Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest elaci66

Arizona im Winter

Recommended Posts

Guest elaci66

Hallo!

Ich habe gerade das Forum im Internet entdeckt. Da ich für Ende November eine Mietwagen-Rundreise durch Arizona plane, habe ich mich gleich angemeldet und hoffe, dass Ihr mir hier einige dringende Fragen beantworten koennt.

Meine Fixpunkte fuer die Rundreise sehen ungefaehr so aus: Las Vegas (Reisebeginn), Grand Canyon, Monument Valley, Flagstaff, Sedona, Phoenix, Casa Grande, Tucson, Tombstone, Hopi Indian Reservation, Mojave National Preserve, Las Vegas (Abflug).

Zwischen An- und Abreise habe ich ca. 16 bis 20 Tage Zeit.

Meine Fragen:

Wer hat eine aehnliche Tour in dieser Jahreszeit schon mal gemacht und kann mir nüetzliche Tipps geben?

Wie sieht es in den noerdlichen Regionen mit Schnee und Eis auf den Strassen aus?

Kleidung (was nehm ich bloss mit :rolleyes: ?)

Mit welchen Preisen muss ich fuer Unterkunft und Verpflegung rechnen?

Was sollte ich auf keinen Fall tun? Was ist allgemein zu beachten?

Was sollte ich unbedingt tun? Insider-Tipps woran ich nicht vorbeifahren sollte....

Ich wuerde mich sehr üeber nuetzliche Infos und Ratschlaege von Euch freuen, da mir nicht mehr viel Zeit bleibt (am 23. November soll es losgehen :o ).

Vorab schon mal ein Dankeschoen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Wie sieht es in den noerdlichen Regionen mit Schnee und Eis auf den Strassen aus?

Zwischen Grand Canyon und Sedona kannst du mit Schnee rechnen, südlich davon eigentlich nicht. Wirkliche Behinderung würde ich im November und Dezember noch nicht erwarten, eher mal zwischen Januar und April, aber selbst da hält es sich meist in Grenzen. Der Schnee ist in der Regel sehr „trocken“ und es lässt sich gut fahren - Matsch und Eis sind eher selten.

Kleidung (was nehm ich bloss mit ?)

Alles zwischen Mitte 20 Grad plus und 10 Grad Minus (Grand Canyon = 2200 Höhenmeter...)

Mit welchen Preisen muss ich fuer Unterkunft und Verpflegung rechnen?

Die saisonlaen Schwankungen sind bei den Motelketten in der Regel nicht so extrem wie in Europa. Dennoch ist sicherlich das eine oder andere Schnäppchen drin. Siehe www.roomsaver.com, zum Beispiel. Motels liegen je nach Klasse und Lage zwischen 40 und 70 Dollar pro Zimmer auf dem Land und bis zu 80, 90 Dollar in den Städten. Aber einfach mal im Internet schauen, eben auf o. g. Seite, oder direkt bei den Ketten wie Qualitiy Inn, Holiday Inn Express, Best Western, Days Inn, Motel 6, Super 8, etc. Einen Überblick, welche Motels es wo gibt, erhällt man auch, wenn man einfach den Ortsnamen mit „Hotel“ oder „Motel“ googelt.

Was sollte ich auf keinen Fall tun? Was ist allgemein zu beachten?

Was sollte ich unbedingt tun? Insider-Tipps woran ich nicht vorbeifahren sollte....

Um eine detailierte Planung vorzunehmen, wäre es besser, man wüsste die Flugdaten. Außerdem sollte man wissen, ob es deine erste Reise in die USA bzw. in den Westen ist, und wo deine Interessen liegen. Mojave National Preserve zum Beispiel ist schon ein sehr spezielles Ziel, welches eher nur absolute Wüstenenthusiasten begeistern wird - die „Allgemeinheit“ ist zum Bespiel sicherlich eher vom Joshua Tree NP angetan.

Meld dich also bitte noch mal mit genaueren Angaben zum Flug(termin) und zu deiner „Vorbelastung“ und deinen Interessen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest marone

In soweit hat Andreas eigentlich schon alles gesagt, wenn du jedoch 20 Tage Zeit hast, kannst du dir sicherlich einiges mehr anschauen als nur diese Locations in Arizona. Denn länger als einen Tag hält man sich in der Regel an diesen Zielen nicht auf. Zumal wandern am GC zu dieser Zeit sehr speziell ist und nur etwas für erfahrene Wanderer. Von dem her würde ich überlegen noch Südkalifornien oder New Mexico mit einzubauen. Auch Utah wäre möglich, allerdings ist es dort schon recht winterlich.

Gruß

Mark

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hi Elaci66!

Meine Fixpunkte fuer die Rundreise sehen ungefaehr so aus: Las Vegas (Reisebeginn), Grand Canyon, Monument Valley, Flagstaff, Sedona, Phoenix, Casa Grande, Tucson, Tombstone, Hopi Indian Reservation, Mojave National Preserve, Las Vegas (Abflug).

Zwischen An- und Abreise habe ich ca. 16 bis 20 Tage Zeit.

Das ist doch nicht schlecht.

Meine Fragen:

Wer hat eine aehnliche Tour in dieser Jahreszeit schon mal gemacht und kann mir nüetzliche Tipps geben?

Oh je, ich weiß nicht wie oft ich in dieser Region u.a. schon im Winter unterwegs war, aber es waren bereits 13 Winter, den kommenden nicht mitgezählt. ;-)

Wie sieht es in den noerdlichen Regionen mit Schnee und Eis auf den Strassen aus?

Da kannst Du eigentlich sehr beruhigt sein. Richtigen Schnee gibt es meist erst ab Januar. Natürlich wirst Du unterwegs Schnee sehen wie in Flagstaff auf den Bergen (San Francisco Peaks) und u.U. auch in der Stadt, aber das war es eigentlich auch schon. Glatteis kann es natürlich auch geben, aber da ich mal davon ausgehe, daß Du nicht mitten in der Nacht unterwegs bist, brauchst Du Dir auch deswegen keine Sorgen machen.

Kleidung (was nehm ich bloss mit rolleyes.gif ?)

Wie Andreas schon schrieb: von T-Shirt bis Winterjacke.

Mit welchen Preisen muss ich fuer Unterkunft und Verpflegung rechnen?

Im Norden ist off-season, im Süden ist Hochsaison. Es ist also schwer zu sagen, was Du einplanen mußt. In bezug auf Verpflegung: Lebensmittel sind hier zum großen Teil etwas teurer als in Deutschland.

Was sollte ich auf keinen Fall tun? Was ist allgemein zu beachten?

Du solltest auf keinen Fall den Spaß vergessen und in jedem Fall die Zeit geniessen. ;)

Was sollte ich unbedingt tun? Insider-Tipps woran ich nicht vorbeifahren sollte....

Okay, ich würde noch ein bißchen mehr einplanen für die Reisedauer: Las Vegas - Zion NP - Lake Powell / Page / Horseshoe Bend / Antelope Canyon - Grand Canyon NP (South Rim), der North Rim ist bereits gesperrt - Williams - Flagstaff (dort nicht unbedingt eine Übernachtung an der Route 66 einplanen. Die Züge sind abartig laut und fahren Tag und Nacht) - Sedona - Prescott - Phoenix (nicht zu viel erwarten, dann wirst Du auch nicht so sehr enttäuscht werden) - Tucson (da habe ich in den letzten Jahren immer Thanksgiving verbracht. Sehr nette Ecken wie Sabino Canyon)

Das Hopi Reservat würde ich mir schenken. Ich wohne direkt am Rand des Navajo-Reservats (größtes Indianer-Reservat der USA), das wiederum das Hopi-Reservat umschließt. Das Hopi-Reservat ist nicht gerade der Riesenkracher. Es liegt sehr hoch = kaaaalt und schlechterer Straßendienst garantiert. Wenn Du Dich für Indianer-Kulturen des Südwestens interessierst, kannst Du Dir auch in Phoenix das Heard-Museum anschauen. Das ist sehr interessant und zeigt mehr, als das, was Du im Hopi-Reservat erwarten kannst.

Nochmal kurz zu den Temperaturen: Ich fahre ganzjährig mit meinem Motorrad im Südwesten rum. Da ich in Page (1450 m üNN) wohne, gibt es zwar schon auch mal Schnee, meist aber im Januar. Verkehrsmäßig gibt es deswegen aber kaum bis keine Probleme.

Ich wuerde mich sehr üeber nuetzliche Infos und Ratschlaege von Euch freuen, da mir nicht mehr viel Zeit bleibt (am 23. November soll es losgehen ohmy.gif ).

Freu' Dich und genieß die Planungsphase.

Mit einem Gruß vom Lake Powell,

Michael.

PS: Am 27. November ist Thanksgiving. Entsprechend viel Verkehr wird am 26. und am 30. November unterwegs sein. Das wiederum bedeutet, daß es eng werden kann mit Übernachtungen und voll auf der Straße sein wird. Mit anderen Worten: Plane nicht zu viele Meilen für diese Tage ein, da Du nicht so schnell vorwärts kommen wirst. Cops sind an diesen Tagen überall extrem beschäftigt, um Schnellfahrer zu stoppen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Andreas!

Vielen Dank für die Infos, damit hast Du mir schon sehr weitergeholfen.

Ankunft in LAS ist glaube ich am 23.11. nachmittags und Abreise voraussichtlich am 11.11. ebenfalls nachmittags. LAS Airport ist übrigens auch Abhol- u. Abgabeort des Mietwagens.

Ich war im Oktober/November 1985 in Californien, Nevada in Las Vegas und am Hoover Dam. Weiter bin ich in dieser Gegend nicht gekommen. Also werde ich Las Vegas nicht einmal mehr wiedererkennen (soll ja die am schnellsten wachsende Stadt sein).

Was die Interessen angeht, ist das so eine Sache: ich möchte unbedingt mal eine Reittour von ein paar Stunden machen, eine Strecke mit einer -nach Möglichkeit- Dampflok fahren, ein Indianerreservat besuchen (was über deren Kultur und Lebensweise früher und heute erfahren), es darf auch das eine oder andere Museum dabei sein (solange der Besuch sich lohnt), Ghosttowns stehen ebenfalls ganz oben auf meiner Liste, ansonsten viel Natur, spektakuläre Landschaften aber auch die Weite des Landes (Wüste ist ok für mich).

Alles in allem ein guter Mix aus möglichst vielen verschiedenen Eindrücken!

Und natürlich wären mir vom Klima her milde Temperaturen am liebsten (mein Blut ist hier in den vielen Jahren in Spanien eben schon dünner geworden :-) ) aber es ist mir natürlich klar, daß ich mich in dieser Jahreszeit auf Kälte einstellen muß.

Qualitiy Inn, Holiday Inn Express, Best Western, Days Inn, Motel 6, Super 8 werde ich mir im Internet ansehen, vielen Dank für den Tip!

Generell möchte ich nicht allzuviel vorplanen, da man ja nie weiß, wie lange man sich wo aufhält, und sich die Route gerade bei so einer Reise schnell ändern kann.

Ich freue mich über jeden weiteren Tipp von Dir!

Un saludo

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hallo Mark,

meinst Du wirklich, in ca. 18 Tagen paßt da noch bequem viel anderes rein?

Ich möchte auch nicht überall durchrasen, sondern auch mal was auf mich wirken lassen, und Zeit für bestimmte Unternehmungen (reiten, Museum, Zugfahrt,....) sollte ja auch sein.

Utah laß ich mal lieber weg, ist bestimmt zu kalt für mich ;) .

New Mexico würde mich interessieren, aber wie gesagt, ich will auch nicht durchs Land hetzen.

Danke für Deine Antwort.

Saludos

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Michael!

Danke für Deine umfangreiche Antwort, da stecken ja eine ganze Menge Infos drin.

Es beruhigt mich ungemein zu lesen, daß der Schnee hauptsächlich erst ab Januar fällt!

Du bist also auch der Meinung, für den Zeitraum für ca. 18 Tage ist das Programm zu kurz?

Zion NP - Lake Powell / Page / Horseshoe Bend / Antelope Canyon - Grand Canyon NP (South Rim), Williams - Flagstaff - Sedona - Prescott - Phoenix - Tucson - Sabino Canyon - Heard Museum in Phoenix werde ich auf jeden Fall in meine Reiseplanung aufnehmen!

Welches Reservat sollte ich denn Deiner Meinung nach besuchen? Das Navajo-Reservat?

Nochmals danke für die Infos.

Un saludo de Mallorca

Manuela

PS: Muchas gracias für die Info bezgl. verstärkter Straßenverkehr über Thanksgiving und die zu erwartenden Engpässe bei den Übernachtungsmöglichkeiten. Das sind sicherlich Punkte, die man mit einbeziehen sollte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Haiko!

Danke für den Tipp, ich werde mich im Internet mal schlau machen (bin gerade dabei ;) ).

Die Planung ist in vollem Gange und ich habe vor, den halben Koffer mit Spaß vollzustopfen :D !

Un saludo

Ela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Manuela,

schau mal hier bezüglich Reiten:

http://www.azdra.com/

unter Dampf oder mit historischer Diesellok kann man mit der Grand Canyon Railway von Williams bis an den Canyonrand fahren - auch noch im November und Dezember. Wann man unter Dampf und wann mit Diesel gefahren wird, konnte ich der Website aber nicht entlocken:

http://www.thetrain.com/

Falls du dich doch in kältere Gefilde wagst, DIE Dampfbahn im Westen schlechthin fährt auch im Winter:

http://www.durangotrain.com/ride-us/winter-2008-09-schedule

Hier noch ein Link zu dem Thema Railroad Ghosttowns: http://www.theroadwanderer.net/railghosts.htm

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Wäre mit Sicherheit schöner im Frühjahr, aber leider habe ich zufällig jetzt fast 4 Wochen Urlaub ;) .

Im Frühjahr geht bei uns die Saison wieder los, und ich kann nicht so viel Urlaub nehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola nochmal,

danke für die tollen Tipps, ich werde gleich mal ein Auge drauf werfen.

Eine andere Frage: Wie kann ich die Antworten speichern? Ich krieg das irgendwie nicht hin... :mellow:

Saludos

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Ich dachte Bryce ist zu kalt und wahrscheinlich um diese Zeit schon gesperrt?!?

Hab schon viel über den Bryce Canyon gehört und gelesen, aber wenn es dort soooooo brrrrrrrrrrrrrrr

kalt ist, ist das nicht wirklich was für mich, und ich hebe mir das für eine wärmere Jahreszeit auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Merci, Haiko!

Am Hoover Dam war ich, aber den Red Rock Canyon habe ich auf meine Liste gesetzt, Klettern ist gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Haiko, Du hast leider eine schlechte Zeit erwischt, im Moment ist das Wetter sehr unbeständig hier auf der Insel!

Ich wohne Süden.

Wenn Du mal wieder hierher kommst, besser im Juni oder September, allerdings gibt es auch hier außer im Juli/August keine Sonnengarantie mehr :D .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest marone

Also,

für eine Zugfahrt in einer wirklich historischen Eisenbahn empfehle ich dir die Silverton-Durango Narrow Gauge Railroad. Es ist mit Abstand neben der Bahn in den Smoky Mountains, die schönste historische Strecke. Gefahren wird mit der Original Lok und Waggons der Zeit zwisschen 1890-1910. Wenn du das Alamosa Parlor Car nimmst mit freundlicher Reiseleitung incl. Verpflegung außer Spirituosen. Einmaliges Erlebniss diese Fahrt durch die schneebeckten Berge.

Könntest du mit einem Schlenker über Santa Fe einbauen und solltest 4 Tage rechnen. Die Zugfahrt dauert den ganzen Tag. Könntest auf dem Rückweg nach Arizona dann noch Mesa Verde mitnehmen. Auf dem Weg vom GC nach Santa Fe bietet sich auch noch der Petrified Forest NP an. Unbekannterer aber schöner NP. Und zeitlich sollte das super klappen. Railroad muss unter http://www.durangotrain.com/ vorgebucht werden.

Gruß

Mark

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hi nochmal!

Also Ende November in den Bryce Canyon zu gehen ist mutig. Da ist es aufgrud der Höhe nicht nur saukalt sondern auch nur der kleine Eigangsbereich des Parks geöffnet. Winterpause! ;-)

Durango-Silverton ist auch so eine Sache: Im Winter nicht gerade der Kracher und die Fahrt dahin bedeutet Schnee- und Eisgarantie. Das würde ich mir nicht im November oder Dezember geben. Es gibt Blizzards in der Region. Und Blizzard ist hier wenn es seitwärts schneit und man keine zwei Meter Sicht hat. Sowas habe ich hier schon mehrfach erlebt.

Die Sache mit dem "Polar Express" kannst Du auch ab Williams, AZ haben. Dort haben wir es schon vor ein paar Jahren mit den Kindern gemacht. Es war sehr schön, aber man muß die Geschichte "Polar Express" kennen, damit man es richtig geniessen kann. In erster Linie für Kinder bzw. Familien gedacht, aber sehr nett.

Ich denke mal, der "Polar Express" in Durango wird ähnlich angelegt sein und nicht wirklich die gesamte Strecke bis Silverton fahren. Das kann ich mir schon alleine aufgrund der Höhe von Silverton nicht vorstellen.

Das Reservat geht von Page aus bis runter nach Cameron (dort geht es vom Highway 89 ab zum Grand Canyon South Rim). In der West-Ost-Rechnung geht es von Page aus bis hinters Monument Valley nach New Mexico rein. Mit anderen Worten, es ist riesig. Das Navajo-Reservat ist nur etwas kleiner als Bayern. Da gibt es eine Menge zu sehen. Ich frage daher mal, was stellst Du Dir unter dem Reservat vor? Oder besser was möchtest Du darüber wissen und was möchtest Du sehen?

Ich habe mit einigen Navajos auf täglicher Basis zu tun. Frage einfach mal, was Du wissen möchtest, dann kann ich Dir bestimmt einige Fragen schon so beantworten.

Hogans sieht man massenhaft vom Highway 89 bzw. Highway 98 aus zu sehen. Navajos bezeichnen sich selbst nicht als Native Americans oder als Navajos sondern als Diné. Wenn sich ein Navajo vorstellt, fängt erstmal an mit den Clans seiner Großeltern (zuerst die Großmutter mütterlicherseits, danach deren Mann und erst dann die Großmutter väterlicherseits und schließlich deren Mann). Navajos hatten bis der weiße Mann herkamen keine Männer als "Häuptlinge". Die Frauen haben die Hosen an im Reservat, so daß es nur logisch war, daß die auch den Stamm zusammengehalten haben. Das ging auch solange gut, bis der weiße Mann mit ihnen verhandeln wollte und damals Frauen nicht als gleichberechtigte Gesprächspartner akzeptiert wurden. Daher haben die Navajos eben dem weißen Mann zuliebe Männer zu den Gesprächspartnern ernannt. Der Erfolg dieser Verhandlungen ist deutlich sichtbar ;-) Der Stamm der Navajos hat eine Hauptstadt mit dem wunderschönen Namen Window Rock (liegt an der Staatsgrenze zu New Mexico). Die Kultur der Navajos ist leider bedroht, genau wie die Sprache der Navajos, die während des zweiten Weltkriegs gegen die Japaner erfolgreich eingesetzt wurde, um geheime Nachrichten zu übermitteln. Es gibt nachwievor Navajo Code Talker, von denen ich ein paar kennenlernen durfte. Es gibt auch heute noch "Medizinmänner", die alles andere als Ärzte sind. Einer von diesen Medizinmännern ist ein Freund von mir, der im "normalen" Leben Schulchef ist. Ich könnte jetzt noch stundenlang weitermachen, aber bevor ich Dich langweile, laß mich doch mal wissen, was Dich interessiert, damit ich Dich zu den richtigen Stellen schicken kann.

Have fun,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites
...

Ich möchte auch nicht überall durchrasen, sondern auch mal was auf mich wirken lassen, und Zeit für bestimmte Unternehmungen (reiten, Museum, Zugfahrt,....) sollte ja auch sein.

Genau so ist es! Lass dir den Fahrplan nicht zu voll packen. Wenn man zu all diesen Orten schon hinfaehrt sollte man dort auch mal einen Moment bleiben und sich was angucken, verstehen, Details entdecken und/oder noch was Sponanes/Ungeplantes unternehmen. Die Expressvarianten sind fuer mich auch nichts. Qualitaet statt Quantitaet!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Michael,

danke für Deine Info, ich glaube, Bryce Canyon und Durango-Silverton werde ich mir dann lieber für Frühjahr oder Sommer aufheben. Was Du schreibst schreckt mich schon ein wenig ab, denn ich gehe davon aus, daß Du es ja eigentlich wissen mußt. Ich finde es zwar schade, aber auf biegen und brechen muß ich nicht sofort dahin, und einen Blizzard muß ich nicht erlebt haben! Wird ja hoffentlich nicht das letzte Mal sein, daß ich in die Gegend komme.

Den Film "Polar Express" habe ich nicht gesehen, aber wenn ich in der Gegend von Williams bin, werde ich mich trotz allem mal nach der Fahrt erkundigen. Mal sehn.

Bezgl. des Reservats weiß ich nicht genau, wie ich mir das vorzustellen habe, oder was ich suche.

Vielleicht wie die Navajos heute leben, ob es Gegenden gibt, in denen sie noch verstärkt versuchen, ihre alte Lebensweise und Kultur aufrecht zu erhalten usw. Keinesfalls suche ich irgendwelche turistischen Vorführungen und Unterhaltungsshows für Durchreisende!!!

Danke für Deine kleine Einführung, und nein, das finde ich keineswegs langweilig!

Wenn wir in Deine Gegend kommen, melde ich mich vielleicht mal, und wenn Du Zeit hast, kannst Du uns vor Ort vielleicht was empfehlen oder auch zeigen.

Nochmals muchas gracias.

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA
Hi Michael

Aber Du mußt zugeben, dass der Bryce im Winter sehr schön anzuschauen ist .

Hi Haiko,

Gar keine Frage der Bryce Canyon und auch das Monument Valley, sowie der Grand Canyon sehen toll mit Schnee aus, aber nur für den Eingangbereich würde ich nicht die steile Straße zum Bryce Canyon hochfahren. Da kostet Zeit und Nerven. Wenn Du da noch Glätte hast, verfluchst Du die Idee.

Daher würde ich das nicht im Winter auf Biegen und Brechen reinpacken. Ich weiß, der Winter fängt offiziell erst später an, aber es kann schon winterliche Straßenbedingungen geben.

Ich bin auch der Meinung, lieber etwas mehr Zeit für das Eine oder Andere nehmen. Die Tage sind im November/Dezember recht kurz hier.

Die Sonne geht derzeit um kurz nach 7 Uhr morgens auf und geht dann auch schon wieder kurz nach 17 Uhr unter. Da bleibt nicht viel Tageslicht für Sightseeing.

Aber stimmt schon, mit Schnee und Sonnenschein sieht es toll aus. ;)

Mit einem Gruß aus der Wüste,

Michael.

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hi Manuela!

Kannst Dich einfach per Telefon melden, wenn Du in Page bist.

Touristisch sind eigentlich im Reservat nur die Straßenstände und wenige kleinere Einrichtungen wie z.B. im Monument Valley.

Aber um die Jahreszeit hast Du da wenig zu ertragen / befürchten. ;)

Die Traditionen werden schon noch gelebt. Es ist ein bißchen wie in Oberbayern, wo nun auch nicht mehr die meisten Leute in traditionellem Gewand durch die Gegend laufen. Ähnlich ist es hier. Du hast Eltern, die ihren Kindern die Traditionen erfolgreich beibringen und eben welche, die es für überflüssig halten. Es gibt einige Navajos, die schockierender Weise nichts mehr von der Kultur der Diné wissen. Es ist einfach nicht mehr ihre Kultur. Die Jugendlichen im Reservat hören lieber die deutsche Gruppe Rammstein oder Rap als traditionelle Musik. Dennoch lebt die Kultur in abgeschwächter Form in den meisten Navajos. Mit zu verdanken haben das die Schulen u.a. in Page, in denen die Kultur der Navajos unterrichtet wird. Meine Kinder gehen hier ganz normal als "weiße" Minderheit in die Schule. Weit über 60% der Schüler sind Navajos und einige Lehrer sind eben auch Navajos. Wenn Du eine Chance hast einen Navajo Taco oder Frybread zu essen, mach' es. Es schmeckt beides recht gut und ist typisches Navajo-Essen.

Melde Dich einfach nachdem Du in Page eingecheckt hast. Notfalls auf dem Anrufbeantworter draufsprechen in welchem Motel Ihr untergekommen seid und die Zimmernummer, damit ich zurückrufen kann.

Innerhalb von Page einfach die 645 9197 anwählen. Ist ein "Free local call". Wenn Du von einer Telefonzelle oder von außerhalb anrufst, mußt Du die 1-928-645-9223 anwählen und dafür dann zahlen.

Mit einem Gruß aus der "Insel in der Wüste" auf die Insel im Mittelmeer,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hallo Haiko,

nein, der Mietwagen wird erst im letzten Moment gebucht (Schwiegermutter krank, Hunde, Pferde müssen noch untergebracht werden für die Zeit, usw.....)

Danke für den Tipp, vielleicht sollten wir dann von vorneherein einen anderen Wagen mieten....

denn Monument Valley ist auf jeden Fall in der Route mit drin!!! Ich schau mal wie es mit den Mietpreisen aussieht.

Die Route steht mehr oder weniger.

Gruß

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Monument Valley ist sehr unterschiedlich vom Zustand. Ich bin bisher immer mit einem normalen PKW rein ohne Probleme. Sogar Wohnmobile habe ich da schon fahren sehen.

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Michael!

Danke, werde anrufen wenn wir in Deiner Nähe sind! Freue mich, wenn Du Zeit hast und uns noch ein paar Tipps geben kannst (oder vielleicht dem Medizinmann vorstellen kannst :D )....oder einfach nur ein Bier zusammen zu trinken. Freue mich drauf!

Wenn es so ist wie in Oberbayern, dann habe ich noch Hoffnung, denn mein Mann ist aus Bayern und ich weiß, daß es dort noch recht traditionell zugeht ;) .

Daß die "Neue Welt" auch dort nicht halt macht, ist mir schon klar, aber normalerweise ist doch noch eine gute Portion Tradition zu finden, wenn man weiß, wo man suchen muß!

Wo habe ich denn am besten die Gelegenheit, Navajo Taco oder Frybread zu essen???

Sonnige Flaschenpostgrüße übers große Wasser in die "Oase"

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest elaci66

Hola Tom!

Was denn nun?

Normaler Pkw oder Geländewagen???

Jetzt bin ich verunsichert...was soll ich jetzt mieten?

Saludos

Manuela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hola Manuela!

Zum Monument Valley kannst Du mit einem normalen PKW fahren. Vor Ort wirst Du an einem normalen Tag (=kein Niederschlag) mit einem normalen PKW in und aus dem Monument Valley rauskommen. Die Zufahrt runter ins Tal ist kurz aber in bescheidenem Zustand. Unten selbst fährst Du auf einer Sandpiste, die Du mit jedem Auto befahren kannst.

Ob Du den Ted treffen kannst, weiß ich nicht. Der ist immer viel unterwegs in Sachen spiritueller Heilung und Vorbereitung von Zeremonien. Aber ich kann Dir notfalls garantiert noch ein paar Fragen beantworten.

Bis bald im hohen Norden von Arizona,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...