Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
Guest flow1000

Tanken

Recommended Posts

ich hät da mal eine frage, wen man mit der kreditkarte an der säule tankt (fals das klappt) bekommt man da auch eine quittung gedruckt?

Sobald du die Zapfpistole wieder in der Säule einhängst, kommt im Display die Frage "Receipt? Yes/No" - einfach im Bedienfeld auf "Yes" drücken und Beleg entnehmen. Oft ist aber auch die Bon-Rolle leer, dann kommt im Dislay "Please see cashier for receipt" - dann und nur dann müsstest du rein gehen zum Tankwart und dir den Beleg für Säule X (Could I have the receipt for pump x, please?) abholen.

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nussi

Also bei mir ging in den letzten 3 Wochen der ZIP Code nicht an keiner Tanke. Egal ob von zu Hause oder der von 90210. War aber nicht weiter schlimm einfach reingehen den Leuten dort gesagt daß das mit dem Zip Code net geht weil Ausländische Karte.

Bei den Exon Tanken musste ich angeben wieviel ich tanken will . 40 Dollar zb Karte durchgezogen unterschrieben wenn du weniger Tankst bekommst den Rest wieder gutgeschrieben auf die Karte wenn du mehr brauchst Pech gehabt is dann schluss bei 40 Dollar. Belegbestätigung druckte die Zapfsäule nach dem Tankvorgang automatisch aus. Einmal war die Rolle leer also nochmal kurz reingeflitzt und abgeholt das Ding.

Alles eigentlich kein Problem die Amis sind eh alles freundlich und nett von daher happy tankging *G*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest marone

Also bei unserem Aufenthalt diesen Mai hat die deutsche PLZ sowohl bei MC als auch Visa funktioniert, wieso auch immer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

so, jetzt muss ich auch noch meine Tankerfahrungen vom Mai 2008 loswerden:

Ich habe es mit der KK an der Zapfsäule an zwei Tankstellen in Florida versucht, beide male kein Erfolg. Ich habe dann immer mit Bargeld im Voraus bezahlt, was super klappt. Passt der Betrag nicht in den Tank, bekommt man das Wechselgeld zurück.

An einer Tankstelle hatte ich übrigens etwas Probleme beim Tanken, da man den Zapfhahn abheben und dann einen Hebel hochheben musste. Ohne den Hebel zu betätigen floss kein Benzin. Ich musste dann zweimal in die Tanke reingehen und nachfragen wie das funktioniert, bis ich es endlich geschnallt hatte. Wie auch immer, am Ende war der Tank voll und ich glücklich.

- Lucky Sky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nic

Na dann. Mehr Kopfzerbrechen macht mir aktuell der Preis. Aktuellste Info von einem Freund eines Kollegen (kam am Wochenende vom Rundtrip zurück):

4,60 $ / Gallone in Kalifornien. Um die 4,0 $ in Nevada...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Coupe32

Der Gallonen Preis macht mir kein Kopfzerbrechen,ist immer noch günstiger als wie bei uns!!!!

Und irgenwann müssen es die Amis auch mal lernen etwas sorgsamer mit den Resourcen umzugehen!!

Wenn ich dran denke wie oft die Reisebusse stundenlang mit laufenden Motoren auf den Parkplätzen der Nationalparks stehen nur damit die Air-Condition laufen kann!!!!

Ich fahre auch gerne Auto und nenne auch 2 alte V8 mein eigen,trotzdem sollte man ein wenig auf den Verbrauch achten!!

Auch wenn ich bei uns am Wochenende beobachte wieviel Autos mit nur einem Fahrer eine kleine Spritztour in den Taunus machen muss ich sagen"Der Sprit ist noch zu billig"!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nic

ajo... ich schaue hier auch auf den Verbrauch. Aber wir sind 2006 noch für 250 Euro > 3000 Meilen gefahren. Jetzt haben wir schon gut 700 für 4000 Meilen eingeplant und es könnte knapp werden. Klar, die dürfen das jetzt ruhig auch merken aber über steigende Preise in Italien usw. beschwert man sich auch...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

IMHO werden die Amis es erst raffen, wenn sie für den Sprit so viel bezahlen wie wir.

Wenn ich mir alleine anschaue, daß Remote Start bei vielen Fahrzeugen zur Ausstattung gehört und die Karre dann gemütlich von der Küche aus angelassen wird und dann während des ganzen Frühstücks mit laufendem Motor vor Tür steht, damit die a/c läuft, kommt's mir hoch.

Ich hab übrigens im Kalifornien schon Preise von deutlich über $5 für die Gallone gefunden. Ich hab' für mein Budget im Sep/Okt jedenfalls mal $6/Gallone bei einem Kurs von $1,50/€ und 10l/100km für unser New Beetle Convertible zu Grunde gelegt. Ist vielelicht zu pessimistisch, aber lieber habe ich am Ende des Urlaubs noch Geld übrig als am Ende des Geldes noch Urlaub :P

Und auf jeden Fall werde ich bei jedem Tankvorgang in den USA ein breites Grinsen aufsetzen - Ich hab' gestern hier schließlich $10/Gallone gezahlt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Ich hab' mit dem Mustang Cabrio (V6), mit dem Volvo S80 (R6) und dem Volvo XC70 (R5 Turbo) jeweils zwischen 11 und 12l/100km verbraucht. Mit dem PT Cruiser Cabrio (R4Turbo) lag ich bei 10-11l und mit dem Toyota Solara Cabrio (V6)sogar nur bei 8,7l. Da man gerade auf langen Strecken doch recht langsam und gleichmäßig fährt, verbraucht auch ein relativ großes Auto da recht wenig. 80% der Zeit fahr' ich ohnehin mit Tempomat. Und da mein Auto hier in D auch knapp über 10l liegt -allerdings bei deutlich höherem Tempo als in Amiland- bin ich mit meinen US-Verbräuchen eigentlich recht zufrieden.

Deine 14l sind also recht großzügig bemessen, aber wie schon gesagt, ist es besser am Ende noch Geld übrig zu haben als umgekehrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Coupe32

Hmm ich habe mir noch nie den durchschnitts Verbrauch ausgerechnet wenn ich mit nem Leihwagen in den USA unterwegs war!!! Ist ja Urlaub!!!!!

Aber so sparsam wie möglich wird immer Gefahren,fängt schon bei der Routenplanung an die Strecken so zu wählen das man vieeeeeeeeelllllll Zeit hat und nicht Hetzen muss.

Wir sind zu 5 in nem 8 sitzer Van unterwegs die kosten werden geteilt und da geht das schon!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest smc_stefan
Der war echt gut. :lol::lol::lol:

Ich muß ja nun auch aufs Geld achten habe mir aber nun einen 6 Zylinder gemietet für September. Einmal in den USA will ich es auch in einem richtigen Wagen genießen.

Aber ich will ja nicht heizen sondern genießen. Ich hoffe, das ich mit 14 Liter auf 100Km hinkomm.

Ich denke im September liegt der Preis für eine Gallone zwischen 4,2 und 4,8 $ ( Kalifornien -Arizona - Utah - Nevada )

Darum plane ich für 3300 Meilen 196 Galonen und 600€ ein.

auf us straßen sollte es kein problem sein locker unter 10L/100 km zu kommen, da bei den niedrigen tempolimits eh gleiten angesagt ist, vor allem im urlaub... bei den limits auf den highways etc., kommst sogar mit nem V8 SUV unter 14L/100 km, also keine angst!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Coupe32

Da kann ich mch Haiko nur anschliessen,Tanken war im grossen und ganzem kein Problem,wenn es mal mit der Karte nicht ging dann nach nebenan und dort Getankt. Man sollte sich aber nicht darauf Verlassen das wenn man bei einer Kette schon erfolgreich an der Säule getankt hat es bei allen Tanken dieser Marke funktioniert!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

3x bei Chevron getankt: Nie ging die ZIP, also immer meine Frau mit der Karte rein in die Bude und freischalten lassen.

3x bei Shell getankt: Deutsche ZIP ging immer. Ich tanke nur noch bei Shell.

Preise waren immer um die $3.60 in SF, Pismo Beach und San Diego. Jetzt hier auf dem Weg zum Canyon ein Mal für $3.99 getankt, sonst auch wiederum die $3.70.

Die Karre liegt bei 10,5l/100km. Pontiac G6 Convertible GT, zieht keine Wurst vom Teller, ist aber sehr leise und bequem. Mein Eos zieht drei Mal so gut und verbraucht bei diesem Tempo keine 8l - das nächste Mal nehm' ich den mit :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest hanktohendrix

Innerhalb der Städte ist das Tanken wirklich nicht immer als einfach zu bezeichnen :huh:

Gerade mit dem Motorhome, das für ca. $150,- Gasoline in seinen Bauch fließen lässt, ist es schon sehr lästig bei der günstigen Arco-Station, die neben der eigenen Karte nur cash akzeptiert, in bar zu zahlen.

An den anderen Stationen wurde der ZIP-code nie akzeptiert und das Vorauszahlen in der Station ist einfach lästig.

Abseits der Städte ist's nicht nur günstig sondern auch easy. Da tankt man und zahlt anschliessend einfach mit creditcard und Unterschrift.

Gruß

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem ZIP Code ist auch für uns Österreicher kein Problem.

Einfach irgendeinen ZIP Code verwenden. Ich habe immer 90210 (Beverly Hills) eingeben B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mad

Sehr cool ich hab auch immer 90210 eingegeben mit einem großem Grinser im Gesicht.

Ist auch sicherlich der bekannteste zip code der Welt

vg mad

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Vergeßt es: Bei Chevron haben weder 90210 noch meine deutsche PLZ funktioniert. Bis jetzt hat Shell aber die deutsche PLZ immer angenommen. Bei den Spritpreisen hier ist es mir eigentlich egal, ob ich für $3.59 bei Arco oder $3.61 bei Shell tanke - das war der reale Unterschied zwischen beiden in San Diego. Selbst ein Unterschied von $.20 pro Gallone ist doch lächerlich - das sind gerade mal drei oder vier Eurocent pro Liter :rolleyes: OK, beim Betanken eines RV macht das vielleicht über einen ganzen Urlaub 'was aus, aber wir werden am Ende des Urlaubs vielleicht 100 Gallonen verblasen haben: €0,03 bis €0,04 x 400l = €12 bis €16 :rolleyes: Deswegen verlier' ich doch keinen Schlaf!!

Ich weiß, daß die Spritpreise -egal ob in D oder USA- für viele Leute ein total emotionalisiertes Reizthema sind, aber mir geht das Geheule darüber mächtig auf den Geist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@mad: Ich habe gedacht, dass ich der einzige aus Beverly Hills bin, der im Death Valley tank :lol::D:lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest DisneyCruiser

Hi Haiko,

wir brechen morgen vom Grand Canyon nach Vegas auf und dann sind's noch vier Nächte. Wird auch langsam Zeit ;) Will mal wieder richtige Brötchen frühstücken und im Büro warten auch ein paar sehr interessante Projekte auf mich. Die Batterien sind jedenfalls voll geladen und ich bin bereit für neue Untaten :P

Zum Tanken: Morgen werden wir noch mal voll machen und das sollte es dann gewesen sein mit dem Tanken. Wir sollten dann für die vier Tage in Las Vegas ca. 100 Meilen Stadtverkehr im Tank haben - Die Warnleuchte muß ja schließlich hell brennen, wenn wir die Karre abgeben :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest king-wilf

Hallo liebe Freunde,

ich las gerade in einem alten und abgelaufenen Thread über die gelegentlichen Probleme beim Tanken mit Kreditkarte. Hier noch ein Tipp von mir: Falls es mit meiner Kreditkarte mal nicht klappt, obwohl ich meine korrekte PLZ eingegeben habe, nehme ich meine zweite Kreditkarte - und spätestens dann klappt es. Manchmal hilft es auch, es noch einmal mit der ersten Kreditkarte zu probieren, die dann plötzlich auf wundersame Weise akzeptiert wird. Ich hasse es, gezwungermaßen den weiten Weg in die Tankstelle machen zu müssen, und das zweimal.

LG

Wilfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest TimMcIlrath

Bei mir war es meistens an den kleinen Tankstellen so, dass die Karte nicht ging. Ein Tankwart hat mir erklärt, dass die generell keine außeramerikanischen Karten am Automat annehmen. Aber man muss dann nur zum Tankwart hingehen und er schaltet dann die Säule manuell frei.

An großen Ketten wie Shell gehts aber problemlos.

Grüßle

Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest stevelux

Hi,

Habe den Beitrag jetzt ganz durchgelesen....scheint ja ganz spannend zu sein mit dem tanken :ahahaha:

Bei uns in Luxemburg gibt es praktisch nur tanken ---> reingehen ---> bezahlen. Ganz selten findet man Tanksäulen wo man mit Kreditkarte zahlen kann. Dafür aber viele Betrugsfälle wo getankt wird und einfach nicht bezahlt wird.

Jetzt aber meine Frage zum Thema. In Amerika wird ja in Gallons getankt. Muss man den Vermieter fragen wieviel Sprit in den Tank reinpasst oder findet man die Infos im Auto?

Ich denke mal dass die neuen Autos auch eine Anzeige haben wie weit man noch fahren kann bzw wieviel Sprit noch im Tank sind.

Danke und schöne Grüsse

Steve

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Steve,

eine Gallone entspricht knapp 4 Liter. Das muss Dich aber nicht weiter stören,. Die Fahrzeuge haben natürlich wie wir das hier kennen eine Anzeige, die Dir zeigt wieviel Sprit noch im Tank ist. Die neuen Fahrzeuge verfügen teilweise auch über Bordcomputer, die Dir genau anzeigen wieviele Meilen Du noch fahren kannst.

Beim Tanken funktioniert das so ähnlich wie hier. Zum volltanken kann man den Tankstutzen wie bei uns arretieren.

Sicher kann man in den Unterlagen auch nachlesen wieviele Gallonen in den Tank passen aber grundsätzlich ist das nicht nötig.

Keine Angst vorm tanken! Das ist nicht viel schwerer als bei uns.

Gruß

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest stevelux

Hi,

wir haben uns besonders dumm angestellt. Wir wußten nämlich nicht was wir tanken sollten :patsch: . Im Bordbuch (übrigens noch orginal verpackt, obwohl das Auto bereits 35000 miles gefahren war) stand nix.?( Also sind wir in die erste Tankstelle rein und haben die nette Servicemitarbeiterin gefragt. Und die meinte dann, dass wir mit 91 octan gut auskommen. Das hat dann Gott sei dank auch gut funktioniert.

Gruß Susanne

Hehe....dass ist noch gar nichts :-)

Meine Freundin und Ich haben einmal auf Tenerifa mit unserem eben erhaltenen Mietwagen tanken wollten und haben

den Tankdeckel nicht aufbekommen. Keine Möglichkeit per Schlüssel zu öffnen, auch keine Verrieglung im Wagen gefunden. Sogar der Tankwart kuckte blöd und fand nix, bis ein anderer Kunde den Hebel unter dem Sitz gefunden hatte :-)

Lol....dass war vielleicht peinlich :woot:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann auch ne Story bieten:

In Australien wussten wir nicht, ob wir Diesel oder Benzin tanken müssen. Im Handbuch stand nichts... Dann die netten Mitarbeiter von Alamo angerufen. Nach ewigem Hin und Her meinte der Typ dann: Diesel müsste es sein.

Zum Glück haben wir noch einen fachkundigen Australier gefragt, es war nämlich eindeutig doch ein Benziner! :sshithappens:

In Australien gut daran zu erkennen, dass sich für Diesel ein viel größeres Loch hinter dem Tankdeckel versteckt... Hätte also in unser gar nicht reingepasst. Gar nicht doof, die Aussies B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...