Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest Sven71

Rundreise Californien

Recommended Posts

Guest Sven71

Hi Tom,

Da wir von norden nach süden fahren kommt Dein Tip leider nicht in Frage :(

Wir fahren von Las Vegas über Hover Dam zum Grand Canyon. Dort wissen wir noch nicht genau ob wir ein oder zwei Tage bleiben werden. Die nächste Etappe ist dann wie gesagt LA und schliesslich San Diego.

Wollen am Grand Canyon auf alle Fälle einen Sonnenauf und Untergang sehen ;-) und natürlich während des Tages die beiden Routen abfahren. Eine Wanderung ins innere des Canyon haben wir nicht vor. Muli-Trip war nicht buchbar; ist sage und schreibe 6 Monate im vorraus zu buchen! Vor sechs Monaten wusste ich noch nicht mal dass ich in die USA fliege) und ein Heli Flug ist zu kostspielig (Leider, habe ein Video über Euer Seite gefunden, war super gemacht) Nunja nach Las Vegas haben wir noch eine Übernahtung im Petto.

die wir frei legen können. Also entweder eine Übernachtung mehr im Grand Canyon, oder LA oder San Diego. Denke aber es wir der Grand Canyon sein....

Du hast die Route 66 angesprochen, die verläuft doch in der Nähe von William irgendwo Seitlich zur HWY 44 über Peach Spring. Lohnt sich der abstecher? Ist bei den 7,5 Stunden noch nicht dabei ;-)

Was gibt es sehnswertes in Barstow, Kingman oder Victorville (Liegt alles am HWY40)?

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hi Sven,

ich finde den Umweg über die Route 66 nicht sinnvoll. Okay, man ist mal auf der Straße gefahren, die in Europa insbesondere in Deutschland ja sooooo berühmt ist, während in den USA kein Hahn danach kräht. Also, ich würde die Strecke nicht nochmal fahren, wenn es nicht unendlich viel Zeit zu killen gibt.

Mit einem Gruß aus Arizona,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Sven,

also das interessanteste an dem Teil der Route 66 sind die Orte Seligmann, Wiliams und Kingman aber die sind eben auch von der 40 zu erreichen. Das Teilstück der Route 66 ist was für Romantiker die auf der Straße fahren möchten. Zu sehen gibt es da eigentlich nichts. Zumindest ist es nicht so interessant, daß Ihr einen gewaltigen Umweg macht und noch später ankommt. Die Strecke kostet Zeit.

Alternativ könntest Du sofern es die zeit erlaubt auch vom Grand Canyon über Flagstaff nach Süden fahren bis Scotsdale. Und dann rüber nach LA. Aber ist auch ein Tag zusätzlich.

In Wiliams, Kingmann gibt es wie in Seligman auch einen "historic district" der an die Route 66 erinnert mit allerlei Läden rund um die Route 66.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hallo Leute

Danke für den Tip mit der Route 66.

Denke mal dass wir die 40 nicht verlassen werden. Aber natürlich werden wir einige Stops an den erwähnten Städten einplanen.

Den extra Tag über Flagstaff und Phönix werden wir nicht einlegen, da unsere Zeit eh schon recht knapp bemessen ist und wir uns lieber bei unserer bisherigen Route länger Zeit lassen werden.

Habe in einem anderen Forum gelesen, dass es irgendwo einen Laden gibt, wo man Cola Dosen bekommen kann, die eine 10US Ermässigung für UniversalStudio und Seaworld bieten. Weiss jemand wo wir die Dosen bekommen können? Wir haben mal beide Parks eingeplant.

Wäre natürlich nicht schlecht 40 US$ zu sparen ;-)

Noch besser wäre natürlich wenn man das noch kombinieren könnten mit der Studentenermässigung meiner Frau oder dem Preisnachlass über AAA Mitgliedschaft ;-)

So langsam geht es in die entscheidende Phase. Unser Flug geht am Samstag den 9.9.06 um 7.15 am von FM nach Minneapolis. Dort werden wir bis zum 15 auf der IAC 06 in St. Paul sein. Danach geht es dann San Francisco, wo die beschrieben Route beginnt, bevor wir von San Diego nach Housten auf die INTC 06 fliegen.

Am 29.9 werden wir dann leider zurück nach FFM fliegen.

Ich glaube ich habe schon mal gefragt ob sich jemand in St. Paul bzw. Minneapolis oder Housten uaskennt, oder? Schliesslich hat meine Frau Freizeit während ich arbeiten muss ;-)

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi to all,

also so langsam scheint alles zumindest reserviert zu sein ;-)

so dass enem guten Urlaub nichts mehr im Wege stehen sollte.

Wir haben nun auch die Zusage vom AAA, dass entsprechend unserer Route Kartenmaterial kostenlos ins YMCA Hotel nach SF gesendet wird und wir es am Anreisetag erhalten werden.

Auch den Parkplatz am YMCA für 12$US pro Tag ist für den letzten Tag, an dem wir das Auto in SF haben, gebucht.

Wir haben uns überlegt in Las Vegas das Tournament of Kings zu buchen. Wir werden ja sowieso im Excalibur Hotel übernachten und ich denke mal eine Show sollte man in LV auf alle Fälle gesehen haben.

Habe auch die zusage erhalten, dass ein Essen spezial auf die Bedürfnisse meiner Frau erstellt werden kann. Nicht nur dass meine Frau eine Milch-Allergie (nicht nur Intolleranz) hat, nein sie ist auch noch kein Fleisch ;-) Zum Glück jedoch Fisch (allergic to cow's milk, no meat or adipose, but fish is o.k)

Ansonsten hätte ich noch eine kurze letzte Frage ;-)

Kennt jemand ein günstiges Motel in der Nähe der Universal Stdios in LA? Nach 7,5 bis 11 Stunden Fahrt wird es schwer sein noch ein passendes vor Ort zu finden, wenn man keine Addresse hat :-(

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sven,

ja, bald geht es los, spannend, gell ?

Also da bietet sich z.B. das Motel 6 Hollywood an #4044, das ist 3 milies von den Studios entfernt. Kostet für 2 Leute rund 65,- Dollar : www.motel6.com

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi to all,

jetzt geht`s los ;-)

Melde mich mit Berichten nach der Reise

Greating to all

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest betty_boop99

Na dann viel Spaß.

Ich freue mich schon auf deine Bericht

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi to @ll,

Wir sind wieder aus den USA zurück und hier mal vorab ein kurzer Bericht. Wir noch wesendlich ausführlicher, sobald ich mehr Zeit dafür habe. Jetzt ist erst mal wieder schaffe schaffe häuslebauen angesagt ;-)

Also zu den Flügen:

Ein kleiner Tipp für alle die vorhaben mit KLM Dutsch Royal Airlines in die USA zu fliegen, da dieses recht günstig ist.....

Bitte tut Euch das nicht an, zahl lieber den Aufpreis :excl:

Unsere eigentlichen Flugdaten waren:

From To Airline/Flight no. Date Day/month/year Class of travel

Frankfurt Main Amsterdam KL-1766 09-Sep-2006 Q-Economy

Amsterdam Minneapolis NW-45 09-Sep-2006 Q-Economy

Minneapolis San Francisco NW 369 15-Sep-2006 Q-Economy

San Diego Houston CO-338 25-Sep-2006 Q-Economy

Houston Amsterdam KL-662 28/29-Sep-2006 Q-Economy

Amsterdam Frankfurt Main KL-1765 29-Sep-2006 Q-Economy

Vielleicht noch erwähnenswert, dass wir beim Hinflug den 7.15 Flug ab FFM nach Amsterdam hatten. Am Tag vor dem Abflug hatte ich noch bei KLM angerufen, ob den der Schalter zum Check-In auch 3 Stunden vor Abflug offen sei, da man ja bei einem Flug in die USA wegen der verschärften Sicherheitsbestimmungen 3 Stunden vorher am Flughafen sein soll. die Antwort war natürlich gar kein Problem der Schalter sei 3 Stunden vorher auf.

Logischerweise sind wir dann in Karlsruhe um 1.30 am mit dem Zug nach FFM gefahren und waren ca. um 4.00 am an dem Flughafenschalter von KLM/ Air France. Auf dem schönen Black Board stand FLIGHT CANCELED!

Kein Problem ;-) der KLM Schalter sollte ja offen sein. Denkste.... Air France machte um 4.30 am auf und schickte uns zu KLM, die um 5.45 am öffneten mit einer Schlange von ca. 100 Leuten vor dem Schalter.

Nun ja es ist Politik von KLM nur einen Schalter zu öffnen, auch wenn in FFM 3 vorhanden sind:huh:

Übrigens wurde der Flug gecancelt, da angeblich die Crew zu wenig Ausruh- bzw. Schlafzeit hatte. Der wirkliche Grund jedoch war wohl, dass der 7.15 am Flug nicht ausgelastet war, wie mir dann später eine Angestellte von KLM im Vertrauen sagte....

Am Ende wurden wir dann auf den 0.20 pm Flug umgebucht, mit dem entsprechenden Anschluss nach Minneapolis. Wir hatten noch Glück im Gegensatz zu anderen Leuten m KLM Schalter die einen Anschlussflug nach Afrika mit anschliessender Safari gebucht hatten. Deren Flug ging einen Tag später, was für das Erreichen der Safari nicht unbedingt von Vorteil gewesen sein dürfte.

Nun ja weiter zu unserem Flug. Nachdem wir von 4 am bis 0.20 pm ca. 8 Stunden am Flughafen verbringen durften, gab uns KLM jeweils einen 8 € Gutschein, was am Flughafen FFM nicht gerade viel wert ist....

In Amsterdam angekommen, nachdem unser neuer Flug ca. 25 Minuten verspätet gelandet war mussten wir durch den größten Teil des Flughafens laufen um unseren Anschlussflug zu bekommen, der ca. 1 Stunde nach unserer ursprünglichen Ankunftszeit abflog. Dank der ausführlichen Sicherheits- Befragungen am Gate (Grund des Aufenthalts, elektronische Geräte etc.) haben wir am Ende unseren Flieger erreicht.

Jedoch nicht unsere Koffer :(

Das special meal für meine Frau war natürlich, trotz dass es angeblich mit umgebucht wurde, im internationalen Flug bei North Western nicht vorhanden. Jedoch hat das Personal dann alle Salate aus der Ersten Klasse, die übrig waren für meine Frau bereitgestellt. Am Ende wohl viel besser als das ursprünglich gebuchte Essen :D

Übrigens North Western Airlines super Klasse. LCD Bildschirme im Vordersitz und freie Auswahl aus ca. 70 Filmen (Musik und Spiele inklusive). Grosse Beinfreiheit und das normale Essen war auch recht gut.

Als wir in Minneapolis angekommen sind, waren sowohl unsere Koffer, als auch Koffer aus den normalen 0.20 pm Flügen nicht dabei. Die beiden Koffer sind uns dann nachts um ca. 2.00 am ins Hotel geliefert worden. Zum Glück waren wir einen Tag vor der Eigentlichen Messe in St. Paul, da wir unseren Messestand noch aufbauen mussten. Ansonsten hätte ich mit dem Trainingsanzug aus dem Flug meinen Vortrag halten müssen :unsure: (Montagmorgen

Beim nächsten Inlandflug nach San Fran ging dann rein Flugtechnisch alles klar, nur dass die Stützbeine unseres Trolleys abgebrochen wurden.

Der Flug von San Diego nach Houston hatte es dann in sich, was die Kofferfrage angeht ;-)

Zunächst wurden wir einem speziellen Sicherheitscheck unterzogen, mit Test auf Sprengstoffpartikel etc. War aber nicht weiter problematisch, da wir natürlich keinen Sprengstoff dabei hatten :D

Bei der Ankunft in Houston, waren dann von mittlerweile drei Koffern (einen mussten wir in San Diego nach unserer Autotour kaufen) alle drei defekt. Sogar an unserem Samsonite, der mittlerweile schon sehr viele Reisen rund um die Welt ohne Schaden (Mexiko, Japan, Afrika, USA etc) überlebt hatte, war der Metallgriff abgebrochen worden.

Beim nächsten internationalen Flug von Houston über Amsterdam nach FFM das gleiche Spiel wie beim Hinflug :o

Der Flug in Houston startete zu spät, da das KLM Flugzeug verspätet aus Amsterdam angekommen war.

Der nette Herr am KLM Schalter versicherte mir, dass wir unseren Anschlussflug ohne Problem erreichen werden, obwohl auf dem Black Board stand Flight aborded und später revised. Den Anschlussflug in Amsterdam haben wir nur durch einen erneuten Sprint durch den halben Flughafen erreicht. (Normalerweise benötigt man für den Weg ca. 30 min. Ich war nach 10 Minuten am Gate und musste dann den netten Leuten von KLM klar machen, dass der Bus erst abfährt wenn meine Frau eintrifft. Was nicht einfach war, da sich meine Frau sehr schwer in USA erkältet hatte und somit nicht rennen konnte. Jedoch musste der Bus vor dem Flieger ca. 20 Minuten warten, bis dieser fertig aufgetankt war und der Flieger dann wiederum ca. 20 Minuten, bis er eine erneute Starterlaubnis bekam. Normalerweise recht viel Zeit dass unsere Koffer den City Hopper erreichen können.

Aber ich muss wohl nicht erst erwähnt werden dass unsere Koffer nicht in FFM angekommen sind. Aber das war mir ganz lieb, so wurden sie ca. 10 Stunden nach unserer Ankunft in unsere Wohnung geliefert. An einem Trolley war dann wirklich alles was man kaputt machen konnte auch wirklich defekt :unsure:

Die Koffer sind jetzt bei der Firma Delfi. Die Firma versucht diese zu reparieren und wenn dieses nicht möglich ist, bekommen wir einen entsprechenden Ersatz. Die Kosten werden der Fluggesellschaft in Rechnung gestellt.

Tipp für alle deren Koffer beschädigt werden:

Einen entsprechenden Mängelbericht bei der Fluggesellschaft ausfüllen (sofern die Koffer ankommen :glare: ) und dann die Firma Delfi kontaktieren. Diese kommt dann die leeren Koffer kostenfrei abholen und meldet sich später telefonisch falls die Koffer nicht zu reparieren sind)

ALSO NEVER EVER KLM AGAIN!

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, wenn es einen mal erwischt, dann richtig, was Sven ?

Für mich ist KLM auch gestorben. 2 Flüge, einmal Mist, einmal gar nicht erst zu Stande gekommen, das reicht.

Gab es denn auch was angenehmes zu berichten über Eure Reise ?

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi Tom,

also ansonsten war die Reise ab San Fran bis San Diego richtig gut.

Würde mir aber beim nächsten Mal mehr Zeit dafür nehmen. Sind insgesamt in 6,5 Tage ca. 3500 km gefahren, was doch recht kräfteraubend war.

Nun gut, nun ein wenig über die Reise an sich :D

Start war wie gesagt SAN FRAN, wo wir vom 15.9 bis einschliesslich 19.9 im YMCA untergebracht waren. Nun ja würde das nächste mal wohl eher ein anderes YMCA oder nen besseres Motel/ Hotel buchen, da das YMCA gerade irgendwie an die Stadt verkauft wurde und total marode war. Der Vorteil jedoch war, dass ich mich in der Ecke dort gut auskannte, da ich bereits 2003 dort für 10 Tage untergebracht war.

Am Freitagabend haben wir nicht mehr allzu viel unternommen. (sind erst um ca. 19 Uhr im YMCA angekommen). Wir haben uns noch die 3 Tagestickets für SAN Fran gekauft. Fahrt mit Cable Car zu Fishermans Warf. Besuch des Hard Rock Cafes und Pier 39.

Am Samstag startet dann die HOP AND TOP Tour mit Sightseeing worldtour. (War zwar ein Buchungsfehler, aber am Ende ganz ok, da man den Bus zwei Tage immer wieder nutzen konnte für den Downtown loop)

Zusätzlich Besuch von Japan Town und Grace Cathedral.

Am Sonntag sind wir dann ab 9 Uhr den Golden Gate Loop gefahren (Traumhaftes Wetter) und am Nachmittag dann Besuch von Alcatraz. Hat mich sehr beeindruckt, da ich es 2003 verpasst hatte. Danach Hop and Top Tour bis Stinking Rose und dort zu Abend gegessen (Stinking Rose ist ein Muss für alle die Knoblauch mögen! :lol: )

Montag früh haben wir dann unser Auto abgeholt.

War ganz lustig...

Vor uns war ein Amerikaner, der einen riesigen Aufstand machte, weil sein gebuchtes Auto noch nicht zur verabredeten Zeit fertig war und er als Goldkarten Member nicht warten wollte. nunja, als die Sache geklärt war und wir ganz freundlich zu der Dame waren, haben wir noch ein kostenloses Up-Grade unserer gebuchten Kategorie C erhalten. Der Wagen war einfach super und mit den Koffern gar kein Problem mehr :blink:

Sind dann mit dem Auto zum Coit-Tower gefahren, Mission Distrikt mit Besuch der Mission Dolores, Balmy Street etc. bevor wir dann gegen späten Nachmittag Richtung Gillroy ins Outlet gefahren sind. (Wollten eigentlich über Santa Cruz nach Monterey fahren ;) Aber das Outlet war zu verlockend für meine Frau und mich... nunja nach einem Power Shopping ging es dann weiter nach Monterey wo wir am Hafen sehr gut japanisch essen waren. Unser Wagen stand in guter Gesellschaft neben einer weißen VIPER.

Nach dem Essen sind wir dann zurück nach SAN FRAN gefahren und dort zu dem Aussichtspunkt Twin Peaks bei Nacht. (super Aussicht auf die Stadt und ein sehr guter Abschluss des anstrengenden Tages)

Dienstag früh Besuch von Chinatown und anschliessende weiterfahrt nach Sonora.

In Sonora haben wir nach langer Suche des Walmarktes unsere amerikanischen Bekannten getroffen(sind 45 Minuten quer durch Sonora gefahren, was nicht wirklich gross ist :blink: ) . Gemeinsames Essen in Jamestown. Weiterfahrt nach Groveland zu dem Haus unserer Bekannten. Von Groveland ging es dann mit einem riesigen Geländewagen zum Yosemite Nationalpark.

Hier muss ich erwähnen, dass Matt der Freund von Patty (der Tochter unserer Bekannten Kim die eigentlich in der Nähe von Fresno wohnt), der special task der Feuerwehr angehört, d. er kämpft in vorderster Front bei Waldbränden (abseilen aus dem Hubschrauber etc.) Das macht er 6 Monate im Jahr und ansonsten organisiert und betreut er Climbing- und Bike Touren im und durch den Yosemite Nationalpark. Matt wohnt zusammen mit Patty, seinem Bruder (auch special task) und dessen Freundin in Groveland.

Somit hatten wir wohl einen der besten privaten Führer für den Yosemite Nationalpark.

Wir sind dann durch den Hetch Hetchi Eingang bis zum O`Shaughnessy Dam gefahren. Der Dam war atemberaubend, es gab auch noch einen witzigen Tunnel direkt am Dam.

Auf der Rückfahrt hat uns Matt dann noch seinen "personal viewpoint or inspiration point" gezeigt, von wo man eine super tolle Aussicht hatte. Übernachtung in Groveland.

Mehr von unserer Reise beim nächsten Mal.... Es gibt noch viel zu berichten :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Anika

Hi!

Auch wir sind von unserer CA Reise zurück. Hatten ja einen ziemlich unvorbereiteten Urlaub, bei dem nur Flug und Cabrio gebucht war.

Also besser hätte es bei uns echt nicht laufen können. Ohne Probleme, Verspätungen oder verlorenem Gepäck in ner sehr Service-orientierten Fluggesellschaft (Virgin Atlantic) den Flug hinter uns gebracht und sofort, das reservierte Auto bekommen. Das Gepäck hat ebenso problemlos in den Kofferraum gepasst, es bestand aus 2 großen Campingrucksäcken.

Und schon konnte das Abendteuer beginnen.

Trotz nicht reservierter Unterkünfte, war es kein Problem jeden Abend ein Motel zu bekommen welches sauber und preiswert war und uns nicht zu Umwegen gezwungen hat. O.K. die Ausnahme war am Gran Canyon, dort war alles ausgebucht. Aber im Endeffekt kein Problem, ein paar Meilen weiter war wieder ein Bett für uns frei.

Im großen und ganzen glauben wir jeden touristischen Höhepunkt genossen zu haben und vor allem alles ziemlich stressfrei und bei schönstem Wetter.

Das einzige was uns nicht gefallen hat, war das fettige Essen und die Zuckerschocks, die uns die Getränke beschert haben. Wobei es in Restaurants natürlich viel schmackhafter war als wir zu hoffen gewagt hätten.

Also rundum hatten wir einen gelungenden, erholsamen und vorallem sehr interessanten Urlaub. Nicht zuletzt dadurch, dass ich in eurem Forum viele Kleinigkeiten erfahren konnte die ein paar Dollars eingesparrt haben und (durch eure Erfahrungen) auch uns vor unnötigen Umwegen gewarnt wurden.

In diesem Sinne noch mal vielen Dank für Eure Zeit und Antworten. :D

Anika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Und ich sags ja immer wieder ....fliegt nie mit KLM :D !

Ja das kenne ich auch. Koffer wech.....Flug verspätet und Service ? Was ist das ?

Bin gespannt auf Deinen Bericht, und welcome home :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mitte September sollte der Tigoa Pass geoeffnet sein - so frueh setzt der Schneefall i.d.R. nicht ein ... wenn man mal in die Statistiken guckt ist Ende Oktober/Anfang November oft noch offen. Garantieren werde ich das nicht - aber ich personlich wuerde fuer den Termin nicht mal einen Plan B machen ...

Tioga-Paß gesperrt im September sehr unwahrscheinlich. So unwahrscheinlich, daß ich mir auch keinen Plan B machen würde.

Bin gestern noch schnell ueber den Tioga Pass gefahren. Er war am Freitag nochmal wieder geoeffnet worden ... es laesst sich daraus natuerlich keine Vorhersage fuer Folgejahre ableiten ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hallo Leute,

entschuldigt bitte, dass ich mich erst wieder so spät melde. Nach einem wirklich alles in allem sehr schönen Aufenthalt in USA war in good old Germany wieder schaffe schaffe Häuslebauen angesagt :blink:

Wo war ich beim letzten mal stehen geblieben mit dem Reisebericht?

Achja ende des ersten Tages im Yosemite Nationalpark. Ok, wir haben dann bei unseren Bekannten in Groveland übernachtet und sind am nächsten Morgen wieder früh aufgebrachen Richtung Las Vegas wo wir spätestens gegen 18 Uhr ankommen mussten da wir bereits im Hotel Excalibur Karten für das Tournament of Kings reserviert und auch schon bezahlt hatten. Natürlich haben wir dann noch etliche Stunden im Yosemite Park verbracht (Yosemite Village etc.) bevor wir dann über die 120 Tioga Pass Richtung Las Vegas aufgebrochen sind. Die Landschaft ist einfach atemberaubend. Am liebsten hätten wir mehrere Tage dort verbracht. Oft hat es leider nur zu einer "Japanischen Pause" gereicht. :ninja: Anhalten- Aussteigen- Photo- Einsteigen-Weiterfahren Die Zeit hat dann leider auch nicht mehr für eine längere Pause am Monolake ausgereicht, was ich persönlich sehr bedauere. Wie gesagt japanische Pause war noch drin :lol:

Die DIPS auf der 120 waren echt der absolute Hammer. Leider musste ich relativ langsam fahren, da meiner Frau übel wurde. Aber besonders schnell kann man auf der Strecke sowieso nicht fahren.

In Tonopah war dann mal wieder Tanken angesagt und ne Kleinigkeit zu Essen. Habe dort von einem Trucker den Tip erhalten "Watch out for the Highway patrol" Solange man nicht mehr als 8 Meilen zu schnell fährt ist alles im Grünen Bereich auch bei Radarüberwachung etc. Fährt man schneller kann es sehr schnell sehr teuer werden. Wir haben die Highway patrol des öfteren gesehnen wenn jemand gestellt wurde

Was auf der Strecke noch recht komisch war waren die Häuser bzw. Ranches im Nirgendwo. Mitten in der Pampa sozusagen 100 Meilen von der nächsten "Zivilisierten" Ansiedlung entfernt.

LAS VEGAS wurde dann just in time erreicht.

Das Excalibur -Themenhotel ist recht nett, aber vorallem sehr preiswert. Wobei ich aber auch lernen musste, dass eine Reservierung inkl. vorheriger Bezahlung nicht unbedingt beinnhaltet was man reserviert hat :excl:

Fakt war, wir hatten ein Doppelzimmer mit Kingsize Bett und Nichtraucher reserviert und auch bezahlt. Erhalten hatten wir zuerst ein Kingsize Bett in einem Doppelzimmer aber Raucher. Nach Rücksprache mit der netten Dame an der Reception wurde uns dann mitgeteilt, dass kein Nichtraucher-Zimmer dieser Kattegorie mehr frei sei und wir einen Aufpreis für eine Suite zahlen müssten oder jedoch ein Nichtraucher-Zimmer mit zwei Queensize Betten nehmen könnten.

Nunja um es abzukürzen, wir haben ein Zimmer mit zwei Queensize Betten genommen. Ein solches Bett war auch groß genug, dass wir beide darin Platz hatten

Das Tournament of Kings war dann sehr gut. Ein nettes Abendessen kombiniert mit einer Rittershow aller König Artus; nebst Taffelrunde, die von der Decke herunter gelassen wurde. Auch das Lanzentunier und die Schwertkämpfe waren entsprechend schön und gut dargeboten. Das extra Essen für meine Frau war auch vorhanden. (Meine Frau ist Vegetarierin und hat dazu noch eine Milch Allergie, was die Auswahl an einem Rittermenue erheblich eingeschrenkt hat. Wurde aber im Vorfeld per email und telefonisch mit dem Hotel abgeklärt und war somit ok.

Abends ging es dann noch auf den Strip und natürlich ins Hard-Rock-Cafe.

Am nächsten morgen haben wir uns dann noch das New York Themenhotel angeschaut, erneut über den Strip und dann Aufbruch in Richtung Grand Canyon.

TIP für alle:

Kurz vor dem Hoverdam noch auf der Seite NEVADA sollte man unbedingt im Touristinformation Center vorbei schauen. Wir waren nur dort weil Kaori auf`s WC musste :unsure:

Hat sich jedoch rentiert. Einmal 20 min freies surfen im I-Net, dazu kostenlose Poster LAS VEGAS Strip bei Nacht und andere nützliche kostenlose Infos.

Dann ging es weiter über Hoverdam zum Grand Canyon.

Haben jeweils einen Stop in Kingman und Seligman eingelegt. Es hat uns etwas Zeit gekostet das Grand Canyon Motel in Williams zu finden. Gruss an Tom :D

Hatten abgeklärt wann wir spätestens dort sein müssen um noch ein Bett für die Nacht zu erhalten.

Spätestens bis 22 Uhr. Also ging es weiter zum Grand Canyon, den wir mit dem Sonnenuntergang erreichten. Einfach super schön. Sind dann noch ein wenig im Village spaziert. Haben uns auch dort über Preise für Übernachtungen informiert. Es war noch ein Doppelzimmer für 100 US$ zu haben, wohingegen wir in William nur die hälfte zahlen müssten. Haben uns dann doch spontan für Williams entschieden :afro:

Und ich muss sagen der TIP von Tom war einfach super. DAs Grand Canyon Motel ist der Hit. Auf der ganzen Reise in den USA gab es dort das beste Frühstück. Nachdem wir einen Gruss von Tom ausgerichtet hatten, gab es dass Zimmer dann für 45US$ anstelle von 55US$

Thanks Tom :D

Die Zimmer waren sehr sauber, es gab noch einen kostenloses Welcompaket mit diversen Kleinigkeiten. Einfach ein sehr schöner kleiner Familienbetrieb. Den Koyoten haben wir übrigens nicht getroffen :lol:

Wir haben uns dann am nächsten morgen spontan dazu entschlossen doch einen Heli Flug über den Northrim zu buchen. Leider hat das über das Grand Canyon Motel nicht so funktioniert wie wir uns das dachen. In einem Couponheft gab es eine Anzeige für Papillionrundflüge bei Telefonischer Reservierung 10% Preisnachlass bei Angabe der Couponnummer. Nunja die ältere Dame im Motel hat wohl vergessen die Nr beim Teefonat anzugeben. Als wir dann angekommen waren, war zu einem der Heli schon weg, da wir ca. 10 min zu spät waren und den Rabat gab es auch nicht mehr aus besagten Gründen. Wir hatten uns so beeilt, dass ich mir dummerweise auch noch den Mittelfinger der linken Hand beim zumachen des Kofferraums so richtig böse eingeklemmt hatte. Das unfreiwillige Souvenier sieht man jetzt noch. Zum Glück war aber nichts gebrochen. Dummheit muss halt bestrafft werden <_<

Über AAA gab es dann doch noch einen kleinen Rabatt. Wir haben dann einen späteren Fulg gebucht. Um die Zeit zu nutzen sind wir dann mit dem Bussuttel zu Hermits Rest gefahren. War recht nett und später dann mit dem Auto zurück zu Pappilion für den Heliflug. Also wirklich das Nonplusultra. Recht teuer 100€ pro Nase aber wirklcih das Geld wert, da wir auch noch ein kostenloses Upgrade erhalten hatten und mit den neueren roten Heli geflogen sind, bei dem alle Personen nach vorne Sitzen (bei andern Modellen sintzen 4 Leute nach hinten und 3 nach vorne.)

Nach dem wirklich atemberaubenden Flug von ca. 30 min. ging es dann mit dem auto wider zurück zum Canyon und zwar zum DesertView. Am späten Nachmittag sind wir dann in Richtung LA aufgebrochen.

Mehr Infos gibt es nächste Woche ;-)

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Hust ...hust..... Das Canyon Hotel war glaub ich mein Tipp....grins :D

Schöner Bericht und typischer Anfall von USA Fieber :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, Anke... öfters mal vorbeischauen sonst sonnen sich andere im Licht des eigentlichen Ratgebers. :D Ja, Sven, mehr davon.

Aber im Ernst, ich habe immer eher zu einer Unterkunft IM Park geraten, im Besonderen die Yavapai Lodge die sicherlich teurer ist als in Williams aber mit einigen Vorteilen verknüpft ist.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und ausserdem, wer übernachtet schon in Williams, wenn er zum GC will :band:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest katja77

Hallo,

ich will nächstes Jahr mit meinem Mann auch so ne ähnlich Rundreise machen und lese schon ganz gespannt die ganzen Tipps.

Unser Termin ist der 06.05. - 27.05. also 3 Wochen ab /bis LA, weil ich am Schluss gerne noch 3 Nächte oder so baden wollte, vielleicht bei Santa Barbara.

Ich mach mir da nur auch Sorgen wegen dem Yoemite Park. Ich glaube nicht das der Pass offen ist. Aber vielleicht lassen wir den auch einfach weg. Wie können wir den denn Umfahren? Über den Sequioa NP? Was glaubt Ihr denn wie die Temperaturen sein werden. Es muss ja nicht heiß sein, aber wenigstens gut warm wärs schon schön. Ich war vor Jahren mal Miite Okt. in Kalifornien, da wurds abends schon frisch.

Ich hoffe auf ein paar gute Tipps von Euch USA Spezis.......

Ich würde so gerne das Monument Valley mitnehmen, ich denke die Landschaft wäre schon beeindruckend.

HILFE

Danke im voraus.

LG

Katja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Katja,

also je nach dem ob Du am Anfang oder Ende Eurer Rundreise beim Tioga Pass hin kommst, sind die Chancen nicht schlecht, daß er schon auf ist. Ende Mai ist das durchaus möglich.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten diese Bergkette zu umfahren wenn man aus richtung Osten kommt, das ist antweder unten rum über Ridgecrest, Bakersfield oder oben rum über die 108 nördlich des Yosemite.

Man kann den Sequioa Park nicht von Ost nach West durchqueren, es gibt nur auf der Westseite Eingänge.

Die Temperaturspanne wird zwischen 35 evtl. sogar 40 Grad am Tage in Las Vegas und bei nahe 0 Grad in der Nacht bzw. morgens z.B. am Bryce Canyon liegen. Kühler ist es natürlich in den Höhenlagen wie Bryce Canyon, Yosemite, Lake Tahoe. da geht es ja überall über 2000 Meter hoch. Da ist es meist im Mai noch nicht sehr warm am Tage aber auch nicht richtig kalt. Es sei denn es weht noch ein kalter Wind dazu. Kann aber sehr unterschiedlich sein. Wir liegen schon am lake Tahoe im Mai mit leichten Klamotten rum und haben geschwitzt und zwei Jahre später zur gleich Zeit war es draußen nicht auszuhalten.

San Francisco ist auch im Hochsommer oft frisch, es wird selten mehr als 25 Grad, meiste eher so um die 20 und Abends kann der Nebel kommen, da kann man schon mal schnell ins Klappern kommen. Imme ne Jacke mitnehmen.

Baden am Pacific zwischen LA und SF kannste zu der Zeit vergessen. Viel zu kalt. Da muß man schon sehr abgehärtet sein. Taugt max. zum Surfen mit Anzug.

Monument Valley ist sehr schön zu sehen.

Hinweiß : Packe nicht so viel in die drei Wochen, die Entfernungen sind teilweise recht lang bzw. dauern lange aber das kennst Du ja vermutlich schon von Deiner ersten Reise.

Wenn Du mal etwas in den Rubriken der Routenplanung suchst, dann stößt Du auf eine ganze Menge Routenvorschläge.

Aber natürlich kannst Du auch gerne konkrete Fragen stellen denn : Hier werden Sie geholfen.. ( ja, der Witz hat so einen Bart, ich weiß... ).

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi to @ll,

hat etwas länger gedauert als geplant....

Hier nun der weitere Bericht.

Wie bereits erwähnt sind wir am späten Nachmittag vom Grand Canyon Richtung LA aufgebrochen.

In Kingmann haben wir eine kurze Rast eingelegt bevor es nonstop bis Barstow weiterging.

Der absolute Hammer war, dass wir, als es bereits ganz dunkel war am Horizont die Lichter von Las Vegas sehen konnten. Immerhin lag das annähernd 200 Meilen entfernt von dem Interstate 40. In Barstow angekommen, haben wir uns dann ein Motel 6 gesucht um u Übernachten, da ich als Fahrer total fertig war und wir schon kurz nach Mitternacht hatten.

Im Nachhinein stellte sich dieses als Fehler heraus, da wir am nächsten Morgen bis ins Zentrum von LA sage und schreibe annähernd 5 Stunden gebraucht haben. Zum Glück gibt es die inneren Lanes, wo nur Autos mit 2 oder mehren Personen fahren dürfen. Das hat uns einige weitere Staus erspart.

In LA angekommen sind wir zuerst in die Universal Studios gefahren. Da es schon fast 14 Uhr war haben wir uns spontan für den Front Line Pass entschieden, was sich als super Wahl erwies. Man konnte an allen Schlangen vorbei an einen separaten Eingang gehen, was die Wartezeit bei den einzelnen Attraktionen erheblich verringerte. Vor allem ganz am Ende bei der Studiotour, die ich sehr empfehlen kann, konnten wir mit dem Pass einfach an einer Schlange mit ausgeschriebener Wartezeit von 1,5 h vorbeigehen und in den Tourbus einsteigen. (unter anderem zu sehen King Kong, Weißer Hai, Gilmor Girls, Western Sets, Tokyo Drift, Desperate Houswifes - die ganze Whisteria Lane etc.). Weitere Highlights waren Shrek 4D (super lustig), The Mumie Ride und Juressic Park Ride (gute Achterbahnen), Waterword (Show), Van Helsing (lustiger Grusselweg durch dunkle Gänge etc), Backdraft (super Show mit spezial Feuereffekten und Erklärung eines Backdraft).

Nach dem Besuch der Universal Studios sind wir noch über den Citywalk spaziert und haben im HardRockCafe gegessen und noch ein wenig eingekauft.

Anschließend sind wir noch zum Walk of Fame gefahren, bevor es über Beverly Hills weiter ging Richtung San Diego. Alles in allem hat uns LA nicht besonders gut gefallen, von Universal Studio mal abgesehen. Außer das es super groß ist hat die Stadt unserer Meinung nach nur recht wenig wirkliche Highlights zu bieten.

Spät abends sind wir dann in San Diego angekommen. Am nächsten Tag sind wir dann morgens nach Old Town gefahren. Ein super schöner historischer Bezirk, noch im guten alten Western Stil. Natürlich mit den üblichen Geschenk-Schnickschnack, aber durchaus auch sehr informativ; vor allem der geführte Rundgang ist zu empfehlen. Am frühen Nachmittag ging es dann weiter nach Sea World. Auch dieser Vergnügungspark hat uns sehr gut gefallen. Wenn dort geschrieben steht dass man NASS wird, sollte man es ernst nehmen ;-) besonders beim House of douse mit den Killerwalen. Weiterhin waren die Delphinshow und die Seelöwenshow sehr gut gemacht. Witzigerweise hat man direkt gesehen wer die Shows gesponsert hat. Abends waren wir dann noch ein wenig in Downtown, bevor wir am nächsten Morgen gleich am Flughafen unser Auto wieder abgegeben haben und mit dem Flieger weiter nach Houston geflogen sind.

In Houston war dann erneut eine Messe von drei Tagen INTC wo ich einen Vortrag gehalten habe. Ansonsten hat meine Frau ihre Lungenentzündung auskuriert.

Irgendwann zwischen San Francisco und Grand Canyon hat sie sich eine sehr böse Erkältung eingefangen, die nach und nach immer schlimmer wurde. Wir haben zwar in diversen Drugstores Medikamente eingekauft (Ist schon der Hammer, was man in den USA alles Rezeptfrei kaufen kann!) aber irgendwie wurde es nur mäßig besser. Als wir zurück in Deutschland waren ist Sie sofort zum Arzt gegangen, aber der konnte nur noch feststellen, dass es wohl in den USA eine Lungenentzündung gewesen war, aber nun so gut wie auskuriert war. Sie blieb dann noch eine Woche zu Hause bevor sie wieder auf die Arbeit ging.

Der Rückflug war dann mal wieder mit KLM. Ich sag nur eins NEVER EVER KLM AGAIN.

Das Flugzeug kam erst mal über ne Stunde zu spät an. Dann wurde es nicht richtig beladen, so dass es erneut zu einer Startverzögerung kam, da alles noch mal umgeladen werden musste. Anstatt um 14.35 zu starten ging es dann erst um 16.50 Uhr los. Natürlich haben wir unseren Flug deshalb in Amsterdam fast erneut verpasst. Zum Glück hatte auch der Anschlussflug fast eine Stunde Verspätung.

Auch beim Rückflug nach FFM waren unsere Koffer mal wieder nicht mit uns gemeinsam angekommen. Von Drei Koffern wurden drei Koffer demoliert etc.

Guter Tipp für alle Flugreisenden, nicht KLM buchen auch wenn es wesendlich billiger sein sollte. Man hat nur Ärger und das macht weitem der geringere Flugpreis nicht wett. Ich würde in Zukunft eher bei Lufthansa oder North Western Airlines buchen.

Soweit so gut. Wenn Ihr wollt kann ich auch gerne einige Bilder hochladen, wen mir jemand erklärt wie ich das anstellen muss. Habe nur ca. 2500 gemacht. :lol: Darunter sind ein paar wirklich gute Bilder... oder aber auch ein Video vom Grand Canyon Flug.

Liebe Grüsse und noch ein gutes Neues Jahr wünscht Euch allen

Kaori und Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

HI Katja,

also uns hat der Yosemite Nationalpark sehr sehr gut gefallen. Wäre sehr schade wenn bei Euch der Tioga Pass noch geschlossen sein sollte und Ihr deshalb den Yosemite Park auslassen müsst.

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sven71

Hi Tom,

kennst Du Dich auch in der Ecke von Miami aus?

WErde dieses Jahr Ende April dort eine Woche auf einer Messe sein. War vor drei Jahren schon mal dort und habe mir die Everglades (GATOR PARK) und natürlich Key West mit dem Haus von Hemmingway angesehen. Hatte mir damals für zwei Tage ein Auto gemietet und dann jeweils eine Tagestour unternommen. Werde warscheinlich auch dieses mal erneut ein freies Wochenende einplanen können.

Hast Du eventuell eine Idee was noch lohnenswert ist in dieser Gegend? Ich denke mal dass Ende April noch nicht die Möglichkeit besteht schwimmen zu gehen. Obwohl ich vor drei Jahren kurzerhand mal in Key West ins Meer gehüpft war. Damals war es auch so Ende April Anfang Mai glaub ich mal. War schon recht kalt, aber auch sehr erfrischend.

Gruss Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sven,

das Einzige was ich von Florida weiß ist, wo es liegt, es im Sommer vom Klima ziemlich fies sein soll und das mich persönlich bisher nichts dahin zieht. Das war es aber auch schon, sorry.

Danke für den Restbericht. Man, Lungenentzündung... also ich hatte mir schon mal ne wirklich fette Erkältung da angezüchtet die gerade zu Ende war als es auch zurück ging.

Mit KLM bin ich bereits drei mal auf die Nase gefallen, ne danke... North West... arbeiten die nicht mit KLM zusammen ?

Bist Du auch die Route 66 ein Stück gefahren ? Ich habe mir es zur Angewohnheit gemacht immer irgendwas in einem der Läden in Seligman oder Wiliams zu kaufen... Save old Route 66...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Netter mehrteiliger Reisebericht den du da geschrieben hast! Bekommt man gleich wieder Lust in den Flieger zu steigen.

Jetzt muss ich aber mal eine Lanze für KLM brechen:

Wenn der Flieger verspätet ankommt ist das sicherlich immer ärgerlich. Es gibt aber tausende Gründe wieso es zu dieser Verspätung kam und etliche davon haben nichts mit der KLM zu tun. Zum Beispiel kann es dem Flieger passieren das er eine nördlichere Flugroute über den Atlantik als geplant zugewiesen bekommt was entsprechend mehr Zeit kostet. Zusammen mit viel Verkehr über Houston bekommt man da schnell ein Stündchen zusammen an Verspätung. Oder ein Fluggast ist zu spät oder gar nicht am Gate erschienen was diese Verzögerung auslöste. Zudem herrscht in Amsterdam ohnehin sehr viel Flugverkehr da dieser Airport nochmals ein Stückchen größer ist als Frankfurt oder München. Daher kann man die Schuld nicht pauschal der Airline in die Schuhe schieben wie es gerne gemacht wird.

Zum Thema beladen ist ganz klar die jeweilige Handlingfirma Schuld die im Auftrag von KLM die Maschine abfertigt in Houston. Auch da kann man der Airline keine Schuld geben wenn das Bodenpersonal schlecht arbeitet. Das die Koffer dann demoliert waren in Frankfurt hängt mit der absoluten Knochenarbeit zusammen die das Bodenpersonal bei jeder Maschine verrichten muss. Es kann ja mal jemand 70 oder 80 kg in gebückter Haltung (im Frachtraum der Flugzeuge gibt es selten Stehhöhe) zur Frachtluke tragen. Ich glaube dann wären die Vorfeldarbeiter nach einer Stunden immer noch nicht fertig wenn eine B777 oder B747 rein kommt. Zudem haben die meisten der Leute sehr schnell einen Bandscheibenvorfall oder ähnliche Probleme mit der Gesundheit. Das sich da Frust breit macht und irgendwann das Gepäck nur noch geschmissen wird dürfte dann mehr als klar sein.

Wenn man sein Gepäck beschädigt zurück bekommt dann kann man dies beim Lost & Found melden. Man erhält einen Versicherungsschein den man ausfüllen muss und zur Airline schickt. Diese wickelt dann den Schaden ab und erstattet einem den Verlust bzw. die Reparatur.

Ich erkenne jedenfalls keinen Grund wieso man nicht wieder mit KLM fliegen sollte. Denn alle aufgeführten Gründe lagen außerhalb der Reichweite der KLM. Um ein einzigstes Flugzeug abzufertigen darf einer sehr breiten Maschinerie die wie Zahnräder ineinander greift. Leider verstehen oder sehen das die wenigsten und geben aus diesem Grund immer der Airline die Schuld. Und ob Northwest nun deutlich besser ist als KLM lasse ich jetzt mal unbeantwortet im Raum stehen.

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anzeige:





×
×
  • Create New...