Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Guest Smittyno1

Smitty's Routenplanung Südwesten

Recommended Posts

Guest Missi

Schau mal . Ihr wollt die Schäfer Trail Road fahren. Eine super Strecke die richtig Fun bereitet. Tolle Fotomotive wohin man schaut . Die Fahrt spaßig aber auch teils anstrengend. Ein richtiges kleines Abenteuer in dem Abenteuer USA Trip. Und dann wollt Ihr danach noch 5 Stunden nach Salt Lake City. Auf einer eher eintönigen fiesen Strecke.

Also das geht wirklich nicht, den Tag 15 könnt Ihr auf keinen Fall so lassen. (Mal abgesehen davon dass Ihr den Shafer Trail mit einem Mietwagen gar nicht befahren dürft - das haben wir im Forum ja schon ausführlich diskutiert... :totumfall: )

Das ist zeitlich nicht zu schaffen, da stimme ich Haiko zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

Toll Heiko, dass du es ansprichst. die sache mit den nachtfahrten habe ich mir auch schon überlegt. nur habe ich dabei gar keinen peil wie ich planen soll.

deinen tip mit dem corona arch hatte ich natürlich noch im hinterkopf.

der wird so mit eingebaut. danke dafür nochmal.

da wir ja aufgrund der langen fahrzeiten vom saltlake city ohnehin nicht besonder viel mitbekommen würden könnte ich mir ebensogut vorstellen einen tag (bzw nacht) zu opfern um bis jackson durchzufahren.

aber wie sollte man diese fahrt dann zeitlich einbaun? wann würdest du losfahren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Jaja unsere Missi. hat schon recht damit, das man das laut Versicherung mit den Mietfahrzeugen nicht darf. Aber bisher sind ja alle gut durch gekommen. Wir hatten 2 Passagen die recht knifflig waren aber man hat ja die Zeit um langsam zu fahren und auch mal aus zu steigen.

So bin ich nunmal, ich hab halt mal Jura studiert...mir persönlich ist es extrem zuwider und ich bin ein viel zu großer Schisser (zumal im Ausland), um Vorschriften zu umgehen. Ich könnte mich da nicht eine Sekunde entspannen...

ich möchte eigentlich nur, dass die Leute sich bewußt sind, dass sie unversichert oder sogar vertragswidrig (je nach Anbieter) unterwegs sind, und nicht hinterher von ihren Rechnungen überrascht werden.Ungefähr so: :verwirrt: :patsch:

:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

naja wir wollen es auch einfach mal mit dem Mietfahrzeug versuchen. ist zwar wirklich nicht ganz vernünftig, aber da es ja auch schon andere vor uns gemeistert haben bin ich da recht zuversichtlich ;)

so ... ich habe nun die route nochmal etwas überarbeitet:

Route

die größten änderungen sind folgende:

+1 tag im yellowstone (nun also 3 tage)

+1 tag zion

hier dachte ich ein tag mehr kann nicht schaden, da der overnight trip in den narrows eine menge zeit verschlingt. ausserdem fasziniert mich der zion besonders, deshalb denke ich ist die zeit gut angelegt.

+1 tag yosemite

wie schon angesprochen, hier schaden eben 2 tage wirklich nicht

gewonnen habe ich die nötigen tage durch:

das streichen von capitol reef und escalante (es geht also wie von CB empfohlen nun vom monument valley weiter nach moab)

den kürzeren rückweg vom yellowstone mit weniger überflüssigen übernachtungen

der von haiko vorgeschlagenen nachtfahrt (dadurch sollte auch in der gegend um moab noch etwas mehr luft sein)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

naja wir wollen es auch einfach mal mit dem Mietfahrzeug versuchen. ist zwar wirklich nicht ganz vernünftig, aber da es ja auch schon andere vor uns gemeistert haben bin ich da recht zuversichtlich ;)

Oh mein Gott... könnte ich nur auch mal so "unvernünftig" sein... :D Ich könnte das nie genießen.

Ich meine, gut, wenn man es sich im Notfall leisten kann, den Schaden selbst zu zahlen, und sozusagen den Worst Case einkalkuliert, na gut. Allerdings wenn es bei einem Vermieter kein reines Versicherungsproblem, sondern direkt eine Vertragswidrigkeit ist...da hätte ich in den USA schon Schiß vor einer fetten Vertragsstrafe -zusätzlich zum Schaden. :arghs: Warum mietet Ihr denn nicht ein spezielles Fahrzeug in Moab dafür?

Und das Argument "Aber Mama, die anderen bleiben auch bis 12 in der Disco und denen ist noch nie was passiert!" hat noch nie gezogen! Auch bei mir nicht, jawohl, ich bleibe hart! Von mir gibts keine Erlaubnis! smilie_be_013.gif

wie jetzt, das interessiert Dich nicht? Was soll das denn heissen? ?( :D:D

Ich bin schockiert... :winki:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Das kann aber auch auf der befestigten Fahrbahn zB.( Hwy ) zum Bryce NP , der Fahrt von St. George auf der I15 nach Las Vegas, der Route 66 von Topock nach Oatman , und der Fahrt von Salt Lake City nach Moab passieren. Da gibts so viele mehr. Nur bei den auf geführten habe ich es selbst gesehen.

Ich glaube der Versicherung ist es leider egal wenn jemand sagt "auf der befestigten Straße kann das aber auch passieren..." "Die anderen fahren auf der befestigten Straße aber schlimmer als ich auf der Off Road Strecke..."

Gut.. wenn Du es dann schaffst den Wagen vom Shafer Trail schnell auf die befestigte Straße zu schieben...dann kann ja nix passieren... :D

Ich verstehe ja, dass man sich selbst damit beruhigt, dass den anderen ja auch nichts passiert ist...dass es zu schaffen ist, und es machen ja alle... und so weiter.

Es bleibt aber Fakt dass man gegen Regeln verstößt, und daß diese Strecken den Autos auch nicht unbedingt gut tun, je nach Aufsetzer, Reifen-Berührungen usw. Das kann ja wohl keiner abstreiten. Zumindest wären die Wagen besser in Schuß wenn nicht alle Touris meinen würden, sie könnten ja ruhig mal...machen doch alle...die Leute sehen es als Kavaliersdelikt. Und das ist nicht OK, finde ich. Du hast dann selbst im Urlaub eine Reifenpanne, nur weil der Typ vor Dir mit dem Mietwagen durch irgendeine Furt gepflügt ist. Da sagt dann auch keiner freundlich "Hauptsache der Typ vor mir hatte seinen Spaß! Macht ja nichts!" -wenn der Urlaubstag im Eimer ist. Im Endeffekt wirkt es sich auch auf die Mietpreise aus.

Ich finde das ist egoistisch gedacht - nach mir die Sintflut! - und ich würde ehrlich gesagt kein echtes Mitleid haben, wenn jemand nach einem Schaden richtig zahlen müsste. Was wenn man einen Wagen mit einem unbemerkten Schaden abgibt und der nächste hat einen schweren Unfall damit? Das ist ja wohl nicht undenkbar.

Das ist aber alles schon viel zu off Topic, deshalb hör ich jetzt lieber auf. (zu viel Off Topic ist nämlich egoistisch :D )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest exit

...

Das ist aber alles schon viel zu off Topic, deshalb hör ich jetzt lieber auf. (zu viel Off Topic ist nämlich egoistisch :D )

Außerdem gibt's ja auch extra ein eigenes Thema zum Offroad-Fahren mit Mietwagen

Nothing for ungood, ;)

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Ach Missi.

Ich bin bißher mit 3 Fahrzeugen auf 3 Touren Offroad gefahren und glaube mir es ist keines der Fahrzeuge dabei zu Schaden gekommen.

Zum einen achte ich auf fremde Fahrzeuge noch mehr als auf mein eigenes und da blicke ich schon wie ein Adler drauf und zum anderen möchte ich die Urlaubstour selber ohne Panne zu Ende fahren und wünsche dieses auch den Nachmietern !

So und jetzt Schluß hier sonst hauen uns die Mods.

Auch auf die Gefahr dass die Mods mich hauen, Du kannst nicht von Deiner vorsichtigen Fahrweise auf andere schliessen, und es gibt genug die denken "ist ja nicht meins, dann mal los!". Kann sein dass DU so vorsichtig fährst, aber wenn man einige Berichte liest dann sieht man dass einige doch schwer aufsetzen usw.

So können wir uns doch einigen, DU bist auf jeden Fall lieb. :love:

Bloss warum Du so oft gegen Bordsteinkanten fährst müssen wir noch klären... In einem anderen Leben äh Thread... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
Wie wollt Ihr denn am 3. Tag von San Diego nach Palm Springs fahren ? Und welche sind die Anfahrtspunkte für diesen Tag ?

dabei bin ich mir noch nicht so ganz sicher. also ich hätte geplant auf der 15er zu fahren. geht wohl am schnellsten. aber an sich habe ich noch keinen dunst was wir in palm springs eigentlich anstellen wollen ;)

ich hab nur die tram im hinterkopf. ob sich das wohl lohnt?

Den Joshua Tree NP solltet Ihr auf der Strecke Joshua Tree nach Hwy 10 oder umgekehrt fahren. Von Twentynine Palms fand ich es nicht so toll.

wird gemacht ;)

Eventuell könnet Ihr ja den Park und Palm Springs verbinden

hab ich auch schon überlegt. nur hab ich keine ahnung was man in palmsprings und im joshua tree so an zeit verbringen kann.

ich spiele auch noch mit dem gedanken über yuma zu fahren. aber ich da bin ich dann noch ratloser was man ansteuern könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Joshua Tree NP solltet Ihr auf der Strecke Joshua Tree nach Hwy 10 oder umgekehrt fahren. Von Twentynine Palms fand ich es nicht so toll.

wird gemacht ;)

Veto! Je nachdem, was man machen will und wie viel Zeit man hat, kann die Strecke "Joshua Tree (Ort) rein - 29 Palms raus", also ohne den südlichen Teil des Parks, durchaus Sinn machen. Zum Beispiel, wenn man die Miniwanderung Nature Trail zum Skull Rock machen will, oder wenn man die Stichstraße zum Keys View fährt und einem dadurch Zeit abhanden kommt. Lohnenswert (und bei beiden Routen möglich) ist übrigens ein schattiges Picknick in der Hidden Valley Picknick Area.

ich spiele auch noch mit dem gedanken über yuma zu fahren. aber ich da bin ich dann noch ratloser was man ansteuern könnte.

Das würde einen Tag einsparen, wenn man PS und JT weg lässt. Man kann gut an einem Tag von San Diego über Yuma nach Lake Havasu fahren. Unterwegs kann man die Imperial Sand Dunes besuchen, in Lutes Casino in Yuma einen Burger essen, den Yuma Prison Historical Park besuchen, die Yuma Proving Grounds (Army) besuchen, Saguaros entlang der Strecke fotografieren, und im River Island State Park ein Bad im Colorado nehmen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

da habt ihr zwei mir nun einen neuen denkansatz verpasst ;)

da uns palm springs ja eigentlich nicht besonders interessiert finde ich haikos idee es mit dem joshua tree zu verbinden schon mal sehr gut, zumal wir an anderer stelle noch bessere verwendung für die zeit hätten.

nun kommt noch die idee von andreas hinzu bei joshua tree und bei twentynine palms wieder raus zu fahren.

ich hab mir mal eine genauere karte des parks angesehen und gemerkt, dass man so auch sehr gut die erwähnten stellen besichtigen kann (skull rock, hidden valley).

ich hätte mir nun folgendes ausgedacht:

man startet mit einer frühen abfahrt aus san diego, macht in palm springs einen stop um eine gemütliche mahlzeit einzunehmen.

im anschluss geht es dann zum joshua tree park über joshua tree nach twentynine palms mit skull rock und hidden valley.

von twentynine palms wäre lake havasu nur noch gute 2 stunden fahrt entfernt und man könnte es vieleicht noch am abend erreichen (dafür würde ich evtl auch den stop in palmsprings komplett streichen)

wenn ich mit der zeit etwas spiele würden uns für den kleinen abschnitt zwischen joshua tree und twentynine palms etwa 6-8 stunden zur verfügung stehen und man könnte zwischen 8 und 9 in LHC ankommen. die fahretappen am morgen und am abend dauern beide um die 2 stunden und wären also auch nicht so dramatisch.

dass man so nicht alles vom park sehen kann und man von palmsprings nicht wirklich was hat ist mir dabei schon klar. aber hier würde ich palmsprings eben mehr als eine kleine fahrpause betrachten und insgesamt kommt man einfach schneller vorwärts richtung norden, wo die für uns wichtigeren ziele liegen, denen wir mehr zeit widmen wollen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Smitty,

so ähnlich habe ich es letzten Sommer auch gemacht. Zwar von LA aus, aber mit Besuch von Manhattan Beach und Einkauf am Morgen, kommt ungefähr aufs selbe raus. Wir haben allerdings nur eine klitzekleine Runde durch PS gedreht und dann im JT ein Picknick gemacht und konnten so den Park noch ein wenig "einatmen". Danach der besagte Spaziergang Nature Trail am Skull Rock (heiß! Wasser mitnehmen) und danach gleich weiter nach Lake Havasu (Keys View haben wir also nicht gemacht). Am River Island State Park kamen wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit an, haben trotzdem noch ein schönes Bad genommen, und so gegen 8 abends waren wir dann in LHC und haben nach einer Dusche im Hotel im Chili's lecker gegessen und ein paar Bier und Margheritas geschlürft.

Ein Tag nach meinem Geschmack, wenn man voller Tatendrang ist... NUR solche Tage sollte man in seine Tour natürlich nicht reinpacken, dann kommen Geist und Seele irgendwann vor lauter Eindrücken nicht mehr mit.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

das klingt doch schonmal positiv.

NUR solche Tage sollte man in seine Tour natürlich nicht reinpacken, dann kommen Geist und Seele irgendwann vor lauter Eindrücken nicht mehr mit.

darüber wurde ich schon belehrt ;)

ich plane die route ja gerade nochmal neu durch und werde dem auch mehr beachtung schenken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte vor etlicher Zeit das gleiche Problem wie du Smitty.

Ich hab mir dann überlegt, dass ein wenig Fahren am Abend für mich nicht so schlimm wäre, also schon in der Nacht von Los Angeles ein wenig in Richtung Park zu fahren, ne Stunde oder so. Wenn's einem reicht ein nettes Hotel/Motel zu suchen und dadurch am nächsten Tag ein wenig mehr Zeit für den Park zu haben - eben die Stunde, die dann aber doch einiges rausholen kann. Wäre ja ärgerlich LHC nur noch bei dunkelster Nacht zu sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

die idee ist gar nicht mal so schlecht.für den fall, dass wir aus dem einen tag san diego doch zwei machen würde es sich besonders anbieten.

im moment hänge ich aber bei meiner planung noch besonders beim yellowstone fest. wir haben 3 tage dort (2 übernachtungen im park) und wollen den ersten tag am frühen morgen von jackson aus starten.

da ich hier irgendwie keinen richtigen überblick bekomme was wieviel zeit verschlingt, will es mir einfach nicht gelingen den aufenthalt in 3 sinnvolle etappen zu gliedern. auf welchen campingplätzen sollte ich die beiden übernachtungen machen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
Wie bist Du denn nun mit San Diego und Palm Springs verblieben ?

also ich bin mit der überarbeitung noch nicht die "ganze runde rumm",aber san diego werden wahrscheinlich 2 tage werden (also einer mehr), palm springs wird mehr oder weniger wegfallen und im JT fahren wir nur die kleine runde, wie von andreas vorgschlagen. ich stelle den überarbeiteten plan nochmal rein wenn ich alles neu durchgearbeitet habe.

Nehmt den Park als gemütliche Durchreise zum Yellowstone und haltet Euch hier nicht zu lange auf.

so in etwa haben wir uns dass auch schon überlegt. die landschaft ist ähnlich wie bei uns hier in bayern und wird von daher kein großer verlust für uns sein, wenn man den Teton NP nur als trittbrett benutzt. danke für den tip mit der Teton Park Road.

Hast Du schon Übernachtungen im Park fest geplant und wo ?

naja hier liegt noch mein großes problem, da ich den zeitaufwand schlecht abschätzen kann. im moment schwebt mir vor den grand loop (von süden kommend) links rumm zu fahren und die erste übernachtung beim norris geyser zu machen. die zweite nacht würde ich im canyon village verbringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Smitty,

hier erst einmal ein Tipp - im Sommer finden sicher wieder Strassenbauarbeiten statt, weil diese im langen Winter in Yellowstone halt nicht möglich sind. Diese werden demnächst wieder auf dieser Seite gepostet:

http://www.nps.gov/yell/planyourvisit/roadclosures.htm

Noch was zu der Fahrt von Jackson nach Yellowstone: Schwabachers Landing ist ein fantastischer Platz für Fotos. Bei klarem Wetter spiegeln sich die Tetons in den Seitenarmen des Snake River: Karte(Schotterstrasse noch ein paar hundert Meter weiter nach Norden fahren, als das "B" anzeigt)

Achtung, die Campingplätze sind im Sommer quasi allesamt ausgebucht und müssen vorreserviert werden.

Mit Old Faithful Area und den dortigen Boardwalks zu den weiteren Geysiren, sowie Midway / Lower / Biscuit und Black Sand Basins hat man schon einen Tag voll. Für mich der Highlight Tag schlechthin, daher würde ich das eher für den zweiten vollen Tag planen. Der erste Tag könnte für den upper Loop genutzt werden mit Mammoth und Norris. Der Anreisetag würde für den südöstlichen Teil des Lower Loop drauf gehen und die Verbindung Canyon - Madison sowie den Grand Canyon of Yellowstone.

Somit würde sich der Campground Madison Junction anbieten. So würden meine drei Tage aussehen: Siehe dieseKarte als Orientierung mit den wichtigsten Punkten (interaktiv, rein klicken für Details)

1. Tag: morgens Abfahrt in Jackson (nach einem guten Frühstück in der Bunnery). Fahrt nach Schwabachers Landing. Weiter zum West Thumb Geyser Basin für die ersten heißen Quellen und Seeblick. Weiter zur Fishing Bridge. Weiter zum Canyon Village (herrliche Strecke durch Flusstal, Büffel und Bären, tolle Fotomotive). Am Grand Canyon je nach Lust und Laune... gerne zuerst zum Artist Point am South Rim vorfahren und die Reisebegleitung bitten, die Augen zu schließen. Dann mit geschlossenen Augen bis zum Artist Point hoch führen (100 Meter) und dort, tata.... Anschl. weiter zum Campground Madison Junction.

2. Tag: Gleiche Strecke zurück nach Canyon Village und dann rauf via Tower Falls nach Mammoth. Dort die Boardwalks und die Loop Road zum oberen Teil. Weiter zum Norris Geyser Basin und dort den Rest des Tages verbringen. Zurück zum Campgroung Madison Junction.

3. Tag: Von Madison runter zum Lower Geyser Basin, Fountain Paint Pots, Midway Basin mit Grand Prismatic, Upper Basin, eventuell Biscuit und Black Sand (jetzt wird die Zeit aber schon knapp), und dann mindesten 4 Stunden für Old Faithful und die dortigen Trails. Auf dem Rückweg beim Firehole Canyon Drive abbiegen (Einbahnstrasse, man muss also ertmal dran vorbei und dadurch ein kleinens Stück doppelt fahren) und kurz vor dem Ende des Drives an der großen Badestelle ein erfrischendes Bad im Firehole River nehmen. Wiede rzurück zum Campground.

4. Tag: Abreise via West Yellowstone.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

danke für deine antwort. das verschafft mir endlich den nötigen überblick wie sich das ganze zeitlich so verhält. aber eins musst du mir erklären. warum am ersten tag bei madison campen um am nächsten tag wieder die gleiche strecke zurück zu fahren? lohnt sich dieses kleine stück? kann ich nicht einfach einen großen kreis drehen? also am ersten tag einfach am canyon village mein lager aufbaun?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

da ich gerade nicht schlafen konnte habe ich etwas weiter unseren zeitplan überarbeitet ;)

hier das ergebnis:

Zeitplan

die änderungen und meine gedanken dazu:

1. dem grand canyon habe ich einen weiteren tag spendiert, da wir gerne eine nacht am desert view campground verbringen wollen. dort kann man nicht reservieren und da wir erst am nachmittag am canyon ankommen sind bis dahin sicher alle plätze weg. wir bleiben also an tag 1 am mather campground und ziehen am zweiten tag um.

einer weiter vorteil der sich durch einen zusatztag am GC für uns ergibt, ist dass wir uns auf der route 66 mehr zeit nehmen können

2. der shafer trail wurde gestrichen. erstens wollen wir es doch nicht mit dem mietfahrzeug riskieren und zweitens bleibt mehr zeit für den rest.

3. nachdem ich schon vorher die anreise zum yellowstone mit einer nachtfahrt verbunden habe wird nun auch die abreise zu einem reinen fahrtag werden. in salt lake city wollen wir nicht wirklich bleiben, da die stadt einfach nichts hergibt. bevor wir dort einen halben tag halbherzig vertrödeln, ackern wir dann doch lieber direkt zum bryce durch und übernachten dort dann zweimal. so bleibt uns dort ein abend nach der etwas stressigen fahrt und desweiteren können wir dann am nächsten morgen sofort durchstarten ohne erst noch von saltlake city hier her gondeln zu müssen. klingt zwar etwas stressig, aber yellowstone muss eben mit rein ;)

dafür wurde ja beim rest der reise etwas wind aus den segeln genommen mit ner menge mehrtägigen aufenthalten.

edit: um den fahrtag etwas zu entschärfen hab ich auch schon in erwägung gezogen die dritte übernachtung nicht im yellowstone zu tätigen sondern am abend noch 1-2 stunden raus zu fahren. je nach lust und laune vieleicht bis ashton oder st anthony

4. sacramento habe ich auch gestrichen. wir fahren also vom yosemite direkt nach SF. städte sehen wir genug. da muss nicht sacramento auch noch sein, auch wenn diese stadt sicher ihren charme hat. lieber also die anderen etwas genauer unter die lupe nehmen.

5.bei der derzeitigen planung bleibt uns noch ein tag über. wir überlegen diesen freien tag vieleicht wie ja bereits vorgeschlagen in san diego oder page zu verbringen.

wenn ich nun meine planung so überfliege bin ich eigentlich ganz zufrieden damit. sicherlich ist der ausreißer zum yellowstone etwas ab vom schuss, aber wir haben unseren ursprünglich für 4 wochen geplanten urlaub extra auf 5 wochen aufgestockt, damit man sich eben mal so einen "blödsinn" zeitlich leisten kann ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

danke für deine antwort. das verschafft mir endlich den nötigen überblick wie sich das ganze zeitlich so verhält. aber eins musst du mir erklären. warum am ersten tag bei madison campen um am nächsten tag wieder die gleiche strecke zurück zu fahren? lohnt sich dieses kleine stück? kann ich nicht einfach einen großen kreis drehen? also am ersten tag einfach am canyon village mein lager aufbaun?

Theoretisch ja. Ab und zu ist es einfach schön, zwei, drei Nächte an einem Ort sein Zelt stehen zu lassen... a place called home... Außerdem spart es einmal reservieren.

Die Verbindung Canyon - Norris/Madison ist einer der am wenigsten reizvollen Strecken im Park, wegen der Strasse würde ich also nicht so entscheiden. Für mich ist das camp aufbauen der entscheidende Faktor. So wie du schreibts, kann man es natürlich auch machen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

hallo zusammen. meine reiseplanung ist zwar mehr oder weniger schon abgeschlossen, aber eine kleine frage kommt mir gerade doch noch ;)

den hinweg zum Yellowstone von Moab aus planen wir über Rock Springs bis nach Jackson zu fahren. den rückweg in richtung Bryce dann über Salt Lake City.

nun frage ich mich gerade, was es auf dieser strecke nach jackson so zu sehen gibt. wir haben zwar nicht viel zeit, da wir einen reinen fahrtag einlegen werden, aber vieleicht hat ja jemand ein paar tips auf lager wo es sich besonders lohnen würde ein kleines fahrpäuschen einzulegen.

MfG

Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Andreas,

mit Zwischenübernachtung in Rock Springs?

Dann könntet ihr versteinerte Tiere im Dinosaur National Monument anschauen, oder lebende Tiere auf dem Pilot Butte Wild Horse Scenic Loop:

Wild Horses of the Red Desert

The Pilot Butte Wild Horse Scenic Loop Tour runs roughly 23 miles along good, gravel-base roads. Travel this route and you may meet wild roans, blacks, paints, appaloosas and sorrels, all amidst panoramic views of the Wyoming Range to the west, the Wind River Range to the northeast and the Uinta Range to the south.

To begin the loop from Rock Springs, take exit 104 off Interstate 80 to U.S. 191 and continue north 13 miles to County Road 14. Turn left and head 2.5 miles to County Road 53, also on your left. From Green River, exit Interstate 80 at Flaming Gorge Way, turn left onto Trona Drive at the next intersection and follow it north as it turns into a dirt road and passes beneath the interstate.

Für den zweiten Abschnitt von Rock Springs nach Jackson fällt mir jetzt auch nichts ein. Ich würde die Zeit für Jackson selbst oder Teton NP nutzen und mit entsprechend früher Ankunft planen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
mit Zwischenübernachtung in Rock Springs?

nein. wir haben uns dazu entschieden in den sauren apfel zu beißen und bis Jackson durchzufahren (1x mal in knapp 6 wochen reise kann man das ja mal machen ;) )

da hier für die reine fahrzeit schon gute 9 stunden zu rechnen sind werden die stops wohl etwas kürzer ausfallen, aber ein wenig zeit bleibt ja am ende doch.

das Dinosaur National Monument würde in etwa auf halber strecke liegen und sich somit für eine etwas längere fahrpause anbieten. kann man hier in der kürze der zeit (evtl. 2-3 stunden) etwas anfangen?

MfG

Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab da auch keine Bauchschmerzen, mal eine längere Etappe in der Tour zu haben. Ich glaube aber, das Dinosaur NM liegt dann doch etwas zu weit ab vom Schuss. Was man da in der kürze der Zeit am besten machen könnte, weiss ich leider nicht, war selber noch nicht dort. Ich würde mich einfach auf die direkte Strecke konzentrieren und das Small Town America, durch welches man auf der Route öfters kommt, genießen. Gerade lange Fahrtage packe ich persönlich lieber nicht mit Zusatzprogramm zu, sondern nehme mit, was sich unterwegs "aufdrängt"...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...