Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest Maggi1983

Suche jmanden für Roadtrip USA West 2009

Recommended Posts

Guest Maggi1983

Hi

Ich wollte am 22.06. für ungefähr 2-4 Wochen nach Los

Angeles fliegen. Mir dort ein Auto mieten beim Autohändler(ist billiger

als am Flughafen) oder eins kaufen alles für weniger als 500€ (bei 4

wochen). Dann mit dem Auto nach San Francisco, Salt Lake, Death valley,

Las Vegas, Hoover Dam, Canyons und über San Diego, Palm Springs nach

L.A. zurück.

Bei vier Wochen schafft man bestimmt mehr Städte und Plätze.

Einziger Hacken! Ich habe niemanden der mit fährt!

8)

Wer jemanden kennt oder weiß wie ich noch jemanden so kurzfristig

finde, der mit mir fährt, bitte sagt es mir. Denn von sich selber Fotos

machen ist etwas schlecht. Und je mehr mitkommen, umso weniger kostet

alles.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, das Allein reisen ist nicht der einzige Haken - das Budget von 500 Euro für den Mietwagen schon eher. Wie kommst du darauf, dass man beim Autohändler billiger ein Auto mieten kann? Also die amerikanischen Autohändler sind meist mit Enterprise Car Rental verbandelt zur Ersatzwagengestellung. Dies ist dann aber erstens nicht unbedingt billig, weil ja oft Versicherungen für den Ersatzwagen zahlen (bei Unfällen) und zweitens die Versicherungen des Erstwagens auf den Ersatzwagen übertragen werden und so die Grundmiete ohne Versicherung ist... das gleiche gilt beim Gebrauchtwagenkauf: Versicherung!!

Also unterm Strich ist es in der Regel am günstigsten, von Deutschland aus den Mietwagen zu reservieren, weil die Veranstalter sensationelle Pakete aushandeln. Da kommen selbst Dirt Cheap Car Rental und Rent A Wreck erst ab 4 Wochen Mietzeit annähernd ran.

Bei Alamo gibt es zum Beispiel einen Kleinwagen vom 22.06. für 3 Wochen für 421 Euro inkl. allen Versicherungen, oder bei Alter unter 25 Jahren für 593 Euro...

Vielleicht meldet sich ja Haiko noch - der weiss nicht nur, wie man sich selber allein fotografiert, sondern sucht auch "immer" nach günstigen Reisemöglichkeiten...

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und ganz von Andreas guten Ausführungen abgesehen dürfte es ein ziemliches Problem werden eine Autoversicherung in den USA zu finden für diesen Zeitraum als Ausländer. Ohne Versicherung würde ich in den USA keine 5 Meter fahren. Wenn man eine Versicherung finden sollte nach langer Suche wird der Spaß evtl. mehr kosten als der Wagen wert ist. Schließlich hat man keine History als amerikanischer Fahrer und wird so in die höchste Versicherungsstufe gesteckt.

Dann noch die Sache mit dem Nummernschild welches man nur mit einer amerikanischen Adresse bekommt und einem zugeschickt wird nach einigen Wochen. Dies könnte man zur Not durch Angabe einer Adresse von Bekannten in den USA umgehen.

Um es kurz zu machen: Ein eigener Wagen macht in den USA wirklich nur bei längeren Aufenthalten ab 3 Monaten Sinn. Darunter sind normale Mietwagenmieten die günstigste Variante in dieser Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht meldet sich ja Haiko noch - der weiss nicht nur, wie man sich selber allein fotografiert, sondern sucht auch "immer" nach günstigen Reisemöglichkeiten...

versch.gif Seltsam, der Haiko ist mir auch sofort eingefallen c033.gif

VG

Udo

Share this post


Link to post
Share on other sites

es gibt in USA tatsaechlich Autohaendler, die Fahrzeuge vermieten. Das faengt so um die $20 pro Tag an und versteht sich ohne Versicherung, die i.d.R. vom Haendler auch nicht angeboten werden kann. Dazu kommt, dass diese Fahrzeuge nur in der Region genutzt werden duerfen, allenfalls im Nachbarstaat. Meilen sind i.d.R. auf 100 pro Tag begrenzt.

Such lieber bei den etablierten Mietwagenanbietern mit deutschem Versicherungspack.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Wen meinst Du denn mit 'Versicherungspack'? Herrn Kaiser, oder was? :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
:D faellt mir jetzt erst auf wie man das lesen kann ... ich meinte diese Versicherungsbuendel, die da ab D gebucht werden koennen ... wie nennt man die denn?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Ich hab' schon verstanden, was Christian meinte, konnte aber der Versuchung nicht widerstehen - war wie'n Elfmeter ohne Torwart :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Maggi1983
Ich glaube, das Allein reisen ist nicht der einzige Haken - das Budget von 500 Euro für den Mietwagen schon eher. Wie kommst du darauf, dass man beim Autohändler billiger ein Auto mieten kann?

Ich kenne jemanden, der das schon mehrmals gemacht hat. Und das hat ohne probleme funktioniert. Er ist zu Autohändlern hin, hat dirt ein Auto billig gekauft und es dann wieder verkauft. Das ganze hat ihn 200€ gekostet. Außerdem kenn ich noch jemanden in L.A. den ich fragen werde, sich etwas umzu hören.

Zweitens kann man auch in jede Versicherung gehen und für wenige dollar eine versicherung für den Wagen abschließen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab' schon verstanden, was Christian meinte, konnte aber der Versuchung nicht widerstehen - war wie'n Elfmeter ohne Torwart :D

ich schreibs dann das naechste Mal fuer den Hessen; wie heisst es da - 'Fährsischeruungs-Päck' ? ;)

zurueck zum Thema, diesmal Auto kaufen:

Zweitens kann man auch in jede Versicherung gehen und für wenige dollar eine versicherung für den Wagen abschließen.

Nicht ganz unmoeglich - aber vermutlich stellst du dir das zu einfach vor ... wir hatten vor einiger Zeit mal einen Thread, der da allerhand zusammen getragen hat:

http://forum.usa-talk.de/forum-neu/allgemeines/mobilität/p20520-autokauf/#post20520

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kerstin
'Fährsischeruungs-Päck' ?

smilie_happy_015.gif

Genau so!!! Endlich mal einheimisch!!! :P

Griese aus dem schöne Hesseländsche!

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Es will mer net innen Kopp enoi, wie kann en Mensch nur net von Frankfodd soi :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kerstin
Es will mer net innen Kopp enoi, wie kann en Mensch nur net von Frankfodd soi :D

Also isch kenn dess so: Es will mer net in de Kopp enoi, wie kann ner en Mensch net von Frankford soi.

Aber ich will mich ja nicht mit dem Profi streiten... :D

Gruß

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maggi,

welche Versicherung versichert einen denn da z.B. wenn man sich als Ausländer ein Auto gekauft hat und wie sind da die Kurse ? Wie sieht es aus mit KFZ Steuern ?

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Marry22

Hallo Maggie!

Da hast du ja viele Antworten bekommen, nur keine auf deine Frage ;)

Also ich habe mir das auch mal überlegt mit dem USA West Tripp. Was ich mir da überlegt hatte, war vlt in de Städten oder so mit dem Bus zu fahren. Habe da etwas gefunden (Greyhound-Bus) da kann man sich so Tickets kaufen und durch die USA fahren, die gelten für eine bestimmte Zeit. Ich wollte die Tour mit einer Freundin machen, doch die bekommt so lange keinen Urlaub. Bei mir ist das etwas leichter...da ich im September ein Au Pair jahre beginne und im Moment nur bei meinem Vater mit arbeite und da ist Urlaub kein Problem :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marry, Hallo Maggi,

also der Greyhound ist schon viel dikutiert worden hier. An der Ostküste kann er ganz geschickt sein, wenn man z. B. NYC, Philadelphia, DC, Boston und Chicago besuchen will. Denn, steigt man aus dem Greyhound aus, steht man buchstäblich da... und dann? Für einen Städtetrip also ganz OK. Aber auch nur, wenn man dabei den Weg auch als Ziel sieht und Land und Leute, und zwar die einfachen Leute, kennen lernen will... denn die Busse halten in jedem Kaff und sind wirklich stundenlang zwischen den Städten unterwegs.

Ich hab's mit 19 mal gemacht, 14 Tage zwischen o. g. Städten, war wirklich spannend. Heute suche ich aber andere Erfahrungen auf meinen USA-Reisen und bin auf einen Mietwagen angewiesen, denn vor allem in der Natur und in den "Weiten des Westens" bringt einem der Greyhound recht wenig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Maggi1983
Bei mir ist das etwas leichter...da ich im September ein Au Pair jahre beginne und im Moment nur bei meinem Vater mit arbeite und da ist Urlaub kein Problem :)
Hättest du denn ab dem 22.06. Zeit?

und wegen der Versicherung: für Ausländer kostet die nur 30 Dollar zumindest zur Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser
Bei mir ist das etwas leichter...da ich im September ein Au Pair jahre beginne und im Moment nur bei meinem Vater mit arbeite und da ist Urlaub kein Problem :)
Hättest du denn ab dem 22.06. Zeit?

und wegen der Versicherung: für Ausländer kostet die nur 30 Dollar zumindest zur Zeit.

Dann schau Dir mal die Deckung an, die Du für $30 bekommst :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest bibahutzelmann

500 USD für ein Auto?? Mit dem würde ich nicht durch den Westen brettern... Ich hätte keine Lust, mit der Karre im Death Valley ne Panne zu haben. Am Schluß bezahlst Du mehr für Werkstatt usw.

Wir waren im letzten Sommer unterwegs und haben bei Alamo einen Wagen (hatte am Anfang nur 90 Miles drauf) gemietet. Hat uns für 22 Tage 550 Euro gekostet.

Ich würde mir den "Ärger" und die Zeit bei Autohändler und Versicherungsbüro sparen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mrs. ABC

Ich "kenne" auch jm. der die Sache mit Autokauf, rumfahren und wieder verkaufen gemacht hat. Dies allerdings auch über einen längeren Zeitraum (x Monate), nicht nur ein paar Wochen.

Mir persönlich wäre es zu heikel. Von ich-hab-keine-Ahnung-von-Autos-und-wenns-ok-aussieht-wüsste-ich-nicht-ob-es-nicht-nach-3-Tagen-auseinander-fällt (= technische verdeckte Mängel = ?( ) über den was-wäre-wenn-Fall (Auto kaputt, Unfallregelung usw) bis halt hin zum $$$ (oder halt auch $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ :huh: ) wenn es Probleme mit der Versicherung gibt (= man hat eine Versicherung, aber es macht schon einen Unterschied, ob man "einfach anruft" wie beim Mietwagen-Callcenter oder sich direkt mit Versicherungsdetails, z.B. Formulare ausfüllen etc und den entsprechenden Fallstricken auseinandersetzen muss.... würde bei mir die Urlaubslaune doch etwas trüben).

Ist aber nur meine persönliche Einschätzung und ich bin der "lieber-auf-Nummer-sicher-Typ" (um mal nicht wieder zu erwähnen, dass "die Deutschen" das am Besten versicherte Völkchen sind.... ).

Weiter "was-wäre-wenn-Punkte":

- wenn Du nicht gleich zu Beginn einen Wagen in der gewünschten Preis-Leistungs-Klasse findest

- wenn Du im Nirvana liegen bleibst (selbst mit Handy-Empfang....)... wen ruft man an?

- wenn Du den Wagen nicht "in-time" wieder verkauft bekommst? Einfach stehen lassen?

Don't get me wrong... Hier will Dir keiner das Abenteuer vermiesen, aber die Risiken sollten halt schon bewußt sein :)

Vielleicht ist dies ja ein Kompromiss für Dich: https://www.rentawreck.com/

Sollen billiger sein als "normale" Mietwagenanbieter, weniger chice Autos (aber wohl noch besser als was man für 500$ zum Kauf kriegen würde) dafür halt auch weniger Service.

Würde einfach mal die lokalen Preise über die Homepage anfragen... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Snowdog
Denn von sich selber Fotos machen ist etwas schlecht.

.. eigentlich ist das ganz einfach ... :D

.. doch wenn man sich verstecken muß ;( .. dann läßt man es besser ... ansonsten hätte man jede Menge hübsche und reiche Kavaliere die alles bezahlen .. 8o

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Flo

mal was ganz anderes:

stellst du dir das mit dem roadtrippartner nicht vielleicht etwas zu simpel vor?!

bei einem roadtrip hängt ihr unter umständen 4 wochen, 24 / tag aufeinander. so eine reise würde ICH persönlich nur mit leuten unternehmen, wo ich mir sicher bin, dass man die 4 wochen einigermaßen stressfrei gemeinsam übersteht. ob du die hier durch einen thread einfach so findest?! ich würde dir raten die leute vorher auf jedenfall gründlich kennenzulernen :police:

.. das nur mal so nebenbei. 8) viel spaß beim roadtrip :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Maggi1983
stellst du dir das mit dem roadtrippartner nicht vielleicht etwas zu simpel vor?!

bei einem roadtrip hängt ihr unter umständen 4 wochen, 24 / tag aufeinander. so eine reise würde ICH persönlich nur mit leuten unternehmen, wo ich mir sicher bin, dass man die 4 wochen einigermaßen stressfrei gemeinsam übersteht. ob du die hier durch einen thread einfach so findest?! ich würde dir raten die leute vorher auf jedenfall gründlich kennenzulernen :police:

.. das nur mal so nebenbei. 8) viel spaß beim roadtrip :thumbsup:

Naja das leben kann man auch schwarz sehen :sfunnypost:

Man kann sich auch auf die Nerven gehen, wenn man sich schon Jahre kennt!!!!

Aber ein fünkchen Wahrheit ist an deiner Aussage dran.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...