Jump to content



Einige Fragen


Guest Dreamerin

Recommended Posts

Guest Dreamerin

Hi,

ich bin neu, träume den amerikanischen Traum des Auswanderns und habe mal einige Fragen:

1. Wie finde ich einen Amerikaner für eine Liebesheirat, der mein Kind (5J.) mag und nicht auswandern, sondern in den USA bleiben will?

2. Wie ist das mit dem Immobilienkauf in Amerika? Kann ich das als Deutsche oder benötige ich da die amerikanische Staatsbürgerschaft?

3. Ich habe gelesen, das es sehr einfach ist in den USA ein Geschäft zu eröffnen. Was für Auflagen sind da, wenn ich als Deutsche das machen will?

4. Wie hoch sind die Chancen die GreenCard zu bekommen, wenn ich bei der Lotterie mein Kind und mich anmelde bzw. auch ohne Lotterie? Die Heirat wäre zwar was schönes, doch ich will so oder so raus aus Deutschland.

5. Mein Kind ist unehelich (ohne Besuchskontakte), schwerbehindert wegen Sprache/Feinmotorik bis zum 11. Lebensjahr und bekommt derzeitig Unterhalt. Was für Gesetzesänderungen erwarten mich da und inwieweit gilt der Schwerbehindertenausweis? Müßte ich einen in den USA beantragen und wenn ja, wo? Gibt es auch Betreuungsformen wie den FUD für solche Kinder oder anderweitige Hilfen?

6. Wie ist das, wenn ich Urlaub in den USA machen will? Muss ich vorher ein Visum beantragen oder brauche ich nur meinen Reisepass? Wie ist das mit meinem Kind?

7. Ich mache gerade den Realabschluss nach und ich plane das Abitur zu machen um in den USA am MIT zu studieren. Allerdings habe ich ein kleines Alters- und Sprachproblem. Gegen das Alter kann ich nichts machen, doch ich dachte, ich könnte vielleicht während des Urlaubs mich nach Jobs umschauen, da ich auch gerne ein Auslandsjahr machen will um meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Was genau muss ich da beachten und kann ich vielleicht das Auslandsjahr im Anschluss machen von dem Urlaub?

8. Wie ist das mit den verschiedenen Versicherungen in den USA? Ich habe mal gehört, das man für ein Auto z. B. keine Versicherung benötigt und die Krankenversicherung nur minimal die Kosten abdeckt, falls was sein sollte.

9. Sind die Lebenserhaltungskosten in den USA (Californien, Florida) teuer?

10. Wie genau funktioniert das mit der doppelten Staatsbürgerschaft und was genau sind da die Auflagen?

11. Ist der Schwerbehindertenausweis meiner Tochter auch in USA gültig, wenn wir dort Urlaub machen und was müssen wir beachten?

12. Ich bespare gerade meinen Riestervertrag, einen Bausparvertrag und plane einen Fondssparplan, etc. zu eröffnen um meine Rente etwas aufzustocken. Was für Änderungen gibt es dort bei doppelter Staatsbürgerschaft, dem Auslandsjahr und der vollständigen Aufgabe der deutschen Staatsangehörigkeit?

13. MUSS ich den TOEFL- und IELTS-Test machen und wie hoch darf die Fehlerquote sein?

14. Wie finde ich von Deutschland aus Kontakte, Freunde, etc. in den USA?

Danke für Antworten, doch ich denke, ich habe noch einige, die mir jetzt sponatn nicht einfallen ;)

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dreamerin,

ohne dir zu Nahe treten zu wollen, glaube ich du hättest deinen Benutzernamen treffender nicht wählen können. Zumindest schliesen einige deiner Fragen darauf hin, dass du quasi nichts über die USA weisst, aber dorthin auswandern möchtest. Naja.

Gut, dies ist in erster Linie in Reiseforum, aber da wir die Topic "Leben und Arbeiten" nunmal haben, möchte ich zumindest ein paar deiner Fragen kurz anreissen, ohne mich darüber zu äussern, was ich von der Frage an sich halte.

1. www.match.com. Ist sowas wie neu.de oder parship.de auf internationaler Basis.

2. Du kannst als Deutsche Immobilien in den USA kaufen und benötigst dafür keine amerikanische Staatsbürgerschaft.

3. Das stimmt nicht. Es herrscht eine ähnliche soziale Marktwirtschaft wie in Deutschland (mit Schwerpunkt mehr auf frei als auf sozial), dass heisst zunächst das der Markt über den Erfolg des Unternehmens bestimmt. Die gesetzlichen Vorlagen und Bestimmungen variieren von Staat zu Staat und je nach Branche, ich weiss aus eigener beruflicher Erfahrung, dass es im Transportgewerbe in Kalifornien strenger zugeht als in Deutschland, im Food-Sektor denke ich das ist ähnlich.

4. Über 10 Jahre haben wir mit 50 Mitarbeitern eine Mini-Statistik geführt und sind zu dem Schluss gekommen, dass bei Deutschen und Schweizern im Mix die Chance 1 zu 13 stehen, also dass du nach 13 Jahren der Teilnahme theoretisch Glück haben müsstest. Das ist aber wirklich nur eine kleine Statistik die keine repräsentativen Werte widerspiegelt, aber die grobe Richtung kann man dadurch vielleicht erahnen.

5. Der Schwerbehindertenausweis begünstig den Inhaber im deutschen Sozialgefüge und ist in den USA sicherlich völlig wertlos. Inwiefern es ähnliche soziale Gefüge dort gibt kann ich nicht sagen, ich denke jedoch das meiste ist privat finanziert bzw. über Stiftungen etc. Mit einem so engmaschigen sozialen Netz wie in Deutschland kannst du auf keinen Fall rechnen.

6. Für einen bis zu 3 Monate dauernden Urlaub genügt der Reisepass und das im Flugzeug auszufüllende Visa Waiver Formular. Soll der Urlaub bis zu 6 Monate dauern, muss ein Visum beantragt werden. Gib in der Suchfunktion "Embassy" oder "Auswärtiges" ein, und du wirst weiterführende Beiträge zu diesem Thema finden.

7. Die Möglichkeiten für ein Jahr in den USA zu arbeiten sind sehr beschränkt. Zum einen könntest du in deiner angestrebten Branche ein Pratikum machen, dafür musst du über eine Agentur einen Praktikumsplatz finden und ein J-1-Visum beantragen, allerdings musst du dann ja bereits studieren. Die zweite Möglichkeit wäre als Au Pair, aber der Zug ist wohl leider schon abgefahren.

8. Für einen PKW benötigt man sehrwohl eine Versicherung, allerdings fehlt es an einem Kontrollsystem wie in Deutschland zwischen Versicherung und Strassenverkehrsamt, früher über die Doppelkarte geregelt, um das zu überprüfen. So kann es sein, dass jemand zur Zulassung des Fahrzeugs eine Tagesversicherung abschliesst und ab dem zweiten Tag - allerdings illegal - ohne Versicherung fährt. Bei Krankenversicherungen ist Eigeninitiative gefragt, langsam tendiert unser System ja auch in die Richtung, das die gesetzlichen Leistungen immer weinger werden. Man muss sich halt kümmernund erkundigen, was von welcher Versicherung abgedeckt ist. Ein nicht zu verachtender Kostenfaktor bei der auf den ersten Blick verführerischen Brutto-Netto-Rechnung.

9. Kommt immer auf die Region und den Lebensstandard an. Im Vergleich, Mittelschicht hier wie dort, ja, ist es teuer. Mieten in LA zum Beispiel liegen kaum unter 1000 Dollar im Monat, Obst, Gemüse und Käse sind extrem teuer, aber in der Regel sollte man für den vergleichbaren Job auch mehr verdienen. Als Bürokaufmann im mittleren Management war meine Kaufkraft 2000 und 2001 in Los Angeles größer als in Deutschland, allerdings hatte ich eine miserable Krankenversicherung und mir ein 2-Bedroom-Apartment in der Einflugschneise von LAX für 1300 Dollar mir einem Arbeitskollegen geteilt.

zu 10, 11 und 12 kann ich beim besten willen nichts sagen, aber mein Gefühl sagt mir, dass du in Deutschland weiter riestern musst, um später Ansprüche zu haben, dass es die doppelte Staatsbürgerschaft für Deutsche nicht gibt (aber da kann ich auch faslch liegen) und dass dir der Schwerbehindertenausweis im Urlaub gar nichts nützt, ausser vielleicht für Ermäßigungen in Parks und Museen.

Gruß - Andreas

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin

Hi,

danke für Deine Antworten!

Ich denke, alles hat mal irgendwann mit einem Traum angefangen und viele davon haben funktioniert (z. B. das Rad, Filme wie "Matrix", etc.). Auf jeden Fall gebe ich nicht auf und ich denke, das ist schon einmal etwas wert auch wenn ich es nicht schaffen sollte. Das Wichtigste ist doch ein Ziel zu haben und vielleicht kann ich ja doch meinen Traum erfüllen

Bye

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, alles hat mal irgendwann mit einem Traum angefangen (...) Auf jeden Fall gebe ich nicht auf (...)

Da gebe ich dir auf alle Fälle Recht! Und auch Henry Ford musste sich anhören, dass das Automobil nur eine Modeerscheinung sei und niemals das Pferd als Transportmittel ablösen würde...!

Irgendjemand muss halt den "dirty job" tun und dir ein paar Negativpunkte aufzeigen, damit du weisst, durch was du dich durchkämpfen musst. Rosarote Brille putzen nutzt dir nichts.

In diesem Sinne ermutige ich dich gerne, deinen Traum konsequent zu verfolgen - aber bitte nicht wie in "Good Bye Deutschland" mit einem gepackten Koffer und sonst nichts "auswandern" und dann eine böse Überraschung nach der anderen erleben!

Gruß - Andreas

Link to comment
Share on other sites

Guest Rove2
In diesem Sinne ermutige ich dich gerne, deinen Traum konsequent zu verfolgen - aber bitte nicht wie in "Good Bye Deutschland" mit einem gepackten Koffer und sonst nichts "auswandern" und dann eine böse Überraschung nach der anderen erleben!

Gruß - Andreas

ja du !!! da haste recht !!! ist dáß nicht der wahnsinn wie sich das manche so einfach vorstellen...

kommen daher und wollen dann alles in den Schoß gelegt bekommen,und wundern sich dann noch daß man im

schönen Amerika Geld braucht....

wenn nur manch einer soviel Vorbereitung macht ,wie die leute hier für nen Urlaub,dann würden sich manche um einiges leichter tun

am schlimmsten find ich immer wenn sie kein Wort Englisch können...

ach übrigends.. mir gefällt deine offene Art ;)

Link to comment
Share on other sites

ach übrigends.. mir gefällt deine offene Art ;)

Nun, ich hoffe da kommt auch der richtige Ton dabei herüber, das passiert ja manchmal beim geschriebenen Wort, das der Ton anders herüber kommt als gewollt.

Ich möchte in diesem Fall auch keinen Fall disrespektvoll sein sondern mir ist es wichtig, eine gut gemeinte Warnung herüber zu bringen, ohne komplett zu entmutigen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Rove2

ne ne du.. :P

das passt schon so! bleib wie du bist!!

besser so als den leuten falsche Hoffnungen machen!!!

das ist schon klar daß man ins geschriebene wort ,leider, schlecht einen Ton ,mit einbringen kann aber es

sind ja alles erwachsene leute hier...

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Nun, ich hoffe da kommt auch der richtige Ton dabei herüber, das passiert ja manchmal beim geschriebenen Wort, das der Ton anders herüber kommt als gewollt.

Ich möchte in diesem Fall auch keinen Fall disrespektvoll sein sondern mir ist es wichtig, eine gut gemeinte Warnung herüber zu bringen, ohne komplett zu entmutigen.

Hi,

Du hast schon Recht, aber meine irreperalbel Rosarotebrille ist schon lange kaputt gegangen und ich werde sowieso erst gehen, wenn ich hier alles erreicht habe, was ich erreichen will (und das nötige Geld gespart habe). Das wird auch so seine Zeit dauern und selbst wenn ich es nicht schaffe, ist Plan B eben das Auslandsjahr und ich bin eigentlich zuversichtlich, dsa ich schaffe, was ich mir vornehme.

Übrigends: Ich hasse Reality Shows und finde sie absolut dumm, aber trotzdem danke! :)

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
sind ja alles erwachsene leute hier...

Bist Du sicher? ;)

Kleiner Scherz! Ist schon okay und so weiß ich, was ich mir da vornehme :) Besser eine ehrliche Antwort als eine, die nichts taugt und falsche Informationen beinhaltet.

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
7. Ich mache gerade den Realabschluss nach und ich plane das Abitur zu machen um in den USA am MIT zu studieren. Allerdings habe ich ein kleines Alters- und Sprachproblem.

Darf ich fragen, warum es ausgerechnet das MIT sein soll? Nicht persoenlich nehmen, aber ich denke nicht, dass jemand auf dem zweiten Bildungsweg zum Profile der MIT Studenten gehoert. Ausser natuerlich du hast nur top Noten und sammelst akademische Auszeichnungen.

Hier mal ein paar Admissions Statistiken vom MIT (das weder in Cali noch Florida liegt):

http://www.mitadmissions.org/topics/apply/...ons_statistics/

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dreamerin,

interessante Fragen... von denen ich nicht alle beantworten kann.

Zu 1. Ähm, na ja, ich meine ja eher durch Zufall wenn man in USA ist... wenn es was dauerhaftes sein soll.

3. : Ist relativ, was Du vor allen Dingen brauchst ist Geld und eine Idee die sich trägt aber Achtung : Wenn Du eine Firma eröffnest, bist Du nicht ausgewandert.

4. Glaubt man den Vermittlungsagenturen relativ hoch aber es ist nun mal eine Lotterie. Ich kenne Leute die nehmen schon viele Jahre teil und Leute die es im ersten Anlauf geschafft haben. Realschulabschluß ist Mindestvorausetzung.

14. Na ja, evtl. über Foren aber es gibt auch sowas wie Penpals z.B. Oder über ein Hobby was Du hast und in USA auch jemand. Allerdings ist der Amerikaner in der Regel weniger anhänglich wenn er mal jemanden kennen gelernt hat. So habe ich es auch erfahren.

Grüße

Tom

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Darf ich fragen, warum es ausgerechnet das MIT sein soll? Nicht persoenlich nehmen, aber ich denke nicht, dass jemand auf dem zweiten Bildungsweg zum Profile der MIT Studenten gehoert. Ausser natuerlich du hast nur top Noten und sammelst akademische Auszeichnungen.

Hier mal ein paar Admissions Statistiken vom MIT (das weder in Cali noch Florida liegt):

http://www.mitadmissions.org/topics/apply/...ons_statistics/

Hi,

danke für den Link.

Ich bin derzeitig unter den ersten 3 besten Schülern und ich gedenke nicht, das zu ändern mit Ausnahme zu Besseren. Ich mag zwar nicht zu dem Profil zu gehören, doch ein Versuch ist es wert. Es mag zwar sein, dass das MIT nicht in Florida ist, doch dort will ich ja nur studieren und nicht leben. Leben (und Arbeiten) will ich dann am Ende in Californien oder Florida. Dort studieren will ich, da ich denke, was das Preis/Leistungsverhältnis eines Studiums im Vergleich betrifft, so ist das Studium in der USA auf jeden Fall hochwertiger als in Deutschland und es gibt auch Stipendien.

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
1. Wie finde ich einen Amerikaner für eine Liebesheirat, der mein Kind (5J.) mag und nicht auswandern, sondern in den USA bleiben will?

Wo finde ich den Mann, der mich liebt und alle meine Erwartungen erfuellt? Falls einer eine Antwort darauf hat, waere ich sehr gespannt, sie zu lesen.

3. Ich habe gelesen, das es sehr einfach ist in den USA ein Geschäft zu eröffnen. Was für Auflagen sind da, wenn ich als Deutsche das machen will?

Du muesstest dich fuer das Investorenvisum qualifizieren. Ich habe selber damit keine Erfahrung, aber jemand anderer hier im Forum, glaube ich.

4. Wie hoch sind die Chancen die GreenCard zu bekommen, wenn ich bei der Lotterie mein Kind und mich anmelde bzw. auch ohne Lotterie? Die Heirat wäre zwar was schönes, doch ich will so oder so raus aus Deutschland.

Dein Kind kannst du nicht anmelden, denn sollte dein Kind gewinnen, muss es die Voraussetzungen erfuellen (mindestens Realschulabschluss). Sonst gibt es trotz Gewinn keine Green Card. Ohne Lotterie und ohne Heirat sehe ich die Chancen auf eine Green Card bei Null.

5. Mein Kind ist unehelich (ohne Besuchskontakte), schwerbehindert wegen Sprache/Feinmotorik bis zum 11. Lebensjahr und bekommt derzeitig Unterhalt. Was für Gesetzesänderungen erwarten mich da und inwieweit gilt der Schwerbehindertenausweis? Müßte ich einen in den USA beantragen und wenn ja, wo? Gibt es auch Betreuungsformen wie den FUD für solche Kinder oder anderweitige Hilfen?

Mit schwerbehindertem Kind in die USA auswandern? Ich denke, das wuerde sehr teuer werden.

Was genau muss ich da beachten und kann ich vielleicht das Auslandsjahr im Anschluss machen von dem Urlaub?

Du musst beachten, dass du fuer das Auslandsjahr ein entsprechendes Visum brauchst. Was machst du mit dem Kind in der Zeit? Kinderbetreuung kostet einen Haufen Geld in den USA, die Betreuung eines behinderten Kindes sicher noch um einiges mehr.

8. Wie ist das mit den verschiedenen Versicherungen in den USA? Ich habe mal gehört, das man für ein Auto z. B. keine Versicherung benötigt und die Krankenversicherung nur minimal die Kosten abdeckt, falls was sein sollte.

Man braucht eine Versicherung fuers Auto und wieviel die Krankenversicherung bezahlt, kommt auf den Versicherungsplan an, den du gebucht hast.

9. Sind die Lebenserhaltungskosten in den USA (Californien, Florida) teuer?

Die Lebenshaltungskosten in Cali sind ganz anders als in Florida. Kann man so pauschal nicht sagen.

10. Wie genau funktioniert das mit der doppelten Staatsbürgerschaft und was genau sind da die Auflagen?

Solange du nicht mal die Green Card in erreichbarer Naehe hast, brauchst du dir darueber noch keine Gedanken zu machen.

12. Ich bespare gerade meinen Riestervertrag, einen Bausparvertrag und plane einen Fondssparplan, etc. zu eröffnen um meine Rente etwas aufzustocken. Was für Änderungen gibt es dort bei doppelter Staatsbürgerschaft, dem Auslandsjahr und der vollständigen Aufgabe der deutschen Staatsangehörigkeit?

Die Frage ist eher, wie laesst du diese Versicherungen weiterlaufen, wenn du in den USA bist? Von welchem Konto aus?

13. MUSS ich den TOEFL- und IELTS-Test machen und wie hoch darf die Fehlerquote sein?

Der TOEFL ist oft eine Bedingung fuer die Bewerbung an einem College, wenn du kein Muttersprachler bist. Das College entscheidet, ob dein Testscore gut genug ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Hallo Dreamerin,

interessante Fragen... von denen ich nicht alle beantworten kann.

Zu 1. Ähm, na ja, ich meine ja eher durch Zufall wenn man in USA ist... wenn es was dauerhaftes sein soll.

3. : Ist relativ, was Du vor allen Dingen brauchst ist Geld und eine Idee die sich trägt aber Achtung : Wenn Du eine Firma eröffnest, bist Du nicht ausgewandert.

4. Glaubt man den Vermittlungsagenturen relativ hoch aber es ist nun mal eine Lotterie. Ich kenne Leute die nehmen schon viele Jahre teil und Leute die es im ersten Anlauf geschafft haben. Realschulabschluß ist Mindestvorausetzung.

14. Na ja, evtl. über Foren aber es gibt auch sowas wie Penpals z.B. Oder über ein Hobby was Du hast und in USA auch jemand. Allerdings ist der Amerikaner in der Regel weniger anhänglich wenn er mal jemanden kennen gelernt hat. So habe ich es auch erfahren.

Grüße

Tom

Hi,

dank Dir!

Heirat: Wer suchet, der findet ;)

Firma: Wenn ich eine Firma eröffne, habe ich aber ein Grund um öfter nach USA zu müssen.

Lotterie: Den Realabschluss mache ich gerade und insofern ist das kein Problem. Außerdem habe ich ein paar Jahre auch Zeit und kann damit auch den Weg über das Studium versuchen.

Anhänglichkeit: Das ist kein Problem, da ich es metapysisch gesprochen nicht mag, wenn jemand die ganze Zeit auf meinem Schoß sitzt ;)

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
Dort studieren will ich, da ich denke, was das Preis/Leistungsverhältnis eines Studiums im Vergleich betrifft, so ist das Studium in der USA auf jeden Fall hochwertiger als in Deutschland und es gibt auch Stipendien.

Bist du sicher mit dem Preis/Leistungsverhaeltnis? Stipendien sind oft den US Studenten, bzw. Green Card Inhabern vorbehalten. Als Auslaender musst du das Studium selber finanzieren, ohne nebenbei zu arbeiten.

Ein Jahr am MIT kostet $35.000:

http://web.mit.edu/facts/tuition.html

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin

Hi,

danke für Deine Antworten auf meine Fragen. Es heißt doch immer, man soll positiv in die Zukunft sehen. Insofern werde ich das machen und mei bestes geben, das alles so klappt, wie ich es mir wünsche :) Was die Betreuung eines schwerbehinderten Kindes betrifft, glaube ich nicht, das es so teuer wird, da es auf die Behinderung und Schwere der Behinderung ankommt.

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
Was die Betreuung eines schwerbehinderten Kindes betrifft, glaube ich nicht, das es so teuer wird, da es auf die Behinderung und Schwere der Behinderung ankommt.

Die Betreuung eines nicht behinderten Kindes kann schon ueber $1000 im Monat kosten. Das wird sicher nicht guenstiger bei einem Kind mit special needs.

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Bist du sicher mit dem Preis/Leistungsverhaeltnis? Stipendien sind oft den US Studenten, bzw. Green Card Inhabern vorbehalten. Als Auslaender musst du das Studium selber finanzieren, ohne nebenbei zu arbeiten.

Ein Jahr am MIT kostet $35.000:

http://web.mit.edu/facts/tuition.html

Es gibt auch hier Stiftungen, die Stipendien an Auslandsuniversitäten vergeben (so sagte zumindest die Sacharbeiterin des BaföG-Amts) und ich habe vor zweigleisig zu fahren: Einmal ein Visum für das Studium zu bekommen und eines, damit ich auch nebenher jobben kann. Dazu kommt noch BaföG, Unterhalt, Bildungskredite und anderweitige Zahlungen. Außerdem habe ich noch mindestens 4 Jahre Zeit einiges von dem Geld zusammen zu bekommen.

Mir macht eher Kopfzerbrechen, wie das mit dem Visum für mein Kind (5J.) ist, da ich sie auf keinen Fall hier lasse - irrelevant, ob ich dort studiere oder auswander.

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Die Betreuung eines nicht behinderten Kindes kann schon ueber $1000 im Monat kosten. Das wird sicher nicht guenstiger bei einem Kind mit special needs.

Das Zauberwort ist da "Sonderbedarf" zusätzlich zum veränderten Unterhaltsbeitrag, doch das kläre ich, wenn es soweit ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
Es gibt auch hier Stiftungen, die Stipendien an Auslandsuniversitäten vergeben (so sagte zumindest die Sacharbeiterin des BaföG-Amts)

Auslandsbafoeg gibt es fuer ein oder zwei Auslandsemester, nicht fuer ein komplettes USA Studium.

und ich habe vor zweigleisig zu fahren: Einmal ein Visum für das Studium zu bekommen und eines, damit ich auch nebenher jobben kann.

Du kannst nicht parallel zu einem Studentenvisum noch ein Arbeitsvisum haben. Entweder, oder. Zudem gibt es keine Arbeitsvisa fuer Nebenjobs.

Mir macht eher Kopfzerbrechen, wie das mit dem Visum für mein Kind (5J.) ist, da ich sie auf keinen Fall hier lasse - irrelevant, ob ich dort studiere oder auswander.

Das ist das kleinste Problem. Sie kann ein dependent Visum bekommen, wenn du dich fuer ein Visum qualifizierst. Krankenversicherung fuer sie (mit precondition wahrscheinlich unbezahlbar hohe Beitraege), Kinderbetreuung, da solltest du dir eher Gedanken machen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Dreamerin
Das ist das kleinste Problem. Sie kann ein dependent Visum bekommen, wenn du dich fuer ein Visum qualifizierst. Krankenversicherung fuer sie (mit precondition wahrscheinlich unbezahlbar hohe Beitraege), Kinderbetreuung, da solltest du dir eher Gedanken machen.

Hi,

dank Dir und Du hast auch Recht! Ich denke aber, im Moment ist es wichtiger ein Ziel zu haben und bis es soweit ist, das ich mich bewerbe an Unis, dauert es 3 Jahre. Bis dahin will ich allerdings schon soviele Informationen sammeln, wie es geht. Zu meinem Kind schrieb ich ja schon, das es Sonderbedarf gibt, das ich zusätzlich zum Unterhalt geltend mache und das auch gerichtlich.

Bye, Dreamerin

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...