Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
CB

‘Keep the blue side up’ – CB’s Reise ins Blaue

Recommended Posts

link hier gibt es auch einen Condor Chart mit den letzten Sichtungen

ja genau - sowas hatte ich gesucht ... nur leider nicht viel zu #31 und #99 :(

c_P4142166.jpg

super Foto - die Condore vor den Zion typischen Felsstrukturen :thumbup: waren die beiden weit weg?
Ist der im Baum sitzende Kondor Nummer 31 oder Nummer 99 oder ein weiterer Kondor?

schlecht zu sehen - aber das waren beide ... sie waren aber davon geflogen und haben sich etwas weiter hinten Richtung Angels Landing wieder niedergelassen, wo dann das andere Bild gemacht wurde ... aehnlich wie dort auf einem Baum der schon den Abhang runter war und dadurch waren sie genau auf Augenhoehe ... vielleicht 4 - 5 Meter vom Rand entfernt ... perfekt fuers Foto :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

per Anhalter im Death Valley - Teil 1

Als ich anfangs losflog war die lockere Idee Moab und ein paar rote Steine und was sonst so auf dem Weg liegt abzuklappern ... . Allerdings hatten durch den GPS Tracker zwischenzeitlich Bekannte in California mitbekommen, dass ich in der Region unterwegs war und dann ist es ja auch immer unhöflich dort nicht vorbei zu schauen ... ausserdem war ein Treffen mit Claudi (Tigger aus diesem Forum) locker ins Auge gefasst, welches irgendwo in Las Vegas oder westlich davon stattfinden sollte. Also auf in den Golden State. So war das nächste Ziel Furnance Creek im Death Valley. Der Furnance Creek Airstrip ist weniger als 300 km Luftlinie entfernt – also nur ein kleiner Hopp?

Nicht ganz ... mit vielen, in Teilen auch sehr grossflächigen, militärischen Sperrgebieten in der Region sind viele Stellen im westlichen California und Nevada nur beschränkt oder gar nicht zu überfliegen. Ohne mit den Details zu langweilen ist das Death Valley für den Privatflieger sozusagen eine dreidimensionale Sackgasse, die einen niedrigen Eingang unten im Süden etwa bei Baker, CA hat. Baker benutzt ja den Slogan “Gateway to Death Valley“, wie wir nun sehen gilt dies speziell auch für private Flugzeuge. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass einige der speziellen Lufträume unter verschiedenen Bedingungen benutzbar sind - aber die beschriebene Strecke ist die einfachste welche keine Koordination mit anderen Stellen erfordert.

Dadurch wird die heutige Route nicht auf der geraden Linie, sondern mit Schlenker durch die Virgin River Gorge, über den Lake Mead, um Las Vegas herum bis Baker und dort ‘rechts ab‘, dem Valley folgend, bis zur Furnace Creek Ranch sein. Statt 292 km eine Strecke von 476 km.

Aber zunächst – den ganzen Morgen wehten schon wieder Schneeschauer ums Gebäude – sollte die Virgin River Gorge (hinten im Bild zu sehen) wolkenfrei sein:

c_P4152202.jpg

niedrige Wolken über den Bergen

Die Virgin River Gorge ist vielen Südwest-Reisenden sicher bekannt - vielleicht nicht immer unter dem Namen. Aber es ist das Stück der I-15, die sich zwischen St. George und Las Vegas spektakulär mit dem Virgin River an der Seite in vielen Kurven durch den Berg zwingt. Irgendwie muss ja der Virgin River, den wir alle aus dem Zion National Park kennen, den Weg in den Colorado finden ...

Mittags nach dem Lunch und einem kurzen Gastauftritt im Mittwochs-Chat aus der FBO Lounge konnte es dann losgehen. Die Wolkenuntergrenze hatte sich gehoben, aber dafür hatte der Wind zugenommen und es war schon wieder stürmisch mit Windstärken bis zu 30 Knoten (54 km/h) aus südwest. Zum einen bedeutet das auf dem ersten Stück strammen Gegenwind und zum anderen war es ein Hinweis die Windverhältnisse unterwegs noch mal zu checken. Hmm ... Las Vegas hatte bereits eine Windscherungs-Warnung ausgegeben und Barstow-Daggett meldete stramme 43 Knoten (77 km/h) – es wird wohl turbulent über den Bergen :schiefguck: . Fürs Death Valley gibt es keine offizielle Wetterdaten und ein Chat-Mitglied hatte mir zwar noch freundlicherweise einen Wetterbericht ergoogled, aber der war von der Station in Mercury, NV entliehen, welche zwei Täler weiter östlich liegt ...

Also habe ich den Visitor Center im Death Valley angerufen und dort mal gefragt. Die nette Dame am Telefon berichtete: “Gestern war es sehr windig – heute nicht so ...“ – erinnerte ein wenig an: "...den Kosakenzipfen habe ich eben serviert - und den anderen vorhin ...", aber zumindest scheint dem Visitor Center nicht das Dach wegzufliegen – macht auch Sinn, da das Tal an der Stelle tief und fast quer zur Windrichtung liegt.

Ausserdem hatte ich noch kurz die Bekannten in California angerufen um meine Ankunft am übernächsten Tag schon mal durchzugeben, da es im Death Valley keinen Mobilphone-Empfang gibt. Die Antwort am anderen Ende war dass die Dame des Hauses sofort anfängt ihre berühmte Lasagna zu machen. Da ich nicht immer will dass es dort extra Arbeit wegen mir gibt, flunkerte ich dass ich auf Diät sei und der Umstand nicht notwendig :whistling: ... wir werden noch sehen wie diese Notlüge sträflich enden wird ... :hmmz:

Der Tank wurde randvoll gemacht, da im Death Valley die Verfügbarkeit von Flugbenzin als unzuverlässig gemeldet ist. Der nächste geplante Tankstopp ist somit erst in Barstow, CA.

Nach dem Start gings in Richtung Virgin River Gorge wo der Gegenwind seiner Vorhersage gerecht wurde. Die Windgeschwindigkeit nimmt mit zunehmender Höhe i.d.R. auch zu. Die durchs GPS ermittlete Geschwindigkeit über Grund war jedenfalls – bei Vollgas - nichts womit man zuhause hätte prahlen können .. :(

Ein paar Bilder:

c_P4152204.jpg

Hier die Virgin River Gorge – dort unten die I-15 ... da sind die meisten sicher schon mal durchgefahren.

c_P4152208.jpg

kurz vorm Lake Mead

c_P4152209.jpg

Dieses Bild war eigentlich für das Fotorätsel reserviert - aber da dieses nun Sommerpause hat muss jetzt hier geraten werden; was sieht man dort?

c_P4152212.jpg

Die I-15 an der Grenze zwischen Nevada und California

c_P4152213.jpg

Kurs auf Death Valley. Der stramme Gegenwind in der Gorge hatte mehr Zeit und Benzin gekostet als ursprünglich geplant. Besser noch mal alles durchrechnen. Ich überschlage aber dass die Menge noch mit Sicherheits-Polster bis zur Furnance Creek Ranch und - auch ohne zu tanken - wieder zurück und weiter bis Barstow, dem nächsten Tankstopp, reichen wird. Über Funk checke ich nochmal das Wetter in Barstow – dort heult noch stramm der Wind mit über 40 Knoten, aber genau in Richtung einer der Landebahnen, so dass Barstow nach wie vor als Alternative in Betracht kommen kann, wenns in Furnance Creek nicht so läuft wie von der netten Dame im Visitor Center versprochen.

c_P4152216.jpg

Unten der südliche Eingang ins Death Valley - wenn man genau hinsieht erkennt man State Route SR178, welche ins Death Valley führt. Um die nächste Ecke rum liegt Badwater.

c_P4152220.jpg

Die Badwater Road kurz vor Badwater

Es waren seit Anfang des Valleys keine Turbulenzen mehr gewesen, die Luft war total ruhig. Hatte die freundliche Dame am Visitor Center Recht gehabt – es war kaum Wind. Am Landestrip der Ranch angekommen hat ein Blick auf den Windsack diese Aussage auch nochmal bestätigt.

Nun sind die 10000 Zeichen wieder voll ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

per Anhalter im Death Valley - Teil 2

Furnance Creek Airport! Mit einer Platzhöhe von minus 211 ft der niedrigste Flugplatz in USA:

c_P4152230.jpg

Das ist ein Foto wert ... allerdings - wie zuvor gesagt, es sind keine offiziellen Wetterdaten für Furnance Creek erhältlich. Ich hatte noch den Höhenmesser auf die Daggett Werte eingestellt aber nach der Landung zeigte der Höhenmesser leider dennoch einen Wert über Null an ... :(. Sowas kann natürlich passieren wenn ein Tiefdruckgebiet durch zieht ... . Na ja – dann hab ich ihn fürs Foto von Hand auf den korrekten Wert von minus 211 eingestellt. Dazu musste man dann doch kurz mal scharf nachdenken ... letztendlich musste der Zeiger auf 789 gedreht werden ... :dos: ... sind alle beim Denksport mitgekommen? ;)

c_P4152229.jpg

minus 211 ft auf dem Höhenmesser

Wo wir es gerade im Bild haben - das Instrument oben in der Mitte ist der sogenannte künstliche Horizont. Die obere Hälfte ist hellblau gefärbt – von diesem Instrument ist der Spruch “Keep the blue side up!“ hergeleitet, da in normaler Fluglage die blaue Seite oben ist. Manchmal wird auch der tatsächliche Himmel für diesen Spruch referenziert – klar - der ist bei normalen Fluglagen auch immer oben ;). Daher auch der Titel dieses Reiseberichts ...

Als nächstes musste der Transport zur Furnance Creek Ranch organisiert werden. Der Flugplatz ist nicht mit Personal besetzt und Mobiltelefone funktionieren nicht im Death Valley. Aber kein Problem - es gibt ein Telefon im Flugplatzgebäude! Die Tür ist mit einem Zahlenschloss versehen und hier wie an anderen unbemannten Flugplatztüren in USA gibt es ein Prinzip mit dem Leute die dort eingeflogen sind die Zahlenkombination bestimmen können um ins Gebäude zu gelangen :censored: :pflaster: .

c_P4152231.jpg

Drinnen lag ein Buch um sich zu registrieren (aber kein Stift), ein Hinweis die Parkeintrittsgebühr im Visitor Center zu bezahlen und das Telefon mit der Standleitung zu Xanterra. Das tats allerdings nicht :pupillen: !

Der Lande-Strip liegt so gute 2 km von der Ranch entfernt. Irgendwie kommt man da schon hin ... vorhin, als ich noch mit dem Sichern des Flugzeugs beschäftigt war fuhr ein Sebring Cabrio kurz über das Vorfeld ... eindeutig ein Mietauto - sieht man den Dingern ja von weitem schon an. Drinnen waren zwei Gestalten mit identischen Baseballcaps, deren Schirme bei allen Bewegungen stets synchron in die gleiche Richtung schwenkten. Nach meiner vorsichtigen Einschätzung deutsche Touristen, die mal gucken wollten ... sehr schön, der Flugplatz ist also gut besucht - da kann ich den nächsten der kommt gleich einspannen, um mich zur Ranch zu fahren ... :woot:

Nebenbei bemerkt war dies zwar das Death Valley, aber die Temperaturen zeigten dies nicht ... es waren 18 Grad Celsius und ausgesprochen angenehm – fast etwas zu kühl ... gut dass ich einen Pulli mit langen Ärmeln hatte.

Wie es dann aber immer so ist, es kam niemand mehr ... ich hatte mittlerweile alles zusammen geräumt und war fertig zur Abfahrt - aber niemand da. Es sah so aus als müsse ich wohl doch die 2 km zur Ranch laufen. Also habe ich aus meinem Rolli das wichtigste für die Nacht in meinen Tagesrucksack umgepackt und bin los über die Airport Rd Richtung Ranch :S . Die Strasse sah auch nicht besonders vielbefahren aus:

c_P4152234.jpg

Ich hatte bereits die halbe Strecke bis zur Hauptstrasse gelaufen, da kam ein Auto. In Anbetracht der dünnen Verkehrslage war dies nicht der Zeitpunkt nur den Daumen rauszuhalten, sondern sich entschieden auf die Strasse zu stellen! Der Wagen – auch ein Mietauto - stoppte, ich riss die Tür auf, setzte mich rein und fragte ob er mich zur Ranch bringen kann ... in genau der Reihenfolge ...

Der Fahrer – Joe aus Oakland - schaute ein wenig überrascht und es schien ihm noch nicht so 100%ig zu gefallen, aber was sollte er nun machen, ich sass ja bereits satt drin ... ausserdem fahren hier um diese Zeit eh alle zur Ranch. Unterwegs sprachen wir über die Tagesetappe und Fliegen im Allgemeinen. Es stellte sich raus, dass Joe vor vielen, vielen Jahren selbst Hobbypilot war und es wurde dann doch noch ein interessantes Schwätzchen.

An der Ranch angekommen habe ich ihn für die Mühe abends zum Dinner einladen, mich um die Unterkunft gekümmert und mir das Museum angesehen.

Wer kennt die Theorie von ‘Six Degrees of Separation‘? Diesen Abend beim Dinner wurde daraus die Theorie der zwei Grad Separation! Es stellte sich heraus dass Joe und ich gemeinsame Bekannte haben. Einer davon ist Jimmy C., mein Parkplatznachbar am Flugplatz zuhause in Massachusetts – ihr erinnert euch? Joe hatte jahrelang nichts mehr von ihm gehört und ich hatte mit ihm noch kurz vor Abflug geschwatzt ... was ein Zufall.

Ein paar späte Getränke an der Bar war das Ende des Abends – aber nicht das Ende der Show; denn draussen vor den Zimmern war noch Lärm. Wer die Bauweise dort auf der Ranch kennt weiss wie die Räume auf diesen Hof zeigen; dort muss noch jemand mit Gitarre gesessen haben ... ich habe ja im Grundsatz nichts gegen Leute mit Gitarre, aber hier zwei schnelle Beobachtungen:

  1. Leute mit Gitarre glauben immer sie könnten singen und
  2. sie glauben immer jeder möchte es hören ... X(

Zumindest gabs da ein grosses Hallo auf der Wiese ... es stimmte dann auch noch ein plötzliches Publikum mit ein ... ich bin mir auch nicht sicher, in welcher Sprache dort gesungen wurde - ich meine französisch gehört zu haben ... die meisten Lieder kannte ich nicht, aber eins hatte eine bekannte Melodie - zumindest der Chorus mit “heladi-ladi-o“ schien international zu sein ... ich glaube da hätte ich auch noch zwei Strophen in Deutsch beisteuern können:

:whistling:

... $*$$* auf dem Autodache - ... – ist bei 180 flache ...

... $*$$* in der Kuchenform - ... – ändert den Geschmack enorm

... heladi-ladi-o :whistling:

... kennt jemand noch mehr gute Strophen?

Die Strecke des Tages:

c_day11.jpg

Bei Wpt2 ist die Virgin River Gorge, SISKL ist südöstlich von Las Vegas (diesmal in NV), 0O2 ist Baker, CA.

.

Share this post


Link to post
Share on other sites
c_day11.jpg

Bei Wpt2 ist die Virgin River Gorge, SISKL ist südöstlich von Las Vegas (diesmal in NV), 0O2 ist Baker, CA.

da habe ich mich unverstaendlich ausgedrueckt: nicht SISKL liegt in Nevada - das liegt in Arizona - sondern Las Vegas ist in Nevada - zur Unterscheidung von Las Vegas in New Mexico, was wir vor ein paar Episoden schon mal hatten ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Isa

Hi Chris,

hab jetzt mal das Versäumte nachgeholt und fliege wieder fleissig hinterher...

Meinst du bei dem Rätselbild den hellen Fleck oder die Landschaft? :xD:

lg Isa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fürs Death Valley gibt es keine offizielle Wetterdaten und ein Chat-Mitglied hatte mir zwar noch freundlicherweise einen Wetterbericht ergoogled, aber der war von der Station in Mercury, NV entliehen, welche zwei Täler weiter östlich liegt ...

:swarsnicht:

c_P4152209.jpg

Dieses Bild war eigentlich für das Fotorätsel reserviert - aber da dieses nun Sommerpause hat muss jetzt hier geraten werden; was sieht man dort?

.... aber vielleicht ist es ja ein ganz leichtes Rätsel und das ist dort unten Las Vegas?

lg caro :)

Caros Lösungsvorschlag, Las Vegas, sollte richtig sein. Ich tippe das Licht ist das Flugplatzleuchtfeuer (Aerodrome Beacon) von Henderson (Executive Airport) in LV.

Wieder ein spannender Bericht mit ganz starken Bildern und herrlichen Geschichten zum Schmunzeln :thumbsup: Besonders die hat mir gefallen:

"Drinnen waren zwei Gestalten mit identischen Baseballcaps, deren Schirme bei allen Bewegungen stets synchron in die gleiche Richtung schwenkten. Nach meiner vorsichtigen Einschätzung deutsche Touristen, die mal gucken wollten ..." :totlach::totlach::totlach:

VG

Udo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nisie

Wenn das mein Auto gewesen wäre, dass Du da geentert hast.... ich wäre leicht hysterisch geworde und hätte fluchtartig den Wagen verlassen, im schweinsgallopp durch die Wüste... :help:

Und wegen dem Höhenmeterdenksport: Ich würde mal sagen, dass die "0" der Meeresspiegel ist. Und wenn der kleine Zeiger hinter "0" ist heisst das man ist 789 ft. überm Meeresspiegel, wenn der kleine Zeiger vor "0" ist, ist man quasi 1000-789 ft. unterm Meeresspiegel....

So ungefähr? :king:

Was machen denn die anderen Anzeigen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe mir gerade vorgestellt, ich fahre da diese einsame Straße im Death Valley...so gegen Abend....und plötzlich springt ein Mann auf die Straße, zwingt mich zum Bremsen und mit einem Satz sitzt der hinten bei mir im Auto. Ich glaub ich hätte den Schreck meines Lebens bekommen: :eeeek:
Wenn das mein Auto gewesen wäre' date=' dass Du da geentert hast.... ich wäre leicht hysterisch geworde und hätte fluchtartig den Wagen verlassen, im schweinsgallopp durch die Wüste... :help:

also - bevor nun alle falsche Vorstellungen bekommen; sooo furchterregend sehe ich nun auch wieder nicht aus ... obwohl ... na gut - vielleicht ... :huh:

Aber - ich bin natuerlich nicht ploetzlich auf die Strasse gesprungen und habe das Fahrzeug zum Bremsen gezwungen, sondern habe mich nur lediglich deutlich auf die Strasse gestellt, damit es keinerlei Zweifel gab dass da gehalten werden sollte. Dann habe ich das Fahrzeug nicht geentert oder gekapert, sondern bin nur zuegig eingestiegen - ungefaehr so als haette ich auf ihn schon die ganze Zeit gewartet und er sei ein wenig zu spaet dran :whistling: ... in der Wueste halten die Reisenden doch zusammen ... :buds:

Hmm, die Sonne, Wolken, die rechte Tragfläche... :sfunnypost:

ne natürlich Quatsch. Ich seh fast gar nix, aber vielleicht ist es ja ein ganz leichtes Rätsel und das ist dort unten Las Vegas?

Meinst du bei dem Rätselbild den hellen Fleck oder die Landschaft? :xD:
Caros Lösungsvorschlag' date=' Las Vegas, sollte richtig sein. Ich tippe das Licht ist das Flugplatzleuchtfeuer (Aerodrome Beacon) von Henderson (Executive Airport) in LV.

Also das Flugplatzfeuer von Henderson ist es nicht - ich lasse das Raetsel mal weiter laufen - Fleck, Gegend ... muss alles zu einer stimmigen Erklaerung kombiniert werden ... :yeah:

Und wegen dem Höhenmeterdenksport: Ich würde mal sagen, dass die "0" der Meeresspiegel ist. Und wenn der kleine Zeiger hinter "0" ist heisst das man ist 789 ft. überm Meeresspiegel, wenn der kleine Zeiger vor "0" ist, ist man quasi 1000-789 ft. unterm Meeresspiegel....

So ungefähr? :king:

ja - so ungefaehr ... es hat mit der Skalierung zu tun. Der Hoehenmesser hat den kleinen Zeiger fuer die vollen Tausend Fuss und den grossen Zeiger fuer die Zwanzig-Fuss Abstufungen. Der grosse Zeiger einmal rum sind tausend Fuss (von Null bis 10.000 Fuss macht der grosse Zeiger also 10 volle Umdrehungen). Da die Skalierung fuer mehrfache Umdrehungen des grossen Zeigers ausgelegt ist, kann sie nicht gleichzeitig fuer Werte unter Null passen - denn da muessten die Werte "rueckwaerts" laufen. An sich kein Problem, da es nur eine Handvoll von Gelegenheiten gibt unterhalb des Sea-Levels zu fliegen.

Bei Null (~Sea-Level) stehen beide Zeiger oben auf der Null (= null x Tausend plus null x 20) ... bei minus 211 steht der grosse Zeiger 211 Einheiten links von der Null - und wenn man genau hinguckt hat sich auch der kleine Zeiger einen Tucken nach links von der Null bewegt - quasi fast am Ende der "minus Eintausend". Die Rechnung von Nisie stellen wir nochmal um nach (-1000) + 789 = (-211). :geek:

Was machen denn die anderen Anzeigen?

Brauchen wir etwa noch eine Synopse?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Isa
Brauchen wir etwa noch eine Synopse?
Ja, bitte. Du weißt doch, wir sind ein sehr wissbegieriges Forum. :sdafuer: :sdanke:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TheWurst
Also das Flugplatzfeuer von Henderson ist es nicht - ich lasse das Raetsel mal weiter laufen - Fleck, Gegend ... muss alles zu einer stimmigen Erklaerung kombiniert werden ... :yeah:

Vielleicht ist es das Wynn, in dem sich die Sonne spiegelt...? ?(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Wagen ? auch ein Mietauto - stoppte, ich riss die Tür auf, setzte mich rein und fragte ob er mich zur Ranch bringen kann ... in genau der Reihenfolge
einfach nur genial :thumbsup:
  1. Leute mit Gitarre glauben immer sie könnten singen und
  2. sie glauben immer jeder möchte es hören ... X(

volle Zustimmung 8)
Wieder ein spannender Bericht mit ganz starken Bildern und herrlichen Geschichten zum Schmunzeln :thumbsup: Besonders die hat mir gefallen:

"Drinnen waren zwei Gestalten mit identischen Baseballcaps, deren Schirme bei allen Bewegungen stets synchron in die gleiche Richtung schwenkten. Nach meiner vorsichtigen Einschätzung deutsche Touristen, die mal gucken wollten ..." :totlach: :totlach: :totlach:

nicht geschmunzelt sondern laut gelacht - und komischerweise an jemand ganz bestimmten gedacht :whistling::D
Brauchen wir etwa noch eine Synopse?
definitiv !! Ich möchte vorallem wissen, wozu du den Schlüssel mit der blauen Kappe brauchst :)
Vielleicht ist es das Wynn, in dem sich die Sonne spiegelt...?
sowas in der Richtung hab ich auch sofort gedacht - das Mandalay Bay in der Sonne?

LG

Claudi

P.S. ich bin sehr gespannt was es in LA zum Essen bzw. Nicht-Essen gab ::pop

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als neues Rätsel könntest du uns ja die Aufgabe stellen den Code von der Tür auf dem Flugplatz rauszufinden. Vielleicht die Rollbahnlänge, die Höhe des Flugplatzes hmmm....

Dumme Frage. Was machst du wenn so ein Idiot den verstellt hat?

Und ja, wir brauchen noch ne Synopse!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vielleicht ist es das Wynn, in dem sich die Sonne spiegelt...? ?(
sowas in der Richtung hab ich auch sofort gedacht - das Mandalay Bay in der Sonne?

ich denke diesen Punkt geben wir an TheWurst - richtig, so hell kann es nur die Sonne sein, die da in einer der grossen Casinowaende reflektiert wird. Schwer zu sagen welches Casino dort spiegelt - aber ich glaube es ist weder das Wynn noch das Mandalay Bay. Aufgrund des Stands der Sonne zu der Zeit und meiner Position kommt dafuer nur nur eine Glaswand in Frage, die genau nach Sueden zeigt ... das tut keins der genannten Casinos. Das MGM hat eine Flaeche nach Sueden, aber dort wuerde - wie bei vielen anderen Casinos - ein anderer Trakt genau die Sonne abriegeln. Bleibt das Luxor als wahrscheinlichster Kandidat. Weiter dafuer spricht die Tatsache, dass die schraege Wand des Luxors die Sonne besser ueber diesen extrem stumpfen Winkel zur Fotoposition reflektieren kann. Man kann in den anderen Bildern, die ich aus leicht veraendertem Winkel geschossen habe die schraegen Kanten erkennen.

P.S. ich bin sehr gespannt was es in LA zum Essen bzw. Nicht-Essen gab ::pop

... warten wir's ab ...

Dumme Frage. Was machst du wenn so ein Idiot den verstellt hat?

die Welt ist wahrlich voll mit solchen Leuten ... aber wieso sollten die Zugang zum Aendern des Codes haben?

Brauchen wir etwa noch eine Synopse?
definitiv !! Ich möchte vorallem wissen' date=' wozu du den Schlüssel mit der blauen Kappe brauchst :)

Mal sehen - ich mache morgen mal eine Synopse ...

Die Schluessel sind tatsaechlich die Schluessel fuers Flugzeug. Der blaue ist der Kabinenschluessel und der andere der "Zuendschluessel" - kaum zu glauben, dass diese recht komplexen Maschinen nur mit so einem Sparschwein-Schluessel ausgeliefert werden. Wenn das Flugzeug nicht in Betrieb ist haenge ich die Schluessel gerne ueber so einen Stellknopf, weil man sonst immer erst fertig angeschnallt feststellt, dass man den Schluessel noch in der Hosentasche hat ... :tired:

Share this post


Link to post
Share on other sites

So Freunde - hier noch eine bittere Tatsache - der unbekannte Arch im dritten Bild von der Episode "rote Steine und rote Köpfe – Teil 1" - bei Moab ist kein Arch ... :(

Unser Fritz Zehrer und 3 weitere Experten im Feld haben bestaetigt dass es sich nicht um einen Arch handelt, sondern Sonnenlicht auf vorgelagerte Finnen trifft ... :S

Zur Erinnerung hier noch mal die Synopse zum Bild:

c_P4132004synopsis.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie sollte er denn heißen der kleine :totlach:

Wäre aber auch sehr komisch gewesen, wenn da ein Arch wäre und niemand macht Fotos. Gibt es irgendwo im Web ne Ansicht vom boden aus geschossen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
:whistling:

... $*$$* auf dem Autodache - ... – ist bei 180 flache ...

... $*$$* in der Kuchenform - ... – ändert den Geschmack enorm

... heladi-ladi-o :whistling:

... kennt jemand noch mehr gute Strophen?

Niemand kennt noch Strophen? Oder traut sich keiner ...? Na das wird ja noch lustig beim Bunten Abend ... :xD:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Biene
:whistling:

... $*$$* auf dem Autodache - ... – ist bei 180 flache ...

... $*$$* in der Kuchenform - ... – ändert den Geschmack enorm

... heladi-ladi-o :whistling:

... kennt jemand noch mehr gute Strophen?

Niemand kennt noch Strophen? Oder traut sich keiner ...? Na das wird ja noch lustig beim Bunten Abend ... :xD:

$*$$* auf der Lampenschale.... gibt gedämpftes Licht im Saale...

$*$$* auf den Autoreifen.... gibt beim Bremsen braune Streifen....

Bin ich jetzt dabei? :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

$*$$* auf dem Nonnenbusen, He ladi ladi lo

hält den Pfarrer ab vom Schmusen. He ladi ladi lo

$*$$* auf der Ofenbank, He ladi ladi lo

sorgt bei Wärme für Gestank. He ladi ladi lo

$*$$* in der Schokolade, He ladi ladi lo

fällt nicht auf und das ist schade. He ladi ladi lo

$*$$* auf dem Tennisschläger, He ladi ladi lo

macht den Gegner schnell zum Schwarzen. He ladi ladi lo

Also bin ich beim bunten Abend raus :yeah:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bist dabei. Sehr kreativ! Auch wenn man für dieses $*$$* ein Wort einsetzen sollte:

Sch**ß*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Jacki+Ralph

$*$$* durch ein Sieb geschossen, He ladi ladi lo

macht beim Gegner Sommersprossen. He ladi ladi lo

$*$$* hinterm Kachelofen, He ladi ladi lo

kommt beim Heizen vorgelofen. He ladi ladi lo

Das könnte zum Renner beim Forumstreffen werden... :music: :musicextreme: :nummer1:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Klasse Bericht!

Hey Christian!

Eigentlich wollte ich nur mal "schnell" schauen, was Du geschrieben hast. Zeit killen bis der UPS-Mann kommt.

Der UPS-Mann kam, der UPS-Mann ging, aber ich habe doch noch weiter lesen müssen. Leider bin ich noch nicht beim Ende angekommen, aber ich muß erstmal mein Ersatzteil für mein Motorrad (warum das Teil auch wieder aus New Hampshire nach Arizona geschickt wurde, ist ebenfalls eine längere Geschichte) einbauen. Übrigens hat der Absender mir das gleiche Teil zweimal eingepackt aber nur einmal dafür Geld belastet. Wieso kennt der meine Fähigkeiten so gut?!?!?

Ich werde auf jeden Fall in den nächsten Tagen - wenn ich dann mal wieder nach der verpfuschten Reparatur aus dem Krankenhaus entlassen werde - weiterlesen. ;-)

Mit einem Gruß aus der Wüste nach Boston,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

So, in der sagenhaften Zeit von 31 Minuten habe ich meinen Kupplungsschalter ausgebaut und eingebaut.

Und dann habe ich auch erstmal weiter nachgelsen.

Also, ich wäre dann soweit für die Fortsetzung :winki:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer hat den Beet Root-Smoothie bestellt? - Teil 1

Es ist immer noch noch kühl im Death Valley. Aber nicht mehr so wie am Vorabend, als ich meinen grossen Pullover vermisst hatte – zur Erinnerung; ich war mit nur leichtem Gepäck ‘per Anhalter‘ zur Furnance Creek Ranch ...

Ein paar Forumsmitglieder sind ja ein paar Tage später durchs Death Valley gefahren und beschwerten sich über die grosse Hitze ... :huh:

Joe hatte drauf bestanden mich am Morgen wieder zum Flugplatz zu bringen. Ich hätte im Gegenzug gerne noch angeboten eine Runde mit ihm durchs Death Valley zu fliegen. Ich war aber etwas un-easy mit der Spritmenge da das Benzin noch bis Barstow, dem nächsten Tankstopp, reichen musste. Der stramme Gegenwind in der Virgin River Gorge gestern hatte mehr Benzin verbraucht, als ich ursprünglich geplant hatte und es waren noch über 200 km bis zur Tankstelle.

Durch die Eile am Morgen hatte ich es verpasst noch den Weather Channel zu gucken, aber das Tiefdruckgebiet war nun sicher weiter im Osten – wie man auch an der Anzeige des Höhenmessers erkennen konnte, der nun satt unter Null zeigte.

Also leider keinen Rundflug für Joe, aber er schaute sich das Flugzeug interessiert von innen und aussen an.

c_P4162246.jpg

Joe’s Mietauto auf dem Vorfeld

Bei der morgendlichen Durchsicht des Flugzeugs habe ich bevor ich den Kopf in den Fahrwerksschacht gesteckt habe natürlich zuvor von unten kräftig dran geklopft – nicht dass wenn man den Kopf gerade drin stecken hat von einer Schlange oder anderem Kleintier in die Nase gebissen wird, weil es sich den Radkasten als Quartier gesucht hatte :schiefguck:

c_P4162245.jpg

Dann gings los – hier mal eine kleine Bildfolge vom Start:

c_IMG_2378_2.jpg

c2_IMG_2379.jpg

c_IMG_2381.jpg

c_IMG_2382.jpg

Der Weg aus dem Death Valley ist dieselbe Strecke von gestern zurück – dem Verlauf des Tals folgend immer unterhalb von 3000ft, weil darüber wieder restriktiver Luftraum beginnt.

c_P4162249.jpg

Badwater

c_P4162251.jpg

Es sind ungefähr 145 km zurück bis Baker – also eine runde ½ Stunde. Wenn man ganz genau hinsieht (ist aber schwer im Bild zu erkennen), kann man das grosse Thermometer sehen, was da als Attraktion im Ort steht – ich glaube sie nennen es das grösste Thermometer der Welt. Ist wohl eher symbolisch als denn ein echter Touristenmagnet ...

c_P4162256.jpg

hier die Synopse:

c_P4162256synopse.jpg

Es folgte ein unspektakulärer Tankstopp in Barstow-Daggett und die Einsicht, dass der Sprit dicke für eine Runde mit Joe gereicht hätte – oh well ... :ssorry:

Von dort ging es weiter Richtung Long Beach mit einem geplanten Knick über das Paradise-Funkfeuer, welches in Corona, CA steht. Dazu müssen noch die San Bernadino Mountains überquert werden. Das kann direkt nach dem Start und bei einer Kammhöhe von runden 6000 ft + Sicherheitshöhe recht anstrengend für noch kleinere Flugzeuge als dieses werden.

Hier ein Bild kurz nach dem Start aus Daggett:

c_P4162259.jpg

Flugzeuge mit weniger Puste müssen von hier oft den El Cajon Pass benutzen um ins LA Basin zu kommen.

c_P4162263.jpg

Hier rechts kann man den El Cajon Pass sehen und im Hintergrund die San Gabriel Mountains. Die beiden Gipfel dort müssten Cucamonga Peak links und Mt. Baldy (schneebedeckt) in der Mitte sein – aber nagelt mich nicht drauf fest ...

Wer viel mit dem Flugzeug im LA Basin unterwegs ist, wird vielleicht nicht erkennen wo das nächste Bild gemacht worden ist ... denn es sind an diesem Tag ungemein klare Sichtverhältnisse für den Kessel rund um Los Angeles – normalerweise ist es hier sehr viel mehr hazy.

c_P4162266.jpg

LA Basin mit ungewöhnlich klarer Sicht

c_P4162269.jpg

Hier im Bild links ein Stück vom Flugplatz in Long Beach, die I-405 (San Diego Freeway) und rechts der Signal Hill (ich denke wir brauchen keine Synopse).

c_P4162270.jpg

Anflug auf Long Beach

In Long Beach gabs dann wieder einmal einen FBO mit Glas und Marmor und das Linepersonal hatte sogar für mich beim Aussteigen einen roten Teppich bzw. die kleine rote Fussmatte ausgelegt ... :blush: ... nicht so richtig mein Ding ... sieht auch besser aus bei Flugzeugen, wo man hinten die Treppe runter lässt und nicht über den Flügel rausklettern muss ...

c_P4162272.jpg

Drinnen dann Marmor, Glas, Club Atmosphäre, kalte Getränke und leckere ofenwarme Cookies :woot: !

c_P4162278.jpg

Wenn ich allerdings gewusst hätte was mich diesen Nachmittag noch erwartet, hätte ich sicher mehr als nur einen Keks genommen ... 8|

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer hat den Beet Root-Smoothie bestellt? - Teil 2

Meine Bekannten waren natürlich noch nicht zum Abholen da, obgleich sie mein Vorankommen per GPS-Tracker im Internet genau verfolgt hatten. Aber genau wie ich sind sie oft und überall zu spät - deshalb kommen wir wohl so gut miteinander klar ... :winki:

Bei Rob und July war ich in den 80ern als Austauschschüler und hatte dort natürlich eine saugute Zeit gehabt. July ist in USA geborene Asiatin und immer mega-gut drauf. Alle Regeln des Austauschprogramms waren nach Dienstschluss automatisch und sofort ausser Kraft! Besser hätte man es damals nicht treffen können. War ja praktisch wie Urlaub!

Eifrige Austauschschüler argumentieren immer: wenn man ein Austauschprogramm als Urlaub sieht, hat man den Sinn eines Austauschprogramms nicht richtig verstanden ... ich argumentiere: wenn man es nicht als Urlaub betrachtet - dann hat man viel mehr nicht richtig verstanden ... he he :P

Gut auch, dass ich die beiden gleich damals mit Vornamen angesprochen hatte statt mit ‘Mom‘ und ‘Dad‘, wirkt dann heute – 20 plus Jahre später - nicht mehr so bescheuert ...

Als ich abgeholt wurde hatte sich July was besonderes ausgedacht ... da ich ja im letzten Telefonat diese Diät erwähnte, hatte sie beschlossen dass sich fortan alle – auch der arme Rob, den nun die geringste Schuld traf - von nun an gesund ernähren sollen :girl: :wtf: !

Es gab auch passenderweise einen Coupon in der Zeitung von einem neuen Lokal in Huntington Beach, welches diese gesunde Ernährungsweise adressiert ... oder so ... :huh:

Um es genau zu sagen war es ein veganisches Restaurant! Es gibt sicher Leute, die es besser erklären können als ich - aber das ist nochmal eine Untergruppe von vegetarisch ... (kein Ei, keine Milch, etc. ...)

Die Bedienung war etwas auf der unfreundlichen Seite und attributierte einige Gerichte oft mit der Bemerkung dass ihr ‘meatloving Boyfriend‘ das angeblich auch alles sehr lecker finde ... wir wissen natürlich nicht welcher meatloving Aspekt genau zu dieser Aussage motivierte, aber ... :pflaster:

Zunächst mal liest sich dort die Speisekarte als sei sie in einer anderen Sprache ... da kamen Begriffe vor die unsereiner nie gehört hat ... ?( . Ich bestellte einen Dragon-Flax Wrap mit Guacamole und mariniertem Portabello ... was ist das - Dragon Flax ? ... vom Drachen :wtf: ?

Getränke waren auch so eine Sache ... da gabs nur Juice Bar und Smoothies ... da hab ich vorsichtshalber eine Limonade genommen - kann man nix falsch machen, richtig? :sarcastic:

Rob hatte eine Zuccini-Lasagne ... das hörte sich auch besser an als es war ... statt Nudeln waren die “Etagen“ aus Zuccini-Streifen gebaut :schiefguck:

Mein Wrap ging so – was Dragon Flax ist weiss ich heute noch nicht, aber war recht knusprig ... die Guacamole war unmerkbar dünn aufgestrichen und es war reichlichst mit staubtrockenem Grünzeug aufgestockt, was der ganzen Sache einen Laub-Geschmack gab :( . Die Portabellos haben die Sache etwas gerettet und die Limonade wäre besser gewesen, wenn man sie nicht mit Cilantro ‘gewürzt‘ hätte ... :dos:

Ein alter, abgedroschener Witz von mir ist zu behaupten: “my favorite vegetable is shrimp!“. Die meisten verstehen es und schmunzeln - gelegentlich versteht es mal jemand nicht und fängt tatsächlich an zu erklären ... 8)

Hier so ähnlich ... die Bedienung - für die der Witz gar nicht gedacht war - hatte es irgendwie aufgeschnappt und fuhr gleich aus der Haut; wir mussten uns in der Folge einen Vortrag über die verschiedenen Kategorien der Proteine anhören ... diverse dieser Protein-Kategorien werden in dem Restaurant nicht geführt (Shrimp auf jeden Fall schon mal nicht – das habe ich behalten ...) und seien im übrigen auch nicht gut für uns! - Aha! :geek:

Zum Schluss gabs noch für alle einen Smoothie auf Kosten des Hauses ... genauer gesagt einen Beet Root-Smoothie... richtig - ein Smoothie aus Roter Bete. Was soll ich sagen ... das war das zweitscheusslichste was ich je in meinem Leben trinken musste ... :blerg:

Die Rechnung am Ende war dann alles andere als vegetarisch - aber dies ist ja ein preisetikettenfreier Reisebericht ... 8)

Puh – als wir wieder draussen waren - niemand hat sich was anmerken lassen - war Totenstille ... keiner sagte was ... July isst ja noch ganz andere Sachen, das weiss ich von früheren Besuchen in ihrer asiatischen Community - aber dem Rob kann das Ganze doch nicht wirklich geschmeckt haben ... .

Zwei Blocks später machte er eine leise Bemerkung, dass die Zuccini-Streifen in der Lasagne roh und knackig waren ... . Weitere 2 Blocks später schauten wir uns alle im Wagen an und noch 2 Blocks drauf schimpfte dann endlich auch July auf das Essen und besonders die Smoothies ... . Sie entschuldigte sich zwar vielmals dass sie uns dort hingeführt hatte, aber ich hoffe sie ist nicht in dem Irrglauben dass diese Geschichte schnell zu den Akten gelegt wird ... dazu kenne ich uns alle zu gut – so wie ich die Situation einschätze wird sie sich den Restaurantbesuch und die Beet Root-Smoothies in den kommenden Jahren noch einige Male anhören müssen. :P

Wir lachten aber kräftig! :totlach:

Aber nachdem die Sache nun hinter uns lag waren wir natürlich auch ein wenig stolz auf das bestandene Abenteuer und die gesunde Ernährung! Nach so viel Tapferkeit müssten wir eigentlich ein wenig als Helden gefeiert werden ... :king: .

Anmerkung: ich will keinesfalls vegetarisch oder veganisch als schlechtes Essen darstellen, ich weiss dass wir im Forum ein paar Vegetarier haben und vielleicht lesen die ja mit. :ssorry: – ich berichte nur aus meiner Sicht ...

Den Nachmittag verbrachten wir noch in Huntington Beach an der Pier und ich habe mich mal an ein paar Sunset Bilder gewagt:

c_P4162284.jpg

c_P4162287.jpg

Kann sich jemand an die Sonnenuntergänge Mitte/Ende 1991 an der Westkueste erinnern? Durch die Asche des Pinatubos in den Philippinen war das Licht so gefiltert, dass die Sonnenuntergänge jeden Abend in einem unwirklichen Tiefrot stattfanden ...

Auf dem Heimweg kamen wir dann noch an unserem Stamm-Mexikaner vorbei und es wurde nicht mal ansatzweise diskutiert sondern nur scharf in die Bremse getreten ... da wir uns heute Nachmittag so tapfer und gesund ernährt hatten musste dies einfach belohnt werden – mit mexikanischen Protein-Kategorien unserer Wahl und reichlich Margaritas :essen: :sekt:

Die (Flug-) Strecke des Tages:

c_day12.jpg

.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...