Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sign in to follow this  
peter_skater

3 Wochen Südwesten - August - September

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

meine Freundin werden am 14.08.14 unseren ersten Trip in die USA starten. Den wichtigsten Punkt (den Flug) haben wir bereits ab"gearbeitet". 

 

Wir starten am 14.08. in Frankfurt und kommen knappe 13 Stunden später in LA an und zurück solls am 04.09. auch wieder von LA gehen.

 

Wir fliegen jedoch nicht alleine, denn ein befreundetes Pärchen begleitet uns auf zum Teil auf diesem Abenteuer. Soll heißen, wir reisen in getrennten Mietwagen durch den Südwesten und wollen uns an bestimmten Punkten (wie Las Vegas Grand C. und San Francisco) mit Ihnen treffen um gemeinsam etwas Zeit zu verbringen.

 

Nun zur Reiseplanung:

 

Wir wollen in der Zeit natürlich die touristischen Highlights abgrasen (LA, Las Vegas, Grand Canyon, San Francisco) aber auch die

großartige Natur der Westküste genießen und auf Fotos versuchen festzuhalten (wenn mgl. mit kleinen Wanderrouten). 

 

Grob vorgestellt haben wir uns bisher diese Route:

 

LA

Palm Springs

Grand Canyon

Las Vegas 2 Tage ?

Death Valley

Yosemite National Park

San Francisco 3Tage ?

Santa Babara

LA

 

Ihr seht, die Route ist noch sehr unfertig. Liegt aber auch daran, dass wir erstens nicht wirklich wissen, wieviel Zeit man wo einplanen sollte und was überhaupt ein "muss man gesehen haben Punkt ist". Denn wir haben in letzter Zeit wohl auch einfach zu viele Meinungen gelesen und gehört.

 

Es wäre schön wenn ihr uns mit euren Vorschlägen etwas unter die Arme greifen könntet. Grds. wollten wir nicht alle Punkte bereits vorher buchen (damit wir etwas flexibler sind) ist das überhaupt sinnvoll? Oder ist z.B. die Ersparnis bei der vorab Buchung so groß, dass sich so etwas mehr lohnt ? 

 

Wir bedanken uns bereits jetzt für die Hilfe. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter und herzlich willkommen im Forum bei uns!

 

Ihr habt also knapp 3 Wochen zeit für Eure Reise. Das ist schon mal gut, da kann man was mit anfangen. Es stellt sich zunächst mal die Frage, ob ihr viel sehen wollt oder die einzelnen Dinge intensiver ansehen möchtet, weil Ihr auch plant in naher Zukunft weitere Reisen in die USA zu unternehmen. Seit Ihr bereit auch etwas weitere Strecken am Tag zu fahren? Gerade die Ecke ist sehr vielfältig und wahre "Knaller" der Natur sind in Deiner Auflistung noch nicht drin.

Also das wäre erst mal zu klären.

 

Was das Vorbuchen angeht, na ja, Ihr Fahrt nun in der Hauptreisezeit, da muß man dann mal damit rechnen, nur noch das zu bekommen was übrig ist, und das kann entweder weiter weg sein, oder auch teurer.

 

Warum möchtet Ihr nicht vorbuchen? Das hat auch Vorteile.

 

Soweit erst mal als allererste Reaktion von mir. Freue mich auf Deine Gedanken.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tom, 

 

danke für die schnelle Antwort.

 

Als allererstes, das wir vorher nicht alles buchen wollen, hat den Grund, weil wir ja nicht wirklich wissen, wo es was zu sehen gibt (außer in den Städten, denn für die haben wir diverse Reiseführer) und weil wir ein bisschen die Angst haben, dass durch irgendeinen dummen Zufall, wir den Zeitplan nicht mehr einhalten können. Aber wenn es praktischer ist, vorher alles zu buchen, haben wir kein Problem damit.

 

Zweitens: ob wir in naher Zukunft nochmal kommen, hängt glaub ich von den Erlebnissen und Erfahrungen ab, die wir in diesem Urlaub machen werden. Wir haben aber kein Problem damit, etwas weiter zu fahren um das eine oder andere Highlight nicht zu verpassen (wir wollen also eher viel sehen würden aber auch gerne mal einen Wandertag z.B. einlegen). 

 

Einschränkungen haben wir grds. keine (außer das Budget ;) gesamt knapp 5000€ für Übernachtungen, Essen, Mietwagen inkl. Sprit und und und ...

 

Wie bereits erwähnt, außer den großen Städten und somit den allgemeinen touristischen Höhepunkten sind wir auch sehr an der Natur und den american lifestyle interessiert. Falls das noch von Interesse ist, wir sind beide Mitte 20 und bereit für das eine oder andere Abenteuer. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

auch von meiner Seite ein herzliches Willkommen hier im Forum! Schön das du den Weg zu uns gefunden hast.

Eure geplante Tour ist ein Klassiker unter den USA-Rundreise. Eine Strecke, die nur so von Highlight gepflastert ist. Die Städte sind grandios, jede hat ihren eigenen Charme. Ihr werdet begeistert sein.

Die Landschaften, die du bereits genannt hast sind unglaublich.

Sorry Tom, das ich dir widerspreche, aber Landschaften wie der Grand Canyon, das Death Valley oder der Yosemite NP gehören für mich in die ersten Liga der Naturschauspiel in den USA.

Von Palm Springs zum GC kann man übrigens sehr gut durch den Joshua Tree NP fahren. Noch so eine schöne Gegend. ;-)

Das Vorbuchen der Unterkünfte ist meistens nicht notwendig, wenn man flexibel ist und nicht ein spezielles Hotel gesucht wird. Es ist aber etwas zeitaufwändiger vor Ort dann zu suchen. Eine gute Alternative ist das kurzfristige Buchen, ggf. erst am Vorabend der nächsten Übernachtung. Da weiß man halt wo man übernachtet, ist aber trotzdem relativ flexibel unterwegs. So haben wir es letztes Jahr ein paarmal gemacht und waren sehr zufrieden mit der Lösung.

Soviel erstmal von mir, wünsche dir noch viel Spaß bei der Reiseplanung!

Gesendet von unterwegs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich persönlich würde auf jeden Fall die Übernachtungen in den NP sowie in Las Vegas vorbuchen. Und auch die erste Nacht nach der Ankunft. August/September ist Hochsaison und da wird es definitiv eng mit den Unterkünften nahe an den Sehenswürdigkeiten.

 

Mach doch mal eine grobe Tagesplanung, wann ihr wo sein wollt, welche Ideen ihr schon habt. Dann können und werden wir bestimmt weiterhelfen beim "Feinschliff".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zunächst @ Frank : Ja, das stimmt natürlich und war ungeschickt ausgedrückt von mir, es müsste "und weitere Knaller" fehlen in der Auflistung. Selbstverständlich sind GC, DV und Yosemite ganz fantastische Sehenswürdigkeiten.

 

@ Peter :

 

Der Grund warum ich fragte bezügl. weiterer Touren kam einfach daher, weil es ja manchmal absehbar sein, kann, das man in naher Zukunft keine weitere Reise in der Richtung planen kann, die Gründe können mannigfaltig sein. Dann plädiere ich dafür, "wenn man schon mal da ist..." möglichst viel mitzunehmen, ohne, daß es eine Renntour wird.

 

Bezüglich des Vorbuchens, nicht Vorbuchens hat so jeder seine Philosophie. Ich habe beides schon ausprobiert, sogar zur gleichen Reisezeit wie Du. Meine Erfahrung des Nichtvorbuchens war einfach, daß man Unterkünfte in Nationalparks vergessen konnte, da ist in der Regel alles dicht, mit Glück sagt mal einer ab. Auch nahe an National Parks, kann es eng werden, bzw. teuer.

Ich brauchte mal eine Unterkunft in Monterey. Dummerweise war das am Samstag. Ich habe x-Motels abgeklappert, schließlich landete ich in einem Best Western zum Zimmerpreis von gut USD 200,- die Nacht. Genauso war es in Kayenta am Monument Valley.

Aber hin oder her, für das Vorbuchen in den National Parks ist es heute bereits zu spät.

 

Ich persönlich (!) mag es überhaupt nicht, erst am Ankunftstag nach einer Unterkunft zu suchen und ggf. weiter zu fahren als ich eigentlich dachte, was die weitere Planung durcheinander bringt.

Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung. Fährt man im Mai oder erst im September, sieht die Sache wieder anders aus.

 

In Eure Route ließe sich noch schön der Bryce Canyon, Zion und Page unterbringen.

 

Ich werde mal was ausbasteln.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Grundriß mal diese Strecke hier, wobei man dann mal die einzelnen Übernachtungen abstimmen muß.

 

LA -> via Palm Springs -> Lake Havasu

Lake Havasu -> Grand Canyon

Grand Canyon -> Page

Page -> Bryce Canyon

Bryce Canyon -> Zion Park

Zion Park -> Las Vegas

Las Vegas -> via Death Valley -> Bishop

Bishop -> Yosemite

Yosemite -> San Francisco

San Francisco -> Monterey

Monterey -> via HWY 1-> San Luis Obispo

SLO -> LA

 

Das sind also bisher 12 Tage. Nun beginnt die Aufteilung, wie lange Ihr an einem Punkt bleiben wollt. Das hängt von den jeweiligen Vorlieben ab. 2 volle Tage in San Francisco sollten es schon sein.

In Las Vegas würde ich einen vollen Tag nehmen, vom Zion bis Las Vegas ist es nicht weit und man kann den Ankunftstag noch gut nutzen.

Am Grand Canyon geht es ganz geschickt : Den Ankunftstag nutzt Ihr im westlichen und südlichen Bereich. Den östlichen gesehen vom Grand Canyon Village könnt ihr mitnehmen auf den Weg nach Page. Somit kann da auch eine Übernachtung reichen. 

Am Bryce reicht auch eine Übernachtung.

An den Punkten am HWY 1 auch.

Man kann noch überlegen, ob ihr im Death Valley übernachten wollt, aber es ist natürlich eine Bullenhitze, oder eben danach in Bishop, was aber ein langer Tag wird.

 

Ich bin obige Tour schon mehrfach gefahren und man bekommt einen tollen Eindruck der Sehenswürdigkeiten. Ausgedehnte Wanderungen über viele Stunden in den Parks gehen da allerdings nicht aber für einen tollen Gang z.B. in den Bryce Canyon und einige tolle Aussichtspunkte im Zion auf jeden Fall. Auch bei der Tour kommt der Grand Canyon nicht zu kurz, nur eine Wanderung rein geht halt nicht.

 

Es ist mal ein Vorschlag...

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Wir werden uns jetzt mal an die vorgeschlagenen Stationen machen und versuchen zu planen, wann wir wo und wielange sein wollen. 

@ Tom eigentlich sind wir auch deiner Meinung bzgl. der vorher Buchung

 

Laut deinen Vorschlägen, wäre es reizvoll in der Nähe des GC, BC und ZP und Yo zu übernachten. Gibt es da Hotels, die man empfehlen kann (damit wir vielleicht doch noch die eine oder andere Nacht zeitnah buchen können) ?

 

Außerdem würden wir gerne wissen, wie viele Tage euer Meinung nach, wir für San Francisco und LA einplanen sollten und ob es wohl eher besser ist, an den ersten Tagen sich LA anzuschauen, oder als letztes Highlight ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Ich will mich auch mal wieder melden ;)

 

Ich bin auch ein Freund des Vorbuchens :) Ich finde es viel entspannter, wenn man am Morgen weiss wo man Abends ins Bett fällt :)

 

Nun zu deinen Fragen: Ich kann dir am Grand Canyon das "Canyon Plaza Resort" empfehlen - zu unserer Zeit war es günstig und für den Preis sehr gut.

Am Bryce Canyon gibt es in Bryce Canyon City zwei Best Western, die immer wieder empfohlen werden.

Am Yosemite ist die Auswahl recht groß, aber hier kommt es darauf an in welchem Ort ihr Übernachten wollt und von welcher Seite aus ihr den Park reinfahrt.

 

Zu L.A. und SFO kann ich dir nur meine ganz persönliche Meinung sagen: Lieber ein Tag mehr in SFO wie in LA! San Francisco gehört zu meinen absoluten Lieblingsstädten!

In L.A. reichen nach meiner Ansicht 2 volle Tage zum Sightseeing! Am frühen Morgen würde ich das Obervatorium mitnehmen, dann zu den Universal Studios oder einem anderen Themen Park und am Abend wieder den Ausblick bei Nacht vom Observatorium aus genießen. 

Am zweiten Tag hast du dann genug Zeit für Hollywood und Beverly Hills!

In SFO kannst du gut und gerne 3-4 Tage beleiben und hast noch nicht Alles gesehen oder willst am liebsten ganz dort bleiben ;)

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

einen Teil deiner geplanten Route sind wir letztes Jahr auch gefahren. Wir hatten drei Nächte in San Francisco und drei Nächte in LA. Für einen Erstbesuch ok, heute würde ich vier Nächte in San Francisco planen und in LA nur noch zwei...San Francisco ist eine wahnsinnig tolle Stadt. Es gibt soooo viel zu sehen!! LA hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Bei meinem ersten Besuch war ich regelrecht enttäuscht, da ich mir soviel mehr von dieser Stadt erwartet habe. Trotzdem gibt es natürlich auch da einiges zu sehen. Zwei Tage gehen auch hier schnell ins Land...

 

Falls ihr am Grand Canyon keine Unterkunft mehr im Park bekommen solltet, kann ich das Holiday Inn Express & Suites in Tusayan empfehlen. Mir hats dort sehr gut gefallen :)

 

Wir waren im Juli 2013 im Südwesten und haben übrigens auch alle Hotels vorgebucht. Ebenso alle Eintritte (Universal, Alcatraz, Sea World, Heliflug, etc.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Peter,

 

am Grand Canyon wäre es optimal im Park zu nächtigen. Z.B. Yavapai Lodge oder Maswik Lodge. Aber die Chancen sind gering, daß man noch was findet. Ansonsten gibt es im Ort davor ( Tusayan ) eine Menge Unterkünfte, z.B. Red Feather Lodge.

 

Am Bryce Canyon gibt es u.a. das Rubys Inn. Uriger ist das Bryce Canyon Pines : http://www.brycecanyonmotel.com/

 

Am Zion kann man am besten in Springdale übernachten. Ich war da immer gerne in der Driftwood Lodge aber das ist schon etwas länger her.

 

Im Bryce und Zion gibt es auch eine Unterkunft aber da verhält es sich wie mit dem Grand Canyon.

 

Was SF und LA angeht, ist das wieder so ein persönliches Ding. Beide Städte bieten viel, sind aber total unterschiedlich. LA ist die deutlich amerikanischere Stadt. Schöner finde ich SF mit seiner Bucht, den Hügeln, der Cable Car, den Brücken und den ganzen Sehenswürdigkeiten. Ich würde das Schwergewicht auf SF legen.

 

Ich bin immer ab bis SF geflogen und habe es so gehandhabt, daß ich einen Tag zum Ankommen hatte, erst am kommenden Tag auf Tour ging. Wenn Ihr 2 Tage in LA planen wollt, würde ich zu Anfang und Ende einen vollen Tag einbauen. Es kommt auch drauf an, um welche Uhrzeit Ihr ankommt. Ist es am Vormittag, würde ich evtl. am Tag drauf die Tour beginnen. Ist es erst später am Nachmittag, dann einen Tag später. Aber auch das ist eine persönliche Vorliebe, wie man mit der Zeitumstellung klar kommt. Zumindest solltet Ihr nicht erst am Tag der Abfahrt den Mietwagen holen, sondern am Ankunftstag.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die ganzen Infos.  :ahahaha:

 

Zuerst noch ein paar Infos für euch: am Ankunftstag in LA landen wir gegen 16:40 Uhr und zurück geht es dann 20 Tage später um 19:15 Uhr.

Ich denke um den Stress zu entgehen, ist es wohl besser mindestens eine Nacht noch in LA zu bleiben. Am Abend kann man sich ja noch zum Observatorium begeben und den Ausblick genießen. Nun wäre die erste Frage, was denkt Ihr sollte man noch für Zeit in LA einplanen, um mal über dem Walk of Fame zu schlendern, die Universal Studios und eine Stadtrundfahrt zu machen? Bzw. gibt es noch wichtige Stationen, die man in LA mitnehmen sollte?

 

@ Tom deine Route klingt echt super, deshalb hab ich noch einige Fragen zu dieser:

 

LA -> Ankunftstag --1 Nacht

LA -> via Palm Springs -> Lake Havasu ----> warum sollte man hier in Lake Havasu übernachten (reicht ein Tag um Palm Springs zu sehen und die Joshua Tree) --1 Nacht

 

Lake Havasu -> Grand Canyon -- 1 Nacht 

 

Grand Canyon -> Page----> reicht eine Übernachtung im GC um diesen zu genießen und zu überfliegen (hat jemand eine Empfehlung eines Helikopterrundfluganbieters?) um dann am Abend nach Page aufzubrechen? -- 1 Nacht

 

Page -> Bryce Canyon----> lt. Google maps liegt Page, BC und ZP sehr nah aneinander, empfiehlt es sich da eine feste Unterkunft zu nehmen um die Tagesausflüge von dieser zu starten ? Oder ist es schöner bzw. praktischer zu versuchen noch eine Unterkunft in den Parks zu bekommen ? -- 1 Nacht

 

Bryce Canyon -> Zion Park -- 1 Nacht

 

Zion Park -> Las Vegas -- 2 Nächte

 

Las Vegas -> via Death Valley -> Bishop ---> empfiehlt es sich den DV National Park nur beim "vorbei fahren" anzuschauen ? 

 

Bishop -> Yosemite ---> warum sollten wir deiner Meinung nach in Bishop übernachten und nicht z.B. in Mammoth ? (die Anzahl der Nächte, die sich lohnt hier zu bleiben, kann ich leider nicht einschätzen)

 

Yosemite -> San Francisco -- 3 Nächte

 

San Francisco -> Monterey --1Nacht

 

Monterey -> via HWY 1-> San Luis Obispo --1 Nacht

 

SLO -> LA - mal sehen was noch übrig bleibet ;)

 

Bei der Planung der Übernachtungen, steht mir vor allem eine Frage im Weg - in welchem der vielen NP lohnt es sich länger zu bleiben, um auch mal gemütlich einen Tag zu wandern, bzw. etwas zu entspannen?

 

Sorry für das Durcheinander, aber in den Foren steht überall sooo viel Interessantes, wobei sich aber immer wieder neue Fragen auftun.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Uff! Das sind aber viele Fragen.

Ich werde mich mal auf Deine erste Frage konzentrieren: Was könnte man noch in LA machen?

Mir fällt da spontan, die Küste von LA ein. Wie wäre es mit einem Spaziergang über den Boardwalk von Venice Beach oder dem Santa Monica Pier? Der Malibu Pier wäre vielleicht auch für euch interessant.

Ihr könntet aber auch in Long Beach zur Queen Mary fahren.

Nicht an der Küste, aber ggf. auch ein Abstecher wert sind der Mullholland Drive oder das Getty Museum mit seinem angeblich tollen Garten. Ich kann das leider noch nicht selber bestätigen, da wir 2010 nicht dort waren.

Mein Fazit: San Francisco ist eine unglaublich interessante Stadt, aber LA brauch sich bestimmt nicht verstecken. Viel Spaß!!!!!!

Gesendet von unterwegs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo enterprise66,

 

vielen Dank für die Tipps. Stimmt Venice Beach hatte ich schon wieder vergessen. Dieses Forum ist einfach der Wahnsinn, auf einer Seite super hilfreich aber auf der anderen Seite wirft es immer mehr Fragen auf. Ich glaube ich war etwas zu blauäugig was die "Reiseplanung" angeht. 

Ich denke einen schönen Spaziergang am Strand entlang kann man bestimmt am letzten Tag, am Vormittag vor der Abreise einplanen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

zum Thema Zeiteinplanung in LA kann ich dir kurz unsere Tagesabläufe erläutern:

 

1. Tag: Anfahrt von Santa Maria mit Zwischenstopp in Santa Barbara, danach shoppen im Camarillo Premium Outlet Center, Ankunft im Hotel am Abend.

2. Tag: La Brea Tarpits, Hollywood, Walk of Fame, Farmers Market, Beverly Hills, Santa Monica Pier, Santa Monica 3rd Street Promenade

3. Tag: Universal Studios, Mullholland Drive, Hollywood Sign, Griffith Observatorium

4. Tag: Venice Beach Boradwalk, Abfahrt über Huntington Beach und Newport Beach nach San Diego.

 

 

LG

 

Svenja

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

zu Deinen Fragen :

 

Ich habe die Route so ausgewählt, daß Du die Gesamtzeit möglichst gut ausnutzen kannst.

 

Lake Havasu habe ich gewählt, weil der Abstand zum Grand Canyon nicht zu groß ist und man am Ankunftstag auch was noch davon hat. Deswegen machte ich auch den Vorschlag, einen gewissen Teil erst bei der Abreise zu sehen.

Du hast auf der Route zwischen LA und LH aber genug Zeit, um die Joshuas zu sehen, da Du bei Lake Havasu eine Ankunft zum Abend hin anpeilen kannst.

 

Bezügl. der Zeit am Grand Canyon : Also ich nehme mal eine Abfahrtszeit von 9 Uhr an. Mit Pausen, kann man zum späten Mittag am Grand Canyon sein. Da sollte auch ein Flug mit einem Hubschrauber mit drin sein. Der größte Anbieter ist Papillon Helicopters die am Flughafen in Tusayan zu finden sind, es gibt auch eine Website mit den Flügen.

Die verschiedenen Ansichten am Rand des Canyons sind schon relativ ähnlich, so daß man nicht immer wieder neue Eindrücke von den Aussichtspunkten erhält wie es z.B. Im Zion Park der Fall ist. Finde ich zumindest.

 

Auch bei einer Durchfahrt wirst Du beim Death Valley voll auf die Kosten kommen, denn Du passierst die wichtigsten Punkte auf der Route wie Zabraski Point, Devils Golf Course, Bad Water. Es ist ein langer Tag und sicherlich kann man mit einer Übernachtung im Death Valley noch etwas mehr sehen aber wir müssen hier auch mal die Gesamtreisezeit im Auge behalten.

 

Bishop habe ich genommen, weil es von der Entfernung in einem Rutsch von Las Vegas durch das Death Valley noch machbar ist. Von Bishop aus ist es noch mal knapp eine Stunde drauf.

 

Es ist zwar richtig, daß die Parks teilweise relativ dicht beieinander liegen aber Tagesausflüge sind dann doch nicht machbar. Für Zion und Bryce sollte man mindestens einen halben Tag ab der Mittagszeit einplanen. Man verbraucht sonst zu viel Zeit mit der Kurverei. Vom Fahren im Dunkeln kann ich wegen Wildwechsel durchaus abraten.

 

Wo man länger bleiben kann in den Parks. Auch das ist wieder so ein persönliches Ding... ich finde, den Zion sehr reizvoll, es gibt eine Menge Trails die man laufen kann und die auch Zeit brauchen wie "Angels Landing". Wobei man da aber bei der Bullenhitze zu der Zeit entweder schon früh los muß oder aber sehr fit sein sollte.

Ich war auch schon mal einen vollen Tag im Bryce. Auch da gibt es viele Trails in den Canyon hinunter.

 

Für mich persönlich ist der Grand Canyon zwar wirklich gigantisch und wenn man das erste Mal davor steht, raubt es einem fast den Atem aber ich müsste nicht mehr Zeit dort verbringen.

 

Im Yosemite kann man auch einiges sehen, hier kann es sinnvoll sein, einen zusätzlichen Tag einzulegen. Wobei für mich auch ein Tag reicht der von Bishop bis Oakhurst reicht.

 

Zu LA kann ich nicht so viel sagen, es gibt die üblichen Dingen zu sehen wie Walk of Fame, Hollywood Bowl, Farmers Market, evtl. mal eine Fahrt entlang der Häuser der Stars in Hollywood oder Beverly Hills, Rodeo Drive, und schließlich den Finanzbezirk.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

so ähnlich sieht meine Tour im September auch aus ;)

Vllt hilft es dir noch bei der einen oder anderen Entscheidung

 

01.Tag (07.09)   Ankunft & Mietwagenübername Los Angeles

02.Tag (08.09)   Fahrt nach Lake Havasu –Joshau Tree NP- (500km)

03.Tag (09.09)   Fahrt zum Grand Canyon (277km)

04.Tag (10.09)   Fahrt nach Las Vegas via Route 66 –Hoover Dam- (473km)

05.Tag (11.09)   Las Vegas (evtl. Tagesausflug Valley of Fire 90km)

06.Tag (12.09)   Las Vegas 

07.Tag (13.09)   Fahrt zum Death Valley (190km)

08.Tag (14.09)   Fahrt nach Lee Vining (367km)

09.Tag (15.09)   Fahrt nach Mriposa –Yosemite- (120km)

10.Tag (16.09)   Fahrt nach San Francisco (308km)

11.Tag (17.09)   San Francisco

12.Tag (18.09)   San Francisco

13.Tag (19.09)   Fahrt San Simeon (341km)

14.Tag (20.09)   Fahrt nach Los Angeles (408km)

15.Tag (21.09)   Los Angeles

16.Tag (22.09)   Los Angeles

17.Tag (23.09)   Mietwagenabgabe & Rückflug Los Angeles

post-5575-0-14857300-1395744343_thumb.jp

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Tipps und Hilfestellungen.

 

Ich hab mich nun für folgende Route entschieden (habe mich sehr an Toms Vorschlag orientier^t - danke nochmal):

 

1 Tag: Ankunft am Nachmittag in LA, Mietwagen abholen und den ersten Tag in LA genießen 

2 Tag LA -> Palm Springs -> Joshua Trees -> Lake Havasu

3 Tag Lake Havasu - Grand Canyon  (inkl. Canyon-Besuch und Heliflug) 

4 Tag Grand Canyon -> Page

5 Tag Page -> Bryce Canyon

6 Tag Bryce Canyon - Zion

7 Tag Wanderung in Zion

8 Tag Zion - Las Vegas

9 Tag Las Vegas 

10 Tag Las Vegas - via Death Valley - Bishop

11 Tag Bishop - Yosemite

12 Tag Yosemite

13 Tag Yosemite - San Francisco

14-15 Tag San Francisco

16 Tag San Francisco - Monterey

17 Tag Monterey - San Luis Obispo (oder Morro Bay?)

18 Tag San Luis Obispo - Los Angeles

19 - 20 Tag Los Angeles

 

Wir haben derzeit in der Route 2 Tage fürs Wandern und Entspannen geplant (in Zion und in dem Yosemite). Dabei habe wir den Yosemite ausgesucht, weil die beiden Tage etwas auseinander liegen. Lohnt es sich dort einen Tag zu verbringen ? Oder gibt es einen geeigneteren Zwischenstopp der zum Verweilen oder Wandern geeignet ist ?  Haben wir noch  irgendwas übersehen ?

 

LG und nochmals vielen Dank !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

 

ich finde die beiden Doppeltage gut ausgewählt. Im Zion habt ihr so mehr Zeit die Trails zu machen, das ist schon recht anstrengend bei der Wärme aber es gibt tolles zu sehen. Erholung ist es sicher nicht aber auf jeden Fall toll. Wenn ihr schwindelfrei seit, macht "Angels Landing". Das dauert auch seine Zeit und sollte früh morgens begonnen werden. Immer wieder schön auch die Trails zu den Emerald Pools und auch Canyon Overlook.

 

Im Yosemite habe ihr dann wirklich Entspannung, Zeit zum Verweilen an schönen Plätzen im Park bei angenehmen Klima.

 

So habt ihr zwei Kontraste.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Wir haben derzeit in der Route 2 Tage fürs Wandern und Entspannen geplant (in Zion und in dem Yosemite). Dabei habe wir den Yosemite ausgesucht, weil die beiden Tage etwas auseinander liegen. Lohnt es sich dort einen Tag zu verbringen ?

 

 

 

Im Yosemite habe ihr dann wirklich Entspannung, Zeit zum Verweilen an schönen Plätzen im Park bei angenehmen Klima.

 

Wobei das im Yosemite immer so eine Sache ist mit den zwei Nächten / dem vollen Tag: Die Lage der Unterkünfte! IM Yosemite Valley wäre optimal, aber da sind Betten knapp und teuer. Die zweitbeste Lösung ist daher eine Unterkunft für zwei Nächte in Oakhurst oder Mariposa zu wählen und dann wohl oder übel mehrfach diese Strecke zu fahren...

 

Nochmal kurz zu Tag 2: Los Angeles - Palm Springs - Joshua Tree NP - Lake Havasu City. Auch wenn ich selber schon oft diese Etappe empfohlen habe und auch selber gefahren bin, muss man aufpassen, ist doch ein ganz schönes "Brett"... Bei meiner letzten Reise zu siebt haben wir es so gemacht: 1. Tag war auch Ankunft LAX nachmittags, wird sind dann noch zum Venice Beach gefahren. Am 2. Tag morgens waren wir Jetlag-bedingt früh wach und haben uns um 6:30 in einem Diner (neben dem Custom Hotel LAX) zum Frühstück getroffen. Dann gegen 8 nach Manhattan Beach ans Pier, etwas frische Luft schnappen und den Frühsportlern zusehen. Anschließend in den nahe gelegenen Wal Mart und daneben Safeway-Supermarkt für die ersten Einkäufe (Kühlbox, Picknick für den Joshua Tree NP). Dann nichts wie rauf auf die Interstate und ab nach PS. In PS sind wir dann wirklich nur eine Runde durch den Ort gefahren, das hätten wir uns im Nachgang eigentlich auch sparen können. Im Ort Joshua Tree haben wir im VC des NP dann unseren Parks Pass gekauf und sind über den Park Blvd in den Nationalpark rein, und in 29 Palms wieder aus, also nur die kleine Nord-Runde. Im Park haben wir in der Hidden Valley Picnick Area unser Picnick gemacht und sind den Skull Rock Nature Trail gelaufen. Dann ging es weiter nach Parker zur Staatsgrenze und zum River Island State Park, wo wir einen kurzen Badestopp im Colorado River eingelegt haben. Klasse! Dann die letzte Etappe nach LHC, bei Ankunft dort war es schon längst dunkel. Dinner bei Chili's und ab ins Hotel. Es war ein langer Tag!

 

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist natürlich richtig mit Yosemite aber anders lässt sich das bei dem Park das Problem ja nicht lösen. Man könnte zwar versuchen vor Ort im Park noch was zu bekommen aber die Chancen sind gering.

Am besten in Mariposa versuchen etwas zu bekommen. Oakhurst ist noch ne Ecke weiter.

 

Grüße

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Japp. Wollte nur gleich im Vorfeld darauf hinweisen, damit man das bei der Detailplanung beachtet. Nicht, dass man miutiös mit Yosemite Valley als Ü plant und dann feststellt, dass man sich die Unetrkünfte dort nicht leisten kann oder möchte, oder dass alles ausgebucht ist :ui:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, nach einem Treffen mit unserem befreundeten Pärchen, das mit uns (aber in getrennten Autos) auf den Trip durch den Südwesten der USA geht, wurde die Route nochmal etwas umgestaltet.

 

1- 2 Tag: Ankunft am Nachmittag in LA, Mietwagen abholen und noch einen Tag erstmal LA genießen 

3 Tag LA -> Palm Springs -> Joshua Trees -> Lake Havasu

4 Tag Lake Havasu - Las Vegas ( aufgrund eines Geburtstags - lässt sich doch viel mehr in LV genießen ;)

5 Tag Las Vegas - am Tag Heliflug von LV zum GC mit Landung und kleinem Ausflug

6 Tag Las Vegas - über Grand Canyon -> nach Page 

7 Tag Page -> Bryce Canyon 

8 Tag Bryce Canyon -> Zion

9 Tag Wanderung in Zion

---------------------------------------------------------------------------

ab hier wirds etwas kniffelig

von Zion soll es nun über Death Valley zum Sequoia NP gehen und danach über den Yosemite nach San Francisco 

dafür haben wir 2 Tage, sodass wir spätestens am 12.Tag in SFO ankommen 

13-15 Tag San Francisco

16 Tag San Francisco - Monterey

17 Tag Monterey - San Luis Obispo (oder Morro Bay?)

18 - 19 Tag San Luis Obispo (mit Ausflug nach Channel Island)

20 Tag Los Angeles

21 Tag Abflug gegen 19:00

 

Ich weiß, dass die Route sich zum Teil doch noch etwas geändert hat. Jedoch hoffen wir, dass diese Route doch noch zu schaffen ist.

Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

dann schauen wir mal. Meine Meinung dazu sieht wie folgt aus:

 

 

5 Tag Las Vegas - am Tag Heliflug von LV zum GC mit Landung und kleinem Ausflug

Nur ein Hinweis, hier werden wohl in der Regel zwei Alternativen angeboten: Ein langer Ausflug zum Grand Canyon National Park, meist mit Besuch des Grand Canyon Village und des Imax-Kinos in Tusayan. Und ein ggf. etwas kürzerer Ausflug nach "Grand Canyon West" zum Skywalk. Der "Grand Canyon West" ist der westliche Ausläufer des Canyon, gehört nicht zum Nationalpark sondern zur Hualapai Indianer-Reservation. Im direkten Vergleich zum South Rim am Grand Canyon Village können werder GC West noch Skywalk mithalten. Zum Skywalk gibt es zudem viele kritische Stimmen in Richtung Touristenfalle.

 

 

6 Tag Las Vegas - über Grand Canyon -> nach Page 

 

Das hatten wir so auch noch nicht, könnten aus einem Tourbus-Katalog stammen. Also, das sind 420 Meilen / 7 Stunden Nettofahrzeit. Erst mal nicht so tragisch. Aber wenn man sich die POI's anschaut, wird es kritisch...: Hoover Dam. Route 66 (ggf. ab Kingman via Hackberry Store, mindestens aber Seligman), Imax, Grand Canyon Village, mindestens 4 Viewpoints am Grand Canyon South Rim, Little Colorado River Gorge, Cameron Trading Post... In Page angekommen, würde man bei nur einer Übernachtung die dortigen POI's auch auf den Ankunfts- und Weiterreisetag aufteilen. Da wären mindestens der Horseshoe Bend und der upper Antelope Canyon zu nennen, sowie mindestens noch die Aussicht vom Wahweap Overlook. Ich befürchte, bei der derzeitigen Planung müsste man sehr, sehr viel davon wegstreichen.

 

 

ab hier wirds etwas kniffelig

von Zion soll es nun über Death Valley zum Sequoia NP gehen und danach über den Yosemite nach San Francisco 

dafür haben wir 2 Tage, sodass wir spätestens am 12.Tag in SFO ankommen 

 

also

10. Tag Zion - xx

11. Tag xx - xx

12. Tag xx - San Francisco

Sorry, ich muss mir dass so grafisch darstellen, damit ich druchblicke ;-)

Ich denke, dass ist eine Mission impossible. Um den Sequoia NP zu erreichen, muss man einen recht weiten Bogen südlich schlagen, wobei man dann noch entscheiden muss / kann, auf der großen Straßen zu bleiben und deutlich mehr Meilen zu fahren, oder auf den kleinen Strßen über den Sherman Pass und den Sequoia National Forrest, was deutlich langsamer von statten geht. Dann die Durchfahrung der Seqouia und Kings Canyon National Park, sehr zeitaufwändig.

Wenn überhaupt wäre folgende Aufteilung möglich:

10. Tag: Zion - Death Valley - Bakersfield. 525 Meilen, 9h Netto, ein ganz schönes Brett! Mehr wie Zabriskie Point wird da an Stopps im DV nicht drin sein.

11. Tag: Bakersfield - Three Rivers - Sequoia National Park - Fresno - Oakhurst. 240 Meilen 5.5h Netto.

12. Tag: Oakhurst - Yosemite - San Francsico. Auch 240 Meilen / 5.5h.

 

Wie fast immer an dieser Stelle kommt also die obligatorische Empfehlung... wenn man nicht explizit 2 Tage für Sequoia eingeplant hat, sollte man es weg lassen, Es liegt NICHT auf der Strecke und lässt sich nicht so eben mal mit einbauen. Selbst wenn die Netto-Fahrzeitplanung passt, bleibt doch sehr wenig Zeit, etwas anzuschauen. Und nur für die POI's, die direkt am Weg liegen, lohnt die ganze Gurkerei eher nicht. Umgekehrt: Einen Eindruck des SeKi Doppelparks bekommt man auch in Yosemite, die Groves of Big Trees warten mit mächtigen Sequoias auf (Mariposa Grove, Tuolumne Grove, Merced Grove).

 

Nun könnte man überlegen, wenn man den Sequoia NP weglässt: Ob man am 12 Tag mittags in SF ankommen möchte. Dann würde man am 10. Tag. Zion - DV - Lone Pine, am 11. Tag Lone Pine - Yosemite - Oakhurst, und am 12. Tag Oakhurst - SF planen. Der 10. Tag ist dann noch immer hammerstreng, der 11. Tag auch nicht gerade gemütlich.

Oder man macht sowas hier: 10. Tag Zion - Pahrump. 11. Tag Death Valley - Lone Pine - Lee Vining. 12. Tag. Yosemite - San Francisco. Gefällt mir aber auch nicht so gut. Pahrump hat zwar sicher genügend Betten, ist aber so eine Off-Las-Vegas-Gambler-Town mit selstamen bis keinem Charme... sicher etwas merkwürdig. Und der 12. Tag ist auch nur dann i. O. wenn man sich mit einer relativ späten Ankunft in SF arrangieren kann, sagen wir so gegen 20, 21 Uhr... Würde ich dann davon abhängig machen, welches Hotel ich habe und ob ich am Hotel parken kann/möchte oder noch eine Garage aufsuchen muss.

 

 

 

17 Tag Monterey - San Luis Obispo (oder Morro Bay?)

18 - 19 Tag San Luis Obispo (mit Ausflug nach Channel Island)

 

Sehr schön! Den Ausflug bucht ihr sicher vor. Je nach Uhrzeit der Bootspassage rüber würde ich entsprechend die Übernachtung auswählen.

 

Gruß - Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Meinung:

 

- Sequoias im Yosemite anschauen und den Sequoia NP streichen. Wie Andreas schreibt - es ist eine anstrengende, lange Fahrt die man nur wegen der Bäume nicht machen muss. Lieber etwas mehr Zeit im Yosemite haben. 

 

- Von Las Vegas über den  Grand Canyon nach Page ist  zu viel Fahrerei an einem Tag. Lieber eine Übernachtung am Grand Canyon einplanen und etwas Zeit (zu viel hat man nie!) für die ganzen Sehenswürdigkeiten haben.

 

In der Ecke gibt es einfach so viel schöne Natur, die sollte man sich "gönnen"!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Anzeige:





×
×
  • Create New...