Jump to content



vlt kann mir jmd helfen


Guest Marry22
 Share

Recommended Posts

Guest Marry22

Hallo!

Ich habe mich gerade hier angemeldet. Hoffe es kann mir jemand weiterhelfen. Also ich möchte eine Ausbildung machen, die es mir ermöglicht einmal hier aus Deutschland heraus zu kommen. Nun bin ich am überlegen was sich dafür eignet.

Meine 1. Wahl ist eine schulische Ausbildung zur internationalen Fremdsprachenkorrespondentin in Wirtschaft und Verwaltung. Dafür muss ich erst das Fachabi machen und brauche auch noch 2 Jahre Englischunterricht. Ich hatte bisher nur Französisch. Wenn ich nun ein Au Pair Jahr machen würde, dann könnte ich danach auf der FOS direkt in den Englischunterricht und würde somit die Auflagen für die Ausbildung erfüllen. Und durch das Aupairjahr hätte cih auch die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen in den USA, denn ich habe gehört das es schwirig ist in den USA ein Praktikum zu finden und zu meiner Ausbildung gehört ein Praktikumsjahr am Ende im Ausland...

Die 2. Wahl wäre Hotefachfrau mit dem Managementzusatz und über ein Fernstudium ein IHK-Zertifikat zur Fremdsprachensekretärin...

Sind das überhaupt Berufe mit denen ich drüben Chancen hätte??confused.gif

Link to comment
Share on other sites

Guest Svenja84

Hallo Marry!

Meiner Meinung nach ist Fremdsprachenkorrespondent eine sehr gute Wahl. Lernt mein Bruder zur Zeit auch, aber auf einer Privatschule. Seine Freundin hat die Schule besucht, die du auch besuchen willst. Sie macht auch momentan ihr erstes Praktikum. Sie ist aber in Paris, macht zuerst den französichen Teil. Ich würde an deiner Stelle nach dem Jahr als AuPair die Schule machen. Wenn ich nicht schon einen Beruf hätte, würd ich sie wahscheinlich sogar machen. Bin heut immernoch am Überlegen, ob ich nicht doch die Privatschule besuchen soll, die mein Bruder macht. Die kann man nämlich auch in Abendform machen!

Wie es aussieht mit Praktikumsstellen in den USA weiß ich leider nicht. Ich hab nur gehört, dass sie oft unbezahlt sein sollen. Das wäre ja in deinem Fall schlecht, da du ja auch ne gewisse Zeit dort leben musst. Da müsstest du dich dann erkundigen, wie es aussieht mit Auslandsbafög.

LG

Link to comment
Share on other sites

Guest Mrs. ABC
Also ich möchte eine Ausbildung machen, die es mir ermöglicht einmal hier aus Deutschland heraus zu kommen. Nun bin ich am überlegen was sich dafür eignet.

Hast Du Dich schon auf USA festgelegt oder "hauptsache mal weg"? Gibt ja soviele Länder von Spanien bis Singapur von Island bis Südamerika wo man theoretisch arbeiten könnte. :)

Die von Dir genannten Vorschläge klingen schonmal sehr gut durchdacht.

Wie gut sind denn Deine bisherigen Englisch-Kenntnisse (da Du schreibst, dass Du bisher nur Französisch hattest)?

Ganz ohne Englisch-Kenntnisse dürfte es schwierig werden sich z.B. in einer Au-Pair-Familie zurecht zu finden. Es könnte auch schon beim Visa-Interview im Konsulat schon zu Problemen kommen :huh:

Wie gesagt, die von Dir vorgeschlagene Richtung ist schon sehr gut. Dennoch musst Du Dich nicht darauf festlegen (ausser, es sprechen weitere Gründe dafür, z.B. dass Du sehr viel Spaß an Sprachen hast).

Theoretisch kann man mit einer Vielzahl von Berufen ins Auslang gehen. Egal ob Ingenieur oder Bürokraft. Ich würde Dir empfehlen Dich bei verschiedenen großen deutschen Firmen über deren Auslandsaktivitäten (Niederlassungen) zu informieren; so kommt man auch mal "raus" :) Es gibt ja zig Ausbildungs-/Studienberufe, welche man auch im Ausland nutzen könnte.

Bei Au-Pair-Vermittlungen sollte man zudem den $$$-Faktor nicht ausser Acht lassen :S Die Agenturen verdienen gut.

Weitere Faktoren wären, wie lange möchtest Du denn im Ausland bleiben? Gerade wenn es erstmal nur ein paar Monate sein sollen, wäre der Weg über eine dt Firma oder als Au-Pair wohl am einfachsten.

Ob Du mit den von Dir genannten Berufen drüben Chancen hättest ist schwer zu sagen. Im Moment ist der Arbeitsmarkt nirgendwo rosig. Schau einfach mal ein paar Job-Suchmaschinen durch. Au-Pair geht eigentlich immer. Ich weiß aber nicht ob es ausreicht verschiedene Fremdsprachen zu können (ohne Gewähr). bzw. Fremdsprachensekretäre großartig gesucht sind. Allerdings ist es auch schwierig eine Prognose ins Blaue zu geben, da bist Du dann tatsächlich rüber gehen kannst/wirst, die Arbeitsmarktlage schon wieder ganz anders aussehen kann :?:

Link to comment
Share on other sites

Guest Marry22

Danke für eure Antworten.

Ich habe bisher nur einen privaten Sprachkurs gemacht, aber das reicht ja nicht aus um auf der Schule in den Englischunterricht zu gehen. Und ich habe mich bereits informiert über Preise un so von verschiedenen Aupair-Agenturen. Und ich kann ja während meinem Aufenthalt das College besuchen...zB einen Englischkurs und da ich dort ja auch nur Englisch reden werde kann ich ja danach in den Englischteil in der Schule.

Ich möchte schon seit ich 10 Jahre alt bin in die USA....habe mich auch schon jahrelang durch das Internet gesucht und weiß auch das es nicht einfach ist rüber zu kommen...beruflich...und da ich ja im Moment noch die Möglichkeit habe meinem Berufweg zu wählen, denke ich kann cih mich ja informieren was so gefragt ist dort und das erhöht ja meine Chancen irgednwann dann vlt doch dort zu leben. :rolleyes:

Ich bin mich im Moment gerade am infomieren, welche Studiengänge sich eignen...Bekannte haben mir dazu geraten Krankenschwester zu werden...aber ich denke das ist nciht so meins. Der Beruf den ich lernen möchte soll ja in erster Linie mir gefallen, und dann mir die Mögichkeit geben hier weg zu kommen.

In anderen Foren habe ich gelesen, dass Fremdsprachenkorrespondentin eine schlechte Wahl wäre, weil in den USA niemand deutsch oder französisch bräuchte... ?(

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mich im Moment gerade am infomieren, welche Studiengänge sich eignen...Bekannte haben mir dazu geraten Krankenschwester zu werden...aber ich denke das ist nciht so meins. Der Beruf den ich lernen möchte soll ja in erster Linie mir gefallen, und dann mir die Mögichkeit geben hier weg zu kommen.

In anderen Foren habe ich gelesen, dass Fremdsprachenkorrespondentin eine schlechte Wahl wäre, weil in den USA niemand deutsch oder französisch bräuchte

Das ist richtig. Den Beruf Fremdsprachenkorrespondentin gibt es in den USA in dem Sinne nicht und als zweite Fremdsprache sollte es eher spanisch sein. Nur gibt es in den USA jede Menge Leute die beides als Muttersprache beherrschen. F und D sind nicht wirklich gefragt. Wobei eine Freundin genau wegen Ihres Französisch die Stelle bei einer Firma bekommen hat, die auch viele Kunden im französischsprachigen Teil Kanadas hat. Nur, sie hatte schon die GC. Hingegen hätte Ihr die Firma ganz sicher kein Visum gesponsert.

Wenn Du über deinen Beruf in die USA willst, dann empfehle ich Dir ein Studium im Bereich Naturwissenschaft, Technik oder Informatik in Betracht zu ziehen. Daraus ergeben sich eher Berufe in denen Dir ein amerikanischer Arbeitgeber ein Visum sponsern würde.

Die andere Möglichkeit ist, sich von einer Firma in D aus sich in die USA versetzen zu lassen. Aber auch hier werden vor allem Leute versetzt, die eine gewisse Ausbildung sprich Studium vorweisen können oder aber im Management sitzen (was wiederum eine gewisse Weiterbildung erfordert, um überhaupt Karriere zu machen). Aber niemand wird eine Fremdsprachenkorrespondentin oder eine Hotelfachsekretärin versetzen. Damit kannst du höchstens ein Praktikum machen. Wenn Du im Administrationsbereich in den USA eine Chance haben willst, dann nur über ein Studium.

Ich empfehle Dir das Abi nachzuholen und danach ein Studium Deiner Wahl zu beginnen.

Link to comment
Share on other sites

Hi Marry, also ich denke viele hier im Forum haben schon ähnliche Gedanken wie du gehabt aber wie du siehst sind die Meisten doch in good old Germany geblieben. Ich selbst bin ein riesen USA Fan aber wenn mich einer fragt wolltest du in USA leben? bekommt er immer die selbe Antwort: " nur wenn ich da nicht mehr arbeiten müsste" will dir weiss Gott nicht deinen Traum vermiesen aber du solltest erst mal versuchen eine Aupair Stelle zu bekommen und dich dann in diesem Jahr vor Ort informieren was geht da so ab wo sind Chancen für dich.Habe selbst Freunde drüben in verschiedenen Bundesstaaten die haben teilweise lange (auch nach ihrer Militärzeit) in Deutschland gelebt und sofern sie keine Rente von der Army bekommen geht es denen nicht wirklich gut.Das Leben besteht bei denen mehr als bei uns aus arbeiten und aus Kampf um über die Runden zu kommen.Wenn man hinter die Kullissen schaut ist es nicht das gelobte Land und Viele würden wenn sie könnten ($$$$)wieder zurück nach Deutschland gehen wo kaum einer durch das Raster fällt(Sozialsystem ist saumässig).Habe Freunde die sind seit Jahren nicht Krankenversichert nicht aus Nachlässigkeit sondern weil der Arbeitgeber es nicht bezahlt und sie es nicht können .Einen Zahn ziehen oder behandeln lassen kann dann schon zum Problem für die Haushaltskassen oder die Hypotheken werden.Natürlich sieht man im Fernsehen Berichte von Auswanderern ( die Reimanns...) die es offensichtlich gepackt haben aber wie gesagt ich kenn auch andere.Was ist der Ort zum auswandern,man darf nicht an San Francisco oder andere schöne Gegenden denken schau dir mal die ländlichen Gegenden an (was wenn sie dich genau da brauchen),bei unseren Touren fiel immer wieder der Ausspruch ." hier wollte ich aber nicht leben" denn wie gesagt anschauen (Urlaub) ist super auch in kargen Gegenden aber Leben und mit den widrigen Umständen des Alltags kämpfen ist was anderes.Nochmal will dich nicht abspenstig machen aber so ein Schritt will gut geplant sein,denke wenn du wie oben gesagt erst für ein Jahr deine Erfahrungen sammelst,kannst du deine zukünftige Ausbildung und alle anderen Dinge,. die es für dich zu einer Erfolgsstory werden lassen können,steuern.Das ist meine Meinung ,sorry wenn ich nicht alles so easy und rosig sehe aber ich denke Viele hier werden mir recht geben.

Trotzdem alles gute und ich bin sicher du wirst das Richtige tun.thumbup.png

Gruß Alex

P.S. Schreib uns doch deine Erfahrungen

Link to comment
Share on other sites

Guest DisneyCruiser

Wenn Du schon seit Du 10 bist, in die USA willst, warum hast Du dann kein Englisch gelernt? Sorry, aber das paßt für mich irgendwie nicht zusammen. Wie alt bist Du eigentlich?

Zum Thema Krankenschwester:

Die Ausbildungen in den USA und Deutschland kann man kaum vergleichen, da eine RN (Registered Nurse) eine Art vierjähriges Studium abslovieren muß, das der dreijährigen deutschen Ausbildung überlegen ist. Es gibt aber Aufbaukurse, um das auszugleichen. Wenn Du das schaffst, hast Du sehr gute Verdienstmöglichkeiten, da RNs vielerorts sehr gut bezahlt werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Marry!

Auch wenn ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann, will ich trotzdem meinen Senf dazugeben..

Ich glaub auch dass die Sprache dein erstes Ziel sein sollte. Vielleicht machst du in deinem Heimatort nen Sprachkurs and der VHS oder du gehst in die USA um ein wenig Englisch zu lernen? Da kommt man zwar erstmal in den großen Städten unter (was beim tatsächlichen Auswandern dann ja eher seltern der Fall ist), aber trotzdem könntest du dir mal nen Eindruck vom Leben in den USA machen. Du hast es gar nicht erwähnt: warst du schon mal in den Staaten?

Ich würde auch erstmal an ein Studium denken. Vielleicht Deutsch als Fremdsprache? Das mit dem Hotel denk ich ist auch nicht die schlechteste Möglichkeit. Eine Bekannte von mir jobbt nur im Hotel und hat dadurch auch schon die Möglichkeit gehabt, dass ihr Hotel (gehört zu ner internationalen Kette) ihr im Ausland nen Praktikumsplatz organisiert.

Ich spiel auch mit dem Gedanken mal ne Zeit im Ausland zu arbeiten - aber dafür brauch ich auch erstmal nen Job - bin noch mitten im Studium. Weiß aber auch noch nicht, wo's mich mal hin verschlägt ;)

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und mach was das dir gefällt und dich nicht "nur" ins Ausland bringt!

Liebe Grüße,

Dori

Link to comment
Share on other sites

Guest Marry22

Danke für eure Hilfe. Da werde ich mich mal umschauen, Technisches Zeichnen und sowas hat mir in der Schule immer sehr gut gefallen, ich dachte nur das cih im Sprachlichen Bereich bessere Möglichkeiten habe, aber wenn das so ist....

Ich werde 23. Ich hatte kein englisch weil ich auf einer Privatschule war und da gab es nur französisch.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ace of Spades

Ich muss Dori da absolut zustimmen: Mach auf keinen Fall irgendetwas, nur weil es dich vielleicht irgendwann mal in die USA bringt. Du wirst diesen Beruf wahrscheinlich jahrzehntelang ausüben und da muss er dir gefallen, auch wenn du in Deutschland bleibst! Da ist es wichtiger, etwas zu lernen, das einem liegt und gefällt. Dann kann man immer noch schauen, ob es einen ins Ausland verschlägt. ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Travelbear

Wenn Du gut Französisch kannst, aber dein Englisch noch ausbaubedürftig ist, wie wäre es dann mit Kanada? Da kannst Du bei jedem Kontakt mit nationalen Behörden (z.B. Botschaft) auf Französisch bestehen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...