Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

spymike

Vier Wochen Wohnmobilreise durch den Südwesten der USA

Recommended Posts

Genau das ist der Punkt. Es ist der Kult, der den Wagen so interessant macht. Ich finde den neusten Mustang optisch nicht mal so besonders toll, aber würde trotzdem gern mal einen fahren.

also mir gefällt er... sieht doch gut aus:

post-39-127575591616.jpg

post-39-12757559411.jpg

und das Motoren-Geräusch ist unübertroffen - denn wenn ein Motor schon laut ist, dann sollte er so klingen :thumbsup:

LG

Claudi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TheWurst

und das Motoren-Geräusch ist unübertroffen

Also bitte, der klingt doch wie ne Nähmaschine :winki: So muss ein Auto klingen: http://www.youtube.com/watch?v=zs3UyHCSyNg :thumbsup:

Zum Aussehen sag ich jetzt mal lieber nichts... :whistling: Aber alles ist besser als ein Mini... :totlach:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Peachy

d6taz5h7.jpg

8h3tq8cc.jpg

... ich liebe diesen RB... :girl:

... Way to go!

... und weiter so!

LG - Peachy

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Christian :

Immer dieses Rumgehacke auf US Autos. :D;)

also diesen Anpfiff bekomme ich nun aber echt zu unrecht ... ich habe mal einmal nicht auf den US Autos rumgehackt sondern nur geholfen fuer den Vergleich den richtigen Schuh zu finden ...

:swarsnicht:

Das schlimmste war allerdings das Getriebe. Die Automatik war eine einizige Katastrophe. Es war kaum möglich sanft anzufahren. Auf den ersten cm beim Gas geben passierte nichts und dann sprang er los. Das war total nervig.

das beste und sanfteste Automatikgetriebe hat nun zugegebenermassen die andere 2er Gruppe erhalten ... :whistling:

zumindest ist der Fahrer nicht 3 mal durch die Fuehrerscheinpruefung gefallen - sonst haette er ja ein gelbes Nummernschild bekommen ... :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ Christian : Echt? Ich dachte Du hast generell eine Abneigung gegen US Autos.

ach was - wenns um Autos geht bin ich doch echt leidenschaftslos und objektiv ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Claudi:

Naja hässlich ist er nicht, aber sooo doll finde ich ihn echt nicht. Ich glaube ich hätte einfach mal gern einen gehabt, weil er so kultig ist. Das ist wie mit Trabant, Käfer und Ente. Die würde ich auch so gern mal fahren, aber hübsch sind die auch nicht wirklich. :winki:

@Peachy:

:blush: :sdanke:

@Haiko:

Twin Peaks musst Du auch mal mit eigenen Augen sehen. Ist wirklich richtig schön dort oben.

@Christian:

das beste und sanfteste Automatikgetriebe hat nun zugegebenermassen die andere 2er Gruppe erhalten ... :whistling:

Das sehe ich auch so. Stern ist halt Stern.

Nach langer Pause geht es jetzt endlich weiter. Der Rest des vierten Tages ist fertig.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Lighthouse angekommen wunderten wir uns über eine sehr lange Schlange Menschen, die an einer Brücke anstanden. Als wir bemerkten, dass dort immer nur zwei Personen gleichzeitig auf der Brücke sein durften und diese auch ein bisschen wackelte guckte meine Frau ein bisschen sparsam. :schiefguck:

Tja, was nun? Anstellen und hinüber gehen, oder kneifen?

Wir haben gekniffen. Das aber nur, weil wir keine Lust hatten dort so lange anzustehen. Wir hatten an diesem Tag noch so viel vor und gingen den Weg zum Parkplatz zurück.

Mit unserem roten Flitzer fuhren wir anschließend zu den Muir Woods. Es war dort brechend voll. Auf beiden Parkplätzen ging gar nichts mehr, so dass wir an der Straße parken mussten. Am Eingang war uns dann auch klar, warum es so voll war. Der Eintritt war frei.

veyth7tk.jpg

lbr2z5la.jpg

aoz9lof8.jpg

Wir blieben eine gute Stunde im Park. Das hatte auch völlig gereicht. So sehr gefallen hatte es uns nicht. Es sind schon einige recht große Bäume dort zu sehen, aber das ist kein Vergleich mit den Redwoods im Norden Kaliforniens. Trotzdem ist der Park sehr nett angelegt und lässt sich prima erlaufen.

Der nächste Programmpunkt sollte der Muir Beach Overlook sein. Dort haben wir uns erstmal mit leckeren Cookies und Früchten gestärkt. Einfach herrlich! Der Ausblick ist ein Traum.

xf7zl3ic.jpg

Weiter ging es auf dem Highway 1 in Richtung Stinson Beach.

oxs8qr5m.jpg

g4p45s82.jpg

g7uns3yj.jpg

Hinter Stinson Beach fuhren wir nach rechts in die Bolinas Fairfax Rd und anschließend auf den Ridgecrest Blvd in Richtung Mount Tamalpais State Park. Ich hatte diese Schleife ausgesucht, weil ich mit Hilfe von google earth tolle Bilder vom Ridgecrest Blvd gefunden hatte. Diese Straße wollte ich unbedingt fahren.

Der Weg dorthin war nicht so einfach, den das Navi kannte beide Straßen nicht. Das war ein Spaß. Man muss sich das so vorstellen:

Du fährst auf dem Highway 1, bis dahin kein Problem. Du weist, dass du hier irgendwo rechts abbiegen musst. Leider findest du kein Straßenschild, dass deine Vermutung bestätigen würde. Trotzdem biegst du dann mal ab, weil das schon richtig sein wird. Jetzt sieht es aber alles komisch aus. Die Straße ist total eng, es gibt keine Markierungen und überall liegen Äste und Laub auf der Straße. Huch, hier ist wohl nicht so viel Verkehr. Du sagst, deiner Frau, dass die Straße höchstens 3-4km lang ist und man dann wieder auf einer “großen” Straße sein wird. Sie glaubt es nicht und hat auch scheinbar recht, denn es kommt weder Gegenverkehr noch eine Kreuzung. Wo sind wir denn hier gelandet? :eeeek:

Wir waren ganz kurz davor umzudrehen. Das Navi spielte total verrückt und hatte keinen Plan. Ich verhandelte mit Susi mehrmals ein paar Kurven, die ich noch fahren wollte bevor wir drehen würden und dann kam endlich der Ridgecrest Blvd. Dieser führte aus dem Wald hinaus und gab ganz schnell einen tollen Blick auf die Küste frei. Es war ein Traum dort entlang zu fahren. Über viele Hügel zog die kurvige Strecke an grünen Wiesen und dichten Wäldern vorbei. Diese 2,5 Meilen gehören für mich zu den schönsten Strecken, die ich bislang in den USA gefahren bin. Es ist einfach unbeschreiblich.

z5obh27n.jpg

biz44puo.jpg

t4btkc2i.jpg

i8yotxel.jpg

Als wir dort entlang fuhren, kam uns das irgendwie bekannt vor. Schnell kamen wir darauf, dass es in dem Film “Friedship” eine Szene gibt, in der Tom und Veit über eine Straße fahren, die genau so aussieht. Natürlich wissen wir es nicht genau, aber wir sind uns absolut sicher, dass diese Szene dort gedreht wurde. Hier mal der screenshot aus dem Trailer.

brxx5lt8.jpg

Wenig später waren wir am View Point des Mount Tamalpais angekommen und hatten dort einen tollen Blick auf einen großen Teil der Bay Area.

pcl2olog.jpg

Der Mount Tamalpais State Park ist herrlich und vielleicht so etwas wie ein Geheimtipp. Dort scheint es auch viele schöne Wanderwege zu geben. Wir müssen dort auf jeden Fall noch mal hin.

Es war schon später Nachmittag und wir mussten uns beeilen. Wir fuhren zurück in die Stadt und wollten rechtzeitig zum Sonnenuntergang auf Treasure Island sein um von dort die Skyline zu fotografieren.

Ohne Stau und mit einem wieder sehr gut funktionierenden Navi kamen wir zum Glück rechtzeitig an.

Wir blieben ungefähr eine Stunde dort. Die location ist genial. Zum einen ist es dort nicht sehr voll und zum anderen kann man sehr gut Alcatraz, Downtown, Bay Bridge und mit Abstrichen auch die Golden Gate Bridge fotografieren.

Obwohl unsere Kamera auf dem Stativ stand sind die Bilder nicht ganz scharf. Das liegt an dem starken Wind, denn ja jeder kennt, der schon mal mit der Fähre nach Alcatraz gefahren ist. Das Stativ hat leider minimal gewackelt, was bei den langen Verschlusszeiten von bis zu 3 Sekunden auf den Bilder deutlich wird.

cjvhvz4p.jpg

8mkjyfks.jpg

724moszq.jpg

mp94duvz.jpg

riiy5k4c.jpg

2mf7h58n.jpg

s7xoas8y.jpg

tzmsfzad.jpg

onumswdc.jpg

29otn7iv.jpg

Nachdem Susi total durchgefroren war und die Kamera aufgrund rappelvollem Speicher den Dienst quittierte, fuhren wir zum Flughafen um dort unseren Mini abzugeben. Anschließend nahmen wir wieder ein Shuttle, dass uns zum Hotel brachte.

An diesem Tag kamen wir erst 23 Uhr ins Bett. Unser letzter Tag in San Francisco war lang aber auch sehr schön. Der Sonnenuntergang war ein toller Abschluss. Keine Ahnung wann wir wieder kommen. Es wird aber nur eine Frage der Zeit sein.

Am fünften Tag wollten wir unser Wohnmobil abholen und den Road Trip starten.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, klasse... tolle Fotos wieder. Muir Woods fand ich schon ganz schön, aber es gibt dort eben hauptsächlich ziemlich hohe Bäume... da soll es auch im Park einen schönen Ocean View geben. Eintritt ist frei aber ihr habt doch sicher eine Spende abgeworfen in die Plexiglasbox?

Das mit der Strecke wo noch was kommen müsste, kenne ich auch. Irgendwo gab es angeblich mal Erdbebenspalten zu sehen. Schön eine Waschbrettstraße rein... war nichts zu sehen. Das war auch spaßig...

@ Christian : Ich habe alle Autos lieb. :loveyou: OK, manchmal auch nicht...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mount Tamalpais und Ridgecrest Blvd... sind notiert auf der To-Do-List...!! Wirklich genial die Strasse, tolle Bilder.

Treasure Island gehörte auch schon vorher zu meinen Favorite Places in SF by night...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eintritt ist frei aber ihr habt doch sicher eine Spende abgeworfen in die Plexiglasbox?

a015.gif

Keine Ahnung was Du meinst. Ich kann mich nicht erinnern dort irgendwo eine Box gesehen zu haben. Wahrscheinlich stand grad eine Horde Japaner davor. :D

@Andreas:

Das war auch unglaublich schön dort oben. Wir haben es nicht so toll erwartet und hatten deshalb zu wenig Zeit. Ich habe auch viel zu wenig Bilder gemacht, weil wir nur ein,zwei Mal stehen geblieben sind. :dos:

Ich habe den State Park eben mal gegoogelt und noch zwei sehr schöne Bilder von den tollen Wiesen entlang des Ridgecrest Blvd gefunden.

Bild 1

Bild 2

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

tss, tss... also da sind ja die Parkplätze von denen man kommt und dann durch den Eingangsbereich geht. Soweit ich mich erinnere ist rechts das Besucherzentrum und ziemlich in der Mitte vom Eingang ( eigentlich läuft man direkt drauf zu ) steht auf einem Holzsockel eine Spendenbox wo munter die Scheinchen drin zu sehen sind. Zumindest war das zu meiner Zeit so. Das mit der Horde Japaner ( oder wer auch immer ) mag natürlich angehen.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Sebastian!

Die Bilder sind wirklich superschön!!! Kommt auch auf meine To-Do-Liste! (ok, die platzt eh schon aus allen Nähten, aber wir sind ja jung :sdafuer: )

Die Sonnenaufgangsbilder sind auch einmalig, auf den ersten Blick sehen sie gar nicht verwackelt aus! :thumbsup:

Jetzt freu ich mich aber auf das Womo und den Road Trip!!!

LG Annika

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Tom

Ich kann mich echt nicht daran erinnern aber die Box wird wohl da sein. Es gibt ja eigentlich nicht viele Gründe sowas abzubauen. Wenn wir dort nochmal hinkommen werfe ich ein paar Dollar mehr rein, versprochen. :winki:

@Annika

Hier im Forum geht es. In groß sieht man es aber schon recht deutlich. Ist aber alles Sonnenuntergang. Zu Sonnenaufgängen kommen wir auch noch, keine Sorge. :D Ich sag nur Grand Canyon, Mesa Arch und Bryce. :gutenmorgen: :winki:

Ach übrigens, cooles neues Avatarbild :thumbup:

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Susanne:

Absolut :sdafuer:. Wenn ich mich recht erinnere hattet Ihr auch sehr bescheidenes Wetter damals. Da bleibt natürlich ein schlechter Beigeschmack.

@Caro

Also im Mini war kein Platz mehr für Dich, aber der ist ja jetzt auch abgegeben. Morgen holen wir das Wohnmobil. Da ist Platz ohne Ende. Ich würde vorschlagen Du setzt Dich in die Nähe des Kühlschranks. Da gibt es lecker Weintrauben zum naschen und Dr.Pepper und Mtw Dew zum runterspülen. :D

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mount Tamalpais und Ridgecrest Blvd... sind notiert auf der To-Do-List...!!

... Mt. Tamalpais ist glaub ich schon seit 3 Jahren auf deiner Wunschliste ... :whistling:

Beweis

Share this post


Link to post
Share on other sites

... Mt. Tamalpais ist glaub ich schon seit 3 Jahren auf deiner Wunschliste ... :whistling:

Beweis

:thumbsup::totlach::thumbsup:

Ja, ich muss hin und wieder meine alten Wunschlisten löschen und neue anlegen, damit ich nicht verzweifle wegen der ganzen unerreichten Ziele und unerfüllten Reisewünsche... :P :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest exit

Endlich aufgeholt! :hechel:

Die Bilder und der ganze RB sind einfach nur klasse! :thumbsup:

Viele Grüße,

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tag 5 - 19. April 2010 - Der Roadtrip beginnt

San Francisco - Half Moon Bay - Monterey - Carmel

Fahrstrecke: 240km

Wir hatten angepeilt gegen 11 Uhr beim Vermieter sein zu wollen. Also schraubten wir uns halb acht aus den Federn und gingen zum Frühstück zu “Joanie´s Happy Days Diner”, 1329 Columbus Avenue. Wir zahlten $35 und waren absolut zufrieden. Leider steht in unseren Notizen nicht was wir gegessen haben. Ich kann mich aber erinnern, dass es sehr lecker war. :essen:

Anschließend packten wir unsere Sachen und fuhren zunächst mit einem Streetcar bis zur Market Street. Von dort aus ging es mit der BART auf die andere Seite der Bay. Nach ca. 25 Minuten Fahrt kamen wir in San Leandro an.

728g94ze.jpg

Zum Schluss mussten wir noch ein paar Stationen mit einem Bus fahren und kamen schließlich beim Vermieter an.

Wir wollten eigentlich wieder bei “roadbearrv” buchen, weil wir dort im letzten Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht hatten. Leider gab es dort für uns keine Verfügbarkeit, so dass wir uns für “apollrv” entschieden. Dieser Vermieter hat erst im letzten Jahr den Sprung nach Nordamerika gewagt. In Australien und Neuseeland gehört “apollorv” seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den besten Wohnmobilvermietern.

Bislang gibt es "apollorv" in den USA nur in San Francisco, Los Angeles und Las Vegas. Wir sollten am Ende der Reise alle Stationen kennengelernt haben, leider unfreiwillig, aber dazu später mehr. :S

Auf dem Hof standen schon jede Menge RVs (recreational vehicle), aber los war trotzdem nicht viel, besser gesagt gar nichts, denn wir waren die einzigen Kunden.

9x4a5gpz.jpg

2eblxwua.jpg

Das sollte dann schließlich unser zu Hause für die nächsten 23 Tage sein. Sah ganz cool aus. :thumbup:

feqiy9r7.jpg

Die Übernahme hat eine gute Stunde gedauert. Natürlich versuchte uns die Mitarbeiterin einige Versicherungen aufzuschwatzen. Wir blieben jedoch standhaft und lehnten dankend ab. Dann sind wir allerdings doch noch schwach geworden und haben einen Campingtisch gemietet. Das war im Nachhinein nicht nötig, wir haben ihn nur ein Mal aufgebaut. Naja egal.

Das Wohnmobil war im Innenraum ganz anders aufgebaut als das was wir im letzten Jahr hatten. Wir hatten uns bewusst für ein kleineres Wohnmobil entschieden, hatten aber trotzdem viel mehr Platz und Stauraum.

Hier mal ein paar Bilder vom Innenraum. Die Fotos habe ich erst am letzten Tag kurz vor dem großen "Auszug" in Las Vegas gemacht, aber hier passen sie ganz gut rein.

3z9vv924.jpg

edziwnlo.jpg

oh9nor36.jpg

wkenmhmb.jpg

5vsapjdx.jpg

q7lxnjlg.jpg

erti3pza.jpg

Es war ein tolles Gefühl vom Hof zu fahren. Jetzt sollte es losgehen. Ein dreiwöchiger Road Trip stand nun bevor.

Das Navi funktionierte einwandfrei. Vor der Reise hatte ich befürchtet, dass der Alkoven den Empfang einschränken könnte. Das war zum Glück überhaupt nicht so. Alles funktioniert bestens.

Wir fuhren wieder auf die andere Seite der Bay und machten uns auf den Weg in Richtung Half Moon Bay. Dort ging es dann endlich auf den Hwy 1. Die vielen Zypressen, die die kurvige Straße säumten machten es mir nicht leicht die ganze Konzentration der Straße zu widmen. Die unbeschreiblich schöne Landschaft war ein Vorgeschmack dessen, was uns am kommenden Tag in Big Sur erwarten sollte.

Wir genossen die Fahrt in vollen Zügen und hielten bereits fleißig nach Obstständen Ausschau. Bald war der erste in Sicht. Ein Oldtimer mit einer überdimensional großen Erdbeere auf der Ladefläche wies uns den Weg zu einem Erdbeerstand, der, trotz der verheißungsvollen Ankündigung, leider geschlossen war.

z8klbv6o.jpg

4gaergzn.jpg

Wir fuhren weiter und die Zeit verging wie im Flug. Santa Cruz flog an uns vorbei und wenig später waren wir schon in Monterey. Im letzten Jahr hatten wir keine Zeit für Monterey und sind gleich bis Carmel gefahren. Dieses Mal nahmen wir uns die Zeit und das war auch gut so.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

6,5 t

Hat man auch gemerkt als es die Pässe hoch ging. :hechel:

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Monterey angekommen hielten wir gleich am Hafen und schauten uns dort das Treiben an. Es war sehr schön, aber auch ziemlich kalt und vor allem irre windig.

Von einem Pier aus sah man einige Seelöwen, die sich gegenseitig durch die Wellen jagten. Erstaunlich wie beweglich diese Tiere im Wasser sind. An Land sieht das ja bekanntermaßen ganz anders aus. :D

xk8xrer5.jpg

4lx7gigk.jpg

3i52jh5f.jpg

7hdypog9.jpg

jtmq448n.jpg

bmxkylmp.jpg

Nachdem wir durchgefroren waren, fuhren wir zur Canning Company und anschließend den Ocean View Blvd entlang. Die Küste blühte in tollen Farben.

sq324w34.jpg

62ewhtmg.jpg

bwat4f5e.jpg

lm78cdjh.jpg

Über das Pacific Grove Gate fuhren wir in den 17-Miles-Drive. Es war schon spät und an allen Aussichtspunkten total leer. Wir fuhren fast alle Punkte an und spazierten ein bisschen entlang der rauen Küste.

encvvy47.jpg

ew63rdeq.jpg

ltd3y62y.jpg

vcmcecfc.jpg

gnd49rwz.jpg

elio7r47.jpg

Als wir in Carmel ankamen ging schon ganz langsam die Sonne unter. Da wir noch Einkaufen mussten und ich gerne im hellen den Campingplatz erreichen wollte, blieb keine Zeit mehr für einen Spaziergang durch das tolle kleine Örtchen. Daher begnügten wir uns damit die Ocean Ave entlang zu fahren und nahmen Kurs auf Safeway.

Nachdem wir uns mit Vorräten für die erste Woche eingedeckt hatten, fuhren wir die letzten 10km bis zum Campingplatz.

Es war dann doch schon völlig dunkel, als ich zum ersten Mal das Wohnmobil in einen ziemlich kleinen Stellplatz manövrieren musste. Dank Rückfahrkamera und toller Einweiserin :winki: war es dann aber doch nicht so schwer.

Das Büro war nicht mehr besetzt, jedoch bestand die Möglichkeit sich selbst zu registrieren. Das war auch nötig, da es nicht möglich war diesen Platz vorher online zu buchen.

Etwas ungläubig schauten wir uns schon an, als wir den Preis sahen. $65 sollten die teuerste Übernachtung des gesamten Road Trip sein. Dafür bekommt man sicher auch ein nettes Motelzimmer, aber so ist das eben, wenn man vor Ort ist, eine Übernachtungsmöglichkeit brauch und nehmen muss was da ist.

Wir bezogen die Betten und fielen todmüde in die Federn. Über Carmel braute sich ein Unwetter zusammen, dass schon Tage zuvor in den Wetterberichten angekündigt wurde. Ich hoffte, dass es morgen vorbei sein würde, denn dann sollte Big Sur auf dem Plan stehen.

Ich dachte mit Schrecken an unsere Flitterwochen, als wir eigentlich auch schon nach Big Sur fahren wollten, dies aber wegen sehr schlechtem Wetter dann doch nicht machten und die Route änderten. Damals waren wir total traurig, klammerten uns aber an die Hoffnung irgendwann zurückzukommen.

Nun war es schneller soweit als wir damals vermutet hätten und wieder waren die Vorzeichen nicht gut.

Mit der Hoffnung Big Sur ohne Nebel und Regen zu sehen schliefen wir ein.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieder schöne Fotos... ( seufz ). Der Preis überrascht mich nicht für Carmel. Da ist meist alles eine Stufe teurer. Auch die Motelzimmer. Toll sind aber die kleinen Unterkünfte direkt an der Ocean Ave. Ich habe zwar keine Ahnung wo man dann sein Auto lassen soll aber das sieht schon sehr gemütlich aus.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Groß geärgert haben wir uns nicht. Es war zwar sehr teuer, aber Tom hat Recht. Carmel ist schon nicht ganz billig.

Und wie Du schon sagst, im Urlaub sitzt der Euro/Dollar dann doch mal etwas lockerer.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...