Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

brinsen

Starters
  • Content Count

    1
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About brinsen

  • Rank
    Neuling
  1. Erstmal Hallo und vielen Dank für die vielen informativen Beiträge, ihr kennt euch wirklich super aus:) Jetzt zu meinem Problem: Mein Mann und ich haben relativ kurzfristig entschieden im Juni eine Rundreise durch den Südwesten zu starten. Da ich in den letzten Monaten drei Operationen hatte, konnten wir leider nicht groß im Voraus planen, da bis letzte Woche nicht sicher war, ob ich tatsächlich fliegen kann! Das Einzige, was bis jetzt feststeht, sind die Flüge. Wir starten und beenden die Rundreise auf jeden Fall in San Francisco! Es wird unser erster Trip in die USA, daher sind wir absolut unerfahren. Derzeit ist mein Mann beruflich so eingespannt und mehr unterwegs als zuhause, daher gestaltet sich die Planung mehr als schwierig:( Daher jetzt meine riesengroße Bitte an Euch. Vielleicht könnt ihr mir bei der Routenplanung helfen? Der Zeitraum ist vom 8.6. bis 2.7. somit 25 Tage! Wir würden gern zwei Nächte in San Francisco bleiben und am 10.6. starten und den Highway #1 runter fahren. Dies sind die Orte und Nationalparks etc., die wir uns gern ansehen würden: • San Francisco • Highway # 1 inkl Sehenswürdigkeiten auf der Route • Los Angeles • San Diego • Joshua Tree NP • Grand Canyon • Antelope Canyon • Lake Powell • Arches NP • Monument Valley • Capitol Reef • Bryce Canyon • Zion NP • Valley of Fire • Las Vegas • Death Valley • Sequoia NP • Mono Lake • Yosemite NP • Lake Tahoe Diese Liste erscheint mir doch sehr lang und ich bin absolut überfragt, ob das überhaupt machbar ist?! Dann wäre ich auch total dankbar über eure Meinung, wie viel Zeit man für die einzelnen Stopps einplanen sollte. Wir müssen jetzt nicht jeden Quadratmeter der Nationalparks erkunden, möchten aber zumindest das Wichtigste sehen und wollen natürlich auch gern ein bisschen das Land genießen und nicht nur im Auto sitzen. Wenn ihr vielleicht auch noch Übernachtungstipps oder so habt, ich bin für alles dankbar. So ganz allein alles zu planen ohne meinen Mann an meiner Seite, ist für mich doch schwerer als gedacht. Ich hoffe, jemand von euch hat vielleicht schon mal diese Route bereist und hilft mir! Herzlichen Dank schon einmal, dass ihr meinen langen Text überhaupt bis zum Ende gelesen habt! Viele Grüße Sabrina Gesendet von iPhone mit der USA-TALK.DE App
×
×
  • Create New...