Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

runningheike

Planung für den Westen im Sommer 2010

Recommended Posts

Hallo,

der Plan, nächsten Jahr in den Westen der USA zu fliegen, steht ja schon ein bißchen länger fest. Allerdings war noch unklar, ob mein Sohn auch mitfliegen kann. Er hat sich nun dagegen entschieden. Schade, aber es geht nunmal nicht alles. Also kommt nur meine Tochter, dann 16 Jahre alt, mit. Das heißt für uns, wir können nun anfangen zu planen. Grob haben wir ca. 2 Wochen kalkuliert. Ist nicht wirklich lang, und wir sind uns im klaren darüber, dass wir nicht alles sehen können, was wir interessant finden. Aber so haben wir dann einen Grund nochmal wieder zu kommen :D

Da unsere letzte USA-Tour (New York- New-England, Kanada) ziemlich anstrengend war, da wir jeden Tag in einer anderen Stadt geschlafen haben, wollen wir diesmal nicht ganz so eng planen. Natürlich haben wir auch schon alle Reiseberichte des Westens verschlungen und haben nunmal unsere Vorstellungen versucht zusammenzufassen. Die Tage stehen noch nicht wirklich fest, hier sind wir eigentlich noch ganz flexibel, aber es könnte am Sonntag, 04.07.2010 frühestens losgehen. Als Zielflughafen bietet sich im Moment wohl Las Vegas an, zumindest habe ich hier die günstigsten Flüge entdeckt. Hier ist nun unsere erste grobe Planung:

05.07.2010 Ankunft Las Vegas

06.07.2010 Hoover Dam, Strip

07.07.2010 Death Valley bis Bishop Übernachtung ? (am liebsten würden wir vorher noch den Grand Canyon einschieben)

08.07.2010 Mono Lake, Bodie, Übernachtung Yosemite ?

09.07.2010 Yosemite, Übernachtung ?

10.07.2010 San Francisco

11.07.2010 San Francisco

12.07.2010 San Francisco oder Weiterfahrt nach Monterey

13.07.2010 Stop in Monterey (falls noch nicht da übernachtet) und Carmel

Übernachtung in San Simeon oder Morro Bay

14.07.2010 Fahrt mit Stop in Santa Barbara

Übernachtung L.A.

15.07.2010 L.A. (Hollywood Blvd., Beverly Hills)

16.07.2010 L.A. (Disney)

17.07.2010 L.A. (Universal Studios)

18.07.2010 L.A. (Santa Monica, Venice Beach, Malibu)

19.07.2010 Weiterfahrt zum entspannen an einem schönen Strand, keine Ahnung, wo?

20.07.2010 nochmal entspannen am Strand

21.07.2010 Fahrt nach Las Vegas (lohnt es sich, die Route 66 hier zu fahren?), Abflug ?

(Ich kriege es leider nicht schöner formatiert, sorry)

Das wären so unsere Wünsche, nun bräuchten wir noch eure Tipps, ob die Strecken so machbar und sinnvoll sind. Hotelvorschläge werden natürlich auch immer gerne genommen :thumbsup:

Viele Grüße

Heike (und Frank, der Fußball gucken muss)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

machbar ist das so schon, mir persönlich viel zuviel LA drin und zu wenig Zeit am HWY 1 und in National Parks. Grand Canyon ist nur möglich wenn Ihr am 6.07. entweder nach Grand Canyon West fahrt ( was ich mir ziemlich überlegen würde ) oder aber per Flugzeug einen Tagesausflug zur South Rim macht.

Oder aber kappt LA etwas und verwendet die Zeit am Grand Canyon, wenn Ihr das so gerne sehen wollt, was ich verstehen kann. Könnte man ne kleine Runde drehen aber das müsst Ihr selbst entscheiden, was Euch wichtiger ist.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nisie

Guten Morgen,

Wenn Ihr bei L.A. kappen wollt, würde ich eventuell einen der Vergnügungsparks weglassen. Ich warf noch nie in Disney, habe aber gehört, dass man das nicht an einem Tag schafft (zumindestens nicht wenn es halbwegs entspannt von statten gehen soll....)

Universal hingegen klappt an einem Tag hervorragend und bietet für eure gemischte Altersgruppe die rcihtigen Attraktionen.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne Disneyland nur noch von anno kruck ( also von vor 11 Jahren ). Da war es nicht machbar, alle Attraktionen an einem Tag zu sehen. Ist auch die Frage, ob man das muß. Ich war mal da von 9 Uhr bis 23 Uhr. Das reichte dann auch und ich war fertig. Bestimmte Fahrgeschäfte habe ich eh rausgelassen, wegen meinem Kreuz und so habe ich die tollsten Sachen schon gesehen. Der Eintrittspreis war damals schon heftig aber ist heute ja spitze. Bei mehreren Leuten, knallt das ganz gut rein. Es sei denn, Kinder zahlen selbst. :D

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

auch wenn ich momentan an mir selbst arbeite, um meine eigenen und die Touren anderer nicht immer zu voll zu packen, kitzelt es schon wieder in den Fingern... also schreibe ich mal, was man machen KÖNNTE, wenn man den Grand Canyon mit einbauen möchte (was ich persönlich sehr empfehlen würde):

05.07.2010 Ankunft Las Vegas

06.07.2010 Hoover Dam, Strip

07.07.2010 Death Valley bis Bishop

Auf dieser Etappe den Grand Canyon einschieben, geht wie Tom schon gesagt hat nur als Flug-Ausflug, oder zum Grand Canyon West, was nicht die bekannten, schönen Aussichten vom South Rim aus bietet.

Bishop ist OK und bietet eine gute Auswahl an Motels.

08.07.2010 Mono Lake, Bodie, Übernachtung Yosemite ?

09.07.2010 Yosemite, Übernachtung ?

Nun, wenn ihr in der Tat im Tal übernachtet, kann man es so machen. Bei einer Übernachtung außerhalb ist halt schon viel bergige Gurkerei im Spiel, aber immer noch machbar. Noch seit ihr früh dran und Reservierungen im Yosemite Valley kann man kostenlos stornieren, also würde ich da mal nach einer Unterkunft suchen. Ich hatte erst einmal das Vergnügen, im Valley zu übernachten, und es ist toll dort die Abendstimmung mit zu erleben, wenn sich das Tal langsam leert und "nur noch" die Übernachter dort sind.

10.07.2010 Yosemite - San Francisco

11.07.2010 San Francisco

12.07.2010 San Francisco oder Weiterfahrt nach Monterey

Hier würde ich am 12. noch komplett in SF bleiben

13.07.2010 Stop in Monterey (falls noch nicht da übernachtet) und Carmel

Übernachtung in San Simeon oder Morro Bay

OK, hier würden Tom und viele andere zu recht sagen, mehr Zeit für Hwy 1, aber ich gebe zu bedenken, dass man auch Pech mit dem Wetter haben könnte und sich die Küste in Nebel hüllt. Jedenfalls "musste" ich die Etappe San Francisco - Monterey - Carmel - Big Sur - San Simeon - Buellton (also noch weiter) als Tourguide etliche male fahren und es war immer OK. 17-Mile-Drive geht dann zwar nicht, und auch bis Monterey sollte man auf der 101 bleiben. In Monterey habe ich kaum Zeit verbracht, in Carmel etwa eine Stunde zum Bummeln runter zum Strand. Dan blieb aber im noch Zeit für den Pfeiffer Beach, die Mc Way Falls und natürlich die etlichen Photostopps.

Also, so schön der Hwy 1 ist, ich habe nie Probleme mit dieser Etappe.

14.07.2010 Fahrt mit Stop in Santa Barbara

Übernachtung L.A.

Passt. Bedenkt, dass ihr, auch wenn ihr es relativ langsam gehen lasst, wahrscheinlich am späten Nachmittag in LA ankommt. Da kann man z. B. noch prima zum Griffith Park rauf.

15.07.2010 L.A. (Hollywood Blvd., Beverly Hills)

16.07.2010 L.A. (Disney)

17.07.2010 L.A. (Universal Studios)

18.07.2010 L.A. (Santa Monica, Venice Beach, Malibu)

Also ich persönlich würde auch Disney kappen und es bei Universal belassen. Und auch an diesem Tag kann man noch etwas anderes machen. Z. B. bevor Universal aufmacht, Graumans Chninese Theater und den Walk of Fame ansehen - bevor die Touristenströme kommen. Hat was...

Für mich persönlich wäre ein Tag Venice - Santa Monica - Malibu (hier dann entspannt am Strand...) auch schon Strandtag genug... :winki:

19.07.2010 Weiterfahrt zum entspannen an einem schönen Strand, keine Ahnung, wo?

20.07.2010 nochmal entspannen am Strand

21.07.2010 Fahrt nach Las Vegas (lohnt es sich, die Route 66 hier zu fahren?), Abflug ?

Hier also mehrer Möglichkeiten, von LA zum Grand Canyon zu fahren und von dort zurück nach Vegas. Kommt auch darauf an, ob und wann der Rückflug am 21. (oder 22.) ist...

Man kann in einer Gewaltroute LA - Grand Canyon an einem Tag machen, oder den direkten Weg ganz entspannt mit Übernachtung unterwegs z. B. in Needles machen (aber wenig spannend) oder nochmal richtig viel rein packen - diese Etappe habe ich mit ein paar Erstreisenden diesen Sommer gemacht, und sie waren begeistert:

19.07. Los Angeles - Joshua Tree NP - Lake Havasu City (nicht viel Zeit im JTNP, klar, aber z. B. für den Skull Rock Trail und ein Picknick im Hidden Valley reicht es allemal. Die Landschaft auch zwischen JT und Lake Havasu ist herrlich. Am frühen Abend, kurz bevor man in LHC ankommt, kann man noch ein schönes Bad im Colorado nehmen, im River Island State Park)

20.07. LHC - Grand Canyon

21.07. Grand Canyon - Seligman - Las Vegas

Das ist mal mein Vorschlag, welcher natürlich mal wieder zeigt, was man alles in eine Tour packen kann, ohne das völliger Stress ausbricht. Wie ich immer sage "zügig", aber noch keine Express-Tour a la Reisebus-Rundreise. Für's weglassen sind andere zuständig... :P:winki:

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

soo wenig Nationalparks in eurer Route??? ich kann wirklich nur empfehlen, den Bryce, Zion und Grand Canyon mit reinzunehmen...

Oder steht ihr so sehr auf Städte? Ich meine, ist ja Geschmackssache.

Auf unserer ersten Westtour hatten wir nur 10 Tage, sind in LV gestartet, über Grand Canyon, bryce, Zion, Death Valley, Yosemite nach San Francisco...

Ok, 14 Tage sind vielleicht wirklich etwas knapp, wenn ihr noch den HW 1 machen wollt. MMMh, aber zumindest der Grand Canyon MUSS mit rein ;)

LG und viel Spaß bei der Planung!

Annika

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke schönmal für eure vielen Antworten.

An Disney und den Universal Studios ist leider nicht zu rütteln. Möchte meine Tochter unbedingt.

@ annika: Natürlich würden wir gerne mehr sehen, aber wir möchten diesmal keine Stress-Tour machen. Und es ist auch jetzt schon klar, das die anderen Parks eben später dran sind. Dann ohne Kind und in unserem Tempo :D

@ andreas: Danke für deine guten Tipps. Den Grand Canyon am Schluß zu machen, auf die Idee sind wir irgendwie noch garnicht bekommen. Gefällt mir persönlich aber sehr gut. Mal hören, was die beiden anderen dazu sagen. Zwei Tage dranhängen ginge theoretisch, ist halt alles eine Frage der Finanzierung :D

@ tom: Klar ist Disney kein Schnapper. Aber das "Kind" fordert halt auch sein Recht. Das ist dann unser Kompromiss. Leider zahlt sie noch nicht selber :( Aber irgendwann revanchieren sich die Kinder doch, oder? :S

Vielleicht habt ihr noch ein paar Vorschläge für Unterkünfte?

Mir fällt gerade noch was ein. Wir wären am Wochenende in L.A., ist das in Ordnung (wg. Preise für Hotel usw.), oder sollten wir versuchen, die ganze Tour nach hinten zu schieben.

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ tom: Klar ist Disney kein Schnapper. Aber das "Kind" fordert halt auch sein Recht. Das ist dann unser Kompromiss. Leider zahlt sie noch nicht selber :( Aber irgendwann revanchieren sich die Kinder doch, oder? :S
Sollte auch kein Kritikpunkt sein. Die Kosten in so einem Laden sind enorm, muß ja alles wieder reinkommen und verdienen wollen die ja auch was. 72,- Dollar ist natürlich schon ein Wort, 48,- EUR. Aber wenn man bedenkt, was der hansapark kostet mit 25,- wenn ich mich nicht irre und was im Disneyland mehr geboten wird, dann ist das schon ok.

Bekommen Eure Kinder noch kein Taschengeld ? Kann man doch da wunderbar von absparen und die Eltern entlasten. :D;):schiefguck: :family:

Klar, die Idee von Andreas den GC an den Schluß zu setzen ist prima. :thumbup: Hätte ich auch drauf kommen können. Ein schöner Abschluss.

Ich habe dort immer gerne in der Yavapai Lodge übernachtet. Die ist zu Fuß nur 15 min vom Rand weg, es gibt einen großen Supermarkt mit Kantine in der Nähe aber... die Zimmer haben keine Klimaanlage, sondern nur einen Fan.

In Bishop habe ich mal in einem Best Western übernachtet, das war ok.

Ich würde übrigens eine Übernachtung in Monterey empfehlen, es gibt dort ja auch einiges zu besichten und gleich dahinter kommt ja auch Carmel wo man auch Zeit für opfern sollte, kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen. Es gibt dort auch eine schöne Basilica zu besichtigen. Übernachten würde ich dann wieder in San Luis Obispo. Und dann weiter bis nach LA über z.B. Solvang.

San Francisco wie immer meine Empfehlung das www.pacificheightsinn.com wegen der guten Lage, freies Parken und nicht so irre teuer. Keine Luxusherberge aber es gibt auch eine schöne Familiysuite mit 3 Betten und kleiner Kochnische. Oder ein großes Zimmer mit zwei Betten und einer richtige Küche, wenn ihr sowas nutzen wollt.

@ Andreas : Ich übernehme das dann mit dem vollpacken für Dich...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

LA am Wochenende macht i. d. R. keinen Preisunterschied. Ich finde LAX als Location gar nicht schlecht, von dort ist man schnell in Manhattan Beach (gehört für mich unbedingt zum LA Besuch), in der Marina del Rey, am Venice Beach und in Santa Monica.

Wir waren im Custm Hotel, weil das früher unser Crossroads-Start- und Endhotel war, als es noch größer war und Furama hieß. Haben bei hotels.com einen guten Preis bekommen. Sehr schöne und sehr moderne Zimmer mit Ipod-Docking-Station, LCD-Fernseher, etc. Schönes Pool, samstags ist dort abends Clubparty mit DJ. Ralph's Supermarkt im gleichen Block direkt nebenan, außerdem ein uriges Diner, eine Bowling Bahn, ein Coffee Bean, und im Nachbarblock ein Family Restaurant (Tower Pizza) und ein sehr guter Thai (Thai Thalai, nicht Siam). Parken offiziell nur Valet, aber in den Seitenstraßen völlig problemlos kostenlos möglich - nur auf die Parkverbote zu Strassenreinigungszeiten achten.

In Vegas wohnten wir unverschämt günstig zu 34 Euro pro Zimmer im Excalibur und haben noch ein Upgrade auf Whirlpool Suite bekommen.

Würde ich auch jederzeit wieder machen, ist zwar eines der älteren Themenhotels am Strip, aber wir fanden es völlig OK.

In Bishop gibt es die normale Motel-Auswahl - allerdings kann man auch noch ein paar Meilen weiter nördlich schauen, in Mammoth Lakes / Mammoth Mountain ist man auf Winterbetrieb eingestellt und freut sich im Sommer um jeden Gast - die lockt man mit entsprechend günstigen Preisen.

In SF wohnten wir im Good Hotel und fanden es super. Parken mit 25 Dollar für 24 Stunden war OK, die Lage zwar 1 Block South of Market, aber der Weg zur Strassenbahnhaltestelle war auch völlig OK, und das Ökokonzept des Hotels war echt nett. Unterm Strich, Preis, Lage, Ausstattung, Ambiente, Freundlichkeit - würden wir wieder dort hin.

In San Simeon wohnten wir in der San Simeon Lodge. Eines der schlechtesten Motels auf unserer Tour - die Betten waren unverschämt weich und das Bad nicht wirklich sauber - aber der Preis war auch sehr günstig und die Lage gut mit ein paar Restarants nearby und der Strand nur 100 Meter entfernt.

Im Grand Canyon NP waren wir in der Maswik Lodge, haben dort allerdings "Cabin" gebucht und waren in einem Blockhaus (je 4 Unites mit je 2 Betten pro Haus). War sehr, sehr einfach, rustikal, aber überraschend sauber und top Lage 10 Minuten zu Fuss zum Bright Angel Trailhead und Shuttle Stop West Rim Drive. Preislich absolut OK. Eine weitere Alternative ist die Yavapai Lodge, alle anderen sprengen wohl eher das übliche Reisebudget. Ausserhalb vom Park gibt es in Tusayan auch noch einige Unterkünfte, u. a. ein Best Western sowie meist recht günstig die Red Feather Lodge (preislich ähnlich wie die beiden vorgenannten Unterkünfte im Park).

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr seid ja echt fix. :thumbsup: Danke. Werde eure Tips mal mit Mann und Kind besprechen und dann mal in die Details gehen. Wir werden wohl erstmal schauen, dass wir einen hoffentlich günstigen Flug bekommen und uns um die Unterkünfte in den Parks kümmern. Ich denke, der Rest kann dann nach und nach in Angriff genommen werden. Wir wollen die Vorfreude doch richtig auskosten :P .

@ Tom: Natürlich bekommt meine Tochter (fast 16 Jahre) Taschengeld. Aber 20,00 Euro ist bei Mädels fast nix :rolleyes: . Und da sie eine Shopping-Queen ist, die so schnell nicht müde wird (ganz im Gegenteil zu ihrer Mutter) muss da natürlich auch noch Taschengeld für Klamottenkauf in USA gespart werden. Müssen also die Eltern mal wieder ran :hechel: . Aber wir haben schließlich auch viel Spaß in Disney in Florida gehabt und können dann später mit Haiko diskutieren, welches Disney besser ist :D . Mein Sohn kann ja leider nicht mit.

Für Vegas haben wir uns schonmal ein paar Links abgespeichert. Lohnt es sich, da jetzt schon nach Angeboten zu schauen, oder lieber noch etwas warten?

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

na ja, das mit dem Taschengeld absparen war natürlich nur Spaß von mir, hast ja auch so verstanden. Zum Disney in Florida kann ich nichts sagen, da war ich noch nicht.

Nationalparkunterkünfte früh zu buchen ist natürlich gut, die sind früh ausgebucht. Insbesondere die Günstigeren.

Zu Las Vegas und Unterkünften wann das Sinn macht, kann ich nichts sagen, ist einfach zu lange her bei mir. Ich habe immer alles 6 Monate vorher fertig gebucht gehabt.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc

Für Vegas haben wir uns schonmal ein paar Links abgespeichert. Lohnt es sich, da jetzt schon nach Angeboten zu schauen, oder lieber noch etwas warten?

Viele Grüße

Heike

Viel zu früh. 4-8 Wochen im Voraus reicht dicke. Vorallem erst dann kommen die *wirklich* guten Angebote. Die findest du btw. am besten auf www.dealbase.com Am besten ist, nicht übers Weekend da zu sein, da sehr teuer..

Beim Mono lake würd ich bei Lee Vining in einem Motel übernachten. Nettes Dörfchen.

Sonst ein guter Linktipp für günstige Unterkünfte v.a. in Städten: www.hotwire.com - Haben da for 70 EUR pro Nacht im Grand Hyatt (4,5* Hotel) mitten in San Francisco übernachtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike!

Schön, dass es mit euerem Urlaub nun doch noch klappt!

Am Mono Lake kann ich euch empfehlen, die von einem Ranger geführte Tour mitzumachen.

Sehr interessant und informativ, die kleinen Experimente haben vorallem unseren Kindern großen Spaß gemacht!

Schaut euch in LA auch die Kanäle von Venice an, sehr idyllisch mit Traumvillen :girl: !

Zu Yosemite NP: Versucht auf alle Fälle eine Unterkunft im Valley zu bekommen! Wir haben 2 Nächte in Oakhurst gewohnt und selbst nur bis zu Mariposa ( sehr sehenswert!) ist mit einer Anfahrt von ca.30-40Minuten zu rechnen. Ins Tal noch länger! Und hier gibt es wirklich viel zu sehen! Wir haben dort die Wanderung zu den Vernal und Nevada Falls gemacht, sehr schön :thumbsup: ! Zu verschiedenen Aussichtspunkten gibt es kurze Trails. Aber die Fahrt zum Glacierpoint dauert auch schon ganz schön! Beim nächsten Mal würde ich für diesen Park mehr Zeit einplanen.

LG Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

@gfc: Lee Vining ist uns von der Strecke her zu weit, so lang wollen wir an dem Tag nicht im Auto sitzen. Trotzdem danke für den Tipp.

@ulli: Das wir fahren stand ja nicht wirklich zur Frage, ist halt schade, dass mein Sohn nicht mit kann. Aber da profitiert dann immer Katharina von :rolleyes: Im Yosemite wollen wir auf jeden Fall übernachten. Sobald wir ausdiskutiert haben, wie lange wir nun fahren, werden wir uns erstmal um die Flüge kümmern. Wenn die stehen, dann kümmern wir uns als erstes um die NP-Unterkünfte.

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gfc
@gfc: Lee Vining ist uns von der Strecke her zu weit, so lang wollen wir an dem Tag nicht im Auto sitzen. Trotzdem danke für den Tipp.

Aber Lee Vining ist doch *direkt* am Mono Lake? Da wolltest du doch hin?

Share this post


Link to post
Share on other sites
07.07.2010 Death Valley bis Bishop Übernachtung ? (am liebsten würden wir vorher noch den Grand Canyon einschieben)

08.07.2010 Mono Lake, Bodie, Übernachtung Yosemite ?

Also ich habe es so verstanden, dass sie planen in Bishop zu übernachten und dann erst wieder im Yosemite. Auf dem Weg dorthin sollen Mono Lake und Bodie besichtigt werden.

Ich würde auch empfehlen im Park zu übernachten und dort ordentlich viel Zeit einzuplanen. Ich habe zwei Mal mitgemacht "draußen" zu übernachten und dann reinzufahren. Bei uns waren es Oakhurst und ein Tag zuvor Mariposa. Das hat total genervt, auch wenn die Fahrt nur ´ne gute Stunde dauerte. Von Lee Vining brauch man definitiv noch länger.

Was Yosemite angeht ist früh buchen ganz wichtig. Ich habe damals im Valley nichts mehr bekommen, obwohl ich im Dezember für Juni geguckt habe. :S

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, wir sind gerade dabei, unsere Strecke zu optimieren und dabei tauchen natürlich wieder weitere Fragen auf: :D

Welche Strecke empfehlt ihr von Las Vegas durchs Death Valley und wie lange dauert das ungefähr?

Wir würden an dem Tag gerne bis Bishop oder Mammoth Lakes fahren wollen. Ist das streckenmäßig ok?

Den Grand Canyon werden wir ans Ende der Rundfahrt stellen und somit von LA die Route 66 über Barstow, Needles und Kingman nehmen wollen. In welcher Stadt sollten wir dann übernachten, wenn es am nächsten Tag zum Canyon gehen soll? Und wo kann man schön am Canyon übernachten, so als letzte oder vorletzte Übernachtung bevor es wieder nach Hause geht?

Wir überlegen gerade, ob wir die Zwischenübernachtung auf der Strecke San Francisco - Los Angeles dem Zufall überlassen sollen. Wie sieht es im Sommer aus, könnte es problematisch werden, eine Unterkunft zu bekommen. Wir gehören zur Vorbucher-Fraktion und das wäre unser erster Zwischenstopp ohne vorbuchen :huh:

Habt ihr noch Tipps für die Unterkunft im Yosemite, da würden wir uns dann zuerst drum kümmern?

Das wär's erstmal :D

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

Tanja und Marco haben ja schon schön vorgezeigt, dann man an dem Tag nicht trödeln darf... ich bin die Strecke oft gefahren und hab es mit meinen Gruppen immer so gemacht:

In Las Vegas so um halb acht, acht los - zum Frühstücken. Nach dem Buffet am Vorabend war immer was leichtes angesagt: Einstein Bros. Bagels auf dem Maryland Parkway zwischen Tropicana und Flamingo, gegenüber von der Haupteinfahrt zur Uni. Um 9 solltet ihr dann aber unterwegs sein... direkt durch auf der Strecke Pahrump - Death Valley Junction bis Zabriskie Point. Manchmal hab ich noch Badwater mitgenommen, meistens aber ausgelassen. Ist fast eine Stunde, die der Abstecher kostet, und wirklich lohnen tut sich das meiner Meinung nach nicht. Vom Zabriskie Point weiter, kurzer Halt Furnace Creek Ranch und am Visitor Center. Dann weiter an den Dünen vorbei, Stovepipe Wells nach Lone Pine. Dort gibt es ein Carl Jr. Fast Foof Laden und nebenan den schönen kleinen Stadtpark mit Bach - Mittagpause. Dann weiter, meistens bis Bishop, manchmal bis Mammoth.

Ist zwar eine reine Durchfahrt durchs DV, mehr ist aber nicht drin wenn man bis Bishop rauf will, und trotzdem bekommt man einen guten Eindruck vom Death Valley und es hat mir und meinen Gästen immer sehr gut gefallen...

Ich bin auch Vorbucher, kann also nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, was Unterkünfte angeht. Vor San Simeon wird allerdings nichts frei sein am Highway 1. Wir wohnten im August in der San Simeon Lodge, einem typischen Motel, da waren noch Zimmer frei. In Cambria, Morro Bay oder allerspätestens in SLO am 101 sollte aber was zu finden sein. Allerdings würde ich bei dem engen Tag San Francisco - Hwy 1 - San Simeon nicht unbedingt gerade heute etwas dem Zufall überlassen und schauen, dass ich nicht weiter fahren muss als notwendig. it der Gewissheit kann man auch das meiste aus dem Tag rausholen (heißt für micht nicht Monterey, sondern Carmel, Point Lobos, Pfeiffer Beach und McWay Falls).

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

uns fehlen noch zwei Tipps für Zwischenübernachtungen:

  • Nach dem Tag im Yosemite möchten wir spätnachmittags schonmal ein Stück Richtung San Francisco fahren. Gibt es da ein nettes Örtchen unterwegs?

  • Von LA wollen wir die Route 66 über Barstow, Needles und Kingman zum Grand Canyon nehmen. In welcher Stadt sollten wir dann übernachten, wenn es am nächsten Tag zum Canyon gehen soll?

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

zwischen Yosemite und San Francsico liebe ich das klitzekleine Goldgräbernest Knights Ferry. Hat eine Covered Bridge, einen General Store und ein Diner (50's Roadhouse Grill). Und drei Hotels, von denen leider eines sehr teuer ist und die beiden anderen (ein Bed & Breakfast und das Buena Vista Motor Inn neben dem Roadhouse Grill) sind leider nicht im Internet. Im nahen Oakdale (nicht zu verwechseln mit Oakhurst) gibt es einige Motels und Restaurants, der Ort hat allerdings nicht so viel Charme.

Google mal.

Zwischen LA und Grand Canyon kommt es ein bisschen darauf an, wie ihr die Strecke gestalten wollt. "Echte" Route 66 gibt es hier wohl nur auf vier Etappen: Bagdad - Essex, Topock - Oatman - Kingman, Kingman - Pach Springs - Seligman und die ganz kurze Strecke Seligman - Ash Fork.

Wenn ihr alle Etappen mitnehmen wollt, wäre es am besten die ersten beiden am ersten Tag zu machen und in Kingman zu übernachten. Dort sollte man auch günstige Unterkünfte finden.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yosemite - SFO: wie lange wollt ihr da ungefaehr noch fahren? Groveland liegt genau auf der Strecke und ist ein schnuckeliger Ort. Allerdings schon gleich 20 Minuten hinter dem Parkausgang - dann ist natuerlich noch ne Menge am naechsten Tag zu fahren ...

Oakhurst - wie Andreas schon sagt nur ein kleiner Ort - hat dafuer eine groessere Auswahl an Hotels. Manteca als naechster groessere Ort hat dann auch wieder das gaengige Sortiment. Und ab da gehts dann auf Interstates/Feeder und da hat es immer wieder alle gaengigen Hotel/Motelketten bis zu eurem Ziel. Man kann auch wenn man im Yosemite abends fertig ist noch ganz bis SFO durchziehen - vielleicht 3 1/2 Std? Da hat man dann eine Menge Stau vermieden gegenueber einer Fahrt am Morgen (wochentags). Die 580 kann ganz schoen stauen ....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

also zwischen Yose und SF könnte man auch in Modesto übernachten. das ist auch ganz nett da. Für Filmfreaks kann man da auch den "American Graffiti Loop" fahren, benannt nach dem gleichnamigen Film. http://www.visitmodesto.com/visitors/attractions.asp Das sind im günstigsten Fall ca. 1,5 Stunden vom Eingang ( Mariposa ) des Yose entfernt und dann noch San Francisco 1,5 Stunden von da weg.

Oder ganz verrückte Ideen : Fahrt vom Yosemite nach Scramento und übernachtet da, ist natürlich noch ne Ecke weiter. Oder noch bekloppter ( aber toll ), fahrt vom Ostausgang des Yose, nördlich zum Lake Tahoe und am nächsten Tag nach San Francisco. Aber das ist natürlich alles länger als vom Yose direkt nach SF zu fahren. Werfe ich aber mal als Anregungshappen hier ein.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Infos.

Die ganz bekloppte Idee haben wir wieder verworfen :D . Ist uns doch ein bißchen zu weit (ausserdem muss man ja noch Pläne für später haben). Auf dem Weg nach San Francisco werden wir wohl in Oakdale übernachten und vorher im Diner in Knights Ferry einen Happen einwerfen :essen: .

Für die Strecke zum Grand Canyon haben wir uns als Übernachtungsort für Kingman entschieden. Habt ihr da noch irgendwelche Übernachtungs-Tipps?

So langsam nimmt die Tour Formen an.

@ tom: Für San Francisco haben wir das Pacific Heights Inn (Zimmer mit 2 Betten ohne Kochnische für $ 139,00 plus tax) reserviert. Die haben sogar sofort geantwortet :thumbsup: .

Die restlichen Unterkünfte werden wir wohl im Laufe der Woche ausgucken.

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Heike,

so, haben die tatsächlich gleich geantwortet. Na ja, ich hatte dem einen ja schon mal geschrieben hier vom Forum und das die meisten keine Lust haben so lange auf eine Antwort zu warten. Da gehen die Uhren aber etwas langsam und da gibt es wohl nur einen der am PC sitzt und die anderen können da nicht mit umgehen.

Kingman wüsste ich jetzt nicht, kenne ich bisher immer nur von einem Mc Do zum Futtern.

Gestern hab eich übrigens eine kleine Reportage über den Heart Attack Grill gesehen, muß kurz vor Phoenix sein. Boah, wat fies... da kann einem der Appetit auf Burgers vergehen.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Heike

Kingman als Übernachtung aha. Fahrt Ihr dann die alte Route 66 über den Hackberry Store ? Ich hoffe doch. Und Seligman .

Wenn ja dann hätte ich ein kleines Anliegen an Euch . :blush:

Hallo Haiko,

ich glaube schon, aber mit den Routendetails kennt sich Frank besser aus. Kannst ihn ja morgen im Chat mal befragen :D Ich kann leider nicht, habe Weihnachtsfeier.

Viele Grüße

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Anzeige:





×
×
  • Create New...