Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest AS-Flensburg

Reise nach Kalifornien im September

Recommended Posts

Guest gluecksbaby

Hallo Anke!

Vielen Dank für Deine Infos!

Ich werde dann wohl doch noch einen Abstecher ins Napa Valley machen - ein bisschen Wein kann ja nicht schaden... War schon jemand dort?

Ich bin übrigens allein on tour ;)

Wisst Ihr, wie es mit den Alcatraz-Tours im September aussieht? Muss man diese auch vorbuchen?

Viele Grüße!

Anja

Nicht unbedingt. Ihr bekommt nicht unbedingt die Tickets am gleichen Tag. Aber Ihr könnt sie für den nächsten Tag besorgen.

Ansonsten hat man immer noch die Chance an einer Warteline zu warten. Haben wir auch gemacht. Da musst du aber bis zu 1 Std wartezeit in Kauf nehmen.

Ui alleine ? Macht Spass. Hab ich auch schon 2x gemacht :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Napa Valley, - na ja! Aber 5 Tage - da würde ich lieber länger in den Canyons bleiben.

Sacramento: eher eine Durchfahrstation mit max. 3 Stunden Aufenthalt - Old Town ist ganz nett und das Büro von Arny sollte man auch mal gesehen haben. Von dort gäbe es übrigens eine tolle Fahrstrecke zum Yosemite, respektive umgekehrt, die Highway 49:

Die US 50 bringt uns weiter nach Osten, nach Placerville. Hier stechen wir in die Highway 49 ein. Schwingende Saloontüren, schnaubende Pferde, rasselnde Schürfpfannen - im Gold Country am Westrand der Sierra Nevada hat sich Goldgräberromantik eindrucksvoll in unsere Tage herübergerettet. Benannt ist der Highway nach dem Schicksalsjahr 1849. Damals versetzte die Entdeckung von ein paar Klumpen Edelmetall einen halben Kontinent in Fieber und veränderte das Gesicht Kaliforniens über Nacht. Heute ist der Highway 49 sozusagen ein in die Länge (220 km zwischen Nevada City und Sonora) gezogenes Museeum des Goldrausches.

Kurven über Kurven, die um die goldgelben Hügel herumführen, immer wieder durch Orte mit Saloons und Holzveranden, begleitet von Adlern, geht es Richtung Jackson. Die Oldtown von Jackson, durch die wir spazieren, lässt erahnen, wie es früher war. Nächste Station ist der Columbia State Park, hier kann man Gold schürfen. Die Goldgräberstadt mit seiner Wells Fargo Bank, Saloons und Pferdekutschen ist wirklich nett. Westernatmosphäre wie im Kino.

Auf der folgenden Bergstrecke sind wir fast alleine. Das Gold, das diese Berge sicherlich noch in sich tragen, müsste sich in meinem Kofferraum stapeln und schon könnten wir unsere Reise um Jahre verlängern, - träum weiter!

Alcatraz: Ich kann nur sagen, dass heuer Mitte April die Wartezeit für offizielle Tickets 4 Tage war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hi Tom!

Ich bin auf der Suche nach einer schönen Strecke von Las Vegas bis zum Yosemite mit Durchfahrt Death Valley. Da es ja doch eine ziemliche Strecke ist bzw. ich nicht weiß, wie anspruchsvoll sie ist, wollte ich eine Zwischenübernachtung einplanen. Bietet sich Lone Pine an?

Weißt Du/Ihr, wo man in der Nähe vom Yosemite gut übernachten (d. h. relativ preiswert und nicht zu weit weg)

kann?

Über eine Antwort würde ich mich freuen!

Viele Grüße

Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anja,

Lone Pine wäre möglich, ich habe mal in Bishop übernachtet, etwas weiter nördlich. Eine Durchfahrt von Las Vegas über Death Valley bis Yosemite ist nicht machbar bzw. Hetze pur.

Auf der Westseite des Yosemite bietet sich Oakhurst an, da gibt es eine Reihe Motels.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Merlin

Hallo Anja,

Ein paar Dinge fallen mir bei deiner Route spontan auf:

22.9.06 ist ein Freitag und du wirst höhere Preise in Las Vegas einkalkulieren müssen. Nicht, dass es dann hier zu bösen Überraschungen kommt.

Wenn ich das richtig verstehe bist du von 21.9. abends bis 23.9. morgens in Vegas und du willst am 22.9. ins Death Valley auf Tagestour fahren. Das würde ich auch ein bißchen anders lösen. Du hast gesagt, du hättest gerne den einen oder anderen Shopping Tag. Gerade in der Nähe von Vegas gibt es zwei sehr große und billige Outletcenters. Da gebe es mal am südlichen Ende vom Strip diePremium Outlets. Wenns 40 Minuten Fahrtzeit sein dürfen, gäbe es da noch die Fashin Outlets. Sollte dir in Vegas wirklich fad werden, würde sich auch noch das Valley of Fire anbieten, aber glaube mir in zwei Nächten und einem Tag gibt es eigentlich in Vegas schon sehr viel zu sehen.

Da du am Ende noch 4 Tage Luft hast, würde ich dir vorschlagen, durch das Death Valley bis nach Furnace Creek fahren, dort kannst du dann eine Übernachtung einplanen und dich in Ruhe dort umsehen. (Badwater, Devils Golf Course, Zabriskie Point evtl. Stovepipe Wells).

24.9. Fahrt nach Ridgecrest, Sequioa National Park

25.9. Weiterfahrt nach Merced oder Mariposa, Übernachtung

26.9.Yosemite

27.9. Weiterfahrt nach Lake Tahoe

28.9. Lake Tahoe

29.9. Fahrt nach San Francisco

Lg,

Merlin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hi,

vielen Dank für die Antwort. Allmählich beginnt der Feinschliff.

Nachdem ich die Karte noch einmal studiert habe, werde ich keinen Tagesausflug ins Death Valley machen, sondern diesen von Las Vegas aus auf der Weiterfahrt zum Yosemite durchfahren. Einige Fragen habe ich noch:

Ich bin noch unschlüssig, wieviel Tage man für Las Vegas einplanen kann. Rechne schon mal grob mit 2-3. Bin auch noch unsicher, ob ich vorab die Hotels buche. Andererseits liest man, dass es zahlreiche günstige Hotels geben soll (mit Ausnahme am Wochenende).

Derzeit gucke ich, welche Hotels rund um den Yosemite preiswert sind. Ich weiß nicht, welcher Ort sich besser anbietet: Oakhurst oder Mariposa?

In Mariposa gibt es Hotels für ca. 70 € die Nacht. Einiges ist auch schon ausgebucht.

Merced scheint recht weit weg zu liegen.

Kann von vorm Park gut parken (wie sieht es aus mit Parkgebühren?), oder lohnt es sich, mit dem Busshuttle (ca. $ 20 hin und zurück) zu fahren?

Wieviele Tage würdet Ihr einplanen?

Viele Grüße

Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Merlin

[align=left]Hallo Anja,

Hast du vor, von Las Vegas aus durchs Death Valley nach Mariposa/Oakhurst ohne Übernachtung durchzufahren? Sind nämlich ca. 770 km und wird auf 11-12 h reine Fahrzeit hinauslaufen.

2 ÜN/3 Tage in Vegas sind sicherlich nicht verkehrt geplant. Die Frage mit Vorbuchen oder nicht ist eine Grundsatzdiskussion. :) Prinzipiell kann man Hotels, die direkt in den USA gebucht werden sehr lange kostenfrei stornieren (72 h vorher ist schon eine sehr lange Frist, die meisten verlangen eine Stornierung bis 24 h vor Anreise). Die Buchungsbedingungen sollte man aber genau durchlesen.

In Las Vegas würde ich ein "Back-Up" Hotel buchen. Wenn die Preise raufgehen sollten (wegen Handelsmessen oder sonstigem), ist man abgesichert. Gehen die Preise runter, kannst du es stornieren und einfach das günstigere buchen.

In der Nähe von Yosemite würde ich auch im September noch buchen. Speziell wenn du am Wochenende dort anreist. Oakhurst oder Mariposa eignen sich meiner Meinung nach beide sehr gut als Ausgangspunkt. Liegen beide nur an einer anderen Einfahrtsstraße. Merced ist 40 km weiter außerhalb. Du bräuchtest dann statt der halben Stunde, eine Stunde in den Park.

Lg, Merlin

[/align]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hallo Merlin,

habe die Nachricht gerade gelesen. Vielen Dank!

Ich werde auf jeden Fall eine Zwischenübernachtung von Las Vegas bis zum Yosemite einplanen. Eventuell in Lone Pine oder Bishop. Das ist ungefähr die Mitte.

In Las Vegas werde ich dann die lt. Reiseführer typischen Hotelstraßen abfahren. Sollte ich wider Erwarten nichts finden, werde ich eben etwas außerhalb übernachten, aber ich bin da nicht besonders anspruchsvoll. Die Parkplatzsituation soll ganz gut sein in Las Vegas.

Die Buchung für die Yosemite-Übernachtungen werde ich wohl heute Abend vornehmen. Die Preise schnellen da ja echt in die Höhe!

Viele Grüße aus dem Norden!

Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Michael_aus_den_USA

Hi Anja,

ich war gerade in der Ecke unterwegs.

Bishop ist in meinen Augen die bessere Wahl für eine Übernachtung.

Dort haben wir auch eine Nacht verbracht.

Mit einem Gruß aus den USA,

Michael.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hi,

da ich auf dem letzten Flug ohne Umsteigen geflogen bin, habe ich noch eine Frage zu meinem nächsten Flug (04.09) von HH über London-Heathrow nach SFO:

Bei British Airways kann man 24 Stunden vor Abflug (04.09.) einchecken und sich auch seinen Sitzplatz aussuchen. Gilt das nur für die Strecke von Hamburg nach London oder für die gesamte Stecke? Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht?

Viele Grüße

Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest grisufighter

.

Berichtigung: Wenn Du am 4.9. fährst bekommst Du für die Wave und die 2nd Wave keine Permit mehr.

Hallo !

Hab nun schon ne ganze Weile rum gesucht, aber nicht gefunden wo man den/die Permit buchen kann ?

Wer hilft mir ?

Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Nic

Hi grisufighter,

für den September bekommst du keine mehr. Wir haben am 01.07. schon für den Oktober beantragen müssen. Nach exakt 4 Minuten war der Oktober schon vergeben.

Gruß

Nic

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hallo Mitglieder!

Jetzt rückt der Abflug näher - am Montag morgen geht es los. Der Koffer ist weitestgehend gepackt. :-)

Vielen Dank noch einmal für die nützlichen Tipps, die mir sehr geholfen haben. Ich werde auf jeden Fall von mir hören lassen, wenn ich wieder da bin!

Viele Grüße

aus dem teilweise sehr verregnetem Norden!

Anja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest betty_boop99

na dann, wünsch ich euch viel Spaß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hi,

melde mich zurück. Bin gestern - mit Verspätung in LHR - in HAM gelandet. Koffer ist allerdings noch nicht da.

Zu meiner Route SFO- San Diego-Grand Canyon-LV-Yosemite kann ich Folgendes berichten.

Ich war sehr überrascht, wie kalt es in SFO ist. Es wird meist erst gegen mittag sonnig und abens war es auch nicht ohne. Die Stadt an sich ist toll. Besonders die Cable Cars und steilen Straßen (allerdings nicht, wenn man diese mit einem schweren Trolley hoch muss :-). Fisherman´s Wharf ist auch ganz nett, aber eben auch Touri-Meile. War in Sausalito und habe auch eine Weintour ins Napa Valley gemacht (sehr zu empfehlen!). Alcatraz und Sightseeing-Tour mit Bus hat auch nicht gefehlt und war auch echt interessant.

Nach Passieren des Highway 1 habe ich Monterey übernachtet und dort auch das Aquarium besichtigt. War sehr interessant! Nächster Stopp war San Louis Obispo als Zwischenübernachtung. Dann ging es weiter nach Santa Barbara für zwei Tage. Da war es denn auch schön warm und der Strand traumhaft! Der Highway ist klasse, war teilweise aber auch nicht ganz einfach zu fahren. Gerade wenn man hier oben im Flachland ohne Berge und große Kurven lebt...

San Diego hat mir sehr gut gefallen. Habe dort im Hostel übernachtet (ich glaube 70 $ für drei Nächte inkl. Pancakes und Eier mit Speck). War sehr günstig und die Lage echt super - 300 m zum Strand und gute Busanbindung in die Stadt. Was will man mehr???

Ich war dann auch einmal in Tijuana - hat mir weniger gefallen, da ich noch nie so oft angesprochen wurde, da man mir etwas verkaufen wollte. Die wurden richtig aufdringlich und sind hinterhergelaufen. Das Essen war allerdings sehr günstig. Nachher hat man mir erzählt, dass man in andere Ecken gehen sollte. Da ist die Bettelei nicht mehr so stark - wusste ich leider nicht vorher.

An der Grenze zurück in die USA gab es dann Probleme. Ich hatte zwar meinen Pass dabei, aber die Aufenthaltsgenehmigung (ich wusste das auch nicht), so dass sie mich nicht reingelassen haben... War echt klasse, da stand ich verloren zwischen 100 Mexikanern vor dem Officegebäude und musste letztendlich einmal einwandern :-) Jetzt habe ich zwei Stempel im Pass. Abgesehen davon, dass es über zwei Stunden gedauert hat, war es unproblematisch und die Beamten doch sehr nett.

Nach einer Zwischenübernachtung in Tucson (war echt heiß dort) ging es dann weiter zum Grand Canyon. Habe in Williams günstig übernachtet. Muss aber sagen, dass ich doch lieber direkt beim Park hätte übernachten sollen, auch wenns teurer ist. Die Anfahrt von 50 Meilen kostet doch Zeit. Außerdem ist Williams ziemlich verschlafen. Liegt zwar an der Route 66 und hat immerhin einen großen Supermarkt, aber sonst eher langweilig.

Der Grand Canyon war echt schön. Ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht der große Nationalpark-Freak bin. Mir hätte wohl auch ein Tag gereicht. Asche über mein Haupt...

Nach Besichtigung des Hoover Dam mit Führung, der sehr sehenswert ist, ging es dann nach Las Vegas. Ist echt der Knaller dort - so etwas muss man einmal sehen. Wahnsinn, wie groß die Gebäude sind und was dort alles gebaut wurde. Habe in der Travelodge am nördlichen Strip (gegenüber vom Circus Circus) für wenig Geld übernachtet (gut Euro 40,00 die Nacht). Gilt natürlich nicht für Freitag und Samstag!

Gegessen habe ich im Stardust. Das Buffet war sehr lecker und kostete nur $ 12,00. Ein weiteres Buffet hatte ich im Stratosphere Tower. War zwar teurer $ 20,00. Gab aber auch Unmengen von Seafood. Den Strip kann man eigentlich nur zu Fuß und mit Bus bewältigen. Staus waren dort ständig. Ich war einmal im Hofbräuhaus - echt witzig. Ist wie das Original! Allerdings spielte dort eine Band aus Österreich, aber das merken die Amis ja nicht...

Das Death Valley habe ich ausgelassen, da mein Hotel in Mariposa gebucht war und ich eine andere Anfahrt (I-5 und Highway 99) gewählt hatte. Ich habe in Bakersfield zwischenübernachtet. War ganz gut da (auch sehr heiß). Gegenüber vom Hotel war Sizzler´s Steak - was will man mehr?

Dann ging es zum Yosemite. Habe in Mariposa übernachtet. War auch ganz nett dort. Aber es gilt das gleiche wie eben: Ich würde wegen der aufwendigen Anreise nahe beim Park übernachten. Zwei Tage im Park reichen eigentlich aus - hängt davon ab, wie sehr man eben auf Nationalparks steht.

Habe dann mein Auto (ein schicker Buick) beim Flughafen abgegeben und hatte dann noch drei Tage in SFO.

Letztendlich muss ich sagen, dass mir San Francisco (trotz der Kälte) und San Diego am besten gefallen haben.

Autofahren war an sich kein Problem. Wurde allerdings einmal angehalten. (U-Turn und wohl nicht lange genug beim Rechtsabbiegen gehalten). Habe extra auf unwissend getan und habe auch nur eine Verwarnung bekommen. Glück gehabt! :-)

Die Spritpreise haben sehr variiert - von $$ 2,50 bis 3,20.

Viele Grüße!

Anja

na dann, wünsch ich euch viel Spaß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anja,

schön zu hören, daß es eine schöne Reise war und es Dir gefallen hat.

In San Francsico muß man immer eine Jacke dabei haben. Ich habe selbst im August schon an einer Bushaltestelle gestanden und mir einen abgeklappert. Schon in Sacramento, zwei Stunden weiter ist es deutlich heißen und auch am Flughafen ist es in der regel wärmer.

Ja, deshalb lege ich meistens den Leuten hier auch eine Übernachtung im Grand Canyon ans Herz oder zumindest in Tusayan vorm Parkeingang. Die Yavapai Lodge im Park ist nicht so irre teuer und man ist direkt drin und 15 min zu Fuß von Canyonrand weg. Das ist schon toll.

Von Tijuana habe ich bisher auch kaum gehört, daß es den Leuten klasse gefallen hat, mal abgesehen vom günstigen Essen. Soll wohl teilweise ziemlich nervig sein da.

Besonders freut mich, daß Dir auch SF so gut gefallen hat wo es doch meine Lieblingsstadt dort ist.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Liebes Forum!

Nachdem ich jetzt schon eine Woche wieder im kalten Deutschland bin, hat mich doch wieder etwas das Fernweh gepackt.

Hat irgendjemand eine Ahnung, wo man das amerikanische Budweiser beziehen kann??? Ich weiß, Deutschland hat natürlich auch Super-Biere (zumal ich aus Flensburg bin), aber das Budweiser ist ja auch nicht schlecht... :-)

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

P.S. Die Online-Shops vertreiben anscheinend keinen Alkohol.

Viele Grüße!

Anja

Hallo Anja,

schön zu hören, daß es eine schöne Reise war und es Dir gefallen hat.

In San Francsico muß man immer eine Jacke dabei haben. Ich habe selbst im August schon an einer Bushaltestelle gestanden und mir einen abgeklappert. Schon in Sacramento, zwei Stunden weiter ist es deutlich heißen und auch am Flughafen ist es in der regel wärmer.

Ja, deshalb lege ich meistens den Leuten hier auch eine Übernachtung im Grand Canyon ans Herz oder zumindest in Tusayan vorm Parkeingang. Die Yavapai Lodge im Park ist nicht so irre teuer und man ist direkt drin und 15 min zu Fuß von Canyonrand weg. Das ist schon toll.

Von Tijuana habe ich bisher auch kaum gehört, daß es den Leuten klasse gefallen hat, mal abgesehen vom günstigen Essen. Soll wohl teilweise ziemlich nervig sein da.

Besonders freut mich, daß Dir auch SF so gut gefallen hat wo es doch meine Lieblingsstadt dort ist.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anja,

also bisher habe ich das US Budweiser hier in Deutschland noch nie gesehen. Mal abgesehen zur Fußball WM, da gab es das wohl zwangsweise in den Stadien weil die Sponsor waren, wenn ich mich nicht irre.

Das einzige US Bier was man hier ab und an mal sieht, ist das Miller Genuine Draft Beer. Das kann man eigentlich im gut sortiertem Getränkemarkt finden. Auf Ebay gibt es auch ab und an mal was aber $$$ Im Moment werden gerade 6 Pullen zu EUR 12,- plus Versand angeboten.

Im Supermarkt kostet so eine Flasche glaube ich 1,25 oder so.

Es ist möglich, daß die Onlineshops kein Alkohol verkaufen dürfen. So ein paar Budweiser zum fairen Preis würde ich auch gerne mal haben. Oder Coors, oder Michelob...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest AS-Flensburg

Hi Tom,

ich glaube, ich habe mittlerweile auch die Lösung, warum es das Bier hier nicht gibt.

Aufgrund der gleichen Schreibweise (Budweiser USA und Budweiser Tschechien) musste sich Budweiser USA wohl verpflichten, das Bier nicht in Europa zu vertreiben. Deshalb gibt es das Bier wohl auch online nicht. SCHADE!!!!

Das Miller-Bier hat mir weniger geschmeckt.

Was für eine tragische Marktlücke in Deutschland... :-(

Viele Grüße

Anja

Hallo Anja,

also bisher habe ich das US Budweiser hier in Deutschland noch nie gesehen. Mal abgesehen zur Fußball WM, da gab es das wohl zwangsweise in den Stadien weil die Sponsor waren, wenn ich mich nicht irre.

Das einzige US Bier was man hier ab und an mal sieht, ist das Miller Genuine Draft Beer. Das kann man eigentlich im gut sortiertem Getränkemarkt finden. Auf Ebay gibt es auch ab und an mal was aber $$$ Im Moment werden gerade 6 Pullen zu EUR 12,- plus Versand angeboten.

Im Supermarkt kostet so eine Flasche glaube ich 1,25 oder so.

Es ist möglich, daß die Onlineshops kein Alkohol verkaufen dürfen. So ein paar Budweiser zum fairen Preis würde ich auch gerne mal haben. Oder Coors, oder Michelob...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anzeige:





×
×
  • Create New...