Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest Fannie

Nord- und Südwesten in drei Wochen?

Recommended Posts

Guest Fannie

Hallöchen alle zusammen!

Nachdem uns jetzt schon hin und wieder davon abgeraten wurde, im Mai in den Nordwesten zu fahren haben wir uns etwas neues überlegt:

Flug nach Seattle- Vancouver-(Glacier NP)- Yellowstone NP-Richtung Utah (Bryce Canyon)-Sacramento-San Francisco (Flug zurück)

Findet Ihr, das ist zuviel in drei Wochen?Das wären so ca. 2400 Meilen, laut Google Maps.Oder hättet ihr vielleicht einen besseren Vorschlag, wie man Nordwesten und südlicheren Westen verbinden könnte?Wir können uns einfach nicht für nur eins von beiden entscheiden ;(

Also, wichtig wären Seattle und Vancouver, Yellowstone und ein paar interessante Felsformationen, damit man so ein bisschen das "Wild West Feeling" bekommt. Geisterstädte und Indianerdörfer sind auch willkommen ;) Der Rest der Tour war bisher nur so ne grobe Idee... für Ideen und Tipps wäre ich seeeehhr dankbar!!!

Liebe Grüße und einen schönen Abend!!

Fannie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Travelbear

2400 Meilen sind 3860 km, also unter 200 km am Tag. Das klingt erst mal machbar. Allerdings bleibt die Frage, wie viel Zeit Ihr in Seattle, Vancouver, Yellowstone und San Francisco verbringen wollt? zu lange darf das dann nicht sein, sonst wird's zu knapp.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Hallo! Das ist ja witzig, also wir fahren im Frühjahr in den Nordwesten. Wir haben das jetzt so gemacht: Ende Mai fliegen wir nach Las Vegas, machen dann ein bisschen Südwesten. Zurück geht es dann Anfang Juni von Seattle. Yellowstone machen wir auch.

Sicher ist das Wetter ein Risiko, aber wie ich das so gelesen habe ist das Wetter in Washington eh nur im Juli und August auf dem Papier einigermassen "sicher", und dann ist es mir in USA zu voll. Ausserdem "fehlt" uns diese Ecke noch. Mit dem Wetter ist das halt so eine Sache, als wir 2005 im September in USA West waren, sahen wir täglich den weather channel und in Neuengland gab es die reinsten Überschwemmungen. Wir sagten: Oh Gott, da kann man im September ja wohl nicht hin, geth ja gar nicht, viel zu riskant! Von wegen Indian Summer! 2006 flogen wir...ähhh...nach Neuengland...öhhh... im September. Und: Das Wetter war blendend. Alle beneiden uns um die tollen Bilder.

Also wenn Du das Wetter fürchtest bist Du in Vancouver /Glacier NP im Mai ja auch nicht auf der sicheren Seite. Allerdings bin ich wie gesagt der Ansicht dass das überbewertet wird. Natürlich würde ich zur Hurrikane-Season nicht gerade in die Karibik fahren, dazu habe ich zu viel Schiss, oder im Novermber nach Alaska... :) aber alles ist relativ. Als wir das allererste mal in den USA waren, machten mir eine Reise zum Yellowstone NP Anfang Mai. Wir hatten uns keine Gedanken über das Wetter gemacht. Und ausser dass wir völlig geplättet waren als plötzlich links und rechts im Yellowstone hohe Schneewände auftauchten und dass der Tioga Pass im Yosemite gesperrt war (3 h Umweg...) - hatten wir eine tolle Reise, es war nicht so voll und ausserdem: Die Babys im Yellowstone waren geboren! Überall kleine Bisons, teilweise direkt an der Straße, es war zu goldig. :love: Hätte man drüber nachgedacht...was wäre einem entgangen? Und San Francisco im Mai...da werdet ihr nur Nebel haben! Aber wir hatten strahlenden Sonnenschein, Postkartenbilder.

Wegen der Wetterfrage planen wir immer mehrere Routen. Dann schauen wir täglich den weather channel. Wir buchen nur die Flüge und den Wagen, manchmal auch ein Anfangs-oder Endhotel. So ist man flexibel, und so haben wir schon mal spontan Colorado ausgelassen (Schneestürme) und umdisponiert. Für die nächste Reise habe ich z.B. einmal geplant: Yellowstone- Glacier NP - Seattle und dann alternativ durch Südoregon und an der Küste nordwärts Richtung Seattle. Eben je nach Wetter. Wenns überall Mist ist kann ich das auch nicht ändern. (Seit ich einmal die Hälfte meines Urlaubs in einem schimmligen Ferienhaus in Irland aus dem Fenster in den Regen geschaut habe, kann mich nichts mehr schocken. :) ) Oder wir bleiben bis zum vorletzten Tag im Südwesten und fahren dann 2000 km nach Seattle. :D

Mach doch Deine Strecke umgekehrt, so wie wir, dann bist Du etwas später im "Regennorden". (Oh Gott, nachher bin ich schuld :D ). Ob das was bringt, kann man einfach nicht sagen, leider.

Zuviel fProgramm für drei Wochen- das kommt auf Euch an. Wir haben z.B. insgesamt nur 17 Tage. Und das ist noch viel wenn man so manche vorgebuchte Reise im Katalog liest (wie unsere erste, in 1997: 7500 km in drei Wochen, danach hätten wir noch einen Urlaub gebraucht. Anfängerfehler...) Richtige Gewalttouren machen wir auch nicht, und bei uns fährt grundsätzlich nur mein Mann (wir sparen das Geld für den Zusatzfahrer, Einwegmiete ist teuer genug)- ich mache die komplette Planung und verwalte die Karten. So bis 500 km am Tag sind noch OK, wenn Doppelnächte zum "Ausruhen" im Plan liegen. Das Fahren ist im Westen unserer Ansicht nach selbst ein Highlight. wir finden dort 500 km entspannender als 200 km im Osten. Der Verkehr dort hat meinen Mann zum Teil echt fertig gemacht.

Felsformationen - da habt ihr in Utah ja Auswahl genug. Dann wäre sowas wie Monument Valley ganz gut.

Kennt ihr San Francisco denn schon, ansonsten wäre doch Las Vegas oder Phoenix besser als Abreise- oder Anreiseort. Da würdet ihr auch viel Zeit sparen, denn in Utah und Arizona ist ja jede Menge zu sehen. Da weiss man ja kaum wohin zuerst. Oder soll Kalifornien auf jeden Fall mit rein?

Die Strecke Vancouver - Glacier ist ja auch nicht sooo praktisch, das wäre mir so schade wenn ich dann den Banff und Jasper NP nicht machen würde. Das ist auch fahrtechnisch extrem zeitraubend. (Weshalb wir den Glacier evtl. auf unserem Weg nach SEA auch auslassen, ist noch nicht entschieden)

Soweit meine nächtlichen Routengedanken :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Fannie,2400 Meilen sind grundsätzlich machbar.Würde dir aber raten Canada ( und Seattle)und den Südwesten gesondert zu machen.Beides wäre wie man so schön sagt weder Fisch noch Fleisch.Wobei ,bei der Reisezeit Mai , der Südwesten die bessere Lösung sein wird.Alternativ wäre höchstens eine Tour die ich vor Jahren mit einem Kumpel gemacht habe:Frankfurt- San Diego-Los Angeles-Santa Barbara-Morro Bay-Big Sur-Monterey-Santa Cruz-San Francisco-(Flug )Seattle-Vancouver BC ( Whistler und Victoria)-Seattle-Frankfurt.

War damals eine super Tour und mein erster Trip im Süden anschließend ein paar Tage in meiner Lieblingsstadt (das war im Mai)

Gruß Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde die Tour grundsätzlich auch schön und machbar, auch wenn ich persönlich auch lieber trenne zwischen NW und SW.

Achtung, die Going-to-the-Sun-Road ist wetterbedingt oft erst ab Ende

Mai, Anfang Juni geöffnet. Zur Zeit werden zudem scheinbar noch in der

Übergangszeit, wenn der Schnee langsam weg ist, Bauarbeiten

durchgeführt, bevor die Strasse dann Mitte Juni durchgängig geöffnet

wird:

"When does the Going-to-the-Sun Road open and close?

While portions of this scenic route remain open year-round, for the

next 8-10 years, weather permitting, the entire Going-to-the-Sun Road

will be open for vehicle access from mid-June to mid-September. Before

and after this core summer season, accelerated road work will be

allowed and sections of the road will be closed." (http://www.nps.gov/glac/planyourvisit/gttsrfaq.htm)

Diese Problematik ist auch für einen anderen Thread relevant, dort werde ich das gleich auch noch posten.

Ich war selber leider erst einmal im Glacier NP, in der ersten

Juni-Woche (1999 oder 2000), da war die GTTSR leider auch noch

gesperrt, es hat sich gar nicht gelohnt, auch nur ein Teilstück zu

fahren. Wir haben dann etwas oberhalb vom Lake MacDonald eine Wanderung

zum Hidden Lake gemacht, war auch sehr schön, hätte aber insgesamt den

großen Nordschlecnker auf unserer Tour nicht gerechtfertigt...

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

WOW, danke erstmal für die schnellen Antworten :) Ich bin ganz begeistert :love:

Also, erstmal an Missi:

Ist ja wirklich witzig, dass wir in etwa zur gleichen Zeit fahren :P Das ist eigentlich ne gute Idee, im Südwesten anzufangen und dann erst hoch nach Seattle und Vancouver. Da steigt die Chance vielleicht, doch etwas besseres Wetter zu erwischen! Also San Francisco muss ich nicht unbednigt nochmal sehen, da waren wir letztes Jahr schon. Vielleicht in Las Vegas landen und von Seattle aus wieder zurück.Müsste man mal drüber nachdenken :?: .Wir hatten uns ja acuh noch überlegt, statt von San Francisco aus, von Los Angeles zurückzufliegen. Dann könnte man ein paar Tage Strandurlaub dranhängen(falls noch Zeit übrig ist :P ). Wir sind letztes Jahr auch relativ viel gefahren (bzw. mein Freund :D ), das wollten wir dieses Jahr auch nicht unbedingt wiederholen... aber ich denke um die 2000-2500 Meilen sind zu schaffen in drei Wochen.Meinst du, Banff und Jasper lohnen sich eher als Glacier? Wir haben letztes Jahr Motel auch nur für die ersten beiden und den letzten Tag reserviert. Ich finde auch, dass es die beste Art zu reisen ist :)

@crossroads:

Wo genau ist diese going-to-the-sun-road? Führt die nur durch den Glacier?? Hmm, also sollte man den NP lieber auslassen bei der Wetterlage?Wir hatten letztes Jahr auch enorme Probleme mit dem lieben Yosemite, der im April auch nur von einer Straße aus zu errreichen war! Das würde ich nicht so gerne wiederholen. Gibts solche Probleme auch auf dem Weg zum Yellowstone? Sowohl vom Süden als auch vom Norden aus??Ach, ich bin noch so unwissend ?( ...

Dann wünsch ich euch noch einen schönen Nachmittag, in der Hoffnung ihr werdet ihn damit verbringen, mein geringes Wissen aufzupolieren :D

Liebe Grüße!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
@crossroads:

Wo genau ist diese going-to-the-sun-road? Führt die nur durch den Glacier??

Genau, die GTTSR führt durchquert den Glacier NP in Ost-West-Richtung und ist die eizige Durchgangsstraße. Daneben gibt es nur zwei asphaltierte Strassen, die als Sackgassen in Parkteile eindringen. Je nachdem, wie weit die GTTSR gesperrt ist, kann man die Hauptattraktionen des Parks erreichen oder eben nicht. Bei uns war es damals recht krass, der Lake MacDonald an sich ist noch nicht so spektakulär. Wir hatten einen örtlichen Guide und haben dann ab Cedars Nature Trail eine nette Wanderung zum Hidden Lake gemacht, aber die hochalpine Gegend haben wir komplett streichen müssen.
Hmm, also sollte man den NP lieber auslassen bei der

Wetterlage?

Tja, da ist guter Rat teuer, pauschal streichen würde ich den Glacier NP abe nicht. Denn wenn es geht, und das Wetter mitspielt, ist es sicher einer der tollsten NPs in den Rockies. Ich würde mir also einen Plan B zurecht legen...
Gibts solche Probleme auch

auf dem Weg zum Yellowstone?

Naja, man kann die Route ja immer über major highways wählen, da sollte es im Mai keine Probleme mehr geben. Das Problem sind ja ungeräumte Schneemassen vom Winter und keine akuten Schneestürme. Auf den Strassen ausserhalb der Parks sollte es also keine Probleme geben.

Hier noch ein Link zu einer Karte vom Glacier NP: http://www.nps.gov/archive/glac/images/bigmap.gif

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Missi

Also zum Yellowstone hin gab es keinen Schnee, und die Hauptstraße im Park war geräumt. Der Schnee lag auch nur noch an den Straßenseiten am Parkeingang. Wir hatten eine Straßensperrung auf dem Weg nach Jackson, das hatte aber wohl andere Gründe. Also Yellowstone ist gut auf Schnee eingestellt, im Mai sollte das OK gehen.

Ich überlege ja auch wegen dem Glacier...aber wir tendieren inzwischen zur Küstenfahrtvariante, da man uns gesagt hat die Küste Oregons wäre absolut traumhaft. Da wir auch Westkanada schon kennen, tut uns das Weglassen auch nicht so weh. Wenn Ihr von Vancouver noch Banff und Jasper machen wollt, wirds schon hart mit der Fahrerei. Fahrtzeit vom Ort Jasper bis Vancouver - unsere längste Fahrt jemals, da mein Mann sich fit fühlte und Zeit sparen wollte - war 9 Stunden.

Banff und Jasper NP sind wahrscheinlich ähnlich wie Glacier. Da ich dort noch nicht war, kann ich dafür nicht sprechen, aber der Icefield Parkway, der Banff und Jasper verbindet, ist schon ein Traum! Toll sind auch Lake Louise und der Maligne Lake. Wettersicher war der Icefield Parkway im September leider auch nicht, wir hatten leichten Regen undauf dem Columbia Gletscher war es erbärmlich kalt - was man natürlich auch von einem Gletscher erwarten darf :) . (Lustig waren die bibbernden Leute in kurzen Hosen anzuschaun...) Als ich das nächste Mal dort war (auf einer sogenannten Inforeise mit Reisebürokollegen) war es Oktober, und die ganze Strasse war gesperrt wegen intensiven Schneefalls. Pech gehabt, ich dachte jetzt krieg ich nochmal Sonnenbilder...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Hätte denn jemand eine Idee für eine schöne Route von Vancouver zum Yellowstone? Am besten ohne Glacier NP, da der Pass wahrscheinlich ohnehin gesperrt sein wird?!

Und war schon jemand von euch in Salt Lake City und kann mir sagen, ob die Stadt sich lohnt?

Und ich wäre sehr dankbar für Tipps bezüglich Geisterstädte oder Indianerpueblos, dies ehenswert sind (und gut zugänglich, möcht mir nicht SCHON WIEDER das Auto auf ner Kieselstraße kaputtfahren :thumbsup: )

Schönes Wochenende an Alle!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und war schon jemand von euch in Salt Lake City und kann mir sagen, ob die Stadt sich lohnt?

Hi Fannie

Wir waren am 13./14. September 08 (WE) in Salt Lake City. Für uns ein reiner Übernachtungsstopp auf dem Weg vom Yellowstone und Grand Teton NP über Jackson Hole (WY) zum Bryce Canyon.

Von Jackson bis SLC sind über Afton, Montpellier, Bear Lake und Logan in 5 Stunden ca. 450 km zu fahren. Das geht ohne Probleme. Wenn man morgens in Jackson (als Zwischenstopp vom Yellowstone NP nach SLC sehr zu empfehlen) nicht zu spät los fährt, ist man am frühen Nachmittag in der Hauptstadt von Utah.

Unser Hotel (Royal Garden Inn, 156 W 600 S, DZ für 54€) lag in direkter Nähe zum Tempelberg. So konnten wir uns dort am verbleibenden Tag noch ausgiebig umschauen. Sehr freundliche Mormonen („Sisters“ und „Brothers“) warten dort auf interessierte Besucher, denen sie die Anlagen erklären dürfen. In den Tempel selbst darf man nur als Mormone. Wenn man Glück hat und zur rechten Zeit dort ist, dann kann man die Chorprobe des berühmten Tabernakel Chors besuchen.

Zweiter POI den wir ansteuerten war das auf einem Hügel, in einer gepflegten Parkanlage gelegene, über der Stadt trohnende und recht imposante State Capitol, dem Regierungsgebäude von Utah. Das war's dann aber auch schon.

Zum Dinner waren wir im Market Street Grill in der 48 W, Market Street, ein sehr gutes Steakhouse in dem es auch vorzügliches Seafood gibt. Allerdings nicht gerade billig. :whistling:

Viele Grüße

Udo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fannie,ich war vor ein paar Jahren mal in Salt Lake City und obwohl wir eher durch Zufall da eine Nacht gemacht haben ist mir die Stadt in sehr guter Erinnerung.Sehenswert ist der Temple Square der "heilige Platz" der Mormonen auf dem auch der Tabernacle und der Mormonen Tempel stehen (und einige Museen) ,wir hatten da Glück dass uns einer der Mormonen der zudem deutschstämmig war ansprach und uns eine sehr interresannte Führung gab.Mit etwas Glück kann man einer der Proben des Tabernacle choir beiwohnen auch wenn man mit derartiger Musik nichts am Hut hat ist es ein Erlebnis.Haben dann noch den Pioneer Trail State Park und den Trolley Square besucht.Pioneer Trail S.P. beinhaltet ein Pionierdorf aus dem 19 Jahrhundert ( old dessert village) wo einem Living History geboten wird ( sehenswert).Der Trolley Square ist dann gut um den Tag ausklingen zu lassen,aus einem alten Strassenbahndepot hat man da ein cooles Vergnügungszentrum mit vielen Geschäften,Restaurants und Vergnügunseinrichtungen geschaffen ( Hard Rock Cafe...).Aber Achtung jetzt kommen die Besonderheiten Utah ist ziemlich streng was Alkohol angeht wir mussten z.B. eine Alkohol Lizenz kaufen um in Bars oder Restaurants ein Bier zu bekommen( kostete damals 5$ und war 14 Tage gültig,hängt heute noch an meiner Pinwand).Das Bier das man dann bekommt ist nur Light ( bis 2,9%)anderes Bier wird in Utah nicht verkauft.Wenn ihr vom Yellowstone kommt fahrt ihr ja am Great Salt Lake vorbei( größter Binnensee westlich des Mississippi)je nach Jahreszeit kann man da auf der Südseite baden oder Bootfahren.Weiter Richtung Salt Lake City kommt man an ein paar recht interresannten Orten vorbei.Bei Farmington ist der Lagoon Amusement Park ( Wild West Vergnügunspark)mit ebenfalls nachgebauter Westernstadt.In Ogden ist das Browning Firearms Museum und ein Eisenbahnmuseum der UNION PACIFIC RAIL ROAD . Wegen der ganzen ungeplanten Stopps mussten wir nähmlich damals zwangsläufig in SLC übernachten , war auch gut so ansonsten hätten wir eine wie ich finde sehr schöne und vorallem saubere Stadt am Wegesrand liegenlassen. :thumbup: Die Umgebung von SLC muss auch sehenswert sein war aber bei uns nicht mehr drin ( beim nächsten mal :D )

Also nichts wie hin ,es lohnt sich ( die City selbst reicht ein Tag)

Gruß Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Das mit dem Pioneer Trail und old desert village hört sich ja sehr interessant an. Ist das denn noch eine richtige Stadt, in der Menschen leben oder gibt es das nur noch zu Vorführungszwecken?

Gruß,

Fannie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Old Dessert Village ist nur zu Showzwecken aber durch die "Darsteller" wird man wieder in die Pionierzeiten zurückversetzt.Mir hat das sehr gut gefallen.

Gruß Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fannie,

ich war schon mehrfach in Salt Lake City, eine interessante Stadt. Auch die Lage mit den Bergen drumherum.

Der Temple Square ist recht interessant anzusehen, es gibt wie schon gesagt wurde Führungen in allen möglichen Sprachen, deutsch ist da kein Problem, da haben die zu 99% jemanden da. Auch die Gebäude sind sehr interessant, insbesondere auch eine der größten Orgeln der Welt ist dort zu finden. Das Regierungsgebäude sollte man sich auch einmal ansehen und schließlich einen Abstecher zum Great Salt Lake machen.

Malls zum einkaufen gibt es dort auch, z.B. ZCMI Mall.

Ich würde allerdings jetzt nicht gezielt nach SLC fahren sondern mitnehmen wenn man eh dort oben sich in der Ecke befindet.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Hallo an Alle!

Also, die Planung wurde mal wieder etwas umgeschmissen.. wir werden jetzt wohl statt drei Wochen im Mai, vom 23.5. bis 13.6 fahren.Meint ihr, da müssen wir schon mit vollen Motels oder Nationalparks rechnen? Weil ja am letzten Wochenende im Mai die Feriensaison offiziell beginnt...

Liebe Grüße,

Fannie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Hallöchen!

Langsam geht es an die Routenplanung. Da bräuchte ich dan wieder unbedingt eure Hilfe. :) Also, wir haben jetzt gebucht:

23.5. Ankunft in Seattle

24.5. Seattle

25.5. Seattle

26.5. Seattle-->Vancouver

27.5. Vancouver

28.5. Vancouver-->???

29.5. ???

30.5???--> Yellowstone

31.5. Yellowstone

1.6. Yellowstone--> Salt lake City und Umgebung

2.6. SLC--> Bryce NP

3.6. Bryce NP

4.6. Bryce NP--> ??? vielleicht Canyonlands?

5.6. ???

6.6.??? Flagstaff??

7.6.

8.6.Phoenix??

9.6.

10.6.

11.6.LA

12.6.LA

13.6. Abflug LA

Ok., also wie ihr seht, herrscht noch ziemliche Verwirrung und Ratlosigkeit, insbesondere was den Südwesten betrifft. Ich wäre also sehr sehr dankbar für Tipps.Also wir würden gerne auch etwas wandern und nicht nur unbedingt die Touri-highlights sehen. Indianerpueblos sind dabei auch willkommen .. jedenfalls für mich :D

Und ich wäre auch noch dankbar für Tipps, was die Route von Vancouver nach Yellowstone betrifft. Da gibt es jetzt ja keine berühmten Sachen, daher bin ich etwas ratlos. Sollte man vielleicht von Vancouver zurück Richtung Seattle, Olympic NP, ein Stück die Küste runter Richtung Portland und dann ab durch die Mitte nach Yellowstone??

Liebe Grüße und schonmal Danke :P

Fannie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fannie,

ich habe mir mal erlaubt 2 Beiträge zu löschen, ich glaube einmal reicht. :)

Gleich mal eine Anmerkung zur Route am 1.6. : Yellowstone und dann Salt Lake City anfahren, da kommt Ihr wirklich spät an. Wenn Ihr sagen wir mal im Yellowstone übernachtet, dann braucht Ihr vom Old Faithful Inn z.B. bis nach Jackson schon fast 2 Stunden. Und ab da geht die Fahrt dann erst mal richtig los. Es sei denn Ihr wollt den Teton Park links liegen lassen, dann kann man über den HWY 15 in 6 Stunden da sein, was ich aber nicht unbedingt empfehlen würde. Viel, viel schöner ist die Strecke über Land durch die kleinen Orte, am Bärensee vorbei etc. Und natürlich der Teton Park an sich. Aber dann braucht Ihr schon 8,5 Stunden reine Fahrtzeit ohne Pausen, geht also nicht.

Ich empfehle in diesem Fall dann die Übernachtung in Jackson und nicht im Yellowstone. Da Ihr ja genug Zeit habt, solltet Ihr am Abend nach Jackson fahren, Euch den Ort ansehen und da übernachten und dann weiter fahren am nächsten Tag bis SLC. Denn dann habt Ihr mehr Zeit, kommt am frühen Nachmittag in SLC an.

Soweit erst mal.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fannie,

also gehe ich recht in der Annahme, dass die eingetragenen Ziele schon fest reserviert sind??

Das lässt natürlich kaum mehr Spielraum, und wir können eigentlich nur noch die Lücken füllen.

Das sähe dann zum Beispiel so aus:

23.5. Ankunft in Seattle

24.5. Seattle

25.5. Seattle

26.5. Seattle-->Vancouver

27.5. Vancouver

28.5. Vancouver-->North Cascades NP

29.5. North Cascades NP --> Spokane od. Missoula

30.5 Missoula --> Yellowstone

31.5. Yellowstone

1.6. Yellowstone --> Salt lake City und Umgebung

2.6. SLC --> Bryce NP

3.6. Bryce NP

4.6. Bryce NP --> Page

5.6. Page --> Grand Canyon

6.6. Grand Canyon --> Flagstaff

7.6. Flagstaff --> Sedona

8.6. Sedona --> Phoenix

9.6. Phoenix --> Palm Springs

10.6. Palm Springs --> Joshua Tree --> LA

11.6.LA

12.6.LA

13.6. Abflug LA

Also die Pläne Olympic NP und Canyonlands NP sind in der Kürze der Zeit sicher nicht machbar sein.

Auch halte ich die zwei Nächte am Bryce für nicht optimal, da nicht unbedingt notwendig.

Wenn man spät nachmittags aus SLC ankommt, kann man schon das Amphitheater ansehen, am nächsten Vormittag dann noch den Rest des Parks oder wandern gehen, bevor man mittags weiterfährt. Das reicht eigentlich.

Schade, dass ihr von Yellowstone gleich nach SLC wollt - das zieht sich ganz schön, und für Grand Teton NP und Jackson bleibt quasi keine Zeit. Allerdings erspart ihr euch so die "sauteure" Übernachtung im Raum Jackson.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Das ist ein guter Tipp. Das werde ich mir schonmal merken, Danke!

Achso, ja das mit dem Absenden der Beiträge wollte nicht so, wie ich wollte :cursing: Danke fürs Löschen. wobei, wenn ich es zehmnal poste, vielleicht bekomm ich dann noch mehr antworten :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
wenn ich es zehmnal poste, vielleicht bekomm ich dann noch mehr antworten :P
hehe... hast sogar eine Antwort mehr erhalten, als du denkst: Habe meine 2 Minuten vor deiner gepostet, die hast du wahrscheinlich gar nicht gesehen. Geh' mal zwei Beiträge zurück ;)

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Also, ich glaube meine Beschreibung war etwas verwirrend :wacko:

Fest steht noch gar nichts. Nur dass wir am 23.5 in Seattle ankommen und am 13.6. in LA abfliegen.Es ist noch kein Hotel gebucht!Wir sind in der Planung also noch völlig frei!!!

Ich hatte mir das nur mal grob so überlegt, weil ich das für ne schöne Route halte. Also, ich sag mal, was auf jeden Fall rein muss :P :

Seattle (klar 8) ),Olympic NP, Vancouver, Yellowstone und hübsche rote Felsen :) .Und wir möchten 2-3 Tage in La haben! Dazwischen ist alles offen. Das heißt, wir möchten nicht sooo viel fahren, also nicht von einem NP zum anderen, sondern auch wirklich Zeit haben ums uns dort umzuschauen und ein bisschen zu wandern. Grand Canyon muss nicht unbedingt sein, weil wir den schon kennen. Palm Springs auch. Aber Flagstaff oder Phoenix wären vielleicht eine Überlegung wert,wenn ihr mir dazu raten könnt?

Und wie sieht es auch mit Portland?? Ratsam oder lanweilig? Wir haben nämlich etwas Angst (da von anderen schon angedeutet) dass die Strecke von Vancouver nach Yellowstone obenrum stinklangweilig wäre ;( .Aber so wie crossroads es gepostet hat, hört es sich eigentlich nicht schlecht an.Bist du diese Strecke auch schon gefahren?

Grüße, Fannie

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, dann bist du noch etwas felxibler. Doch du läufts wieder Gefahr, zu viel rein zu packen, wenn du Portland erwähnst (schöne Stadt, wenn man vorbei kommt, aber deswegen extra da runter schiessen...)

Also sicherlich ist es sehr, sehr schön, von Vancouver mit der Fähre nach Victoria überzusetzen, von dort wiederum mit der Fähre nach Port Angeles zum Olympic NP. Ich denke jedoch, dafür braucht man wieder 2 Nächte im Raum Olympic NP. Dann zwei Nächte bis man in Yellowstone ist. Etwas schneller als North Cascades würde es über die US 2 gehen, ist landschaftlich auch ganz nett und bietet deutsches Gebäck im Alpendorf Leavenworth... trotzdem wird es etwas eng von den Tagen her, oder? Wie gesagt, zw. Yellowstone und SLC würde ich auf alle Fälle noch eine Nacht im Raum Jackson einplanen, das lohnt sich wegen Grand Teton.

Stell doch noch mal aufgrund der heute gewonnen Erkenntnisse einen neuen Tourplan ein, der deinen Vorstellungen entsprechen würde, den können wir uns dann ja nochmal anschauen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Ok, also neues Spiel-neues Glück:

23.5. Seattle

24.5. Seattle

25.5. Seattle--> Olympic NP

26.5. Olympic NP--> Vancouver (Fähre möglich?)

27.5. Vancouver

28.5. Vancouver--> North Cascades

29.5. North Cascades--> Spokane

30.5. Spokane--> Yellowstone

31.5. Yellowstone

1.6. Yellowstone--> Grand Teton--> Jackson

2.6. Jackson--> Salt Lake City

3.6. Salt Lake City--> Bryce Canyon

4.6. Bryce--> monument Valley

5.6. Monument--> wutpatki national Monument--> Flagstaff

6.6. Flagstaff

7.6. Flagstaff--> Phoenix

8.6. Phoenix

9.6. ??

10.6-13.6.. LA

Irgendwie sieht das schon wieder nach ganz schön viel Programm aus :( Da wird mein Freund gar nicht begeistert sein.. kann man irgendwas weglassen oder habe ich vielleicht für irgendetwas zu viel Zeit eingeplant?? Los, sagt "Ja" :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja! :P

Nee, im Ernst. Den Anfang finde ich Top (wenngleich zeitlich mit Olympic bis Vancouver an der Obergrenze des machbaren). Du müsstes in Victoria Fähren wechseln, also Port Angeles - Victoria und dann Nanaimo - Horseshoe Bay. Müsste sich an einem Tag ausgehen (je nach Fahrplan der Fähren) und ist wenn das Wetter mitspielt, wundervoll.

Gegen Ende willst du dann wieder zu viel. Bryce - Monument Valley ist wieder eine mords Strecke. Bleibt doch lieber in Page und schaut euch dort den Horseshoe Bend und die Antelope Canyons an.

Schliesslich frage ich mich noch, was du zwei Nächte in Flagstaff willst. Dann lieber die zweite in Sedona.

Von Pheonix aus würde ich einen Interstate-Day bis Palm Springs einlegen und von dort via Joshua Tree schliesslich nach LA. Hatte ich ja schon so vorgeschlagen, aber irgendwie bist du nicht drauf angesprungen... :P

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fannie

Wie ist das denn mit den Kosten für die Fähren? Ist das teuer?

Ok, also du meinst, Monument ist zu weit? Ich war mir nicht sicher.Gut, dann halte ich das mal eher in Reserve und plane es nicht direkt ein. Für Flagstaff hatte ich zwei Tage anberaumt, weil ich so ein paar Kleine Dinge dort in der Nähe sehen möchte. Da sollen Reste von Indianerdörfern zu sehen sein und auch ne Geisterstadt... Daher zwei Tage.

Und wegen Palm Springs und Joshua: Das kenn ich leider schon.Und ich fand es nicht sooo atemberaubend, dass ich nochmal hin möchte.Also ich bin eher der Typ, der neue Dinge entdecken möchte, statt sich zweimal das Gleiche anzusehen.Hättest du vielleicht nen Vorschlag für ne Alternativroute von Flagstaff/Phoenix nach LA?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...