin und die beiden Sachen machen. Über die Boing Werke weiss ich nicht viel, nur, dass sie sehr weit draussen sind und man schnell 1 Tag dafür einplanen muss.

8. Tag Vancouver - Florence

9. Tag Florence - Roseburg

10. Tag Roseburg - Klamath Falls

11. Tag Klamath Falls - Burney

12. Tag Burney - Redding

13. Tag Redding - Klamath

14. Tag Klamath - Arcata

15. Tag Arcata - Fort Bragg

16. Tag Fort Bragg - Calistoga

17. Tag Calistoga

18. Tag Calistoga

19. Tag Calistoga - San Francisco

(..)

Soweit erstmal die Grobplanung. Letztlich sind vor allem noch zwei Tage variabel. Unter anderem überlegen wir, ob man einen Tag für Seattle gewinnen kann, wenn man direkt von Redding über den Redwood N.P. nach Arcata fährt und nicht zuvor in Klamath übernachtet. Andererseits haben wir in dieser Planung vorgesehen, von Vancouver ohne Zwischenstopp, und somit auch ohne den Cannon Beach, nach Florence zu fahren. Wir würden uns sehr über Anmerkungen freuen.

Beste Grüße

Thomas

Der Anfang und das Ende Eurer Route ist ja soweit fix. Mein Vorschlag, wenn Ihr euch 1-2 Tage "stehlen" wollt: Verzichtet auf die Lava Beds und Lassen Volcanic. Natürlich ist beides super und wir haben's sehr genossen. Aber für Leute, die mal im Yellowstone waren oder planen, dort hin zu gehen, die können das sicher gut streichen. Sicher lieber das Streichen wie Astoria und die Oregon Coast weiter oben. Dann könnte man von Crater Lake eben in Medfort oder Grants Pass übernachten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@fincher1101: ich hab nicht gesagt der Premium Outlet in Portland ist nicht gut... nur dass ihr vorher mal die Liste der Läden anschauen sollt, da dieser Premium Outlet nicht ganz so gross ist wie die, die wir jetzt gesehen haben. Wenn aber alle Läden, die euch interessieren dort vorhanden sind dann nichts wie hin. Unsere Favoriten fehlen leider genau und deshalb haben wir uns nun entschieden einen Umweg einzugehen auf dem Weg nach SFO und noch nach Vacaville zu fahren.

Bin auch an der Routenplanung und überlege gerade ob wir näher beim Crater Lake übernachten sollen... aber mal noch schauen.. Hotel in Seattle habe ich vor 3 Wochen über Priceline gebucht. War ziemlich überrascht über die hohen Hotelpreise in Seattle.

Sonst wird unsere Route wohl ähnlich aussehen wie eure, bzw. wie die vom Roman und Jeanine... wieso auch alles umdrehen wenn es schon eine super gute Route gibt ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@fincher1101: ich hab nicht gesagt der Premium Outlet in Portland ist nicht gut... nur dass ihr vorher mal die Liste der Läden anschauen sollt, da dieser Premium Outlet nicht ganz so gross ist wie die, die wir jetzt gesehen haben. Wenn aber alle Läden, die euch interessieren dort vorhanden sind dann nichts wie hin. Unsere Favoriten fehlen leider genau und deshalb haben wir uns nun entschieden einen Umweg einzugehen auf dem Weg nach SFO und noch nach Vacaville zu fahren.

Stimmt, darauf sollte man wirklich achten, ansonsten hangelt man sich nämlich mit zunehmender Frustration von einem Outlet zum nächsten. Das Argument, dass Oregon keine Steuern auf Einkäufe erhebt, ist sicherlich nicht ganz unwichtig. Außerdem muss man immer etwas Zeit einplanen, wenn man sich auf den Weg in die Outlets macht, denn die sind meistens ja etwas außerhalb und zudem weitläufiger als zunächst denken mag. Ich denke, das Portland-Outlet ist gesetzt und dann müssen wir mal schauen, ob wir das bei Seattle, im Napa oder bei San Francisco zusätzlich besuchen. Die Abercrombie-Stores sind ja eh in den Innenstädten und auf wirkliche Schnäppchen sollte man hier ohnehin nicht setzen :huh:

Danke für die Blumen.

Immer gerne :) es ist einfach eine große Hilfe, dass Ihr Euch schon so viele Gedanken gemacht habt, von denen jetzt nich nur wir sondrn offensichtlich auch Platybus profitiert.

Das gute am EMP und am SciFi Museum ist, dass sie eh direkt beim Space Needle sind. D.h. wenn ihr dort hin geht, könnt ich auch einfach ein wenig früher hin und die beiden Sachen machen. Über die Boing Werke weiss ich nicht viel, nur, dass sie sehr weit draussen sind und man schnell 1 Tag dafür einplanen muss.

Also, auf EMP und SciFi-Museum hätte ich schon total Lust und wenn sich das wirklich so gut mit der Space Needle kombinieren lässt, kann ich sicher auch Anna noch überzeugen. Man könnte, wie Ihr das auch gemacht habt, den Tag also mit Pikes Place beginnen und anschließend zur Space Needle, vielleicht zum Mittagessen, um den Tag dann im Kerry Park zu beenden. Da wir am ersten Tag sicherlich nicht mehr viel unternehmen werden, ist ein Tag eigentlich schon zu wenig, selbst wenn man die Boing-Werke nicht mitnimmt, wozu ich momentan tendiere, da Anna die eh nicht unbedingt sehen will. Außerderdem sollte man am Abreise-Tag Richtung Olympic sicher nicht zu spät los, zumal dann nicht, wenn man vorher wirklich noch im Outlet vorbei will.

Der Anfang und das Ende Eurer Route ist ja soweit fix. Mein Vorschlag, wenn Ihr euch 1-2 Tage "stehlen" wollt: Verzichtet auf die Lava Beds und Lassen Volcanic. Natürlich ist beides super und wir haben's sehr genossen. Aber für Leute, die mal im Yellowstone waren oder planen, dort hin zu gehen, die können das sicher gut streichen. Sicher lieber das Streichen wie Astoria und die Oregon Coast weiter oben. Dann könnte man von Crater Lake eben in Medfort oder Grants Pass übernachten.

Der Anfang der Route ist zumindest was die Übernachtungen am Olympic N.P. anbelangt auf jeden Fall fest. Wenn man noch irgendwo einen Tag "frei schaufeln" könnte, wäre dieser vielleicht in Seattle gut untergebracht. Dein Vorschlag, auf den Lassen und die Lava Beds zu verzichten stieß bei Anna auf unverhohlene Ablehnung, was ich jetzt einfach mal dem zu erwartenden, betörenden Geruch zuschreiben möchte :swarsnicht:

Das wäre allerdings wirklich eine Möglichkeit gewesen. Ich schau gleich mal, wo ich noch Optimierungsmöglichkeiten sehe. Bis zum Ende der Osterwoche sollte die Route auf jeden Fall stehen, damit wir die Hotels reservieren können.

Hallo,

also ich fand Muir Woods immer beeindruckend aber das muß dann ja wohl daran liegen, daß ich in den anderen genannten Parks nicht war.

Zu San Francisco... das ist nicht einfach...

  • Golden Gate Bridge, wie Sebastian schon sagte, auch von Fort Point aus, beeindruckend die Brücke auch von unten zu sehen.
  • Ich mag auch den krummen Teil der Lombard sehr gerne, man hat von dort auch einen schönen Blick.
  • Embacaderao am alten Ferry Building usw. ist auch ein toller Blick.
  • Cable Cars, ganz klar mit Cable Car Museum ( der Antrieb ist der Hammer...)
  • Hyde Street Pier mit den Museumsschiffen
  • Fairmont Hotel mit einem Blick in die Straßenschlucht links vom Hotel. Man sieht dort in weiter Ferne einen Stützpfeiler der Bay Bridge. Im Hotel die Lobby besichtigen.
  • Chinatown, insbesondere da die Stockton Street
  • Sausalito, u.a. Hausbootsiedlung.
  • Palace of Fine Arts
  • Bei Interesse für alte Technik : Musee Mechanique
  • Coit Tower mit Filbert Steps
  • Alamo Square mit Postcard Row.
  • Essen gehen im Matterhorn Restaurant... :D

Also da fällt es schwer was rauszusuchen. Ich war auch schon im Zoo, Maiden Lane, Twin Peaks, Union Square, Exploratorium, Golden Gate Park, Japanese Tea Garden, Capitol uvm. Alles irgendwie toll.

Grüße

Tom

Vielen Dank Tom, da ist auf jeden Fall noch das ein oder andere bei, was wir bem letzten Mal nicht gesehen haben und zwei Tage sind in SFO tatsächlich schnell gefüllt, vor allem, wenn man sich nicht hetzen mag, so wie wir. Außerdem ist es vor allem auch die Atmosphäre in der Statd, die wir so beeindruckend fanden. Alles zumeist sehr viel entspannter als in Good ol' Germany!

Hi Thomas,

da ihr Alctraz noch nicht gesehen habt, weise ich nochmal auf den Link zum einzigen Anbieter hin, der auch die Insel direkt anfährt. Viele andere bieten nur Touren rund herum an.

http://www.alcatrazcruises.com/

Dort kann man via inet vorbuchen, was sich durchaus empfiehlt. Die Touren sind oft einige Tage im voraus ausgebucht. Also rechtzeitig reservieren. Ein halber Tag ist absolut ausreichend. Wir waren sogar nur 2,5h dort und haben alles gesehen. Die Cellhouse-Tour ist sehr gut. Unbedingt mitmachen!!!

Vielen Dank für den Hinweis, sobald die Tour steht können wir hier schon vorbuchen.

Mendocino habe ich auch sehr schön in Erinnerung, obwohl das Wetter dort richtig mies war.

Dann müssen wir mal schauen, dass wir in Mendocino zumindest mal einen Zwischenstopp einlegen.

Falls ihr an Tag 14 noch 30 Meilen weiter fahrt, könntet Ihr in Ferndale übernachten. Das ist ein kleiner Ort mit vielen tollen viktorianischen Gebäude. Zum Übernachten wäre dann zbsp sowas möglich: http://www.victorian...n.com/index.htm

Das sieht wirklich nett aus, allerdings ist die Strecke genau an diesem Tag ohnehin schon sehr ambitioniert, mal schauen, ob das machbar ist.

Viel Freude bei der weiteren Planung!

Gruß

Sebastian

Vielen Dank, den werden wir haben, nicht zuletzt durch Eurer Unterstützung. :sdanke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin auch an der Routenplanung und überlege gerade ob wir näher beim Crater Lake übernachten sollen... aber mal noch schauen.. Hotel in Seattle habe ich vor 3 Wochen über Priceline gebucht. War ziemlich überrascht über die hohen Hotelpreise in Seattle.

Oha, jetzt weiß ich was Du meinst. Die Preise für die Hotels, wenn die zu der Zeit überhaupt noch frei sind, haben es wirklich in sich. Welche Kriterien hast Du denn bei Priceline angegeben und welches Hotel hast Du zu welchem Kurs bekommen? Bist Du zufrieden? Das günstigste Angebot, was ich gerat gefunden habe, war direkt über eine Hotel-Homepage für 250€ pro Zimmer für 2 Nächte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oha, jetzt weiß ich was Du meinst. Die Preise für die Hotels, wenn die zu der Zeit überhaupt noch frei sind, haben es wirklich in sich. Welche Kriterien hast Du denn bei Priceline angegeben und welches Hotel hast Du zu welchem Kurs bekommen? Bist Du zufrieden? Das günstigste Angebot, was ich gerat gefunden habe, war direkt über eine Hotel-Homepage für 250€ pro Zimmer für 2 Nächte.

Ich habe während mehreren Tagen Angebote abgegeben. Wollte 4* Seattle Downtown - Piket Place Region. Leider hatte ich sicher 6-7 Versuche ohne Erfolg. Irgendwann beschloss ich auf 3.5* runter zu gehen. Dann kam aber lustigerweise genau an dem Tag ein Angebot, dass egal was ich biete, $7 geschenkt bekomme. Dann hab ichs nochmals mit 4* versucht und das Hyatt at Oliver 8 erhalten. Bezahlen werden wir $131 pro Nacht + Taxes. Muss aber sagen, dass wir 2 Zimmer brauchen, da wir zu 4t reisen. Evtl. hat das den Preis in die Höhe getieben? Jedenfalls wenn ich sehe was das Hotel normal gekostet hätte bin ich mit meinem Angebot für August sehr zu frieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boeing ist schon etwas das man mitmachen sollte. Auch wenn es ausserhalb liegt, aber mit dem Auto kein Problem. Tickets rechtzeitig organisieren und dann kann man das zeitlich schön einplanen. Ausser es interessiert einen überhaupt nicht - wobei sogar ich hab die Führung toll gefunden. Empfehlenswert ist auch das Museum of Flight, liegt im Süden von Seattle.

Das Hyatt at Olive 8 in Seattle ist mitten in der Stadt und ein sehr neues Hotel, da könnt ihr nichts falsch machen. Eine Cheesecake Factory ist in Gehweite.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boeing ist schon etwas das man mitmachen sollte. Auch wenn es ausserhalb liegt, aber mit dem Auto kein Problem. Tickets rechtzeitig organisieren und dann kann man das zeitlich schön einplanen. Ausser es interessiert einen überhaupt nicht - wobei sogar ich hab die Führung toll gefunden. Empfehlenswert ist auch das Museum of Flight, liegt im Süden von Seattle.

Das Hyatt at Olive 8 in Seattle ist mitten in der Stadt und ein sehr neues Hotel, da könnt ihr nichts falsch machen. Eine Cheesecake Factory ist in Gehweite.

Ja, auf die Boeing-Werke und das MoF hätte ich schon auch Lust, aber ein ganzer Tag in Seattle wird dafür auf gar keinen Fall reichen, da müsste man mindestens 3 Übernachtungen einplanen. Ich glaube, as uns bei der Tour momentan zu schaffen macht ist, dass wir inSeattle, bei Portland, im Napa und in San Francisco schon insgesamt 9 Nächte verplant haben, wodurch auf dem Rest der Tour natürlich entsprechend weniger Zeit zur Verfügung ist. Wenn man die 2 Übernachtungen im Olympic N.P. noch dazu zählt, die ich als gesetzt betrachten würde, und den AN- und ABreise-Tag abzieht, hat man schon über die Hälfte der Route verplant (13 Nächte). Wenn wir in den Städten oder im Napa Valley, wo wir etwas runterkommen wollen, nicht kürzen mögen, werden wir den einen oder anderen Stopp weglassen müssen.

Für das Hyatt ist das wirklich ein Super-Preis, über den ich mich ebenso freuen würde wenn ich ihn bekommen würde. Sobald zumindest die Zahl der Übernachtungen in Seattle steht, werde ich auch mal ein Gebot bei Priceline abgeben. Danach heißt es "Daumen drücken".

Frohe Ostern Euch allen! :buds:

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, die Route steht nun und die ersten Unterkünfte haben wir auch bereits gebucht. Vor allem Seattle und San Francisco schlagen ganz schön aus dem Rahmen. Ich frag mich, was da seit dem letzten Mal passiert ist. Alles in allem haben wir eigentlich nur einen Tag zugunsten eines längeren Aufenthalts in San Francisco gestrafft und so werden wir nun von Eureka bis Calistoga durchfahren, ohne einen Extra-Stopp in Fort Bragg. Im Gegensatz zu der übrigen, erfreulicherweise recht entspannten Planung wird dies zwar vermutlich ein deutlich längerer Tag, aber wenn wir früh genug aufstehen sollte das eigentlich zu machen sein. Anschließend können wir ja dann glücklicherweise im Napa Valley ausspannen.

Ich bin jetzt erstmal sehr froh, dass wir schon so weit gekommen sind über das Osterwochenende, denn die Feinplanung erfordert doch immer etwas mehr Sei, als man sich eingestehen will. Vor allem das Recherchieren der einzelnen Unterkünfte frisst ordentlich Zeit, insbesondere wenn man es auch noch über Priceline versucht. ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tom,

wir haben, wie bereits 2010, das Pacific Heights Inn gebucht, für das wir uns damals aufgrund eines Tipps aus dem Forum entschieden haben. Waren seinerzeit wirklich zufrieden, vor allem wegen des kostenlosen Parkplatzes direkt vor der Tür. Im Sommer 2010 haben wir für das geraümigere Zimmer mit Kingsize Bed 119 USD gezahlt, das hab ich extra noch einmal in der E-Mail von damals gecheckt. Für das gleiche Zimmer würden wir dieses Mal 159 USD zahlen, weshalb wir vorerst ein kleineres mit Queensize Ned genommen haben, für immerhin 139 USD/Nacht. Den Preissprung seid damals halte ich schon für erstaunlich, zumal es sich um ein schlichtes Motor-Inn handelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Also der Preissprung ist doch minimalst. Je nach dem ob es grössere Veranstaltungen in einer Stadt gibt oder im allgemeinen grad Saison ist, können die Preis schnell mal 100-200% höher sein. Das ist btw. auch in Deutschland so! Ich bin nächste Woche in München und zahle für 3 Nächte 700 EUR, vor ca. 8 Monaten hab ich dafür 250 EUR gezahlt und das in demselben Hotel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tom,

wir haben, wie bereits 2010, das Pacific Heights Inn gebucht, für das wir uns damals aufgrund eines Tipps aus dem Forum entschieden haben. Waren seinerzeit wirklich zufrieden, vor allem wegen des kostenlosen Parkplatzes direkt vor der Tür. Im Sommer 2010 haben wir für das geraümigere Zimmer mit Kingsize Bed 119 USD gezahlt, das hab ich extra noch einmal in der E-Mail von damals gecheckt. Für das gleiche Zimmer würden wir dieses Mal 159 USD zahlen, weshalb wir vorerst ein kleineres mit Queensize Ned genommen haben, für immerhin 139 USD/Nacht. Den Preissprung seid damals halte ich schon für erstaunlich, zumal es sich um ein schlichtes Motor-Inn handelt.

Hallo,

ja, das ist mein Leib und Magen Motor Inn. Empfehle ich bei jeder Gelegenheit mit dem Hinweis auf die Einfachheit. Sicher ist der Preissprung da, allerdings muß man sich auch das gesamte Preisgefüge in San Francisco ansehen. Wenn schon für das Parken über $ 40,- teilweise verlangt wird. Außerdem hängt es noch davon ab, welcher Wochentag es ist und ob dann in der Tat irgendeine größere Veranstaltung ist. Gfc hat es ja schon erläutert.

Die Mieten sind extrem hoch und die beiden älteren Brüder nebst Angestellten müssen ja auch was zu essen haben. Die ziehen das mit den Renovierungen auch immer soweit raus, bis es nicht mehr geht. Die Kosten müssen sehr hoch sein.

Gesehen zur Lage und eben der Stadt San Francisco, dem kostenfreien Parken ist das immer noch ein guter Deal. Billiger geht es allerdings auch, wenn man bereit ist, weiter vom Stadtzentrum zu übernachten. Z.B. Lombard Street am westlichen Ende. Das sind dann möglicherweise noch mal 20,- - 25$ drin.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...