Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

spymike

Vier Wochen Wohnmobilreise durch den Südwesten der USA

Recommended Posts

Hallo Sebastian !

Sehr schöne Bilder . Die Fremont Street ist bei uns diesmal auch im Programm :thumbup:

Gruß Squirrel 8)

313ED8CC32E4EA8C3D7F86A8ED9C8F18.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie waren denn die Temperaturen? Susi sieht so eingepackt auf dem Balkon aus?!

Ich weiß es gar nicht mehr so genau. Würde mal schätzen, dass es so ca. 20 Grad waren. Es war aber auch sehr windig und Susi ist eigentlich immer eine kleine Frostbeule. :winki:

Habe mal noch ein paar Bilder rausgesucht, aber Oyster ist besser. :blush:

fer78tb4.jpg

wxueofhl.jpg

b2pglrfx.jpg

rfxx89ca.jpg

5rb3moqg.jpg

v485h8a2.jpg

Die Fremont Street war richtig toll. Das ist schon irre mit der riesigen Leinwand über der Straße.

Ich glaub wir müssen uns auch mal irgendwann eine bessere Kamera zulegen.

Die Fremont Street Bilder habe ich aber auch mit dem Stativ gemacht. Besonders bei schwierigen Lichtsituationen ist eine DSLR einer Kompaktkamera deutlich überlegen. Macht das ruhig Heike, es macht riesigen Spaß. Ich habe mich nie für das Fotografieren interessiert, aber seitdem ich die Canon habe bin ich total begeistert dabei.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tag 28 - 12. Mai 2010 – Unser letzter Tag

Heute war unser letzter Tag. Morgen würde es wieder in die Heimat gehen. Kaum zu glauben, dass vier Wochen zu Ende sein sollten.

Wir hatten uns für den letzten Tag nichts Besonderes vorgenommen, sondern wollten den Strip von oben bis unten ablaufen und uns die Hotels angucken. Am Ende des Tages hatten wir laut Schrittzähler knapp 16 km in den Beinen. :hechel:

Zuerst machten wir (verbotenerweise?) ein paar Bilder im Casino des MGM. Susi spielte den ersten und einzigen Dollar des Urlaubs. Allein das Casino ist schon riesig und ohne die Hinweisschilder könnte man sich schon hier verlaufen. Die Besonderheit ist sicherlich der Löwenkäfig, der sich direkt neben den unzähligen slot machines befindet.

Wir gingen durch das Excalibur, das Luxor und das Mandalay Bay zum Welcome Sign. Die Größe der Hotels ist wirklich unglaublich. Im Mandalay Bay haben wir uns erstmal schön verlaufen und irrten ein bisschen umher, bevor wir den Ausgang fanden.

cxajyio9.jpg

jk3alaet.jpg

erfn5ixu.jpg

3pjd4vd4.jpg

giu5zxwy.jpg

f6qzwtu8.jpg

cva3wc7o.jpg

lgqqz964.jpg

g2t7tut6.jpg

sts7xgyj.jpg

afiytg4h.jpg

n84upasq.jpg

6vi54orb.jpg

p6mlypgo.jpg

Am Welcome Sign war dann natürlich ordentlich was los. Der extra eingerichtete Parkplatz war voll und es standen immer Menschen vor dem Leuchtschild. Wir blieben ca. 15 min und gingen dann wieder zurück zum Hotel. Am MGM angekommen waren wir schon total fertig. Für den ersten klitzekleinen Abschnitt des Strip hatten wir bei ca. 25 Grad Celsius schon zwei Stunden gebraucht und waren total müde. Das konnte ja heute noch heiter werden. Wir machten ein bisschen Mittagsschlaf und gingen dann am frühen Nachmittag mit neuem Elan wieder los.

zdbul2lw.jpg

kc328y9p.jpg

Das New York, New York lag als erstes auf unserem Weg. Danach gingen wir am neuen City Center vorbei, zum Bellagio und anschließend zum Paris. Kein Hotel gleicht dem anderen, jedes hat seinen eigenen Stil und ist irgendwie einzigartig. Es ist wirklich unglaublich was in Las Vegas realisiert wurde.

Im Paris haben wir uns das „Le Village Buffet“ für $25 p.P. gegönnt. Das Buffet war das Beste was wir je gegessen hatten. Es gab einfach alles, davon sehr viel und das Ambiente war auch wirklich sehr schön. Wir saßen auf einem kleinen Marktplatz und das Buffet wurde in vielen kleinen Häusern aufgebaut. Echt klasse, unbedingt ausprobieren! :essen:

87qbbo3q.jpg

nhqd6qis.jpg

vq5qmbhw.jpg

5brzp6u4.jpg

qk65lpco.jpg

aud2k57c.jpg

4tcr7gcm.jpg

cgw83wbi.jpg

Nachdem wir nicht mehr essen konnten, fuhren wir auf die Aussichtsplattform des Eiffel Turms. Auf der Eintrittskarte stand, dass spontane Hochzeiten auf der Plattform verboten sind. Das hatten wir ja schon letztes Jahr erledigt. :D

Ich hatte mir erhofft, von oben perfekte Aufnahmen von der Stadt machen zu können. Es war früher Abend, die blaue Stunde. Jetzt konnte man die besten Nachtbilder machen. Die Fahrstuhltüren öffneten sich und ich wollte weinen. ;( Dass die Plattform rammelvoll mit Menschen gewesen ist, war das eine Problem. Das zweite, viel schwerwiegendere war, dass man durch ein Gitter guckte. Na super! Ich war ganz schön platt, aber schöpfte neue Hoffnung als ich mehrere kleine Öffnungen im Gitterkäfig sah. Die waren zwar gerade so groß, dass ein Fotoapparat durchpasste, aber vermutlich auch genau dafür bestimmt. Das Stativ konnten wir hier schön vergessen. Ich musste die Kamera gut festhalten und durch die Öffnung stecken um vernünftige Bilder zu bekommen. Für die recht langen Belichtungszeiten und die schlechte Auflage sind die Bilder sehr gut geworden. Wir schauten uns von oben eine Fontänen Show des Bellagio an. Sarah Brightman und Andrea Bocelli sangen an unserem letzten Abend „Time to say goodbye“. :verysad:

35idgx36.jpg

b56oxpg3.jpg

er4vdlyc.jpg

2sjyq5ju.jpg

lcn4fnz8.jpg

Als wir wieder unten waren gingen wir noch durch das Caesars und das Venitian. Weiter kamen wir nicht, weil wir total k.o. waren. Wir gingen zum Hotel zurück und fielen todmüde gegen 23 Uhr ins Bett. Auf dem Rückweg haben wir noch das eine oder andere schöne Foto gemacht.

lr6g2uxq.jpg

ofutdzv8.jpg

ubn8gb9j.jpg

ni7lqrwp.jpg

uqtn22o4.jpg

lkkyivxr.jpg

cwmy4c8d.jpg

5tzay4cr.jpg

vwaln3zs.jpg

7lvym4l2.jpg

66r2hevi.jpg

zinkx9en.jpg

8knzchkk.jpg

mrl5jgbp.jpg

Las Vegas hat uns richtig gut gefallen. Die Stadt war eine sehr positive Überraschung und wird hoffentlich sehr bald wieder auf einer unserer Urlaubslisten auftauchen. :sdafuer:

Morgen sollte es also tatsächlich nach Hause gehen. Eigentlich müsste es ein langweiliger Tag mit jeder Menge Fliegerei werden, aber wer sich noch an meine ersten Sätze nach dem Urlaub erinnern kann, wird wissen, dass es alles andere als langweilig war.

nlv3supb.jpg

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Die Fremont Street Bilder habe ich aber auch mit dem Stativ gemacht.

Danke für die Hotel Bilder. chic, chic!!

Was für ein Stativ nimmst Du denn dann immer mit? Ist das nicht nervig oder einfach nur inzwischen Routine?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Las Vegas hat uns richtig gut gefallen. Die Stadt war eine sehr positive Überraschung und wird hoffentlich sehr bald wieder auf einer unserer Urlaubslisten auftauchen. :sdafuer:

Jaaaaaa!!! Das ist ein Satz, den ich nur gut verstehen kann. Freut mich sehr, dass Ihr den Aufenthalt so genossen habt! :thumbsup:

Sebastian, sag mal. Magst Du nicht mal nen Fotokurs geben? :ahahaha: Deine Bilder sind immer wieder super schön und selbst wenn die Bedingungen nicht optimal sind, wie auf dem Eifelturm, schaffst Du es, dass die Bilder so schön sind!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Tina,

also das Stativ ist ein großes recht einfaches Dreibeinstativ. Das hat Susi meist getragen. Wahrscheinlich werde ich mir bald mal ein neues kaufen müssen, weil das alte doch ganz schön gelitten hat und qualitativ nicht so gut ist.

Was das fotografieren betrifft bin ich noch ziemlich grün hinter den Ohren. Ich muss noch sehr viel lernen und mache oft Fehler, oder bekomme Bilder nicht so hin wie ich es haben will.

Aber die Fotos vom Eiffel Turm gefallen mir auch sehr gut. Wenn man mal genau hinschaut sind aber zbsp die Bilder im Casino teilweise unscharf, weil ich falsch fokussiert habe. Das ärgert mich wie verrückt, weil ich es meistens erst später am Rechner sehe.

Trotzdem freut es mich, dass dir die Bilder gefallen. :sdanke:

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Fotos vom Sebastian sind schon prima. Sicherlich ist die technische Sache auch etwas was man können muß, ich habe da ja dem einen oder anderen schon mal einen Grundkurs gesendet und die Zusammenhänge zwischen Zeit und Blende erklärt und was man damit machen kann.

Entscheidend ist aber auch das "Sehen". Also Motive erkennen und sie ins Bild umsetzen. Es gibt zwar so einige Grundlagen die man vermitteln kann wie z.B. daß wenn man einen Kopf seitlich fotografiert, zwischen Bildrand und Gesichtsfeld der Person ein Freiraum sein soll und der Freiraum nicht hinter dem Kopf. Oder daß der Horizont möglichst nicht in der Mitte verlaufen sollte oder schief ist. Aber Motive erkennen... das ist nicht so einfach. Fotografie ist eben einen Kunst und ich finde, das beherrscht Sebastian schon sehr gut.

Wenn man nicht selbst ein Dreibein mit sich rumschleppen will und keine Susi hat die das für einen übernimmt, ist ein Einbeinstativ eine Lösung. Das bringt auch schon eine Menge.

Ansonsten muß ein Dreibein auch ein gewisses Gewicht haben, damit die ganze Sache nicht anfängt zu zittern wenn man Wind aufkommt. Ich hatte mir damals ein Mörderteil von Gitzo gekauft, da hätte man auch jemanden mit erschlagen können. Aber eben auch zum Mitnehmen in den Urlaub denkbar ungeeignet. Manfrotto habe ich noch als guten Hersteller im Gedächtnis.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Danke für die Info, Sebastian. Ein Dreibein haben wir auch, aber es noch nie verwendet. Das kommt dann in New York zum Einsatz (hoffe ich mal). Wahrscheinlich bin ich dann die Susi, die schleppen muss..... :brainsnake:

@Tom, also, wenn Du da tatsächlich den ein oder anderen Tipp für nen Anfänger hast, dann würde ich mich freuen. Wir haben "immerhin" eine Bridge Kamera und da kann man vieles auch manuell einstellen. Und wir sind noch sehr grün hinter den Ohren. Ja, man muss sich einfach mal trauen oder die Zeit nehmen. Motive zu sehen ist wirklich die halbe Miete, da gebe ich Dir recht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Tom, also, wenn Du da tatsächlich den ein oder anderen Tipp für nen Anfänger hast, dann würde ich mich freuen. Wir haben "immerhin" eine Bridge Kamera und da kann man vieles auch manuell einstellen. Und wir sind noch sehr grün hinter den Ohren. Ja, man muss sich einfach mal trauen oder die Zeit nehmen. Motive zu sehen ist wirklich die halbe Miete, da gebe ich Dir recht!

Frei nach AOL : "Sie haben Post!"

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was für ein Stativ nimmst Du denn dann immer mit? Ist das nicht nervig oder einfach nur inzwischen Routine?

...also das Stativ ist ein großes recht einfaches Dreibeinstativ. Das hat Susi meist getragen....

... is ja schon praktisch verheiratet zu sein ... :totlach:

sorry - konnte nicht widerstehen - solche Steilvorlagen bekommt man zu selten ... :hihi:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die beste Stativträgerin der Welt in Aktion.

vj8codc9.jpg

q4c4rai9.jpg

Das hätte sie aber bestimmt auch ohne Ehering gemacht. :winki:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian !

Ich glaub so ein Teil von Stativ aus den 90 iger Jahren hab ich auch noch.

Aber ob ich meine Frau dazu überreden kann ?(

Gruß Squirrel 8)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mrs. ABC

Die Fotos vom Sebastian sind schon prima. Sicherlich ist die technische Sache auch etwas was man können muß, ich habe da ja dem einen oder anderen schon mal einen Grundkurs gesendet und die Zusammenhänge zwischen Zeit und Blende erklärt und was man damit machen kann.

Darf ich den auch haben *büdde* *büdde* :ui:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tag 29 - 12. Mai 2010 – Ende mit Schrecken

Nachdem wir aufstanden packten wir rasch die letzten Sachen zusammen und fuhren mit einem Taxi zum Flughafen. Wir waren irgendwie schon ein bisschen froh, dass der Urlaub zu Ende war, weil es teilweise schon recht anstrengend gewesen ist. Trotzdem wollten wir aber auch irgendwie noch bleiben, weil wir wussten, dass das vorerst der letzte Urlaub in den USA sein würde. Das war echt ein komisches Gefühl.

Am Flughafen bestätigte sich leider was wir schon im Internet lesen mussten. Unser Flug von Las Vegas nach San Francisco hatte mehr als eine Stunde Verspätung. Damit blieben uns in San Francisco nur knapp 15 min zum umsteigen. Das konnte ja heiter werden. :thumbdown:

In San Francisco half alles nichts. Wir rannten durch die endlosen Gänge und kamen völlig außer Puste und mit roten Köpfen an unserem Gate an. Das Boarding war fast beendet und die letzten Passagiere stiegen gerade ein. Puhhh…. Glück gehabt. Die Mitarbeiterin von Lufthansa, die unsere Bordkarten kontrollierte, schaute uns erstaunt an und fragte:

„Have you been running?“ :wacko:

Wir waren die letzten, die ins Flugzeug gingen und heilfroh, dass wir es noch geschafft hatten. Keine 20 Minuten später hätte ich mir gewünscht den Flieger verpasst zu haben. :ui:

Der Start war eigentlich wie immer. Wie beim letzten Mal konnten wir einen wunderschönen Blick auf unsere Traumstadt San Francisco werfen. Da wurden wir fast ein bisschen melancholisch und versprachen uns, dass wir auf jeden Fall irgendwann zurückkommen werden.

Während wir über der Stadt fliegen, meldet sich der Pilot und sagt sinngemäß:

„Meine Damen und Herren, wie sie vielleicht bemerkt haben, haben wir ein kleines technisches Problem.“ ;(

Wie bitte?

„Wir können unser Fahrwerk nicht einfahren. Deshalb werden wir jetzt erstmal in Richtung Pazifik fliegen und weiter versuchen das Fahrwerk einzufahren. Sie müssen sich absolut keine Sorgen machen. Sollten wir es nicht schaffen, werden wir nach San Franciso zurückfliegen. Ich melde mich wenn es Neuigkeiten gibt.“ :tot:

, dass wir auf jeden Fall irgendwann zurückkommen werden

Das ging schneller als erwartet und war mir dann doch zu schnell. :huh:

Ungefähr eine Viertelstunde später sprach der Captain erneut:

„Wir haben alles probiert und auch mit Frankfurt gesprochen. Das Fahrwerk lässt sich nicht einfahren, so dass wir auf jeden Fall zurückkehren müssen. Momentan sind wir aber für eine sichere Landung noch zu schwer, so dass wir jetzt ca. 50 t Kerosin über dem Pazifik ablassen und dann in ca. 45 min nach San Francisco umkehren werden. Sie müssen sich keine Sorgen machen, das Fahrwerk ist fest verriegelt und wird bei der Landung ganz normal funktionieren. Es lässt sich nur nicht einfahren.“ :help:

Während wir über dem Pazifik 50t Kerosin abließen, kämpften einige tausend Meilen südöstlich von uns tausende Helfer im Golf von Mexiko gegen die wohl größte Ölpest in der Geschichte der Menschheit. Das war komisch, aber in unserem Fall ging es ja nicht anders.

fzt8hsw8.jpg

i3k8buit.jpg

Ich hatte echt Bammel als wir zur Landung ansetzten. Sie war schließlich nicht anders als sonst, aber man macht sich schon die verrücktesten Gedanken. Als wir aufsetzten waren viele Fahrzeuge der Feuerwehr neben dem Rollfeld. Als Susi die sah war sie völlig schockiert und konnte zunächst nicht glauben, dass die wegen uns dort standen.

Bei der Untersuchung der Maschine wurde festgestellt, dass ein Hydraulikschlauch geplatzt war. Bis ein Ersatzteil gefunden und eingebaut wurde vergingen weitere 2,5h in denen wir gelangweilt auf unseren Plätzen warten mussten, denn wir durften die Maschine üblicherweise nicht verlassen.

Vier Stunden nach dem ersten Start waren wir wieder in der Luft. Ich hatte wirklich Angst und wäre am liebsten mit einem anderen Flugzeug geflogen, aber es lief alles gut. Der Captain vermeldete freudig, dass das Fahrwerk dieses Mal problemlos eingefahren wurde. Super, mal sehen was dafür jetzt kaputt geht. Vielleicht der Schlauch für die Klimaanlage, siehe Quantas. :dos:

Als wir in Frankfurt ankamen, hatten wir natürlich unseren Anschlussflug verpasst, wurden umgebucht und mussten noch mal drei Stunden warten.

Aber irgendwann kamen wir dann doch in Hannover an und waren nach einem sehr langen Tag endlich wieder zu Hause.

ENDE

Fazit:

Wir haben in den 29 Tagen sehr viel erlebt und einen Urlaub gehabt, der kaum besser hätte sein können. Mit ca. 5000 Euro war das aber auch ein sehr teurer Urlaub gewesen, doch es hatte sich definitiv gelohnt. Wir hatten nicht bereut uns für die, sicher etwas kostenintensivere, Art des Reisens mit einem Wohnmobil zu entscheiden. Das war für uns Freiheit pur und wir würden es sicher wieder so machen, wenn wir eine ähnliche Route fahren würden.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch mal bei allen bedanken, die uns bei der Planung geholfen haben. Ohne Euch hätten wir nie eine so gute Route ausarbeiten können und wären an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeigefahren.

Ich habe diesen Reisebericht bereits im Mai 2010 angefangen und habe gut neun Monate gebraucht. Das ist eine lange Zeit, in der viel passiert ist. Wir haben mittlerweile ein Haus gekauft und werden Ende April einziehen. Das ist schon sehr schön, aber noch schöner ist, dass Susi bereits im 7. Monat schwanger ist. Wir freuen uns schon riesig auf unser Baby, dass, wenn alles gut wird, Ende Mai zur Welt kommt. Wir hatten uns das im letzten Jahr schon vorgenommen und deshalb noch mal diese große, teure Reise gemacht, weil uns klar war, dass danach erstmal Schluss damit sein wird.

Während ich diesen Reisebericht geschrieben habe, arbeitete ich parallel an unserem Reisevideo. Das hat auch so viel Zeit in Anspruch genommen, so dass ich dieses Mal echt langsam war, aber nun ist es ja vollbracht.

Ich danke allen für die netten Kommentare. Das hat mir das Schreiben oft erleichtert und mich angetrieben weiterzumachen.

Ich hoffe, dass wir in ein paar Jahren mit dem Zwerg wieder in die USA fliegen können. Bis dahin werde ich dem Forum treu bleiben und in Euren Berichten mit Euch durch unser aller Traumland reisen.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

das ist ja dann doch noch gut ausgegangen.

So eine Ehrenrunde, als Abschluss eines sehr schönen und anstrengenden Urlaubs, ist nicht das was man sich wünscht.

Der Reisebericht war sehr schön, vielen Dank für Deine Bemühungen! :sdanke:

Da ich auch Euer Reisevideo schon gesehen habe, kann ich mir fast denken wieviel Arbeit darin steckt.

Die Wander-DVD ist einfach phantastisch geworden! :sgenau:

Das ihr beiden Nachwuchs erwartet freut mich sehr! Ihr werdet bestimmt ganz toll Eltern sein! Mein herzlicher Glückwunsch kommt dann später, zur rechten Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Miss K.

Jetzt isses vorbei.... Die Reise mit Sebastian und Susi.. Schade, dass das Ende so holprig war. Ich kann mir vorstellen, dass es doch etwas nervig war, ich meine 4 Stunden abhängen und warten ist ja auch nicht gerade wenig, wenn man noch 11 Stunden Flug vor einem hat. Und dann der verpasste Flug nach Hannover.. Aber wenn man die schöne Zeit revue passieren lässt, die Ihr hattet, war das ein Klacks ;)

Der Reisebericht war super, ich bin sehr gerne mit Euch mitgefahren. Die Fotos waren spitze und haben einem richtig das Gefühl gegeben, dabei zusein.

Da kommen ja nun echt spannende Zeiten auf Euch zu! Umzug, Familienzuwachs.. Da wird erst mal alles anders. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Jedenfalls GLÜCKWUNSCH an Euch! :sekt: (der ist alkoholfrei!)

Cheerio

Shirin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

vielen Dank für den schönen Reisebericht. Hat wieder viel Spaß gemacht, mit euch zu reisen :sdanke: Auch euer Video war toll und ich kann mir vorstellen, da da viele Stunden drin stecken.

Der Rückflug war je echt heftig, da hätte ich auch ein komisches Gefühl gehabt. Aber ist ja zum Glück alles gut gegangen.

Da hat sich ja einiges getan bei euch in den letzten Monaten :winki: Ich wünsche euch alles Gute für die kommende Zeit.

Liebe Grüße an Susi.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian!

Na da habt ihr ja ein ziemlich anstrengendes Urlaubsende hinter euch- puh :threeeyes: !

Nichtsdestotrotz habt ihr einen traumhaften Urlaub gehabt und eure Erlebnisse mit unheimlich schönen Fotos festgehalten :thumbsup: ! Davon könnt ihr sicherlich laaaange zehren! Und wie schon gesagt: euch steht ja nun eine wundervolle und bestimmt auch sehr sehr erlebnissreiche( 8o ) Zeit bevor, für die man gerne auf etwas verzichtet!

Dir Sebastian nochmal herzlichen Dank für deine Mühe einen so schönen und Informativen Reisebericht zu schreiben smilie_sy_001.gif! Da hab ich richtig Lust bekommen, doch auch mal mit einem Wohnmobil zu reisen!

Euch beiden nur das Beste für die nächste Zeit !

Liebe Grüße

Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

auch von mir ein herzliches Dankeschön für deinen Bericht. Es war schön, von einer Campingreise zu lesen! Deiner Frau alles Gute!

Ich hoffe, ihr bleibt uns trotz aller Umbrüche in eurem Leben erhalten.

Gruß - Andreas

PS - Wohnmobile eignen sich ganz hervorragend für einen USA-Urlaub mit kleinen Kindern...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Jacki+Ralph

Ein wirklich sehr schöner Bericht mit sehr vielen schönen Bildern. Jacki und ich können Euch auch nachfühlen, wenn man nach seinem USA-Trip den Nächsten dann wohl mindestens zu dritt planen muss. Wir freuen uns mit Euch auf das Familienglück!

Wir planen derzeit einen USA-Trip für 2012. Da wird Darian dann 2 1/2 bis 3 Jahre sein. Und Ihr beide seid auch etwas Schuld daran, dass wir wohl einen Wohnmobil-Urlaub machen werden...

Eine schöne Zeit wünschen wir Euch!!!

Jacki + Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mrs. ABC

Auch von mir ein großes Dankschön für diesen tollen, abwechslungsreichen Reisebericht!

Eine wunderschöne Strecke, vielen kleinen und großen Abenteuern und letztendlich DAS was für mich persönlich bisher die US-Reisen ausgemacht haben:

Extrem zahlreiche verschiedenste Eindrücke, wenn auch (oder insbesondere?) in kurzer Zeit, und man ist doch irgendwie in einer anderen Welt *schmacht*..

Bevor ich zu weit abdrifte: Vielen Dank, dass wir mitreisen durften!

P.S.: Natürlich auch alles Gute für Frauchen, Nachwuchs und das Häusle :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Sebastian,

auch von mir, vielen lieben Dank für diesen tollen Reisebericht!!! Es hat tierisch Spaß gemacht, mit euch zu fahren und es gab eine Menge einzigartige Erlebnisse!!! :thumbsup:

Die Fotos sind auch genial, aber das habe ich ja schon oft geschrieben! :sgenau:

Alles Gute für eure gemeinsame Zukunft und Herzlichen Glückwunsch!!! :sekt:

LG Annika

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön, dass es Euch allen gefallen hat. Mir hat es auch Spaß gemacht, alles nochmal zu erleben.

PS - Wohnmobile eignen sich ganz hervorragend für einen USA-Urlaub mit kleinen Kindern...

Ich weiß. e025.gif

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...