Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Jul89

Pro-Members
  • Content Count

    131
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by Jul89

  1. Tag 8 (14.09.2014) Die Klimaanlage brummte die ganze Nacht und erfüllte Ihren Zweck gerade so. Trotzdem sind wir relativ früh wegen der Hitze hier aufgewacht...Macht nix, denn umso früher ging es Richtung Lee Vining. Auf der Ranch gab es einen "Breakfast-Saloon" indem man in Buffet-Form reichlich und gut frühstücken konnte. Nachdem wir uns für den Tag gestärkt hatten, ging die Reise weiter, hinaus aus der brütenden Hitze des Valleys. Die Strecke war ziemlich abenteuerlich, sehr schmale Straßen mit zahlreichen engen Kurven. Sobald einem ein Camper in solch einer Kurve entgegen kam, hielt ich den Atem an. Zentimeter-Arbeit war das Als wir so langsam aus dem Tal kamen sah man bereits die Ausläufer der Sierra Nevada Weiter ging es Richtung Bishop wo wir einen kurzen Stop zum Tanken machten. Wahnsinn welch ein Temperaturunterschied bei nur ca. 3-4 Stunden Fahrt. Gestartet bei über 40 Grad und jetzt wahrscheinlich etwas um die 15-20^^ Da wir sehr gut in der Zeit lagen entschlossen wir uns einen Abstecher über den June Lake Loop zu machen. Eine sehr gut Idee, schönes Fleckchen Erde in der Sierra Nevada auf ca. 2300 Metern (Vor ein paar Stunden befanden wir uns noch auf -85 Metern, Wahnsinn!!) Gegen Nachmittag erreichten wir dann unser heutiges Ziel: Lee Vining Da unser Zimmer noch nicht fertig war fuhren wir natürlich an den Mono Lake und machten ein paar Bilder Eigentlich wollten wir ja noch nach Bodie, doch der Angestellte des Hotels meinte das die Zeit nicht mehr ausreichen würde. Schade....naja müssen wir halt nochmal kommen Also machten wir es uns auf dem Zimmer etwas gemütlich und schlenderten zum Abend durch das kleine Örtchen am Fuße des Tioga Passes. Zum Abendessen gingen wir, auf Empfehlung des nette Angestellten, ins Bodie Mike's BBQ. Traumhaft gutes Essen!!! Es gab sehr leckere Spare Rips Key Facts of the Day Hotel: Lake View Lodge Gefahrene Meilen: 245 Lee Vining ist ein schöner kleiner Ort am Fuße des Passes und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für den Yosemite (via Tioga Pass) Nette kleine Läden, tolle Restaurants und Bars
  2. Ich kann ja auch Bilder hochladen, es passiert nur rudimentär. Von 6 Bildern schlägt der Upload bei 2 fehl. Erst nach mehrmaligem Versuch funktioniert es... Nutze Chrome
  3. Hallo zusammen, ich bekomme seit neustem ständig Fehlermeldungen beim Upload einiger Bilder: Hochladen übersprungen (Fehler 502) Ich weiß leider nicht woran es liegen könnte. Alle Bilder haben in etwa die selbe Größe (ca. 600kb) und Abmessung (ca. 1000x600) Kann mir hier jemand weiterhelfen? Grüße Julian
  4. Anders war es unten im Tal auch nicht auszuhalten. Einige Leute ließen sogar ihre Autos ständig laufen...
  5. Nach langer Abwesenheit melde ich hiermit wieder mal zurück :-) Tag 7 (13.09.2014) Relativ zeitig sind wir aufgestanden und machten uns fertig. Danke Quick Check-Out über den TV im Zimmer, konnten wir das Hotel direkt Richtung Parkdeck verlassen. Alles wieder im Auto verstaut, machten wir uns auf den Weg ins "Tal des Todes". Kurzer obligatorischer Zwischenstopp am Vegas-Sign und dann den nächstgelegen IHOP zum Frühstück angesteuert :essen: Die Fahrt verlief wie immer ohne Probleme. Ein paar Meilen vor dem Death Valley hielte wir dann nochmals, sicherheitshalber, zum Tanken an. Bereits hier war eine enorme Hitze, wie sollte das nur später werden Gegen 13 Uhr erreichten wir den Eingang und hielten am Sign Leider hatte unser Auto keine Temperaturanzeige, ich hätte zu gern gewusst wie "heiß" es hier ist. Es war echt nicht zum aushalten^^ Wir fuhren weiter zu unserem Hotel der Furnace Creek Ranch. Ein kleine Oase in der Wüste Wir checkten schnell ein, brachten unsere Sachen aufs Zimmer und statten uns mit reichlich Wasser aus. Ich wiederhole mich, aber scheiße was für eine Hitze. Wenn ich etwas schätzen müsste, würde ich etwas jenseits der 40 Grad sagen. Folgende Punkte fuhren wir dann mit dem Auto ab, ich lasse am Besten wie immer die Bilder für sich sprechen Devil's Golf Course Badwater Hier haben wir es wirklich keine 10 Minuten draußen ausgehalten, nach ein paar Fotos und einem kurzen Gang zur Mitte hin, schnell wieder ins Kühle Auto :-) Auf dem Rückweg haben wir dann noch dem Umweg über den Artist Drive genommen Zabriskie Point Dantes View Einfach eine atemberaubende Aussicht über dieses enorm große Tal Ziemlich geschlaucht und durchnässt haben wir uns zurück zur Ranch begeben. Auch nachdem die Sonne untergegangen ist, war es noch unerträglich heiß. Zum Abendessen sind wir in das dortige Lokal und haben uns mit Burgern den Magen vollgeschlagen^^ Hier noch ein paar Bilder der Ranch Key Facts of the Day Hotel: Furnace Creek Ranch Gefahren Meilen: 195 Das Death Valley war für mich auf jeden Fall eins der Highlights unserer Reise. Sollte eigentlich in keinem Rundreise-Programm fehlen. Einfach atemberaubende Eindrücke dort. Leider haben wir den Racetrack nicht sehen können. Hierzu hat die Zeit gefehlt und uns wurde auch davon abzuraten die Straße dorthin zu befahren. Auch die Ranch mit ihren kleinen Hütten haben ein ganz besonderen Western-Flair. Leider aber, der Lage geschuldet, sehr überteuert. Kann ich aber trotzdem uneingeschränkt weiterempfehlen!
  6. Tag 6 (12.09.2014) Der Tag wurde ausgiebig zum Relaxen genutzt, am Abend stand dann endlich der Heli-Rundflug über den Strip an :rolleyes: Also entschlossen wir uns an der Pool-Area des Monte Carlo in der Sonne zu brutzeln. Zur Abkühlung wurde regelmäßig in den Pool gesprungen und eiskaltes Bud-Light Lemon getrunken Da wir um 19 Uhr bereits vom Hotel abgeholt werden sollten, gingen wir recht zeitig wieder aufs Zimmer und machten uns fertig. Gegessen haben wir noch Pizza im 800°, super lecker!!! Kurz vor 19 Uhr standen wir abholbereit vor dem Hotel und warteten auf die Limousine. Pünktlich um 19 Uhr fuhren mehrere Wagen vor, hier wurde sich kurz durchgefragt und in die Richtige eingestiegen. Die Limo brachten uns und 2 weitere Pärchen dann zum Heli-Landeplatz am Flughafen. Nach dem formellen Kram gabs es eine kurze Video-Einweisung und wir mussten noch ca. 30 Minuten auf den Start warten, dann ging es endlich raus zum Heli :party: Mit uns flogen noch 4 weitere Personen, leider hatte ich den Platz hinter dem Piloten zugeteilt bekommen, aber nicht schlimm. Bilder machen war leider nur eingeschränkt möglich da es zu sehr wackelte, also machte ich ein Paar und entschloss dann das Ganze einfach zu genießen. Einfach atemberaubend Vegas von oben zu sehen, ein unglaubliches Lichtermeer am Strip Der Rundflug ging einmal bis zum Stratosphere-Tower, diesen umrundet und wieder zurück zum Flughafen. Das Ganze war leider viiiiiiel zu kurz, nach geschätzten 15-20 Minuten war dann das Spektakel zu Ende. Gegen 22 Uhr waren wir wieder am Hotel. Ich vergnügte mich noch ein wenig an den Automaten und dann ging es ins Bett. Voller Vorfreude auf die nächste Etappe. Death Valley. Key Facts of the Day Hotel: Monte Carlo Gefahrene Meilen: 0
  7. So, voller Tatendrang im neuen Jahr mach ich hier auch mal weiter Tag 5 (11.09.2014) An diesem Tag hieß es zum ersten Mal ausschlafen Ich glaube wir haben bis 10 oder 11 im Bett gelegen und geschlafen wie Babys Dann stand der Tag im Zeichen des Shoppings. Für Teil 1 haben wir uns das Premium Outlet North ausgesucht. Hier sind wir bis ca. 16 Uhr durch unzählige Läden gestreift und haben "das Eine oder Andere" gekauft Danach ging es erstmal zurück ins Hotel, hier mal meine Ausbeute aus Teil 1: Zum Glück habe ich kein Foto vom "Berg" meiner Freundin Weiter ging es wieder in der Fashion Show Mall am Strip. Das Prozedere war das Gleiche, meine Freundin gab die Richtung vor^^ Hier haben wir dann am Food-Court noch eine Kleinigkeit gegessen und sind wieder zurück zum Hotel. Den Abend haben wir an der Außenbar (Ich glaube es war das Double Barrel Roadhouse) mit Blick auf den Strip mit Cocktails ausklingen lassen. Key Facts of the Day Hotel: Monte Carlo Gefahrene Meilen: 10 Für meinen Geschmack ist Vegas tagsüber ideal zum Shoppen, das Outlet war super und auch in der Fashion Show Mall konnte man einige Schnäppchen erstehen.
  8. Genau an der Stelle standen wir auch und haben diese wunderbare Natur auf uns wirken lassen ;-) In Lee Vining haben wir übernachtet, schöner kleiner Ort!
  9. Tag 4 (10.09.2014) Zum ersten Mal hat der Wecker seinen Dienst erfüllt und uns gegen 7 Uhr geweckt. Nach 3x Schlafen hat sich der Jetlag wohl verabschiedet Wir räumten unsere Sachen zusammen und brachten die Koffer schon mal ans Auto. Dann gingen wir zum ausgiebigen Frühstück ins Haupthaus der Lodge. Ich glaube ich hatte einen Mexican Frühstücks-Burrito...sehr lecker :essen: Anschließend auschecken und weiter ging die Reise in Richtung Vegas. In Kingman hielten wir das erste Mal zum Tanken, es war brühend heiß :hechel: Unser nächster Stop hieß dann Hoover-Dam / Lake Mead View Point Wir fuhren über den Staudamm, stellten das Auto ab und schossen ein paar schöne Fotos Wieder zurück über den Staudamm zum Lake Mead View Point...traumhafter Ausblick Die Hitze hier machte einem doch ganz schön zu schaffen, leider hatte unser Auto keine Temperaturanzeige, aber es müssen so um die 35 Grad gewesen sein. Also wieder rein ins klimatisierte Auto und weiter Richtung Vegas. Gegen Mittag knurrte der Magen, wir hielten bei Henderson und aßen das erste mal bei Panda-Express. Super lecker!!! So gegen 14-15 Uhr erreichten wir unser Hotel für die nächsten 3 Nächte, das Monte Carlo. Im Internet hatte ich ein Hotel-Deal gebucht. Monaco-Suite mit 100$ Verzehrgutschein in den Hotel-Restaurants Das Zimmer war gigantisch...aber leider nur mit Ausblick auf die Pool-Area und das Aria Zum ersten Mal haben wir unsere Koffer halbwegs "ausgeräumt" Anschließend sind wir zu Fuß den Strip nordwärts abgelaufen und zurück mit dem Deuce Wahnsinn was sogar unter der Woche tagsüber auf dem Strip los ist, es war kaum ein Durchkommen. Da graute es mir ja bereits vor Freitag Abend :arghs: Den Abend haben wir dann im "The Pub" im Monte Carlo bei Burger und einigen Bieren ausklingen lassen Key Facts of the Day Hotel: Monte Carlo Gefahrene Meilen: 280 The Pub kann ich jedem Bier-Liebhaber nur empfehlen, eine riesen Auswahl !!!
  10. Da es auf jeden Fall nicht das letzte Mal war, steht das ganz oben auf der To-Do Liste für die nächste Reise
  11. Tag 3 (09.09.2014) - Teil 2 Sorry für die Verspätung, aber mir fehlt momentan einfach die Zeit... Weiter ging es dann nun über die Interstate bis nach Wiliams. Dort von der Interstate runter und mal wieder Meilen weit nur gerade aus ;-) Der Verkehr hier war relativ dicht, daher ging es nur langsam voran. In Tusayan machten wir einen kurzen Essens-Stop. Es gab Pizza & Coke. Nun aber weiter und die letzten paar Meilen zum Canyon-Village absolvieren. Dort angekommen suchten wir uns einen Parkplatz an unserem Hotel der Maswik-Lodge. Meine Güte, was eine Menschenmasse in der Eingangshalle. So musste wir erst einmal gefühlt 30 Minuten in der Check-In Schlange warten. Nach dem Check-In, schnell die Zimmer bezogen und etwas wärmeres angezogen. Es war leider immer noch sehr bewölkt, windig und kühl. Nach gut 2 Minuten Fußmarsch standen wir direkt vor dieser überwältigenden Felsspalte Wow, einfach unbeschreiblich dieses Gefühl!!! Wir fuhren mit dem Shuttle-Bus die Westbound Strecke und hielten an den meisten View-Points für Fotos Glücklicherweise riss die Wolkendecke nun endlich auf, herrlicher Sonnenschein und atemberaubende Aussicht über dem Canyon. Wir nahmen nun den Bus Eastbound und fuhren hier wieder die bekannten View-Points ab. Hier blieben wir bis zum einsetzenden Sonnenuntergang und machten natürlich Unmengen an Bildern. Die lass ich nun einfach mal sprechen... Wir saßen hier auf einem Felsen, leißen die Füße in den Canyon baumeln und genossen dieses besondere Gefühl. Als die Sonne nun fast komplett hinter dem Canyon verschwunden war, nahmen wir den Bus retour. Erschöpft fielen wir in unser Zimmer, machten uns frisch und gingen ins Haupthaus zum Essen. Hier ließen wir den Abend dann gemütlich ausklingen Key Facts of the Day Hotel: Maswik Lodge Gefahrene Meilen: 250 Dem Wetter geschuldet war die Fahrt über die Route 66 leider nicht so schön wie erhofft, aber auf jeden Fall sehenswert. Zum Grand Canyon bin ich bis heute noch einfach nur sprachlos und überwältigt von dem Anblick, Wahnsinn. Hier würde ich in jedem Fall sogar eine weiter Nacht verbringen und längere Wanderungen in den Canyon machen. Das Hotel / Motel ist, der Lage geschuldet, leider sehr überteuert (ca. 100$ pro Nacht) bzw. waren die Zimmer sehr alt & abgewohnt. Für eine Nacht aber alles im Rahmen
  12. Tag 3 (09.09.2014) - Teil 1 Auch in der zweiten Nacht macht sich der Jetlag noch leicht bemerkbar, sodass ich ab halb 6 wieder hellwach im Bett lag. Nun ja, dann auf zur nächsten Etappe. Grand Canyon über die Route 66. Nach dem Packen und auschecken mussten wir das erste Mal eine Tankstelle ansteuern. Zuvor hatte ich viel hierüber gelesen, allerdings lief das alles super einfach ab. Der Kartenleser an der Tankstelle war leider defekt, also rein, KK hinterlegen und lostanken. Zum Frühstück steuerten wir IHOP am Ortsausgang von Lake Havasu an. Das Essen hier war super lecker und der Service erstklassig Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir unsere Fahrt in Richtung Kingman. Dort angekommen und nach einer kurzen Rast bogen wir auf die Route 66 ab. Am Himmel zogen leider wieder dunkle Wolken aus Richtung Osten auf. Kurze Zeit später schüttete es wieder wie aus Eimern. Reisegeschwindigkeit lag bei gefühlten 10 Meilen. Vor lauter Regen hatte ich dann auch noch fast den Hackerberry Store übersehen^^ Hier hielten wir natürlich wieder für eine Fotostop an Als wir wieder aufbrechen wollten lies auch der Regen nach und so war die Weiterfahrt dann etwas entspannter ;-) Unser nächster Halt war der sehr touristische Ort Seligman. Hier schlenderten wir ein wenig durch den Ort und machten ein paar Fotos Kurz hinter Seligman bogen wir von der Route 66 auf die I-40 Richtung Williams ab To be continued...
  13. Wir waren in SF auch noch im selben Hotel :patsch: La Luna Inn vom 16.09.-19.09 Wahrscheinlich sind wir uns auch noch mal über den Weg gelaufen :-D
  14. Nicht das ihr mich falsch versteht Der Park hat uns sehr gut gefallen, die Landschaft dort ist wunderschön und sehenswert. Nur hat man sich schnell daran satt gesehen... Wie gesagt, wenn man die Chance dazu hat, sollte man sich den JTNP auf jeden Fall ansehen. Aber ein weiterer Besuch ist meines Erachtens nicht notwendig
  15. Tag 2 (08.09.2014) Da war er, der fiese Jetlag. Ab 5:00 Uhr wälzte ich mich nur noch im Bett rum. Ein gute halbe Stunde später war ich es leid und bin aufgestanden Meine Freundin hat es ungefähr bis 6:00 Uhr geschafft. Nun gut, alles halb so schlimm. Schließlich hatten wir heute auch einen der längsten Fahrtage. Wir gingen zum typischen Continental Breakfast und bekamen Toast, klebrige Donuts, Kaffee und etwas Obst :gutenmorgen: Um den ersten Hunger zu stillen, sollte es genügen. Wir packten unsere Sachen und beluden das Auto. Los geht's....nächster Halt war der Joshua Tree Das Wetter war nicht sonderlich, Nieselregen und etwa 19 Grad. Im Radio berichteten sie gerade von der Flash Flood in Arizona. Ein Ableger sollte auch gegen Abend Richtung Nordwesten ziehen, na Klasse :pupillen: Je weiter wir Richtung Landesinnere kamen, besserte sich das Wetter und es klarte auf. Gegen Mittag erreichten wir den Westeingang des Joshua Tree. Hier holten wir uns schnell den Anual Pass und die Park Map. Nun lasse ich einfach mal die Bilder sprechen: Eigentlich hatten wir auch vor uns die Key-Views anzusehen. Aber als wir "fast" oben waren gab es nur noch das zu sehen: Also schnell wieder runter ins Warme^^ Als nächstes steuerten wir natürlich noch den Skull Rock an. Langsam aber sicher näherten wir uns dem Ende des Parks und setzten unsere Reise in Richtung Lake Havasu fort. Endlose Weiten und kein Ende in Sicht. Gegen 17:00 Uhr erreichten wir Parker und machten einen Essens-Stop bei Tacco Bell. Gesättigt ging es nun zur letzten Etappe. Als wir in Lake Havasu ankamen, zogen bereits die ersten tiefschwarzen Wolken heran. Also beschlossen wir zügig noch einen kleinen Spaziergang in der Stadt zu machen. Kurz nachdem wir wieder im Hotel ankamen begann auch das angekündigte Unwetter. Orkanartiger Sturm, Gewitter und Platzregen. Den Rest des Abends haben wir auf dem Zimmer, mit Mails checken, Facebook & Co und TV verbracht. Key Facts of the Day Hotel: Bridgewater Motel Gefahrene Meilen: 340 Der Joshua Tree ist ein sehr schöner Park zum Einstieg. Allerdings gibt es hier außer Bäume und Felsen nicht viel zu sehen. Ist wahrscheinlich wie immer Geschmacksache, aber ein 2. Mal würden wir den Park nicht besuchen.
  16. Tag 1 (07.09.2014) Vor Aufregung hatte ich die Nacht über natürlich kaum ein Auge zu bekommen. Dementsprechend sah ich auch aus, als der Wecker um 6:00 Uhr klingelte. Schnell unter die Dusche, fertig machen und die Koffer ins Auto geräumt. Dann ging es los Richtung Düsseldorf. Gegen 9:00 Uhr sind wir am Parkhaus angekommen und mit dem Sky-Train ging es nun zum Terminal. Da wir noch sehr früh waren, beschlossen wir uns ein schönes Bistro zum Frühstücken zu suchen. Gegen 13:00 Uhr saßen wir auf unserem Plätzen im A330 An Schlafen war natürlich nicht zu denken, also begnügte ich mich den ganzen Flug über mit dem Entertainment-System :-) Nach 11 langen Stunden landeten wir gegen 16:15 in LA Nach einer gefühlten Stunde hatten wir das Einreiseprozedere hinter uns gebracht und konnten zum Alamo-Shuttle laufen. Dank des Bypass-Tickets konnten wir direkt zu den Autos. Leider waren hier nur vllt. 5 SUVs unsere Kategorie da. Letzten Endes ist es ein Hyundai Tucson geworden. Vollausstattung und aktives Sirius-Radio :-) Als wir an der Ausfahrt standen, schien beim Scan meines Tickets etwas nicht zu stimmen. Na Toll... Die Dame musste also meine gesamten Daten nochmals "per Hand" erfassen. Die Daten beim Online-Checkin sind, warum auch immer, nicht ins Alamo System übertragen worden. Nach ca. 15 Minuten konnten wir dann das Alamo Gelände in Richtung Hotel verlassen. Nach dem Check-In und dem Bezug unserer Zimmers dürfte es so um die 20.00 gewesen sein. Wir beschlossen zum Tagesabschluss zum Denny's um die Ecke zu gehen. Nach dem guten & ausgiebigem Essen sind wir dann totmüde ins Bett gefallen. Key Facts of the Day Hotel: Travelodge LAXGefahrene Meilen: 2Alamo Online Check-in & Bypass-Ticket haben uns trotz des Problems eine Menge Zeit erspart
  17. Hallo allerseits, nun ist unser großes Abenteuer schon wieder 4 Wochen her Nachdem ich beruflich und privat permanent eingespannt war, komme ich nun doch noch dazu, den versprochenen Bericht zu schreiben Als Prolog hier nochmals kurz unserer Programm: 01.Tag (07.09) Ankunft & Mietwagenübername Los Angeles 02.Tag (08.09) Lake Havasu –via Joshau Tree NP- 03.Tag (09.09) Grand Canyon -via Route 66- 04.Tag (10.09) Las Vegas 05.Tag (11.09) Las Vegas 06.Tag (12.09) Las Vegas 07.Tag (13.09) Death Valley 08.Tag (14.09) Lee Vining 09.Tag (15.09) Yosemite 10.Tag (16.09) San Francisco 11.Tag (17.09) San Francisco 12.Tag (18.09) San Francisco 13.Tag (19.09) San Simeon 14.Tag (20.09) Los Angeles 15.Tag (21.09) Los Angeles 16.Tag (22.09) Los Angeles 17.Tag (23.09) Mietwagenabgabe & Rückflug Los Angeles
  18. Wird natürlich im Nachgang alles in einen kleinen Reisebericht verpackt ;-)
  19. Ich hohl das Thema mal wieder aus der Versenkung :-) Meinen Mietwagen habe ich ja über Rainer (flywest.de) gebucht. Mein Anbieter ist Meeting-Point Rent a Car (Drive FTI) und vor Ort Alamo. Habe mir auf der Website von Alamo einen Account angelegt und alle benötigten Daten (Personalien, Führerscheindaten, KK-Daten, etc.) eingegeben. Weiter ging es mit dem Online Check-In über die 9-stellige Alamo-Reservierungsnummer. Bei diesem Prozess darauf geachtet keine Zusätze auszuwählen bzw. vorgefilterte abzuwählen. Schlussendlich konnte ich dann zu guter Letzt mein Bypass-Ticket ausdrucken Ob das nun wirklich so reibungslos funktioniert wie angepriesen, kann ich nach dem 07.09 sagen. Grüße Julian
  20. Geht vom Zeitplan leider nicht anders, musste hier und da ein paar Abstriche machen bzw. den ein oder anderen längeren Fahrtag einbauen. Das mit Blazing Saddles werde ich mir mal im Hinterkopf behalten, lt. Homepage haben die auch E-Bikes ;-) Mittlerweile habe ich den Voucher von Alamo erhalten, werde das die Tage mal ausprobieren und dann berichten ob es so funktioniert wie ich es mir vorstelle Grüße Julian
  21. Hallo allerseits, in gut 4 Wochen geht es los. Das erste Mal USA, so langsam aber sicher kommt die Aufregung Ihr standet mir jeder Zeit mit Rat & Tat zur Seite, sodass es kein Problem bei der Routenplanung gab, nochmals Danke dafür!! :sdanke: Da ich ein Freund von großzügiger Planung bin, habe ich eigentlich alles bis ins Detail ausgearbeitet (Kosten, Hotel, Tagestouren & Ausflüge, etc.) Die Etappenübersicht sieht momentan wie folgt aus: 01.Tag (07.09) Los Angeles - Ankunft & Mietwagenübername (16:10) 02.Tag (08.09) Los Angeles - Lake Havasu (308mi / 500km) àVia Joshua Tree NP 03.Tag (09.09) Lake Havasu - Grand Canyon (249mi / 401km) àVia Route 66 (Kingman-Seligman) 04.Tag (10.09) Grand Canyon - Las Vegas (276mi / 444km) 05.Tag (11.09) Las Vegas (Valley of Fire?) 06.Tag (12.09) Las Vegas (Shopping-Outlet?, abends Helikopter Rundflug) 07.Tag (13.09) Las Vegas - Death Valley (123mi / 199km) 08.Tag (14.09) Death Valley - Lee Vining (227mi / 366km) 09.Tag (15.09) Lee Vining - Mariposa (139mi / 224km) àVia Yosemite NP – Glacier Point - Mariposa Grove 10.Tag (16.09) Mariposa - San Francisco (168mi / 270km) 11.Tag (17.09) San Francisco 12.Tag (18.09) San Francisco (Alcatraz) 13.Tag (19.09) San Francisco - San Simeon (212mi / 341km) 14.Tag (20.09) San Simeon - Los Angeles (241mi / 389km) 15.Tag (21.09) Los Angeles 16.Tag (22.09) Los Angeles (abends: Baseball – Dodgers Stadium) 17.Tag (23.09) Los Angeles - Mietwagenabgabe & Rückflug (17:55) Fest sind von den Ausflügen her nur der Heli-Rundflug in Las Vegas (Geschenk zu meinem Geb. von meiner Freundin ), Alcatraz und das Spiel der Dodgers gg. die Giants. Ansonsten stehen in den Städten natürlich die üblichen Highlights an ;-) So, nun kommen leider nochmal ein paar allgemeine Fragen an euch :help: 1. Mietwagen Abholung Ich habe jetzt schon mehrfach mitbekommen das man sich ganze Prozedere an den Schaltern mit einem Online Check-In und einem Bypass-Ticket sparen kann (https://www.alamo.com/en_US/car-rental/checkin.html) Ich habe leider meinen Voucher noch nicht erhalten, konnte es daher noch nicht testen. Hat das von euch schon mal jemand versucht? Kann man damit wirklich direkt zur Choice-Line? Kann man auch Online das Toll-Program dazu buchen? 2. Fahrräder / E-Bikes in SF Würden gerne (Falls das Wetter mitspielt) in SF ein paar Fahrräder oder E-Bikes mieten und ein bisschen die Stadt erkunden bzw. über die GG-Bridge fahren. Kennt da jemand einen guten Anbieter? Was würde es kosten E-Bikes zu mieten? 3. Shopping Persönlich hatte ich daran gedacht an einem Tag in LV shoppen zu gehen, da es dort ja "tagsüber" nicht soooo viel zu sehen gibt. Haltet ihr das für sinnvoll oder gibt es bessere Orte dazu? 4. Rauchen Ein Laster was ich mir leider noch nicht abgewöhnt habe Habe ja schon hier und da was dazu aufgeschnappt das es Raucher in den USA sehr schwer haben :/ Das man in den NP's oder vor öffentlichen Einrichtungen nicht rauchen sollte ist mir bewusst, aber so ganz normal im Freien sollte es doch überall erlaubt sein oder täusche ich mich da? So, das sollte es "erstmal" gewesen sein, denke aber mir fällt noch was ein Schon mal Danke für eure Hilfe Grüße Julian
  22. Jul89

    Kühlboxen

    So gehen da die Meinungen auseinander. Vllt kommt man mit freundlichem Nachfragen auch weiter. Habe auch schon gehört das man bei Mietwagenabgabe einfach zu den "Neuankömmlingen" gehen soll und dort fragen ob jemand eine benötigt. Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
  23. Jul89

    Kühlboxen

    Da ich keinen neues Thema aufmachen möchte, hol ich das hier mal wieder aus der Versenkung Eine Kühlbox ist ja fast unabdingbar bei einer Rundreise. Ich werde mir direkt am ersten Tag in LA eine aus dem Walmart oder Co. zulegen. Es gibt natürlich die ganz einfachen und billigen Styropor-Boxen. Über die Vor- und Nachteile lässt sich ja bekanntlich streiten. Diese könnte ich am Ende unserer Tour natürlich einfach entsorgen. Wie habt ihr das mit den "richtigen" Kühlboxen gehandhabt? Wieder mit nach DE, bzw. als zusätzliches Gepäck aufgeben möchte ich nicht. Habt ihr da Ideen wie man diese am Ende einfach & bequem loswerden kann? Grüße Julian
  24. Hi, ich persönlich bin mit den regeln halbwegs vertraut, werde ich aber nochmal auffrischen müssen und auch meiner besseren Hälfte erklären Danke für den Hinweis, hoffentlich vergehen die restlichen 7 Wochen wie im Flug Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
×
×
  • Create New...