Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

enterprise66

11.September 2001 - Der Tag, der die Welt veränderte

Recommended Posts

11.September 2001

Der sonnige Morgen verspricht einen wunderbaren Tag. Keine Wolke am Himmel, sanfter Wind, klare Luft. Ein Tag wie ein Lächeln. Ein Dienstag.

Um 08.46 Uhr Ortszeit schlägt America Airline Flug AA011 in den Nordturm des World Trade Center ein. Die Boing 767, vollgetankt für den Landstreckenflug von Boston nach Los Angeles, wirkt wie eine gigantische Brandbombe.

17 Minuten später, um 09.03 Uhr, wird ein zweites Flugzeug, Flug United Airlines UA175, in den Südturm gesteuert. Die Tragödie, die sich danach abspielte, ist uns allen mehr als gut bekannt.

welflvia.jpg

Nicht vergessen wollen wir die Menschen, die im Pentagon in Washington starben und die Passagiere des Flugs UA093, die sich gegen den Terror gewährt haben und beim Absturz der Maschine in Pennsylvania ums leben kamen.

Viele Menschen auf der Welt wissen noch sehr genau, was sie vor 10 Jahren zu diesem Zeitpunkt gemacht haben.

Ich war an diesen Tag in unserer neuen Wohnung und habe Gardinenleisten im Kinderzimmer montiert. In der Küche war der Monteur dabei, unsere neue Küchenzeile aufzubauen. Als die Nachrichten im Radio von einem Sportflugzeugunfall in New York berichteten, haben wir noch diskutiert und gelacht, wie man nur solche Wolkenkratzer übersehen könnte.

Die Nachrichten wurden immer dramatischer und wir trafen uns dann immer am Radio, um uns über die schlimmen Tatsachen zu informieren. Die schrecklichen Bilder abends im Fernsehen waren wie ein Schock.

5n586wko.jpgyny2ifw4.jpg

Wie ist es Euch zu dem Zeitpunkt ergangen? Was habt Ihr noch für Erinnerungen? Macht mit mir einen Memorial-Thread auf, um den vielen Opfern des Terrors zu gedenken!

Am Sonntag Nachmittag, um 14.46 Uhr MESZ, wird an vielen Stellen auf der Welt mit einer Schweigeminute den Toten gedacht.

47hcdnad.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja in Kurzform: In der Arbeit habe ich irgendwas von einem "Brand" im WTC mitbekommen. Dachte mir noch, dass das doch keine Meldung wert wäre (na und, dann brennt es halt).

Wenig später im Auto auf der Heimfahrt kam die Meldung, das ein Tower eingestürzt ist. Auf die Tube gedrückt - Fernseher an. War völlig aus dem Häuschen was da passiert, hat bis heute mein Bild der Welt verändert.

Dann rüber zu meinen Eltern im Nachbarhaus. Rein - Fernseher angeschalten - dann war ich mit meinen Eltern gebannt vor dem TV gesessen. Bin dann wieder rüber und dann kam man dem ganzen eh nicht mehr aus. ALLE Sender unterbrachen ihr Programm, auch Sender, die noch nie Nachrichten gesendet hatten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich an den Tag auch noch ganz genau erinnern. Ich war zu dem Zeitpunkt noch sehr mit den Autoimporten aus den USA beschäftigt, war sehr aktiv im Oldtimer Forum des Antique Automobil Club of America und hatte da eine Reihe Bekannte und Leute mit denen ich Geschäfte machte.

Um mein Hörverständnis für die englische Sprache besser zu trainieren suchte ich zu dem Zeitpunkt gerade nach einem Nachrichtensender der amerikanische Englisch hatte. CNN war britische English und so landete ich bei NCBS wenn ich mich recht entsinne. War ne ganz normale Sendung wie jeden Tag bis die unterbrochen wurde mit der Meldung, daß vermutlich ein Sportflugzeug in den einen Turm flog. Ich sagte meiner Mutter dies, die sich im Wohnzimmer befand. Auch sie schaute dies nun an, ich ging wieder in meine Wohnung. Ich starte gebannt auf die Bilder und sah dann ein weiteres Flugzeug sich nähern und wie es in den anderen Turm flog. Somit hatte ich dies live am TV mitbekommen was mich heute noch besonders berühert. Dann die weiteren Nachrichten die da folgten mit dem Pentagon, weißen Haus usw. Meine Eltern und ich saßen fassungslos da und starrten auf den TV.

Ich schreib dann auch gleich mehreren Leuten die in den USA leben, ob bei Ihnen alles in Ordnung ist, auch in besagtem Forum. Da war fast alles ok, allerdings ein Verwandter von jemandem war dort Polizist und ist ums Leben gekommen.

2 Wochen später hatte mein Vater einen Kunden der im angrenzenden Marriot Hotel wohnte und schilderte dann auch seine Erlebnisse.

Damit verbunden ist ja auch ein Song von Enja. Noch heute drehe ich das Radio ab, wenn ich den Song höre. Das mag albern klingen aber es bewegt mich zu sehr.

Verstehen kann ich die Diskussionen nicht, daß dies alles von der US Regierung geplant gewesen sein sollte. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß ein Land ( auch wenn es ölgierig und machtbessen ist ) in der westlichen Welt mit seinen Menschen sowas macht.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Damit verbunden ist ja auch ein Song von Enja. Noch heute drehe ich das Radio ab, wenn ich den Song höre. Das mag albern klingen aber es bewegt mich zu sehr.

Verstehen kann ich die Diskussionen nicht, daß dies alles von der US Regierung geplant gewesen sein sollte. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß ein Land ( auch wenn es ölgierig und machtbessen ist ) in der westlichen Welt mit seinen Menschen sowas macht.

Grüße

Tom

Den Song von Enja kannte ich schon vorher. Aber der wurde dann rauf und runter gespielt.

Ich habe die Verschwörungstheorien damals auch gelesen, glaube aber heute, dass es wirklich so war wie es sich zugetragen hat. Obwohl ich Bush überhaupt nicht mochte, ihm auch viel zutraute, glaube ich nicht, dass man sein eigenes Volk für einen Ölkrieg opfert.

Außerdem heisst in naher Zukunft die wahre Weltmacht eh China. Die USA rühren nicht mehr vorne mit, die Zeiten sind wohl vorbei. Die haben endlos Probleme im eigenen Land. Bin gespannt, bis dieses verdammte Wirtschaftssystem in dem es nur um Macht, Gier und Geld geht endlich zusammenbricht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Frau und ich waren mit Einkäufen für eine anstehende Messe beschäftigt, als uns eine Freundin auf dem Handy anrief und fragte, ob wir die Nachrichten gehört hätten, es seien zwei Flugzeuge auf das World Trade Center gestürzt. Wir haben dann, nachdem wir zunächst dachten, es sei wohl nicht so tragisch, die Ereignisse im Autoradio verfolgt und es hat uns ob der Dinge, die wir da hören mussten, die Sprache verschlagen. Noch während unserer Heimfahrt stürzte der erste Turm ein.

Später, zu Hause haben wir dann den ganzen Rest des Tages die Ereignisse am Fernseher verfolgt. In der folgenden Zeit schien es in der Tat so, als sei die Welt nicht mehr dieselbe. Ich muß zugeben, dass keine Katastrophe vorher und nachher mich mehr berührt hätte, ohne dass ich irgendwelche direkte persönliche Beziehungen zu Opfern oder Angehörigen des Terroranschlages habe oder hatte und auch nie selbst in New York gewesen bin.

Gruß

Friedhelm

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Ich war in der Arbeit im Büro als mich ein Kollege anrief und mir sagte, ich soll sofort nen Fernseher anmachen. In NY wäre ein Flugzeug ins WTC geflogen. Erst dachte ich an einen Witz. Bin trotzdem zu meiner Chefin rein und habe den TV angemacht. Erst standen wir zu zweit da und konnten nicht glauben was wir sahen. Immer mehr Kollegen kamen und wir standen fassungslos vor dem Fernseher. Ein Kommentator berichtete live und dann stürzte der erste Turm ein. Der Kerl hat fast geheult, er musste nach Worten ringen, es war alles sehr surral. Der Tag war gelaufen, nichts war wie vorher. Am Abend war ich bei Freunden, wir haben gemeinsam gekocht und Nachrichten geschaut. Ich wollte nicht allein sein, wollte reden.

Ein Tag der die Welt verändert hat. Auch zehn Jahre später ist es so, als ob es gerade passiert wäre. Ich wüsste keinen anderen Tag, zu dem Du wirklich jeden fragen kannst: Was hast Du am 11. September 2001 gemacht. JEDER wird Dir den Tag ganz genau berichten können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der 11. September 2011 sollte ein guter Tag werden: Ich erwartet als Flottenmanager bei Crossroads den ersten Tag einer eher schleppenden Sasion, an dem alle 54 Vans "on the road" sein sollten: 4 Gruppen waren am Vorabend in LAX angekommen und sollten heute um 8 Uhr Ortszeit am Furama Hotel (heute Custom Hotel) ihre Rundreisen starten. Mindestens 6 ausgebuchte Wochen bis Ende Oktober würden die Saison noch retten. Doch dann kingelte kurz vor 6 Ortszeit das Telefon, ein Freund und Arbeitskollegte meinte nur knapp "turn on the TV".

Zwei Stunden später eine seltsame Stimmung bei der traditionellen Verabschiedung der Vantouren am Hotel: Rund 40 gutgelaunte und erwartungsfrohe Touristen, die nur am Rande irgendetwas mitbekommen hatten. 4 Tourguides, die vor der schwersten Aufgaben ihrer Karriere standen, nun 3 Wochen heile Welt im Südwesten zu vermitteln (was besser gelang als erwartet - ändern konnte man an der Situation ohnehin nichts, und die Nationalparks im Südwesten sind sicher nicht der schlechteste Ort, um die täglichen Nachrichten zu verarbeiten). Und meine Office-Crew und ich, die nun unplanmäßig drei Tage lang gestrandete Touristen in LA versorgen mussten(rund 150) und danach die Saison abhaken konnten da natürlich keine neuen Touristen kamen...

Am Nachmittag des 11. September habe ich noch eine kleine US-Flagge gekauft und (wie so ziemlich jeder) an meine Autoantenne montiert. Mein täglicher Arbeitsweg führte von meiner Wohnung in Playa del Rey nach Inglewood, direkt an der Startbahn von LAX vorbei, an dessen Zäunen sich auch Blumensträuße, Teddybären und Flaggen häuften. Gespenstisch, dieser für 3 Tage "verwaiste" Flughafen. Nachts konnte ich nicht schlafen, weil der Fluglärm fehlte...

Crossroads beendete die Saison entsprechend doch mit viel weniger Touristen als notwendig, und im Frühjahr 2002 blieb ein Buchungs-Schub völlig aus, so dass Crossroads als direkte Folge des 11. September seine Pforten in den USA für immer schloss...

Die kleine Flagge hängt nun in meinem Arbeitszimmer und wird mich immer an diese traurigen Tage in Los Angeles erinnern.

Nachtrag: Mir geht es wie Tom, Enya's "Only Time" kann ich auch nicht hören. Im Radio lief drüber gleich vom ersten Tag an immer eine Version, über die O-Töne der Nachrichtensprecher gelegt waren, schrecklich... Mit dem Amoklauf von Columbibne war es ähnlich, da gab es auch ein Lied, welches sämtliche Radiosender rauf und runter gespielt haben - weiss gar nicht, welches das war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

der Song den Du meinst könnte "Cassie" gewesen sein von Flyleaf. Aber es gibt einige Songs die aufgrund des Attentates entstanden. Nightwish hat da auch was gemacht mit "the kinslayer".

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich saß am PC, es war schon Nachmittag, ca. 14.30. Vorher hatte ich weder Radio und Fernseher an und gar nichts kitbekommen.

Eine Freundin chattete mich plötzlich an "Mach den Fernseher an, in Amerika ist die Hölle los!". Diesen Wortlaut werd ich niemals vergessen.

Im ersten Moment schaute ich nur schnell auf die t-online-Nachrichten, wo ich nur eine kleine Anmerkung fand, da dachte ich auch noch an ein kleines Flugzeug.

Die Bilder im TV konnte ich nicht fassen, kann es irgendwie heute noch nicht, diese gigantischen Gebäude einfach zusammen fallen zu sehen und um das ganze Ausmass zu erfassen brauchte nicht nur ich eine ganze Zeit.

Sehr gut erinnere ich mich noch an eine weltweite Schweigeminute, ich glaube das war am folgenden Tag.

So etwas habe ich noch nie erlebt, egal wo man gerade war, es stand wirklich alles still. Gespenstisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

der Song den Du meinst könnte "Cassie" gewesen sein von Flyleaf. Aber es gibt einige Songs die aufgrund des Attentates entstanden. Nightwish hat da auch was gemacht mit "the kinslayer".

Hallo Tom,

nee, das war ein Lied, welches unmittelbar noch am gleichen Tag von allen Radiostationen "adaptiert" wurde, keines, welches speziell zum Anlass komponiert wurde. Ich glaube, es war "Angels" von Sarah McLachlan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Christian,

mag wohl so sein, weiß dann aber nicht. Zu der Zeit stand es übrigens noch zur Debatte, daß ich bei einem Wohnmobilvermieter 2002 Wohnmobile zwischen San Francisco, LA und Las Vegas hin und her kurve und Gäste vom Flughafen abholen und einweisen könnte. Es gab da noch ein 6 Monate Visum womit es geklappt hätte. Aber das hat sich nach dem Anschlag auch erledigt weil zunächst mal die Gäste ausblieben.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte bei der Arbeit den Fernseher laufen, als eine Breaking News kam.

Nach dem anfänglichen Schock über die Bilder habe ich sofort ein Video Band eingelegt, und Non Stop laufen lassen.

Es sind glaube ich 3 x 4-Stunden Bänder, alles Live Dokumentiert.

Es gibt noch einen sehr ergreifenden 9-11 Song von Alan Jackson.

Hier zwei Links:

Live:

Mit 9-11 Bildern:

Zu den Gerüchten:

Habe allerlei kritische Filme darüber gesehen, wenn man die Unvoreingenommen sieht,

hat man allerdings ERHEBLICHE Zweifel an der offiziellen Version.

Wen es interessiert, hier die Filme, die über die ganze Sache aus einem unabhängigen Blickwinkel beleuchten:

Bush-Piloten - 11. September Mythos und Täuschungen

11. September - Die letzten Stunden im World Trade Center

Fahrenheit 9-11

Terrorstorme

Loose Chance

Endgame-Global

event. noch Zeitgeist

CF

Share this post


Link to post
Share on other sites

11. Jahrestag

Amerika gedenkt der Opfer vom 11. September 2001

Mit einer Schweigeminute gedachte Amerika der furchtbaren Anschläge vom 11. September 2001. In New York, Washington und Pennsylvania wurden die Namen der Getöteten verlesen.

Präsident Barack Obama, seine Frau Michelle sowie seine Mitarbeiter gedachten vor dem Weißen Haus der Opfer. Anschließend legte der Präsident einen Kranz am Pentagon nieder.

Die Trauerfeierlichkeiten am Ground Zero waren diesmal ruhiger, nachdenklicher als in den vergangenen Jahren. So sprachen bei der Gedenkzeremonie ausschließlich Angehörige, während es in den vergangenen Jahren stets auch Politiker waren.

In diesem Jahr, sagte die um ihren Ehemann trauernde Jane Pollicino, „fühle ich mich viel entspannter“. Direkt nach dem neunten Jahrestag sei alles auf den zehnten Gedenktag hinausgelaufen. „In dieser Hinsicht fühlt sich das sehr anders an. Es ist ein anderer Jahrestag, den wir ruhiger begehen können, ohne diesen Zehn-Jahre-Druck.“

Auch der Wahlkampf legte am Dienstag eine Pause ein. Die Teams von Präsident Obama und seines republikanischen Herausforderers Mitt Romney verzichteten auf ihre negativen Wahlwerbespots, in denen sie den politischen Gegner angreifen.

Quelle: express.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Uns fiel heute auf dem Weg zwischen Bryce und Capitol Reef die Halbmastbeflaggung an den Visitor Centers auf, erst dann erinnerten wir uns daran dass wir ja den 11.09. haben... Ansonsten verliert man ja im Urlaub jegliches Gefühl für Zeit und Datum - jedenfall geht es uns grad so...

LG Bettina und Axel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...