Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Country Fan

5 Wochen USA Südwesten im Sommer

Recommended Posts

Hallo Ihr lieben.

Wir brauchen Eure Hilfe für unsere geplante USA-West Rundreise im Somnmer.

Vom ca. 12.07.2011 bis 17.08.2011 möchten wir 3 (2 EW, +14 J.) den Westen unsicher machen.

Beim Start geht es schon los, von wo fliegt man am Besten dort hin?

Frankfurt, Amsterdam, London....

Hat jemand einen Tip, wo gerade günstige Tickets zu kaufen sind?

Eine weiter Frage ist, von wo aus beginnen wir die Tour.

Wir dachten an folgendes (falls zu schaffen, Expertenmeinung erwünscht) :

Los Angeles // Joshua Tree NP // Mojave NP // Grand Canyon NP // (Glen Canon NP / Capito Reef NP / Archer NP ?) // Zion NP //

// Las Vegas // Death Valley NP // Yosemite NP // (Sacramento/Napa Valley ?) // San Francisco //

// dann die 1 runter nach Santa Barbara und Los Angeles

Ist das zu schaffen oder zu viel?

Wir wollen mit einem geräumigen (welcher Typ ist zu empfehlen?) Mietwagen fahren, und Abends in Motels übernachten.

Wieviel Tage benötigt man für die NP´s und besonders für LA und SF ?

Da die Zeit schon sehr knapp ist, sind wir für je Anregung dankbar.

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Guten Morgen Thomas,

erst mal herzlich willkommen im Forum. Du wirst hier sicherlich viele Ideen erhalten.

Glückwünsch zu 5 Wochen USA Urlaub, das ist super toll! Und dafür hast Du nicht mal zu viele Ziele rausgesucht, da würde mir sogar noch ein bisschen mehr einfallen. Aber Ihr habt schön Zeit und keinen Stress (wie die meisten, die einen Urlaub planen).

Bzgl. Abflughäfen: Weiß nicht, wo Ihr wohnt, aber ich glaube ich würde einfach grundsätzlich nach Angeboten suchen. LA ist da ja oft mit guten Preisen dabei. Frankfurt ist sicherlich gut, von London habe ich schon die ein oder andere Story gehört. Schau doch mal unter flug.de oder swoodoo.com, vielleicht kommst du mit einem innerdeutschen Zubringer nach Frankfurt (Düsseldorf, München, Berlin..) und hast von dort sogar einen Direktflug nach LA. Ansonsten würde mir bei 5 Wochen Westen auch ein 3 Tagestrip und somit Flug über New York gefallen.

Zu Eurer Route - die sieht schon gut aus!

12.07. LA, Ankunftstag

13.07. LA, Universal Studios

14.07. LA, Venice Beach, Santa Barbara, Hollywood...

15.07. Palm Springs, evtl shopping im Cabazon Outlet (oder direkt nach 29 Palms fahren, anstatt PS)

16.07. Palm Springs, Joshua Tree NP

17.07. Kingman (evtl. Zwischenstop, damit die Fahrt zum Grand Canyon nicht so lange ist)

18.07. Grand Canyon (hier solltet Ihr Euch sehr schnell um eine Übernachtung kümmern!!! Das kann schon fast etwas spät sein) ÜN zB in Tusayan

19.07. Grand Canyon

20.07. Grand Canyon

21.07. Monument Valley (übernachtung im The View Hotel, teuer, aber traumhaft)

22.07. Moab/Puffer

23.07. Moab, Canyonlands

24.07. Moab, Arches NP

25.07. Torrey, Gobblin Valley, Capitol Reef (Info, die Strecke von Moab zum Bryce ist nicht sehr besiedelt aber traumhaft schön!)

26.07. Bryce Canyon

27.07. Zion NP

28.07. Zion NP

29.07. Las Vegas, Fire of Valley auf dem Weg

30.07. Las Vegas (z. B. New York New York Hotel, sicher was für die Kids)

31.07. Las Vegas/Puffer

01.08. Death Valley

02.08. Bishop (wunderschöner Zwischenstopp)

03.08. Yosemite (auch hier eher schnell um ÜN kümmern. Im Park ist teurer, ausserhalb wäre eine Option Mariposa, El Portal, Groveland)

04.08. Yosemite

05.08. Yosemite

06.08. Napa Valley (hier kenne ich mich leider nicht aus)

07.08. Napa Valley

08.08. Napa Valley

09.08. San Fransicso

10.08. San Fransicso

11.08. San Francisco

12.08. Monterey, Besuch beim Aquarium

13.08. Pismo Beach oder weieter nach Santa Barbara

14.08. LA

15.08. LA, Abflug

Bei dieser Route habt Ihr allerdings schon sehr viele rote Steine - typisch Westen. Man könnte das locker etwas reduzieren und dafür San Diego einbauen, was eine schöne Stadt ist und vorallem tolle Strände hat. San Diego liegt nur 2 Stunden südlich von LA und lässt sich auch schön mit Joshua Tree verbinden. Das ist sicher für die Kids auch toll!! Napa Valley kenne ich mich nicht aus, habe ich einfach eingebaut, weiß aber überhaupt nicht wie sinnig das ist, da hoffe ich auf andere Meinung hier.

Sobald Eure Route steht würde ich mich um die Übernachtungen in den Nationalparks machen und diese auch unbedingt vorher buchen!! Vorallem Grand Canyon, Death Valley und Yosemite. Aber auch Zion & Bryce wäre ratsam zu buchen.

Comfort Inn ist eine recht gute Motelkette, auch Holiday Inn und Best Western. Wo liegt Euer Budget? In SFO sind die PArkgebühren für das Auto sehr teuer, da würde ich ein Motel nehmen, was das schon inkl. hat. Kann sonst locker 30$ kosten.

Ach ja, LA ist nicht meine Stadt, aber hat viele Freizeitparks, was für die Kids sicher toll ist. Die Distanzen sind wahnsinnig, das muss man wissen. SFO ist eine schöne Stadt, hier würde ich auf jeden Fall 3 Nächte bleiben. In Las Vegas kann man auch viel machen oder einfach mal lockere Tage am Pool verbringen, da sind 3 ÜN sicher auch kein Fehler, in Death Valley reicht eine Nacht.

Soweit meine ersten Gedanken. Die angegebene Route ist nur eine spontane Idee, die zum ausbauen gedacht ist. Ich hoffe es hilf ein wenig.

Man kann die Tour auch ohne schlechtes Gewissen, meiner Meinung nach, auf 4 Wochen kürzen und sieht dennoch viel (ich habe die ja jetzt ohne Ende vollgepackt). Oder wie gesagt über NY fliegen (gut - ich komme da gerade her und bin noch total infiziert!).

Cheers

Miss K

PS. Ich seh gerade es gibt nur ein Kid. OK - sorry. :swarsnicht:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

mit obigen Beiträgen hast Du ja schon viele gute Tipps bekommen.

Wie lange man an bestimmten Punkten bleibt, hängt sehr von dem eigenem Interesse ab. Ich brauche z.B. in San Francisco mehr Zeit als in LA. Auf einer 3 bis 4 Wochen Reise war ich immer 4 bis 5 Nächte in SF weil es dort so viel zu sehen gibt. Nach LA bin ich zum Schluß gar nicht mehr gefahren. Ich brauche auch nur 2 Nächte Las Vegas, das reicht mir. Besonders im Sommer gefällt mir LV am Tage überhaupt nicht. Bei den Nationalparks hängt es davon ab ob Ihr nur die Viewpoints ansehen möchtet oder umfangreichere Spaziergänge unternehmen möchtet. Bryce und Grand Canyon reicht mir ca. 6 bis 7 Stunden. Im Zion könnte man bei Wanderlustigkeit auch 2 Tage verbringen aber es ist dort aufgrund der Hitze im Sommer ziemlich anstrengend. 40 Grad im Schatten sind da nichts besonderes.

Wo man abfliegt direkt in die USA hängt auch von dem Heimatflughafen der Fluglinie ab. Lufthansa fliegt ab München und Frankfurt, KLM ab Amsterdam und BA ab London. Ich z.B. als eingefleischter Muffhansaflieger fliege ab Bremen, weil es der nächste Flughafen ist, muß dann aber je nach Flugnummer in FRA oder MUC umsteigen.

Beim Wagen solltet Ihr einen nicht zu kleinen nehmen, denkt an Euer Gepäck.

Ich buche übrigens meinen Kram wie Mietwagen und Flüge bei www.flywest.de der Reiner ist hier auch im Forum vertreten, es gibt gute Preise aber was viel wichtiger ist, einen sehr, sehr guten Service.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

jetzt haben dir alle bei den Routenvorschlaegen die Mojave NP unterschlagen ... eigentlich schade, da es dort auch viel zu sehen gibt. Aber da fahren ja viele immer genau dran vorbei auch wenn es auf dem Weg liegt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dank euch alle! :thumbsup:

Bin noch auf der Arbeit, werde das heut Abend noch mal genauestens ansehen.

Ich hatte schon befürchtet, das wir zu viel schaffen wollen.....

Wenn Ihr meint, machen wir auch noch San Siego.

Da ich ausser Flo Nix kenne, wollte ich so viele NP´s mitnehmen wie möglich, wenn Ihr, die Ihr schon da wart, meint es sind zu viele,

die auch noch gleich aussehen, also sozusagen "doppelt" sind, sagt mir gerne, welche wir streichen können.

Was haltet Ihr denn davon das wir die Tour in SF beginnen, und dann anders herum abspulen, so hätten wir am Anfang die meisten NP´s,

da ließe es sich viel leichter reservieren, weil das der Terminplan noch nicht so unberechenbar ist.

Also SF > Napa > Death > Vegas > Lake Mead > Cap. Reef > Archer > Glen Canyon > Grand Canyon > Mojave > Josua Tree > San Diego > LA > Santa Barbera > Big Sur > Santa Cruz > S. Jose / SF / Oakland

Alternativ, lohnt ein Schlenker nach Grand Canyon über Flagstaff und Phoenix nach Jodua Tree, und der Mojave würde dafür ausfallen?

Oder unterwegs zu viel Staub und sonst Nix? Vermutlich nicht so eine gute Idee.....

was haltet Ihr von der "Rückwärts" Route?

Da haben wir zuerst die NP´s durch, und können dann von LA bis SF die restliche zeit viel besser ausfüllen,

da ich keine Ahnung habe, wie lange wir in LA und SF & Co brauchen.

Wegen der Flüge, unser nahester Flugplatz ist auch Bremen, Hannover und Hamburg gehen auch noch.

Einen Zubringer Flug würden wir wohl nehmen, es sei denn die Parkgebühr und Flugkosten sind zu hoch,

dann fahren wir halt direkt nach Fra oder Düssel oder Amsterdamm, Notfalls sogar mit Zug.

EDIT:

über Swoodoo gefunden:

Dus-Lax - 2844 Euro (expedia.de: 2888,--) pro Kopf ?? Oder alle?

So, muss noch was machen, bis heut Abend!

:ahahaha: Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

jetzt haben dir alle bei den Routenvorschlägen die Mojave NP unterschlagen ... eigentlich schade, da es dort auch viel zu sehen gibt. Aber da fahren ja viele immer genau dran vorbei auch wenn es auf dem Weg liegt ...

Aha, also doch den Mojave nicht auslassen, Ok.

Was könnt ihr Profis mir denn so an Reiseführern Empfehlen?

Wir mögen Marco Polo gern, aber die Bücherzahl für US West ist erschlagend hoch...

Was sollte man wenigstens haben, und nicht an einer echten Sehenswürdigkeit unwissender weise vorbei zu fahren?

Welche Karte empfehlt Ihr, Auto wird Navi haben, OK, aber ich liebe Karten.

Gruß! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also streichen würde ich keinen der Nationalparks. Es sind zwar viele rote Steine aber kein Park gleicht dem anderen.

Rand McNally Road Atlas habe ich auch. Innerorts ist ein Navi sicher sehr nützlich, außerorts ok, kann aber einen auch mal an der Nase rumführen.

Bezügl. Reiseführer : Ich mag den Reiseführer von Ulrich Quack ganz gerne "USA Westen". Der Reise Knowhow Grundmann ( bereits erwähnt ) habe ich als Version für den Mietwagen durch die USA. Hat mir auch gut gefallen, dürfte evtl. auch ähnlich gut bei den anderen Führern sein.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Mensch Caro, da sprichst Du mir aus dem Herzen! Ich kaufe mir zwar immer Reiseführer, aber lese sie kaum da ich das Internet und seine Infomationsmasse liebe. Aber den Grundmann-Reiseführer haben wir auch und den finde ich auch super!

Wagen haben wir oft über billiger-mietwagen.de gemietet, einmal Midsize SUV und dann Standard SUV. Zweiterer wurde uns von Alamo aufgeschwatzt, passt da blos auf! Wenn Ihr aus Deutschland was bucht, dann habt Ihr Euch gedanken gemacht und habt ein Auto das passt. Oft gibt es die Choice line und Ihr könnt den Wagen in der gebuchten Kategorie aussuchen. Also für Euch würde ich einen Midsize wie Ford Escape seinen Zweck erfüllen. Als Standard hatten wir den Dodge Journey, ein großes Auto, da habt ich vieeel Platz!

ADAC Mitgliedschaft vorhanden? Die versorgen Euch mit Kartne und sowas, kannste online bestellen, echt super!! Außerdem bekommst Du auch einen Internationalen AAA Ausweis wenn Du magst. Da gibt es manchmal bei Motels Vergünstiungen.

Und die oft erwähnte Hitze habe ich Dussel völlig verdrängt. Kauft Euch am besten im Target oder sonstigem Supermarkt 3 Steigen 'a 24 0,5 Liter Flaschen, die lassen sich super überall mithinnehmen, vorallem beim Wandern.

Cheerio

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Flo

5 Wochen Südwesten.. ich beneide euch.

Die Route sieht ja soweit schon sehr interessant aus. Ich komm mit ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mojave hab ich absichtlich unterschlagen - so weit meine Info reicht, solle man da schon ein wenig zu Fuss unterwegs sein. Ob das Sinn macht, bei Temperaturen um die 100° F.....

Bei der 5-Wochen-Variante passt die Mojave aber locker noch rein, ansonsten würde ich die tatsächlich der Hitze wegen auslassen (meine persönliche Meinung....,ich lasse ich aber gerne eines besseren belehren, Chris :) )

Es liegt mir fern nun Reklame fuer die Mojave National Preserve (nicht National Park) zu machen ... aber erstens finde ich es schade dass viele immer genau dran vorbei fahren und zum zweiten hat es der Themenersteller nun selbst als Wunsch/Idee in seinem ersten Entwurf drin gehabt und ich finde es immer etwas verhalten das dann zu ignorieren oder gar abzuraten - insbesondere wenn man es selbst nicht kennt.

Natuerlich kann es in der Mojave NP auch schon mal heiss werden (uebrigens zeigen Fahrzeug-Thermometer in praller Sonne im Stand gerne schon mal so um die 10 Grad Celsius zu hoch an) ... aber die Temperatur wird sicher nicht gross anders sein als im benachbarten Joshua Tree NP und oft etwas unter den Temps im nahegelegenen Death Valley - und dort fahren wir ja auch immer alle hin.

Soll man dort ein wenig zu Fuss unterwegs sein? na ja .. kommt drauf an! Die Regel gilt bekanntlich ueberall - man kann nicht alles von der Strasse aus sehen ... also bitte nicht kneifen ...

Die Preserve hat u.a. steinige Formationen, grosse Sand-Duenen - da ist das Laufen allerdings nicht so spassig, da dort hoch auf fliessendem Sand natuerlich nur "2 Schritte vor, einen zurueck" gilt - aber oben angekommen ist es dann lohnend, kuehle (!) Hoehlen, Lava-Tubes, einen alten grandiosen Bahnhof mit Museum, im Sueden in Goffs etwas Route 66-Geruempel und den groessten und dichtesten Joshua Tree Wald ueberhaupt. Fuer das eine muss man mehr Laufen - fuer das andere weniger ... aber ausgedehnte Wanderungen muss man nicht unbedingt machen wenn man es nicht will. Ich wuesste auch nicht was hier nun dringender erwandert werden muss im Vergleich zu anderen Parks.

Das einzige was es von anderen Parks unterscheidet ist die Infrastruktur - die Preserve nicht nicht so gut erschlossen; nicht alle Strassen sind geteert - aber dennoch gut befahrbar, die grossen Strecken auch mit dem PKW und es gibt leider keine Tankstelle im Gebiet (in der Preserve oder in der Naehe), so das man sich alles etwas einteilen muss oder eben mehrere Male zum Tanken wieder raus und reinfahren. Ach so - Hotels gibts auch nicht.

Aber man koennte schon mal so fuer den ersten Geschmack zumindest durchfahren mit Haltepunkten. Z.B. unten vom JTNP aus kommend rein, Stop and den Kelso Dunes (nach Pruefung der Temperatur dann hoch), dann weiter zum alten Kelso Depot, wo auch der klimatisierte Visitor Center drin ist. Dort das uebliche Pflichtprogramm: der Film, das Museum, der Smalltalk mit den Rangern. Es ist auch die alte Bahnhofskantine noch da die manchmal bewirtet wird - leider meist immer nur bis der naechste Betreiber wieder das Handtuch wirft. Von dort kann man je nach Fahrziel dann hoch zur I-15 und Richtung LV oder Richtung Baker und DV oder sowas machen. Diese Tour dauert - je nachdem vielleicht 4 - 5 Stunden und ist durchgehend asphaltiert und der Sprit sollte auch reichen ...

OK nun noch ein paar Bilder:

Hole-in-the-Wall-Canyon:

c_P3206612.jpg

Beispielhafter Zustand bei verhaltenem Wetter der ungeteerten, groesseren Verbindungswege (machbar):

c_P3206626.jpg

Kelso Duene hinauf (200 m hoch) ... zwei Schritte hoch - einen zurueck:

c_P3216635.jpg

c_P3216653.jpg

Ach noch was: die Kelso Duenen werden als "singende Duenen" bezeichnet und koennen wenn etwas Sand abrutscht ein sehr seltsames Geraeusch von sich geben. Ist nicht ganz einfach so eine Mini-Lawine gekonnt loszutreten, aber wenn man den Bogen erst mal raus hat ist es ein absolut unwirkliches dumpfes Geraeusch - auch ueberraschend laut. 'Singen' wuerd ich es allerdings nicht nennen ...

Kelso Depot (sollte eigentlich ein Raetselbild werden):

c_P3216630.jpg

Joshua Trees (dichter als im JTNP):

c_P3216669.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 49er

Bin mal über die Beiträge "geflogen" und geb auch mal meinen Senf dazu.

Finde die Tour eigentlich schon sehr schön. Ich persönlich würde einen Tag Nappa Valley (war aber noch nie dort) zugunsten des No.1 tauschen.

Viel Spaß

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin-Moin.

Hab es leider nicht früher geschafft.

Also die Tour soll schon 4 bis 5 Wochen dauern.

Starten können wir nun allerdings wahrscheinlich erst etwas später, ab dem 16.7, dafür aber bis zum 20/21.8 also theoretisch genau 5 Wochen.

Navi kann ich mitnehmen, hab bloß kein Kartenmaterial für das alte Medion Navi für USA.

Die Freundin meiner Frau kam gerade Arizona zurück, und meinte der Dollar sei gerade sehr billig,

wir sollen schon mal Dollars kaufen.

Ferner meinte sie, eventuell könnte ein Flug nach Phoenix als Startpunkt günstiger sein.....?

Was meint Ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

Mietnavis werden meines Wissens ja auch nach Mietdauer berechnet. Ein neues Gerät aus dem Medi-Mark oder von den Amazonen plus US-Karten kommt da wahrscheinlich gleich teuer oder billiger, und es bleibt in deinem Besitz. Außerdem kannst du dich vorher schon mal mit der Bedienung vertraut machen und ggf. Strecken und / oder Wegpunkte einspeichern...

Phoenix halte ich für einen guten Startpunkt, wenn man eine "echte" Südwesttour mit Tucson, Saguaro Park, Ecken von New Mexico, etc. unter die Räder nimmt.

Für die "klassische" Südwestrunde, die sich ja zum größten Teil nicht so weit südlich bewegt, ist Phoenix nicht so geeignet, da sowohl in Ost-West als auch in Nord-Südrichtung mit etwas Fahrerei verbunden. Wenn Wickenburg, Prescott Sedona, Apache Trail, Rooseverlt Lake, Montezuma Castel, oder eben Tucson und Sagurao Park auf dem "Plan" stehen, dann ist Phoenix durchaus eine Start-Alternative. Dass die Stadt selber nun nicht soo spektakulär ist, hat dir deine Frau dann ja sicher schon berichtet (zumindest aus touristischer Sicht im Rahmen einer Rundreise - natürlich ist die Gegend gespickt mit Wellness-Hotel für Sunseeker, Golfplätzen, Mountain Parks und so weiter... aber eher für Erholungssuchende aus den östlicheren Staaten).

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Moin!

Hab da ne Option auf Tickets, was haltet Ihr davon:

Mit Condor : Non-Stop Frankfurt - Vegas, für 898,- pro Nase. ( 4 Wochen + 2 Tage)

Oder mit Delta : Frankfurt - Deroit - Frisco, inkl. Zug zum Flug für 1059,- pro Nase. ( 5 Wochen ) (Bahnticket Wert 58,- Flug also 1000,-)

Könnt die Tour also in Vegas starten, dann Death Valley - Yosemite - Frisco/Oakland ----> Auf der 1 runter nach LA - Diego - Mojave - Grand Canyon - Glen Canyon - Archer - usw. Richtung Vegas.

Wenn man dann an der Küste zu lange war, könnte man von den vielen NP´s zum Schluss Notfalls was weglassen, um den Flieger zu bekommen.

Die Frage ist, schaffen wir das auch in "nur" 4 Wochen?

Und welchen NP könnte man Notfalls streichen?

Oder doch lieber 100,- mehr zahlen, 1 x Umsteigen und dafür eine Woche mehr ab Frisco haben?

Gruß.

PS: Lufthansa mit Zubringerflug : Fra - Frisco 5 Wochen 1088,- auch nicht so schlecht.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ob ihr das in 4 wochen schafft, kann ich dir leider nicht sagen, war in einigen Ecken noch nicht. Aber dazu meldet sich bestimmt noch jemand.

Die Ticketpreise sind ja wenigstens etwas günstiger als dass, was wir beim chatten gefunden haben. Und mit Delta würde ich jederzeit wieder fliegen.

Da würde ich dann auf jeden Fall kurzfristig zuschlagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wenn es Dir zeitlich und finanziell in den Kram passt, dann nehme die 5 Wochen. Streichen ist immer doof. Da kann man auch schlecht einen Ratschlag geben weil die Interessen so unterschiedlich sind.

Ach ja, sag bloß nicht in San Francisco "Frisco", da stehen die Einwohner nicht so drauf...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe grade mal einige Videos geschaut, sind wirklich viele viele Steine in den NP´s......

Welche könnte man den streichen, oder sind die alle Sehenswert?

Auch in den NP´s gibt es ja verschiedene Trails, welche sollte man nehmen, welche lieber meiden?

Shafer Trail Road Canyonlands NP Video von Haiko ist ja zum Teil recht Abenteuerlich.

(Teil 1 läuft bei mir nicht !?)

Gibt es da auch weniger Enge Strecken?

Hab da nen Angsthasen im Auto sitzen...

Bei den Mietwagen sind Fahrten auf Schotter- und unbefestigten Straßen nicht erlaubt......

Wie kommt man dann Legal in die NP´s... Da sind doch viele Wege ohne Asphalt..... ???

Augen zu und durch...?

Zum Delicate Arch im Arches NP z.B. wird ja einiges gelaufen, da ist doch Profi Schuhwerk angesagt, oder gehen auch Turnschuhe?

Wanderschuhe drüben kaufen?

Führerschein: Hier gibt es ja die verschiedensten Meinungen, ich hab den Rosanen, sollte ich mir den Scheckkarten holen, und / oder den internationalen?

http://www.usareisen.de/mietwagen/ wurde ja schon oft hier empfohlen, die sind auch nicht teuer, aber selbst im

Super-Inklusiv-PLUS-Tarif (Alamo, National, Dollar usw.) finde ich keine UMP, das ist die Versicherung gegen unter- oder unversicherte Unfallgegner.

Ist die Vor Ort ab zu schließen?

Und überhaupt, einen Midsize SUV oder einen Mittelklassewagen?

Bißchen Platz soll die 5 Wochen schon sein, bei ca. 5.000 km......

Was meint Ihr, das Mietwagen Angebot ist unübersichtlich, und manchmal sehr ungenau ?

Wie ist Eure Erfahrung mit Choice-Line in SFO?

Den Rand McNally Road Atlas der hier allseits gelobt wird auch drüben kaufen?

Gruß....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zum Archer z.B. wird ja einiges gelaufen, da ist doch Profi Schuhwerk angesagt, oder gehen auch Turnschuhe?

wenn man sicher auf den Fuessen steht geht alles auch mit Turnschuhen ...

fuer den kurzen Gang vom Parkplatz zum Aussichtspunkt tuns sogar Flip-Flops ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn man sicher auf den Fuessen steht geht alles auch mit Turnschuhen ...

fuer den kurzen Gang vom Parkplatz zum Aussichtspunkt tuns sogar Flip-Flops ...

Im Videobericht Begleittext zum Bericht Delicate Arch im Arches NP hab ich was von 1,5 Stunden Fußweg gelesen....

Mit Flip-Flops?? :schiefguck:

http://www.usa-talk.de/index.php/videos/view-2-tag-10-delicate-arch-im-arches-np/

Das Video hat mich jedenfalls überzeugt, das ich mir im Sommer die 1,5 Stunden auch an tuen werde. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Es gibt zwei Ziele am Delicate Arch. Einmal den Aussichtspunkt, den man mit dem Auto anfahren kann. Da ist man quasi auf der anderen Seite.

http://www.pbase.com/listorama/image/62720409

Dann gibt es noch die Wanderung zum Arch selbst, die dauert ca. 45 Minuten einfach. Diesen Weg würde ich nicht in Flip Flops machen, das war auch sicher nicht so gemeint (sondern den Aussichtspunkt). Dieser Weg geht aber locker in Turnschuhen. Es geht Wege entlang, Felsen hoch und durch Sand. Also kunterbunt.

Hier eine Beschreibung zur Wanderung: http://www.arizonas-world.de/html/delicate_arch.html

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bin bisher zu solchen Sachen immer mit ganz normalen Straßenschuhe raufgelaufen. Aber man darf nicht vergessen, daß oft feiner Sand zwischen Sohle und Steinen ist. Da kann man relativ schnell wegrutschen. Wer sicher gehen will, nimmt Schuhe die im Knöchelbereich schützen. Mein Frau Mutter ist mal deftig umgeknickt, das macht dann keinen Spaß mehr. Viel Zuwegungen zu Sehenswürdigkeiten sind aber ganz eben, auch mit Rollstühlen befahrbar, da reichen tatsächlich auch Flip Flps, wenn man denn meint...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe grade mal einige Videos geschaut, sind wirklich viele viele Steine in den NP´s......

Welche könnte man den streichen, oder sind die alle Sehenswert?

Auch in den NP´s gibt es ja verschiedene Trails, welche sollte man nehmen, welche lieber meiden?

Shafer Trail Road Canyonlands NP Video von Haiko ist ja zum Teil recht Abenteuerlich.

(Teil 1 läuft bei mir nicht !?)

Gibt es da auch weniger Enge Strecken?

Hab da nen Angsthasen im Auto sitzen...

Bei den Mietwagen sind Fahrten auf Schotter- und unbefestigten Straßen nicht erlaubt......

Wie kommt man dann Legal in die NP´s... Da sind doch viele Wege ohne Asphalt..... ???

Augen zu und durch...?

Zum Delicate Arch im Arches NP z.B. wird ja einiges gelaufen, da ist doch Profi Schuhwerk angesagt, oder gehen auch Turnschuhe?

Wanderschuhe drüben kaufen?

Führerschein: Hier gibt es ja die verschiedensten Meinungen, ich hab den Rosanen, sollte ich mir den Scheckkarten holen, und / oder den internationalen?

http://www.usareisen.de/mietwagen/ wurde ja schon oft hier empfohlen, die sind auch nicht teuer, aber selbst im

Super-Inklusiv-PLUS-Tarif (Alamo, National, Dollar usw.) finde ich keine UMP, das ist die Versicherung gegen unter- oder unversicherte Unfallgegner.

Ist die Vor Ort ab zu schließen?

Und überhaupt, einen Midsize SUV oder einen Mittelklassewagen?

Bißchen Platz soll die 5 Wochen schon sein, bei ca. 5.000 km......

Was meint Ihr, das Mietwagen Angebot ist unübersichtlich, und manchmal sehr ungenau ?

Wie ist Eure Erfahrung mit Choice-Line in SFO?

Den Rand McNally Road Atlas der hier allseits gelobt wird auch drüben kaufen?

Gruß....

Hi,

ich hab deine genaue Route jetzt nicht im Kopf, aber streichen würde ich erstmal nichts (es sei denn, es haut zeitlich nicht hin). Jeder Park ist anders und bietet andere Highlights.

Da würde ich mich ungern zwischen den Parks entscheiden wollen...

In den Nationalparks sind alle wichtigen View-Points etc über asphaltierte Straßen zu erreichen. Man muss sie auch (gerade beim ersten Besuch) nicht verlassen (denn das ist ja, wie du schon schreibst, nicht legal erlaubt). Shafer Trail wird dem "Angsthasen" (deine Wortwahl) wahrscheinlich nicht so zusagen, ist auch echt nicht ganz ohne...

Profischuhwerk brauchst du nicht. Turnschuhe reichen eigentlich auch. Ich persönlich knicke aber schnell um und wechsel dann vor Wegen, die über 1 km gehen, von den Flipflops zu Wanderschuhen.

Führerschein weiß ich nicht, da ich selbst den Scheckkarten-Schein habe. International ist aber nicht nötig...

Auch bei der Versicherung kann ich dir nicht weiterhelfen, aber das All-Inclusive-paket müsste doch ausreichen, oder?

SUV würde ich schon buchen (das machen wir sogar zu zweit). Kostet ja nicht so viel mehr und ist einfach bequemer.

Choiceline in SF gibt es, wie ich gehört habe, zumindest in der City nicht wirklich. Aber eigene Erfahrungen habe ich nicht.

Diesen Road-Atlas hat sich meine Mama auch gekauft. Ich persönlich finde ihn aber viel zu groß. Eine normale Karte tut es auch für uns (aber Navi haben wir trotzdem, alleine wegen dem Fastfood und Hotel suchen :sfunnypost: )

So,das sind meine Gedanken zu deinen Fragen!

Viel Spaß beim Weiterplanen!

Annika

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe grade mal einige Videos geschaut, sind wirklich viele viele Steine in den NP´s......

Welche könnte man den streichen, oder sind die alle Sehenswert?

Auch in den NP´s gibt es ja verschiedene Trails, welche sollte man nehmen, welche lieber meiden?

Shafer Trail Road Canyonlands NP Video von Haiko ist ja zum Teil recht Abenteuerlich.

(Teil 1 läuft bei mir nicht !?)

Gibt es da auch weniger Enge Strecken?

Hab da nen Angsthasen im Auto sitzen...

Bei den Mietwagen sind Fahrten auf Schotter- und unbefestigten Straßen nicht erlaubt......

Wie kommt man dann Legal in die NP´s... Da sind doch viele Wege ohne Asphalt..... ???

Augen zu und durch...?

Zum Delicate Arch im Arches NP z.B. wird ja einiges gelaufen, da ist doch Profi Schuhwerk angesagt, oder gehen auch Turnschuhe?

Wanderschuhe drüben kaufen?

Führerschein: Hier gibt es ja die verschiedensten Meinungen, ich hab den Rosanen, sollte ich mir den Scheckkarten holen, und / oder den internationalen?

http://www.usareisen.de/mietwagen/ wurde ja schon oft hier empfohlen, die sind auch nicht teuer, aber selbst im

Super-Inklusiv-PLUS-Tarif (Alamo, National, Dollar usw.) finde ich keine UMP, das ist die Versicherung gegen unter- oder unversicherte Unfallgegner.

Ist die Vor Ort ab zu schließen?

Und überhaupt, einen Midsize SUV oder einen Mittelklassewagen?

Bißchen Platz soll die 5 Wochen schon sein, bei ca. 5.000 km......

Was meint Ihr, das Mietwagen Angebot ist unübersichtlich, und manchmal sehr ungenau ?

Wie ist Eure Erfahrung mit Choice-Line in SFO?

Den Rand McNally Road Atlas der hier allseits gelobt wird auch drüben kaufen?

Gruß....

Hallo,

im Prinzip sehe ich die Sachen so wie Annika. Insbesondere bei der Auswahl der Nationalparks. Jeder Park ist anders und hat seine Eigenarten. Aber wenn ich was rausnehmen sollte, würde ich vermutlich Canyonlands und Capitol Reef nehmen. Das hat mich nicht so umgehauen, mag auch sein, daß ich nicht genau genug hingesehen habe, beeindruckend ist es natürlich schon. Welche Trails zum Wandern ( bzw. für einen Spaziergang für die ernsthaften Wanderer unter uns... ) in den Parks? Im Arches ist es schön in der Windows Section zu laufen und sicher ist auch der Delicate Arch sehr reizvoll. Im Zion finde ich den Weg zu den Emerald Pools immer wieder schön, Canyon Overlook und natürlich Observation Point wie auch der Klassiker "Angels Landing". Bei letzterem sollte man schon etwas höhenfest sein. Im Bryce kann man sehr schön am Inspiration Point reinlaufen in den Canyon und der Klassiker von Sunset zum Sunrise Point. Wobei da relativ viel los ist, weil der Trail so beliebt ist. Aber über den Haufen rennt man sich auch nicht unbedingt. Am Grand Canyon gibt es bei den Viewpoints immer mal wieder Stellen wo man etwas hinabsteigen kann. Ansonsten ist einfach ein Gang am Rand auch sehr schön.

Wie auch schon gesagt wurde, sind die wichtigen Straßen alle befestigt, das gibt keine Probleme. Es gibt eben Ausnahmen wie der Shafer Trail, die Fahrt ins Monument Valley oder wenn man zum hochgelegenen Viewpoint des Lake Powels kommen will. Theoretisch sind das alles Straßen die nicht erlaubt sind für den Mietwagen. Da muß man halt abwägen. Passiert was, hat man eben Pech gehabt.

Ich empfehle über den Rainer bei www.flywest.de den Mietwagen zu buchen, Superservice.

Ich habe mit Mittelklassewagen und 2 Leuten immer Probleme mit dem Gepäck bekommen ( Hartschalenkoffer 2 Stück 72 cm ), ab Fullsize ging es dann. Bei den Mietwagen ist vor allen Dingen das leistungsangebot zu vergleichen. Manche unterscheiden sich in den Versicherungsleistungen, ob der 2. Fahrer mit im Preis drin ist, Glasbruchversicherungen etc.

Der Rand McNally ist zwar ziemlich groß, mir aber tausendmal lieber als so eine blöde Faltkarte. Tja, kannste dort oder hier kaufen. Ich würde ihn wohl hier schon kaufen, dann kann man sich mit dem teil schon mal vertraut machen und ggf. noch was planen.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na Danke erst einmal für die Antworten....

Das mit den Flip-Flops war ja auch nicht wirklich ernst gemeint, hatte das schon richtig verstanden.... ;)

Welche "Illegale" Strecke ist denn noch zu empfehlen?

Habt Ihr noch einige SUV Tips?

Miszise, Standart, Fullsize?

Bin so ein Ding noch nie gefahren, aber wird wohl gehen.

Gruß.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...