Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest Comynarakarin

Reisebericht Kalifornien 2007

Recommended Posts

Guest Leah

SUper, es geht weiter :D:) :girl: Wieder wunderschoene Bilder, da will ich auch hin :sdafuer:

Des mit dem TV-Guide ging mir genauso, bis ich bemerkt habe, dass die Amis wohl einfach wie bei uns im Teletext ihre Programme suchen und auswaehlen. Man kann ganz einfach schauen, was auf andern Kanaelen laeuft, ohne umzuschalten :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Karin !

Bin zur Zeit völlig überlastet mit Reiseberichten lesen.

Aber Deine Bilder sind sehr beeindruckend. Besonders gefallen haben mir die Bilder vom Yosemite Park mit den unterschiedlichen Licht.

Der große Felsen ist der "El Capitan" ( the Nose). Falls jemand etwas bergsteigerbegeistert ist, dem kann ich den Film, von den

Huber Buam empfehlen. " AM LIMIT" . Die 2 Brüder versuchen dort einen Zeitrekord im Speedclimping zu erlangen.

Auf deutsch gesagt, sie klettern dort an der steilen 1000 Meter hohen Wand nach Stoppuhr.

In Pismo Beach waren wir zwar auch ,aber da sind wir mit unserem Allradler nur am Strand rumgecrosst.

Gruß Squirrel 8)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Happy Halloween smilie_hal_052.gif

Morgens sind wir etwas zeitiger aufgestanden als sonst, denn heute soll es ja auf den HW 1 nach Norden gehen mit Tagesendziel Carmel by the Sea.

smilie_a_006.gif Also los geht´s byebye Pismo Beach. Erster Halt ist in Morro Bay, wo ich bei meiner ersten Reise 2 Jahre zuvor übernachtet hatte. Pittoreskes Hafenstädtchen in dem so gut wie nix los ist, wohl wegen Nebensaison. Trotzdem ein paar Fotos…und noch war der Himmel blau und die Sonne strahlte.smilie_wet_036.gif

Weiter die Küste entlang. Ein kurzer Halt bei den Seelöwen, die ja eigentlich nicht sooo toll sind, weil sie vollkommen gelangweilt im Sand liegen, vielleicht mal gähnen und ab und zu ein Grunzen von sich geben, aber das gehört auf der Strecke dazu und ein bisschen die Beine vertreten tut gut. Ich könnte sowieso den ganzen Tag an der Küste verbringen ohne Langeweile zu verspüren und mir den Wind um die Nase pusten lassen smilie_wet_134.gif

Wir treffen ein Ehepaar aus Deutschland, das auf Hochzeitsreise ist und unterhalten uns ausnahmsweise Mal wieder auf deutsch.

So langsam näher wir uns Big Sur...die Fotos sprechen hier wieder für sichsmilie_girl_030.gif

f25v42mm.jpg

pofpaj4z.jpg

mdqmzxi7.jpg

ebqj5vih.jpg

apjkf2o7.jpg

Langsam nähern wir uns Big Sur. Die Fotos sind wieder chronologisch.

q786p8ct.jpg

v9wwo5fn.jpg

l6j8g8mw.jpg

9n4tgero.jpg

jncxoz2n.jpg

3z6gvnax.jpg

kgrnkbgp.jpg

Ab hier wurde das Wetter foggy.

s3344k8o.jpg

z6vj3qzt.jpg

cnnxbydo.jpg

s446y5zf.jpg

x5u9gsml.jpg

xu6y3rij.jpg

Imposantes Wetterschauspiel und nach jeder Kurve hatte man das Bedürfnis anzuhalten, weil es noch schöner ist oder ein klitzekleinbisschen tollerer aussieht. Brian nennt das "Motivflut".

lvjjsrjf.jpg

Jetzt die toten Seelöwen, ach so nee die tun ja nur so...

finhilxl.jpg

l84i2b26.jpg

ychnrkga.jpg

o2s4ig3d.jpg

62hsi32z.jpg

c3tiermt.jpg

d5wktid7.jpg

j9vzxe6v.jpg

f4wti3xy.jpg

xu38z8wp.jpg

fjsgg2c2.jpg

gww9d9iq.jpg

Na wenn das nicht das passende Wetter zu Halloween war...smilie_hal_122.gif

yk9qypv5.jpg

j3lzg5vg.jpg

vuftmz7r.jpg

4ke4dg7i.jpg

Auf jeden Fall haben wir viel viel länger gebraucht als geplant und ich hatte nach ein paar Stunden das dringende und drängende Problem, dass meine Blase kurz vor dem Platzen war. Ich hätte vor der Abfahrt nicht bei "Coffee Bean & Tea Leaf" den XXL-Becher Tee für die Fahrt kaufen sollen... und ja, ich gehöre zu den zickigen Mädels, die nicht in der Botanik püschern,smilie_bad_51.gif zumindest nicht, wenn es noch irgendwie zu vermeiden geht. Die letzten Kilometer habe ich dann allerdings doch ziemlich zappelig smilie_girl_102.gifAusschau nach einem passenden Gebüsch gehalten und war dafür ab jetzt in einem Rutsch nach Carmel durchzufahren, während mein Mann eigentlich schon wieder anhalten wollte, weil der Fotografenfinger gejuckt hat…

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

aus38yc2.jpg

jq6zozoi.jpg

l2u7w24y.jpg

4ptbjct2.jpg

qgqf6if9.jpg

z8ukf89i.jpg

b29pm4hj.jpg

tyww583y.jpg

Die Erlösung kam dann in Gordes, einer pittoresken Ansammlung von Häuschen, abgewrackten Autos und ebensolchen Typen :yeah: und einer Tankstelle, die erst gar keine Preise angezeigt hat, weil, wer hier tanken muss zahlt sowieso jeden Preis...die Toilette war ein Alptraum und eine der marodesten und schmutzigsten, die ich je gesehen habe :arghs: :blerg: :eeeek: aber mir erschien sie wie ein Luxuspalast :thumbsup: und ach ja, selbst in der Erinnerung verspüre ich noch die enorme Erleichterung :hechel: :blush: :girl:

kbsnq9j8.jpg

b9ariyyd.jpg

okwumknu.jpg

Also in Gordes bekommt man alles was der Durchreisende so nötig hat. Ein megacooler Althippie hatte einen Imbiss-Stand und verkaufte Hot Dogs und verschiedene Kaffees und eine Eiskiste gab´s auch. smilie_haus_084.gifUm seinen Stand herum waren ganze Invasionen von Fliegen, die pendeln sicher zwischen Toilette und Würstchenbude...das war eigentlich schon wieder witzig. :totlach: Er wedelte unablässig während dem Reden und Kaffeezubereiten die Fliegen weg und ich weiss auch nicht wie ich ihn beschreiben soll, er war einfach unglaublich cool und gelassen. Er lebte schon etliche Jahre in dem Örtchen und schien da ganz und gar glücklich. Wäre ich auch...Die Preise waren dann doch deutlich höher, aber ist doch klar an so einem abgelegenen Ort. Uns hat das nicht gestört, wir waren dankbar über diese Oase und ausserdem einfach viel mehr an den Leuten und diesem kuriosen Ort interessiert als an 1-2 Dollar mehr für den Hot Dog aber ein anderer Reisender hat sich empört beschwert und der coole Aussteiger-Typ meinte nur salopp, er müsse die Preis so hoch ansetzen, weil " Hey, I have to make my fortune here" und zwar in möglichst kurzer Zeit, das sei doch klar... ;) Ich fand das super, der Reisende allerdings weniger - kein Humor die Leute… :sironie: Wir haben natürlich da gegessen und getrunken und uns sehr gerne mit ihm unterhalten.

Big Sur ist für mich nach San Francisco das Besonderste Stück Kalifornien und hat eine große Anziehungskraft auf mich. Ich könnte nicht nach Kalifornien reisen ohne dort entlang zu fahren und mehr und mehr in diese zauberhafte, abgeschiedene Welt eintauchen. Bei der letzten Reise habe ich hier eine Wanderung auf einen der Berge gemacht und war schlicht hin und weg. In der Nähe befindet sich das Esalen Institut mit seinen heissen Quellen, vielleicht schaffe ich es auch mal da zu baden.

http://www.esalen.org/ oder bei Wikipedia...

...und etwas weiter nordöstlich befindet sich das Tassajara Mountain Zen Center. Auch da würde ich gerne Mal in die heissen Quellen steigen, in einem der geschmackvollen Zimmer übernachten und vielleicht sogar einen Kurs belegen. smilie_sp_164.gif Und Esoterik oder Zen hin oder her - das sind besonderer Orte voller Schönheit und einzigartiger Gemeinschaft. Ich bin weder esoterisch noch religiös veranlagt,aber was diese Menschen da respektvoll inmitten der Natur geschaffen haben und seit Jahrzehnten erhalten, finde ich sehr beeindruckend :thumbsup: Und erfolgreiche, alternative Lebensformen haben meine Anerkennung und finde ich von jeher faszinierend. Zumindest jeder, der schon mal aus Überzeugung in einer WG gelebt hat, sollte verstehen was ich meine :D

Und nicht zuletzt sollte nicht unerwähnt bleiben, dass wir uns hier in der Heimat der einstigen Esselen befinden, der Urbevölkerung von Big Sur. Und dass Big Sur ein besonderer Landstrich ist brauche ich wohl nicht zu betonen. Ein State Park reiht sich an den anderen...mit etwas Glück kann man putzige Seeotter beobachten und mit noch etwas mehr Glück, dass ich beide Male nicht hatte, sieht man vielleicht einen der majestätischen Kalifornischen Kondore, die kurz vor dem Aussterben gerade noch gerettet wurden. Mehr dazu gibt es z.B. bei Wikipedia nachzulesen. Ich hoffe jetzt niemanden übermäßig gelangweilt zu haben :geek: : :S :

Auch hier gibt es Infos:

http://www.bigsurcalifornia.org/

Ein irrer Traum von mir ist eines Tages am Big Sur Marathon teilzunehmen.

http://www.bsim.org

Na ja, ein halber tät´s vielleicht auch...die Fotos sind fantastisch, schaut doch mal hier

http://www.bsim.org/Photos_Media___More/Photo_Galleries/2008_Album.htm

Dudelsackspieler, japanische Trommler, Pianisten...rauf und runter und über die Bixby Bridge...smilie_sp_057.gifwas eine traumhaft schöne Strecke, allerdings auch mördermässig anstrengend und noch lange nix für mich, aber man braucht ja auch Ziele und einen Grund zum Trainieren smilie_sp_298.gif

Wer sich näher für Big Sur als Künstler-Enklave interessiert mag sich vielleicht etwas einlesen. Sehr schön dafür finde ich Henry Millers Roman " Big Sur und die Orangen des Hironymus Bosch". Und natürlich gibt es unterwegs auch das nette kleine Henry Miller Museum zu besichtigen.

http://www.henrymiller.org/miller.html

Auf der Fahrt sind immer wieder Häuser zu sehen, manche davon direkt vorne an den Klippen. Von nobler Villa bis Holzhütte ohne fliessendes Wasser ist da alles dabei und ich stelle mir gerne vor wie schön es sein muss hier zu leben. :love: Darum auch mein großes Interesse an unserem sympathischen Hot Dog-Guy... :love: Wäre gerne noch da geblieben…aber weiter geht´s.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

qrpwlpy8.jpg

bqn58buo.jpg

sb99shad.jpg

v7aysyj5.jpg

iapn8o3i.jpg

667lqkrg.jpg

caiiwfdy.jpg

rmjvbc8y.jpg

2k9eeo8c.jpg

dt3m4wrl.jpg

yz7ftzml.jpg

bq3y933w.jpg

52k3xiwh.jpg

9dnc9ltz.jpg

lijwwzul.jpg

Nächster Halt ist das Café Kevah auf das ich mich seit über einem Jahr gefreut hatte. Ich kenne es ebenfalls von der ersten Reise und habe zu Hause am Rechner täglich die Bilder der Webcam angeschaut und am Nachmittag ist es endlich soweit und ich bin schon ganz hibbelig. smilie_schild_004.gifEs sieht alles noch so aus wie ich es in Erinnerung habe. Die Treppen hoch zum Café mit der tollen Terrasse und dem fantastischen Ausblick und wir freuen uns auf ein Eis...hä was das denn, kein Mensch da, nur ein Johnny der die Stühle einpackt.??? Im Winter schliessen die um 16 Uhr - ist das zu fassen, es ist gerade kurz nach smilie_girl_093.gif Nach dem ersten Schock denke ich okay was soll´s von oben ist die Aussicht noch toller. Wir gehen einen Etage weiter nach oben ins Nepenthe Restaurant und ich freue mich schon auf einen legendären Ambrosia Burger, aber auch da werden wir ziemlich schief angeschaut und bekommen äusserst widerwillig was zu trinken, weil sie auch kurz davor sind zu Schliessen. Alles ist in Aufbruchsstimmung. Kein Dinner, das sonst ab 17 Uhr serviert wird, da der ganze Laden für eine private Halloween- Party vorbereitet wird...smilie_v_001.gifMann war ich stinkig, da kucke ich täglich auf die blöde Webseite und da steht nix davon.

zucusfxy.jpg

v9lgdudk.jpg

http://www.nepenthebigsur.com/

Bevor jetzt jemand nachschaut und sich deswegen bei mir meldet, ja im Events Calendar von diesem Jahr steht eine tolle Veranstaltung drin, ist nicht privat und Karten gibt´s auch schon zu kaufen. Also falls jemand um diese Zeit vor Ort ist, da geht mit Sicherheit die Halloween-Post ab...bitte berichten. Aber Achtung an Thanksgiving ist wieder ab 17 Uhr geschlossen. Die Route hätte ich ja problemlos um einen Tag verschieben können, mir war dieser Besuch da echt wichtig. Aber kannste nix machen, wir freuen uns über die Aussicht und müssen dann auch schon bald los, weil die jetzt echt ernst machen und eine Wahnsinnsanlage aufbauen. smilie_musik_120.gif Umso schöner ist der Phoenix-Gift-Shop im Erdgeschoss, der hat bis 19 Uhr geöffnet... Dort gibt es wirklich sehr schöne Sachen von Schmuck, über Keramik, Designerklamotten, Skulpturen bis Briefpapier und Kinderspielzeug...Vieles ist von regionalen Künstlern und auch der Krimskrams ist geschmackvoll. Selbst die Toilette ist individuell und künstlerisch gestaltet, ebenso der kleine Gartenbereich. Also ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Komme nächstes Mal wieder hier vorbei - und werde mir eine Bleibe suchen für 1-2 Nächte.

Die große Frage, die sich mir im Moment stellt ist die, wieso keiner von uns Fotos vom Café, Restaurant oder dem Shop gemacht hat.Ein Rästel ?(

bqcda2bb.jpg

adxu6shz.jpg

5xleyd6k.jpg

4o89ax7h.jpg

498ts5so.jpg

qkxy924j.jpg

auf der anderen Strassenseite sah es so aus

xdjed8i5.jpg

j72iipjj.jpg

3pw5a2gd.jpg

8iiksfrb.jpg

Good Bye Big Sur - I´ll be back ;) :love:

Als wir abends in Carmel ankommen begrüßt uns in der Dunkelheit dichter Nebel. Na das passt doch zu Halloween smilie_hal_043.gif Es ist recht ungemütlich und wir sind müde. Wir essen auf die Schnelle zu Abend im Whole Foods. Da ist nun wirklich jeder der Angestellten halloweenmäßig unterwegs und es macht Spass zu kucken smilie_hal_037.gif Es gibt leckere Suppe und superfrische, köstliche kleine Törtchen, die sofort auf der Hüfte landen. :whistling: Anschliessend fahren wir durch die Wohngebiete in der Hoffnung irgendwas von Halloween mitzubekommen.smilie_hal_054.gif Wohin wir auch fahren, keine Kinder zu sehen, die Wohngebiete sind wie ausgestorben, aber immerhin ist alles aufwendig schön dekoriert. Sind wir zu früh ? Sind wir zu spät ? smilie_denk_22.gif Es ist Abend und dunkel auch. Wir geben schliesslich auf und checken ein ins Hotel und beenden den Abend mit etwas TV...Mann sind wir platt :hechel: Wir fallen ziemlich schnell in einen komatösen Tiefschlaf smilie_sleep_083.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Volare

Tolle Fotos, ich muss aber noch die ersten Tage nachlesen.

Zu Halloween kann ich Dir sagen, dass die Kinder sobald es dunkel wird trick or treating gehen. Ende Oktober ist das schon kurz nach 18 Uhr. Um 20 Uhr ist der Spuk schon vorbei. Aber wieviele Familien mit kleinen Kindern können es sich überhaupt leisten in Carmel zu wohnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kerstin

Hallo Karin!

Was soll man zu solchen Bildern sagen?! Einzelne rauszupicken wäre fast beleidigend den anderen gegenüber. Solche Landschaftaufnahmen, da kann man doch nur schwärmen. Big Sur im Nebel, dann noch der Schatten dazu, es ist unbeschreiblich, auch den Nebel im "Tal" auf das die Straße zuführt. Da gibt es eigentlich keine passenden Adjektive mehr, man kann nur noch mit offenem Mund davorsitzen. Schade, dass es mit dem Dinner bzw. auch Eis nicht geklappt hat, aber Ihr macht einfach das Beste draus :thumbup: und schön, dass es Dir nun ja auch wieder gut geht!

Vielen Dank für diese wunderschönen Bilder!

Gruß

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also der Felsen bei Morro Bay mit den winzigen Häuschen im Vordergrund. Das ist echt cool!

Kann es eigentlich sein, dass der Hwy #1 in zig Horrorfilmen vorkommt. Nacht bei völliger Dunkelheit, nur das Rauschen der Wellen, langsam zieht sich dichter Nebel den steilen Berg hoch, das Auto verlangsamt seine Fahrt... und promt steht ein halb toter auf der Straße, der danach nur noch Matsch ist :D hab ich jetzt schon zig Horrorfilme an so ner Küstenstraße gesehen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

auch ich möchte mich jetzt mal bedanken, für die tollen Fotos und für die Arbeit die Du Dir machst. Klasse sind auch Deine Querverweise, so kann man sich immer schön zusätzlich informieren. Und Ihr habt Euch ganz tolle Übernachtungsmöglichkeiten :love: ausgesucht, was ja seinen Preis hat...aber echt toll..... :thumbsup:

Also :sdanke: .

LG Alexandra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Tag15

Wir sind in Carmel und wohnen im Carmel Mission Inn und bezahlen für die Unterkunft 108€.

http://www.carmelmissioninn.com/

Das Einchecken ist trotzdem wir spät ankommen sehr angenehm und wir bekommen ein schönes Zimmer. Im Hotel ist es recht leer, der Outdoorpoolbereich wird renoviert, aber wir bekommen nix davon mit.

2rold45i.jpg

krpnp78c.jpg

6zfypyyx.jpg

Das Hotel bietet Zimmerservice und wir sind verwegen und bestellen uns abends Frühstück für den nächsten Morgen auf das Zimmer. Man darf angeben um welche Zeit man das Frühstück haben will und ich frage nach wie zeitgenau es denn geliefert wird und bekomme die Antwort, dass es etwa 30 Minuten später kommt, weil die Küche zur Zeit überlastet ist. Okay, dann kreuze ich auf dem Bestellformular Pancakes und 8.30 Uhr an und hoffe auf Lieferung gegen 9 Uhr.

Ihr könnt es Euch sicher schon denken...um 8 Uhr klopft es heftig an unserer Zimmertür smilie_sleep_084.gifund ich springe erschrocken im Bett auf - mei i hab doch no so gut geschlafen - ich schaffe es irgendwie zur Tür und neeisnichwahr, da wird energisch ein Wägelchen mit Frühstück reingeschoben. Wo ist nur das Geld und wie viel Trinkgeld gebe ich denn jetzt, habe ich eigentlich was an smilie_sh_080.gif und bin ich überhaupt schon wach oder träume ich nur, dass es nach Pancakes duftet ???!!!

Was ein Start in den Tag, aber nach den ersten Schock machen wir uns schnell einen English Breakfast Tea - ja vielleicht erinnert Ihr Euch, wir haben in Pacifica einen Wasserkocher gekauft - und es ist es doch sehr gemütlich und vor allem auch lecker. Die Pancakes sind mit fabelhaften Erdbeeren garniert und Garnitur ist doch zum Essen, oder nicht smilie_essen_195.gif

Um 10 Uhr ist hier Check Out, das schaffen wir ja lässig.

Das Wetter ist genauso ungemütlich wie am Abend, alles superneblig und so streichen wir die Fahrt über den 17-mile-drive, das wird uns auch an der Rezeption empfohlen. Schade.

Tagesziel ist heute am Abend unsere Unterkunft in Berkeley zu erreichen.

In der Hotel-Lobby nutzen wir die Internetecke und schauen noch Mal nach den Öffnungs- und Fütterungszeiten des Aquarium, denn der heutige Ausflug führt uns ins Monterey Bay Aquarium. smilie_tier_63.gif

http://www.montereybayaquarium.org/

Der Weg dorthin ist mehr als gut beschildert, kein Tourist soll da verloren gehen…und so sind wir auch bald da. Es ist alles ein bisschen ausgestorben nur hier und da vereinzelt ein paar Touristen in den Strassen.In einem kleinen Shop in der Cannery Row kaufe ich ein paar Postkarten. Wir haben unser Auto übrigens auf dem Parkplatz eines Supermarktes stehen lassen, wo wir schnell noch eine Kaffee bzw. Tee besorgt haben. Okay, aber jetzt geht es los. Wir berappen den stolzen Eintritt von 25 USD p.P. und treffen so um gegen 11 Uhr gerade noch rechtzeitig ein um die Fütterung des Outer Bay Aquariums zu sehen. Es ist voll, aber es ist ja alles so großzügig gestaltet, dass es kein Problem ist sich noch ein Plätzchen mit guter Sicht zu verschaffen. Das Aquarium geht über 2 Stockwerke und ist mehr als beeindruckend. smilie_tier_125.gif Das Licht ist gedimmt zur Fütterung und im Hintergrund erzählt ein Mitarbeiter mit Mikrofon welches Futter welche Tiere anlockt und vieles andere...Die Fütterung findet nicht so oft statt und manche Fische bekommen nur 1 x pro Woche einen Happen. Dienstags,Donnerstags,Freitags und Samstag um 11 Uhr findet die Fütterung im Outer Bay-Aquarium statt. Die Fische interessieren sich nur für ihr spezifisches Futter und lassen anderes einfach weiter schweben...ein ganz schönes Spektakel und es lohnt sich den Besuch so einzurichten, dass man das miterlebt.

Der Mondfisch kann eine Länge von 3,30 Meter und ein Gewicht von 1,9 bis 2,3 Tonnen erreichen...

q5un2xxs.jpg

kwzqedk5.jpg

s5gzydld.jpg

Die halbe Stunde ist schnell rum und jetzt erkennen wir, dass um uns herum viele Schulklassen sind, die entsprechend laut sind. Aber es verteilt sich alles recht zügig und es gibt so viel zu sehen, dass wir bald wieder für uns sind. Wir entscheiden uns für einen Rundgang und sind begeistert von der Vielfalt smilie_tier_29.gif hier und von den vielen interaktiven Monitoren und Becken , so genannte Touch Pools, mit zum Beispiel kleinen Rochen, die man streicheln darf…. sicher für Kinder besonders toll.

Brian macht viele Fotos und wer sich nicht so für Meereswelten smilie_tier_156.gifinteressiert scrollt einfach zügig nach unten.

mwiwl6sg.jpg

lkdotvt2.jpg

ga4dskkv.jpg

ouonuy6k.jpg

Im Portola-Café gibt´s dann irgendwann Lunch in sehr guter Qualität und auch meine geliebten Smoothies gibt´s wobei ich am Liebsten den einfachen, frischen Möhrensaft trinke.

9ugf4dvx.jpg

8zb9t79j.jpg

tw5zazgn.jpg

s5tfvudq.jpg

bqrbu2fl.jpg

zuj9aa8h.jpg

f65uf8ht.jpg

9gcbjioz.jpg

Für 13.30 Uhr ist die Fütterung der Otter angekündigt, wir sind auch etwas früher da und ohmygod da sind nun aber wirklich sehr viele Kinder in allen Größen, das Gedränge ist groß und der Lärmpegel hoch. Leider erhasche ich nur hin und wieder einen Blick auf die Fütterung und die Spielchen, die die Tierpfleger mit den Ottern treiben. Scheint aber nett zu sein. Die Kinder sind begeistert und können nicht genug bekommen. Der Kommentator erzählt nebenher wieder alles Wissenswerte zu Ottern und er nennt sie zwar "funny guys" betont aber, dass sie nicht gezähmt oder dressiert werden können wie andere Tiere und man nie vergessen darf, dass sie wild sind und durchaus gefährlich werden können. Okay, dann sind wir doch vorsichtig ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Uns persönlich haben am meisten die Quallen / Jellys beeindruckt, die oft winzig sind.

yecugg67.jpg

tcevm3jk.jpg

i7na5frn.jpg

j6nsfrj3.jpg

pjch8soe.jpg

qsjxgyxq.jpg

2f9znb86.jpg

hxqtibg3.jpg

rhakoar3.jpg

3badtpts.jpg

Mittlerweile gibt es auch Seepferdchen, diese zu sehen stelle ich mir auch toll vor, vielleicht beim nächsten Mal. smilie_tier_04.gifStunden später verlassen wir diesen besonderen Ort. Zurück am Parkplatz sehen wir, dass dort eine Art Zelt aufgebaut wurde und eine Altglas-Pfandrückgabe stattfindet. Es stehen sehr viele Obdachlose bzw. Leute, die diesen Eindruck machen mit Säcken voller Dosen u.a. in einer Schlange und nachdem wir einen Weile vom Auto aus zuschauen sind wir uns sicher, dass da eine Altglas bzw. Pfandrückgabe läuft. Wir finden dann auch noch ein Schild auf dem die Zeiten stehen, ich erinnere mich an 2 x die Woche…Nachdem wir hier kostenlos geparkt haben, gehen wir ein zweites Mal in den Supermarkt - das wird ja nie langweilig - und kaufen noch ein paar Snacks und Getränke für unterwegs. Wir machen uns weiter auf in Richtung San Francisco/Berkeley smilie_car_168.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Leah

Also Karin, das is mal wieder eine super Fortsetzung!! Ich weiss eigentlich nicht wirklich, was ich schreiben soll :love: Super Bilder, super toll beschrieben das alles (das mit dem Fruehstueck war toll, da musst ich so lachen bei der Vorstellung: hab ich ueberhaupt schon was an und bin ich wach oder traeum ich :D)!! Die Bilder von diesem Skelettfisch sind ja gruselig :knot:

Ahja, die smileys die du benutzt sind auch immer der Hammer :D Freu mich auf die Fortsetzung, wie immer ::pop

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mrs. ABC

Auch von mir nochmal ein ganz großes Lob für den schönen Bericht und die tollen Bilder :love:

Da jagt ja wirkllich ein Highlight das nächste....

Bei jedem Bild kann man wirklich lange draufschauen und jeden Winkel "genießen" :D

*FERNWEEEEHH*

Eine Bitte hätte ich allerdings noch (wie schon bei Haikos Bericht ;) )

Könntest Du beim ersten Post nochmal die komplette Route einfügen (Tag 1 hier, Tag 2 da etc.).

Ist für die "Nachahmer" leichter :thumbsup: DANKE!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey!

Wir haben 1998 auch das Aquarium besucht und ich weiß noch ziemlich genau, dass ich die Quallen ebenfalls total faszinierend fand.

Und genauso faszinierend sind Eure Fotos ....

Toll, weiter so!

LG Alexandra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Am Nachmittag starten wir zunächst auf die 101, später dann auf die 880 nach Berkeley.

Irgendwo unterwegs halten wir im Shopping Paradies Gilroy (mächtig groß ist das wieder hier), bleiben aber nicht all zu lang, erfrischen uns bei Starbucks und weiter geht´s, es ist schon noch ein gutes Stück bis Berkeley.

Wir kommen schliesslich gegen 19.30 Uhr an.

Wir haben uns für den letzten Part der Reise 8 Tage bzw. 7 Übernachtungen in einem privaten B&B bzw. Gästeapartment eingemietet.

http://www.thebrickpath.com/

Das Haupthaus und das dahinter liegende kleinere Gästehaus befinden sich in einem sehr schönen, ruhigen Wohngebiet mit vielen Einzelhäusern mit Gärten. Dennoch ist es superzentral. Die Bushaltestelle ist nur 5 Minuten entfernt, noch kürzer ist es zu einem Einkaufsviertel mit Supermarkt, Bäckerei, Buchladen, Kino, Bank…

Wir hatten ursprünglich ein B&B-Zimmer im Haupthaus gemietet, weil uns das Apartment etwas zu teuer war. Aber wir hatten Glück, die Hauswirtin hatte uns irgendwann vor der Reise angeschrieben, und angefragt, ob wir bereit wären unser Zimmer aufzugeben, weil eine größere Familie das Zimmer bräuchte und wir bekämen stattdessen das Apartment ohne Aufpreis. Yupeeh - haben wir natürlich nicht so gesagt, sondern uns auf das Arrangement eingelassen und uns bedankt.

Wir bezahlen für 8 Tage 980 USD ca. 680 €.

Das Apartment ist ein komplettes kleines Häuschen zu dem man über einen sehr schönen Garten gelangt. Allein der Garten ist traumhaft schön smilie_ga_049.gif

Wendy hat definitiv einen Grünen Daumen, es ist erstaunlich was hier alles wächst und gedeiht. Wie es her wohl im Frühsommer aussieht ?

Unser Zuhause für die nächste Woche ist bezaubernd und übertrifft unsere Erwartungen. Ausnahmsweise ist es Mal so, dass die Fotos eher zu wenig versprochen haben.

Es ist super: hell, gemütlich, großes modernes Bad mit riesiger Duschkabine (da hätten locker 4 Leute reingepasst) smilie_bad_82.gif TV, Videorecorder (Filme gab´s auch) voll ausgestattete Küche mit Toaster, Herd, Backofen, Mikrowelle, Kühlschrank, Essplatz, großes gemütliches, europäisches Bett smilie_sleep_060.gif Kleiderschrank...eine Truhe mit Handtüchern und Bettwäsche...ein richtiges Zuhause. Nur einen Spülmaschine fehlt smilie_haus_050.gif

Und der Hammer: vor der Tür ein kleiner separater Terrassenbereich mit gemütlichen Möbeln. Das Apartment trägt den Titel " East meets West", falls jemand auf der Webseite danach schauen möchte.

8a3l56i4.jpg

zuwsf4wk.jpg

a784iwus.jpg

z6h3dzba.jpg

r8cl6prg.jpg

Wendy, unsere liebenswürdige Hauswirtin, begrüßt uns. Wir hatten von unterwegs angerufen um unsere Ankunftszeit durchzugeben. Sie zeigt uns alles und fragt uns, ob wir vollen Zimmerservice wollen, also sie reinigen und Betten machen soll...smilie_haus_079.gif oder ob wir lieber für uns sein wollen.

Ja, das wollen wir, dann können wir für ein paar Tage so tun als ob wir hier leben. Nachdem alles organisatorische geklärt ist zeigt sich schnell, dass wir zum Leben dringend etwas zu Futtern brauchen. Wendy empfiehlt uns "Andronicos", der Supermarkt um die Ecke.

Ach ja, Parkplätze sind mehrere auf dem Hausgrundstück vorhanden und direkt an der Strasse sind ebenfalls genügend.

Andronico´s ist der Wahnsinn !!! Witzig finde ich auch, dass er 2 Eingänge hat, also einmal vorne am Gebäude und einmal entgegengesetzt hinten. Auch cool. Ist zwar nicht so riesig wie manch andere, aber die Auswahl ist unglaublich vielfältig. Wir sehen hier viele Sachen das erste Mal, es scheint so, dass es eher ein Feinkost-Supermarkt ist. Wir kaufen erst mal richtig gutes Brot ein, das täglich vom örtlichen Bäcker geliefert wird, Butter, Eier, Milch, Marmelade, Nudeln, ein paar Dosen Suppe und Eintopf von Vorzeigepromikoch Wolfgang Puck...und himmlischen Nachtisch.

Es gibt eine Vitrine ausschliesslich mit frischen Dessertschweinereien, auwei, das wird teuer und meine Hüften...!!! Da hilft nur etwas extra Training smilie_sp_196.gif

Wir drehen eine Erkundungsrunde im Viertel und sind sehr zufrieden. Hier können wir unbesorgt spät abends unterwegs sein. Mit unserer Beute machen wir uns ein nettes erstes Dinner und im TV läuft erst Grey´s Anatomy und dann E.R. - natürlich neue Folgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Wir schlafen an unserem ersten Tag aus, kein Check-Out Termin der drängt - wie schön :)

Die Sonne flutet ins Zimmer, wir frühstücken gemütlich mit Tee, Ciabatta und Marmelade…lesen die Tageszeitungsmilie_les_061.gif Ist Urlaub schööön.

So gegen 11.00 Uhr treffen wir Wendy und sie zeigt uns noch ihre Laundry-Station, also eigentlich eine kleine Waschküche. smilie_haus_100.gif Handtücher oder Bettwäsche dürfen wir einfach da abliefern, sie kümmert sich dann darum. Unsere eigene Wäsche dürfen wir selbstverständlich auch da waschen und bezahlen gerne einen kleinen Obolus. Neugierig betrachten wir die Maschinen genauer - aha - solche Geräte stehen also in "normalen" Haushalten. Wir stellen fest, dass es wesentlich mehr Programme zur Auswahl gibt und die Waschzeit um einiges länger ist als bei den Münzwaschmaschinen in den Motels bzw. in Waschsalons. Interessant finden wir, dass es sich um eine Kombination von Waschmaschine und Trockner handelt. Unten Waschmaschine und oben Trockner - jaja - nene - nich wie bei uns - sondern die beiden sind aneinander, also 1 Gerät und in der Mitte zwischen den beiden Geräten gibt es eine Bedienleiste für beides. Auch schlau !

Ausserdem bekommen wir von Wendy einen Stadtplan, Restaurantempfehlungen und alles mögliche andere. Sie ist sehr hilfsbereit und sie weiss einfach alles, schliesslich lebt sie ja hier. Wir verabschieden uns vorläufig, sie ist aber jederzeit erreichbar, da sie selbst im Haupthaus wohnt.

Wir fahren mit dem Auto zu einer Erkundungstour in die Stadt zur Shattuck Avenue ins sog. Gourmet Ghetto und wollen auch zum Visitor Center, das wir aber nicht finden. Es ist immer wieder angeschrieben, aber wenn es darauf ankommt fehlt wieder ein Schild und so bleibt die Suche erfolglos, ist aber nicht weiter schlimm, wir sind ja noch eine Weile da.

6iopmrxi.jpg

g6bcknu6.jpg

Hier ist der Grünstreifen der Strasse an der die berühmten Pizzas Pizzen Pizzi ??? verkauft werden, schon von weitem zu erkennen an einer beständig langen Schlange Leute und gegessen wird sie unbedingt auf besagtem Grünstreifen, zumindest machen das die Berkeleys so.

uv5grpgm.jpg

Uns ist es noch zu früh und erst gegen später gibt´s Lunch für mich bei McDonalds und Brian versucht einen Inder bzw. einen feurigen, aber leckeren Wrap von selbigem. Danach noch den Starbucks getestet...Wir kaufen eine Zeitung um an das Kinoprogramm zu kommen. Wir wollen endlich ins Kino...In der Elephant Pharmacy finde ich in der letzten Woche doch noch meinen geliebten Tubenquetscher für zu Hause, ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Darüber hatte ich ja schonan anderer Stelle berichtet und ein Foto eingefügt.

Die Drogerie ist unglaublich groß, hat sehr viele Bioprodukte und wieder so viele Sachen zu entdecken. Wir verbringen wieder gefühlt einen ganzen Tag da drin und werden auf jeden Fall wieder kommen.

Die Stadt pulsiert vor Energie der jungen Leute, wir fühlen uns sehr wohl. Nachmittags fahren wir zurück und machen eine kleine Siesta. Gegen 16.30 Uhr starten wir wieder. Dieses mal nehmen wir den Bus und fahren mit Linie 7 zur Solano Avenue.

Der Busfahrer sagt " no change" ich nicke "okay". Er nimmt meinen 10er und wir setzen uns. Ich überlege wie ich zum meinem Wechselgeld komme...smilie_d_018.gif ich weiss im Nachhinein ist es total bescheuert, aber ich hatte einfach eine falsche Assoziation zu dem "no change":

Im Mittelmeerraum ist es üblich, dass der Busfahrer das "große" Geld erst mal entgegen nimmt und während der Fahrt reicht er das Wechselgeld quasi von Hand zu Hand weiter, bis es bei einem landet. Und, na ja, so griechische oder türkische Busfahrer haben in der Regel einen Telegrammstil drauf, weil es zu mehr eben nicht reicht und sagen "no change"… jajajajadoof smilie_frech_041.gif auf jeden Fall dämmert´s mir sozusagen plötzlich und ich komme mir echt blöd vor. Da habe ich fürstlich Trinkgeld gegeben. Brian zuckt nur mit den Achseln, weil er hatte das gleich verstanden, ja der war auch noch nicht am Mittelmeer - und hat sich zwar etwas gewundert, aber meine Entscheidung, großzügig zu tippen akzeptiertsmilie_girl_039.gif

Aber ich glaube der Busfahrer hatte wohl eher den Eindruck: :whistling: Touri kennt wohl den Wechselkurs nicht.

Letztendlich habe ich ganz schön gelacht und das Busfahren hat insgesamt viel Spass gemacht in Berkeley. smilie_car_051.gif Es gibt ein gutes Netz an Verbindungen und man braucht dort wirklich kein Auto. man kann sogar mit BART nach San Francisco gondeln.

Was mir an den Bussen auch gut gefällt ist die Ladefläche für Fahrräder. Der Bus hat vorne eine Ablagefläche auf die die Räder geklemmt werden. Es passen mehrere hintereinander drauf und wird auch viel benutzt. Der Radler klemmt selbst das Rad an und ab und der Busfahrer wartet geduldig. Bei uns kaum denkbar, weil da könnte der Bus ja 1 Minute zu spät ankommen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Also mit dem Bus zurück in die Stadt. Wir gehen ins Kino und schauen uns um 17 Uhr "BeeMovie" an. Ich kaufe mir überteuert einen riesigen Eimer Coke und bin total enttäuscht, weil das Cola verchlort ist.smilie_frech_128.gif :blerg: :thumbdown: Also das möchte ich an dieser Stelle mal sagen, das verchlorte Wasser in den Getränkemaschinen versaut alles, ich glaube das muss man ein Leben lang gewohnt sein um es nicht scheusslich zu finden.

"Bee-Movie" fanden wir klasse und haben viel gelacht. Wir sind ja große Jerry Seinfeld-Fans und René Zellweger ist auch super, technisch sowieso einwandfrei war der Film von der Story vielleicht etwas zu sehr auf Kinder ausgerichtet, aber das ist ja völlig in Ordnung und war ja vorher schon klar. Das Kino selbst war okay, es sind ausser uns nur ein paar Girlies da, die ständig und wie bei einem Ritual ihre Sitzplätze wechseln… ???

Danach schlendern wir durch die Stadt und stöbern im Half-Price-Bookstore, wo sich Brian eine unbekannte Ausgabe von Bill Bryson kauft und dann gehen wir in einen Comic-Store. Da mein Bruder großer Comicfan ist versuche ich was aufzutreiben was er von früher kennt, aber nicht im Original gelesen hat…"Clever & Smart" sehe ich auf französisch - ja das wäre das richtige, denke ich und suche und suche, finde nix...das fällt natürlich auf und ein freundlicher Angestellter, könnte auch sagen ein jobbender Student, kümmert sich um mich. Ja, Clever&Smart kennt er...ein bisschen recherchieren im Computer und es stellt sich raus, dass Clever&Smart aus Deutschland stammt. Da sind wir jetzt alle drei überrascht und finden es ulkig - na ja, auch bei uns werden tolle Sachen gemacht :thumbsup:

4ogla7at.jpg

66el6y8q.jpg

xukweb4x.jpg

j92bddzj.jpg

up3vrw5s.jpg

d9s3bsdb.jpg

Zum Dinner gehen wir in einen typischen Diner und essen sehr lecker. Der Laden gefällt uns, da kommen wir wieder. Zum Nachtisch gehen wir in eine Eisdiele nebenan, die sich Cold-Stone-Ice nennt und sind schon wieder sprachlos. Für alle, die das nicht kennen: das Eis wird auf Marmorplatten mit 2 Paletten geknetet und gewalkt und dabei werden die verrücktesten Zutaten untermischt, einfach alles was denkbar ist...Das Ergebnis ist ein cremiger Riesenbatzen ultraleckeres Eis. smilie_essen_164.gif Kein Wunder, dass die Leute hier Schlange stehen. Die kleinste Portion kostet 3 USD und ist kaum zu schaffen. Gut, dass ich im Diner nur Pommes hatte.

An der BART-Station spricht mich ein gepflegter Obdachloser an und ich kaufe eine Street-Spirit-Zeitung von ihm.Wir unterhalten uns eine Weile. Er berichtet von der Zeitungsarbeit, von der Lokalpolitik, von Leuten, die es noch schwerer haben als er. Er erzählt wie schwierig es für ihn ist wieder Fuss zu fassen… er hat einen guten Job, bekommt aber dennoch keine Wohnung...er schafft es u.a. nicht die hohe Mietkaution zu hinterlegen...wenn man einmal aus dem System raus ist, wird es schwer wieder zurück zu finden. Das ist in Deutschland auch nicht anders und in den USA sowieso. Ich wünsche ihm aufrichtig Glück und wir verabschieden uns.

Schön fand ich, dass er sich trotz seiner Probleme an uns und an Deutschland interessiert gezeigt hat. Überhaupt habe ich immer wieder festgestellt, dass viele Obdachlose dort nicht unbedingt die typischen Trinker sind und nicht so abgerissen aussehen wie bei uns hier. Aber das ist subjektiv, ich war nicht oft genug da um das tatsächlich beurteilen zu können.

Mit dem Bus fahren wir in wenigen Minuten zurück zur Solano Avenue. Es ist etwa 21.30 Uhr und wir schlendern noch mal in "unser" Einkaufsviertel und gehen in einen um diese Zeit noch echt belebten Buchladen und stöbern auch da. Ich bin seit Anfang der Reise auf der Suche nach Büchern des mittlerweile verstorbenen Fotografen Galen Rowell, hatte aber bisher Pech. Auch da ist nix zu kriegen, dafür kauft sich Brian den gerade erschienenen Bryson - 2 an 1 Tag - auch schön.

Wer sich für die aussergewöhnlich schönen Motive dieses Ausnahme-Fotografen interessiert kann sich hier mal umschauen.

http://www.mountainlight.com/

Mit der sypathischen Kassiererin kommen wir wieder einmal in ein nettes Gespräch. Sie hält unseren Akzent erst für holländisch, dort hat sie wohl eine längere Zeit verbracht...sie hat Sprachen studiert und auch schon Englischunterricht gegeben - das ist die Gelegenheit für mich...!!! Es ergibt sich jetzt, dass ich sie danach frage wieso auch hier in Amerika dieses "blöde" Apostroph angehängt wird z.B. bei CD´s statt CDs. Mir war das gleich nach der Ankunft aufgefallen und ich war total überrascht. Hier habe ich schon oft gedacht, dass die Leute zu doof sind das zu kapieren, aber jetzt vor Ort war ich doch mehr als verblüfft und so bin ich schon sehr gespannt auf die Erklärung. Zunächst einmal lacht sie herzlich und versteht die Frage vollkommen. Sie sagt, dass es für diesen grammatikalischen Unsinn keine Begründung gibt, ausser, der, dass die Amerikaner "crazy folks" sind, wenn es um ihre Sprache geht. Sie meint, das es ohne Apostroph für die meisten Leute einfach merkwürdig ausgesehen hätte, so dass immer mehr dazu übergegangen sind es "einzubauen" und sich die eigentlich falsche Schreibweise so eingebürgert hat. Da muss ich Obelix zitieren" Die spinnen die Amerikaner "smilie_frech_161.gif

Darauf wäre ich nicht gekommen und ich muss zugeben, dass es für mich weiterhin einfach falsch aussieht.

Weit nach 22 Uhr gehen wir zurück zu unserer Behausung, sind noch ganz aufgedreht von den vielen Eindrücken und den Menschen hier und haben das Gefühl, dass wir uns hier eingewöhnen könnten. Und wir haben noch eine ganze Woche... :thumbsup:

:sdanke: für´s geduldige Warten bis es endlich weiter ging hier... :sdanke:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

smilie_pc_021.gif

Krieg nix mehr mit - liest noch jemand hier :S

Heute ist Samstag und wir frühstücken gemütlich im sonnendurchfluteten Garten von Wendy. Der Garten liegt zwischen unserem Häuschen und dem Haupthaus. Sie hat uns eingeladen auch diesen Gartenteil zu nutzen und das tun wir doch sehr gerne. smilie_girl_031.gif Auf einer Art Empore ist eine sehr gemütliche, abgeschattete Sitzecke mit dicken Polstern und kuscheligen Kissen eingerichtet und man kann schön den Hauptteil des Gartens überblicken. Ausser uns ist niemand da.

Am Vormittag machen wir uns auf in die Stadt und finden dieses Mal die Visitor Info - hat aber am Wochenende geschlossen. Dafür ist gleich ein paar Meter weiter der samstägliche Farmer´s Market, der sich über die Länge eines Blocks zieht und den schauen wir uns an. smilie_shop_009.gif Es gibt alles mögliche an Gemüse und Obst, einige Sorten, die ich nicht kenne… auch Fleisch und frischer Fisch wird angeboten. Interessant finde ich, dass der Fisch und Fleisch nach dem Portionieren vakumiert werden. Das gibt es zwar bei uns auch, aber auf einem Markt habe ich es noch nicht gesehen.

Ein Stand bietet kalifornisches Olivenöl an und endlich kann ich probieren wie es schmeckt. Frisches Brot in dieses flüssige Gold tunken... Ich bin sehr versucht welches zu kaufen, denke aber an das Gepäckgewicht und lasse es doch. Die Anbieter sind in der Regel Biobauern aus der Gegend, manchmal auch nur mit einem Produkt, dafür aber in Spitzenqualität und dazwischen gibt es exotische Imbisse, z.B. tibetisches Essen. Auch kurios finde ich die "Gesundheits-Stände" von Heilpraktikern, Homöopathen und hinter einen bunten Batikvorhang werden zwischen Kartoffeln und Tomaten auch Massagen und Reiki-Behandlungen verabreicht und ernsthafte therapeutische Gespräche geführt. smilie_be_052.gif Ja, wir sind in Berkeley, da ist das ganz normal :D Ein kleiner Stand am Ende fällt dadurch auf, dass sein Betreiber den halben Markt unterhält. Ein winziges Häuschen darin steht ein gebürtiger Balte mit einer Wahnsinns-Espressomaschine und mit ebensolchem Temperament bedient er die beständig lange Schlange Leute mit Kaffee. Vor seinem Stand sind ein paar Klappstühle aufgestellt und ich setze mich da hin, während Brian sich für einen Latte anstellt. Dabei kommt er recht schnell ins Gespräch mit den Leuten hinter ihm, die seinen Haglöfs-Rucksack bzw. Daypack exotisch finden… Der Alte lässt flotte Musik laufen, irgendwas slawisches mit viel Akkordeon und scherzt und flirtet mit allen um ihm herum und dabei macht er in einem Affenzahn Kaffee mit seiner altertümlichen Maschine...es bekommt nicht jeder wirklich was er bestellt hat, aber was spielt das schon für eine Rolle...bei mir sitzen ein paar Surfertypen, die jeden Samstag hier sind und die Show des Alten geniessen und dabei eine Kleinigkeit essen. Jeder scheint hier jeden zu kennen. Mir kommt es vor, als ob sich hier überwiegend Studenten und deren Profs zum Einkaufen treffen, wodurch eine besondere Atmosphäre aufkommt.

Später wechseln wir zur Telegraph Avenue in nächster Nähe zum Campus mit vielen kleinen Geschäften wo hauptsächlich Studenten unterwegs sind. Es gibt viele fliegende Händler und irgend jemand mit Mikrofon verkündet das Heil Jesu…

qlypbars.jpg

Es gibt großartige Musikgeschäfte (z.B. Amoeba Music) mit einer immensen Auswahl auch an Schallplatten, sollte sich jemand dafür interessieren...Das Angebot an Essen ist überwältigend, aber ausnahmsweise wissen wir schon wohin wir wollen, nämlich ins Café Intermezzo.

ra9c4mnw.jpg

Dort reihen wir uns in die nicht kleiner werdende Schlange ein und ordern eines der besten Essen auf unserer Reise. Es gibt eine überschaubare Palette an Essen und alles wird frisch und vor unseren Augen zubereitet. Es gibt eine klasse Auswahl an Salaten und Sandwiches und köstlich hausgemachtes Roggenbrot…

Ein Blick auf die Menu:

http://www.menuism.com/links/show/bc6X6ulKGr3PGzaby-ekYc

Sieht das nicht lecker aus:

http://www.yelp.com/biz_photos/j0C1t08TLW_iPPdC-8P_vQ?select=atpxyP-LMAJb50ZuwLDW8w

Im Vergleich zur eher etwas noblen Shattuck Avenue ist es hier gemütlich, bunt und fröhlich smilie_school_003.gif und vor allem auch international. Wir fallen hier überhaupt nicht auf, es ist auch nicht unbedingt eine touristentypische Gegend.

r9nxfc2p.jpg

v4gn8g4u.jpg

Der Tag vergeht mit stöbern und schauen in den vielen Geschäften...da lassen wir uns immer wieder gerne "aufhalten".

Abends fahren wir zum Eastshore State Park bzw. Berkely Yacht Club und geniessen den Sonnenuntergang mit Blick auf San Francisco und Golden Gate Bridge.

2x6h3hry.jpg

2h2enwlh.jpg

n4w287bh.jpg

vmopnxdp.jpg

cyhp9tme.jpg

Danach fahren wir ins Appartment, essen eine Puck-Soup und fallen müde in unser Bett smilie_sleep_032.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

smilie_g_016.gif

Heute ist Sonntag und wir starten nach einem gemütlichen Frühstück nach San Francisco.

jneezuin.jpg

x9hs5umb.jpg

jbdi9sov.jpg

Wir fahren über die Bay Bridge zum Alamo Square

eugusvts.jpg

r9cch6kp.jpg

e2n49rh9.jpg

und Golden Gate Park, was sich als keine so gute Idee erweist, weil es einfach nur vollvollvoll ist. Die San Franciscans gehen Sonntags auch gern in ihren Park und ausserdem gibt es ein paar kleine Baustellen...wir finden kaum einen Parkplatz und fahren kreuz und quer auf der Suche nach einem...so hatten wir uns das nicht vorgestellt, wir hatten einfach nicht darüber nachgedacht. Wir machen Sightseeing vom Auto aus und fahren dann durch bis zum Beach smilie_water_190.gif parken dort in der Nähe eines Supermarktes. Im Supermarkt muss ich dann erst Mal dringend die Toilette besuchen und stelle fest, dass eine Menge Leute in Badekleidung und Sand an den Füssen dieselbe Idee haben, aber keiner motzt...man stelle sich das Mal in einem deutschen Supermarkt vor… ich kaufe noch Getränke und wir gehen zu Fuss weiter Richtung Cliff House. Die holländische Windmühle wirkt etwas befremdlich hier….

9hsidvht.jpg

ilv7gk6g.jpg

Gegenüber vom Strand sieht es so aus:

jsyglr9b.jpg

Mit dem Meer hier ist wohl nicht zu Spassen:

fgzn2qmv.jpg

jo3d3vzx.jpg

pfijm58z.jpg

j2t95g6l.jpg

54hgxdb4.jpg

j4jvfaxr.jpg

Das Cliff House ist voller Touristen, ist ja klar, und wir schauen uns alles an, können uns aber nicht dazu entschliessen da zu essen oder zu trinken. Es ist uns einfach zu voll und zu touristisch.

Wir gehen die Strasse weiter hoch, vorbei an Schmuck- und T-Shirt-Ständen...und stehen plötzlich vor einem winzigen Häuschen mit fantastischem Ausblick aus dem brutzelige Düfte in unsere Nase steigen. Unbedingt empfehlenswert!!

Louis´Diner, familiy owned seit 1937…

ev5tffzn.jpg

http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/gate/archive/1999/06/15/louis.DTL

Fotos, Karte und Kommentare hier:

http://maps.google.com/maps?hl=de&client=safari&rls=en&num=100&lr=&um=1&ie=UTF-8&q=louis+diner+san+francisco&fb=1&split=1&view=text&latlng=16418250080304875018

Sehr gutes Essen, günstig, total netter und geduldiger Service, alles auch to go...eine echte Alternative zum Cliff House. Wir lassen uns BLTs machen und bekommen alles toll eingepackt, suchen uns ein Plätzchen in der Sonne und futtern genüsslich vor uns hin. Neben uns parkt ein Wagen in dem 2 Surfertypen in der prallen Sonne ausschlafen smilie_wet_123.gif sie machen einen völlig maroden Eindruck, und es ist schon Nachmittag… sie wachen kurz auf, registrieren uns, winken müde, einer pinkelt kurz noch ins Gebüsch und ratzen weiter...smilie_happy_057.gif war ich auch Mal so jung ???!!!

Gestärkt geht es weiter, wir kraxeln zwischen den Resten des Sutro Bathes - Land´s End, was uns sehr gefällt. Wie mag es hier wohl vor 100 Jahren ausgesehen haben… und wieder zurück zum Cliff House...

v4sejlgt.jpg

nyepesrd.jpg

2iys57v8.jpg

bazt8iph.jpg

4rbfzm79.jpg

erlx7uwq.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Wir entschliessen uns von hier aus zum Japanese Tea Garden im GG-Park zu fahren. smilie_be_054.gif Wir zahlen 4 USD Eintritt und ich bin enttäuscht, dass im Winter nur bis 17 Uhr (statt 18 Uhr) geöffnet ist und wir das nicht wussten. Also gut, jetzt sind wir schon Mal da und machen das Beste daraus. Aber das wirkliche Ärgernis für mich ist, dass der hintere Teil, auf den ich mich am meisten gefreut habe, abgesperrt ist. Sowasauch !!! smilie_girl_093.gif So oft kommt man hier ja auch nicht vorbei...also bei aller Vorbereitung, Recherche und Planung gibt es doch immer wieder Überraschungen.

Ein gemütliches Tässchen Tee im Teehaus mit den lustigen asiatischen Kräckern dazu, mit Ausblick auf den Bach lohnt den Besuch hier allemal. Wer was für Gärten übrig hat, sollte diesen hier besuchen. Im späten Frühjahr blühen die zahlreichen Azaleen, die unbedingt in einen japanischen Garten gehören, da ist es besonders schön ! Aber auch das Herbstklaub kann sich sehen lassen.

stwlh5ou.jpg

mls679g6.jpg

rnkdtszj.jpg

6guvvou4.jpg

gpcyy4xb.jpg

63aunhxz.jpg

rbyktrr8.jpg

ojxwymfq.jpg

m9nlli6a.jpg

jumi2lcb.jpg

dvy77j5y.jpg

kdw5upac.jpg

Auf der Rückfahrt nehmen wir die Scenic Route und halten am Chinese Beach.

Wir kommen zur "Blaue Stunde" an.

kvh8arb6.jpg

metjgqo5.jpg

xdgk2zwc.jpg

qqjnia5h.jpg

Abends gibt es wieder Dosensuppe am heimischen Herd mit frischem Brot smilie_girl_278.gif

Wir finden die von Wolfgang Puck okay, aber "Amy´s Organic"-Suppen sind richtig lecker.

Was ein schöner Tag - wir sind einfach glücklich hier zu sein und schlafen tief und fest auf unserer "european style" Matratze, die tatsächlich äusserst bequem ist smilie_girl_318.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolle Bilder vom Japanes Tea Garden!!

Kleiner Einwurf zu den Rip Currents. Wenn Sandbänke oder Klippen am Strand sind, also oft typische Surferregionen, kann das Wasser zwar zum Strand fließen aber oft nur in einem kleinen Kanal wieder rausflißen. Diese Strömung reißt dann Badende raus und die meisten versuchen dann gegen die Strömung zu kämpfen. Man sollte aber parallel der Küstenlinie einigen hundert Meter etlang schwimmen und dann in einem flachen Winkel zum Strand. Und niemals einem der in so einer Strömung gefangen ist helfen. Nur Hilfe holen und im zurufen, was er zu machen hat

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kerstin

Hallo Karin!

Natürlich lese auch ich noch mit. Kann mich Susanne nur anschliessen, Dein Bericht ist einfach nur schön. Toll geschrieben und die Bilder sind immer wieder schön. Es fehlen hier eindeutig die Adjektive! Auch Deine Art zu reisen gefällt mir sehr. Ein B+B, hab zwar schon so oft davon gehört und gelesen, aber für den Alleinreisenden ist ein anonymes Hotel irgendwie angenehmer (obwohl das eigentlich auch bescheuert ist...) Auf jeden Fall hast Du Eure Reise so wunderbar beschrieben bisher, dass man daraus eigentlich ein Buch machen sollte!

Gruß

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Karin,

ich lese auch noch mit, hab nur im Moment nicht so viel Zeit... Aber nach und nach lese ich alle Berichte aufmerksam durch!

Das Essen im Café Intermezzo sieht wirklich super lecker aus! Der Sonnenuntergang ist auch toll, ebenso die Bilder aus SF.

Ach, einfach alles! :nummer1:

:sdanke:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Comynarakarin

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zu unserer Abreise und wir werden langsam etwas wehmütig...aber noch gibt es Dinge zusehen und zu bestaunen.

Heute frühstücken wir wieder auf unserer privaten Terrasse.

teaa6lpb.jpg

Es ist immerhin schon November und trotzdem noch schön warm, daran könnte ich mich gewöhnen. Bei Starbucks um die Ecke besorge ich uns Cappuccino wo ich wieder auf einen alten Obdachlosen treffe - ich bin immer wieder bestürzt darüber und denke, dass könnte auch mein Dad sein - wir wechseln ein paar Worte und gerne gebe ich ihm ein paar Dollar, wofür er mir eine gute Heimreise wünscht und ein " god bless you", das mich immer wieder berührt, obwohl ich gar nicht gläubig bin. Aber gute Wünsche kann man ja immer brauchen.

Nach einem kurzen Schwatz mit Wendy starten wir in die Stadt zur Shattuck Avenue.

http://www.shattuckshop.com/

Es gibt ja noch soo viele Geschäfte zu besichtigen und wir wollten ja noch mal in den Elephant´s Drugstore...die Visitor Info finden wir heute auch, die ist wirklich etwas versteckt und vor allem auch sehr klein. Aber eigentlich brauchen wir da nicht wirklich was. Wir hatten gleich zu Anfang einen tollen Stadtplan gekauft auf dem alles eingezeichnet ist, jedes Geschäft, Kino, Lokal...die paar Dollar dafür haben sich total bewährt.

In unserem Lieblings-Diner essen wir zu Mittag, wir haben auch schon unseren Stammplatz:

u2hqg74j.jpg

Wir bummeln noch so durch die Strassen und überlegen wonach uns heute noch ist und so gehen wir nachmittags ein weiteres Mal ins Kino.

Es läuft " Into the Wild".

Zum Inhalt guckst Du hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Into_the_Wild

Absolut empfehlenswert !!! smilie_sonst_061.gif Sean Penn zeigt, dass er nicht nur ein brillanter Schauspieler ist, sondern auch als Regisseur was drauf hat.

Nicht zuletzt lebt der Film auch durch die klasse Musik und ausdrucksstarke Stimme von Eddie Vedder, den die meisten sicher von der Kultband "Pearl Jam" kennen

Das Kino ist eines dieser alten Gebäude mit hohen Räumen und etwas modrigem Charme.

qp9glsl8.jpg

Ich glaube diese Foto ist von einem anderen Kino ???

Und wieso Brian dieses Foto gemacht hat, können vielleicht die männlichen Leser nachvollziehen - ich jedenfalls nicht wirklich :rolleyes: :D

2g3s3ltr.jpg

Es ist ja später Nachmittag und entsprechend wenig los. An der Theke besorge ich uns Tee und Kakao, die Verkäuferin ist besonders nett und erinnert mich daran, dass es hier kostenlosen Refill-Service gibt. Oh - auch in Kinos - ist ja nett.smilie_essen_072.gif Der Film hat ordentlich Überlänge und tatsächlich flitze ich zwischendurch raus und hole schnell noch einen Tee… am Ende des Films bleiben alle noch bis zu Ende des Abspanns sitzen und diskutieren über den Film. Vor uns sitzen 4 Leute, die schon das zweite mal drin sind.

Viele kennen die Buchvorlage zum Film von Jon Krakauer, wir nicht und so ist der Film für uns eine Überraschung. Angelockt hatte uns wie gesagt nicht das Buch, sondern Eddie Vedder. smilie_musik_003.gif

Als wir wieder rauskommen ist es schon dunkel und wir fahren nach Hause mit Stop bei Andronico´s, da gibt es ja auch immer noch Sachen zu entdecken... Wir schieben eine Pizza in den Ofen und sind rundum zufrieden.smilie_sleep_103.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...