Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest gluecksbaby

14 Tage Canyons!

Recommended Posts

Hallo Anke, hallo Tom,

ich habe jetzt doch das Sheraton gebucht, es liegt im Endpreis nun so bei 120 Euronen pro Nacht. Das ist für das Hotel und die Lage meines Erachtest absolut genial.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Hast Recht Fritz :) ! Wenn Du 4 Deutsche auf dem Weg sehen solltest, das sind wir dann lol

Tom : Frag mich jetzt mal auf welchen der 1000 Seiten ich diesen Preis gesehen habe. Ich hatte am Freitag aber noch eine direkte E-Mail an das Motel gesendet. Mal sehen wann ich Antwort bekommen werde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anke,

leider ist es nicht mehr so, wie es mal in SFO wahr. Bei den vier Deutschen wird es nicht bleiben :( Es haben zuviele entdeckt, wie schön diese Stadt ist.

PS:

Mein Preis für's Sheraton ist aus dem FTI

- April = 128 Euro p. Zimmer und Nacht

- bis 15.06. = 144

- bis 25.09. = 165

- bis 28.09. = 223

- bis 05.10. = 165

- bis 07.10. = 223

- bis 31.10. = 165

./. 10 % Frühbucher ./. Prozente aus dem Reisebüro

Share this post


Link to post
Share on other sites

leider ist es nicht mehr so, wie es mal in SFO wahr. Bei den vier Deutschen wird es nicht bleiben :( Es haben zuviele entdeckt, wie schön diese Stadt ist.

Deswegen bin ich unter anderem auch aus meinem ehemaligem Stammhotel geflüchtet weil sich dort nur Germans tummelten. Ne richtige Hochburg. Evtl. gibt es da ja jetzt auch Sangria aus Eimern... :D

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja Tom, das kann ich verstehen. Leider hilft es aber nicht bzw. nicht viel, man kann sich nicht im Hotel einsperren. Ein Schritt vor die Tür und schon ist's passiert :ninja:

Bin froh, dass ich die touristischen Höhepunkte soweit hinter mich gelassen habe. Wenn ich im GSENM unterwegs bin, dann treffe ich niemanden ... und das tut sowas von gut kann ich Dir sagen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Fritz,

schon merkwürdig wenn man keinen Bock hat eigenen Landsleuten zu begegnen. Liegt es ja an den Landsleuten oder sind wir nicht normal ??

Manchmal frage ich mich, ob ich überhaupt Deutscher bin und bloß im "falschen" Land lebe.

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Tom,

man müßte wahrscheinlich einen Psychologen fragen, warum das so ist. Wenn ich deutsche Laute höre, bin ich schon weg. Man wird halt komisch im Alter :lol: An den Anderen liegt's nicht, die haben ja in der Regel nix getan, ausser, dass sie auch da sind :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

schon merkwürdig wenn man keinen Bock hat eigenen Landsleuten zu begegnen. Liegt es ja an den Landsleuten oder sind wir nicht normal ??

Manchmal frage ich mich, ob ich überhaupt Deutscher bin und bloß im "falschen" Land lebe.

man müßte wahrscheinlich einen Psychologen fragen, warum das so ist. Wenn ich deutsche Laute höre, bin ich schon weg. Man wird halt komisch im Alter :lol: An den Anderen liegt's nicht, die haben ja in der Regel nix getan, ausser, dass sie auch da sind :D

Ich muss mich da auch immmer wundern wenn man Landsleute in USA antrifft; ploetzlich erstummen sie, suchen das Weite oder - noch besser - unterhalten sich ploetzlich holprig auf englisch.

Eigentlich schade - die Tatsache dass man sie dort (in USA) trifft laesst doch zumindest auf teilweise gleiche Interessen vermuten - da sollte es doch was zu erzaehlen geben ... ich gruesse zumindest immer auf deutsch und man bekommt dann die gesamte Palette von Reaktionen - von der Flucht bis zum interessanten Gespräch.

Dies scheint tatsaechlich ein typisch deutsches Phaenomen zu sein - Angehoerige anderer Nationalitaeten ob nun Schweizer, Franzosen, Niederlaender oder andere scheinen damit nicht so ein Problem zu haben und bleiben mal auf ein kurzes Pläuschchen stehen ... insofern Olds: nein - du lebst nicht im falschen Land ;)

Nach meiner Beobachtung scheint dieses Verhalten auch proportional zur Beliebtheit der jeweiligen Urlaubsregion zu sein - es ist deutlich ausgepraegter im Suedwesten oder Florida als in weniger besuchten Regionen; z.B. in North Carolina oder Arkansas trifft man weniger Deutsche, aber dafuer fluechten sie auch nicht so schnell ...

Aehnlich wie neulich bei der Geschichte mit dem Tomatensaft fehlt noch jegliche Erklaerung fuer dieses Syndrom ... :confused1:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dennis

den meisten deutschen ist "unwohl" dabei :shy: , als deutsch erkannt zu werden. ich glaube, es ist nicht, dass wir uns daneben benehmen, obwohl das natürlich viele - wie andere aber auch - tun :drunk: , oder wegen der historie. aber die deutschen sind eben etwas reservierter und quatschen nicht oberflächlich und belanglos mit anderen - nicht einmal mit eigenen landsleuten... :gossip:

und das mit dem tomatensaft, das bezog sich bestimmt auf den ausschank im flugzeug, gell?! da habe ich nämlich auch mal einen bericht drüber gesehen. tomatensaft wird praktisch nur im flugzeug getrunken :baby: , und es weiss wirklich keiner, warum?!?. wenn man schon fliegt und sich einem erhöhten thrombose-risiko aussetzt, soll man sich wenigstens was gesundes gönnen, so wahrscheinlich der irrglaube ... :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn man schon fliegt und sich einem erhöhten thrombose-risiko aussetzt, soll man sich wenigstens was gesundes gönnen, so wahrscheinlich der irrglaube ... :P

Hi Dennis,

dann liege ich mit meinem Wein zum Essen ja gar nicht schlecht. Verdünnt das nicht das Blut ? Egal, jedenfalls schmeckt es... 3.gif

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry Fritz,

da ich Nichtraucher bin begrüße ich natürlich das Rauchverbot im Flugzeug. Ich bin sonst gezwungen mal pupsen zu müssen um dagegen zu stinken. ;)

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Ui Fritz, jetzt hast Du aber ein Thema angesprochen :D

Mhh... Also ganz Ehrlich ? Ich hoffe immer das ich wenig Deutsche treffe in meinem Urlaub. Ich glaub ich werde auch nie ein Malle Typ werden ;) Ich hab es immer so gesehen. Ich bin im Urlaub, und da will ich soviel wie moeglich von dem Land mit bekommen. Kultur und Heimische Leute. Wenn ich die letzten Jahre mal so betrachte, dann sind die *Deutschen Urlauber* mehr geworden. Immerhin bin ich im Urlaub und versuche ja dem *Typischen Deutschen* zu entfliehen :baby: ! Mich nervt es teilweise Deutsche Urlauber zu sehen, und bei einigen Deutschen muss man sich richtig schämen bei manch deutschem verhalten.

Aber, ich unterhalte mich auch mit einigen im Urlaub, weil man so manchen Tipp abgreifen kann. So hab ich dieses Jahr mit bekommen das der Yosemite nach uns vollkommen unter Wasser stand. Einen Tag nach dem wir da waren. Aber mehr als Small talk moechte ich dann auch nicht führen :)

Nun, nicht gegen mein eigendes Land und Leute, aber im Urlaub will ich was anderes erleben als an jeder Ecke vor Deutschen zu flüchten :D:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann Dich verstehen, Tom!

Anke, wir sind einer Meinung! Darum treibe ich mich am liebsten in abgelegenen Canyons rum. Ausser Natur und ich ist da nix :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Darum treibe ich mich am liebsten in abgelegenen Canyons rum. Ausser Natur und ich ist da nix :D

Ich bekomme manchmal echt einen Fön wenn ich im Bryce unterwegs bin. Das sich die Leute nicht leise benehmen können. Ich glaube der Queens Garden Trail ist der schlimmste Weg.

Der einzige wo es relativ ruhig zugeht ist der Fairyland Point. Da latschen nicht so viele Leute rein.

Einmal war ich unterwegs vom Sunrise to Sunset Point durch den Canyon und steiß auf eine Reisegruppe ( so 30 bis 40 Figuren ) an Asiaten, Italiener und Germans. Laber, laber, laber, gacker, gacker... und das alles in einer Lautstärke.... 20.gif

Na denne...

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Kleiner Tipp Tom, immer ausserhalb der Hauptreisezeit fliegen, da kommt man dann weniger in Versuchung einige Japaner den Canyon runter zu schupsen :baby: :P:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tom, dann versuch es mal mit einem Hike zum Neon Canyon, zum Brimstone oder Broken Bow Arch. Ich garantiere Dir, da triffst Du keinen, - vielleicht mich :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich musste eine Zeit lang immer im July / August fliegen. Das war klasse...

April / Mai war mir immer zu kalt und so habe ich mich auf Mitte Mai bis Mitte Juni eingeschossen. Da geht es auch noch.

Fritz, in was für gottverlassene Gegenden willst Du mich denn verschleppen ??? Broken Arch... bestimmt kaputt das Ding. :D

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fritz, in was für gottverlassene Gegenden willst Du mich denn verschleppen ??? Broken Arch... bestimmt kaputt das Ding. :D

Diese "Dinger" sind alle im GSENM, links und rechts der Hole-in-the-Rock Road. Vom Broken Bow Arch habe ich Dir ein Bild in die Galerie gestellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Fritz,

na, der Arch sieht doch noch ganz gut aus... ;) Danke für die Info.

Wenn ich nun mal wüsste was "GSENM" ist. Eine neue Doku Soap ? Oder Grant Staircase etc. ?

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich nun mal wüsste was "GSENM" ist. Eine neue Doku Soap ? Oder Grant Staircase etc. ?

Ja, bist auf dem richtigen Weg:

Grand Staircase Escalante - National Monument

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gluecksbaby

Juhu!

Jetzt hab ich mich durch Fritz und Holgers Page durchgewühlt und massig Fragen :)

Ich hab jetzt soviel schönes gesehen was ich wohl verpasst hab ?

Vielleicht gibt mir jemand nen Tipp. Ich kenn mich ab Monument bis Bryce nicht unbedingt aus.

Von Williams über Grand Canyon - Monument moechte ich gerne noch einbauen :

Grand Staircase Escalante National Monument - Hole in the Rock Road - Peek a Boo - Devils Garden - Goblin Valley State Park- Arches NP.

Hinter dem Zion Richtung Page :

Paria Movie Set - Wahweap Hoodoos - Toadstool Hoodoos- Coral Pink Sand Dunes State Park

Eine Idee wieviel zeit man planen muss, und wie die beste Wegbeschreibung ist ? Ich hab gerade soviel Eindrücke erlebt das ich voll durch den Wind bin :D:P:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grand Staircase Escalante National Monument - Hole in the Rock Road - Peek a Boo - Devils Garden - Goblin Valley State Park- Arches NP.

Hinter dem Zion Richtung Page :

Paria Movie Set - Wahweap Hoodoos - Toadstool Hoodoos- Coral Pink Sand Dunes State Park

Eine Idee wieviel zeit man planen muss, und wie die beste Wegbeschreibung ist ? Ich hab gerade soviel Eindrücke erlebt das ich voll durch den Wind bin :D:P:)

Grundsätzlich:

- Du brauchst einen 4WD, an der HITRR und für die Wahweap Hoodoos

- Du brauchst gute Kondition, insbesondere links und rechts der HITRR (Hole-in-the-Rock Road, die 5 Meilen nach dem Ort Escalante an der 12er beginnt)

- Du musst insbesondere im Sommer sehr hitzebeständig sein (30 bis 40 Grad in den Canyons)

- Du musst viel Wasser dabei haben

- Ein GPS wäre natürlich super, bei diesen Zielen aber nur für die Wahweap Hoodoos (Valley of the White Ghosts) notwendig.

- Das GSENM ist so groß wie der Yellowstone

Im einzelnen (Zeiten ohne Anreise):

Coral Pink Sand Dunes SP, 1 bis 2 Stunden

Der SP liegt ungefähr 20 Meilen vor Kanab, wenn man von Norden kommt, an der 89er. Die Strasse dorthin ist gut ausgeschildert

Paria Movie Set, 1 bis 3 Stunden:

30 Meilen nach Page (Richtung Kanab) auf der 89er ist die Paria Contact Station. Weitere 10 Minuten nach Norden, dort wo es nach den Kurven durch die Vermillion Cliffs wieder flacher und gerader wird, steht ein Schild „Paria Townsite“. Es ist der Marker zum Paria Movie Set.

Die ungeteerte, jedoch auch mit einem normalen Auto befahrbare Strasse – zumindest bei Trockenheit - führt an „bemalten“ Felswänden vorbei. Vom eintönigen Grau, etwas gelb, aber vor allen Dingen rot muss man begeistert sein. Keine Menschenseele teilt mit uns diese Farbenpracht und dieses Erlebnis, auch das ist ein wahrer Genuss. Nach ein paar Meilen kommt der Saloon und zwei weitere Gebäude, die, rote Felsen im Rücken, als Filmkulisse dienen. Filmreif ist auch der kleine Friedhof in der Nähe. Die Gegend ist eine wunderbare Sunset Location, wie man neudeutsch zu formulieren pflegt.

Toodstool Hoodoos 2 bis 5 Stunden

Zurück Richtung Page, an der Contact Station vorbei und nach 1,25 Meilen liegt links ein kleiner Parkplatz. Wer sich hier bereits genau umsieht, entdeckt einen kleinen Arch, nein eigentlich ist es nur ein kleines Loch im Felsen neben dem Parkplatz. Es beginnt der kurze, zirka 20-minütige Fussmarsch zu den Toadstool Hoodoos. Hoodoos sind ausgewaschene Felssäulen, die eine Kappe tragen. Die Kappe stammt von einer anderen, härteren Felsschicht und ist daher andersfarbig. Die Toadstools sind rot und weiß, die Farbschichten sind wie mit dem Lineal gezogen abgegrenzt. Das kleine Hochtal marschieren wir ab und die „Hoodoo-Mania“ beginnt. Reihenweise stehen sie da, vermitteln den Eindruck von Geistern mit Hut. Aber auch andere, bizarre Formen lassen weitere Vergleiche aufkommen. Wir kraxeln teilweise die Felswände rauf, um noch den ein oder anderen Hoodoo zu erspähen. Sie stehen hier wirklich massenhaft.

Peek-a-Boo und Spooky Slotcanyons, mindestens halber Tag

Die "HITRR" führt uns heute rund 26 Meilen bis zur Abzweigung nach links in die "Dry Fork Road". Die Kreuzung ist ausgeschildert. Nach weiteren, sehr holprigen 1,7 Meilen, immer links an allen Kreuzungen bleiben, sind wir am Trailhead. Der gut markierte Weg führt zirka 20 Minuten in die Schlucht, die "Dry Fork". Wer die nun vor ihm stehende Felsenwand zirka eine viertel Meile nach rechts wandert und sie ein wenig genauer ansieht, findet den "Peak-a-Boo Slotcanyon" sehr leicht. Es geht schon gut los, da der Einstieg ziemlich steil ca. 3 Meter in die Höhe geht. Aber es sind Tritte in den Fels geschlagen, damit funktioniert es ganz gut.

Alle Zeitgenossen über 80 Kilogramm nun bitte umkehren. Spaß beiseite, aber die Kletterei im sehr engen Canyon kann nicht mit jedem Körperumfang gemeistert werden. Teilweise müssen die Rucksäcke in die Hand, da ansonsten kein Durchkommen ist. Aber es macht richtig Spaß, zumal ein Absturz aufgrund der Enge gar nicht möglich ist. Wir treffen auf eine amerikanische Familie, die bereits wieder auf dem Rückweg ist. Gott sei Dank ist am Treffpunkt ein kleiner "Turn out", so dass wir unbeschadet aneinander vorbei kommen. Am Ausstieg des "Peek-a-Boo", nach zirka einer viertel Meile, 37°29'07''N, 111°12'59''W (WGS84/NAD83), ist ein gut gekennzeichneter Weg, der zum hinteren Einstieg, also eigentlich zum Ausstieg, des "Spooky Canyons", 37°29'06''N/111°12'34''W (WGS84/NAD83), führt. Dieser Canyon ist noch enger und manchmal ist es hart an der Grenze.

Ein paar Schrammen haben wir schon abbekommen, meine Hose ist zerrissen, aber weiter nichts schlimmes, als wir den "Spooky" (0,3 Meilen lang) verlassen.

Devils Garden 2 bis 4 Stunden

Zum Sonnenuntergang fahren wir wieder auf die "HITRR", dieses Mal nur 12,1 Meilen, bis zum "Devil's Garden". Bereits vom Parkplatz sind die tollsten Fotomotive zu sehen. Viele Hoodoos und ein Gebiet, das aussieht wie die "Wave" in den "Coyote Buttes", wenngleich die Farben nicht die Intensität erreichen. Es wundert uns, dass hier nicht mehr Touris unterwegs sind. Uns soll es recht sein! Das abgegrenzte Gebiet ist schnell durchwandert und wir platzieren uns unter drei Hoodoos, um auf noch tiefer stehende Sonne zu warten. Das Naturschauspiel beginnt, der "Metate Arch" und die Hoodoos beginnen zu leuchten.

Goblin Valley

Von Hanksville sind des auf der 24er (Richtung I 70) gute 20 Meilen bis zur Abzweigung (ist ausgeschildert) und liegt, wenn man die fantastische Strasse 12 und 24 fährt, eh' auf dem Weg nach Moab (Arches NP und Canyonlands)

Valley of the White Ghosts

Sorry, aber diese Beschreibung werde ich nicht veröffentlichen - Anke, bitte ein eMail an info@zehrer-online.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anke,

hattest Du eigentlich auch Canyonlands Park mit drin ? Da gibt es auch viele schöne Ausblicke zu sehen.

@ Fritz,

aha... nun weiß ich jedenfalls auch was es mit diesem Paria Movie Set auf sich hat. Ich stand schon ein paar mal vor dem Schild, schaute auf die Straße und fragte mich : Lohnt sich das und wie weit muß man die Straße überhaupt reinfahren um was zu sehen ?

Nachdem ich irgendwo mal eine sehr schlechte Straße abgebogen bin um irgendwelche Erdverwerfungen zu sehen die ich nie gefunden habe und das viel Zeit gekostet hat, bin ich da vorsichtig...

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dennis

Fritz, der sich nach meinem Eindruck in der Gegend um Page sehr gut auskennt :clapping: , schilderte: "... Die ungeteerte, jedoch auch mit einem normalen Auto befahrbare Strasse – zumindest bei Trockenheit - führt an „bemalten“ Felswänden vorbei. ..."

Dazu ein Hinweis von mir: Im Katalog der grossen Reiseveranstalter steht bei den Bedingungen der Mietwagen-Firmen, dass man keine unbefestigte Strasse nehmen darf. :excl: Also: nochmal in die eigenen Bedingungen seines Anbieters gucken und wenn man trotzdem das Risiko eingeht, vorsichtiger als sonst fahren.

Ich muss mich nämlich auch noch entscheiden, ob ich diese "unpaved" im GSENM Richtung Bryce Canyon nehmen werde. :unsure:

Schöne Grüße,

Dennis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anzeige:





×
×
  • Create New...