Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.


         





CB

Moderators
  • Content Count

    3,605
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    40

Everything posted by CB

  1. ich habe vor 3 1/2 Wochen im Buckskin Mountain State Park einen Sandwich gegessen ... das koennte dort unten gewesen sein ... ich tippe aber auf jeden Fall auf den Parker Strip ...
  2. da muessen wir erst mal wissen wie lange der schon tot ist ... mehr als 40 Jahre, 5 Monate und 3 Tage ...?
  3. Ich hatte hier noch eine alte Schuld abzutragen Die Bruecke ist 1963 von der amerikanischen Firma Dow Chemical gebaut worden und in den 80ern aufgegeben. Das Eigentum der Bruecke ist an eine amerikanische Organisation uebertragen worden. Die Bruecke war im kleinen, unbeobachteten Grenzverkehr bis Juli 1997 offen. Ein Grenzposten existierte bei den Mexikanern, aber keine auf der US Seite. Wie das Ganze endete kann man sich denken, die Bruecke wurde zunehmend fuer illegale Aktivitaeten genutzt bis es zu ernsten Zwischefaellen kam, die zur Schliessung von beiden Seiten fuehrte. Die Bruecke sollte sodann abgerissen werden, aber das ist zunaechst nicht umgesetzt worden weil Zustaendigkeiten und Abrisskosten bis heute ungeklaert sind. Es gibt auch Verfuegungen von verschiedenen Gruppierungen die Bruecke zu erhalten und auch wieder einen ordentlichen Grenzverkehr einzurichten. Auf mexikanischer Seite soll eine wunderbare Landschaft in dem Naturschutzgebiet Maderas del Carmen auf amerikanische Eco-Touristen warten. Mal sehen, wie das dann weitergeht ... . Der Ort ist momentan nur muehsam zu erreichen, da es 28 Meilen von der Zufahrt des ohnehin weit ab liegenden Big Bend National Parks liegt ohne nennenswerte Ziele unterwegs oder an der Bruecke. La Linda ist lange eine Ghosttown und nicht so 'linda' wie der Name verheisst und auch sowieso unzugaenglich auf der mexikanischen Seite. Sind so satte 2 Stunden Fahrerei hin und zurueck. Auf der Park-Karte vom NPS sieht es so aus als sei dort was zu sehen, aber ich konnte dort trotz der Symbolik fuer Lodging und Food in der Karte nichts dergleichen entdecken. Hier noch ein paar Bilder vom Ort: die Barrikade La Linda, der Ort auf mexikanischer Seite US Grenzstein auf der Bruecke hinten der ehemalige mexikanische Grenzposten alte Kirche auf mexikanischer Seite
  4. Wie oben richtig erraten handelt es sich um den suedlichen Terminus (entweder Anfang oder Ende) des Pacific Crest National Scenic Trails (kurz 'PCT'), ein Wanderweg von der mexikanischen bis zur canadischen Grenze. Der Trail zieht sich ueber 2.659 Meilen (4.279 Km) durch California, Oregon und Washington. Das ist ja mal eine Hausnummer ...! Und oben an der canadischen Grenze stehen genau die gleichen Poehle, allerdings etwas mehr vom Wetter angeschlagen. Ich hatte ja gedacht dass das Raetsel etwas einfacher sei zumal ja gerade erst in Tino's Reisebericht im Zusammenhang mit der 'Bridge of the Gods' ueber den Pacific Crest Trail gesprochen worden ist. Cheryl Strayed's zweites Buch "Wild: From Lost to Found on the Pacific Crest Trail" und dessen Verfilmung "Wild" (deutscher Titel: "Der große Trip – Wild") im Jahr 2014 haben den PCT ja in jedermann's Bewusstsein gerufen. Ich habe den Kompaktreisefuehrer fuer den unteren Teil des PCTs auch schon im Regal stehen Die Bridge of the Gods ueber den Columbia River zwischen Oregon und Washington war als Endpunkt von Chryl Strayed's Wanderung in Buch und Film und auch im Kino so gezeigt worden. Die meisten Teile des Films waren allerdings nicht an den originalen Schauplaetzen gedreht worden, was dann offenbar mein Fotoraetsel etwas schwerer gemacht hat. Diese Poehle waren im Film nie zu sehen. Also noch schnell ein paar Informationen zum Objekt: hier die Poehle von der richtigen Seite mit Beschriftung das weisse Kaestchen ist das Trail Register ... die Beschriftung war im original Ratefoto natuerlich wegretuschiert Aus dieser Perspektive kann man den Grenzverlauf gut sehen, die Poehle stehen vielleicht 5 oder 6 Meter von der tatsaechlichen Grenze entfernt, die Border Patrol, die gleich nebenan in Campo einen grossen Stuetzpunkt hat reserviert sich den Grenzstreifen wie im Bild zu sehen: Und noch schnell eine CB-Synopse wie die ersten Meter des PCTs Richtung Norden aussehen: (ohne Gewaehr ) Campo als Ort hat nicht viel zu bieten ausser einer dringenden Tankstelle fuer Motorraeder mit kleinem Tank, da die durch den Ort laufende 94 eine der Hausstrecken fuer die Enthusiasten aus San Diego ist. Ausserdem fuer Eisenbahner noch das Pacific Southwest Railway Museum mit regelmaessigen Ausfahrten. Fahrplaene sind auf der lokalen Webseite zu finden: www.psrm.org/
  5. das ist mal wieder goldrichtig, diese Pfaehle markieren den suedlichen Terminus des Pacific Crest Trails. Sie befinden sie etwas ausserhalb der Ortschaft Campo, CA genau an der mexikanischen Grenze (noch ohne Mauer) Heike (Muffin) hatte diesesmal bereits blitzschnell per PN geloest. War es bekannt oder wie seit ihr drauf gekommen? Campo hat ja auch eisenbahnerisch einen Leckerbissen mit allerdings schwierigen Oeffnungszeiten ... ich stand da bislang immer vor verschlossener Tuer. Nachher gibt es noch ein paar Details, Udo ist der Naechste.
  6. ich hatte eigentlich gedacht dass dieses Raetsel ruckzuck geloest sei ... tatsaechlich ist eine richtige Loesung auch sehr schnell in der Post gewesen. Auch anzumerken ist dass diese Poehle wohl nur von Fotoraetselstellern von dieser Seite fotografiert werden - alle anderen werden da wohl die beschriftete Seite nehmen ... Dennoch musste ich hier die Beschriftung von dem weissen Kaestchen sorgfaeltig entfernen ... das ist uebrigens weder eine elektrische Verteilerdose noch ein Verbandskasten ... Brauchen wir mehr Tipps?
  7. ist es zu schwer? Die erste korrekte Loesung ist schon per PN eingegangen. Ein und einhalb Tips sind schon ins Bild mit eingebaut ...
  8. zwischen den Jahren mal ein paar Zaunpfähle: was ist das und wo?
  9. nun schreibt den alten CB noch nicht vollstaendig ab ... ein paar Tricks hat er noch auf Lager ... Noch zu der Lokomotive; klar war dass es ein sogenannter 'Logger' war - eine Lokomotive, die in den Waeldern Baumstaemme (logs) holt. Auffaellig hier das Design mit den Power Assemblys (die Dampfzylinder) an der Seite und den Gelenkstangen zu allen Achsen. Da sind alle Achsen angetrieben, auch hinten am Kohlenwagen. Kein sehr effizientes Design - aber das ist auf den kurzen Wegen im Wald nicht so wichtig. Dafuer hat diese Methode durch den 'Allradantrieb' eine sehr gute Traktion um schwere Lasten in Bewegung zu setzen, da keine Belastung auf ungetriebenen Raedern liegt. Selbst heute koennen die ganz modernen Diesellokomotiven unangetriebene Raeder zum Anfahren hochziehen. Im Rangierbetrieb gibts aehnlich noch die sogenannten 'Slugs', das sind 'Dieselloks ohne Dieselmotor', die nur die elektrischen Traktionsmotoren hat, welche vom Diesel einer anderen Lok bedient werden. Auch um bei niedrigen Geschwindigkeiten Traktion zu erlangen ... genug geschwafelt - ich muss das neue Ratefoto hochladen ...
  10. ob der Raetselnummer hatte ich zunaechst an Colorado gedacht ... aber bin mir nicht sicher ob ihr Skifahrer seit ... zu dem fehlenden Fuss des Glass faellt mir noch ein dass mein frueherer Englischlehrer immer Schnappsglaesser ohne Fuss hatte. Konnte man nirgens abstellen ... also entweder austrinken oder den ganzen Abend festhalten ...
  11. musste erstmal googlen was das ueberhaupt ist ... sieht so aus wie ein Bockwuerstchen ... die gibts doch in USA an jeder Ecke. Das ganze kann man auch mit wenig Aufwand fertig kaufen. Heisst 'Pig in a blanket'. Im Supermarkt an der Heiss-Theke
  12. ich hatte das an anderer Stelle schon mal 'adrett-frivol' genannt ...
  13. Redwood City ist durchaus ein Begriff; dort war seinerzeit meine Lieblingspizzeria und auch Fred's Autowerkstatt - die einzigen die immer meinen alten VW-Bus durch die Abgasuntersuchung bringen konnten ...
  14. da wird ja ordentlich in der Küche gezaubert an einem Wochentag... habt ihr dafür freigenommen ...? Hier ist es noch etwas früh für Bratvogelfotos, aber ich fahre um 17:00 EST auf die andere Seite der Stadt wo es vermutlich schon im Ofen brutzelt ... wenn ich dran denke kann ich ja ein Foto nachreichen ...
  15. ... oder hätten zumindest eine andere Farbe ...
  16. das war auf jeden Fall gut mal wieder ein Mini-Treffen mit euch zu haben. Schade dass wir den Abend bei Pat O's nicht komplett verbringen konnten, das ist immer das Highlight von New Orleans nach meiner Meinung. Ich hoffe ihr habt noch ein paar angenehme Tage unten im Sueden mit gutem Wetter ... ich sitze hier nun oben im Norden bei scheusslichem Regen ...
  17. oh, das mit der Boudin muss aber noch nachgeholt werden ... sehr schoene Bilder, trotz des niedrigen Wasserstands. Das suedliche Louisiana ist wirklich eine verkannte Gegend ...
  18. immer wieder schoen wenn die Broncos deplatziert werden ...
  19. Deer Song hoert sich an als ob er aus Neil Young's 'Out of the Blue' und Phish's 'Backwards down the Number Line' zusammengehackt ist ...
  20. Eine Tour durch das amerikanische Heartland ... da kann man das wirkliche Amerika kennenlernen ... Chicago: vermutlich eine Menge Standard-Programm moeglich. Muessen wir im Bedarfsfall mal gucken ob noch Fragen offen sind. Indy: natuerlich die Rennstrecke, mit Museum. Mehr faellt mir so schnell nicht ein ... man darf da keine Sensationen erwarten. Staatenjaeger muessen ja sonst immer noch ins Capitol. Am Monument Circle hat es mich immer an den Plaza Independencia in Montevideo erinnert mit den barokken Hochhaeusern ... St. Luis: eine Menge zu tun, Heike und Frankie liefern mit ihrem Reisebericht ein gute Vorlage. von St Louis bis Oklahoma City: hier wuerde ich unbedingt 3-4 Tage fuer einplanen. Ihr seit auf der Route 66 und zwar auf dem besten Stueck. Ihr braucht hinter St. Louis keine Interstate fahren und koennt die gemeinen Kleinode am Wegesrand ins Programm aufnehmen. Macht suechtig ... . Pflichtstop: Dinner bei Freddy's BBQ in Sapulpa. Ich empfehle das Filet Mignon ... mit dem Rest lasst euch ueberraschen ... Wichita: die Flugzeug-Stadt! Museen zum Thema Flugzeug, aber auch Eisenbahn Museum im Zentrum am alten Bahnhof. Cooles Monument an der Flussgabel und nettes Flanierviertel in der Old Town, gut herausgeputzt. na ja ... da habe ich in Silke's Planungsthread eigentlich schon alles Pulver verschossen. Ich gucke gleich mal was ich da alles gelistet hatte. Independence, MO nicht vergessen - liegt gleich daneben ... Sonst Omaha, da kommt ja sicher noch was ... Iowa kenne ich nur einzelne Punkte ... Iowa City und die Quad Cities ... das ist etwa so interessant wie Indianapolis ... Mal sehen, vielleicht faellt mir noch mehr ein - ist ja noch massig Zeit.
  21. ach so eine Knolle ... sieh es als 'Sport-Parker-Tax'... eine Steuer die man fuers sportliche Parken bezahlt ...
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy