Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Gast Selena

Auswandern in die USA

Empfohlene Beiträge

Gast Selena

Hallo,

ich haette eine allgemeine Frage zum Auswandern in die USA. Mein Freund hat da nun ein Jobangebot und wird auch im September dort als Wissenschaftler anfangen. Meine Frage ist nun folgende: Kann ich einfach mit ihm mit gehen? Wir sind seit einem Jahr liiert, aber nicht verheiratet oder verlobt.

Noch hinzu kommt, das ich hier in Deutschland Schulden bei einigen Glaeubigern habe. Wie wird das dann geregelt?

Kennt sich da jemand aus?

Ueber eine schnelle Antwort waere ich sehr dankbar.

Liebe Gruesse

Selena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Selena,

um mit Deinem Freund in die USA gehen zu können, müsst Ihr verheiratet sein. Da führt kein Weg dran vorbei. Wenn Du dann auch ein Visum bekommst, hast Du damit aber noch keine Arbeitserlaubnis. Du darfst Dich lediglich so lange in USA aufhalten wie das VIsum für Deinen Freund bzw. Mann gültig ist.

Mit den Schulden... also definitiv kann ich es nicht sagen aber wenn Du einfach so abhaust, wird man auf jeden Fall einen Titel gegen Dich erwirken. D.h. man kann Dich auch noch nach 30 Jahren belangen. Evtl. noch gerichtlicher Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid. Das natürlich alles nur, wenn Du nicht weiter zahlen solltest. Sollte sich der Umstand irgendwie mal bei der Einwanderungsbehörde der USA bemerkbar machen, finden die das wohl nicht so komisch.

Du solltest daher vorher mit den Gläubigern reden. Oder aber weiterhin regelmäßig zahlen ( wovon ich auch ausgehe ). Solltest Du das in der Vergangenheit gemacht haben und die Beträge sind nicht zu groß, wird man da auch nichts weiter sagen, denke ich.

Sind es denn Schulden oder Kredite ?

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Selena

Hallo,

danke fuer Deine Antwort.

Es sind Schulden. Ich zahl sie im Moment auch nur teilweise ab, da ich arbeitslos bin. Also koennte ich sie auch von dort aus weiter abbezahlen?

Eine letzte Frage habe ich noch: Ich habe zwei Katzen. Wie laeuft das in den USA? Kann ich die mitnehmen? Ich meine in England werden sie eben fuer Wochen in Quarantaene untergebracht..

Gruesse

Selena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

Juhu!

Der beste Weg wäre über eine Heirat . Da hat Tom vollkommen Recht . Allerdings müsst Ihr dann noch einiges an Antraege ausfüllen.

Wollt Ihr denn für immer gehen ?

Wenn Du erst einmal nur für ein paar Monate hinüber willst , kommen solche Visen wie B-1/B-2 in Frage . Aber die sind halt nur *begrenzt* .

Deine Katzen werden in Quarantäne gesteckt . Für ganze 3 Monate wenn Du Pech hast . Dort werden sie beobachtet und geschaut , das keine Krankheiten in die Staaten mit rüber gehen .

Zu den Schulden . Wie Tom schon gesagt hat , rede mit den leuten . Ansonsten hast Du ja noch ein Deutsches Konto , per Onlinebanking sollte es auch kein Problem sein das Geld hin und her zuschieben für Deine Schulden .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch was : Hat Dein Freund ein Arbeitsvisum was ihm erlaubt nur bei der Firma zu arbeiten oder hat er eine echte Greencard die ihm erlaubt überall zu arbeiten ? Sollte er letztes haben, bekommst Du als Ehefrau auch eine soweit ich weiß.

Das mit den Schulden ist natürlich so eine Sache. Solltest Du in USA nicht arbeiten dürfen, stellt sich für die Gläubiger natürlich die Frage : Wie bezahlst Du es zurück ohne Einkommen. Hier sollte Dein Freund bzw. später Ehemann ggf. bürgen da er ja über ein Einkommen verfügt. Ich weiß nicht wie die das sonst finden würden, da Du ja jetzt auch nicht regelmäßig was zahlen kannst. Da Dein Freund ja ein festes Einkommen hat, solltet Ihr regelmäßige Raten vereinbaren. Ich denke, dann wird das ok sein, wenn die Restsummen nicht gewaltig groß sind...

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun eine Möglichkeit besteht immer um an Geld zu kommen wenn man in die USA auswandert: Nämlich das verkaufen von irgendwelchen Gegenständen. Zum Beispiel nimmt fast niemand sein deutsches Auto mit in die USA. Oder man verkauft Teile des Hausrates (Herd, Kühlschrank) oder andere Dinge um so an Geld für die Schulden zu kommen. Je nach Höhe der Schulden kann man diese schneller abbauen oder gar komplett bezahlen.

Gruß von

Iceman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast betty_boop99

Das dumme ist nur, dass man in USA ohne Auto etc. aufgeschmissen ist. D.h. man braucht wieder Geld für die Neuanschaffung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

Da hat die betty recht :)

Ich kann mich aber auch Erinnern , das bei dem Interview in Frankfurt auch eine gewisse geldmenge vorhanden sein muss um rüber zu kommen . Allerdings faellt das glaub ich bei Ihr wech .

Abbauen und dann das Land verlassen ist immer besser .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anke,

also ich meine zu wissen, daß man bei der Greencard Gewinner so um die $ 5000,- pro Person haben sollte.

Hmm, ob das aber auch so ist, wenn man gleich einen Job hat ? Man verdient ja Geld. Andererseits muß man ja ggf. auch ne Kaution für Miete hinlegen und die ersten Sachen ( Auto ) kaufen. Also ganz ohne Geld geht es eh nicht.

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Selena

Hallo,

danke erstmal fuer die zahlreichen Antworten  :)

Also meine Schulden vorher abzubauen ist nicht moeglich, es sind zwar nicht so wahnsinnig viele, aber mein Freund wuerde dann schon spaetestens Anfang naechsten Jahres in die USA gehen. Wir wollen dort auch nicht fuer immer bleiben, sondern fuer maximal 3 Jahre.

Ich denke, das er ein Arbeitsvisum von der Firma bekommt, aber sicher bin ich mir da nicht. Er hat eben jetzt erst seinen Vertrag bekommen und ich wollte vorher schonmal einige Dinge abklaeren.

Das mit den Schulden kann man dann sicherlich ueber Online-Banking regeln, das stimmt, daran hatte ich noch nicht gedacht.

Mh, 3 Monate muessen meine Katzen in Quarantaene, das ist ne lange Zeit.. naja, aber eine andere Moeglichkeit gibt es ja leider nicht?!

Liebe Gruesse

Selena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Michael_aus_den_USA

Hi Selena,

ich gönne wirklich jedem die Erfahrung eines USA-Aufenthaltes.

Aber ich lese mir das hier durch und frage mich: Wie willst Du in den USA überleben, wenn Du Schulden in Deutschland hast, die Du nicht regelmäßig abzahlen kannst?

In den USA gibt es keine Arbeitslosenhilfe und die deutschen Behörden würden Dir doch wohl auch das Geld streichen. D.h. die Gläubiger sollen warten bis Du in drei Jahren vielleicht wieder aus den USA zurückkehrst, um dann Deine Schulden abzuzahlen und dann auch noch ihr Okay dazu geben?

Wenn Du mir Geld schulden würdest, wäre ich sehr darauf bedacht zu wissen wo Du bist und wie ich Dich erreichen kann, wenn die Zahlungen ausbleiben.

Ganz ehrlich, die Gläubiger werden wohl kaum sagen: Ach klar, geh mal in die USA. Auf mein Geld warte ich gerne noch ein paar Jahre länger.

Dann kommt die Sache mit Deinem Freund. Wenn er Dich heiratet, wäre er vermutlich mit haftbar für Deine Schulden.

Also will er das nicht. Kann ich ja nachvollziehen.

Aber nur befreundet sein reicht den US Behörden nicht. Gehen wir mal davon aus, Ihr würdet heiraten, in einem Ehevertrag festhalten, daß er nicht für Deine Schulden verantwortlich ist etc. Ob sowas rechtlich möglich ist, weiß ich nicht, aber sowas könnte man ja herausbekommen.

Und selbst wenn Du nun mit ihm in die USA gehen könntest als begleitende Ehepartnerin, dann bekommst Du keine Arbeitsgenehmigung. D.h. Du kannst keinerlei Zahlungen an Deine Gläubiger machen und lebst auf Kosten Deines Freundes, der schon jetzt keine Lust hat finanziell für Dich aufzukommen.

In den USA ist das Leben sicherlich nicht billiger als in Deutschland. Das, was Du in Deutschland verkaufst, mußt Du zum Großenteil in den USA wieder anschaffen. Aber für Neuankömmlinge sind die Lebenskosten alleine durch die Versicherungen (Autoversicherungen kosten dann schon mal ein paar hundert Dollar im Monat) und die fehlende Credit History (in Deinem Fall wäre das noch nicht mal schädlich) um einiges schwieriger zu bewältigen als für US Amerikaner.

Habe ich irgendwas übersehen oder ist das nicht effektiv Deine Situation?

Ob Du nach drei Jahren im Ausland bessere Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt hast oder Du dann wieder Arbeitslosenhilfe bekommen würdest, kann ich nicht erahnen, aber ich denke, daß sich die drei Jahre Amerika nicht positiv auswirken werden.

Ich hasse es Dir erst irgendwelche Hoffnungen zu machen, daher dieser vielleicht sehr direkte und für Dich bestimmt nicht so positive Beitrag. Aber das ist meine ehrliche Meinung, und ich bin in die USA gegangen und weiß von den damit verbundenen Kosten etc.

Gruß aus den USA,

Michael.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

Juhu!

Das hast Du sehr klar und deutlich gesagt Micha . Sehr weise worte .

Erkläre mir doch bitte mal , wie ich Frankfurt und ein paar Tausend $ aus meinem Gehirn bekomme . Ich weiss nicht mehr , ob das generell der fall war , oder nur bei den Greencard besitzern .

Da Du ja Frankfurter bist , kannst Du meine Gedanken bestimmt entwirren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Michael_aus_den_USA

Die Sache mit den Dollars bei der Greencard kann ich Dir auch nicht erklären. Ich bin ja hier ohne Greencard, daher weiß ich nicht was da zur Zeit Sache ist. Bei mir läuft das alles über Visa.

Und wenn Du beim Konsulat in Bembel-City einen Termin hast für ein Visa, dann wollen die - war bei mir auf jeden Fall so - genau wissen was Du auf der Naht hast. Bankauszüge etc. gehören da zum guten Ton.

Ist vielleicht auf den ersten Blick etwas intim nach dem Vermögen gefragt zu werden, aber absolut amerikanisch und auch richtig. Nicht richtig weil amerikanisch, sondern weil man wirklich sich kaum vorstellen kann, was der Start in den USA alles für versteckte Kosten mit sich bringt. Wenn Du da kein gutes Polster hast, bist Du verratzt.

Gruß aus der Wildnis,

Michael.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

Mit was für ein Visum bist Du denn drüben ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Michael_aus_den_USA

Na gut, daß Du nicht neugierig bist ;)

Bei mir ist es das E2-Visa.

Übrigens entgegen der landläufigen Meinung, daß ein in den USA geborenes Kind den ausländischen Elternteilen in irgendeiner Weise eine Erleichterung wie Arbeits- oder ungeschränkte Aufenthaltsgenehmigung gibt, ist völlig falsch.

Meine Kinder sind ja nun hier auf die Welt gekommen, aber irgendwelche Vorteile habe ich dadurch nicht.

Gruß aus Arizona,

Michael.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

Na gut, daß Du nicht neugierig bist ;)

Bei mir ist es das E2-Visa.

Übrigens entgegen der landläufigen Meinung, daß ein in den USA geborenes Kind den ausländischen Elternteilen in irgendeiner Weise eine Erleichterung wie Arbeits- oder ungeschränkte Aufenthaltsgenehmigung gibt, ist völlig falsch.

Meine Kinder sind ja nun hier auf die Welt gekommen, aber irgendwelche Vorteile habe ich dadurch nicht.

Gruß aus Arizona,

Michael.

Na ich muss ja Informationen sammeln , wenn ich auch auswandern möchte ;D .

Frauen sind immer neugierig ;)

Das mit dem Kind drüben bekommen , wusste ich . Ich glaube die können Entscheiden welche Staatsangehörigkeit sie wählen möchten , wenn sie 18 sind .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

mit der Greencard ist ( war es so ?), daß man einige tausend USD braucht, einfach aus dem Grunde weil man als Greencardgewinner in der Regel ja noch keinen Job hat. Anders sieht es mit einem Arbeitsvisum oder Investorenvisum aus. Beides bekommt man ja nur wenn man einen Job hat oder Geld hat zum Investieren.

Das die Gläuber "ja" sagen steht und fällt mit einer BÜrgschaft des Freundes. Allerdings ist es natürlich sehr schwer Geld einzutreiben wenn der Schuldner sich im Ausland befindet. Daher wäre es natürlich gut gewesen, wenn die Zahlung bisher regelmäßig gekommen wären. Spricht nicht gerade für die Zuverlässigkeit wenn dem nicht so war.

Soweit ich weiß, ist es möglich bei Eheschließung einen Vertrag zu haben, der entweder eh Gütertrennung hat oder wenn man das nicht will, eben in der Form, daß man erst ab dem Zeitpunkt der Ehe Schulden und Gewinne teilt, was davor war, ist nicht erheblich.

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hat der Freund ja auch noch gar kein Visum. Wissenschaftler ist ja ein weitreichendes Feld. Wenn das nicht etwas gaaanz besonderes ist, muß sich die Firma für ihn einsetzen, damit er auch ein Arbeitsvisum bekommt. Außderdem den Behörden klar machen, daß es viel zu wenig Arbeitskräfte seiner Art in den USA zu verfügung stehen.

Was sagt denn Dein Freund überhaupt zu der ganzen sache wie sich das verhält mit Schulden etc. Bedenke, daß Du die drei Jahre von dem Gehalt Deines Freundes mitleben mußt und auch die Schulden bezahlen mußt. Geht das überhapt und will er das ?

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gluecksbaby

So wie Selina sich anhört , scheint Ihr das ganze noch nicht so bewust zu sein .

Mich würde Interessieren , wie Du Selina dir das ganze vorstellst . Bist Du Dir im klaren , das dein Freund bürgen muss , und du keinen Job da drüben annehmen darfst ? Tom hat vollkommen Recht mit dem was er schreibt . Dein Freund muss für Dich gerade stehen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selena,

ich denke so hoffnungslos ist die Situation nun nicht;

vermutlich wird dein Freund dort mit einem Visum und nicht der Alien Reg. Card ('Greencard') hingehen. Firmen beantragen i.d.R. stets den - je nach Situation - am einfachsten zu erlangenden Visatyp (machen wir auch). Bei dem Begriff 'Wissenschaftler' gibt es zu viele Visatypen um hier weiter drueber zu raten.

Wie auch immer, um am Visum des Lebensgefaehrten teilzunehmen muss man tatsaechlich heiraten. Da waerst du uebrigens nicht die erste, die das taete. Ist man sich nicht so sicher ob er denn der Richtige ist (oder umgekehrt), kann man ja zunaechst mit dem gruenen Kaertchen einreisen - notfalls auch mehrmals. B1/B2 empfehle ich hierzu uebrigens ausdruecklich nicht!

Seit einiger Zeit koennen Ehepartner bestimmter Visainhaber auch eine Arbeitserlaubnis beantragen ... das ist vor 3 Jahren oder so geaendert worden. Lass uns wissen welches Visa fuer ihn vorgesehen ist.

Diese hier aufwendig diskutierten Schulden sind sicher ein separates Thema, das mit der Einreise nicht so viel zu tun hat. Ich weiss ja nicht um welche Betraege es geht und wem du es schuldest (z.B. einer oeffentlichen Koerperschaft?!) - aber ich denke nicht dass jemand eine Zwangs- oder Beuge-Massnahme einleitet die deine Ausreise verhindert. Trotzdem - for the Record; das Begleichen von Schulden halte ich fuer richtig! Wichtig noch der Hinweis, dass es in einigen Staaten der USA die Guetertrennung wie bei uns nicht gibt. Da haetten Glaeubiger Zugriff auf das Vermoegen des Ehemanns, auch bei Ehevertrag (dazu muss man dann aber Resident sein, haengt auch wieder vom Visatyp ab).

Also - nicht Bange machen lassen ... wo solls denn hingehen?

CB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Michael_aus_den_USA

CB, da hast Du völlig Recht mit den Visa-Varianten und auch mit der Arbeitserlaubnis. Ich sehe auch die Schulden als kein Problem für die Einreise in die USA an. Allerdings, selbst wenn Selina z.B. eine Arbeitsgenehmigung beantragen würde, um vor Ort Geld zu verdienen, muß sie erstmal verheiratet sein.

Wenn ihr Freund und sie das noch nicht wollen, ist "Amerika" erstmal für sie in die Ferne gerückt.

CB, Du wirst mit mir sicherlich übereinstimmen, daß man als Ausländer in den USA nicht gerade sofort die bestbezahltesten Jobs bekommt. In den meisten Jobs gibt es erstmal eine Sprachbarriere und ein "McJob" mit Minimalgehalt ist auch nicht der Traum eines jeden ;)

Selena, der Dreh- und Angelpunkt ist die Tatsache, daß ihr zum einen verheiratet sein müßtet. Dann kommt die Sache, daß Du auf die Kosten Deines Freundes lebst, wenn er nicht ein Visa erhält, daß Dir erlaubt als mitgereiste Ehefrau zu arbeiten. Und von der Beantragung der Arbeitsgenehmigung bis zum tatsächlichen Erhalt der Arbeitsgenehmigung - wenn mich nicht alles täuscht, ist die Beantragung erst nach "Freistempeln" des Visa bei der Einreise möglich - können locker ein paar Monate ins Land ziehen.

CB hat da vielleicht Erfahrungswerte.

Gruß aus Arizona,

Michael.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja - stimmt genau; man muss verheiratet sein um eine Aufenthaltsgenehmigung und ggf. eine Arbeitserlaubnis zu bekommen (Hmm - so ungefaehr hab ich den Spruch von meinem Visa-Anwalt jetzt auch wieder im Ohr ... auch wenn's schon ein bischen her ist ;)). Will man das nicht kann man ja zunaechst den "Schnupperkurs" auf I-94W machen, belastet dann aber auch das Portemonnaie ... und wird auch nicht 3 Jahre lang funktionieren.

Michael, dass man nicht sofort die bestbezahlten Jobs bekommt ist eine wahre Aussage; weder bestbezahlt und schon gar nicht sofort. Aber wenn man die Arbeitserlaubnis erstmal hat ist man einen Riesenschritt weiter. Da ist auch eine Menge Raum zwischen McJob und dem bestbezahltem Job. Das kommt dann darauf an, was man denn so drauf hat und auch ein wenig auf die Region innerhalb der USA (deshalb fragte ich ja wo es hingehen soll). Da geht vielleicht mehr als man so denkt. Wenn jemand dort konkrete Hilfe braucht, kann man mich ja mal offline kontaktieren.

Heirat und richtiges Visum des Gattens vorausgesetzt kann dann die Arbeitserlaubnis beantragt werden. Das geht mit Sicherheit erst nach Einreise mit korrektem Status (= im Besitz des richtiges Visums und bei Einreise benutzt). Wie lange dann die Beantragung dauert da habe ich leider keine richtigen Erfahrungswerte, da seinerzeit fuer das E2/L2 keine Arbeitserlaubnis vorgesehen war. Ich erinnere mich aber dass spaeter bei der Beantragung des Adjustment of Status unmittelbar nach Einreichen des I-485s die Arbeitserlaubnis direkt bei einem Ortstermin beim INS beantragt und auch gleich mitgenommen worden konnte. Ob das heute noch so ist muesste man mal in den einschlaegigen Foren zum Auswandern eroertern. Da wird es bestimmt Leute geben, die sowas kuerzlich gemacht haben.

Genug geschwafelt - ich muss morgen frueh zum Ticketmaster um Jimmy Buffett Tickets zu bekommen 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast carolina

Hallo!

Irgendwie scheint das mit den Zitaten nicht so zu klappen, wie ich das gerne hätte, aber ich bin mutig, und schicke den Eintrag mal ab...

Ich will mal versuchen, einige Details aufzugreifen...

[Wie willst Du in den USA überleben, wenn Du Schulden in Deutschland hast, die Du nicht regelmäßig abzahlen kannst?

In den USA gibt es keine Arbeitslosenhilfe und die deutschen Behörden würden Dir doch wohl auch das Geld streichen.

1.Wenn Selenas Freund einen Job als Wissenschaftler hat, ist es wahrscheinlich finanziell schon möglich, dass er mit seinem Gehalt beide ernährt. Wenn die beiden sich diesbezüglich einig sind, sollte es ja kein Problem geben. Allerdings weiß ich nicht, wie sie sich in dem Fall krankenversichern kann...

2.Ein arbeitslos Gemeldeter muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, d.h. er muss sich in Deutschland aufhalten, um ggf. Jobangebote annehmen zu können bzw. sich dort vorzustellen (wie wahrscheinlich das heutzutage ist, ist die andere Frage ...), täglich den Briefkasten leeren etc. Es stehen einem 3 Wochen Urlaub zu, den vorher beantragt werden muss. Bei längerer Abwesenheit gibt es keine Zahlungen. Ich nehme an, dass der Anspruch auf Alg1 während dem USA-Aufenthalt verfällt, da man ja innerhalb der letzten 3 Jahre (ab 1.2.06 2 jahre) 12 Monate gearbeitet haben muss, so dass bei Rückkehr nur noch die Beantragung von Alg2 bleibt.

Dann kommt die Sache mit Deinem Freund. Wenn er Dich heiratet, wäre er vermutlich mit haftbar für Deine Schulden.

Seit einiger Zeit gilt die "Zugewinngemeinschaft", d.h. alles Vermögen, das die Eheleute vor der Ehe besaßen (also nehme ich auch an, Schulden die sie hatten), bleibt deren Eigentum, gemeinsar Besitz ist nur das, was ab dem Zeitpunkt der Ehe gemeinsam erwirtschaftet wird. Von daher glaube ich nicht, dass der Freund bei Eheschließung für die Schulden haftet.

Ob Du nach drei Jahren im Ausland bessere Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt hast oder Du dann wieder Arbeitslosenhilfe bekommen würdest, kann ich nicht erahnen, aber ich denke, daß sich die drei Jahre Amerika nicht positiv auswirken werden.

Ich denke es kommt auch darauf an, welchen Beruf Selena hat. Verbesserte Englischkenntnisse könnten evtl. schon was bringen, aber im großen und ganzen denke ich auch, dass es nicht wirklich was bringt, da sie sich aufgrund fehlender Arbeitserlaubnis ja sonst nicht weiterqualifizieren kann.

Details zu Visa-Fragen weiss ich nicht, da gibt es andere Experten hier  ;).

Das einzige was ich bezüglich der Schulden raten kann, ist eine Schuldnerberatungsstelle aufzusuchen, die sollten sich da wirklich auskennen.

Dann mal viel Glück!

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast carolina

Sorry Leute, das mit dem Zitieren war wohl nix....Warum ist das denn jetzt blau??? Vielleicht kann mich mal jemand aufklären, wie ich das richtig mache! ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry Leute, das mit dem Zitieren war wohl nix....Warum ist das denn jetzt blau??? Vielleicht kann mich mal jemand aufklären, wie ich das richtig mache! ???

Hallo Carolina,

hmm, weiß ich auch nicht wie Du das hinbekommen hast.

Du brauchts eigentllich nur bei dem Beitrag den Du zitieren willst auf "zitieren" klicken. Dann kommt ja das Antwortenfeld in dem Du schreiben kannst inkl. dem Beitrag den Du zitieren willst. Satzteile die Du nicht brauchst, löscht Du einfach.

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

noch ein kurzer Nachtrag zu der Frage wie lange es dauert vom Beantragen der Arbeitserlaubnis bis zu deren Erhalt:

wie ich hoere kann man dies bereits seit einiger Zeit nicht mehr auf einem Ortstermin erledigen sondern muss es per Antrag wegschicken. Die Regelung erlaubt aber dass man nach 90 Tagen ohne Antwort dann doch hingehen darf, um sich die Arbeitserlaubnis abzuholen. Michael - ich tippe daher auf 91 Tage ;)

Seit 8. Maerz ist da noch eine neue Gebuehr in Hoehe von $500 fuer irgendwas dazu gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige:





×