Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.


         





Sign in to follow this  
enterprise66

"Cruising the Southeast" - Unser Urlaub 2014

Recommended Posts

Montag, 03. November 2014

 

Atlanta

post-3738-0-34600100-1440611181_thumb.jp

 

Ich weiß nicht was mit uns los ist, aber schon um 7.30 Uhr stehen wir auf und machen uns fertig für den Tag. Da das Frühstück im Hotel nicht inklusive ist, nutzen wir die Möglichkeit endlich mal wieder in einem Diner zu frühstücken. Unsere Wahl ist das Metro Café Diner ganz in der Nähe des Hotels.

Das Café ist um die Uhrzeit noch kaum besucht. An einer langen Bartheke geht es eine Treppe hoch in den Frühstücksbereich. Überall hängen Monitore auf denen schon amerikanisches Frühstücksfernsehen gezeigt wird.

 

post-3738-0-52932600-1440611155_thumb.jp

post-3738-0-58468500-1440611212_thumb.jp

post-3738-0-20613700-1440611235_thumb.jp

 

Während wir auf unser Essen warten, werden Stadtpläne und Reiseführer gewälzt. Die Tagesplanung ist im vollen Gange.

 

post-3738-0-82836900-1440611334_thumb.jp

post-3738-0-10177900-1440611386_thumb.jp

 

Nachdem wir uns mit Hashbrowns und Omlettes vollgestopft haben, machen wir uns auf den kurzen Weg in den Centennial Olympic Park von Atlanta.

 

post-3738-0-88629300-1440611484_thumb.jp

 

Der Park liegt mitten in Downtown Atlanta und wurde für die Olympischen Sommerspiele 1996 angelegt. Er ist umgeben von einigen der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt: das Georgia World Congress Center, der Georgia Dome, die College Football Hall of Fame, die Philips Arena und das CNN Center auf der westlichen Seite des Parks sowie das Georgia Aquarium, das National Center for Civil and Human Rights und die World of Coca-Cola auf der nördlichen Seite.

 

post-3738-0-20353400-1440611590_thumb.jp

 

Dorthin wollen wir jetzt gehen. Es geht am Skyview Atlanta vorbei, einem 61 Meter hohen Riesenrad. So kommen wir zum Herzstück des Parks, der „Fountain of Rings“, einem interaktiven Springbrunnen, der leider aber momentan eine Baustelle ist. Um uns herum stehen Fahnenmasten der damals teilnehmenden Nationen. Verteilt im Park stehen einige Skulpturen, die wohl bekannteste zeigt den Begründer der Olympischen Spiele der Modernen, Pierre de Coubertin.

 

post-3738-0-72891000-1440611797_thumb.jp

post-3738-0-44204100-1440611814_thumb.jp

post-3738-0-64031700-1440611830_thumb.jp

post-3738-0-16535100-1440611847_thumb.jp

 

Unser nächstes Ziel ist ...............

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unser nächstes Ziel ist das Georgia Aquarium, eines der weltgrößten Aquarien. Es beherbergt zwischen 100.000 und 120.000 Fische und andere Meeresbewohner aus mehr als 500 Tierarten. Die Stars sind die vier Walhaie, weitere Highlights sind die Manta-Rochen, die großen Hammerhaie und die Belugawale. Das riesige Becken kann unter anderem von einem gläsernen Tunnel besichtigt werden.

 

Hier mal ein paar Bilder dazu:

 

post-3738-0-44828300-1441214668_thumb.jp

Das Georgia Aquarium von außen

 

post-3738-0-47163300-1441214780_thumb.jp

post-3738-0-76887700-1441214794_thumb.jp

Ein Weißwal oder Beluga

 

post-3738-0-21748600-1441216048_thumb.jp

Ein Seeotter. Der Bursche hat das Publikum mit seinen Späßen toll unterhalten.

 

post-3738-0-14267200-1441216214_thumb.jp

Ein Mantarochen

 

post-3738-0-38461200-1441216274_thumb.jp

post-3738-0-59052000-1441216280_thumb.jp

Das große Becken mit einem der Walhaie.

 

post-3738-0-00669600-1441216349_thumb.jp

 

Das Aquarium ist auf jeden Fall ein Besuch wert!

 

Danach gingen wir nach gegenüber zur World of Coca-Cola.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Direkt gegenüber vom Aquarium ist die World of Coca Cola.

 

post-3738-0-24767300-1442944732_thumb.jp

post-3738-0-65861700-1442944784_thumb.jp

 

Vor dem Eingang lernt man den Erfinder der Coca Cola kennen: Mr. John Pemperton. Der Rundgang durch das 2007 eröffnete neue World of Coca-Cola kostet $16 pro Person. Die ersten Meter geht man an alten und aktuellen, internationalen Werbeschildern vorbei. Auch Schilder aus Deutschland sind dabei und erinnern an alte Werbeslogans.

 

post-3738-0-30811000-1442944875_thumb.jp

Mr. John Pemperton

post-3738-0-53064000-1442944987_thumb.jp

post-3738-0-67337800-1442945039_thumb.jp

post-3738-0-08816300-1442945063_thumb.jp

 

Vor dem Theater sammeln sich die Besucher und ein Animateur erzählt ein bisschen was zur Historie der Firma, fragt die Leute wo sie herkommen und reißt ein paar Witze. Danach geht es ins Coca-Cola Theater, wo der Werbefilm Moments of Happiness“ gezeigt wird. Ein gelungenes Filmchen voller glücklicher Menschen. Und das alles wird durch eine dunkle Brause verursacht. Toll!!!!! :thumbsup: 

 

Danach können die Besucher sich frei auf den beiden Etagen bewegen, um sich die unterschiedlichen Ausstellungen anzusehen. Zum Beispiel kann man in den Tresorraum gehen, in dem die geheime Formel aufbewahrt wird. Jeder kann virtuell versuchen das Geheimnis zu lüften, aber letztendlich wird es niemandem gelingen. Was für eine Überraschung!

 

 

post-3738-0-69391400-1442945166_thumb.jp

 

post-3738-0-20720200-1442945221_thumb.jp

post-3738-0-17149900-1442945243_thumb.jp

post-3738-0-68293100-1442945297_thumb.jp

 

Im Probierraum „Taste it!“ kommen die Brausefreaks dann in den Genuss von 100 verschiedenen Produkten der Coca-Cola-Company aus aller Welt. Einige davon sind sehr lecker, bei anderen dreht sich der Magen rum. Ekelig! Eine kleine Gratis-Coke darf jeder Besucher am Ende mitnehmen. Ein schönes Mitbringsel für zu Hause, oder eine kurze Abkühlung vor den Türen der World of Coca-Cola.

 

post-3738-0-63853400-1442945391_thumb.jppost-3738-0-74417800-1442945436_thumb.jp

post-3738-0-27591700-1442945473_thumb.jp

post-3738-0-71502700-1442945508_thumb.jp

 

Bei dem ganzen süßen Zeug bleibt es nicht aus, dass sich bei uns der kleine Hunger meldet. So machen wir, auf dem Rückweg zum Auto, einen Futterstop in der Peachtree Mall bei Firehouse.

 

post-3738-0-23051700-1442945629_thumb.jp

post-3738-0-25406700-1442945728_thumb.jp

post-3738-0-21367300-1442945773_thumb.jp

 

Wir kaufen uns zwei Sandwichs für unterwegs und gehen zum Parkplatz. Dort gibt es für uns eine teure Überraschung. Nein, nicht eine Parkkralle am Reifen, sondern direkt zwei Parkkrallen waren am Auto angebracht. Das Parkticket war nicht, wie wir eigentlich gedacht haben, für 24 Stunden ab dem Kauf ausgestellt worden, sondern für 24 Stunden von 12 bis 12 Uhr.

Dieser Verständnisfehler kostete uns eben mal $75. Der nette, junge Mann, der nach unserem Anruf kam, war gut ausgerüstet und kassierte die Kohle mittels eines Kartenlesegeräts. Erst danach löste er beide Parkkrallen und machte uns wieder mobil. Das war wohl nix mit billigem Parken in Atlanta.

 

post-3738-0-78243300-1442945838_thumb.jp

 

Um einige Dollar ärmer fuhren wir danach............

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach du Schreck. Da hat es euch ja übel erwischt. Das ist ja sehr ärgerlich.

Die Bilder aus dem Aquarium sind toll. War bestimmt beeindruckend.

 

Ich bin weiter dabei!

 

Beste Grüße

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Morgen Abend geht es hier weiter zur Martin Luther King Jr. Historic Site, Atlanta.

 

Heute Abend bin ich virtuell in Boston, dort spielen die New England Patriots gegen die Jacksonville Jaguars.

GO, PATS! ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gelegentlich muss ich mir doch mal die Football-Regeln genauer anschauen.

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem  meine Pats die Jaguars gestern Abend mit einer ordentlichen Packung (51-17) zurück nach Jacksonville geschickt haben, geht es heute mit unserer Reise durch den Südosten weiter.

 

Wo waren wir nochmal stehen geblieben? Achja.

 

Um einige Dollar ärmer fuhren wir also danach zur Auburn Avenue, zur Martin Luther King Jr. Historic Site.

 

post-3738-0-77440800-1443464385_thumb.jp

 

post-3738-0-03504900-1443464448_thumb.jp

post-3738-0-62380600-1443464454_thumb.jp

post-3738-0-75757000-1443464460_thumb.jp

 

In der Auburn Avenue steht das Geburtshaus der charismatischen Anführer der Bürgerrechtsbewegung im Kampf gegen die Rassentrennung in den Südstaaten der USA. Hier wuchs er auf und nach seinem gewaltsamen Tod wurde hier sein Grabmal errichtet.

 

post-3738-0-71110500-1443464532_thumb.jp

post-3738-0-79595900-1443464547_thumb.jp

 

post-3738-0-98495000-1443464584_thumb.jp

post-3738-0-52839400-1443464601_thumb.jp

 

Die Ausstellung zeigt recht umfangreich den Weg des Baptistenpastors, Bürgerrechtlers und Friedensnobelpreisträgers auf. Es ist schon bewegend, was Menschen auf sich nehmen, um gegen Ungerechtigkeit und Willkür anzukämpfen. Und auch heutzutage ist dieser Weg noch nicht zu Ende, obwohl es möglich ist, dass ein Farbiger amerikanischer Präsident ist.

 

post-3738-0-04995300-1443464641_thumb.jp

post-3738-0-64032700-1443464653_thumb.jp

post-3738-0-20824200-1443464663_thumb.jp

post-3738-0-02748400-1443464679_thumb.jp

post-3738-0-02572000-1443464690_thumb.jp

 

Es ist schon spät mittlerweile, für unseren letzten Sightseeing-Anlaufpunkt zu spät?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Respekt vor solchen Menschen. Ich verstehe bis heute noch nicht, warum man so in "Schachteln" denkt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der letzte Anlaufpunkt auf unserer heutigen Agenda war die President Carter Library, es war allerdings schon etwas spät und als wir dort eintrafen war das Gebäude auch schon geschlossen. Schade!

 

post-3738-0-81121200-1443960523_thumb.jp

post-3738-0-48543400-1443960533_thumb.jp

 

Mit den President Libraries haben wir kein Glück. Auch schon in Austin, Texas, standen wir vor geschlossenen Türen, dort war es die LBJ Presidential Libery. Damals war es aber der damalige „Shutdown“ der öffentlichen Einrichtungen, ihr erinnert euch sicherlich noch daran.

 

Um den Tag kulinarisch abzuschließen, machten wir uns auf den Weg zur Cheesecake Factory. Heike hatte schon vor unserer Reise die Standorte unserer Lieblingsrestaurants recherchiert, das Restaurant sollte im Norden von Atlanta liegen.

 

post-3738-0-48473200-1443960663_thumb.jp

post-3738-0-69372500-1443960672_thumb.jp

 

Kurzgesagt, dort wo es sein sollte war eine Baustelle und unsere Fahrt dorthin war der totale Reinfall. Zurück in der City mussten wir unseren Ärger erst mal mit einem Bier an der Bar des Metro Café Diner ertränken, bevor wir zum Abendessen ins Martha´s Mexican gingen. Dort gab es natürlich mexikanisches Essen, das wir mit ein paar additional Beers runterspülten.

 

post-3738-0-66568100-1443960748_thumb.jp

post-3738-0-66772400-1443960761_thumb.jp

post-3738-0-53637500-1443960778_thumb.jp

post-3738-0-90503800-1443960769_thumb.jp

 

Um 21 Uhr waren wir wieder zurück im Hotel. In der Lobby war eine große Party, eine ganze Rentnergang (ich meine natürlich Senioren) machte eine tolle Sause. Wir hatten allerdings dafür keinen Kopf mehr und sausten mit dem gläsernen Fahrstuhl nach oben in unser Zimmer. 

 

post-3738-0-24021500-1443960835_thumb.jp

 

Ein langer und abenteuerlicher Tag ging zu Ende.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Essen sieht auf den Bildern ziemlich pampig aus, war aber trotzdem sehr lecker :thumbup:

 

Schön angemachte Kinderportionen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach einer Woche auf Mallorca geht es hier in den nächsten Tagen endlich weiter.

Nächstes Reiseziel : Tallahassee.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dienstag, 04. November 2014

Heute werden wir mal wieder einige Stunden im Auto sitzen, es soll von Atlanta, Hauptstadt von Georgia, nach Tallahassee, Hauptstadt von Florida, gehen. Das erinnert mich daran, dass ich State Capitols supergerne fotografiere und das hier in Atlanta noch nicht gemacht habe.

Der Wecker treibt uns früh aus den Federn, 07:30 Uhr stehen wir auf. Viertel vor neun geht unsere Fahrt los. Noch ein letzter Blick zurück auf das Riesenhotel „Marriott Marquis“.

post-3738-0-16211300-1445778585_thumb.jp

post-3738-0-86305600-1445778613_thumb.jp

Der erste Streckenabschnitt dauert nicht lange, nur bis zum nächsten IHOP. Sandwichs, Hashbrowns, Smokehouse Combo und Weihnachtslieder stimmen uns auf den Tag ein.

post-3738-0-70247400-1445778676_thumb.jp

post-3738-0-44624100-1445778725_thumb.jp

post-3738-0-43386500-1445778703_thumb.jp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe zwar gerade zu Abend gegessen, ber es sieht schon wieder lecker aus.

Gesendet von iPad mit Tapatalk

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bevor die Weiterfahrt also richtig losgeht, steuern wir nun das State House of Georgia an. Heute ist in vielen amerikanischen Bundesstaaten „Election Day“. Es werden die Gouverneure, aber auch die Abgeordneten für das Repräsentantenhaus und für den Senat gewählt. Beim Rundgang um das State House sehe ich einige Anzugsträger nebst Hofstaat ins Gebäude laufen. Das interessiert mich aber nur am Rande, ich möchte das Haus und weitere Sehenswürdigkeiten drum herum ablichten.

 

post-3738-0-14556900-1445967368_thumb.jp

post-3738-0-94553100-1445967395_thumb.jp

post-3738-0-27287000-1445967437_thumb.jp

post-3738-0-93794300-1445967457_thumb.jppost-3738-0-51313300-1445967476_thumb.jp

 

Einer der berühmtesten Söhne Georgias darf natürlich nicht fehlen: Jimmy Carter.

Der bekannteste Erdnussfarmer aller Zeiten war von 1977 bis 1981 Präsident der vereinigten Staaten. Carter war der erste Kandidat aus den Südstaaten (South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi, Louisiana) seit dem amerikanischen Bürgerkrieg, der eine Präsidentenwahl gewann. Der Friedensnobelpreisträger ist aktuell der älteste, noch lebende US-Präsident.

Bemerkenswert: Carter war seit Ende des Zweiten Weltkrieges der einzige US-Präsident, unter dessen Regierung die USA in keine offene kriegerische Auseinandersetzung verwickelt waren.

Am 12. August 2015 gab Jimmy Carter bekannt, dass er an Krebs im fortgeschrittenen Stadium leide.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt geht es aber wirklich Richtung Süden nach Tallahassee.

 

post-3738-0-98292800-1446057377_thumb.pn

 

Die 260 Meilen sind unspektakulär, keine besondere Landschaften oder Sehenswürdigkeiten sind auf der Strecke zu sehen. Es geht an Baumwollfelder vorbei. Nach 5 Stunden Fahrzeit bei sonnigem Wetter mit einem Tankstopp kommen wir ca. 15.30 Uhr im nächsten Hotel, dem „Courtyard by Mariott Tallahassee“ an. Zumindest die Temperaturen sind hier im Süden schon wieder recht angenehm, 75° Fahrenheit sind immerhin 24° Celsius.

 

post-3738-0-41101000-1446057431_thumb.jp

post-3738-0-40856800-1446057464_thumb.jp

post-3738-0-35619100-1446057503_thumb.jp

post-3738-0-81552300-1446057512_thumb.jp

post-3738-0-67046400-1446057548_thumb.jp

post-3738-0-27710600-1446057568_thumb.jp

post-3738-0-28565800-1446057597_thumb.jp

 

Auch hier in Florida ist heute Wahltag, eins der Wahllokale ist in unserem Hotel, vor dem eigentlichen Wahlraum sitzen ein paar Teenager, die, wahrscheinlich für die Schule, den Wahlgang nachvollziehen möchten und sich freuen als sie uns als potentielle Wahlgänger ankommen sehen. Als wir ihre Anfrage verneinen und uns als europäische Ausländer outen sind sie ganz aus dem Häuschen. Irgendwie komisch, dass man als deutscher Tourist so eine Begeisterung verursacht. Das Zimmer ist ganz nett, sauber und relativ groß mit einer kleinen Terrasse.

 

post-3738-0-19159100-1446057694_thumb.jp

post-3738-0-93380000-1446057703_thumb.jp

post-3738-0-41556900-1446057711_thumb.jp

post-3738-0-11252200-1446057721_thumb.jp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schönes Zimmer. Im Hardrock Café war die Aussage eines Kellners zu mir auf die Frage wo wir herkommen „Oh, you fooled me with that Pats Cap. ."

Und die Leute finden es ganz cool, dass wir "from Germany" sind. Ami-Freundlichkeit halt.

Hier stehen auch überall Wahlwerbeplakate in den Gärten rum. Sind wohl immer am wählen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Lexi

Auch wenn viele Leute sagen, die Amis seien oberflächlich freundlich, ist es doch genau das was man im Urlaub erwartet. Freundliche, höfliche, nette Menschen, die sich für Dich als deutscher Tourist interessieren...auch wenn es die meisten nach dem Umdrehen wieder vergessen haben ;) ...aber man selbst reist ja auch weiter... :)

 

LG Alexandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ist mir auch schon nach dem bezahlen aufgefallen. Vorher :) nach dem $ dann regungsloses Bye sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurz frisch machen, schon geht es weiter zum hiesigen State House. Tallahassee wurde 1824 als Hauptstadt von Florida gebaut. Die beiden zu der Zeit größten Städte des Territoriums, St. Augustine und Pensacola, hatten sich als Hauptstadt beworben. Da man sich nicht auf eine von beiden Städten einigen konnte, wurde zwischen den beiden Städten eine neue Stadt gegründet, eben Tallahassee.

 

post-3738-0-69144100-1446309054_thumb.jp

 

Das Florida State Capitol besteht aus mehreren Gebäuden. Das historische Old State House wurde 1845 fertiggestellt, kurz bevor Florida als 27. Bundesstaat den Vereinigten Staaten beitrat. Natürlich wurde dann in den folgenden Jahren immer wieder daran gebaut, erweitert und verändert. Als in den späten 1970er-Jahren das neue Capitol dann gebaut wurde, war das historische State House vom Abriss bedroht. Eine Bürgerinitiative, setzte sich aber erfolgreich für seinen Erhalt ein.

 

post-3738-0-15331000-1446309145_thumb.jp

post-3738-0-57840100-1446309153_thumb.jp

post-3738-0-39007200-1446309164_thumb.jp

 

Das Gebäude wurde auf den Stand von 1902 zurückgebaut. Zu seinen architektonischen Besonderheiten gehören die aufwendig gestaltete Glaskuppel, die rot-weiß gestreiften Markisen und eine Darstellung des Siegels des Bundesstaates Florida über den Säulen am Eingang.

Aus unserer Sicht sieht das Gebäude mit den rot-weißen Markisen dadurch aber eher wie ein Hotel oder Restaurant aus.

 

Das moderne Capitol wurde direkt hinter dem Old State House gebaut, es ist 105 m hoch und hat 22 Etagen und drei unterirdische Geschosse. Der Gouverneur und die Mitglieder des Kabinetts haben hier ihre Büros, außerdem tagen hier der Florida Senat und das Repräsentantenhaus. Seit 2003 ist die Delphinstatue “Stormsong” mit der Waller Park’s Florida Heritage Fountain ein weiteres Highlight des Florida State Capitol Komplex.

 

post-3738-0-48233300-1446309307_thumb.jp

post-3738-0-89021200-1446309338_thumb.jp

post-3738-0-65787400-1446309355_thumb.jp

post-3738-0-30387700-1446309377_thumb.jp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach der ausgiebigen Fotorunde um den Regierungskomplex steigen wir wieder ins Auto. In Tallahassee gibt es spezielle Straßen, die besonders schön sein sollen: Die Canopy Roads. Diese Straßen sind Alleen, die unter anderen mit Spanish Moss (Tillandsia usneoides) bewachsen sind.

 

post-3738-0-02912000-1447095855_thumb.jp

 

Nach einer indianischen Legende ist Louisianamoos das Haar einer Prinzessin, die am Tage ihrer Hochzeit von Feinden getötet wurde. Der trauernde Bräutigam soll es abgeschnitten und in einen Baum gehängt haben. Der Wind trug das Haar fort und verteilte es so über das ganze Land.

 

post-3738-0-71692400-1447095867_thumb.jp

post-3738-0-84369200-1447095882_thumb.jp

 

Da wir auf unserer Reise durch die Südstaaten schon einige solcher „Scenic Roads“ gesehen haben, haut uns die Meridian Street nicht unbedingt aus den Socken. Aber schön anzusehen ist es auf jeden Fall.

 

post-3738-0-04844200-1447096017_thumb.jp

 

Nach einer kurzen Pause bei Walgreens meldete sich langsam der Hunger. In der Nähe unseres Hotels gab es einige Restaurants, aus denen wir uns schließlich das Chili's Bar & Grill ausgesucht haben. Chili´s ist eine amerikanische Restaurantkette mit mexikanischem Einfluss.

 

post-3738-0-59587000-1447096043_thumb.jp

 

Der farbige Kellner war echt gut drauf und sehr nett, er platzierte uns an einem der Tische, an denen man das Essen grundsätzlich über einen Automaten bestellen und am Ende die Rechnung ebenfalls erstellen lassen kann. Für uns beide mal wieder etwas ganz Neues. Das Essen, Nachos als Vorspeise sowie Margarita Chicken, Fresh Mex Bowl und Sweet & Smoky Burger bestellten wir dann aber doch direkt beim Kellner. Bud Light gab es zum runterspülen.

 

post-3738-0-70636700-1447096088_thumb.jp

post-3738-0-66225300-1447096101_thumb.jp

 

Die Rechnung haben wir dann mittels dem Tischautomaten und der Kreditkarte bezahlt, die Hilfe vom Kellner benötigten wird dabei aber trotzdem, sodass er auch zu einem ordentlichen Trinkgeld kam.

 

post-3738-0-46797400-1447096135_thumb.jp

post-3738-0-50195200-1447096143_thumb.jp

 

Um 20 uhr waren wir dann wieder zurück in unserem Hotel und ließen den Tag bei einem „Gute-Nacht-Bierchen“ an der Bar Revue passieren, außerdem mussten wir auch den nächsten Tag „On the Road“ planen.

 

post-3738-0-13933800-1447096182_thumb.jp

 

Next Stop: St. Augustine.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

na ja ob das mit den Automaten zur Wohlfühl-Atmosphäre in den Restaurants beiträgt... meins ist das nicht  :unsure: 

 

aber von den Brunnen und Skulpturen in den USA bin ich immer wieder begeistert ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittwoch, 05. November 2014

 

Um 08.00 Uhr klingelt der Wecker. Heute heißt es für uns: „Zurück zur Atlantikküste. Auf geht´s nach St. Augustine“. Breakfast gibt es im Hotel Bistro, Daybreak Fried Eggs, Bagels mit Creamcheese und Starbucks Coffee sorgen für einen guten Start in den Tag.

 

post-3738-0-41914100-1447612557_thumb.jp

post-3738-0-32435200-1447612565_thumb.jp

 

Um halb zehn fahren wir los in Richtung Osten. Außentemperatur heute Morgen: 66° Fahrenheit (etwa 19° Celsius).

 

post-3738-0-77091300-1447612656_thumb.jp

post-3738-0-94394000-1447612672_thumb.jp

post-3738-0-28615800-1447612687_thumb.jp

 

Gut 200 Meilen liegen zwischen Tallahassee und St. Augustine, die meiste Zeit geht es die Interstate 10 entlang. Die Landschaft hier ist alles andere als spektakulär, darum sind wir froh, dass wir um 13.00 Uhr die Ausfahrt zum Premium Outlets St. Augustine nehmen können.

 

post-3738-0-54136900-1447612704_thumb.jp

post-3738-0-44827700-1447612724_thumb.jp

Share this post


Link to post
Share on other sites

... eine willkommene Abwechslung auf einer solchen Fahretappe...

Wart Ihr "erfolgreich"??

Grüße, Tinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





  • Beiträge

    • Wir fahren nach dem Frühstück gemütlich los. Falls wir gut durchkommen und mittags da sind, kann Louisa vielleicht noch ein Mittagsschlaf machen. Gesendet von iPhone mit der USA-TALK.DE App
    • Jetzt sind es noch zwei Wochen bis zum Usertreffen in Bamberg. Die Vorfreude steigt langsam. Wisst ihr schon, um wieviel Uhr ihr etwa ankommen werdet? Heike und ich werden schon schon am Donnerstag bis Heidelberg fahren, dort übernachten und Freitagmittag dann weiter bis Bamberg. Dann werden wir etwa zur Kaffeezeit dort ankommen. Bis dahin, viele Grüße von Frank Gesendet von SM-G973F mit der USA-TALK.DE App
    • Wir werden ja dieses Jahr eine richtig große Gruppe. 🤗
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy