Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

spymike

Vier Wochen Wohnmobilreise durch den Südwesten der USA

Recommended Posts

Na dann fahren wir gleich mal weiter. Mal sehen was noch so komisches passiert.

Tag 18 - 2. Mai 2010 – Schnee im Mai :sveto:

Page – Monument Valley

Fahrstrecke: 250 km

Gegen 11 Uhr verließen wir ganz gemütlich den Campingplatz und fuhren zu Wal Mart. Wir wollten noch mal groß einkaufen, weil bis auf Moab in den nächsten Tagen keine großen Städten auf der Route waren. Groß war das Stichwort. Was für ein riesiges Kaufhaus. Dort gibt es ja alles. Etwas ungläubig habe ich in der Waffenabteilung geguckt. Scharfe Schusswaffen im Supermarkt. Naja, das ist eben Amerika.

Als wir zum Womo zurückkehrten stand ein Hymer Camper aus dem oberbayrischen Erding uns gegenüber. Ich dachte ich guck nicht richtig. Die Idee, den eigenen Camper zu verschiffen und dann ein paar Monate Nordamerika zu entdecken, finde ich riesig. Wenn wir alt und grau sind machen wir das auch.

ehgiy5bp.jpg

Nach dem Einkaufen programmierten wir das Navi und fuhren zum Monument Valley. Während der Fahrt wurde es immer kälter und weißer. Nicht schon wieder. Ich wollte keinen Schnee mehr sehen.

:sdagegen:

Hinter Kayenta wurde die Landschaft sehr interessant. Hier sah alles schon sehr nach Monument Valley aus. Wir hielten mehrmals an um zu fotografieren.

ord2xi44.jpg

an6jypqd.jpg

nni3i49i.jpg

zipu7mn3.jpg

eb74s8vp.jpg

Als wir ankamen entschieden wir uns erst einmal zum Campingplatz zu fahren. Wir hatten für $24 einen Stellplatz auf dem mittlerweile ausgebuchten Gouldings Campground reserviert. Da wir nun in Utah waren mussten wir unsere Uhren eine Stunde vor stellen und schon war es 17 Uhr. Wir hatten heute ganz schön getrödelt und sind sehr langsam gefahren, aber das war auch mal ganz schön.

Nach dem check-in fuhren wir zum View Hotel. Das Hotel und die drei berühmten Buttes des MV liegen auf Indianerland. Ich fragte den Navajo am Kassenhäuschen höflich, ob ich schon wieder „Eintritt“ bezahlen müsste. Schließlich hatten wir ja erst gestern bezahlt um auf das Indianerland zu kommen. Vielleicht war das ja ein Wochenticket oder so. In seiner charmanten Art gab er mir zu verstehen, dass ich noch mal bezahlen muss und so wanderten $10 in seine Kasse. Egal, dafür waren wir jetzt da, aber was war hier eigentlich los? Schnee soweit das Auge reicht. Zum Glück war das große Schmelzen im Gange. Überall tropfte es von den Dächern und mache Straßen wurden zu kleinen Flüssen.

ufezvj5s.jpg

ofrvyavx.jpg

4idc4zku.jpg

jkqbtai8.jpg

pfm6ti5o.jpg

3tv63jgk.jpg

Nachdem wir uns einen Überblick verschafft hatten, entschieden wir auf dem Parkplatz zu bleiben und den Sonnenuntergang abzuwarten. Wir hatten noch gute zwei Stunden Zeit bis es losgehen sollte. Also machten wir uns erst einmal was leckeres zu Essen und entspannten ein wenig. Leider war die Loop Rd durch das Valley für uns nicht möglich. Der Weg war total schlammig, aber selbst bei trockener Strecke hätten wir den Loop mit dem Womo nicht fahren können.

Als die Sonne langsam unterging krabbelten wir aus unserem Womo und bauten das Stativ auf. Jetzt sahen die Buttes schon ganz anders aus. Jede Menge Touristen beobachteten das tolle Schauspiel und die Auslöser der Kameras klickten im Sekundentakt.

wyog3z55.jpg

znhzlnvj.jpg

mkhsddzl.jpg

Als die Sonne untergegangen war setzte eine Völkerwanderung ein. Alle strömten zu ihren Fahrzeugen. Für die Gäste des View Hotel muss das sehr witzig ausgesehen haben. Wir beeilten uns auch, denn ich wollte immer spätestens mit dem letzten Tageslicht den Stellplatz erreichen, weil das Einparken manchmal etwas tückisch war. Es wurde sehr schnell dunkel und wir hatten es wirklich gerade so geschafft.

Das Monument Valley hatte uns ganz gut gefallen, aber umgehauen hat es uns nicht. Ich bin mir sicher, dass das Valley viel schöner ist, wenn man richtig hindurch fährt. Also müssen wir wohl unbedingt mit einem SUV wiederkommen. :thumbsup:

Morgen sollte es nach Moab gehen. Auf die drei Nächte dort freute ich mich ganz besonders.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Monument Valley mit Schnee hat auch etwas besonders. Außer, daß es kalt ist, versteht sich. Auch toll wie intensiv das rot dann noch wird mit dem Sonnenuntergang.

Und wer das mit dem Wohnmobil war, ist doch klar, gell Udo?. ;)

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir hatten in diesem Jahr auch ein Ehepaar mit einem deutschem

Wohnmobil vor uns. Wir haben nicht schlecht gestaunt.

Kurz danach trafen wir sie beim nächsten Halt.

Sie erzählten uns, das sie ein halbes Jahr durch die USA fahren wollten.

Dann lohnt sich wohl das verschiffen.

post-3341-128447776281.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tanja*

Hi Sebastian,

jetzt habe ich auch hier endlich wieder aufgeholt.

Ein toller Bericht mit noch tolleren Fotos! Echt klasse!

Macht super Spaß bei Euch mitzufahren.

:sdanke: dass Du uns die Gelegenheit dazu gibst.

Da kriegt man glatt Fernweh - obwohl wir ja nun wirklich grad erst wiedergekommen sind...

LG

Tanja

Ach ja...

Schnee im Mai :sveto:

Beschwer dich mal nicht :winki:

Wir hatten im Yellowstone dieses Jahr "Schnee im August" :sveto: :sveto: :sveto:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wäre mal was. Ein Wohnmobil zu verschiffen und dann Kanada und die USA unsicher machen. Da könnte man sich so viel Zeit lassen und dort bleiben wo es einem gefällt. Ach ja, vielleicht irgendwann wenn wir mal alt sind.

@Tanja: Ich gebe zu, dass das definitiv schlimmer ist. Da bin ich mal auf die Fotos gespannt. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian!

Die gewöhnlichen Bilder vom Monument Valley kennt ja jeder! Aber M.V. mit Schnee - also ich muss schon sagen, das hat was! Und wie schön die Buttes leuchten - traumhaft!!!

Die Fahrt durchs Tal hat uns total begeistert und vielleicht habt ihr ja auch mal die Gelegenheit dazu. Ich konnte es damals gar nicht glauben, aber es sind doch tatsächlich 2 oder 3 Wohnmobile dort lang gefahren :patsch: ! Die "Straße" ist wirklich grottenschlecht und wir sind mehr gekrochen als gefahren! Ob die Womos das heile überstanden haben?

LG Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

mir gefallen die Schnee-Bilder super. Das ist doch wirklich mal was anderes. Der Kontrast ist echt super. Das MV steht auch noch auf meiner Liste.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin auch noch schnell hinterher gehechelt :hechel: und fast hätte ich den kompletten RB an einem Tag geschafft!

Toll erzählt und wie super die Bilder sind wurde schon oft genug erwähnt.....ich hab schon manchmal nüberlegt, falls wir nochmal rüber kommen sollten (Männe sagt inzwischen, "könnte sein" :yeah:), dann wär mit dem WoMo nicht schlecht, und wenn ich das jetzt alles so else und sehe, bin ich ziemlich üerzeugt.

SF gefiel mir super gut in deinem Bericht, aber gerade in den Nationalparks habe ich jetzt wieder soviel tolles gesehen, ich kann dich nur beneiden und will da auch hin.

An der Route 66 gings mir ähnlich wie dir, nett, es mal gesehen zu haben, und der hackberry Store ist ein Highlight, aber ansonsten fand ich es eher enttäuschend.

Am GC hatte ich wohl ähnliche Gefühle wie du - bei diesem ersten Blick in den Canyon hatte ich einen der wenigen Momente, wo mir vor Überwältignung Pipi in die Augen stieg.

Ich freue mich sehr gespannt auf deine Fortsetzung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Michi: Das hört sich gut an. Ich kann Euch das nur wärmstens ans Herz legen. Man zahlt sicher ein paar $$$ mehr aber es genial mit dem Camper die USA zu entdecken.

@alle anderen: Schön, dass Ihr alle noch dabei seid, auch wenn ich in letzter Zeit so wenig geschrieben habe. Jetzt wird es wieder mehr, versprochen. Scheinbar kommen die Bilder vom schneeweißen MV ja doch ganz gut an. Hatte meine Susi also wieder Recht. :)

Tag 19 - 3. Mai 2010 – Auf nach Moab

Monument Valley – Moab

Fahrstrecke: 270 km

2,5 Wochen unseres Urlaubs hatten wir nun schon hinter uns gebracht. Wir hatten schon sehr viel gesehen und eine richtig schöne Zeit gehabt, aber was jetzt kommen sollte setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Wir fuhren nach Moab!

Ich freute mich wie ein kleines Kind auf die drei Tage, die wir dort zur Verfügung hatten. Ich habe die Zeit für Moab sehr genau vorgeplant und wusste was uns erwarten würde.

Was wir dort erlebten war der absolute Wahnsinn, aber der Reihe nach, denn erstmal müssen wir ankommen.

Wenn man das MV in Richtung Norden verlässt sollte man ab und an in den Rückspiegel gucken, denn irgendwann sieht man das. Natürlich wollte ich dieses Bild auch schießen und beäugte die Umgebung ganz genau. Bei einem kleinen Stopp nahm ich noch mal die Idee vom gestrigen Tage auf und spielte ein bisschen mit der Verschlusszeit.

dmworzkp.jpg

Schön und gut, aber wo ist denn nun diese Stelle? Wir fuhren weiter. Ich hatte fast das Gefühl den richtigen Ort verpasst zu haben bis wir ihn dann doch fanden. Ich baute das Stativ auf und schon ging es los. Es war wirklich kaum Verkehr. :winki:

wxm4anhf.jpg

Das ist nur ein Foto von sehr vielen, die wir dort gemacht haben.

Unsere Fahrt ging weiter. Wir fuhren durch Bluff, Blanding usw. bis wir endlich vor den Toren Moabs am „Hole in the Rock“ ankamen.

Man beachte den Pick-Up im Vordergrund. Der SUV dahinter sieht gegen den Kameraden fast niedlich aus, obwohl er auf deutschen Straßen bestimmt zu den ganz Großen gehören würde.

vpmsastb.jpg

88yml6t7.jpg

e2kqithi.jpg

3zz2mduz.jpg

iv85kdzu.jpg

jyou75pk.jpg

In Moab angekommen fuhren wir direkt zu Farabees Jeep Rentals und reservierten einen Wrangler, mit dem wir zwei Tage später Potash, Shafer und Co. erobern wollten.

Danach ging es zum Canyonlands Campground, der mitten im Ort liegt und eine Empfehlung von Andreas war. Wir zahlten faire $39 für einen guten Platz mit WiFi, Full Hook-Up, Swimming Pool usw. Nachdem ich das Wohnmobil in den sehr engen Stellplatz manövriert hatte, packten wir unsere Schwimmsachen und gingen zum Pool.

Auf dem Weg dorthin fiel uns auf, dass hinter fast jedem RV ein Wrangler stand.

5xwbwwak.jpg

Wir waren die einzigen Gäste am Pool, was daran gelegen haben könnte, dass dieser direkt an der Hauptstraße lag und dort pro Minute mind. 1000 Autos entlang fuhren. :winki: Mich hat es nicht gestört.

Während ich so auf der Liege liege ( :huh: ) fällt mir ein kleines Schild am Beckenrand auf. Es weißt auf die Gefahr hin, die besteht, wenn man einen Kopfsprung ins Becken macht.

Die Amerikaner sind in meinen Augen die Meister der lustigen Schilder. Wenn ich bewusst darüber nachdenke fallen mir spontan neben dem lustigen Kopfspringer zwei weitere witzige Schilder ein, die natürlich ernst gemeint sind, aber eben auch zum lachen.

Zum ersten Mal ist mir das aufgefallen, als wir vor zwei, drei Jahren in der Gegend um Denver unterwegs waren. Ich glaube es war zwischen Copper Mountain und Silverthorne. Die Straße war extrem abschüssig und überall standen Schilder, die auf diese Gefahr hinwiesen. Besonders Trucker wurden aufgefordert untere Gänge zu nutzen und extrem aufzupassen. Während wir dort also lang fahren, sahen wir an der Seite ein Schild auf dem sinngemäß geschrieben stand:

„Truckers are your brakes cool?“

Wir haben uns beide weggeschmissen vor Lachen.

In diesem Urlaub hatte ich dann in Monterey auf einem Pier ein sehr witziges Schild gesehen. Es warnte davor die Hand in einen Zerkleinerer o.ä. zu stecken. Auf dem Schild war eine Hand zu sehen, der soeben vier Finger abgetrennt wurden. Natürlich war auch entsprechend Blut dabei. Leider habe ich dieses Schild nur gefilmt und nicht fotografiert. Im Reisevideo ist es schon entsprechend verarbeitet, hier kann ich es leider nur beschreiben.

Lange Rede gar kein Sinn. Kommen wir nun zum Auslöser dieses kleinen Ausflugs:

fpt3jc3f.jpg

Ich weiß gar nicht, ob nur ich das lustig finde. Auf jeden Fall muss ich immer wieder Lachen, wenn ich dieses Bild sehe.

Tja, und damit ging der Tag auch schon zu Ende. Wir hatten heute nicht viel erlebt. Eigentlich war es nur ein Reisetag an dem das Wichtigstes war von A nach B zu kommen. Deshalb sind die Bilder auch nicht so zahlreich wie sonst. Morgen sollte es dann aber richtig zur Sache gehen.

Bemerkenswert war mal wieder das Wetter. Vielleicht könnt Ihr Euch noch erinnern, dass wir gestern Schnee im MV hatten. Heute habe ich schon wieder herrlich in Moab geplanscht und mir einen kleinen Sonnenbrand bei geschätzten 25 Grad Celsius zugelegt. Tssss….. Dieses Wetter macht was es will.

Noch ein Mal schlafen und dann geht´ s richtig los.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TheWurst
Ich glaube das Schild ist nicht mehr aktuell.

Wieso...ist doch vorne und an den Seiten offen! :lol:

„Truckers are your brakes cool?“

Wir haben uns beide weggeschmissen vor Lachen.

?(

Es gibt immer wieder Unfälle wegen überhitzten Bremsen (siehe z.B. hier oder hier), gerade Du als Polizist müsstest doch eigentlich Verständnis dafür haben, dass man davor warnt :winki: Und dass man gerade in einem Land, in dem unzählige Sprachen gesprochen werden (und sei es nur von Touristen - oder Kindern) die Schilder etwas "lebensechter" gestaltet, schon alleine um sich gegen eine Millioneklage abzusichern, finde ich jetzt eigentlich auch nicht SO ungewöhnlich. Und lustige Schilder gibt es auch in Deutschland, siehe z.B. hier Platz 5 :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe ich mich vielleicht schlecht ausgedrückt? Ich wollte mich auf keinen Fall über den Sinn der Schilder lustig machen. Ich finde einfach nur, dass das ernste Thema lustig umgesetzt wurde.

Dass es absolut wichtig ist vor diesen Gefahren zu warnen ist doch selbstverständlich.

Wieso...ist doch vorne und an den Seiten offen! :lol:

:patsch: So war das also gemeint. :winki:

Platz 5 ist übrigens echt witzig. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TheWurst

Habe ich mich vielleicht schlecht ausgedrückt? Ich wollte mich auf keinen Fall über den Sinn der Schilder lustig machen.

Ach so...kam irgendwie so rüber, sorry :winki: Hab mich schon gewundert, ausgerechnet Du als Hüter von Recht und Ordnung... :whistling:

Ich freue mich auch, dass es weitergeht. Moab hat mich bisher (erstaunlicherweise) nicht so wirklich interessiert, vielleicht schaffst Du es ja mich dafür zu begeistern. Also steng Dich an :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Puddingbrumsel

Es geht weiter... ::pop :D hurra! Schön.. Bin sehr auf Moab gespannt! Eure Idee, sich auf die Straße zu setzen und ein Foto zu machen, gefällt mir übrigens sehr!! Ich befürchte, ich werde das auch mal ausprobieren... ":buds: say cheeese"

"

(Seit gestern bin nämlich auch stolze Besitzerin eines flexiblen Joby Statives.. hihi, das Ding ist lustig!)

Viele Grüße

Tina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist die Ecke, von der ich träume, da will ich unbedingt mal hin.

Tolles Straßenfotos, das Motive ist aber auch ein must-have :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Tina: Das war aber nicht meine Idee. Ich hatte das hier mal bei einem anderen Pärchen gesehen.

Tag 20 - 4. Mai 2010 – Wenn der Teufel beim Schlafen zuschaut

Moab – Corona Arch –Arches NP

Fahrstrecke: 90 km

Es ging los.

Erstes Ziel dieser wunderschönen Ecke im Osten Utahs sollte der Corona Arch sein. Dieser Bogen steht nicht, wie man das durchaus vermuten könnte, im Arches NP. Das hat den großen Vorteil, dass dort nicht sehr viele Touristen unterwegs sind.

Vielleicht ist der Corona Arch noch ein kleiner Geheimtipp, denn wir haben dort weit und breit keine Hinweisschilder gesehen. Hätte ich hier im Forum nicht davon gelesen, wäre ich dort wohl nicht hingefahren und das wäre sehr schade gewesen, denn dieser Bogen stellt vieles was man im Arches NP sieht in den Schatten.

Die Anfahrt aus Moab dauert eine knappe halbe Stunde. Der Trailhead befindet sich genau hier.

Oberhalb des Parkplatzes befindet sich die Register Box, in die wir uns natürlich auch eintrugen. Es war 11:30 Uhr und es hatten sich bislang nur 14 Personen eingetragen.

Der Wanderweg ist abwechslungsreich und leicht zu laufen. Es geht zunächst über Gleise, dann an einer Felswand vorbei, bevor die Wege einfach werden und man ab und an auch mal genau gucken muss wo die nächste Markierung ist. Kurz vor dem Ziel mussten wir uns dann noch mal an einem Stahlseil hochziehen und eine Leiter hochklettern, was total Spaß machte.

zupbxsir.jpg

n5uuccrt.jpg

g6wsdwm7.jpg

oo262sxx.jpg

33zoqmi8.jpg

5g358mo7.jpg

Je näher man dem Corona Arch kommt, umso beeindruckender ist er, denn er wird immer größer und steht man dann darunter ist er gigantisch. Wir haben erstmal eine kleine Pause gemacht und die Natur genossen, bevor wir uns auf den Rückweg begaben. Als wir am Wohnmobil ankamen waren wir gute zwei Stunden unterwegs.

85yrc2jn.jpg

zuyrjypt.jpg

ah3qe6rm.jpg

flv2gove.jpg

Nachdem wir in Moab noch ein paar Sachen eingekauft hatten, fuhren wir in den Arches NP.

nvfg3qn3.jpg

uv2vq5km.jpg

Zunächst hielten wir nirgendwo an und fuhren direkt zum Ende des Nationalpark. Wir hatten dort einen Stellplatz für $20 auf dem Devils Garden Campground reserviert. Das ist der einzige CG im Arches NP und war dementsprechend auch restlos ausgebucht. Unser Site war riesig und lag herrlich im hinteren Bereich des Campingplatz. Während ich diese Fotos machte viel mir noch gar nicht die gruselige Felsformation über uns auf (3.Foto).

lh4tpvnt.jpg

8pnda6ej.jpg

wrzvr5lo.jpg

Eigentlich wollten wir heute Abend den Delicate Arch sehen, aber daraus wurde nichts mehr. Susi ging es nicht gut und wir entschieden uns das Wahrzeichen Utahs auf den letzten Tag zu verschieben.

Demzufolge ließen wir den Tag ausklingen wie fast immer. Susi machte was zu Essen und ich rannte durch die Gegend und machte Fotos.

b63eqkq9.jpg

y9xg79cr.jpg

ymnw8h6o.jpg

d5od4wvh.jpg

8tnxzuv2.jpg

qpry2j9e.jpg

Nachdem wir uns die Bäuche mit Spaghetti voll geschlagen hatten, machte ich das Feuer an. Wir saßen einfach nur da und genossen den schönen Abend. Als es langsam dunkel wurde guckte ich irgendwann mal nach oben und dachte mich trifft der Schlag. Da war er der Namensgeber dieses Campingplatz und schaute mit seiner grimmigen Fratze auf uns herab.

9rbbezy7.jpg

4gh7z5q6.jpg

5ygs5jrf.jpg

Ich weiß, dass es komisch klingt, aber ich habe in dieser Nacht nicht gut geschlafen. Ich lag ein paar Stunden wach und dachte daran was wir schon alles erlebt hatten und was wohl noch kommen würde.

Als es langsam hell wurde, war ich froh, dass diese Nacht vorbei war. Jetzt wollten wir uns den Arches NP vornehmen.

Fortsetzung folgt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Wetter in Moab war an jedem Tag top. Nur der Wind war enorm, aber das haben ja dieses Jahr einige von uns erlebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TheWurst

Das Foto gefällt mir am besten.

bexvjbqzvpm2.jpg

Ha, genau das wollte ich auch gerade schreiben. Obwohl das mit den Spuren im Sand auch klasse ist. :thumbsup:

(Mist, jetzt geht mir dieser schreckliche Howard Carpendale nicht mehr aus dem Kopf :pinch: )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ha, genau das wollte ich auch gerade schreiben. Obwohl das mit den Spuren im Sand auch klasse ist. :thumbsup:

(Mist, jetzt geht mir dieser schreckliche Howard Carpendale nicht mehr aus dem Kopf :pinch: )

Da mußte ich auch sofort dran denken :rolleyes: , aber das Foto ist echt toll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

flv2gove.jpg

Klasse Bild! :loveyou:

Aber wie hast du das bei dem Gegenlicht so schön hingekriegt? Der Arch sollte eigentlich tiefschwarz sein.. Hast du mit RAW gearbeitet und stark nachträglich aufgehellt oder sogar HDR?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Puddingbrumsel

@Tina: Das war aber nicht meine Idee. Ich hatte das hier mal bei einem anderen Pärchen gesehen.

Naja, sollten wir es machen, dann bleibst aber trotzdem Du in meinem Kopf :gendergirl:

4gh7z5q6.jpg

Spooky!!! :eeeek:

5ygs5jrf.jpg

Wahnsinn!!!! Wie bekommt man sowas hin???? Ich lieeebe Sterne.. Das man solche Fotos hinbekommen kann. Irre!!!

Schön war's in Moab! Sieht ja noch viel schöner aus, als ich dachte :D

Liebe Grüße

Tina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz klasse Fotos Sebastian :thumbsup: !

Rote Steine im Abendlicht sind einfach ein Traum!

Und der Corona Arch steht ab sofort (und natürlich auch wegen Haikos Bildern) auf meiner To-Do-Liste !

LG Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und der Corona Arch steht ab sofort (und natürlich auch wegen Haikos Bildern) auf meiner To-Do-Liste!

Sehr gut! Schön, dass wir Dich überzeugen konnten.

@Tina: Das Foto zu machen ist total einfach. Du brauchst unbedingt ein Stativ und eine Kamera, bei der man die Belichtung manuell einstellen kann. Das sollte eigentlich jede DSLR können.

Einstellung bei diesem Sternenbild:

Blende: offen (heißt also größtmögliche Blendenöffnung)

Verschlusszeit: 59 Sek.

Iso: Auto (hier 400)

Ich habe lediglich die Bildschärfe geringfügig erhöht. Ansonsten ist das Bild unbearbeitet.

Wenn Dir Sternenbilder gut gefallen habe ich noch zwei für Dich, die besser sind.

Beide sind im Bryce NP entstanden. Der Sternenhimmel ist dort super. Die Einstellungen waren wie bei dem aus dem Devils Garden CG mit Ausnahme der Verschlusszeit.

20 Sekunden

c3puxe5r.jpg

5 Minuten

4dzduk5y.jpg

Auf den ersten Blick wirkt das Foto total verschwommen. Wenn man mal auf die Bäume achtet sieht man, dass es ziemlich scharf ist. Zum Glück gab es keinen Wind. Der hätte das Bild vermutlich versaut.

@Roman:

RAW ja, HDR auf keinen Fall. Ich wollte zum Urlaub eigentlich fit sein was HDR-Fotografie betrifft, aber die ersten Versuche gingen total daneben und bislang habe ich es nicht wieder probiert.

Ich habe eben mal die Einstellungen für dieses Bild auf die Ausgangssituation zurückgestellt. Das Bild ist so wie Ihr es hier seht natürlich bearbeitet, allerdings nur geringfügig. Ich habe den Weißabgleich geändert, der hier keine großen Auswirkungen hat, und die Farbsättigung um eine Stufe erhöht. Dazu kommt nur noch die Bildschärfe, die ich erhöht habe.

Das Bild sieht im Original nur etwas farbloser aus, aber ist genau so hell. Aber Du hast Recht. Eigentlich müsste der Arch total dunkel sein. Aufgehellt habe ich übrigens nichts. Ich kann mir das nur mit der Blende erklären. Ich habe in der Verschlusszeitenautomatik Blende 22 gewählt und dadurch mit 1/40 Sek. belichtet. Das ist sehr lange. Vermutlich kam deshalb genügend Licht auf den Sensor um den Arch hell erscheinen zu lassen. Die lange Belichtung erklärt auch die gut ausgeprägten Sonnenstrahlen.

Ich weiß es also nicht genau, warum das so geklappt hat. Ich weiß nicht mal warum ich eine so hohe Blende genommen habe. Heute würde ich mich wohl für Blende 10-12 entscheiden. Habe zu der Zeit noch viel experimentiert. :blush:

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...