Jump to content



Pulled Pork mit Krautsalat


 Share

Recommended Posts

Dieses Jahr im Urlaub das erste Mal probiert und für lecker befunden :essen:

 

Da wir keinen Grill haben, gibt es das Pulled Pork aus dem Ofen:

 

Ich habe ein 1,5 kg schweren Schweinenacken genommen. Mein Braten hat ungefähr 6 Stunden gebraucht, bis er die erforderlichen 90° C erreicht hat.

 

Pulled Pork aus dem Backofen für 4 Personen
 

Zutaten

  • 1 Schweinenacken (ca. 1,5 kg)
  • 1 Zwiebel in Spalten geschnitten
  • 5 Feigen, halbiert (ich habe getrocknete genommen, frische waren gerade nicht zu bekommen)
  • 1 Flasche Bier
  • Rub
  • 2 EL feines Meersalz
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 6 Pimentkörner
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1/4 TL Zimtpulver
  • 1 EL Chiliflocken
  • 1 EL edelsüsses Paprikapulver
  • 4 Knoblauchzehen, gepresst

Zubereitung

  • Für den Rub Pfeffer-, Pimentkörner und Kreuzkümmelsamen mörsern. Die restlichen Gewürze und den gepressten Knoblauch dazugeben und gut vermischen.
  • Fleisch damit einreiben und für ca. 12 Stunden zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Braten herausnehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Falls sich Saft gebildet hat, weggießen.
  • Zwiebeln und Feigen in den Bräter legen, das Fleisch dazugeben und ca. die halbe Flasche Bier dazugießen. Das Fleischthermometer ins Fleisch stecken und den Bräter in den vorgeheizten Backofen (auf 120 C Ober-/Unterhitze) geben. Jetzt heißt es Geduld haben, denn der Braten muss 90 ° C erreichen und das kann dauern. (Bei dieser Zubereitungsart gibt es sogenannte "Plateau-Phasen", d.h. die Temperatur stagniert, das kann schon mal länger dauern, auf keinen Fall die Temperatur erhöhen. Zwischendurch den Braten ab und zu mit der Sauce übergiessen (nicht zu oft) und nach und nach das restliche Bier dazu geben.
  • Wenn der Braten dann die 90° C erreicht hat, Ofen ausschalten, das Fleisch herausnehmen und in Alufolie einwickeln. Anschließend wieder in den ausgeschalteten Ofen legen.
  • Das Fleisch sollte jetzt noch mindestens eine Stunde im Ofen liegen bleiben. Anschließend das Fleisch aus der Alufolie nehmen (war bei mir nach einer Stunde immer noch heiß) und mit zwei Gabeln auseinanderrupfen.
  • Nun die Sauce pürieren und kurz aufkochen.
  • Das Fleisch mit etwas Soße kurz in der Pfanne anbraten und servieren.

Den Krautsalat habe ich folgendermaßen gemacht:

 

1 Spitzkohl auf einer Reibe fein gerieben und mit folgendem Dressing vermischt:

 

250 ml Apfelessig

175 ml Wasser

3-4 Esslöffel Ketchup

3-4 Esslöffel brauner Zucker

2,5 Teelöffel Salz

2 Teelöffel Chiliflocken

gem. Pfeffer nach Geschmack

 

Ich habe den Kohl am Vortag mit dem Dressing vermischt und gut durchziehen lassen. Eventuell noch ein bißchen nachwürzen vor dem servieren.

 

Das ganze wird dann als Burger serviert. Hier ein paar Fotos:

 

post-274-0-40106400-1419235851_thumb.jpg

post-274-0-73500300-1419235852_thumb.jpg

post-274-0-19424600-1419235889_thumb.jpg

post-274-0-07328700-1419235908_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guest USA-Reiseblogger

Sieht saulecker aus!

 

Ich habe zusammen mit meinem Cousin schon einiges auf dem Grill gesmoked, aber Pulled Pork fehlt bislang noch.

 

Für die Holy Trinity des BBQ fehlt nach Beef Brisket und Ribs noch Pulled Pork.

 

 

Hier gibt es eine intersannte Doku wie man richtiges Pulled Pork macht:

http://vimeo.com/12588376

 

:essen:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...