Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast gfc

Brauch mal wieder Hilfe: Nordwesten im August 10

Empfohlene Beiträge

Gast gfc

Hallo Zusammen

Ich geb's ja zu: Wir sind von den USA angefressen. Und auch den diesjährigen Sommerurlaub wollen wir wieder auf der anderen Seite des Atlantiks verbringen. Dieses mal zieht es uns in den Nordwesten. Wir haben mal in allen möglichen Foren und Reiseführern quergelesen und sind vorerst auf folgende Route gekommen:

Sa 07.08 - Zürich bis Portland (Sights: Portland / Meilen: 0)

So 08.08 - Portland bis Randle (Sights: Mt. St Helens / Meilen: 179)

Mo 09.08 - Randle bis Olympia (Sights: Mt. Rainier N.P. / Meilen: 128)

Di 10.08 - Olympia bis Queets (Sights: Olympic N.P. / Meilen: 117)

Mi 11.08 - Queets bis Port Angeles (Sights: Olympic N.P / Meilen: 100)

Do 12.08 - Port Angeles bis Seattle (Sights: Fähre, Olympic N.P., Seattle / Meilen: 85)

Fr 13.08 - Seattle bis Seattle (Sights: Seattle / Meilen: 0)

Sa 14.08 - Seattle bis Diablo (Sights: North Cascades N.P. / Meilen: 123)

So 15.08 - Diablo bis Okanogan (Sights: North Cascades N.P. / Meilen: 110)

Mo 16.08 - Okanogan bis Kettle Falls (Sights: Falls etc. / Meilen: 112)

Di 17.08 - Kettle Falls bis Libby (Sights: Nichts / Meilen: 185)

Mi 18.08 - Libby bis Hungry Horse (Sights: Glacier N.P. / Meilen: 111)

Do 19.08 - Hungry Horse bis Great Falls (Sights: Glacier N.P. / Meilen: 204)

Fr 20.08 - Great Falls bis Livingston (Sights: Various forests on the way / Meilen: 228)

Sa 21.08 - Livingston bis Yellow Stone (Sights: Yellow Stone / Meilen: 126)

So 22.08 - Yellow Stone (Sights: Yellow Stone / Meilen: 0)

Mo 23.08 - Yellow Stone (Sights: Yellow Stone / Meilen: 0)

Di 24.08 - Yellow Stone bis Grand Teton (Sights: Grand Teton / Meilen: 62)

Mi 25.08 - Grand Teton (Sights: Grand Teton / Meilen: 0)

Do 26.08 - Grand Teton bis Montpelier (Sights: Bridger N.F. / Meilen: 135)

Fr 27.08 - Montpelier bis Salt Lake City (Sights: Bear Lake, various / Meilen: 154)

Sa 28.08 - Salt Lake City bis Zürich (Sights: SLC / Meilen: 0)

Jetzt bin ich natürlich froh um weitere Vorschläge / Meinungen und Ratschläge. Wir sind uns aktuell noch am überlegen, statt Mt. Rainer und Mt. St. Helens lieber einen Teil der Oregon Coast (von Portland her) einzubauen oder aber die North Cascades auszulassen. Alles mögliche Ideen. Auch ein wenig Angst haben wir um die angeblichen "Besucherströme" im Yellowstone. Wir haben den Grand Canyon letzten September bei ausgebuchten Hotels erlebt, ebenfalls den Yosemite. Und ich fand beides nicht so schlimm. Auf den Trails war man nach 20min wandern ja alleine..

Ach ja: Ich versprech auch, dass ich als Dankeschön wieder fleissig Bilder mache und hochstelle. Die vom Südwesten ( ) haben euch ja anscheinend gefallen :blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich war schon im Mai aber auch im Juli und August im Yellowstone. Ich kann nicht bestätigen, daß man sich da über den Haufen läuft. Natürlich ist es voller als zu anderen Jahreszeiten und an den Hauptsehenswürdigkeiten wie den Canyon dort, Old Faithful Gebiet, Terassen ist man eben nie alleine aber es ist erträglich.

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Toms Einschätzung zu Yellowstone teile ich. Es ist kein Park in dem man bei den großen Attraktionen Einsamkeit findet. Die teilt man schon mit hunderten anderen. Dennoch, nimmt man mal einen Trail etwas abseits, ist man schnell alleine, und die berüchtigten Staus entstehen auch nur bei Büffeln, Bären und an Baustellen.

Statt auf Mt. St. Helens und Mt. Rainier würde ich in der Tat am ehesten auf North Cascades verzichten. Glacier ist quasi die spaktakuläre Variante des Cascade Parks, und Mt. St. Helens ist einzigartig. Ebenso die Oregon Coast...

Eventuell würde ich versuchen, für Glacier zwei Nächte an einem Ort heaus zu schlagen, um etwas Tempo raus zu nehmen. Auch wenn eure Etappen schön kurz geplant sind, ist es schön, hin und wieder nicht das Hotel wechseln zu müssen für eine Nacht.

Yellowstone früh vorbuchen, wenn nicht im Park ggf. in West Yellowstone.

Gruß - Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

Toms Einschätzung zu Yellowstone teile ich. Es ist kein Park in dem man bei den großen Attraktionen Einsamkeit findet. Die teilt man schon mit hunderten anderen. Dennoch, nimmt man mal einen Trail etwas abseits, ist man schnell alleine, und die berüchtigten Staus entstehen auch nur bei Büffeln, Bären und an Baustellen.

Gut, das ist mässig schlimm. Am Grand Canyon am Sonnenuntergang gabs auch massig Menschen, ebenso im Yosemite am Glacier Point. Kann man verschmerzen. Aber gibt sicher schöne Trails zum laufen..

Statt auf Mt. St. Helens und Mt. Rainier würde ich in der Tat am ehesten auf North Cascades verzichten. Glacier ist quasi die spaktakuläre Variante des Cascade Parks, und Mt. St. Helens ist einzigartig. Ebenso die Oregon Coast...

Ok, das hör ich zum ersten Mal. Tönt aber nicht schlecht. Ich war bereits in Jasper und Banff, ich nehm an, der Glacier ist irgendwie ähnlich? Kann das sein? Ist ja auch in den Rockies..

Eventuell würde ich versuchen, für Glacier zwei Nächte an einem Ort heaus zu schlagen, um etwas Tempo raus zu nehmen. Auch wenn eure Etappen schön kurz geplant sind, ist es schön, hin und wieder nicht das Hotel wechseln zu müssen für eine Nacht.

Hmm ich hab auch nichts gegen einen Fahrtag. Wir haben die Etappen einfach gem. Google Maps irgendwie passend aufgeteilt.. Aber dein Vorschlag hat was. Welchen Ort würdest du denn vorschlagen?

Yellowstone früh vorbuchen, wenn nicht im Park ggf. in West Yellowstone.

Gruß - Andreas

Hab ich geplant. Ich bin nur unsicher, welches die beiden besten Orte im park sind, um die Nächte zu verbringen. Roosevelt Lodge hat nett ausgesehen, aber sonst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Missi

Also der Yellowstone ist im August bestimmt gut besucht. Selbst in der Nebensaison ist es da nicht wirklich leer. Da wiederhole ich nur die Aussagen der anderen.

West Yellowstone fand ich als Ausgangspunkt sehr gut, das erste Mal waren wir in Gardiner, das war demgegenüber höchst unpraktisch.

Glacier ähnelt Jasper und Banff schon sehr und ich finde, Du solltest ruhig die Küste Oregons mitnehmen.

Wir waren Mai 2009 dort und fanden es fantastisch. Wunderschön, es hat mir zum Teil sogar besser gefallen als der berühmte Abschnitt des Highway 1 weiter südlich. Der Küstenbewuchs mit Regenwald, und die eher sandfarbenen rauhen Strände...und das dort nicht alles so überlaufen ist.

Zu einem größeren Abschnitt kann ich Dir einen guten Reisebericht im Netz empfehlen:

Arizonas World / Oregon

Dazu noch eines unserer Oregonbilder:

ieqepoxh.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir waren im September 2008 im Yellowstone NP. Laut einem Offiziellen waren damals im Park mehr Leute unterwegs als während der Hochsaison im Sommer. Es gab schon Anfang März weit und breit kein freies Bett mehr.

Im Park war am Old Faithful und am Artist Point des Yellowstone Canyon ein wenig Trubel aber der hielt sich in Grenzen. An allen anderen View Points traf man nur auf wenige andere Touristen. Der Park ist riesengroß. Es verläuft sich. Wir haben in der Nähe des östlichen Eingangs, am Lake Yellowstone übernachtet. Die Mitte ist idealer Ausgangspunkt für Sightseeing Touren. West Yellowstone als Standort, wie Missi es empfiehlt, ist sicher keine schlechte Wahl.

Der Grand Teton NP ist für mich nur ein Park zum Durchfahren. Wir sind vom Yellowstone NP direkt nach Jackson Hole gefahren. Es gibt kurze nette Trails am Lake Jackson so wie zu oder um die kleinen Jenny, String und Leigh Lakes. Wanderungen darüber hinaus erfordern meiner Meinung nach entsprechende Ausrüstung.

Jackson fanden wir klasse. Da ist richtig was los. Da lohnt sich ganz sicher eine Übernachtung.

Ob der Bear Lake, außer einem Fotostopp, einen längeren Aufenthalt rechtfertigt weiß ich nicht. Die von Andreas im Fotorätsel genannten ‚Raspberry Days' in Garden City, UT verpasst ihr leider. Sie finden bereits Anfang August statt.

Ihr könntet locker von Jackson nach Salt Lake City in einem Rutsch durchfahren und den eingesparten Tag anders verplanen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

Danke vielmals für die vielen schnellen Antworten! :sdanke:

Jetzt hat gerade meine Frau über die Antworten gekuckt und meinte irgendwie, dass die Oregon Coast schon wunderschön sei.. jetzt bin ich aber irgendwie zwiegespalten. Wir haben "nur" 3 Wochen und Oregon Coast bis runter bis zu den Dunes beisst sich mit Yellowstone.. Wir haben das schon mal diskutiert, allenfalls eine Runde "nur" in WA und OR zu machen mit dem Crater Lake, ev. mit einem Abstecher nach CA mit Lassen Volcanic und Redwood Empire anstatt Yellowstone. Das haben wir eigentlich "abgehakt". Aber jetzt kommt das wieder als Alternative hoch..

Hach, so schwierig wie dieses Jahr war's noch nie. Einerseits kennen wir die kanadischen Rockies - welche ja wunderschön sind! - und Glacier und North Cascades sieht anscheinend ähnlich aus. Aber dann gibt's die Küste, die wir gar nicht kennen. Aber Yellowstone wäre halt auch klasse.. Zum Verrückt werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Missi

Also wir waren auch schon in Westkanada und haben daher (und auch weil es im Mai zu früh war) North Cascades und Glacier weggelassen.

Wir haben bei dieser Reise unter anderem auch Yellowstone und Oregon verbunden. Da Yellowstone ein absolutes Muss war obwohl wir ihn schon kannten, verzichteten wir gern auf die beiden Parks. Da spart man schon jede Menge.

Wenn Du nun den Tag im Teton wegläßt - ich bin da ganz Udos Meinung, für mich auch ein Park zum Durchfahren - müsstest Du doch genug Zeit für 2 oder 3 Tage an der Küste einsparen und trotzdem Yellowstone schaffen.

Da wir aus Las Vegas gestartet sind und auch noch Page gemacht haben, bevor wir über SLC (ohne Stop dort, kannten wir bereits) zum Yellowstone sind- wir hatten nur 17 Tage Zeit! - haben wir auch auf Mount Rainier und Olympic NP verzichtet und nur Seattle /Oregon Küste/ und Mount St. Helens gemacht (was uns gut gefallen hat).

Olympic NP kostet schon viel Zeit durch die weite Anfahrt, die "Ringform" mit den ewig langen Stichstraßen, dazu war noch eine Brückenverbindung gesperrt (müsste aufgehoben sein) - und die Landschaft /Küste mit Regenwald dort hat mich doch sehr an BC /Vancouver Coast / Vancouver Island erinnert, was wir schon kannten.

Natürlich hätten wir am liebsten alles gemacht, aber das Problem kennt ja hier jeder...

(Und wir hatten leider auch noch einen Tag durch einen Unfall verloren...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

Hmmm mir spukt soeben eine ganz neue Idee für die Route:

Seattle

Olympic N.P.

Mt Rainer N.P.

Mt St. Helens

Portland

Oregon Coast runterfahren bis Höhe Eugene (oder noch weiter runter bis Redwood? Redwoods haben wir im Yosemite schon gesehen im Mariposa Grove)

Wieder hoch nach Portland

Hells Canyon

Craters of the Moon N.P.

Yellowstone N.P.

Grand Teton N.P.

Salt Lake City

Was denkt ihr, wäre das allenfalls eine alternative? Ich weiss, was ganz anderes, aber so wären's ganz neue Sachen, die wir sicher noch nie gesehen haben :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast 49er

Tja, was soll man da schon sagen :genderboy:

Klingt auch sehr reizvoll in meinen Augen. Portland hin und zurück klingt erst mal komisch, aber es gibt sicher schlimmerer Schicksale.

Also ich find die Strecke interessant und gut an die drei Wochen angepasst, könnt ich mir so auch vorstellen.

Gruß + viel viel Spaß (bei welcher Route auch immer).

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Missi

Ja, ich stimme allen zu. Dafür! :thumbsup: Südlicher als Eugene verpasst man halt die Oregon Dunes, haben wir aber auch nicht geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

Vielen Dank nochmals für die vielen Ratschläge. Und auch wenn euch die Route offensichtlich gefällt, haben wir uns dagegen entschieden. Haben lange darüber nachgedacht und uns geschworen, nächstes oder übernächstes Jahr den Yellowstone zu besuchen, aber ihn dieses Jahr zugunsten der Oregon Coast zu kappen. War nicht einfach, aber so entscheidungen müssen wir hier ja alle treffen.. die USA hat einfach viel zu schöne Ecken. :thumbsup:

Aktuell sieht die Route wie folgt aus:

Sa 07.08 - Zürich bis Seattle

So 08.08 - Seattle bis Seattle (Sights: Seattle / Meilen: 0)

Mo 09.08 - Seattle bis Port Angeles (Sights: Seattle (Morgens), Fähre, Hurrican Ridge (Sunset / Meilen: 125)

Di 10.08 - Port Angeles bis Forks (Sights: Olympic N.P. (Sol Duc Falls, Hot Springs, Marymere Falls, Rialto Beach, La Push) / Meilen: 116)

Mi 11.08 - Forks bis Ocean Shores (Sights: Olympic N.P. (Hoh Rainforest / Ruby Beach) / Meilen: 147)

Do 12.08 - Reservetag

Fr 13.08 - Ocean Shores bis Kelso (Sights: Mt St Helens (Johnston Ridge Observatory) / Meilen: 207)

Sa 14.08 - Kelso bis Stevenson (Sights: Mt St Helens (Ape Cave, Ape Canyon) / Meilen: 111)

So 15.08 - Stevenson bis Portland (Sights: Portland / Shopping / Meilen: 45)

Mo 16.08 - Portland bis Pacific City (Sights: Portland / Shopping / Tillamook / Oregon Coast / Meilen: 108 )

Di 17.08 - Reservetag

Mi 18.08 - Pacific City bis Dunes City (Sights: Oregon Coast / Oregon Dunes / Meilen: 125)

Do 19.08 - Dunes City bis Roseburg (Sights: Oregon Coast / Bandon / Meilen: 153)

Fr 20.08 - Roseburg bis Klamath Falls (Sights: Crater Lake / Clamath Falls / Meilen: 168 )

Sa 21.08 - Klamath Falls bis Burney (Sights: Lassen Volcanic (Manzanita Lake) / Meilen: 197)

So 22.08 - Burney bis Redding (Sights: Lassen Volcanic (Bumpass Hell, Lassen Peak) / Meilen: 118 )

Mo 23.08 - Redding bis Eureka (Sights: Redwood National Park / Meilen: 209)

Di 24.08 - Eureka bis Mendocino (Sights: Humboldt Redwoods State Park / Mendocino / Meilen: 143)

Mi 25.08 - Mendocino bis Sonoma (Sights: Sonoma Valley / Meilen: 139)

Do 26.08 - Sonoma bis San Francisco (Sights: San Francisco / Meilen: 45)

Fr 27.08 - Reservetag

Sa 28.08 - San Francisco bis Zürich

Was wir uns noch überlegen ist folgendes: Den Start auf Portland zu verlegen und dann via Mt. St Helens auf Seattle und dann via Olympic - Astoria auf Tillamook - Pacific City. Die strecke ist plus minus gleich lang, geht halt wo anders durch. Ausschlaggebend wird halt vorallem der Flugpreis und die One Way Charge für den Mietwagen sein.

Hab wegen One Way mal die grossen abgeklappert. Kennt wer "Budget" Rent-a-car? Hab deren Logo häufig gesehen, aber bisher haben wir immer ALAMO gebucht. One Way sieht's aber so aus, als sei Budget deutlich günstiger. Vorallem Portland-SFO ist die Drop Charge genau 100$. :loveyou: Bei Alamo will man 330 oder 400$ (ersteres mit Start Portland, zweiteres mit Start Seattle).

Bin wie immer Froh um Kommentare. Ich hoffe ihr nehmt's mir nicht übel, dass wir die Route nochmals geändert haben..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Route sieht schön gemächlich aus. Für mich wäre der Küsten-Anteil noch etwas viel, obwohl du ja immer schön landeinwärts stichst... aber das ist ohnehin Geschmacksache.

Die Reservetage würde ich weitestgehend nach hinten verlagern zugunsten von San Francisco. Auch wenn man vielleicht schon öfters da war, ist es doch so eine schöne Stadt und so ein schöner Abschluss für eine Reise...

Budget ist ein seriöser, solider Autovermieter. Als Tourist hat man weniger damit zu tun, aber geschäftlich sowie im Truck & Van Bereich sind die mit führend. Aber Achtung bei Angeboten direkt auf den US-Webseiten. Da sind meistens keine oder nur unzureichende Versicherungen inkl., daher immer wieder die Empfehlung, bucht bei einem deutschen Veranstalter oder Vermittler, wo alle Versicherungen schon drin sind.

Gruß - Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Budget ist ein seriöser, solider Autovermieter. Als Tourist hat man weniger damit zu tun, aber geschäftlich sowie im Truck & Van Bereich sind die mit führend. Aber Achtung bei Angeboten direkt auf den US-Webseiten. Da sind meistens keine oder nur unzureichende Versicherungen inkl., daher immer wieder die Empfehlung, bucht bei einem deutschen Veranstalter oder Vermittler, wo alle Versicherungen schon drin sind.

Einigen wir uns auf halb-serioes! Gerade Budget ist da der Meister im Schnueren von Versicherungszusatzpaketen, wo alles von erweiterter Haftpflicht ueber die verschiedenen Stufen Kasko und anderen Einzelleistungen bis Glasbruch und Reifen in vielen, kleinen Extrapaketen zu erwerben ist. Basierend auf den vielen Einzelpaketen haben sie dann extra-teure Rund-Um-Pakete. Das dollste was ich da mal erlebt habe war dann am Ende das zuckersuess vorgetragene Angebot eines Rund-um-Pakets fuer "nur" $79 pro Tag!!

Wenn man da dann ohne eigene Versicherung steht koennte das eigene Budget (!) an der Stelle ggf. gewaltig durcheinander rappeln ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einverstanden. Die Versicherungsleistungen habe ich bei meiner "Bewertung" ohnehin außen vorgelassen, das sollte man wirklich von Deutschland aus machen. Vom Fuhrpark her kann ich nichts negatives berichten, im Gegenteil. Hatte sehr viel mit denen zu tun, wobei es da zum einen immer um 15-pax-vans (mit eigener Versicherung) ging, und zum anderen war das 1998 - 2001, also schon anno dazumal, oje....

Unterm Strich zählt natürlich das Gesamtpaket einschließlich der angebotenen Versicherungen, und wenn man sich da nicht mit Ruhm bekleckert, lasse ich das Halbseriös gerne gelten und ziehe meine beschränkte Empfehlung diesbezüglich zurück.

Wobei, DriveFTI hat Budget glaube ich auch mal angeboten, weiss gar nicht, ob das noch so ist.

Gruß - Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade mal 19 Tage im Juli, Portland - San Francisco, im Mid-Size-PKW durchgespielt.

Bei Alamo / Drive FTI inkl. Einweggebühr 840,- Euro

Bei Budget.de inkl. Einweggebühr 640,- Euro

Allerdings ist bei Alamo die gesetzliche Haftpflicht bis 60.000 USD, die Zusatzhaftpflicht bis 1 Mio sowie die CDW inkl. - bei Budget fehlt die Zusatzhaftpflicht, und der gesetzliche Schutz bis 60.000 ist bei Personenschäden natürlich schnell erschöpft. Leider findet man keine Angaben, was die Zusatzhaftpflicht bei Budget kostet, die 200 Euro Preisdifferenz auf 19 Tage macht gut 10,50 Euro pro Tag - das könnte in etwa hinkommen (ich meine, bei Hertz mal was von 14 Dollar gelesen zu haben) - und schon sind die Preise praktisch gleich.

Im Zwiefelsfall würde ich dann doch eines der bewährten Sorglospakete bei FTI buchen, auch wenn man die immerhin kalkulierbare Einweggebühr vor Ort zahlen muss.

Gruß - Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

Die Route sieht schön gemächlich aus. Für mich wäre der Küsten-Anteil noch etwas viel, obwohl du ja immer schön landeinwärts stichst... aber das ist ohnehin Geschmacksache.

Die Reservetage würde ich weitestgehend nach hinten verlagern zugunsten von San Francisco. Auch wenn man vielleicht schon öfters da war, ist es doch so eine schöne Stadt und so ein schöner Abschluss für eine Reise...

Der Fokus sollte natürlich schon die Küste auf der Reise sein. Hab einige Reiseberichte gelesen und alle haben davon geschwärmt. Und da wir diesesmal nicht vorbuchen wollen (war im Südwesten leider nötig), sind wir ja flexibel. Wenn wir genug von der Küste haben, können wir ja die Küste schneller abfahren und noch z.B. Sacramento, Lake Tahoe, Napa Valley besuchen. San Francisco verträgt immer einen Tag mehr, geb ich dir recht. Traumstadt. Wobei Vancouver hat mir noch ein kleines Stückchen besser gefallen, aber das ist Geschmackssache :whistling:

Einverstanden. Die Versicherungsleistungen habe ich bei meiner "Bewertung" ohnehin außen vorgelassen, das sollte man wirklich von Deutschland aus machen. Vom Fuhrpark her kann ich nichts negatives berichten, im Gegenteil. Hatte sehr viel mit denen zu tun, wobei es da zum einen immer um 15-pax-vans (mit eigener Versicherung) ging, und zum anderen war das 1998 - 2001, also schon anno dazumal, oje....

Gut, die Probleme hab ich "hoffentlich" nicht. Ich habe meine bisherigen Mietwagen immer aus der Schweiz gebucht (immer bei www.ebookers.ch), rein dass ich bei Problemen einen schweizer Gerichtsstand habe. Und bisher immer Alamo (weils bisher immer der günstigste war), aber der Anbieter bietet halt für die Route Avis, Budget, Alamo, National und Hertz an. Budget ist mir halt aufgefallen, weil die Drop Charge so günstig ist. Bei den Versicherungsbedingungen seh ich auf der Seite nicht viel Unterschiede:

Alamo

Im Preis enthalten:

Zusatzhaftpflichtversicherung

Vollkaskoversicherung für Schäden am Mietwagen bei Diebstahl und Vandalismus ohne Selbstbeteiligung

Örtliche Service Gebühr

Örtliche Steuer

Unbegrenzte Kilometer

Zulassungsgebühr

Budget

Im Preis enthalten:

Zusätzliche Haftpflichtversicherung

Flughafen Service Gebühr

Vollkaskoversicherung für Schäden am Mietwagen bei Diebstahl und Vandalismus ohne Selbstbeteiligung

Örtliche Service Gebühr

Örtliche Steuer

Unbegrenzte Kilometer

Avis

Im Preis enthalten:

Zusätzliche Haftpflichtversicherung

Flughafen Service Gebühr

Vollkaskoversicherung für Schäden am Mietwagen bei Diebstahl und Vandalismus ohne Selbstbeteiligung

Örtliche Service Gebühr

Örtliche Steuer

Unbegrenzte Kilometer

Hertz

Im Preis enthalten:

Vollkaskoversicherung für Schäden am Mietwagen bei Diebstahl und Vandalismus ohne Selbstbeteiligung

Zusatzhaftpflichtversicherung

Örtliche Service Gebühr

Örtliche Steuer

Diebstahlschutz

Haftpflichtversicherung

Unbegrenzte Kilometer

Zulassungsgebühr

National

Im Preis enthalten:

Vollkaskoversicherung, keine Selbstbeteiligung

Zusatzhaftpflichtversicherung

Örtliche Service Gebühr

Örtliche Steuer

Diebstahlschutz

Unbegrenzte Kilometer

Zulassungsgebühr

Von der Deckungssumme hab ich nichts gefunden. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die schon reicht.. hmm irgendwie ein wenig naiv hmm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine bisherigen Mietwagen immer aus der Schweiz gebucht (immer bei www.ebookers.ch)

Budget

Zusätzliche Haftpflichtversicherung

Da sind doch die beiden Kernpunkte: Europäischer Vermittler und Zusatzhaftpflicht.

Deckungssumme wäre noch interessant, sollte 1 Mio sein, manchmal bekommt man auch 2 Mio.

:thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gfc

So, langsam geht's bei uns an die Detailplanung. Die Flüge sind bereits gebucht und jetzt wäre es langsam daran, die Route noch weiter zu bringen. Wir werden wie geplant von Seattle starten und Enden wird die Reise in San Francisco. Rein auch, weil das die einzig sinnvollen Flugverbindungen waren, die wir gefunden haben.

So, das ist der aktuelle Stand:

Sa 07.08 - Zürich bis Seattle (Sights: Ankunft 16:45 in Seattle, Mietwagenübernahme / Meilen: 0)

So 08.08 - Seattle bis Seattle (Sights: Seattle (Sehenswürdigkeiten noch herausfinden) / Meilen: 0)

Mo 09.08 - Seattle bis Port Angeles (Sights: Seattle (Morgens), Fähre, Hurrican Ridge / Meilen: 125)

Di 10.08 - Port Angeles bis Forks (Sights: Olympic N.P. (Sol Duc Falls, Hot Springs, Marymere Falls, Rialto Beach, La Push) / Meilen: 116)

Mi 11.08 - Forks bis Ocean Shores (Sights: Olympic N.P. (Hoh Rainforest / Ruby Beach) / Meilen: 147)

Do 12.08 - Reservetag bis Reservetag (Sights: / Meilen: 0)

Fr 13.08 - Ocean Shores bis Kelso (Sights: Mt St Helens (Johnston Ridge Observatory) / Meilen: 207)

Sa 14.08 - Kelso bis Stevenson (Sights: Mt St Helens (Ape Cave, Ape Canyon) / Meilen: 111)

So 15.08 - Stevenson bis Portland (Sights: Portland / Shopping / Meilen: 45)

Mo 16.08 - Portland bis Pacific City (Sights: Portland / Shopping / Tillamook / Oregon Coast / Meilen: 108)

Di 17.08 - Reservetag bis Reservetag (Sights: / Meilen: 0)

Mi 18.08 - Pacific City bis Dunes City (Sights: Oregon Coast / Oregon Dunes / Meilen: 125)

Do 19.08 - Dunes City bis Roseburg (Sights: Oregon Coast / Bandon / Meilen: 153)

Fr 20.08 - Roseburg bis Klamath Falls (Sights: Crater Lake / Klamath Falls / Meilen: 168)

Sa 21.08 - Klamath Falls bis Burney (Sights: Lassen Volcanic (Manzanita Lake) / Meilen: 197)

So 22.08 - Burney bis Redding (Sights: Lassen Volcanic (Bumpass Hell, Lassen Peak) / Meilen: 118)

Mo 23.08 - Redding bis Eureka (Sights: Redwood National Park / Meilen: 209)

Di 24.08 - Eureka bis Mendocino (Sights: Humboldt Redwoods State Park / Mendocino / Meilen: 143)

Mi 25.08 - Mendocino bis Sonoma (Sights: Sonoma Valley / Meilen: 139)

Do 26.08 - Sonoma bis San Francisco (Sights: San Francisco / Meilen: 45)

Fr 27.08 - Reservetag bis Reservetag (Sights: / Meilen: )

Sa 28.08 - San Francisco bis Zürich (Sights: / Meilen: )

Die Reservetage sind gedacht, zum irgendwo flexibel zu sein bzw. den Stress aus der Route zu nehmen. Kann sein, dass uns die Route zu langweilig erscheint und wir noch mehr Zeit in der Gegend von SFO verbringen. Z.B. Lake Tahoe oder Napa Valley oder Sonoma Valley. Scheint uns alles reizsam zu sein.

Was ich froh drum wäre:

a) Highlights in Seattle? Was muss man sehen, was weniger? Kenn nur den Space Needle :ssorry:

B) Wo übernachten? Konkrete Motel-Tipps für unterwegs?

c) Essenstipps? :essen:

d) Mount Hood: Lohnt sich das?

e) Lake Tahoe: Lohnt sich das?

f) Sonoma oder Napa Valley? Was lohnt sich mehr?

g) Hab oft gelesen, dass der Redwood National Park sich nicht lohnt, wenn man die Avenue of Giants fährt bzw. den Humboldts Redwoods State Park auf Tour mitnimmt. Stimmt das? Würd uns einen rechten Schlenker ersparen nach Norden ersparen.

h) Gibts viel Gravel Roads unterwegs? Vorallem im Olympic? Oder gar nicht? Weil ev. könnt man statt nem SUV nen netten Sportflitzer nehmen (nur so ein kleines Träumchen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a) Highlights in Seattle? Was muss man sehen, was weniger? Kenn nur den Space Needle :ssorry:

Schau mal hier: http://www.cosmotourist.de/reisen/d/i/2251434/tab/5/t/seattle/sehenswuerdigkeiten/

d) Mount Hood: Lohnt sich das?

Sehr schön anzusehen von der Ferne, aber man kommt nicht so ran wie bei Mt. Rainier. Zum Kurzbesuch mit ein bisschen Wandern / Spazieren ist da sicher Paradise im Mount Rainier NP besser geeignet.

e) Lake Tahoe: Lohnt sich das?

Wenn man von einer Südwestrunde kommt, in jedem Fall. Ist ein schöner Kontrast zu den ganzen Wüsten, die man vorher durchfahren hat. Wenn man von einer Runde durch die Cascades und Crater Lake kommt, ist dieser Effekt wahrscheinlich nicht so groß. Wenn man Zeit satt hat, lohnt der Schlenker sicher, wenn man knapp dran ist würde ich es aber nicht als Todsünde bezeichnen, den Lake Tahoe auf einer Nordwestrunde weg zu lassen.

f) Sonoma oder Napa Valley? Was lohnt sich mehr?

Ich würde sagen, nur wenn man Weinfreund ist. Ich habe das Sonoma als landschaftlich schöner in Erinnerung, aber zum einen ist das schon 12 Jahre her, zum anderen fand ich es insgesamt nicht so prickelnd. Wir hatten auch einen Besuch eines größeren Weingutes eingeplant, da ging es zu wie im Shopping Mall... vielleicht ist es auf einem kleineren Gut schöner.

g) Hab oft gelesen, dass der Redwood National Park sich nicht lohnt, wenn man die Avenue of Giants fährt bzw. den Humboldts Redwoods State Park auf Tour mitnimmt. Stimmt das? Würd uns einen rechten Schlenker ersparen nach Norden ersparen.

Habe letzmals vor 9 Jahren beide besucht. Kann sie jetzt, so lange Zeit danach, nicht mehr wirklich auseinander halten.

So oder so sollte man einen der vielen Spaziergänge abseits des Highways einplanen und den Wald riechen, fühlen, hören... schon schön. Ich denke, im Notfall könnte man sich auf Humboldt beschränken und dann Redwood sausen lassen...

Gruß - Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Di 24.08 - Eureka bis Mendocino (Sights: Humboldt Redwoods State Park / Mendocino / Meilen: 143)

Spontan fällt mir folgendes dazu ein.

Zwischen Eureka und Fortuna liegt Ferndale. Ein sehr schönes kleines Städtchen, mit vielen tollen viktorianischen Häusern. Wenn Ihr auf dem 101 Richtung Süden fahrt ist es ca. 4km vor Fortuna groß ausgeschildert und angepriesen. Ein Abstecher lohnt sich in jedem Fall. Am hinteren Ende der Main Street befindet sich das The Victorian Inn. Übernachtungsalternative zu Eureka?

Die AoG ist schön, aber die Bull Creek Flats Rd ist genial. Wir haben damals auf dem Albee Creek CG übernachtet und mussten deshalb diese Straße fahren. Das war mit dem Camper ganz witzig, weil die Straße sehr eng ist. Hier fühlst du die Größe der Bäume am besten. Das war echt ein Erlebnis, wirklich kein Vergleich zur AoG. Der Abstecher kostet Euch vielleicht 20min, wenn Ihr bis zum Albee Creek fahrt und dort wieder dreht. Ist aber absolut empfehlenswert.

Auf dieser Seite meines RB sind ein paar Bilder von Eureka, Ferndale, AoG und Albee Creek. Die Straße mit der gelben Linie ist die AoG, die ohne ist die Bull Creek Flats Rd

Dann wäre da noch Mendocino. Dort solltet ihr unbedingt auch im Ort an die Küste fahren. Am Ende der Little Lake Str. befindet sich eine herrliche Bucht inkl sea arch (heißt das so ?( ). Ich glaube das ist ein ganz toller Ort um zu gucken wie die Sonne abends ins Wasser fällt.

Der Skunk Train würde mir noch für Fort Bragg einfallen, wobei der Tag dann sicher zu voll wird. Wir sind ihn nicht gefahren. Ob es sich lohnt kann ich Dir daher nicht sagen.

Das war es erstmal.

Gruß

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ganz viel kann ich nicht beantworten, war da oben in der Ecke noch nicht.

Aber Lake Tahoe kann ich unbedingt empfehlen, wenn man da in der Nähe sein kann. Ein Bergsee auf 2000 Meter, sehr schön gelegen. Und wenn man Lust hat, kann man in Stateline auch ein bißchen dem Spiellaster frönen da ja bereits in Nevada.

Hoteltip kann ich nur für San Francisco geben : www.pacificheightsinn.com

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Missi

Wir haben 2009 in Seattle in 3 Tagen folgendes gemacht:

Waterfront

Fanden wir nicht so besonders, alles zugebaut mit Straßen, Güterbahnlinie, oberirdische Schnellstraße über dem Kopf, sauteures Parken (die tollen Waterfront Street Cars fahren zur Zeit leider nicht mehr, mit unbekanntem Ausgang). Wir fanden es hat kein Flair. Einzig der Kreuzfahrtterminal war ganz interessant wenn man sich für diese Schiffe begeistern kann.

Pike Place Market

gefiel uns ebenfalls nicht so sehr, irgendwie wirkte es ein bisschen runtergekommen und schmuddelig, interessant war aber der bekannte Laden Pike Place Fish wo die Fische herumgeschmissen und dann für die Kunden verpackt werden.

Seattle Center mit der Space Needle, dem interessanten International Fountain und dem Museum Music Experience Project .Letzteres ein tolles Gebäude, haben wir aber nur von aussen gesehen, wir waren nicht drin. Man könnte hier auch noch ins Pacific Science Center gehen, wenn es einen interessiert. Von hier fährt auch die bekannte Monorail in die Stadt.

Die Space Needle ist natürlich ein Muss, super Ausblick auf die Stadt, mit gläsernem Aussenaufzug. Man kann eine Tag/Nacht Kombikarte kaufen und damit einmal im Dunkeln und einmal im Hellen rauf. Ein Stativ war (2009) sogar erlaubt. Man hat wie gesagt einen sehr schönen Blick und sieht dann auch den anderen Kreuzfahrtterminal wo häufig zwei weitere Schiffe liegen (meistens Royal Caribbean, Princess und/oder Holland America, während direkt in der Stadt die Norwegian Schiffe liegen). Zum etwas ausserhalb liegenden zweiten Terminal sind wir auch ein paarmal gefahren da ich gerne "Cruise Ship Spotting" mache. Dafür drucke ich mir vor der Reise die Cruise Ship Calendar der verschiedenen Häfen aus.

!!!Absolut traumhaft und nicht mehr ein reiner Geheimtipp ist der Blick auf die Skyline vom kleinen Kerry Park aus. (google mal: seattle skyline kerry park in der Bildersuche) Hier waren wir mehrmals zu verschiedenen Zeiten und Lichtverhältnisssen. total toll, kann ich nur empfehlen.

Die Stadien Safeco Field und Qwest Field

Zweiteres haben wir leider nur von aussen gesehen, passte zeitlich nicht.Das ist das Hobby meines Mannes: "Stadion Spotting". :hihi: Du kannst in beiden Stadien Führungen machen. Wir haben wie gesagt nur das Baseballstadion Safeco Field besucht, aber nicht mit einer Führung sondern wir hatten Glück und es war ein Spiel. Sowas gehört immer zu den kleinen Highlights unserer Urlaube.

Klondike Gold Rush Museum im "alten Teil" Seattles (dieser ist her schmuddlig)

Hier gilt sogar der Annual Pass. Eher klein, hat uns aber sehr gut gefallen. Es war sehr informativ und auch schön gemacht.

Insgesamt hat uns Seattle eher enttäuscht, wir hatten uns mehr darunter vorgestellt. Mit Vancouver *schwärm* und San Francisco :love: kann es unserer Ansicht nach nicht im geringsten mithalten-auch wenn die Stadt an sich immer wieder Preise für Lebensqualität erhält.

Aber das kann auch Geschmackssache sein, was einer schmuddelig findet findet der andere vielleicht gemütlich. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast 49er

:sbitte: In Medocino könntest Du mir einen großen Gefallen tun. Ich habe vor einiger Zeit ein Ferienhaus entsdeckt, an dass ich sofort mein Herz verloren habe :loveyou:.

Jetzt würde mich aber interessieren, ob die Bilder die Wahrheit widergeben oder nicht. Also falls Du gerade drüber fällst wäre das super.... :sdanke: :sdanke: :sdanke:

/www.fewo-direkt.de/ferienwohnung-ferienhaus/p175748

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Anzeige:





×
×
  • Neu erstellen...