Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sydney46

Unsere 6. USA-Reise - Südstaaten vom 03.04.2017 bis 24.04.2017

Empfohlene Beiträge

Sydney46    20

in Kürze beginne ich den Reisebericht über unsere 6. USA-Reise

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

Route 2017.jpg

Reiseablauf:

1. Tag - 03.04.2017 - Munchen-Atlanta

2. Tag - 04.04.2017 - Atlanta

3. Tag - 05.04.2017 - Atlanta - Cornelia

4. Tag - 06.04.2017 - Cornelia - Spartanburg

5. Tag - 07.04.2017 - Spartanburg - Charleston

6. Tag - 08.04.2017 - Charleston

7. Tag - 09.04.2017 - Charleston - Brunswick

8. Tag - 10.04.2017 - Brunswick - Valdosta

9. Tag - 11.04.2017 - Valdosta - Crawfordville

10. Tag - 12.04.2017 - Crawfordville - Pensacola

11. Tag - 13.04.2017 - Pensacola - New Orleans

12. Tag - 14.04.2017 - New Orleans

13, Tag - 15.04.2017 - New Orleans

14. Tag - 16.04.2017 - New Orleans - Baton Rouge

15. Tag - 17.04.2017 - Baton Rouge - Natchez

16. Tag - 18.04.2017 - Natchez

17. Tag - 19.04.2017 - Natchez - Vicksburg

18. Tag - 20.04.2017 - Vicksburg

19. Tag - 21.04.2017 - Vicksburg - Columbus

20. Tag - 22.04.2017 - Columbus - Tupelo

21. Tag - 23.04.2017 - Tupelo - Atlanta

22. Tag - 24.04.2017 - Atlanta - München

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Oh, wieder ein ausführlicher Bericht über Land und Leute. Da freue ich mich drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
vor 3 Stunden schrieb pit1701:

Oh, wieder ein ausführlicher Bericht über Land und Leute. Da freue ich mich drauf.

schön, daß Du wieder dabei bist

Sydney46

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
1. Tag - 03.04.2017 - München - Atlanta


13:00 Uhr Abflug von München nach London Heathrow

16:45 Uhr Abflug von London Heathrow nch Atlanta Hartfield-Jackson Airport



gegen 20:45 Uhr landen wir in Atlanta.



Als wir in den Bereich der Immigration kommen stellen wir fest, daß sämtliche elektronischen Terminals für die Immigaration ausgefallen sind - dementsprechend groß ist die Warteschlange. Nach ca. 45 Minuten warten werden wir in der Schlange von einer Beamtin angesprochen ob wir eine ESTA-Genehmigung haben - was wir mit ja beantworten. Wir werden von der Beamtin aus der Warteschlange rausgelots und gehen zu einem freien Schalter wo wir unsere Immigration durchführen und sind somit gegen 22:00 Uhr mit dem Prozedere einschließlich Gepäckabholung fertig.
Wir fahren mit dem Shuttlebus zu Alamo - auf Grund unseres Bypass gehen wir direkt zum Deck von Alamo - doch es kein einziges SUV zu sehen.
Eine Mitarbeiterin sieht uns, kommt auf uns zu fragt was wir gebucht haben- einen Midsize SUV - sie telefoniert und zwei Minuten später steht ein Nissan Rogue in Silber mit dem gewünschten Sirius Radio vor uns frisch gewaschen und gereinigt mit 1930 Meilen auf dem Tacho.
Packen unsere sieben Sachen in den Wagen, montieren das Navi und los gehts zum Super 8 College Park Atlanta Airport wo wir gegen 23:00 Uhr ankommen und todmüde ins Bett fallen.

Temperatur: 68°F = 20°C

Meilenstand: 1933 - gefahren 3 Meilen = 5 km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Na, im Gegensatz zum letzten Bericht klappt das diesmal mit der Logistik doch wesentlich besser.

Sent from my SM-A500FU using USA-TALK.DE mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
vor 10 Minuten schrieb pit1701:

Na, im Gegensatz zum letzten Bericht klappt das diesmal mit der Logistik doch wesentlich besser.

Sent from my SM-A500FU using USA-TALK.DE mobile app
 

ja da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen - war richtig entspannt.

Vielleicht kannst Du mir helfen: wie kann ich ein Foto aus dem Reisebericht entfernen- es ist ein Foto von einer GoogleMap - hat sich erledigt habs geschafft

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tinchen    90

Wie schön - mal wieder ein Reisebericht von Euch! Da lese ich doch gerne mit!

Plant Ihr Eure Routen eigentlich immer im stillen Kämmerlein oder holt Ihr Euch irgendwo Hilfe?

Gruß, Tinchen

Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
vor 17 Stunden schrieb Tinchen:

Wie schön - mal wieder ein Reisebericht von Euch! Da lese ich doch gerne mit!

Plant Ihr Eure Routen eigentlich immer im stillen Kämmerlein oder holt Ihr Euch irgendwo Hilfe?

Gruß, Tinchen

Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
 

Hallo Tinchen,

wir planen unsere Routen im stillen Kämmerlein aber unter Mithilfe von diversen Foren, Reiseberichten, Reiseführern etc. Es gibt sehr gute Reiseberichte in den Foren wie z.B. Forum Discover America oder im Amerika Forum.

viele Grüße

Jürgen

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
2. Tag - 04.04.2017 - Atlanta/Georgia


Morgentemperatur: 61°F = 16°C


Wir fahren um 07:20 Uhr nach dem Frühstück im Super 8 los ins Zentrum von Atlanta und parken im Coca Cola Parkhaus für 12 $ den ganzen Tag.
Da wir sehr früh dran sind schlendern wir ein bischen durch den Pemberton Park und den Centennial Olympic Park.
Für 09:30 Uhr haben wir die VIP Tour (32 $/Person) gebucht.


uSyPcbwYnxLalfkPJRouFjZZpUE0eec7sz-NV9iW


26NL0SGV_47AsBikBv216fW4VT6NKsg9dv3sf_SZ
World of Coca Cola


tHDV_7p8R62wcmuYgYqUVsQlZtCgms5otbCSA8xR


HFleQ1dYAMn1rzuT_9bVHjINGDuRjsiD2JHg1e3P




Unsere Gruppe besteht aus 10 Personen und ist somit sehr überschaubar.


Lfvt8hvbLWrB4Ovix3bD3mKPC3afkeQAM1QAMbmQ


SiugRh_gdDIxQCYNj-QRx9loZl-sDh6Vx3eBo6m5


dMRHzfz_Xe7Id3DZCEmkasPv8avCvPiTDAmcRzhm




xPF1bXXKrRukcKDDjpcisdZfDZ7DFFuXs2JYSaQp




O0o34EipSRON-lwUO3mnRw5GJbfTgCsT7MWIu62Q




f16NOk7ZU8UtV3vP6rVKBR4m7_mRG1N9aWQJOBba


pwwYqKAczIDRHsmxQS2lYdHxcUhxmdP7aEPjvSGP
hier gehts zum Allerheiligsten dem "The Vault"


In der VIP-Tour ist folgendes enthalten:
Ein Begrüßungsgeschenk, The Vault - in ihr ist das Geheimnis von Coca Cola gesichert, Ein Foto mit dem Coca Cola Polar Bären, ein Film in 4-D, Coca Cola Abfüllprozess mit einer Full-Size-Abfüllanlage, ein Film mit ca. 6 Minuten im Coca Cola Theatre, The Loft mit ca. 200 historischen und internationalen Artefakten aus über 125 Jahren Coca Cola,und das große Probierzentrum mit über 100 verschiedenen Geschmacksrichtungen aus aller Welt und hervorzuheben die kleine Gruppe mit einem Führer und zusätzlich einem Headset in der jeweiligen Landessprache (wer wollte).


WhQounl9cRocpZo0c8eLUta-S2u9o3EZQSi-uoXn
in der Abfüllanlage


d-qUCzy3rIi_gruquBlLMmHlT66ubPtKEhPPDawQ




EsaHUV3EACaX96zP2Jsg-m0uOkQ-_DTlmruyeyvn


8apLd-3NBB7qGfdTEoBauequoVtPC_TT2M5PapFZ




Z3DJq6MSopL5NeA6j7GB-6jFW-1gzHJPjdaU3hZ8


ltRUjcrevcK_A8hT345iBZ5KvyWQtimJtIJLHEF4




1yz0odoyKbYm0f_-U-h2vxR4X7dZJDYXN2yQKrFt


gs1hhBr4u_84XmP16bZlZ7NZpqnuV96E8-CuMOxo


qqEtuKYzr_oK7-oxz5YKLDXF4jDVvLGYgBS4bk7I


qLcPDFhWnmmdAigSewb0b5TL2rmb9tp0xtQRiuFU


CvOTvZ15YYlxy4gAXbl6TmlVf5EXldjlhCzY_G5f


6wcrDjl0Kk_T-pBO6z1itstMCAHTgIDmMFMVUfhd


na4sxQPvCuLcw5TwrwHjbpaLeGvJGtWG4bxu6MuE


i5ngwUU65mjnRESrMv2t0McgHlaWvZMIXhwpWF5k
die erste Form der Coca Cola Flasche


Jsc92fLPfyB0rss91td2fDw9AeBNsXuSp841wvOF


ypEoDbMVplAsk380PAFEzG14beXfvion-xJUopOp
in diesem Tresor ist das Rezept von Coca Cola


wc1tkcTQARjZymxKGvQv9EV5ypbS0p_H3YoldwJz


KOxwACw9BKWUosdY80b_Vx_U2fJCtVZGuQI0sdRG


i1HGcMDn8G-MHLMiJmh9qA48MgmSGd5FfW4ZITmq


byUGXgRyWAPy9RSxTK-TyUOgo9JgR06763bCoup6


8H_Smb81LXQL_pMHiBBctBgHdeTz9fQaAj8EXxLG
beim Probieren von verschiedenen Geschmacksrichtungen


Hier sind wir am Pemberton Place


Pz3eCFfIk7kYOc6Po58DininLDMh_aqlbjSRlsWa


41Q-qDScya6eXI6v4S4VgIqXoKCLhBq9_cH2movk
der größere ist Mr. Pemberton


Dvrk1x894t11ezTnYT2akBXs8WN56JVxt7onCkcD


Vivgit8bpITpeZ0EQOhWq1QDWrkvvzpl_fEQNptc


3wtQLitTc_MjtlvH-kWVXGrHUfPv6ceIi_y37fI7


Vom Pemperton Place hat man einen schönen Blick auf das Georgia Aquarium


3wtQLitTc_MjtlvH-kWVXGrHUfPv6ceIi_y37fI7


HjHhXrgNpGZAinLS61jTvChzxZJ1pnI2ZV0SBW8R


Unser nächstes Ziel ist der Centennial Olympic Park - Der 9ha große Park wurde für die Olympischen Sommer Spiele 1996 angelegt. Heute beeindrucken noch die „Fountain of the Rings“, ein großer Springbrunnen in Form der 5 Olympia Ringe.


CLNQPm4GWTMpA6dXyt8ae9a69MBXfY2Tyt0UJiwo



2AptpZDI6t92umfPINxYINiVZPl22DDgLfqpI2OR



OAoiub67Adq972Zpd75cAPUhR4RlEtoCGFS0udYh



egpPbw1aSGp2cU0bH9vPXrEBryIYknYd7eLnd_RD



sw3nxNlQd89Sv9cVLWAsAYtC4IqyRvG0YYWJLrZM



ZX0Bbw8ImNenT0YnqBKF98woZz2vUr_dYE9MAhXR



lQnTbn4o3cPtgoqsyyZR-4-gowGea9nmij9F-ikx



UthGakS3sh1STbsb8tnP2xhDFPOyzSQqBcPrmExq



TJ03ZtoJASY4t-HRiJ-Wfx9ZJIQ0zEzNZegzyVbK





NornKzebKsf2kVRuJkJ9ikw0MbaRd5xB7dIUPg3s



NFD0W6TipoSKB9jTIRbap2gefXAWzwFuQIw4KZHy



f0nCetGL5-WfI0zd27xjtzcM8Xcnf12q7Z2J-UF-



zFMMJgT1IRwermGGQ2jkkUQ3HyuB1MPT6Gx_KKG6



u0w2JaMfiIdH6tG1gBQvOhZ0ZFWLDxvoQnpQgNt0

Fountain of the Rings


jv4FpVNlu1uuIpUGZPAgVKMlNa67EEzzJU7lTIvh



Oor9ji4QlamZprLNl3H9YtKcQ8WqnAmX40q5ZpKb



Tld3wQnRPxYvv8YvHfAgmI4Ot3ekIYXhbyT8-TnF



taYcJy0aP0Ul8dhE0zsGwu0M44amr6ifeErcKQCG



rkDjeflHNLEBugxjYBifQ7AsM_CWmwolxr6yZsiT

hier stehe ich inmitten der 5 Olympischen Ringe (noch trocken)


4xwRfG3bSFNE2CI8Q9WVWfV3bEE8jW_8QsRLsBLE

immer noch


6N71LOsl90X0dhMusKxpm9erIBOMlsjEODpNspOR



beim Verlassen der Ringe habe ich den falschen Moment gewählt, denn die Fontänen fingen an zu steigen und ich nahm ein Bad. Da gegenüber sich ein Waffle House befand gingen wir hinein und bestellten uns heiße Waffeln - damit konnte ich auf der Toilette mein Hemd samt Unterhend am Händetrockner wieder trocken föhnen - dies war auch nötig da ein frischer Wind und wenig Sonnenschein herrschte um es an der Luft trocknen zu lassen.


6N71LOsl90X0dhMusKxpm9erIBOMlsjEODpNspOR



QnDbg1Hqhgsw-Rt34JOxeQLOJwQyN69dfJEJIP_E


ug94L9VNZb2GeeE1JR_aQwuCrtqvqy5AgZJl33q_


1g_Iq-6jZSq7yKjBSfmzQxNEeL5OFx6EIJWZNl4I



LqDkwzw778wLBoBqh-uDDqw5LuBsgd8mZq3jYEf0



Unserer letzter Besichtigungspunkt ist das CNN am Centennial Olympic Park wo wir um 13:30 Uhr eine VIP Tour-Führung (35,61 $/Person) haben.
Bei dieser Tour kommt man auch in diverse Life-Newsroom und man zeigt uns die Arbeit hinter der Kamera. Auch diese Gruppe bestand nur aus 10 Personen- während die normale Tour mindestens 30 Personen hatteund keine Life-Newsrooms beinhaltet.


HSQZNtLi8fupyw0srrgX-ddCpxdmTw4yKmmDjoem





0JVtZ_mcrHl2thmOjas-mCGTiBHwd1rfC0S5aCBd



gsgQeV_3YHUBeNNMmhIdaQhe_fY2-onvoLS6sI04



8pAyT_tx-f3nxEtW1MNGDRuQAYuNmbEBXpysOOp9



während der Tour waren keine Photos erlaubt


MezXU3yNXSx2Qxg7mE7VbosyXYht_edHuKBvZY2i





vy1E6Ie1iD6dVqAAk_6dL_ZATkCv_FVVVpU24Vhr



Es war ein toller Tag in Atlanta mit vielen Eindrücken aus der Welt von Coca Cola und dem CNN.


Temperatur untertags: 88°F = 31°C


Meilenstand: 1975 - gefahren: 42 Meilen = 68 km
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Ja, Atlanta hat einiges zu bieten. Im Coca Cola Museum war ich vor 19 Jahren auch. Allerdings nur die normale Tour.

Apropos Santa Claus...hier zeige ich immer wieder gerne auf, daß das klassische Bild des US-Santa Claus eigentlich von einem Deutschen, und zwar von Thomas Nast aus meiner Heimatstadt stammt Klick. Er hat das ursprüngliche Bild geprägt, welches von CC dann später angepaßt übernommen wurde.

Eine VIP-Tour durch CNN muß auch interessant sein, vor allem mit den Life-News Rooms.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

3. Tag - 05.04.2017 - von Atlanta/Georgia nach Cornelia/Georgia

https://www.google.de/maps/dir/Super+8+College+Park%2FAtlanta+Airport+West,+4979+Old+National+Hwy,+College+Park,+GA+30349,+USA/Stone+Mountain+Park,+Robert+E+Lee+Boulevard,+Stone+Mountain,+GA,+USA/Snellville,+Georgia,+USA/Monroe,+Georgia,+USA/Athens,+Georgia,+USA/Commerce,+Georgia,+USA/Super+8+Cornelia,+J+Warren+Road,+Cornelia,+Georgia,+USA/@34.078485,-84.4749979,9z/data=!3m1!4b1!4m44!4m43!1m5!1m1!1s0x88f4e305a282edb5:0x398172d9d693a967!2m2!1d-84.4758468!2d33.6196998!1m5!1m1!1s0x88f5af93226febdf:0x6f81f2995d35185c!2m2!1d-84.1491795!2d33.8056107!1m5!1m1!1s0x88f5b96c40f6932b:0xc0479c668ed4d0f!2m2!1d-84.0199108!2d33.857328!1m5!1m1!1s0x88f5c6e5857120c9:0x5d51275b6c63daf0!2m2!1d-83.713229!2d33.7948364!1m5!1m1!1s0x88f66d19b4b433b9:0x4d747202d69d617c!2m2!1d-83.357567!2d33.9519347!1m5!1m1!1s0x88f604a19f4f7a1b:0x637853364ce21ae0!2m2!1d-83.4571057!2d34.203997!1m5!1m1!1s0x8858b25cff94f5a3:0x77100237ee40e8ba!2m2!1d-83.5420236!2d34.5398204!3e0


Morgentemperatur: 66°F = 19°C


Nach einem guten Frühstück brechen wir um 07:20 Uhr auf zu unserer Südstaaten-Tour. Leider ist der Himmel bedeckt und es fängt an zu Nieseln.

Als wir etwas außerhalb von Atlanta sind verdunkelt sich der Himmel und die Regenwolkn öffnen sich und es fängt an zu regnen wie aus Eimern. Auf dem US Highway 78 geht es teilweise nur noch im 30 Meilentempo voran.

Als wir unser erstes Ziel erreichen den Stone Mountain Memorial State Park wird der Regen immer schlimmer und dazu noch tiefe Nebelbänke.

Am Eingang zum Park entscheiden wir, daß wir bei diesem Wetter weiterfahren (denn allein die Parkgebühr beträgt 15$) und zu sehen war von dem Monoliten bei diesem Wetter ohnehin nichts.
Somit fahren wir weiter auf dem Highway 78 über Snellville/Georgia nach Monroe/Georgia.


Die Stadt Monroe liegt östlich von Atlanta und hat ca. 13.500 Einwohner und war um 1900 der Haupterzeuger von Baumwolle.

In Monroe stoppen wir am Walton County Courthouse von 1884


QsshuVYDmkh8p96qROMVd-ud0nNRsuaMEbq4523A


Nächster Halt ist am The Davis-Edwards House einem der ältesten Gebäude im Walton County. Das Haus hat seinen Namen nach zwei Familien die im Haus für fast 125 Jahre lebten. Das Davis-Edwards-Haus wurde eingerichtet, um zu zeigen, wie die Familie Davis Mitte der 1800er Jahre gelebt haben könnte. Die Einrichtung umfasst eine Reihe von Möbeln wie Queen Anne, Hepplewhite, Sheraton, Empire und Victorian.


XgJE4qE9z31n7WS4_bC0v2R-d9oiZccDMdsHG1s-


496pIEkidtpTdSf3lOZ83omzp9guw9mlWT-bJp9G




Fast um die Ecke steht das McDaniel-Tichenor House, welches 1887 gebaut wurde und 1930 wieder in Stand gesetzt wurde - Ursprünglich entworfen von Athens, Georgia Architekt William Winstead Thomas im damals populären viktorianisch, italienischen Villa Stil.


FTGrr2APYMTzDIVwUTFHQWeyBEXxsv_qA8S6zwBY

q1tl4s_8xhuJbI55A1z2I2jwcYd9AdP-Axe0JWoL


rBjlA7kowoX9adWV60efzso-8xvyaIXKHPwV6FUb

J6hLkFXRXyJuf3uphlXy6eqO3H6JMDAr0Io9juxM

ELKzWImHJHOEfSJtkCF7Y_5QP19e_JlaDb9uAHej

Nach wie vor regnet es als würde die Welt untergehen.


Nun kommen wir nach Athens/Georgia eine Universitätsstadt welche Ende des 18. Jahrhunderts gegründet wurde. Sie hat heute ca.120.000 Einwohner, davon sind 1/3 Studenten.

Wir kommen an der City Hall von Athens an.



2MIliAgu5BVwILGOG0buNK7KqFISkzoMBXMYxBPM


Vor der City Hall steht The Athans Duoble Barrelled Cannon von 1863.


Fj2j-Hp_Iqkn0Yky_67zvZS6IMae8fUda95N8l41


ein Zitat aus dem Reiseführer Südstaaten USA von Vista Point - "Kuriosum am Rande von 1863. Die beiden aneinander geketteten Kanonenkugeln sollten einst die Nordstaatler niedermähen. Bei der Zündung klappte das Timing nicht. Es verhedderte sich und kam als Bumerang auf die eigenen Leute zurückgeflogen.


0EGyfdIFRJgNt0-in7j6CGiXSI322yZUBE0Y8ziI


GHKWRBWflTRFqL8qZ1WMYKtwmoIO4XHWlsGfYsvU

Das ehemalige Morton Theatre fotografieren wir nur aus dem Auto da es immer noch regnet wie aus Eimern.

Es ist eines der ersten Varietes in den Vereinigten Staaten. Das Morton Gebäude wurde im Jahre 1910 von Monroe Bowers ( "Pink") Morton, einem bekannten, lokalen, African-American Geschäftsmann gebaut Es ist eine der ältesten Bühnen im Lande mit 500 Sitzplätzen


dlOMO9tKORS9PB3JiRSJ24J_nuBAa8Np-fKXLzEN

In Athens biegen wir ab auf die General Daniels Avenue und kommen nach Danielsville/Georgia mit ca. 500 Einwohner mit dem Madison County Courthouse von 1901.


XVe03P63ipJw2aY6dQqYWPBei9fzJQvhUVvCAHTm


3k_7vAukYeihakiVJi58G_JjrJM1pntjf4aYCwSW


8bBE4bebTo2oEnoonQhxUzlS8XTy2K2iXs-BLljy


Wir fahren weiter nach Commerce/Georgia mit ca. 6.600 Einwohner und gehen im Tanger Outlet shoppen - es regnet immer noch.
Wir kaufen ein für unsere beiden Enkelinnen - das Gymboree Outlet hat Easter Sale - alle Teile unter 12 $ kosten max. 6 $ und alle Teile über 12 $ kosten max. 12$ - da muß man doch zuschlagen.


Nach erfolgreichem Einkauf fahren wir weiter auf der GA 411 nach Cornelia/Georgia eine kleine Stadt mit ca. 4000 Einwohner. Die Sehenswürdigkeit von Cornelia ist der Red Apple.


03eM7cv1baN0ktEUzwk4gYI7xZk2L6FXnFfJP6xV


Der Big Red Apple, am alten Eisenbahndepot in der Innenstadt gelegen, ist eine Hommage an den Apfel und die Apfelbauern der Region. Gebaut aus Stahl und Beton im Jahr 1925. The Big Red Apple wiegt 5.200 Pfund und ist 7 Meter hoch.


HcS1J7DQa4kNs5HhqRq0zaPfmE8C0k9Z0-HGQTyT


1MrWSuWamcMyz843A_lApvBpgFsPsKurd0vmmH0W


aH3OC8GkpnsfWg1D8tTd972OuDLEH1tddkMCT4Fg



Eigentlich haben wir noch den Chenocetah Tower zu besichtigen (historischer Feuerturm) der aber ebenfalls dem Regen zum Opfer fällt.
Stattdessen fahren wir zum Super 8 Cornelia wo wir ein 2 Queen Beds Zimmer für 1 Nacht für 72,73 $ gebucht haben.


In den Abendnachrichten sehen wir im Fernsehen, daß der Flughafen in Atlanta ab Mittag geschlossen wurde wegen des starken Unwetters.


Temperatur in Cornelia: 57°F = 14°C


Meilenstand: 2146 - gefahren: 171 Meilen = 275 km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Oh Mann, da sind ja buchstäblich einige Punkte ins Wasser gefallen. Ich hoffe, das Wetter wird noch beser. Ansonsten müßt Ihr mit dem Schlauchboot weitermachen :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

4. Tag - 06.04.2017 - von Cornelia/Georgia nach Spartanburg/South Carolina

goo.gl/maps/iccgidvdebU2

Morgentemperatur: 47°F = 8°C ;:;ScHlOt2;;


Nach dem Frühstück starten wir um 07:10 Uhr in Richtung Spartanburg/South Carolina. Auf dem Programm stehen die Tallulah Falls im Tallulah State Park, die aber wegen des immer noch schlechten Wetters entfallen.

rYAsIkKxYmOSbXfGfo-Fz6R8azcZgrEQFys82wOF

4tZLpIH0KXustnUGerHo7mIfl20aUOA166PVmdxg

qXY7sHzczo97YnnijNSwR_o5tDiIyDb396A197fMm77drsN7JyKSOlTxWLWobvUgSkHR27LKsA4x6oOw

Wir fahren weiter auf der GA 411 nach Dillard/Georgia einem Ort mit ca. 200 Einwohner - Seit vielen Generationen ist dieser Ort in Besitz der Familie Dillard. Neben einigen Geschäften des Ortes lohnt wegen der reichhaltigen Essensportionen vor allem das Dillard House Restaurant.


Hier halten wir an der R.M.Rose and Company Distillery gegründet 1867.


ZhnrglBAwbvRn7wO6XnYlB7zZB52_KhfoPuJSdFZ


Hv8AH0O3F-WluSV8T7HQpTq-v8-Z2KscKgrGBpfH

7sUVDVuCTLGvkhhUrvSti7AgWhSR-6Ny7lVARyRt

Daneben befindet sich das Dillard House Restaurant. -



Der erste Dillard

Im Jahre 1794 wurde Kapitän John Dillard mit einem Landstipendium von 1000 Hektar im Tal für seinen Dienst während der amerikanischen Revolution ausgezeichnet. Die Legende sagt, dass Kapitän Dillard Frieden mit den örtlichen Cherokee-Indianern machte, indem er ein Mündungsladegewehr, einen Krug Apfelbrand, eine Coonskin-Kappe und $ 3 Bargeld für das ganze Land zwischen den beiden Berggipfeln aushandelte.


MtSVSrbkBUoiXYLQeA-IZZl1CgGAx87YLkAeO3nq



tMxjI6-xqiYrW96rUdEtah1wJT4tKQGIxsJePLkJ

Gegenüber dem Dillard House sieht man auf einer Anhöhe die Rabun Gap-Nacoochee School -


Rabun Gap-Nacoochee Schule begann mit zwei Schulen: "Nacoochee Institute" und "Rabun Gap Industrial School".

Gegründet im Jahre 1903 im White County, Georgia, waren der erste Leiter des Instituts Reverend Joel Wade, eine presbyterischer Lehrer und Missionar, und Reverend John Knox Coit, der andere Leiter der Schule wurde sie zu einem liberalen Kunst-Curriculum entwickelt.


yVriEn0sjQuNcpKgQGo4b8mtiIlgYa-RlHNIyYac


Wir überqueren die Staatsgrenze von Georgia nach North Carolina.


In Franklin haben wir einen Tankstopp:

10 Gallonen a 2,249 $ = 22,49$

Nächster Halt ist das Okonaluftee Indian Village das jedoch erst am 18.04.2017 wieder öffnet.


jg5_MKN-3WpkYpEcNAT5qBydQAzhbeSKsSjocCbz

Somit fahren wir weiter zum Museum of the Cherokee Indian im Ort Cherokee/North Carolina.

Der Eintritt beträgt 11,50 $/Person. Es ist ein sehr interessantes Museum.


zyYzJvb6jwBnviiHixPrxbgxwbKK0vlgOsHY6QFJ


uKWmBkEtNE-EW5bDq6d3XyivkCVHbvyAr8IDSgWL

cQlNAsIBQq0YZjTPVgyS8b07Eb5FcG2I81Z5vfS8

NJ6kH59igQqqvVNsjBtFYuev68SK48tWDEdsDoxO

LzGvnnobnCb5cVwVlaB3e9tvAqyiswz2PaPFVp8_YUNqB1QKYsUREIAeW2H486CbZP1Wyid7nafTQBfP


j81m1F1XvkULlHnLCzZ0dVVTYp5FzTEd6qTDSquC



i5mjaGfq4E_KWXL1sF9kxZ0Mhb0kFg8W5n6NcFrD

MsR8QsBA_CGLOapEiQiiGNXjmuqxb4LYT0s192VO

7IIgus6U_W1OrLrxt13vSW12AIM31YJiLdOuOOXZ


C4_tgR3N-cL1U32WmPAo37jbQ0zrOtWpg_ixGV3v


0jh3fWhQXP0ogdF_Hr_z_XOONgdHKDqjPBhOTYwk

jLs5ox-1l2wVeZmviJiUELkygiIWoISxQN6iaAYO


kk-eW2OrCMtrWtNI0d3wvQ-TFBWhdmnPa8Pimgc0


txGppaHq7F9xAe663DC3sB5J0ZVgMs8bOqZapsnV

7UnAXTDHg0AobVjFwWwKM-wh5sIi-l3MK2oddyCw


Unser nächstes Ziel ist der Great Smokey Mountains National Park, wo wir uns darauf freuen den Blue Ridge Parkway zu fahren.


7XyQscK8U3asTQRfwn1a-7v2alRfJaCNAoxYyyOm

Wir parken am Okonaluftee Visitor Center und erkundigen uns über den Blue Ridge Parkway.

Die nette Rangerin sieht uns an und erklärt leider, daß der Blue Ridge Parkway heute morgen wegen Eis uns Schnee geschlossen wurde.


;:ReSw2.;
Auch die Straße durch den Smokey Mountains National Park nach Gatlinburg ist ebenfalls geschlossen worden. Es bleibt uns nichts anderes übrig als die normale Strecke nach Waynesville zu nehmen.


Waynesville ist eine Stadt und der Bezirkssitz von Haywood County, North Carolina, Sie ist die größte Stadt in Haywood County und die größte in Western North Carolina westlich von Asheville mit ca. 10.000 Einwohner.


BsVSennUrxDrMP626F_5-egzICZsx7qef4HH_t2L

In Waynesville gehen wir ins Sagebrush Steakhouse und bestellen uns Chicken Fried Steaks die sehr lecker sind.


4Vn65xuo4fM7t2CPAafkqoGK4-nbgGMg6hEpg2jj

Unsere Route führt uns weiter nach Ashville/North Carolina einer Stadt mit ca. 87.200 Einwohner. In Ashville fahren wir zum Biltmore Estate - entscheiden uns aber dafür es nicht zu besuchen- erstens wegen der etwas späten Tageszeit und zweitens wegen des Eintritts von 65$/Person.


Dafür fahren zum Thomas Wolfe Memorial - 52 North Market Street hier verbrachte der Schriftsteller Thomas Wolfe seine Kindheit. Das Haus war ein Gästehaus für weniger anspruchsvolle Sommerfrischler. Thomas Wolfe hasste das Haus, weil er dort nicht mal ein eigenes Bett hatte, wegen der Sommergäste.


Ykmf3cAWSQRrJ8VSkdCMlWJ9iylEk7PWeFVBE4c5

WfSmY521INTVIUT4yxeaHHEqrsimZMatZBz9beC1

_EUyiCBCT5PH3vW3pC2JJEEj1VStZ8zkWSfT0kiT






OCGH36AJaDcMc7mWVV-8Y977zRuS1R2AzQ_yVj4z

Wir halten noch am Smith-McDowell House - 283 Victoria Road


Das Haus wurde in den 1840er Jahren für James McConnell Smith konstruiert. Seine Tochter Sarah Smith-McDowell und ihr Ehemann, William Wallace McDowell kauften das Haus nach dem Tod ihrer Eltern. Es ist eine Mischung aus architektonischen Stilen um 1840. Ergänzungen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert wurden hinzugefügt. Der Grundriss ist typisch für den Adam Stil, besser bekannt als Federal Stil in Amerika.

Bn7bSKUzEYmslOSpBoF9hbN_Jnzfca7iy8JOzobo

0kpqN8riZ-idzao2YB257ybViQKKls6OiaDs60yN


p2rGFDsuaIZh9a3vxzGlA_R_BYJgIInKUL-hY9Ai

3_GFTaWHOOPLw83W44igICrFSvuW2vI23cvNrZw8

jEvOZenF1ZDp1ztuIiBjIYl1Tebcvz1iIea9xIia

Unterwegs in der Stadt sehen wir noch die Ashville City Hall - Die Asheville City Hall ist ein, massives und eklektisches Art Deco Meisterwerk. Douglas D. Ellington, ein Architekt, der Mitte der 1920er Jahre nach Asheville kam, entwarf das achtstöckige Gebäude, das 1928 fertiggestellt wurde.


Mu7aKgZp51hOTGaOHaKKSKt_YTD8yP5LydoJbb_e


Weiterfahrt nach Spartanburg/South Carolina mit ca. 37.000 Einwohner und hier zum Ortsteil Hampton Height einer schönen Villengegend.

DNgv_dxrm5hf-RmPK8NZzmZsKq2OBdN6nhxz1N0V


Ff7WtXNDuLCXy2-KuheUDqaKT3rbWVKKUU64NvfM


P2zIt-3G-AOoSd0nG7R2PDDi5NDZSfYKWaAEhijB


MFRfjyRHtEGnHwoa2TSEI5eeziYS_08cL_YEKGxP


Zum Abschluß des Tages fahren noch zum Seay House -
106 Darby Road

James Seay, geboren in Virginia im Jahr 1750 und ein Unabhängigkeitskrieg Soldat, wanderte nach South Carolina aus. Die erste Land Transaktion mit seinem Namen war im Jahre 1784 , als er einen Zuschuss für 200 Acres in der Nähe von Fairforest Creek erhalten hat. Jammie Seay starb im Jahre 1843, im Alter von 93 und wurde in der St. Timothy Kapelle begraben , was jetzt die Arkwright Gemeinschaft ist. Er bekam die vollen militärischen Ehren durch die Patriot Veteranen.


sTmiDOCzBQ8MVuEq7lPank67PYGHoysJy_vuPOUV


nnn9NlgbrHkwv5hgZhq_VFDrSa5k_qDlpr3JBoAc


b9NRviKCQwc4u4aTg6Hvqkabfgi3bs2GMLf9hrFG


Im Anschluß fahren wir zum Super 8 Spartanburg/I-26/Exit 22 wo wir ein 2 Queen Beds Zimmer für eine Nacht für 3000 Punkte und 49,50 $ gebucht haben.


Temperatur im Smokey Mountains National Park: 41°F = 5°C ;;schlotter1;;

Temperatur in Spartanburg: 61°F = 16°C

Meilenstand: 2409 - gefahren 263 Meilen = 423 km

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Da habt Ihr an diesem Tag, trotz der Stopps, ganz schön Strecke gemacht. Oder habt Ihr die Bilder alle aus dem fahrenden Auto heraus gemacht?
Hey, in Spartanburg scheint ja die Sonne


Gesendet von iPad mit der USA-TALK.DE App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20
Am 26.7.2017 um 16:36 schrieb pit1701:

Da habt Ihr an diesem Tag, trotz der Stopps, ganz schön Strecke gemacht. Oder habt Ihr die Bilder alle aus dem fahrenden Auto heraus gemacht?
Hey, in Spartanburg scheint ja die Sonne emoji295.png


Gesendet von iPad mit der USA-TALK.DE App

Nein wir machen nur sehr selten Photos aus dem fahrenden Auto - noch sind wir sehr beweglich - und wie gesagt ein Tag hat 24 Stunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oesse100    69

Spartanburg wohnt ein Kollege von mir. Das fehlt noch.... höre gerade HPR1 und habe wieder Fernweh.... beloved USA


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

6. Tag - 08.04.2017 - Charleston/South Carolina

Heute fahren wir nach dem Frühstück gegen 07:45 Uhr ins Stadtzentrum von Charleston.
Unser Auto parken wir im Parkhaus Ecke King/Queen Street.
Wir beginnen in der Meeting Street unseren Spaziergang durch die historische Altstadt.


Erster Stopp ist an der Hibernian Hall, 115 Meeting Street - Hibernian Hall ist eine der ältesten und bekanntesten Hochzeits- und Veranstaltungsorte von Charleston. Mit über 560 Quadratmetern Ballsälen, Er ist Gastgeber für extravagante Bankette, aufwändige Bälle und High Society Hochzeiten seit 1840.

nRrkkhFPlfug2qQAt75YmWR5Lwf5rG1cR1i9orMw

die St. Michael's Episcopal Church, 80 Meeting Street - 1752- 61 - Stilistische Ähnlichkeit mit St. Martins in the Fields. Der Kirchturm wurde multifunktional genutzt, als Leuchtturm, zur Feindbeobachtung bzw. Zielscheibe im Bürgerkrieg, als Sirenenstandort im 2. Weltkrieg. Oft sitzen hier die Korbflechterinnen um aus dem wohlriechendem Sweetgrass oder Gullah Körbe zu flechten.


J705bp2tHW4qXypzahLmffe14lmHFYVDw36pr8KA


cHT9_qO2sCiV4yImGe_4-lccmNJtrJahw2dictTH

die South Carolina Historic Society


K7sBiZy_RTCyUC3Gxky9TlOicQPyzdE3j79EU-q1

einige Photos von Gebäuden und Straßenansichten in der Meeting Street


yegdxuEiUUfkn5hHOhswytvY9CQ-GSz164Vb5DuU


6qX0M3LNlwkN07JxqKyAYmZbW0nZUd6Y4bG3JGLi


0A6AwZU16i1tts1t5W5oneai45JBpjPxVlavZlVy


vCRb8ld9brkt_Dfepa1Z5oYjMF838kOcCwojo5TF


mnZn8unyjF0sO1rF7c9HPJisD-w46VJ99nnq5c-L


kZT_ooV8ePOLYgT47pCePq0oaXn7xNpWjrueek0c


Q4ZT9dNw69TKVRqym3qpzGtSljHsTTOhWqJH2kjS


xWYcaq1KujgkPBievVMcnb13U2d41RfMEpXm7rMO


JHJHLFrELsnkfh9gcba1GH1Kghv04bJZg7ZWmjlt


das Post Office & Federal Courthouse, 83 Brad Street/Meetings Street - Das Gebäude, das 1896 im Renaissance-Revival-Stil fertiggestellt wurde, wurde von Charleston-Architekt John Henry Devereux mit grauem Granit aus Winnsboro, South Carolina, entworfen. Das Design umfasst einen quadratischen Turm, schwere Balustraden Balkone, große Doppeltüren und hohe und breite Stufen, um einen italienischen Renaissance-Palast zu ähneln.


R1RC1gE05fGhiLPv0fQLoGDrBPhxTbB-H4VnN_Ly



fDDiZObNzuY9wsNoIDAO9eBG1pQVxHf5TxKKQFzZ



die City Hall, 80 Broad Street/Meeting Street - Charlestons Rathausgebäude wurde zwischen 1800 und 1804 im Adameskenstil erbaut


ItijoakNtkyaChn-GKZHy97jtZszdtaFiGve86VJ



ND1vqnar0rrESKxjH2Fr58KE2OpmaqC0x3RjtVcd





die South Carolina Society Hall, 72 Meeting Street - von 1804. Sie war das gesellschaftliche Zentrum der damals einflussreichen Huggenotten. Noch Heute finden hier festliche Bälle statt.


uJlfNiU0pd3cifQXXf3Pm2stHWLkpEgzDuJUOSsu



b7v7F6kwDn9A3PXVNadWW5tsu3xl64D1vgxAFAWB



HLAk_Q2kSF4PizAStaCStxOpvF2BHKNR-nCsM9bv



das Branford-Horry House, 59 Meeting Street - das Branford-Horry-Haus stand bereits, als William Brandford 1767 starb. Das Haus wurde 1970 zum National Register of Historic Places ernannt.

Das dreistöckige Haus aus stuckiertem Ziegel hat sehr feines georgisches Interieur. Die vordere Piazza, die über dem Bürgersteig gebaut wurde, wurde von Branfords Enkel Elias Horry um 1830 hinzugefügt.


966CaldBMBGRCt1s2f0pZzhwnvQmYbpuIyS2fitA


dJPI5xHRa0Uy_spfAyAJdlIS04OpzK9nOPJQVbJ0


die First Presbyterian Church, 53 Meeting Street - Erste Presbyterianische Kirche (lokal bekannt als "First Scots") ist eine historische Kirche. Die Gemeinde wurde im Jahre 1731 gegründet, als ein Dutzend schottischer Einwohner die Unabhängige Kirche von Charleston, jetzt die Kreis-Kongregationalkirche, verließen. Das heutige Gebäude wurde 1814 erbaut und ist damit das fünftälteste Kirchengebäude der Stadt


-nHgtEnUZlIeFCKGpmhkSZ76z48r4qnFEPsl7YKy



oBvoAI0dwpmLR_jI-fbT89MuzRV0Y9fgZZLh6Ukw



Nathaniel Russel House, 51 Meeting Street - um 1808 erbaut, verfügt über einen ebenso prächtigen Garten wie das Timothy Ford House gegenüber. Das Nathaniel Russel House ist das beste Beispiel des „Adams- Stil. Bemerkenswert ist die ursprünglich ohne Abstützung konstruierte Spiraltreppe. Kaufmann Russel hat das Haus für US$ 80 000 errichten lassen. Die grauen und roten Backsteine kamen aus England.


aZljyfad1EU94xhem-Quqna8fg68GgbOT_3FVQfR


mMi9QgzHPO8-I4H4VXEmXiDu1WDiLm_3dGcSVLR5

das Timothy Ford's House, 54 Meeting Street - erbaut ca. 1800 bis 1806, letzte Renovierung in den 1970er Jahren.


25wZPq3TTPEoSC79pYKb9CLi-GB-YgWdjsGkDlPX

FYxgqdnYJMLPJMh_IufUnPHD9-3ExWXsBEMHcs5g


ozVcvm1bGuEk0QDOeVZgkA4Lz6VAY2cY6BhWof8i



das Calhoun Mansion, 16 Meeting Street - Viktorianisches Haus von 1876 in einer Zeit des geschäftlichen Niedergangs von Charleston. Imposant, die große Halle.


Es wurde für George W. Williams, einem Geschäftsmann gebaut, nach Plänen von W.P. Russell. Nach seinem Tod wurde das Haus an seinen Schwiegersohn Patrick Calhoun, a grandson of John C. Calhoun weitervererbt.


rg8tMVAIKmrljMoqM8NINHEGdrOldH-Fn25cIbyb


859G2gD0IusdhfxM3Xs-TIgn0SNgLvqX8z2TaK8U


das Two Meeting Street Inn, 2 Meeting Street - Das filigrane Two Meeting Street Inn, steht am Ende der Strasse in der Nähe des Wassers. Luftiger Bau mit beneidenswertem Garten. Die 9 Gästezimmer sind meistens ausgebucht.


8cXfbYHr7fkzr7YDkfall7f3TK3ITKh9o794oL5H



ePnqKFZqqK_edEMKbNl1KzVOvxT4-KVlSY-JhY_o



wir erreichen den White Point Garden am Murray Boulevard - White Point Garden ist ein 5,7 Hektar großer öffentlicher Park auf der Halbinsel Charleston, an der Spitze der Halbinsel. Es ist die südliche Endstation für die Batterie, ein Verteidigungs Seawall und Promenade. Es ist begrenzt an de Ostbatterie (nach Osten), Murray Blvd. (Nach Süden), König St. (nach Westen) und Südbatterie (nach Norden).


ZEWzS6aGxAnfbL19TdH9JKhjqVMIWGiMB1rSPf3K



4hKMMOdQxlRy4eoh-znW6c8Dpjru6P7Os_ph_1MR



H5mRE3j-GEFKHlS0BkKDSYje89_KEX3CGyWMpr3x



7L3j9EsgVMrMkrMCWkIeIFPpK4Azs91_4FFEab2x



9r5W7-ohxLRgoxf38MtXkDsw0YBdZ9mPmwg5QWBy



hL0Ihlslu_X0PPmgkFo9VCrr_u4iTVqNxpceAWz_



EYa-NSmU7C3QNot74ajnsGMXJuYA64b7hVcZQuwp



mR-bRTNK4hESj1LVGumyt_RgcVjqIzjNtYynxnNs



an der East Bay Street


8xljFfZ_-k_y1wbaH5LMmDXNSlAbayMR2eFv_rYe



tZpAO_OKRiGC3ETC7QDxQTkmuv2vcrf0iKU47p0b



jV1D-CQFQxNQPPaSWHVBqgm7pigEXULpHSffjI6h



YE5gmZXrvmfO9w4RPldU4OUXx51t3LWlnudO1Mu0



XXIePRDbkAPkgGAUDyJsvLVHVeKVNF9lrWH-zDIH



mjp_VGoNuUW6St7EzjA4qKWBtQKplp1hOXS3uYy4



hlvLHhE0nFnWTD-CN2IHanbytU7i-bToBO5oKag_



das Edmonton-Alston House, 21 East Battery - mit luftigem Anbau seiner von korinthischen Säulen getragenen Piazza. Stets erweitert die seitliche Veranda den Wohn- und Lebensraum und öffnet ihn für ein kühles Lüftchen.


eISXGR8BbhsvnGhYuBBu6M9Q9rUNjE_nltJvCg7t


0xg2wBHdriucwVZj6sl_LNTTrYWV_OKjnEREJGCR


das George Eveleigh House, 39 Church Street - es ist ein vorrevolutionäres Haus. Das Haus wurde um 1743 für Trader George Eveleigh gebaut. Schließlich kehrte Eveleigh nach England zurück und verkaufte sein Haus an John Bull im Jahre 1759.


sFjuAptUNygsulKxkXUbJOoqDlv6Rxw5JTmc6Jb7


A7ZzUt83jY_YqoakbX1a0TBR6JV44vkX2_a9aWqw




Fortsetzung folgt

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Schöne Häuser und vor allem schöne alte Bäume.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

6. Tag - 08.04.2017 - Charleston/South Carolina - Fortsetzung



in Charleston


t58UE_cm-gwRtl8v_KjafAKfCybZBdI0CAYe8iM8

IRXT6q0SLCFRN2bBY8HvUa7O-kXuK8Q5xs0ee4tN

in der Longitude Lane - Die Longitude Lane ist vielleicht die feinste aber auch das wildeste Gässchen in Charleston, regelrechte Märchenhäuser stehen versteckt hinter üppigen Gärten.


C4oFUVpjIABSJAY41KY6RUd5neEtc_glwUQJSEB-


oDsuIjOmk-ednjg2r-5x0vDxSW2FMTllmCerGkBg


4lhk4dMfh0zl7IIdQkrES83wqdm31nwJ7QaPglFh



w99V4f1oXRoUkmuc-oFTxtOO6mnJ5dXkK6epPVDS

das sind die kleinen Autos zu den Märchenhäuschen


The Heyward-Washington House, 87 Chruch Street - erbaut im Jahre 1772, war dieses georgianische Doppelhaus die Heimat von Thomas Heyward, Jr., einer von vier South Carolina Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung.


DR_ohZC6jcVAntiBkjmGA3WVlrUpfWa7qWTNTuhq



G9WwnMZn2pae8Zm0SggeQAWIK3EkrZSKVHoTwzgg



in der Church Street


428RnxI-sA7Y1jiLmofGWfRAh8Uo9JvaVaeRE6yb



mKgdYQJ5az5aqoH48Vw65U9XSPSR3ijBhF_SVg8R



Xb6Vq6Ya0tCWL_3yWE9ihXEsJrjifiDkqn7xduAl



4sIRqBqArS0L6rDECAGr-0PEUpVFM1U0G0nklv6F



fkTXbUJ0Onj7DdbkHuKHAmOYM1djrsnjiMwW5LPl



The Old Exchange & Provost Dungeon, E Bay and Broad Street - 1771 beherbergte es den Zoll, die Börse, das Rathaus, das Postamt, das Kriegsgefängnis und das Militärhauptquartier. Heute sind ein paar Memorabilien ausgestellt. Eindrucksvoll vor allem die großen Säle.


h1Rw2OpwCIiqH-LmrrzkXEZSrRSJBaosWTMTtjvV



die Rainbow Row - typisch für den englischen Einfluss sind diese bunten Doppelhäuser aus dem 18. Jahrhundert


YxqPW9dYTLqqAziMFKhY-1wQhRnzASzoHVhZLH9K



qGOI2ZHAkF52AJQELm46itl8KQgClNeHBVZ_FhuU



h6TyGmlhedAX5lpAVmyDZzRA3YRgB0G1Z5ZP2uci





Cabbage oder Catfish Row (84 - 85 und 89-91) bestand am Anfang dieses Jahrhunderts aus ziemlich schäbigen Reihenhäusern armer Schwarzer.

Ausgerechnet diesen Häuserblock nahm sich Du Bose Heyward, ein Weißer, zum Vorbild für seinen Roman Porgy, den verkrüppelten schwarzen Bettler, der mit seinem Ziegenkarren durch die Stadt zog. 1925 macht Gershwin daraus das Musical Porgy and Bess.


qy29R3ixo0I3dWoG4HdI-AJ-E9EX0lTNTME_Qtmz
Haus 84/85 - Willam Hendricks House)


UyGoYgyikVS1zTMmhxfeDKyrfw089w0iw_c4WffN
Haus 84/85


QP9W3LJAcGlttPLkgo_NH5BlWczVXwbTpXspzIUo
Haus 89-91


The Pink House, 17 Chalmers Street - von 1712 aus dem 18. Jahrhundert, dem man seine frivole Geschichte, es diente als Taverne, mal als Bordell für die Seeleute, nicht mehr ansieht.


Ab und zu sieht man runde schwarze Metallplatten an den Hauswänden. In ihnen endeten die so genannten Earth Quake Bolts, Eisenstangen, die dem Haus bei einem Beben zusätzlichen Halt geben sollten.


EisCY1J3sJVJSHzw4FKM1rntTB7YPgo-eJZKc5ri


PacX2DBh95s026fBUsGAWgvhYQ1-3E8NotrmIr6U


MQW7Xu5U4veQbJTNxZp0dIMhgMc1kpTNwZb2OKlN
hier sieht man die schwarzen Bolzen


Chalmers Street, das Kopfsteinpflaster erinnert an die Zeit als diese Steine den Schiffen aus Europa als Ballast dienten.


Old Slavery Market & GermanFire Co., 6 Chalmers Street - hier steht noch eines von mehreren Auktionshäusern für Sklaven, der Old Slave Market. Bis zu seiner Eröffnung 1856 war Charleston bereits fast 200 Jahre der wichtigste Sklavenmarkt des Südens.


Nebenan ragt das Feuerwehrhaus auf, das German Fire Co. Vo 1831


6WGQyfpqQgjnsXp0LngkRsbQwA14ZCL5Ge0ZaFV7


Ak3_sk4dvM_a4na9TRU73wsVq8AMEWP7YecdQHUB


y8o1jM2tHZJdV0bBTlFXIhGFkAiUJUrhywJORWCi


8fBhFiZEcJHq-FhalxIxkUx8zcUjaGcAZriFsRF1


6dr_TVc-hOy_Rv57NdXv6IvUbqfrQEp2HYBa6YZt


QsRAxGFqb_kY5td-4xX-P5sGISzBlbPsIArst2_g


Dock Street Theatre, 135 Church Street - auf der Church Street erkennt man es schon von weitem an dem blauen Balkon oberhalb der blauen Balkonsäulen. Es wurde einem Londoner Theater aus dem frühen 18. Jahrhundert nachgebaut.
Hier wurde 1736 eines der ersten Theater Amerikas eröffnet.
Das heutige Gebäude stammt von 1809 und wurde damals als das Planter`s Hotel eröffnet. 1936 restaurierte man das alte Hotel zum heutigen Theater mit ca. 460 Sitzplätzen.


94tT7j2ib8OLdysDj7HanaIXizK_maxcajM3pKGG


LEjt2Q_YmpMVvF1YOZ77Y8MG-zcIBUhXv-yXCJiL


F0eLLpSvtafzuKa76NornPTHnM08IHMChAirThQj


die French Huguenot Church, 136 Church Street - von 1844 befindet sich gegenüber dem Theater. Sie wurde an Stelle des im 17. Jahrhundert von französischen Protestanten errichtet. Bis heute hielt sich hier die orthodoxe Hugenotten Liturgie. Gotischer Revivel Stil.


vwASTigRaWWSeE36YS9VLRR6ZwOZHurETOlM4VFV



uN4tnpOuZG12wjbZBu6sGEOjGDO_u8JUTnpDzYRa



St. Philips Episcopal Church, 142 Church Street - St. Philip's Church ist eine historische Kirche. Die National Historic Landmark Beschreibung: "Erbaut im Jahre 1836 (Turm im Jahr 1850 fertiggestellt), diese stuckierte Ziegel Kirche verfügt über einen imposanten Turm in der Wren-Gibbs Tradition entworfen.



AyUlCC21-H755LB8JjbFVL4XJFnY9FK2CtW4RvE3



das United States Custom House, 200 E Bay Street - der Bau begann 1853, wurde aber 1859 wegen der Kosten und der Möglichkeit der Abtrennung von South Carolina aus der Union unterbrochen. Nach dem Bürgerkrieg wurde der Bau 1870 neu gestartet und 1879 fertig gestellt


0rJ5NVeG4mpHN0tekGjXw8Y_La-k93dLSwOi-ka7



der Charleston City Market - Nord und Süd Market Street, ehemals der Gemüsemarkt der Stadt. Heute nur kommerzieller Flohmarkt.


GZxcN0bJFciJV1IayaRdQlf503imsMCV7vfFHc6g


xOJoal1Gqx1ZqErzX93vd_cSZkv5_UAfhFKnEges

otuL6erLb7K5qJCWZumiiPTS7CSMiJ44ffuxc1fc

The Powder Magazine, 79 Cumberland Street - das 1713 fertig gestellte Pulvermagazin war für die Lagerung von Pulver von großer Bedeutung. Es war so konstruiert, das es bei einem Entzünden der Munition implodiert wäre und damit der Stadt keinen Schaden zugefügt hätte.


PnqA_e5UjJQRp9JeREzXdGPiV3vkGJ1_O7CGpxdl


NQOZBm5_TyY8_TnvVIMa8ZcOI4M6bfFs4kv8YXX3



j8374ngpzaD2j0O4JmCSzYjMdVOBndaM8AmrOLLs



7WsDOs3gn94vOz8Ce1BFNrPhKU_dInHaybIqUXR3



Nun fahren wir noch zur Boone Hall Plantation wo wir gegen 13:30 Uhr eine Hausbesichtigung haben mit ca. 15 Personen (21 $/Person), fotografieren ist nicht erlaubt.



Die Plantage besteht aus einem nach dem Sezessionskrieg errichteten Haupthaus, einer Reihe im Original erhaltener Sklavenhütten, die noch bis Anfang der 1940er Jahre von Arbeitern bewohnt wurden, mehreren Pflanzgärten und der historischen "Avenue of Oaks" (Eichen-Allee), einer mehr als einen Kilometer langen Auffahrt zum Haus mit Lebenseichen auf beiden Seiten.


DR2EjFgmd-Bar0Mml3HBFt5fuK5hFnYgGVyNgWur



cYhow5atjN5Vu4YbEEeharPPUuLuPE9n9O5zKqTy



3EVVcoxUd00cpJ9m9FnIN12OaMxqp1_LlxlTphoX



NOwAFLlhtH1OUjzH1bvp9naOvpa0QtsyXiw5ewcf



Rsn5E4v1aiVgLh_rTgh3lQFFoZS37UdxSP104RYC



Cotton Gin - wird gerade renoviert


aHBD-YjlcuhtsgDVLE7Ug2jrGO6PEv3SEL55KL51



-Lr5OWFt15okrY6dDt3U3Pn7csI4B8cYcWgLT7lp



Das im Kolonialstil gehaltene 1936 massiv gemauerte und unterkellerteHaupthaus mit einer Grundfläche von über 900 m² verfügt im Erdgeschoss übereine Bibliothek, einen Speiseraum, eine Loggia, ein Spielzimmer, eine Küche,das Obergeschoss über 7 Schlafräume und Badezimmer, im Dachgeschoss sind zweiweitere Räume und der Dachboden. Einige Bauteile des alten Haupthauses wurdenin den Neubau übernommen.





Z05-nnoBPiJUIL4r6IoONV9RP0IBAmPUK01ZWq_8



jFw2SDUxczPAexdUE33k_XG1euNSHCRK8Iit1oDX



ZETF4oPhYTOmXUMXaC-HrN1Bk7RipiwY35OFK7ye

t5uiG9adQI9sDFPxYesG_HNjc920dDMh75TAS1dF

mobFITkkdk5SwAYmY_hB9ujXsU9kJFclNQj0g5gn

sIkZaD4Nm9TAQINmDOzNvjESVQ3G-f-OLZSbpV7F


S77ByigAbOil6sHtmiAxvg5Oj-56I9pUFOgI5ra7



QbaCg0nwf4T7iSo81wY0J7ELXcs5hU9zg_HabBro



Das älteste erhaltene Gebäude ist der Räucherturm aus dem Jahr 1750. Erste Sklavenhütten gab es um 1790, aus dieser Zeit datiert auch das heute nicht mehr vorhandene, aus Holz erbaute erste Herrenhaus. Neun aus Ziegeln errichtete Sklavenunterkünfte sind erhalten geblieben. Slavenquartiere, sie verfügen jeweils über einen zentralen Kamin, vier Fenster auf der Vorderseite und ein Fenster zur Allee. Sie dienen heute als Ausstellungsräume zur Sklavenhaltung der damaligen Zeit.


1PzTGPBIyac4nILQIqch64iXpR4YoVWBeS2DfX0z



pYSBUrdzdgzTx_k-xQj9e03yiTE34NiG7nOChoj-



FyjdP3_nxZpxIa1OU_nPAAtviSsYzxXMOR6DzpxM



2ze6_4RXXR4gqb2QYnJM4XJFQQzSvnSwJiq10WmK



Mdo0eXbvUQV9KVIWxQtkqWXoEOrsZHJB744mLVjp



8ejK7Nab2pEOgz8qPYtpDEtLG_CfMaqWEinJi-Oe



x01xo5njD5lYvDrWjTt46IohUb05ss4yjaseo0R1



VM-wHUA3eVAKaVoCCv8SFSP65-2vT9DxzFvY4FOv



xYwvMdAGU_mZkH58qi9prXkpo0e-_Xpu8MDch5ib



XJ97E4nrC9dExqv2cX7NatZSR8-x0JrN6vjvfyKe



6Z3-AvYMmKgYRV0gx5A1LcvA9UrowCTY24R34_29

Eine Liste über die Sklavenschiffe in die Charleston ankamen mit Angaben wieviele Sklaven an Bord waren und wieviele in Charleston ankamen


OB2sdV0TDlUtpog3Mp7lF9vzNbWs5lMxTM409SR3



kEwxny-dOr2B8VCpJWXoMzVxnWR3PTZDW3gGmnav



1pY0ZtVm9S3J-XrXfDJTKzki6A7dzzd-Tr0n5zEX



Um 15:15 Uhr sehen wir uns noch eine Life-Präsentation der Gullah-Kultur an.


zY28X-F53i43kAT_3GDQHGtnLxYPYJCBIFW9fDsW



Vq-MKn4yJT1w0Of3E79BEppAtgAPPER4wOZacpmy



MJQO1P6xAMVzIbwYEqA6B2oc7JiCEZSUaTgoRGGl



4bPxFMy5Rq-2sQuFRPaiRENN61ceDXKJUlBSYJcu





Ausfahrt von der Boona Hall Plantation



qZ38wxVA7C8mcWzUsfV5o6Os0faoI1_CDrnxdGtZ



equlBHQFDp2Lpg6FmxfL1qa3VnEW7Q4YqUhqka70



XVFZNP0gM0wzWC8I_buLYB5I_-Yhvys27CzAJH0G





Zum Abschluß des Tages fahren wir noch ins Tanger Outlet zum Shoppen.
Gegen 18:30 sind wir wieder im Hotel.


Temperatur: 69°F = 21°C


Meilenstand: 2720 - gefahren: 56 Meilen = 90 km

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
runningheike    282

So sieht Charleston also ohne Regen aus. Da müssen wir wohl nochmal hin ;) Die Boone Hall Plantation haben wir uns auch angesehen. Sehr interessant.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sydney46    20

Tag 7 - 09.04.2017 - von Charleston/SC nach Brunswick/Georgia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pit1701    144

Die Boone Hall Plantation sieht ja sehr beeindruckend aus. Bei der Eichenallee mußte ich an "Lauf, Forrest, lauf" denken. Das Haus selbst wäre auch nicht schlecht als Wochenendhäuschen.

Interessant finde ich auch die kleinen bunten Häuser in Charleston. Sieht fast aus wie bei uns, also von der Größe her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muffin    88

Falls sich jemand dran erinnert : in Boone Hall wurde "Fackeln im Sturm " gedreht.
Schöne Fotos übrigens.

Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


Anzeige:

Anzeige:





×