Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

crossroads_ak

Moderators
  • Content Count

    4,114
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

crossroads_ak last won the day on August 13

crossroads_ak had the most liked content!

Community Reputation

63 Excellent

About crossroads_ak

  • Rank
    Moderator
  • Birthday 09/03/1971

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wo ich Point Ryes und San Francisco lese... auf meiner Bucket List steht noch der Ridgecrest Blvd oberhalb von Stinson Beach. Der war aus dem 2010er Film Friendship! mal in aller Munde, wenn ich mich nicht irre. Wirklich eine schöne Landstraße, schaut sie euch mal auf Google Maps an https://goo.gl/maps/qSCzBx18xsUK9gdY8 Gruß, Andreas
  2. Hallo, die Tour ist sehr städtelastig, was euren Vorlieben entsprechen mag. Ich würde aber auf alle Fälle empfehlen, zwischen Springdale und Tusayan noch eine Nacht in Page einzubauen. Die Nacht dann in LA oder SD einsparen... die Landschaften zwischen Zion und dem Grand Canyon sind so grandios, da wäre es sträflich ausgerechnet in diesem Teil "Gas zu geben" und durch zu hetzen. Viele Grüße, Andreas
  3. Hallo Heike, ich war vor vielen, vielen Jahren mal bei https://www.robertmondaviwinery.com/ , das war toll, aber Übernachtungen bieten die leider nicht an. Gruß, Andreas
  4. Ein paar Ideen: San Francisco: Segeln unter der Golden Gate Bridge https://www.adventurecat.com/tours/sunset-sail/ Sunset Sail oder jede andere Tour… Nächtlicher Blick von Treasure Island auf die Skyline von San Francisco. Monterey: 17-Mile-Drive. Carmel mit Strand und Fahrt oder Spaziergang durch die „Nachbarschaft“. Point Lobos State Reserve zum Sea Otter Watching Santa Barbara: Stand up Paddleboard mieten Von Carlsbad nach Tulare: Nehmt einen etwas längeren Weg z. B. über Temecula – Victorville – Kramer Junction, um zumindest ein wenig von der Mojave Desert mitzubekommen. Der Übergang von der Wüste über den Tehachapi Pass ins fruchtbare Central Valley ist spektakulär. Zumindest für Eisenbahnfans. Oakhurst nach San Francisco: Nehmt den längeren Weg über die 49 druchs Gold Country (Mariposa – Coulterville – Chinese Camp – Knights Ferry – Oakdale)
  5. Hallo, verstehe. Ohne euch da jetzt groß reinreden zu wollen erlaube ich mir trotzdem mal einen Alternativvorschlag. Ich habe einen Tag LA gekürzt. Ihr habt vom Start weg so viele schöne kurze Tage, dass man glaube ich getrost ab frühen Abend nach der Stadtrundfahrt in LA noch nach Carlsbad weiterfahren kann. Von Carlsbad aus würde ich die östliche Sierra Nevada ansteuern, weil man da einen schönen Eindruck von der Wüste bekommt, die unbedingt zu Kalifornien dazu gehört. Danach könnt ihr euch durch zahlreiche nette kleine Städtchen an der Eastern Sierra Nevada entlang auf den Weg zum Yosemite NP machen, den ihr klassisch über den Tioga Pass entert. Die großen Bäume könnt ihr auch in einer der drei Groves im Yosemite NP anschauen, vorrangig im Mariposa Grove (alternativ Tuolumne Grove oder Merced Grove). Für den vollen Tag im Yosemite müsst ihr dann leider die 41 mehrfach befahren, aber dieses Schicksal ereilt jeden, der nicht im Yosemite Valley übernachten kann oder will... Schauts euch mal an, bei Interesse oder Fragen können wir gerne mal ein wenig detaillierter werden: 20.06. San Francisco Ankunft 21.06. San Francisco 22.06. San Francisco 23.06. San Francisco - Monterey 24.06. Monterey - Morro Bay 25.06. Morro Bay - Santa Barbara 26.06. Santa Barbara - Los Angeles 27.06. Los Angeles - Stadtrundfahrt - Carlsbad 28.06. Carlsbad (Entspannung; Strand) 29.06. Carlsbad - Ridgecrest 30.06. Ridgecrest - Mammoth Lakes 01.07. Mammoth Lakes - Oakhurst (Tioga Pass & Mariposa Grove) 02.07. Oakhurst - Oakhurst (Yosemite Valley & Glacier Point) 03.07. Oakhurst - San Francisco 04.07. San Francisco Abflug Gruß, Andreas
  6. Hallo, grundsätzliche Schwachpunkte sind bei eurer Planung nicht zu erkennen. Ein paar Anmerkungen auf die Schnelle: - die Planung ist eher ungewöhnlich. Natürlich kennen wir euch und eure Urlaubsvorlieben nicht und möglicherweise passt der Urlaub für euch genau so. Vielleicht steht die Planung aber auch unter falschen Vorzeichen. Bei zwei Punkten sehe ich da eine gewisse Gefahr: 1. die Strandtage in Santa Barbara und Carlsbad. Zwar ist die Planung dahingehend gut, die Strände möglichst weit südlich aufzusuchen, aber so richtig vergleichbar mit z. B. Mittelmeerstrand ist das nicht. Die Wassertemperaturen sind eher frisch und so richtig Strand-Sonnenanbeter-Faulenzer-Feeling kommt eher nicht so leicht auf. Oft kann besonders im Juni und Juli ein hartnäckiger Nebel an der Küste hängen und außer ein paar Surfern sind nur wenige Menschen im Wasser. Sportliche Aktivitäten am Strand sind da schon eher angesagt :-) Ich weiß nicht so recht wie ich es beschreiben soll, aber kalifornische Strände sind für mich persönlich eben eher keine Badestrände. - der Tag durch den Sequoia NP und der Tagesausflug in den Yosemite NP werden recht anstrengende Fahrtage auf kurvigen Strecken - ihr seid viel im Central Valley und der LA Metropolitan Area unterwegs, wenn man die jeweils direkten Routen wählt. Ich würde da ggf, ein wenig umplanen. Vielleicht statt Carlsbad San Diego wählen und dann über Anza Borrego und Joshua Tree nach Tulare. Wobei ich vielleicht sogar eher die östliche Sierra Nevada wählen würde mit Lone Pine o. ä. als Station und dann statt Sequoia über den Tioga Pass in den Yosemite Park, also die Standard Touristen Route. Wie sich das Tagesetappen-technisch ausgeht, müsste man aber nochmal genauer ansehen. Ich bin jetzt leider "auf dem Sprung". Wenn ich es nicht vergesse schaue ich mir das morgen gerne nochmal genauer an. Vielleicht könnt ihr uns bis dahin ja mal erzählen, ob es Gründe für genau diese Planung gab, ob ihr schon mal in Kalifornien ward, etc... Gruß, Andreas
  7. Hallo, Detroit ist seit einigen Jahren eine der Boom Towns, sowohl aus touristischer und kultureller Sicht, als auch was Lebensqualität angeht. Zumindest, wenn man zahlreichen Zeitschriftenartikeln und Fernsehbeiträgen Glauben schenken darf, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Schau mal hier: https://visitdetroit.com/ Gruß, Andreas PS: Wir haben nichts gegen "echte" Namen in der Signatur und Klein- und Großschreibung 😉
  8. Hallo Jessi, ich schließe mich Peter an, San Diego finde ich auch eine sehr schöne Alternative zu LA, wenn man im RV und mit Kindern unterwegs ist. Ich selber plane nach langjähriger Abstinenz nun auch so langsam für die erste (Camping-) Tour mit Kind, mein Sohn ist 5 und wir möchten 2020 oder 2021 erstmal mit ihm in den Südwesten. Für ihn ist Baden/Planschen immer ein großes Thema, und da sind viele der Campingplätze und Nationalparks ja gut aufgestellt.... Ich denke da an Capitol Reef, wo der Fremont River friedlich dahinplätschert, ans Yosemite Valley (Merced River an der Swinging Bridge Picknick Area), an Bryce Canyon (Pool und See am Rubys Inn Campground) und an den Virgin River im Zion NP... (natürlich alles wasserstandabhängig, bitte die Gefahren von fließenden Gewässern nicht unterschätzen)... Gruß, Andreas
  9. Einer meiner Lieblingsplätze... war 2x dort, einmal mit einer kleinen Wandergruppe und einmal privat.... 1999 und 2000, da konnte man auch einfach so hinfahren...
  10. Hallo, eine schöne Übersicht der Trails im Red Rock SP gibt es hier: https://www.redrockcanyonlv.org/lasvegas/hikes-trails/ und eine Karte mit Trailbeschreibung hier: https://www.redrockcanyonlv.org/wp-content/uploads/rrckeystone2017_vfin-web.pdf "Grand Canyon West" würde ich mir auch sparen, auch wenn ich selber noch nicht dort war...
  11. Gestern zufällig reingezappt... war recht sehenswert, auch wenn Tamina Kallert ein wenig nervt: WDR "Wunderschön: Kalifornien - unterwegs auf dem Highway 1". Wie gesagt gestern, aber sich in der Mediathek (ARD/WDR) zu finden. Gruß, Andreas
  12. Hallo Heike, wow, wie hast du das herausgefunden? Vielen Dank! Das lustige (und zugleich traurige) daran: Meine Cousine lebte damals in Rochester, NY und arbeitete im dortigen Zoo, direkt am Genesse River... heute lebt sie in der Nähe von Buffalo, also auf den anderen Seite dieses Damms... Oje, typisch Ami, oder 😉 LG, Andreas
  13. PS... Ost-Kanada käme auch noch in Betracht...
×
×
  • Create New...