Um etwas Zeit zu sparen und einfach mal mitzuerleben wie es auf einer Autofähre
zu geht fuhren wir gen Norden nach Edmonds. Dort lief aller 1/2 Stunde eine Fähre aus.
 
DSC08959.JPG
DSC08960.JPG
 
DSC08962.JPG
 
          Von Kingston aus hatte man alle Möglichkeiten die Olympic Halbinsel zu erkunden.
Unser Hotel befand sich in Sequim, es war nicht sehr weit und deshalb konnten wir
noch kleine gediegene Küstenortschaften besuchen.
 
DSC08967.JPG
 
DSC08968.JPG
 
DSC08969.JPG
 
 
Bevor ich es vergesse, da ich ein Sammler von alten Autokennzeichen bin, also von den Bundesstaaten ,die wir besucht haben, mußte ich mir noch eins von Washington
besorgen. Nichts leichter als das, denn in einer Autowerkstatt am Rande einer Kleinstadt wurde ich fündig.
Etwa 20 Meilen vor Port Townsend befand sich das Olympic Gateway Visitor Center,
da wurden wir in einer ganz netten Art von einem älteren Herren beraten was man alles auf dieser Halbinsel unternehmen kann. Er war mit vollem Engagement dabei, ich vermute mal das er das ehrenamtlich tut um seine Rente aufzubessern.
Er sagte auch das hier der Ort Sequim einfach Meine Aufnahme #1.wav   ausgesprochen wird.
 
DSC08976.JPG
 
DSC08979.JPG
 
DSC08973.JPG
 
DSC08971.JPG
 
DSC08974.JPG

In Port Townsend war gerade eine kleine Bootsmesse zu Gange. Verschiedene
Bootsbauer zeigten ihre Modele. 
 
DSC08978.JPG
 
DSC08980.JPG
 
Am Point Wilson waren wir am nördlichsten Punkt unserer bisherigen USA Reisen angelangt.
 
DSC08981.JPG 
DSC08982.JPG
 
DSC08983.JPG
Im Hotel mußte ich einfach mal die Beine hochlegen.
IMG-20171106-WA0002.jpg
Am Abend gingen wir zu Fuß in das Zentrum  um etwas zu essen und wir mußten das erste mal ein Jäckchen anziehen.
Nur auf Fisch hatte ich heute Abend keinen Appetit , woran das nur lag.^_^