Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Guest USA_Reisender

Routenplanung / "wilder" Westen + NY

Recommended Posts

Die Vergleiche hinken gewaltig. Möglicherweise klappen z.B. in Las Vegas mehr Leute in der Hitze um als im Grand Canyon. Aber Du hast sicher bemerkt, daß auf den Straßen in Las Vegas etwas mehr los ist als auf dem Bright Angel Trail. Die Trefferquote ist ungleich höher.

30 km ist selbst auf ebener Strecke schon ein ganz schöner Stiefel, wenn man solche Strecken nicht gewohnt bist. Hier sind aber noch die Faktoren der Höhenüberwindung und der dünneren Luft zu beachten.

Dazu kommt eine erhebliche höhere Temperatur unten im Canyon die im Juni mal locker 40 Grad betragen kann. Der Arbeiter in der Fabrik macht dies tagtäglich und weiß was er da tut. Ein Tourist schätzt aber oft die Risiken nicht richtig ein, insbesondere die Belastung auf dem Rückweg und wundert sich wie heiß es da unten wird im Gegensatz zu oben. Da ist es Anfang Juni meist so 25 Grad im Durchschnitt.

Sicher, es ist möglich so etwas an einem Tag zu machen. Nur muß man sich klar machen, was man da tut, muß sich selbst überprüfen was man sich zumuten kann und klar sein, was einen da erwartet. Das kann man nicht eindringlich genug sagen. Es ist kein "da gehen wir mal eben kurz runter Spaziergang". Es wäre unverantwortlich das zu behaupten und jemanden mit der Aussage im Kopf da runter zu schicken.

Ich habe hier eine sehr schöne Website gefunden, über eine Wanderung in den Canyon unter dem Hintergrund einer "one day tour". Dort ist auch sehr schön beschrieben worauf man achten sollte, wenn man so etwas plant. Wenn man das alles beachtet, sollte nichts schiefgehen : http://www.arizonas-world.de/html/bright_angel_trail-_plateau_po.html

Denn unbestritten : So ein Gang in den Grand Canyon ist eine tolle Sache. Man muß nur eben überlegen, wieviel Zeit man dafür erübrigen kann denn : Runter geht es leicht, rauf nicht.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann noch etwas zu NEW YORK und dem Memorial zu 9/11 - Auch hier soll man sich wohl bei Zeiten registrieren/ anmelden. Wo kann ich das denn machen?

Das kannst du hier machen: http://www.911memorial.org/

Haben wir auch schon gemacht für September, ganz easy, zum zuhause ausdrucken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr gut erklärt und ergänzt, Tom - Danke auch für den Link. Ich finde die Lebensgefahr-Schilder auch übertieben an den Trailheads, aber in Amerika gehen die Behörden, wenn sie in der Pflicht stehen, eine Aussage zu treffen, natürlich lieber auf Nummer sicher.

Ich war dreimal an einem Tag (äh, also an drei Tagen jeweils einmal) unten und wieder hoch - die Unterschiede zwischen einem bewölkten und kühlen Tag und einem einem wolkenlosen Hochsommer-Tag fand ich gewaltig. Ganz ehrlich, die Wanderung in der August-Hitze, als es unten um die 40 Grad im Schatten hatte, fand ich schon ziemlich heftig.

Eine "sinnvolle" Strecke wäre South Kaibab Trail runter (mit einem der ersten Shuttles ca. 1 Stunde vor Sonnenaufgang zum Trailhead fahren) und den Bright Angel Trail wieder rauf. Der BAT ist etwas weniger steil und hat zwei oder drei (unzuverlässige) Trinkwasserstellen. Nachteil auf dem BAT ist der stärkere Verkehr... besonders nachmittags weiter oben, wenn man dann schon ziemlich geschafft ist und einem immer mehr Asiaten und Christians in Badelatschen entgegenkommen und fröhlich Grüßen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Christians mit Asiatinen gruessen i.d.R. nicht mehr ganz so froehlich, weil die Krallen im Unteram stecken... :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Also runter zum Colorado ist auch für Trainierte unter Umständen sehr anstrengend. Als wir da waren, war bereits auf halber Höhe 40 Grad und das steckt man nicht einfach so locker weg. Unten in der Phantom Ranch wurden Temperaturen >45 Grad am Vortag gemeldet. Wir haben auf unserer knapp 5 stündigen Wanderung da 9 Liter Wasser zu zweit getrunken. Wir haben die Route nicht zu ende gemacht und waren fix und fertig, als wir endlich wieder beim Auto waren. Gegen die Grand Canyon Wanderung war die 3,5h Wanderung im Joshua Tree ein Walk in the Park und auch da hatten wir um die 40 Grad C.

Und wir waren damals relativ trainiert und haben da locker am Weekend mal 20km Wanderungen in den Alpen / Voralpen unternommen. Wir hätten's nicht runter und wieder hoch geschafft an einem Tag, ohne dass wir weit über unsere Schmerz- und Erschöpfungsgrenzen weitergeloffen wären. Mag sein, dass das bei weniger Grad gegangen wäre, aber nicht bei der Hitze. Und Schmerzen und Urlaub passt für mich irgendwie nicht so ganz zusammen. ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Ich habe im übrigen im Internet von viel - viel mehr Leuten gelesen, die an einem Tag runter und hoch sind - die dabei keine Probleme hatten als von Leuten die runter und hoch sind oder wollten und die es gesundheitlich nicht geschafft haben.

Ach, das wäre auch verwunderlich, wenn das anders wäre. Denn nur wenige Leute geben gerne zu, dass sie an was gescheitert sind, währenddessen fast alle Leute gerne mit etwas prahlen, was sie geschafft haben. Wie gesagt, wir waren damals sehr fitte Wanderer (wie sich das für Schweizer gehört) und wussten, was für ein Tempo wir uns zumuten konnten. Und trotzdem wäre es für uns ohne Schmerzen an dem Tag nicht machbar gewesen. Es war schlichtwegs zu heiss, das hatte rein gar nichts mit dem Tempo zu tun.

Mir ist's einfach wichtig, dass man hier die keine falschen Erwartungen weckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Strecke als 'Spaziergang' zu bezeichnen könnte zum Leichtsinn verführen. Das der Hike für trainierte Wanderer möglich ist wurde bereits mehrfach erwähnt, zur Vorbereitung gehört allerdings auch ein gut gepackter Rucksack:

  • Mindestens 4 Liter Wasser pro Person
  • Salzhaltige Snacks wie Brezeln oder gesalzene Erdnüsse und/oder Mineralpulver zum auflösen um den Salzverlust auszugleichen.
  • Ausreichend Brotzeit
  • Magnesium falls Muskelkrämpfe auftreten
  • Pflaster falls die Schuhe drücken
  • Kopfbedeckung um einem Sonnenstich vorzubeugen

Wir sind den South Kaibab / Bright Angel Trail im Mai gegangen. Temperaturen zwischen 10°C am Trailhead um 5 Uhr morgens und über 40° am Colorado und Indian Garden. Unterwegs haben wir ein Mädchen angetroffen das an Hitzeerschöpfung litt, da möchte man nicht tauschen!

Gruß

Theodor

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest USA_Reisender

Vielen Dank für die ausführlichen Schilderungen, was das Wandern an den Colorado am GC angeht...

Gute Wanderer sind wir nicht - Gelegenheitssportler ja aber nicht mehr ;-)

Meine Gutste hat von einer Bekanntenn von der Möglichkeit gehört über/ in den GC zu fliegen. Ob mit Heli oder Flieger - aber es würde ihr gefallen. Nun bin ich aber auf der Suche nach einem passenden Angebot - wie gesagt, am Besten mit romantischer Abendstimmung an einem Lagerfeuer mit BBQ oder sowas... (zu bezahlbaren Preisen ;-))

Share this post


Link to post
Share on other sites

wir haben am Morgen gegen 9 den Flug über Grand Canyon gemacht mit Papillon. Haben den Helikopter genommen mit den etwas grösseren Fenstern. War eine schöne Gelegenheit und würde ich empfehlen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest USA_Reisender

Noch ein paar Sachen:

Was würdet ihr denn empfehlen, wenn man:

- den Sonnenaufgang (03.06.)

- den Sonnenuntergang (03.06) am Grand Canyon

und

- den Sonnenuntergang (04.06.)

- den Sonnenaufgang (05.06.) am Monument Valley

erleben wollen würde? Also WO sind die besten Aussichtspunkte? Und wann würdet ihr dort sein?

Würden gerne noch am Yosemite den SOnnenauf- und -untergang anschauen. Genaues Datum steht aber noch nicht fest. Höchstwahrscheinlich aber am 11. oder 12. Juli

DANKE :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau mal hier:

Am Grand Canyon haben wir uns zum Sonnenaufgang ein stilles Plätzchen in der Nähe des Yavapai Points ausgesucht. Der Sonnenaufgang hat mich noch mehr berührt, als der Untergang !

Gruß Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

03.06. Grand Canyon Village:

Die Morgendämmerung (civil twilight) beginnt um 04:42 a.m.

SA ist um 05:12 a.m.

SU ist um 07:42 p.m.

Die Abenddämmerung endet um 08:12 p.m.

Zum besten Beobachtungspunkt liest du einiges hier

........

04.06. SU Monument Valley 08:38 p.m.

05.06. SA Monument Valley 06:02 a.m.

Bester Beobachtungsort für den SA ist sicher die Gegend um das „The View Hotel“

.......

Für den Yosemite NP kann ich dir nur ungefähre Zeiten nennen.

SA ca. 05:30 a.m.

SU ca. 08:20 p.m.

Geeignete Viewpoints und genaue SA und SU Zeiten dafür erfragst du am besten im ersten Visitor Center dass du im Park besuchst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest USA_Reisender

Hi ihr,

Grüße schonmal vorneweg von "unterwegs" :-)

Habe eine Frage bezüglich der Strecke von Las Vegas in das Death Valley und weiter zum Yosemite...

Entweder nächtigen wir 1 Nacht in Vegas (kommen vom Bryce Canyon!) und fahren am Tag drauf durch das Death Valley und schlafen IM Yosemite oder nahe dran... Oder wir fahren vom Bryce durch bis ins Death Valley und schlafen da 1 Nacht und fahren am Tag drauf weiter zum Yosemite... Was würdet ihr uns denn empfehlen? In ca 6 Tagen steht die Strecke vor uns aber möchte das gerne planen...

Und dann ganz wichtig, da es mir sehr viele Gedanken macht: welche Route schlägt ihr uns vor? Also welche Strassen bis wohin um die"Attraktionen" zu sehen???

DANKE EUCH AUF JEDEN FALL!!!

Wir machen fleißig Bilder - evtl wirds nen kleinen Reisebericht oder so als Dankeschön geben, mal schauen :-) (mit Bildern vom Feuerwerk auf der Golden Gate Bridge!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich hoffe, es ist schön in den USA und alles läuft gut.

Ich würde Euch auf jeden Fall raten, vom Bryce nur bis Las Vegas zu fahren. Denn auf der Strecke kommt ihr durch den wunderschönen Zion Park wo es irre viel zu sehen gibt. Deshalb solltet ihr am Bryce auch nicht zu spät weg, damit ihr genügend Zeit im Zion habt. Wir sind dann auch noch über das Valley of Fire nach Las Vegas nach dem Zion gefahren aber das kann ich nur bedingt empfehlen. Das VoF ist toll aber es zieht sich sehr weil man nur sehr langsam fahren kann, ich würde die Zeit lieber im Zion verbringen.

Ihr fahrt vom Bryce die US 89 South runter bis zur Abbiegung UT 9 West die dann direkt in den Zion fahrt. An der Kreuzung ist auch noch eine Tanke, Läden. Nach dem Zion die UT 9 weiter bis Ihr auf die I-15 South stößt und die dann bis Las Vegas. Da kommt Ihr dann irgendwann Abends an.

Von Las Vegas über Bryce empfehle ich nur bis z.B. Bishop zu fahren. Fährt man z.B. um 9 Uhr los, ist man Abends gegen 18 bis 19 Uhr in Bishop. Ich glaube das reicht dann auch, oder? Bis in den Yosemite ist eigentlich kaum zu schaffen.

Nach Death Valley bin ich meist über Pahrump gefahren, die 160 ab Las Vegas bis Death Valley Junction. Man sollte sich dann im Visitor Center eine Karte besorgen um die Aussichtspunkte auch zu finden wie Devils Golf Course, Bad Water, Zebraski Point usw. Weiter dann z.B. bis Furnace Creek wo man auch die Bad Water Road hat.

Ein schöner Reisebericht wird natürlich gerne gesehen.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich denke auch beide Varianten sind zu lang ... Bryce Canyon bis Death Valley oder LV bis Yosemite. Kann man noch irgendwo einen zusaetzlichen Tag her holen?

Nach Death Valley bin ich meist über Pahrump gefahren, die 160 ab Las Vegas bis Death Valley Junction. Man sollte sich dann im Visitor Center eine Karte besorgen um die Aussichtspunkte auch zu finden wie Devils Golf Course, Bad Water, Zebraski Point usw. Weiter dann z.B. bis Furnace Creek wo man auch die Bad Water Road hat.

Wenn die Zeit so knapp ist sollte man den 'Zebraski' Point (heisst so nicht der Kommissar aus Duisburg :D) schon vor dem Visitor Center machen und ggf. Badwater auch, denn sonst wird es zu viel Juckelei ... . Irgendwelche Karten gibts auch vorne am Bezahlautomaten. Ich glaub nicht die schnuckelige, aber diese Parkzeitung, da ist ja auch eine Karte drin.

Aber natuerlich auch dort wie woanders gilt: kein Parkbesuch ohne Stopp am Visitor Center ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Christian,

ich gehe davon aus, wenn man auf dem Weg zum Visitor Center am Furnace Creek ist, man am Zabraskie ( zufrieden ? ) Point vorher an der 190 hält. Ist ja ausgeschildert.

Wenn man Badwater vorher machen will, muß man ja über Shoshone schon in den Park einfahren. Dann muß man vom Furnace Creek wieder nach Osten fahren zum Zabraskie Point und auch nach Dantes View. ist alles doof aber lässt sich in einem Rutsch wohl nicht verbinden.

Falls Ihr die Möglichkeit haben solltet etwas ausdrucken zu können : http://www.nps.gov/common/commonspot/customcf/apps/maps/showmap.cfm?alphacode=deva&parkname=Death%20Valley das ist die Karte.

Klar, es ist viel besser vom Bryce zum Zion zu fahren und da dann übernachten, wenn er die Möglichkeit hat, bin ich dafür.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

nee... so meinte ich es nicht... obgleich ich die Einfahrt ins Death Valley von unten (178) mag, ist sie nicht zu empfehlen wenn man es eilig hat... also die 190 rein, dann Zabriskie Point und dann kurz vor Badwater links ab bis Bdwater und das Stueck dann zurueck bis zur Ranch/Visitor Center

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest USA_Reisender

Ohje... Schwer :-(

Wir wollten 2 Nächte im Yosemite verbringen und dort wirklich mal runterkommen nach unseren fast 3 Wochens hier... Dafuer leider kein Tag/ Nacht vorher mehr frei. Einfach dann entspannen und für den Rückflug über NY vorbereiten ;-)

Also dann wird es wohl ENTWEDER Bryce oder Zion werden... Am morgen dann also direkt bis nach Pahrump und dort am nächsten morgen die Tour übers DV zum Yosemite machen? Wir wollen nicht mehr nach Las Vegas - dort hat es uns absolut nicht gefallen - einmal sehen ok aber uns gefällt diese künstliche Welt nicht...

Und wie ist da die genaue Abfolge der Sehenswuerdigkeiten im DV? Sorry, habe nur das iPad dabei - da bekomme ich die Karte nicht auf...

Und habt ihr für dort gute + günstige Hotelgorschlaege?

Das selbe für den Yosemite - am Besten zentral gelegen, dass man keine große Fahrten zum Park besichtigen zurücklegen muss...

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest USA_Reisender

post-5185-133870312073_thumb.jpg

Heute gesehen... Unbeschreiblich diese vielseitige Natur und die Eindrücke, die wir mitnehmen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe jetzt nicht mehr im Blick wieviel Zeit Ihr am Ankunftstag am Bryce habt. Wenn Ihr einen vollen Nachmittag habt ( 6 Stunden ), dann könnt Ihr da wirklich schon eine Menge sehen inkl. Gang in den Canyon.

Wenn Ihr dann morgens früh da los fahrt, könnt Ihr auch den Zion mitnehmen aber eben nicht alles sehen. Nehmt die Aussichtspunkte an der Route mit und macht einen Gang zu den Emarald Pools. Dann habt Ihr auch was vom Zion.

Bis nach Pahrump ist es schon ziemlich weit, wenn ihr mit einer späten Ankunft evtl. im Dunkeln leben könnt, geht das aber auch. Es sind aber 6 Stunden reine Fahrtzeit ab Bryce.

Ich würde mich im Death Valley dann erst von Death Valley Junction vorarbeiten bis zur Einbiegung Dantes View, zurück auf die 160 und dann weiter bis Zabraskie Point. Von da bis Furnace Creek, dann südlich auf die Badwater Road und dort die Punkte ansehen, dann wieder zurück bis Furnace. Mal sehen wie spät es ist, evtl. noch was anders ansehen aber wenn Ihr an dem Tag bis Yosemite wollt, dann müsst Ihr Euch beeilen. Die Differenz zwischen Las Vegas und Pahrump bringt da nicht viel. Daher rate ich, von Bryce über Zion bis Vegas ( oder nahe Vegas ) zu fahren und am nächsten Tag durch das Death Valley bis Bishop. Dann am nächsten Tag weiter bis Yosmite, dann habt Ihr auch Zeit den Mono Lake zu sehen.

Im Death Valley kann man z.B. in der Furnace Creek Ranch übernachten, das ist da inmitten der Wüste auch ein Erlebnis. Es gibt meist nachts auch eine Kutschfahrt. Wenn Ihr bis Bishop durchfahren wollt, kann ich mich an ein Best Western erinnern was ok war aber ist ja schon etwas her bei mir.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir haben in Bishop im Best Western Creek Side Inn übernachtet. Scheint jetzt allerdings kein Best Western mehr zu sein. Hat uns aber gut gefallen und wenn ich mich recht erinnere war es auch nicht teuer.

@CB: Der Duisburger Kommissar heißt Schimanski :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

@CB: Der Duisburger Kommissar heißt Schimanski :P

als alter D-dorfer weiss ich das doch auch ... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt immer noch ein BW in Bishop das BW Plus Bishop Spa Lodge - aber ob das ok ist...keine Ahnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...