Jump to content



Mit Schulden nach Amerika?


Guest Piffi
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

bin heute auf eure Seite gestossen da ich ein wenig gegoogelt habe um fragen beantwortet zu bekommen vielleicht kann mir hier jemand helfen......habe etwas schon darüber gelesen zwecks schulden aber es ist etwas anders bei uns zumal ich noch gefühlte eine millionen andere Fragen habe grins.Ich erkläre mal kurz worum es geht.

Die Firma in der mein Mann derzeit hier in Deutschland arbeitet,die baut gerade ein neues riesenwerk in Amerika.So nun wurde mein Mann schon zweimal gefragt ob er nicht rüber gehen möchte es wäre 2016.Ich habe nun mal etwas gedrängelt und gesagt er soll es sich doch mal anhören.....ok also er hatte nun letzte woche das Gespräch mit den oberen Bossen die mit dem Dina4 zettel voll fragen etwas überfordert waren grins.Also wir wissen........Verdienst sehr viel höher aufstiegsmöglichkiten ebenfalls höher wie hier....wohnung bzw.haus wird mietfrei gestellt....Privat Krankenverichert wären wir über den Arbeitgeber.....sooooooooooo nun muss ich ja tausend sachen wissen .Also wenn die nächsten sitzungen in der Firma das zum positiven beantworten was wir wissen möchten würden wir das gerne wagen.AAAAAber nun folgendes mein Mann ist gerade dabei eine Regelinsolvenz eröffnet zu bekommen nun habe ich gelesen das dürfte kein Problem sein das auch weiter zu zahlen von Amerika aus ok nun habe ich aber auch echt einges an schulden plus eine eidesstaatliche abgelegt.Kann ich bzw wie kriege ich alle gläubiger erreicht bzw gezahlt von da?Also ich will mal klar zu verstehen geben wir wollen nicht vor unseren schulden weglaufen schulden die man gemacht hat muss man auch zahlen punkt aber meine sorge ist da ich auch schon den absoluten überblick verloren habe weiß ich nicht wie man sowas alles regelt......geht man hier zum amtsgericht und sagt post bitte und mahnschreiben schicken sie mal rüber ich bin dann jetzt weg? Sorry wenn ich so blöd frage aber ich muss sowas alles wissen und habe null plan.Wo muss man sich hier in deutschland überall abmelden an was muss man alles denken wie bekommt man ein hund mit rüber was darf man überhaupt mit rüber nehmen?(medikamente,Tabak Insektenspray)? Bekommt man automatisch die green card wenn das über den arbeitgeber läuft.....bekommt man weiterhin kindergeld ...kann ich hier mein konto bestehen lassen? Also ihr sehr schon wir denken drüber nach aber sind blutige doofe anfänger grins.

Es wäre super wenn ihr uns son bisschen was sagen könnt was wichtig ist oder an was man alles denken muss u.s.w. sage schonmal vielen lieben dank.

Und nicht lachen :yeah:

Link to comment
Share on other sites

Du waerst mit deinen Fragen besser in einem Auswanderer-Forum aufgehoben. Schau doch mal hier rein. Www.Amerika-Forum.de. Die haben extra Unterforen fuer Auswanderer. Oder mal einen Schuldenberater oder Anwalt Fragen. Viel Glueck bei euren Plaenen.

Link to comment
Share on other sites

also mit ein paar Absaetzen waeren deine Fragen besser zu lessen und auch uebersichtlicher.

Hier ein paar Anworten - ein bischen was wissen wir ja auch ... (ich nehme mal an ihr lebt in Deutschland):

Abmelden: normal auf dem Melde-/Buerger-Amt,

Anmelden: das Auswaertige Amt hat 9 Vertretungen (auch Konsulat genannt) in USA und genau eins davon ist zustaendig, je nach Wohnort in USA (wo solls denn hingehen?). Melden muss man sich spaetestens wenn man einen neuen Reisepass benoetigt.

deutsches Konto: sollte kein Problem sein, allerdings findet man kaum noch eine Bank in Deutschland die ein Wertpapier-Depot fuer Personen mit US-amerikanischer Adresse fuehrt (Buxenschisserei).

Hund: nicht ganz unkompliziert, aber es geht ...

Medikamente/Tabak/Insektenspray: vieles davon bekommt man auch in USA und muss es nicht mitnehmen ... gerade bei einer gewissen Langfristigkeit muss man eh irgendwann auf lokale Medikamente umstellen ...

Kindergeld: gibt es nur unter sehr strengen Auflagen und nicht wenn die Kinder im aussereuropaeischen Ausland wohnen - ich vermute mal in eurem Fall: nein.

Greencard: nein - gibt es nicht automatisch, i.d.R. wird da erstmal mit normalen Visas (H1B, E1/E2 oder L1/L2) gearbeitet und eine permanente Aufenthaltserlaubnis nach Bedarf erst spaeter beantragt. Wichtig ist in solchen Faellen schon im Vorfeld mit dem richtigen Visa loszulegen, aber wenn das ganze fuer den Arbeitgeber Neuland sein sollte wird dieser Weg oft sehr steinig ... fuer wie lange soll das sein?

Schulden und Insolvenzen: mit der neuen Insolvenzordnung kenne ich mich nicht richtig aus, das ist ja eine relativ junge Sache, aber damit ist das ganze ja insgesamt etwas un-deutscher geworden ... . Ich sehe da keinen Zusammenhang mit dem Aufenthaltsort; Geld kann man mittlerweile von ueberall auf der Welt nach ueberall hin ueberweisen, falls ihr wollt. Wieviele weitere Mahnschreiben erwartet ihr denn noch bis 2016?

Ich wuenschte jeder, der mir Geld schuldet wuerde sich soviel Gedanken drum machen ...

Link to comment
Share on other sites

Ist es wirklich so, dass das amerikanische Werk dann der Arbeitgeber wäre? Sprich, geht der Arbeitgeber durch das komplizierte Verfahren der Arbeits-Visum-Beschaffung? Kann der Arbeitgeber nachweisen, dass dein Mann über außergewöhnliche Qualifikationen verfügt, welche durch amerikanische Arbeitskräfte nicht besetzt werden können?

Oder bleibt er bei dem deutschen Arbeitgeber angestellt und wird für eine bestimmte Zeit quasi abgsandt?

Das ist so eine Grundsatzfrage, an der sich alles andere scheidet.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen dank erstmal für eure antworten.

So beantworte mal eure fragen dazu.......er bleibt bei dem deutschen arbeitgeber angestellt und wir können frei wählen wie lange wir vertraglich da rüber gehen,

ersteinmal ein jahr so wird das von der firma her angebotenSollte es nach dem Jahr alles funktionieren wie vorgestellt kann man entweder Vertrag unterschreiben für 4 Jahre 8 Jahre oder 12 .Es ist also nicht von vorneherein das man 12 Jahre rüber muss!!!! Es kann ja wirklich sein das man dort absolut nicht zurecht kommt.

Ich hoffe nicht das noch viele mahnschreiben bis 2016 kommen man ist ja dabei das alles zu regeln!

Lach ja Medikament und so ist mir schon klar das man auch alles dort bekommt aber ich bin so ein elendiges Gewohnheitstier und habe gerne erstmal vielleicht das was ich kenne :D eigentlich wollte ich mit dieser Frage nur wissen was man alles mit rüber nehmen darf......wie streng das alles dort ist nach Canada darf man ja nichtmals getragene schuhe mitbringen habe ich mal gelesen.

Es soll im übrigen nach Lusiana gehen.

Ja das dazu.......schnauf ist ja alles nicht so leicht

Link to comment
Share on other sites

Dann haben wir doch ein bisschen Klarheit. Es handelt sich also um eine Entsendung und keine Auswanderung. Da die Anstellung bei dem Deutschen Arbeitgeber fortbesteht, ist davon auszugehen, dass sämtliche staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten auch gegenüber Dritten (z. B. Finanzamt, Banken, etc.) bestehen bleiben. Man sollte also prüfen, ob ein Wohnortswechsel dabei irgendwo ausgeschlossen ist, wovon jedoch nicht auszugehen ist.

Ob es bei der Visabeantragung eine Hürde ist, wenn bspw. ein privates Insolvenzverfahren oder eine Lohnpfändung besteht, müssen die Anwälte wissen, die von dem Arbeitgeber mit der Visabeantragung beauftragt werden. Der AG wird dies in jedem Fall an Profis abgeben (oder eigene Profis dafür beschäftigt haben), der Arbeitnehmer selber kann dieses Visum m. W. nicht selber beantragen.

In aller Regel behalten entsendete Arbeitnehmer ihr deutsches Bankkonto und eröffnen u. U. zusätzlich einen amerikanischen Savings- oder Checkings-Account, um so z. B. an eine amerikanische Kreditkarte zu kommen (diese wiederum muss ohne eine amerikanische "Credit History" secured werden, d. h. der verfügbare Betrag muss vorher auf der Bank hinterlegt werden). Mit den heutigen Angeboten der großen Online-Banken ist dieser Schritt jedoch eigentlich überflüssig, mit vielen Visa-Karten kann man weltweit gebührenfrei Bargeld abheben, und mit vielen EC-Karten (wichtig, dass das Zahlungssystem Maestro ist) kann man gegen sehr geringe Gebühren Bargeld abheben.

Ein Checkings-Account könnte z. B. bei einer eigenen Wohnung wichtig sein, da viele Nebenkosten wir Strom, Fernsehen, Telefon, klassischer Weise per Scheck bezahlt werden (wobei diese Info von mir jetzt auch schon über 10 Jahr ealt ist und das inzwischen wahrscheinlich schon alles auch online per CC geht).

Hier noch eine Website einer (kommerzeillen) Kanzlei mit einer interessanten Zusammenfassung zum Thema Entsendung/Visum. Ob die Kanzlei etwas taugt, weiss ich nicht, aber die Infos sind gut zusammengefasst:

http://www.visum-usa.com/arbeitnehmerentsendung.shtml

Gruß - Andreas

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...