Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Guest Smittyno1

Smitty's Routenplanung Südwesten

Recommended Posts

Guest Smittyno1

(...Fortsetzung aus Zion-Narrows-Beitrag - ab hier allgemeine Routenplanung)

um unsere reiseziele und unsere dafür verfügbare zeit etwas zu verdeutlichen bastle ich gerade an einer kleinen tabelle.

einige felder sind leider noch leer. dort bedarf es noch einiger überlegungen.

beim derzeitigen stand der planung wäre noch ein tag komplett frei zu belegen.

dieser wird dann wahrscheinlich irgendwo zwischen zion und moab seine verwendung finden. laut euren tipps scheint er dort wohl am besten angelegt zu sein.

hier die tabelle:

Zeitplan

PS: da ich einiges in der tabelle umgebaut habe kann es sein, dass die entfernungen nicht mehr ganz stimmen, oder sich an anderer stelle irgendwo der wurm eingeschlichen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Smitty,

hmmm, dass Susanne so viel Vertrauen in mich setzt? Dabei sage ich doch immer, die Masse machts, um sich eine gute Schnittmenge herausfiltern zu können... von daher hoffe ich, dass sich noch andere beteiligen!

Trotzdem kann ich natürlich nicht anders, als mal einen Blick auf deine Tabelle zu werfen.

Einiges sind halt Standardtipps, die an dieser Stelle immer wieder von mir kommen... jeder hat halt so seine Steckenpferde...

Fangen wir also gleich mal mit einem Restauranttipp an: Das Casa Guedalajare in Old Town San Diego finde ich ganz hervorragend.

Solltet ihr schon in SD campen wollen, ist der KOA in Chula Vista recht empfehlenswert. Aber ich denke, hier werdet ihr eher Hotelübernachtungen planen.

Kurz vor Lake Havasu City der River Island State Park ist mein nächster Standardtipp für einen kurzen Badestopp und/oder eine Campingübernachtung.

Aber Achtung: Keine Infrastruktur wie Läden oder Restaurants, nur WC und Dusche. Bis LHC ist es noch eine gute halbe Stunde von hier.

Rafting Moab ist so eine Sache. Der am meisten gebuchte Tripp ist die Fisher Towers Tour - die hat mit Rafting allerdings wenig zu tun.

Die meisten guten Rafting Trips gehen halt über mehrere Tage. Ausnahme: Der Westwater Canyon Trip wird von einigen Anbietern auch als Tagestour angeboten und ist wirklich zu empfehlen.

Schau mal bei www.canyonvoayages.com und bei www.griffithexp.com rein.

Im Craters of the Moon NM unbedingt mindestens eine der "Caves" besuchen, wirklich toll. Im Grunde lohnt der ganze Loop mit allen 6 oder 7 vorgesehenen Stopps.

In Twin Falls haben wir diesen Sommer im Shilo Inn gewohnt, sehr zu empfehlen für das Geld. Vor dem Hotel hat es eine noch empfehlenswertere Sportbar namens Jakers.

Von Monterey bis Santa Barbara und vorher noch ATV fahren am Pismo Beach, glaube ich nicht, dass das funktioniert. Da müsstet ihr ja Carmel, Point Lobos, Big Sur alles im Vorbeiflug machen...

Hier wäre einer der Jokertage angebracht: Von Monterey bis Morro Bay, dann am nächsten Tag den ganzen Tag in der Pismo Beach - Santa Barbara Gegend "spielen".

Nochmal kurz zurück zu San Francisco... must visit für mich jedesmal: Bubba Gump Shrimp Co. auf Pier 39, ich liebe das Essen...

Und wie immer ein Highlight der gesamten Reise: Segeln auf der Bay, muss nicht die Sunset Cruise sein, ist an einem sonnigen Tag auch mittags schön: Segeln unter der GG Bridge mit Adventure Cat Sailing, auch ab Pier 39. Einfach genial!

Schön, dass das Getty mit eingeplant ist, ist wirklich fantastisch da oben. Abends (natürlich...) zum Griffith Observatorium...

Das war's erst mal von meiner Seite.

Schön aufschreiben, kann sein, morgen kommt noch mehr...

Und natürlich nochmal ein Aufruf an alle Mit-User: Teilt euch mit, so eine schöne Tour muss man einfach mit Tipps füllen.

Gruß - Andreas

PS: Den zweiten Jokertag würde ich wie vorher schon mal erwähnt, in Bryce einbauen....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

also ich muss ehrlich sagen manchmal haut mich die hilfsbereitschaft in diesem forum fast aus den socken.

deine tips finde ich alle wirklich toll und zunächst bin ich auch erstmal froh ,dass der vorläufige Zeitplan nicht ganz in der luft zerfetzt wurde ;)

ich bin mir fast sicher, dass die anregungen bei unserer reise auf verwedung stoßen werden!

zum rafting:

also es muss nicht zwingend eine wilde rafting tour sein. ich habe mir eben die seiten angeschaut und ich denke, dass die "FULL DAY, COLORADO RIVER, FISHER TOWERS" tour relativ genau das ist, nachdem wir gesucht haben.

mit pismo beach hast du sicher recht. hier war wohl zu knapp geplant. da kommt wohl noch ein tag mit rein.

dann bleibt noch ca. ein halber tag unverplant. mal sehen wie genau ich die route noch hinbiegen kann um am bryce etwas zeit zu schinden.

auch danke an dich sussane. nicht zuletzt hat mir auch dein reisbericht schon einiges an nötiger inspiration verschaft

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fangen wir also gleich mal mit einem Restauranttipp an: Das Casa Guedalajare in Old Town San Diego finde ich ganz hervorragend.

... das Casa Guadalajara hatte Andreas hier schon oefter empfohlen und ich hatte es vor ein paar Tagen mal selbst ausprobiert und muss da voll zustimmen ... :thumbup: Vor allem wissen sie dort in welcher Groesse man Margaritas serviert ...

margarita.JPG

(obwohl es nicht mehr so richtig zur Thread-Ueberschrift passt, denn solche Margaritas haben die Camps der Narrows nicht im Ausschank) ((Edit: Beitrag verschoben, jetzt passt die Überschrift...))

:sekt:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

ohwei.

mit diesem bild hast du einen nerv getroffen :winki:

Casa Guadalajara wir kommen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

also den stop in Morro Bay hab ich nun mit verbastelt.

die geschichte kommt eh gelegen, denn ich habe bei der planung völlig vergessen, damit wir ursprünglich noch einen kleinen abstecher nach santa ynez machen wollten. das passt dann alles super rein.

dort wurde mir der maverick saloon (www.mavericksaloon.org/) empfohlen. den erzählungen und auch der homepage nach scheint der laden einen abstecher wert zu sein :rolleyes:

ausserdem kommt mein lieblings oversea import wein aus der gegend :winki:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Maverick Saloon... habe ich auch schon öfters empfohlen.

Wenn ihr schon in der Gegend seit: Neverland Rand ist nicht weit, aber da sieht man natürlich nur das Tor... Und wenn ihr euch für Pferde interessiert, der "echte" Pferdepflüsterer Monty Roberts hat seine Flag is up Farm zwischen Buelltonm und Solvang und man darf täglich kostenlos rein und herumspazieren. Ich hatte erst kürzlich einen Beitrag zu diesme Thema...

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

Ja tatsächlich ist es etwas abgedriftet. es wäre echt toll wenn man den beitrag, wie andreas beschrieben hat, teilweise verschieben könnte.((Edit: Erledigt crossroads_ak))

denn ganz klar bin ich für weitere tips immer sehr dankbar. Und da unsere Urlaubsplanung gerade erst richtig fahrt aufnimmt werde ich euch bestimmt noch mit der einen oder anderen frage nerven ;)

was mich auch gleich zu folgenden beiden bringt:

so richtige pferde liebhaber sind wir alle nicht, also ist der pferdeflüsterer wohl nichts für uns. man würde sich aber doch gerne einmal fühlen wie der marlboro cowboy.

also hatten wir ins auge gefasst am monument valley eine kleine horseback tour zu machen. nun frage ich mich, lohnt sich das? es gibt ja angebote mit ausritten von 30 minuten - 6 stunden. was sollte man mindestens buchen?

ist es ganz wo anderes vieleicht schöner/billiger?

desweiteren ist eine überfahrt nach santa catalina mit schnorchelausflug eingeplant. ist es den zeitaufwand und die kosten wert? die überfahrt dauert ja einfach um die 2 stunden und die kosten mit schnorcheln betragen doch beachtliche $110

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Smitty,

Empfehlungen für Horseback Rides im Monument Valley sind so eine Sache... zum einen variiert die Qualität der angebotenen Trips sehr stark mit der Tageslaune der Navajo Guides. Zum anderen sind die Mustangs nicht immer in einem besonders gepflegten Zustand. Vorbuchen muss man nichts, man kann einfach oben neben dem Visitor Center zu den Anbietern hingehen. Die Pferde stehen allerdings woanders, man kann sie also nicht vorher begutachten. Nach Buchung wird man zu den Pferden gefahren. Die Gegend ist natürlich schön fürs Marlboro Man Feeling...

30 Minuten halte ich für zu kurz, 2 bis 3 Stunden sollten es schon sein (mehr verkraftet man als ungeübter Reiter aber auch nicht...)

Noch schöner soll es allerdings in Escalante sein. Allerdings kann ich im Moment kein Anbieterverzeichnis finden. Ich hatte mal eine Empfehlung eines B&B- oder Guestranch-Betreibers in Escalante, der solche Touren anbietet, aber ich kann sie im Moment nicht mehr finden...

Nach Catalina bin ich mehrmals rüber gefahren, als ich in LA gewohnt habe. Da war das natürlich eine super Abwechslung. Mein Mitbewohner war Taucher und so sind wir zusammen ein paar mal rüber gefahren. Ob es, wenn man so reizüberflutet von einem Südwesttrip zurück kommt, lohnenswert ist, ist schwer einzuschätzen. Kann sein, dass eure Erwartungen da zu hoch gesteckt sind.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
desweiteren ist eine überfahrt nach santa catalina mit schnorchelausflug eingeplant. ist es den zeitaufwand und die kosten wert? die überfahrt dauert ja einfach um die 2 stunden und die kosten mit schnorcheln betragen doch beachtliche $110

also ein richtiges Schnorchelparadies ist Catalina sicher nicht - aber wenn man schnorchelsuechtig ist und es unbedingt tun will ist es dort vermutlich die einzige Option noerdlich der Baja. Wenn man nicht unbedingt Schnorcheln muss ist die Zeit besser aufgehoben durch Avalon zu bummeln oder mit einem Golfkarren eine erweiterte Runde zu drehen.

Ich war auch schon oefter dort, aber ob es absolutes Pflichtprogramm ist ...? Bin ich mir nicht sicher ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

hm ... naja klingt für mich irgendwie vernünftig.wenn man bedenkt was es vorher alles zu sehen gab.vieleicht ist hier mein zusätzlicher tag den ich am bryce brauchen könnte gefunden.

achja. sussane, ich habe eben deinen reisebericht nochmal etwas überflogen und bin nach betrachtung deiner tollen bilder zur meinung gekommen dass du wohl recht damit hast, dem capitol reef mehr zeit einzuräumen und dass man das goblin valley auch gesehen haben sollte wenn man eh dran vorbeikommt.

danke hierfür nochmal

... dann mal sehen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

naja, dass hört sich doch schonmal toll an ;)

diesen streckenabschnitt habe ich bislang etwas vernachlässigt.

ich glaube ich werde mich nun erstmal noch genauer informieren was es dort denn alles genau gibt.

gruß

andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Smittyno1, ich plane auch an einer Reise in den Westen. Wenn es dir hilft, sind hier mal meine Gedanken. Ist gerade anders rum!

Abfahrt: :8:00 – 8:30h

# Fahrt auf dem Scenic Highway 12 („Utah 12“):

-> Boynton Viewpoint (in der Nähe des Kiva Coffeehouses)

-> dann soll es noch zahlreiche Viewpoints geben. Der Weg ist das Ziel! :winki:

# Hole-in-the-Rock-Road („Glen Canyon National Rec Area Rd“) bis Devils Garden fahren (Meta Arch!): 30 min Fahrt (12,3 Meilen) – ½ - 1h Aufenthalt – 30 min Rückfahrt

# Um 15:00 Uhr am Bryce Canyon ankommen:

-> Viewpoints am Amphitheater neben dem Scenic Drive (2-3 h): Zuerst zum Rainbow Point fahren.

-> Auf der Rückfahrt die wichtigsten (Sunset Point, Bryce Point, Inspiration Point) Viewpoints abarbeiten.

-> Sonnenuntergang (aber nicht am Sunset Point, der zeigt nämlich gen Osten)

Vergess auch nicht, ne Wanderung im Bryce einzuplanen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

hallo haiko!

vielen dank für deine anregungen. meinst du es wäre vieleicht sinnvoll irgendwas von tag 15 schon für tag 14 zu planen. dort wollten wir nur etwas boot fahren. der abend bzw späte nachmittag wäre also noch relativ ungenutzt

Share this post


Link to post
Share on other sites

durch Haikos Post angeregt habe ich nun auch die Tabelle gefunden - da gefaellt mir aber noch das ein oder andere nicht!

Zunaechst: Island und the Sky und Shafer Trail schafft man doch vernuenftig nicht am selben Tag, oder? Ich gebe ja gerne zu dass es Leute gibt die im Urlaub morgens eher aufstehen als ich (und ich stehe nur auf weil sonst die Fruehstuecksrestaurants schliessen), aber als ich das letzte Mal in Island of the Sky (ohne DHSP) war hat das den ganzen Tag gedauert - nur mal kurz Visitor Center, die Viewpoints, hier und da mit ein paar Leuten geschwatzt, kurz zum Upheaval Dome und Whale Rock hoch - da war der Tag rum. Als ich dann auf dem Rueckweg am Anfang des Shafer Trails vorbei fuhr war es stockdunkel!

Dann die Streckenfuehrung ab Grand Canyon; sollte man da nicht mehr einen Bogen draus machen? Page - MV - Moab - hoch zum Yellowstone & Co runter SLC und dann Bryce und Zion machen (Escalante und Capitol Reef und GV sausen lassen und fuers naechste Mal aufheben)?

Bleibt auch mehr Zeit den Anfang der Tour an die gefaelligere Reisegeschwindigkeit der hinteren Haelfte anzupassen. Yellowstone koennte auch noch einen Extratag brauchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
Dann die Streckenfuehrung ab Grand Canyon; sollte man da nicht mehr einen Bogen draus machen? Page - MV - Moab - hoch zum Yellowstone & Co runter SLC und dann Bryce und Zion machen (Escalante und Capitol Reef und GV sausen lassen und fuers naechste Mal aufheben)

diese überlegung kann ich zwar nur wehmütig aufnehmen, jedoch hast du irgendwie damit gar nicht so unrecht. bei genauerer planung merke ich einfach, dass es an einigen stellen zeitlich zu eng wird und irgendetwas leidet immer. getreu nach dem motto weniger ist mehr werde ich mir die sache auch nochmal überlegen.

Zunaechst: Island und the Sky und Shafer Trail schafft man doch vernuenftig nicht am selben Tag, oder? Ich gebe ja gerne zu dass es Leute gibt die im Urlaub morgens eher aufstehen als ich (und ich stehe nur auf weil sonst die Fruehstuecksrestaurants schliessen), aber als ich das letzte Mal in Island of the Sky (ohne DHSP) war hat das den ganzen Tag gedauert - nur mal kurz Visitor Center, die Viewpoints, hier und da mit ein paar Leuten geschwatzt, kurz zum Upheaval Dome und Whale Rock hoch - da war der Tag rum. Als ich dann auf dem Rueckweg am Anfang des Shafer Trails vorbei fuhr war es stockdunkel!

eins von beiden wollte ich nun einen tag vorschieben und nach der halbtägigen bootstour machen. ich denke, dass sollte klappen. der halbe tag für Canyon Lands müsste uns reichen.

am nächsten morgen würden wir dann noch den Shafer Trail fahren und uns evtl noch etwas umsehen, sollten wir am vortag etwas wichtiges nicht geschafft haben. oder liege ich damit komplett falsch?

Für ein paar Punkte am GC und schöne Sonnenuntergangsfotos reicht es alle mal aber reicht Euch diese Zeit insgesamt ?

naja die Route 66 fahren wir eigentlich nur, weil sie am weg liegt und man hinterher behaupten kann man wäre mal dort gewessen ;)

am Grand Canyon haben wir auch keine großen wanderungen geplant. es ist zwar natürlich ein highlight, aber wenn wir es schaffen irgendwann am nachmittag dort anzukommen müsste uns die zeit wohl reichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
... und man hinterher behaupten kann man wäre mal dort gewessen ;)

nicht nur fuer die Rt. 66, sondern auch an anderen Punkten dieser und anderer Routen: dafuer reichts - fuer mehr nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1

ich werd mir das mal zu herzen nehmen und in aller ruhe noch über die route gehen.

hab auch gerade nochmal überlegt vieleicht ein tag Las Vegas oder einen tag San Francisco zu streichen. Oder beides.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einen Tag San Francisco streichen?

Ihr habt zwei volle Tage dort. Wir hatten letzten Sommer 4 volle Tag und haben nicht alles geschafft was wir uns vorgenommen haben.

Die Stadt bietet einfach so viel. Allein ein Besuch von Alcatraz sollte schon mit einem knappen halben Tag eingeplant werden.

Kommt natürlich immer darauf an was man machen will. Einmal nach Sausalito rüber (mit Mietrad oder Auto) sollte auch auf jeden Fall in eurer Planung sein. Ihr werdet es nicht bereuen. Das kostet alles viel Zeit und zwei Tage sind ruck-zuck um.

Der Ausreißer in den Norden zum Yellostone NP kostet euch ganz schön Zeit, obwohl sow ie es bisher geplant ist ja auch ein Tag fehlt wie CB am Anfang bemerkte. Vielleicht solltet ihr überlegen Yellostone oder den Loop MV-Moab zu streichen. Wenn eines von beiden fehlt würde das mächtig entzerren und ihr hätte in den Städten mehr Zeit. Ihr könntet dann zbsp San Diego noch einen Tag gönnen. Soll ja auch sehr schön sein.

Auch Yosemite könnte eine weitere Übernachtung vertragen. Das sieht auch sehr kurz aus. Du kannst dort locker zwei Nächte verbringen. Es gibt herrliche Wanderwege, tolle Landschaft, gigantische Mammutbäume und einfach großartige Natur. Das ist ein richtig schönes Fleckchen Erde.

Ihr seid 34 Tage in den USA! Wer kann das schon von sich behaupten. Wär doch schade, wenn man so viel Zeit hat und trotzdem einiges nicht richtig gesehen hat.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
Einen Tag San Francisco streichen?

Ihr habt zwei volle Tage dort. Wir hatten letzten Sommer 4 volle Tag und haben nicht alles geschafft was wir uns vorgenommen haben.

du hast recht.der tag in sfo bleibt.

Der Ausreißer in den Norden zum Yellostone NP kostet euch ganz schön Zeit, obwohl sow ie es bisher geplant ist ja auch ein Tag fehlt wie CB am Anfang bemerkte.

also den fehlenden tag dort würde ich für einen tag las vegas tauschen.

jedoch stimmt es leider trotzdem das der "ausreißer" ,wie du so schön sagst, ne menge zeit in anspruch nimmt.

wir wollten zwar ursprünglich den yellowstone unbedingt in unsere route integrieren, jedoch komme ich gerade etwas ins grübeln. die schleife die wir fahren müssten verschlingt tatsächlich 7 tage.

mit 7 tagen könnte man natürlich im escalante,capitol reef, oder wo auch immer noch etwas zeit fehlt, einiges anstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr könntet ja beispielsweise Yellowstone aufheben und in einer späteren Rocky Mountains Tour á la Marco und Taja oder Isa und Haiko besuchen.

Mit der gesparten Woche kannst du im Südwesten richtig Gas geben. Da wären ja beispielsweise auch noch The Wave die man mit einbauen könnte. Hab mich schon geärgert, dass wir in 2 Monaten dort nicht hinkommen.

Oder man fährt von Yosemite nicht direkt nach Sacramento sondern nochmal etwas weiter nördlich bis zum Lake Tahoe. Auf der Strecke liegen dann der tolle Tioga Pass, Mono Lake und die beeindruckende Geisterstadt Bodie. Der Lake Tahoe ist auch sehr, sehr schön. Das klappt so aber nur wenn der Pass offen ist (ungefähr Mai-November).

Gruß

Sebastian

P.S. "Ausreißer" war in keinster Weise negativ gemeint!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Ja, die Sache mit dem Yellowstone. Wir hatten ihn damals auf unserer ersten vorgebuchten Reise mit drin, weil mein Mann unbedingt viiiieeeeele Büffel sehen wollte. (Fan von "Der mit dem Wolf tanzt"...) Es bedeutet schon Streß, die Strecke auf sich zu nehmen. Aber für mich ist Yellowstone zwar landschaftlich nicht unbedingt der schönste - obwohl der Yellowstone Canyon wirklich wunderschön, fantastisch ist, vor allem am Artist´s Point - , aber der absolut interessanteste, besonderste und abwechlungsreichste Park. Vor allem die Tiere begeistern mich hier immer wieder, und die vielen verschiedenen vulkanischen Aktivitäten.

Wir waren daher auch in 2009 nochmal dort um alles noch mehr geniessen zu können. Der Park ist ja auch sehr groß.

Es ist die Frage, ob Du sicher bist, den Park noch in eine weitere, spätere Tour einzubauen. Wenn nicht, würde ich ihn drin lassen.

Natürlich hat es zeitlich enorme Vorteile, den Abstecher wegzulassen. Aber mir persönlich gefällt es in den USA, wie sich während der Fahrt, während des Urlaubs die Klimazonen und die Landschaft wandeln, und es fasziniert mich, bei 40 Grad im Monument Valley zu wandeln und zwei Tage später in den kühlen Bergen von Yellowstone im Schnee zu stehen...

folmkhcj.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
P.S. "Ausreißer" war in keinster Weise negativ gemeint!

weiß ich natürlich. ;)

aber du hast damit vollkommen recht. die herkömmlichen routen ziehen sich eben in regel soweit bis in den norden hoch.

the wave ist natürlich eine tolle idee, sollten wir den yellowstone streichen.

die entscheidung ist wirklich schwer. entweder alles, dafür aber zeitlich wohl etwas knapp. oder yellowstone knicken und dafür die gegend um escalante und capitol reef etwas besser erkunden, was mir ja sussane schon ans herz gelegt hat.oder eben diese auslassen und dafür den yellowstone reinpacken. denn wie missi sagt, wer weiß wann man wieder dort hinkommt.

meine derzeitige überlegung tendiert zum yellowstone und ohne escalante. der grund dafür ist eigentlich ganz einfach. es liegen einige landschaftabschnitte auf der route, die dem escalante und dem capitol reef sehr ähnlich sehen. hingegen hebt sich der yellowstone davon mit seinen vulkanischen aktivitäten und der tier und pflanzenwelt völlig ab.

deswegen kommt mir ein streichen des yellowstones als größerer verlust vor.

diese überlegung ist zwar im moment nur von meinem bauchgefühl vorangetrieben und ansonsten nicht wirklich durchdacht, aber die entscheidungsfindung wird hier auch wirklich nicht leicht gemacht :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Smittyno1
Du solltest auf die alten USA Hasen etwas hören

du hast ja recht. doch jeder punkt den ich streichen muss tut mir in der seele weh :verysad:

langsam findet die vernunft jedoch doch den richtigen weg ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

meine derzeitige überlegung tendiert zum yellowstone und ohne escalante. der grund dafür ist eigentlich ganz einfach. es liegen einige landschaftabschnitte auf der route, die dem escalante und dem capitol reef sehr ähnlich sehen. hingegen hebt sich der yellowstone davon mit seinen vulkanischen aktivitäten und der tier und pflanzenwelt völlig ab.

deswegen kommt mir ein streichen des yellowstones als größerer verlust vor.

diese überlegung ist zwar im moment nur von meinem bauchgefühl vorangetrieben und ansonsten nicht wirklich durchdacht, aber die entscheidungsfindung wird hier auch wirklich nicht leicht gemacht :(

Dieses Bauchgefühl kann ich nachvollziehen und ich persönlich würde dem nachgeben... :D

Dabei kann ich gut reden, denn den Escalante haben wir noch nie besucht, sind immer nur durchgefahren. Bestimmt ist er auch wunderschön, aber aufgrund der Ähnlichkeit der Landschaft bin ich (ICH! Keine Schimpfe bitte... :winki: ) der Ansicht, man kann ruhig mal etwas in der Gegend auslassen und stattdessen in ganz andere, faszinierende Landschaften eintauchen... (nein, ich arbeite nicht beim Fremdenverkehrsamt von Wyoming... ^^ )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...