Jump to content



Welche Jobmöglichkeiten bieten sich denn an?


Guest piet

Recommended Posts

Hi all

also ich habe Abitur und arbeite seit 6 Jahren als Justizvollzugsbeamter.

Da ich schon ewig US begeistert bin, verfolge ich auch das Thema Auswandern. Konnte hier schon einiges zum Thema Greencard lesen.

wie funktioniert das denn überhaupt mit der Greencard? Alles spricht von einer lotterie. Sind die Chancen, eine zu bekommen auch genauso niedrig? wäre ja eher ernüchternd.

bin schon einmal in den staaten gewesen, und konnte so meinen wunsch festigen, einmal auszuwandern.

meine frage ist, ob ich mit Abitur und der Ausbildung als Vollzugsbeamter irgendetwas da anfangen kann.

wahrscheinlich eher nicht, aber vielleicht hat ja einer ne idee.

könnte mir auch vorstellen, bei einem speditionsunternehmen zu arbeiten.

Wie wären denn die allgemeinen Bedingungen? Arbeitszeit, Verdienst, Lebenshaltungskosten etc.

Also, ich danke schon mal im Voraus für eure Mühen

Gruss

Piet

Link to comment
Share on other sites

Guest Iceman

Es ist nicht wirklich einfach in die USA auszuwandern. Die einfachste Möglichkeit ist eben der Weg über die Greencard. Allerdings werden davon nur 55000 Stück pro Jahr vergeben und man kann sich bei der Vielzahl der Länder die mitmachen dürfen ungefähr vorstellen wieviele nach Deutschland gelangen. Man benötigt also in aller Regel einige Anläufe wenn man Pech hat damit es irgendwann einmal klappt.

Allerdings muss man fairer Weise dabei sagen das ein Gewinn bei der Lotterie nicht immer gleich eine Greencard zur Folge hat. Erst wenn die Behörden den Gewinner durchgecheckt haben und er persönlich beim Konsult Gesundheitstest und andere Dinge erledigt hat steht am Ende die Greencard.

Das ist jedenfalls eine Möglichkeit. Eine eeitere Variante bestehen daraus eine Firma zu finden die auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt keine Fachkraft findet wie du an Qualifikationen mitbringst. Allerdings muss die Firma entsprechende Nachweise liefern das dem auch wirklich so ist. Hinzu kommt das wenn man irgendwann gekündigt werden sollte muss man das Land wieder verlassen wenn man bis dahin keine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis hat für die USA.

Der nächste Weg führt dann über Heirat einer amerikanischen Staatsangehörigen. Auch hier muss man nachweisen das dies keine Scheinehe ist sondern man wirklich zusammenlebt und das über mehrere Jahre. Also mal eben heiraten für zwei Jahre um sich dann wieder scheiden zu lassen und in zwei verschiedenen Wohnungen leben in dieser Zeit geht also nicht.

Fakt ist das die Bestimmungen zum einwandern recht hoch sind in den USA. Mal eben die Koffer packen und binnen weniger Tage die Arbeitserlaubnis für die USA in der Tasche haben geht nicht. Vielmehr kann man sagen das die USA bestimmen ob sie an deiner Person interesse haben oder eben nicht. Wenn sie dich nicht haben wollen wird es wohl nur beim Urlaub bleiben ein Leben lang.

Was auch noch erwähnt werden sollte ist das man nach einem Urlaub in den USA nicht sagen kann ob dieses Land das richtige ist zum Auswandern. Da sollten schon einige Urlaube mehr auf dem Konto stehen und vielleicht auch mal ein längerer Aufenthalt von einigen Monaten um wirklich sagen zu können das es das Traumland ist. Nach einem Urlaub sieht man alles nur mit der berühmten rosa Brille und verdrängt dabei gerne die Schattenseiten die jedes Land nun mal auch hat.

Link to comment
Share on other sites

Guest Melanie84

Wie? Man kann die Greencard nur gewinnen?! Das Verfahren wäre ja totaler Unsinn da nicht jeder Gewinner für den Arbeitsmarkt dort geeignet ist. -.-

Ist diese americandream-Seite denn vertrauenswert? Ich fand noch eine andere wo die kostenlos verlost werden aber ich traue den Anbietern irgendwie nicht. Diese eine ist ja die bekannteste....da zahlt man 50 Euro und nimmt 2-3 Monate an der Verlosung teil wenn ich mich recht erinnere- Kann ja nicht sein das man keine anderen Chancen hat

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_aus_den_USA

Hüstel hüstel.

Leute, bei der Green Card Lottery gibt es nicht mal eben etwas zu gewinnen. Es bedeutet lediglich, daß ein Antrag auf Erteilung einer Green Card angeschaut wird.

Damit niemand meint, wenn man dort "gewinnt" gibt es was umsonst: Dem ist nicht so. Danach legt man für zwei Personen nochmal um die $790.00 hin, und trotzdem kann es sein, daß man die Karte nicht erhält, weil man aus irgendeinem Grund abgelehnt wird.

Es sind als nicht nur mal eben €50.00 für den Service.

Mußte ich nur mal eben loswerden. Ich drücke jedem die Daumen, daß er / sie gezogen wird. Aber in den USA wird auch nur mit Wasser gekocht.

Mit einem Gruß aus den USA,

Michael.

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123

Wie Michael schon sagte, gewinnt man nicht die Green Card selbst. Man gewinnt die Erlaubnis, eine Green Card zu beantragen. Und das ist natuerlich mit Kosten und anderem Aufwand verbunden.

Das Verfahren wäre ja totaler Unsinn da nicht jeder Gewinner für den Arbeitsmarkt dort geeignet ist. -.-

Man muss mindestens den Realschulabschluss haben und nachweisen, dass man sich die ersten Monate ueber Wasser halten kann. Dafuer gibt es keine genauen Zahlen, aber Erfahrungsberichten nach wollen die Konsulatsbeamten beim GC Interview sehen, dass der Gewinner etwa $10.000 besitzt, pro auswanderndem Familienmitglied kommen dann nochmal so $5.000 dazu. Das Geld braucht man auch, so ein Umzug kostet Geld und als Neuling im Land muss man auch alles (Auto, Moebel, etc.) erstmal bar bezahlen und oft viel Kaution hinterlegen, weil man nicht sehr kreditwuerdig ist.

Ob du dann in den USA einen Job findest oder nicht, ist dein Problem, das interessiert niemanden. Keine Behoerde in den USA wird dir Geld fuer Essen und Miete geben. Notfalls muss man eben 80 Stunden die Woche bei Mc Donalds arbeiten oder man sitzt auf der Strasse.

Man wandert ja auch nicht mal eben einfach so aus. Etwas Vorbereitung gehoert schon dazu und man sollte bereit sein, die ersten Jahre seine Ansprueche zurueck zu schrauben, hart zu arbeiten und auf vieles zu verzichten.

Nur ein kleiner Teil der Green Cards wird uebrigens ueber die Lotterie vergeben. Der groesste Teil geht an nahe Verwandte von US Buergern (Kinder, Eltern, Geschwister und Ehegatten) oder an Leute mit einer beruflichen Qualifikation, die auf dem US Arbeitsmarkt sehr gefragt ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest travel69

Solltest Du auch nur im entferntesten mit dem Gedanken flirten in den USA als "Correctional officer" zu arbeiten, dann laß Dir folgendes gesagt sein...

Ein Bekannter von mir (Amerikaner) arbeitet in Kalifornien in einem Gefängnis und Hallelujah, daß ist kein Zuckerlecken. Da geht´s hart zur Sache. Viele Dinge sind gaaaannzz anders. Die stellen dort übrigens auch nur bis Ende 30 ein, mal ganz nebenbei gesagt.

Janine

Link to comment
Share on other sites

Guest hanna123
Solltest Du auch nur im entferntesten mit dem Gedanken flirten in den USA als "Correctional officer" zu arbeiten, dann laß Dir folgendes gesagt sein...

Ein Bekannter von mir (Amerikaner) arbeitet in Kalifornien in einem Gefängnis und Hallelujah, daß ist kein Zuckerlecken. Da geht´s hart zur Sache. Viele Dinge sind gaaaannzz anders. Die stellen dort übrigens auch nur bis Ende 30 ein, mal ganz nebenbei gesagt.

Janine

Government Jobs gibt es auch meistens nur fuer US Buerger. Piet muesste fuer die USA sowieso einen Karrierewechsel mit einplanen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...