Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Sydney46

Pro-Members
  • Gesamte Inhalte

    822
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Sydney46 hat zuletzt am 5. August gewonnen

Sydney46 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

20 Excellent

Über Sydney46

  • Rang
    USA - Profi
  • Geburtstag 18.02.1946

Contact Methods

  • Skype
    juesta46

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    München
  • Interests
    Reisen generell

Letzte Besucher des Profils

4.218 Profilaufrufe
  1. In Natchez besuchen wir noch die St. mary Basilica, 105 South Union Street - anerkannt als architektonisches Meisterwerk unter katholischen Kirchen im Süden, ist es heute die spirituelle Heimat einer lebendigen katholischen Gemeinde, die Besucher von nah und fern begrüßt. Der Bau dieser Kultstätte wurde 1842 als Kathedrale in der neu gegründeten Diözese Natchez begonnen, und die hl. Maria behielt diesen Status bis 1977 bei. Zum Abschluß des heutigen Tages besuchen wir noch das William Johnson House, 210 State Street - bekannt als der "Barbier" von Natchez begann William Johnson sein Leben als Sklave. Seine Freiheit im Alter von elf folgte dem seiner Mutter Amy und seiner Schwester Adelia. Nach der Arbeit als Lehrling bei seinem Bruder-in-law James Miller, kaufte Johnson den Friseur-Shop im Jahr 1830 für drei hundert Dollar und lehrte den Handel, um schwarze Jungen zu befreien. Kurz darauf gründete er ein Friseursalon in der Innenstadt von Natchez, wo er anfing, ein Tagebuch zu führen. Das Tagebuch war ein Standbein in Johnsons Leben bis zu seinem Tod im Jahre 1851. Im Jahre 1851 brachte ein Grenzstreit mit seinem Nachbar Baylor Winn die beiden Männer vor Gericht. Obwohl der Richter in Johnsons Gunst urteilte, war Winn nicht zufrieden. Winn, auch ein freier Schwarzer erschoß in einem Hinterhalt Johnson, der von seiner Farm zurückkam. Johnson lebte lange genug, um Winn als die schuldige Partei zu nennen. Durch seltsame Umstände wurde Winn nie wegen der Tötung verurteilt. Winn und seine Verteidigung argumentierten, dass er tatsächlich weiß und nicht Schwarz und eine freie Person wegen seiner indischen Abstammung in Virginia war. Daher konnte der "Mulatte" -Junge, der Johnson an diesem verhängnisvollen Tag begleitete, nicht gegen Winn aussagen. Mississippi-Gesetz erlaubte Schwarzen, gegen Weiß in den zivilen Fällen, aber nicht in den Strafsachen zu bezeugen. Zwei der Jury konnten sich nicht entscheiden, ob er weiß oder schwarz war, so ging Johnson's Killer ging frei aus. Obwohl ein schwarzer Mann, zum Zeitpunkt seines Todes, Johnson besaß sechzehn Sklaven. Er schreibt offen in seinem Tagebuch über seine Sklaven und seine Geringschätzung, ein Sklavenhalter zu sein. William Johnson's Tagebuch führt durch sechzehn Jahre seines Lebens. Von 1835-1851 füllte Johnson vierzehn ledergebundene Bände mit Tagebucheinträgen. Heute ist sein Tagebuch eine wichtige Ressource für das Studium der freien Schwarzen, der afrikanisch-amerikanischen Geschichte und der amerikanischen Geschichte im Allgemeinen. Es ist auch ein wichtiger Teil seines Erbes und isoliert William Johnson von anderen freien Schwarzen während der Zeit. Das Haus von Johnson an der State Street in der Innenstadt von Natchez war weiterhin im Besitz der Familie, bis sie es 1976 an die Ellicott Hill Preservation Society verkauft hatten. Das Haus wurde damals an die Stadt gespendet, die wiederum 1990 an den National Park Service spendete. Zurück am Hotel setzen wir uns noch auf die Terrasse und genießen einen Cappuccino von der Terrasse hat man einen schönen Blick auf die Vidalia Bridge - die ursprüngliche Brücke, die von der Works Progress Administration gebaut und im Oktober 1940 fertiggestellt wurde, hat nur zwei 8-Fuß-Fahrbahnen. Die neuere, die 1988 fertiggestellt wurde, hat 11-Fuß-Fahrbahnen. Temperatur in Natchez: 87°F = 31°C Meilenstand: 4239 - gefahren 9 Meilen = 14 km
  2. Unsere 4.Station ist Stanton Hall, 401 High Street - das 1857 erbaute Haus gilt als eines der majestätischsten in der USA. Stanton Hall, auch bekannt als Belfast, ist ein Antebellum Classical Revival Haus in Natchez, Mississippi gebaut zwischen 1851–57 von Frederick Stanton, einem Baumwollhändler. Es nimmt einen vollen Block an der High Street zwischen Pearl and Commerce Street in Natchez ein und wird betrieben als Historic House Museum vom Pilgrimage Garden Club. Hier haben wir die Führung um 14:30 Uhr für 20$/Person - hier sind wir 2 Paare - im Haus ist photographieren nicht erlaubt. Unsere 5. und letzte Hausbesichtigung haben wir im Melrose House, 1 Melrose-Montebello Unsere Führung beginnt um 16:30 Uhr für 5$/Person mit 8 Personen. Das Melrose Estate wurde von einem reichen Baumwoll-Pflanzer gebaut. Dieses griechische Revival Herrenhaus ist komplett mit originalen Möbeln und intakten Nebengebäuden ausgestattet und wurde im Laufe der Jahre gut gepflegt und bewahrt. Die Gemälde-Sammlung des 19. Jahrhunderts in Melrose ist von Museumsqualität und ist direkt mit den Besitzern verbunden. Speisezimmer mit Fliegenverscheucher und Cooler in einem Salon ein angrenzender Salon eines der vielen Schlafzimmer Kinderzimmer ein Bad im Anschluß spazieren wir über das Gelände zum Parkplatz Fortsetzung folgt
  3. Unsere 2.Station ist Dunleith Historic Inn, 84 Homochitto Street - hier haben wir um 10:30 Uhr die Führung für 7$/Senior - hier sind wir alleine bei der Führung Das frühere Gebäude, Routhland wurde von Job Routh 1790 erbaut und seiner Tochter Mary Routh vererbt. Als es 1855 durch Blitzschlag niederbrannte, baute es ihr Ehemann General Charles G. Dahlgren wieder auf. Es wurde 1858 für $30,000 verkauft an Alfred Vidal Davis, der es Dunleith nannte. Das Haus besitzt 12 Schlafzimmer. Der Grund beträgt 40 acres. (16 ha) Zum Haupthaus gehören ein Garagenhaus, ein Barn, ein Hühnerhaus und ein 3- stöckiges Gebäude, welches vermutlich die Küche, sowie Wäscherei und die Sklaven Quartiere beherbergte. Das Haupthaus ist im Greek Revival Design erbaut und hat 26 Tuscan Säulen mit Stuck. Bei der Führung war photographieren nur im Erdgeschoß erlaubt. dder Eingangsbereich Unsere 3. Station ist Longwood, 140 Lower Woodwill Road, für uns das haus das uns am meisten beeindruckt hat . Hier haben wir die Führung um 13:00 Uhr für 20$/Person - auch hier sind wir die Einzigen bei der Führung. Ein absolutes „Muss“. Riesige Vila, deren Einzigartigkeit in ihrem Grundriß besteht. Das Haus ist nämlich achteckig. Der es umgebende Park ist sehr groß und verleiht dem Gebäude zudem einen majestätischen Charakter. Eine Architektur die ihresgleichen sucht. Von außen atemberaubend. Es wurde von Haller Nut für sich selbst gebaut. Longwood Mansion hat wahrscheinlich die faszinierendste Geschichte aller Plantagen am Old Men River. Einer der reichsten Plantagenbesitzer wollte sich hier seinen Traum erfüllen. Obwohl sein Geld und seine Plantagen vertraglich abgesichert waren und während des Bürgerkrieges weder von den Nord noch Südstaaten angegriffen werden durften, verlor er das Gesamte Vermögen durch die Konfiszierung des gesamten Baumwollbestandes eines Jahres seiner 5 Plantagen. Somit wurde dieses Haus nie fertig gestellt und liefert heute im inneren einen einzigartigen Einblick in die historische Bauweise der Plantagen. Die Familie und deren Nachkommen lebten bis 1967 noch in den fertig gestellten Erdgeschoß. Bei der Führung waren im Erdgeschoß keine Photos erlaubt. Fortsetzung folgt
  4. 16. Tag - 18.04.2017 - Hausbesichtigungen in Natchez Morgentemperatur: 74°F = 23°C Nach einem hervorragenden Frühstück starten wir um 08:15 Uhr zu unserer Häusertour in Natchez. Wir werden heute 5 Häuser besichtigen - die Tickets haben wir bereits gestern im Natchez Visitor Center gekauft. Aufgrund des letzten Tages von Natchez Pilgrimage waren die Eintrittspreise teilweise reduziert. Natchez wurde 1716 als französisches Fort gegründet. Es trug damals den Namen Fort Rosalie. Die Plantagensiedlung die sich in den Folgejahren um das Fort herum entwickelte, erhielt den Namen Natchez, benannt nach dem gleichnamigen Indianerstamm der Region. Natchez blieb im Bürgerkrieg weitgehend von Zerstörung verschont. Dieser Tatsache verdankt es Natchez, dass nirgendwo in den Südstaaten so viele Antebellum-Villen wie hier erhalten sind. Hierbei handelt es sich nicht um Plantagenhäuser sondern um Stadtvillen. Unser erstes Ziel ist Stephen Duncan's Magnificent Auburn 1812, 400 Duncan Avenue - Eintritt: 15$/Person für die 9:00 Uhr Führung. Da wir noch etwas früh sind gehen wir rund ums Haus und machen einige Photos und warten auf der Veranda. Kurze Zeit später werden wir an der Eingangstüre von einem Herrn im weißen Anzug begrüßt. Außer uns nimmt noch ein Ehepaar an der Hausbesichtigung teil. Im Jahre 1811 beauftragte Lyman Harding, der erste Attorney General von Mississippi, Levi Weeks, einen jungen, selbsternannten Architekten, das Herrenhaus zu entwerfen und zu bauen. Das ursprüngliche Gebäude war 60 Fuß (18 m) von 45 Fuß (14 m) mit einem zweistöckigen Säulengang von vier Säulen unterstützt und erhielt eine ungewöhnliche schwimmende Wendeltreppe zwischen dem ersten und zweiten Stock, Levi Weeks entwarf das Haus, um in seinen Worten das "prunkvollste Gebäude im Staat" zu sein. das ist die freitragende Treppe Wohzimmer Sehr schön war bei dieser Führung, daß die Personen die die Räume erklären fast in jedem Raum sich geändert haben - sowohl die Person als auch die Kleidung. Speisezimmer Nach der Hausführung haben wir noch Zeit das Küchengebäude zu besuchen. das Küchengebäude war früher mit einem Verbindungssteg mit dem Haupthaus verbunden. Fortsetzung folgt
  5. Im Anschluß fahren wir zur "The Myrtle Plantation", 7747 US Highway 61 - die1796 von General David Bradford erbaute MyrtlesPlantation liegt in St.Francisville. Ursprünglich erhielt dieMyrtles Plantation den Namen Laurel Groove. Bis heute ist das Anwesen, das aufeiner alten, indianischen Begräbnisstätte errichtet wurde und zudem Schauplatzvon mindestens zehn (!) Morden war, als einer der „Most Haunted Places onEarth“ weltbekannt. So gab es unzählige Geistersichtungen und derart hoheparanormale Aktivität, dass inzwischen sogar spezielle Myrtles Plantation GhostTours angebotenwerden. Gegen 12:00 Uhr haben wir unsere Hausbesichtigung (15$/Person) - 4 Personen nehmen teil - Photos sind nur im Erdgeschoß erlaubt. Bis zum Parkplatz laufen wir durch den restlichen Garten und machen auf der Terrasse unser Picknick. unser nächstes Ziel ist die Butler Greenwood Plantation, 8345 Highway 61 - begonnen in den 1790er Jahren von Mitgliedern der gleichen Familie, die es heute noch einnimmt, veranschaulicht Butler Greenwood Plantation die frühen kulturellen Einflüsse dieser einzigartigen Ecke von Louisiana. Die frühesten Siedler in den Feliciana-Pfarreien, wie die Familie bei Butler Greenwood, waren Angelsachsen und kamen von der Ostküste bald nach der amerikanischen Revolution herunter. Aus der Wildnis schufen sie große Plantagen auf Stipendien von Land, die von der spanischen Krone angeboten wurden, denn dieser Bereich war nicht Teil des 1803 Louisiana Kaufs aus Frankreich, sondern verbleibend mit spanischem Westflorida bis 1810. nun sind wir auf dem Weg nach Natchez Gegen 15:00 Uhr erreichen wir Natchez/Mississippi - wir gehen ins Natchez Visitor Recepetion Center wo wir für unsere Plantagentour für den morgigen Tag buchen. Da morgen der letzte Tag von Natchez Pilgrimage ist bekommen wir die Tickets vergünstigt. Nun fahren wir zu unserem Hotel das Vue Hotel wo wir über Hotwire ein 2 Queen Beds Zimmer für 2 Nächte für 243,56 $ gebucht haben. Nach dem Einchecken haben wir noch Zeit und fahren zum "The Grand Village of the Natchez" Mound der großen Sonne - dies war der Titel des Königs der Natchez. Die frühen französischen Beobachter beschreiben diesen Mound als ein abgerundetes Oval, mit einer Höhe von 2,44 m. Beim Tod der Großen Sonne wurden seine Frau und sein Stellvertreter im Rahmen einer Zeremonie mit einer Schlinge erdrosselt, damit diese ihm in seinem nächsten Leben begleiten. Die Freiräume zwischen den Mounds werden Plazas genannt und sie waren für Zeremonien bestimmt. Diese Plaza war bis in das frühe 18. Jahrhundert in Gebrauch. Mound der Großen Sonne Abounded Mound - die Natchez beendeten die Benutzung dieser Mound (rechts) wegen der Erosionen die durch den St. Catherine Creek ausgelöst wurden, zu dieser Zeit als europäische Siedler im frühen 18. Jahrhundert sich bei den Natchez niederließen. Great Sun's Mound und Temple Mound Am Abend gehen wir ins hoteleigene Restaurant und essen einen Burger mit einem schönen kalten Bier. Temperatur in Natchez: 91°F = 33°C Meilenstand: 4250 - gefahren: 144 Meilen = 231 km
  6. 15. Tag - 17.04.2017 - von Baton Rouge/Louisiana nach Natchez/Mississippi Morgentemperatur: 72°F = 22°C Wir starten um 07:50 Uhr in Richtung Natchez - wir tanken noch 8,164 Gallonen a 2,149 $ = 17,54 $. Wir erreichen St. Francisville/Louisiana - hier lebten im 19. Jahrhundert beinahe die Hälfte aller US Millionäre. Es war einst eines der wichtigsten Zentren der Baumwollplantagen des Südens. Die Kleinstadt ist lang gezogen und äußerst schmal, hat ein paar historische Leckerbissen zu bieten, die sich mühelos zu Fuß erschließen lassen. Heute ist St. Francisville eine Kleinstadt und Verwaltungssitz des West Feliciana Parish im US-amerikanischen Bundesstaat Louisiana. St. Francisville hat ca. 1746 Einwohner Als erstes fahren wir zur Audubon Oakley Plantation die aber leider noch geschlossen ist. - heute sind 100 Hektar der ursprünglichen Oakley Plantation, wo Künstler und Naturforscher John James Audubon im Spätsommer des Jahres 1821 blieb, für die Öffentlichkeit zugänglich. Geführte Touren werden täglich von Oakley House, von der Plantage "Big House" zur vollen Stunde angeboten. Besucher können selbst die Gärten, Sklavenkabinen, Scheune und die Küche ansehen. Der Park verfügt über einen Lehrpfad, einen überdachten Picknick-Pavillon mit Platz für 50 Personen und einen offenen Picknickbereich mit über 100 Sitzplätzen. es geht weiter zur Rosedown Plantation, 12501 LA10 - sie ist bekannt für seine atemberaubende Eichenalle. Sie ist ca. 660 Fuß lang. Die Gärten in Rosedown sind ein Meisterwerk der Landschaftsarchitektur.Sie wurden im Jahr 1835 angelegt. Der Bau am Haupthaus der Plantage begann 1834. Die Baumwollplantage von Mr. und Mrs. Turnbull stieg bald nach Fertigstellung des Anwesens zum gesellschaftlichen Mittelpunkt auf. Das Kunst liebende Ehepaar lebte seine Sammlerleidenschaft gleich vor Ort aus. Die Rosedown Plantage überlebte den Bürgerkrieg. Sie ist sehr schön restauriert. Der Besitz der Familie schloß mehr als 400 Sklaven ein. 250 lebten auf diesem Gut - die anderen Sklaven auf anderen Plantagen im Besitz der Familie. Die Turnballs hatten drei Kinder, zwei Jungen und 1 Mädchen. Der älteste Sohn starb im Alter von 27 Jahren bei einem Bootsunfall. Der jüngste Sohn starb an Fieber im Alter von sieben Jahren. Es überlebte nur die Tochter Sarah, die das Gut erben konnte. Pines Taeda - dies ist einer der ältesten Bäume auf Rosedown und eine der ältesten und größten Kiefern im Bundesstaat Louisiana. James Pirre Bowman, Sohn der Liza, heiratete Sarah Turnball. Das Ehepaar hatte zehn Kinder, zwei Jungen und 8 Mädchen. Daniel Turnbull starb 1861, so daß Rosedown zu Martha und Sarah überging. Nach dem Bürgerkrieg sind einige der Sklaven geblieben, um auf dem Gut zu arbeiten. Diese Familien wurden Pächter und gaben den Turnbulls einen Teil ihrer landwirtschaftlichen Gewinne. Nach dem Tod von Sarah und James haben die vier unverheirateten Töchter Rosedown im Jahre 1914 geerbt. Nachdem die letzte von diesen Töchtern 1955 starb, entschieden die Erben Rosedown zu verkaufen. Rosedown wurde von der Underwood Familie gekauft. Die Underwoods restaurierten das Herrenhaus und die Gärten und öffneten es der Öffentlichkeit. Die Renovierung kostete 8 Millionen Dollar. Der Staat Louisiana hat Rosedown im Jahr 2000 von den Erben der Underwood gekauft. Evas Garten - ist einer der beiden formalen Gärten im italienischen Stil Das Haus wurde von Sklaven-Handwerkern gebaut. Das Holz ist von einheimischen Zypressen und Zedern und wurde auf dem Gut in einem Sägewerk hergestellt. Das Haus wurde in sechs Monaten gebaut und kostete nur 13.100 $. Baumwolle wurde bei Rosedown von 1835 bis 1909 angebaut. Insekten namens Boll Weevils zerstörten die Baumwollernte. Bis 1970 wurde noch Baumwolle angebaut. Hier haben wir eine Hausbesichtigung um 10:00 Uhr (10 $/Person) - wir sind 6 Personen bei der Besichtigung. Das Esszimmer - die Möbel sind zum größten Teil Originale.Über dem Tisch hängt ein "Fliegenverscheucher" - dieser wurde von einem Sklavenkind während der Mahlzeiten betrieben um die Familie kühl zu halten und die Insektkten zu verscheuchen. Ein Schlafzimmer - dieser Raum wurde im Jahre 1845 hinzugefügt. Es fand sich darin eine Dusche mit kaltem Wasser, etwas was in dieser Periode gar nicht üblich war- eine moderne Bequemlichkeit im Jahre 1845. Büro von Martha - Martha hat Aufzeichnungen ihrer Konten für den privaten Haushalt, den Garten und die Arbeit der Haussklaven gemacht. Martha schrieb Briefe und machte Einkaufslisten und Menüs für ihre Familie. Großes Schlafzimmer - es wurde von Martha und Daniel und später von Sarah und James benutzt. Flur im 1. Obergeschoß - dieser Raum wurde von den Kindern zum Spielen genützt. Die Sofas sind Original Salon Möbel. Kinderzimmer Damen Schlafzimmer Das Kleid ist eine Nachbildung eines typischen 1850 Brautkleids Die Wiege wurde von den Kindern von Martha und Sarah benutzt. Schlafzimmer Blick von der Veranda im 1. Obergeschoß Bibliothek - die drei französischen Empire-Bücherregale sind aus Walnuß und wurden 1844 von Daniel Turnbull besonders für dieses Zimmer bestellt. Fortsetzung folgt
  7. 15. Tag - 17.04.2017 - von Baton Rouge/Louisiana nach Natchez
  8. 14. Tag - 16.04.2017 - von New Orleans/Louisiana nach Baton Rouge/Louisiana Morgentemperatur: 74°F = 23°C Wir fahren heute gegen 08:00 Uhr von New Orleans los in Richtung Baton Rouge. Unser erster Stopp ist an der Montegut Plantation, E 5th Street, Laplace nun geht es ohne Stopp bis nach Baton Rouge. Wir kommen in Baton Rouge an - (der rote Stock) ca. 230 000 Einw. Hauptstadt von Louisiana. Über Baton Rouge flatterten schon 7 divese Flaggen: Frankreich, England, Spanien, West Florida, vom Sovereign State of Louisiana, der Konförderierten und den USA. Dennoch, die Ursprünge dieser Stadt (1699) sind französisch. Der Name, der rote Stock, spielt auf geschälte Zypressenstöcke an, an denen man erlegte Tiere aufspießte. Das Neugotische, aus dem Jahre 1847 stammende Old State Capitol, 100 North Blvd, Baustil: Neugotik Architekten:James H. Dakin, William Alfred Freret. Das Louisiana State Capitol, 900 N 3rd Street, ist ein Parlamentsgebäude.Es beherbergt die Legislative des Staates Louisiana, das Büro des Gouverneursund Teile der Exekutive. 1928 hatte Huey PierceLong, damaliger Gouverneur des Bundesstaates Louisiana,die Idee, ein neues Kapitol zu bauen. Das 1932 fertiggestellte Gebäude ist nachden Plänen von Dreyfous and Seiferth Weiss im Art Décoerbaut worden. Es ist mit seinem 137 Meter hohen Turm dashöchste Kapitol der Vereinigten Staaten und das höchste Gebäude derStadt. Im Hauptgeschoss befindet sich die eindrucksvolle, marmorverkleidete Memorial Hall sowie die Plenarsäle. Von der Besuchergalerie im 26. Stock hat man einen Rundblick über den Mississippi und die Pentagonkasernen, die 1819 gegründet wurden, um die Garnison der US-Armee zu beherbergen, die im Südwesten der USA diente. Im Old Arsenal (1838) im östlichen Teil des Gebäudes befindet sich ein Museum für die Militärgeschichte des State Capital Complex. Von Mark Twain wurde es einst als das Ungeheuer vom Mississippi bezeichnet zum Old Governor's Mansion, 502 N Boulevard - Eröffnet: 1930 Fläche: 4.452 m² Baustil: Neoklassizistische Architektur Das Louisiana Old Governor's Mansion wurde im Jahre 1930 unter dem Gouverneur von Huey P. Long, seinem erste Bewohner gebaut. das Magnolia Mound Plantation House, 2161 Nicholson Drive - erbaut 1786 ?, im Stil Griechischer Wiedergeburt. Architekt Charles B. Cluskey, ist ein Französisch Creole Haus. Viele Zeit-Dokumente beziehen sich auf die Plantage Mount Magnolia. Das Haus und mehrere Original - Nebengebäude auf dem Gelände des Magnolia Mound Plantation sind Beispiele für die architektonischen Einflüsse der frühen Siedler aus Frankreich und den Westindischen Inseln . Der Komplex gehört der Stadt Baton Rouge und wird von ihr und von seiner Freizeit Kommission (BREC) gepflegt.Die Plantage liegt etwa eine Meile südlich der Innenstadt. Das Haus wurde in dem National Register of Historic Places im Jahr 1972 gelistet. und die Mount Hope Plantation, 8151 Highland Road - Mount Hope Plantation House steht als Beispiel für die typische Architektur der Southeastern Louisiana Bauernhäuser die im 19. Jahrhundert gebaut wurden. Erbaut im Jahre 1817, ist es noch das einzige Bauernhaus seiner Art im Baton Rouge Bereich. Sein griechischen Revival-Stil der Architektur unterscheidet sich von seiner Umgebung. Mount Hope Plantation, wie viele seiner architektonischen Art, verkörpert viele traditionelle Formen und Merkmale, darunter die zentrale Halle und das Giebeldach. Das einstöckige Haus hat eine schmale zentrale Treppe, die von Räumen flankiert wird, und eine vordere Galerie, die drei Seiten des Hauses umfasst. Das breite Giebeldach ist ein Ersatz für das Original, das in den 1940er Jahren durch einen Hurrikan zerstört wurde. Die Galerien haben einfache Pfosten mit geformten Kapitellen auf ihren oberen Teilen. Mount Hope wurde ursprünglich aus Zypressenholz von der Plantage gebaut. Anschließend fahren wir zum Super 8 Baton Rouge/I-10 wo wir für eine Nacht ein 2 Double Beds Zimmer für 51,30 $ gebucht haben. unser Zimmer Temperatur in Baton Rouge: 80°F = 27°C Meilenstand: 4106 - gefahren: 119 Meilen = 191 km
  9. 14. Tag - 16.04.2017 - von New Orleans nach Baton Rouge
  10. nach der Hausbesichtigung gehen wir noch durch den Rest des Gartens zum Parkplatz wo wir unser Picknick machen. In Donaldsville haben wir einen Tankstopp: 9,269 Gallonen a 2,179 $ = 20,42 $ die Siebte und Letzte für Heute: Die Nottoway Plantation erreichen wir gegen 15:00 Uhr. Als wir an der Plantage ankommen geht ein gewaltiger Regenguß nieder der uns im Visitor Center festhält.Nach ca. einer halben Stunde hört der Regen auf und wir können durch den Garten zum Eingang der Hausbesichtigung gehen. Nottoway ist das größte noch bestehende Plantagen-Wohnhaus im Süden. Es wurde von John und Emily Randolph erbaut. Zusammen hatten sie 11 Kinder, 7 Mädchen und 4 Buben. 1841 kamen sie nach Louisiana, mit Emily's Hochzeits-Aussteuer von 20.000 $ sowie 20 Sklaven versuchten sie ihr Glück im Zuckerrohranbau. Sie erwarben mehr als 7.000 Morgen Land mit Zugang zum Fluß, was für den Abtransport wichtig war. Die Planung und die Sammlung von Materialien für den Hausbau dauerte 6 Jahre und weitere 4 Jahre wurden für den eigentlichen Bau und die Fertigstellung des Hauses benötigt. Am Ende kostete das Bauwerk 80.000 $, gebaut für eine große Familie mit Plantagengeschäft, ungefähr 18.000 Quadratfuß überdachte Fläche, die Vorhallen nicht mitgerechnet. Es gibt 64 Zimmer und je eine Öffnung für jeden Tag des Jahres: 200 Fenster und 165 Türen. Das Haus besteht aus 3 Ebenen. Im Erdgeschoß, das Aufwändigste wurde zur Unterhaltung und Kurzweil gebaut. Im 1. Stock befinden sich die Schlafräume, darüber sind die Speicherräume. Die Deckenhöhe im 1. Stock beträgt 15,5 Fuß, die Türhöhe 11 Fuß. An den Türen befinden sich Original Dresdner handgemalte Türknäufe mit Schlüssellochabdeckungen zum Schutz der Privatsphäre. Der Herrensitz ist eine Mischung aus griechischer Wiederbelebung und itaienisch anmutender Architektur. Nottoway ist für seine schöne Mörtelfriesarbeit an der Zimmerdecke bekannt. Der Mörtel besteht aus einer Mischung aus Schlamm, Ton, Pfederhaar und spanischem Moos, die mit Gips und Wasser gemischt in eine in Zypressenholz handgeschnitzte Form gestrichen wurde. Dies wurde von einem irischen Handwerker, Jeremia Supple, gegen Kosten von 1.901,91 $ hergestellt. Das Anwesen hat 5 Eigentümer gehabt. Derzeitiger Eigentümer ist Paul Ramsey aus Sydney, Australien der Nottoway 1985 gekauft hat. Unsere Tour beginnt um 16:00 Uhr (die letzte für heute), 19,90 $/Person. Wir sind zu Viert bei der Besichtigung. Der weiße Tanzsaal war immer weiß. Er sollte das Licht bei Dunkelheit reflektieren und die Schönheit der Damen hervorheben wenn sie im Glühen der Lichter tantzten. Fünf der sieben Töchter wurden in diesem Raum verheiratet und hier heiraten heutzutage weiterhn viele Paare. Diese Seite des Hauses wurde rund geformt, indem man Bretter aus Zypressenholz in einem 6 Jahre dauernden Verfahren am Mississippi einweichte und rund bog. Das Glas in den Fenstern wurde ebenfalls auf dem Grundstück hergestellt. Das Herrenzimmer, war die private Domäne von John Randolph. Hier hat er sich um das Plantagengeschäft gekümmert. Da es auch als unhöflich erachtet wurde, in Anwesenheit von Damen zu rauchen, war dies der einzige Raum, in dem Rauchen erlaubt war. Das Portrait von John Randolph hängt über dem Kaminsims. Die junge Frau im Portrait ist keine Randolph. Sie stellt dar, wie die Töchter gekleidet wurden wenn sie in die Gesellschaft eingeführt wurden. Das Speisezimmer der Mississippi eine Teeplatte Am Ende der Tour gehen wir ins Restaurant und wollen einen Tisch zum Abendessen reservieren. Man teilt uns mit, es wäre alles ausgebucht - alle Überredungskünste helfen nicht um einen Platz für 2 zu bekommen. So gehen wir mißmutig zurück zurm Visitor Center wo die Rezeption für das Hotel mit Restaurant noch besetzt ist. Wir klagen der Dame unser Leid mit dem Hinweis,daß wir im Jahre 2002 bereits hier ein fast mitternächtliches Dinner bei einem Kreuzfahrtausflug hatten und wir gerne nochmals das hervorragende Essen genießen möchten. Daraufhin telefoniert die Dame mit dem Restaurant und siehe da, wir können gegen 17:30 Uhr zurück ins Restaurant gehen zum Essen. Wir bedanken uns recht herzlich und genießen ein wirklich sehr, sehr gutes Abendessen wie vor 15 Jahren. Es gibt House Salad, Lobster Suppe, Redfish mit 2 Coke's und zum Nachtisch Eiscreme (105 $ incl. Steuer und Tipp). Von der Hausführung selbst waren wir enttäuscht, denn man kann im Gegensatz zu 2002 nur noch wenige Räume besichtigen - die anderen wurden als Hotelzimmer umfunktioniert und sind deshalb nicht zu besichtigen. Nach dem Abendessen fahren wir nach New Orleans zurück. Temperatur unterwegs: 76°F = 24°C Meilenstand: 3987 - gefahren: 181 Meilen = 291 km
  11. Sunshine Bridge die Fünfte: Tezcuco Plantation, 3138 LA44, Darrow - 2002 einem verheerenden Feuer zum Opfer gefallen. die Sechste: Houmas House, 40136 Highway 942, Darrow - auch genannt Burnside Plantation Hier besorgen wir uns die Eintrittskarten für das Haus und Garten - 26,30$/Person - unsere Tour beginnt um 12:30 Uhr. Auch hier gehen erst durch den Garten bis die Führung beginnt. es ist Ostern Auf dem ehemaligen Land der Houmas Indianer errichtete 1840 John Burnisde, der Zuckerprinz von Louisiana, sein Haus auf der größten Zuckerrohrplantage des Staates. Die heutige eigenliche Attraktion von Burnside, Houmas House Plantation & Garden, war nur eine von 12 Pflanzungen und 3000 Sklaven. Zur Jahrhundertwende wurde das Land verkauft und die Häuser verkamen. die Hausbesichtigung beginnt mit 4 Personen: die älteste Plantagenkarte von Louisiana Seit 1940 befindet sich die Villa wieder in Privatbesitz und nähert sich wieder dem Originalzustand von 1840. Unter den Plantagen nimmt sie eine Sonderstellung ein, denn die Inneneinrichtung ist nahezu authentisch. Es lohnt sich das Haus zu besichtigen. Verbunden durch kunstvoll angelegte Treppen entfaltet sich der Reichtum des Hauses auf Schritt und Tritt. Ein vorzüglich gepflegter Garten mit Magnolienbäumen , Eichen und Azaleen sorgt für Abwechslung. Film Kulisse für .“Hush, Hush, Sweet Charlotte „ mit Betty Davis 1964. eine Kinderbadewanne hier müßte mal wieder geputzt werden
  12. 13. Tag - 15.04.2017 - Plantagen Tour Morgentemperatur: 73°F = 23°C Wir starten heute um 07:45 Ugr zu unserer Plantagen-Tour an der Great River Road. Die erste Plantage ist die Destrehan Plantation, 13034 River Road - das 1787 in französischem Kolonialstil erbaute Herrenhaus ist das älteste noch intakte Plantagengebäude am Missisippi. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts kamen neugriechische Stilelemente hinzu. Die zweistöckige Veranda und das Dach im Stil eines westindischen Plantagenhauses werden durch prächtige dorische Säulen getragen. unterwegs zur nächsten Plantage die Zweite: Evergreen Plantation, 4677 Highway 18 - Evergreen Plantation ist eine Plantage in der Nähe von Wallace. Das Haupthaus wurde vor allem im Jahre 1790 gebaut, renoviert für seine aktuelle griechischen Revival-Stil im Jahre 1832, Die historischen Ernte war Zuckerrohr. Es war eine operative Plantage bis etwa 1930, als die Depression die Aufgabe des Hauses herbeiführte. Allerdings setzte es fort, Zuckerrohr unter der Leitung der Bank zu produzieren, die es besaß, und ist heute noch eine Arbeitszuckerrohrplantage. Sie wurde in den 1940er Jahren weitgehend restauriert, mit 300.000 Ziegelsteinen aus der abgerissenen Uncle Sam Plantage. die Dritte: St. Joseph Plantation, 3535 Highway 18 - St. Joseph Plantation ist eine derwenigen voll intakten Zuckerrohrplantagen. Neben demManor Home sind wir zahlreiche Nebengebäude zu erkunden. Dazu gehörenoriginale Sklavenkabinen,eine freistehende Küche, Schmiede, Schreinerhaus undSchulhaus. Mehrere Gebäude wurden von einem anderen Teil des Grundstücks verlegt, aber die meisten blieben genau dort, wo sie gebautwurden. Bestehend aus 2500 Hektar (einschließlich der "Schwester"Plantage, Felicity), erstrecken sich die Ländereien bis zum Mississippi River,soweit das Auge sehen kann - und darüber hinaus! die Vierte: Oak Alley Plantation, 3645 LA18, Vacherie, der kleine Ort wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts von Deutschen gegründet. Hier haben wir eine Hausbesichtigung mit ca. 10 Personen zum Preis von 19,50$/Person. Bis zum Beginn der Tour gehen wir vom Parkplatz zur Slavery at Oak Alley Exhibition mit noch 6 von 23 vorhandenen Sklavenhütten - es war eine Zuckerplantage. Um 10:00 Uhr beginnt die Hausbesichtigung mit 8 Personen ein Feuerlöscher gegen 11:00 Uhr fahren wir weiter Fortsetzung folgt
  13. French Quarter zum New Orleans Historic Voodoo Museum, 724 Durmaine Street, das aber nicht geöffnet war und auch so aussah als wäre es nicht mehr existent. nunmußten wir uns erst mal stärken und gehen ins Cafe Pontalba, 546 St. Peter Street - entworfen von der Baroness Pontalba in den 1800er Jahren, sind die Pontalba-Gebäude als die ältesten Wohngebäude in den Vereinigten Staaten bekannt. Cafe Pontalba ist eine Hommage an die Geschichte der Gebäude und die berühmte kreolische Küche von New Orleans und serviert kreolische Spezialitäten in seiner luftigen, verglasten Jackson Square Ecke. dann zum Pharmacy Museum, 514 Chartres Street, auch geschlossen - hübsche Apotheke von 1823 mit alten Heilmittelchen und Rezeptbüchern, mundgeblasenen Flaschen, Flakons und Voodoo Zaubermitteln. French Quarter das Napoleon House, 500 Chartres Street - das der Legende nach von Napoleons Fans dazu bestimmt gewesen sein soll dem exilierten Herrscher ein komfortables Versteck zu bieten. Aber Napoleon starb noch vor dem Angebot. Historic New Orleans Collection, 533 Royal Street - sollte man einen Blick auf die gerade gezeigte Ausstellung werfen,(sofern geöffnet) sowie in den Museum Shop und den hübschen Innenhof. Der lohnt sich auch gegenüber, hinter den Eingang Nr. 520: Brunnen und Bänke, Töpfe und Blumenkübel möblieren diesen hübschen Innenhof der ebenfalls verschlossen war. French Quarter Auf Toulouse stehen noch ein paar schöne alte Häuser aus dem 18. Jahrhundert, die Casa Hove Nr . 723, leider oft verschlossen gegenüber das Louis Adams House von 1788, in dem Tennessee Williams einmal wohnte und das jetzt die Manuskriptsammlung der Historic New Orleans Collection beherbergt. im Bezirk Toulouse das Herman Grima House, 810 St. Louis Steet - Samuel Herrman, jüdischer Emigrant aus Frankfurt, durch Schiffs- und Kreditgewerbe in Lousiana zu Reichtum gekommen ließ sich das Haus bauen, das sich in wohlbehaltenem Zustand befindet das Haus rechts da uns nun der Hunger plagt kaufen wir uns 2 Italian Muffuletta in der Central Gocery & Deli wo wir sie auch verzehren, 923 Decatur Street - in der Mitte des New Orleans 'French Quarter gelegen, gib es ein drittes, altmodisches Lebensmittelgeschäft, das 1906 von Salvatore Lupo gegründet wurde, einem sizilianischen Einwanderer, der für die Erstellung der Muffuletta berühmt ist. An der Bouboun Street besteigen wir ein Street Car und fahren in den Garden District zum Lavayette Cemetery No.1 Von hier fahren wir wieder zurück zur Bourboun Street und kommen auf dem Weg zum Parkplatz am Musical Legends Park vorbei, wo wir uns auf ein Bier in den Garten setzen und der Band zu hören, 311 Bourbon Street. noch ein paar Eindrücke auf dem Weg zum Parkplatz die Pause ist etwas lang geraten, sodaß wir sie nicht mehr in Aktion gesehen haben Temperatur in New Orleans: 87°F = 31°C Meilenstand: 3806 - gefahren 20 Meilen = 32 km
  14. 12. Tag - 14.04.2017 - New Orleans Morgentemperatur: 71°F = 22°C Wir fahren um 07:00 Uhr ins Stadtzentrum von New Orleans. Wir haben am 12.04.2017 im Internet einen Parkplatz in der 300 N Peters Street reserviert im Bereich P402 für 12 $ den ganzen Tag. Wir kommen am Mercedes-Benz Superdome vorbei. Gegen 07:45 Uhr beginnen wir unseren Spaziergang durch New Orleans. Da heute Karfreitag ist sind einige Geschäfte, Museum, Häuser etc. geschlossen. Direkt am Parkplatz befindet sich die ehemalige Jax Brewery, 600 Decatur Street - JaxBrauerei, ein einzigartiges New Orleans Wahrzeichen, war einst das Brauerei undAbfüllhaus von Jax Beer von 1891 bis Mitte der 1970er Jahre. Heute ist dieumgebaute Brauerei für exklusive und unverwechselbare New Orleans Geschäfte sowie National bekannte Läden bekannt. und spazieren weiter in Richtung Cafe du Monde. Cafe du Monde, 800 Decatur Street Gegenüber befindet sich die Saint Louis Cathedral, 615 Pere Antoine Alley - die dreigliedrige Saint Louis Cathedral verkörpert die städtische Hochburg des Katholizismus. Die Kathedrale grenzt mit ihrer Breitfront an den Jackson Square, dem ehemaligen Place d` Armes, Parade und Exerzierplatz. Statt Drill sorgen heute Gaukler und Schnellzeichner, sowie Feuerschlucker für ein munteres Durcheinander. Flankiert wird die Kathedrale von zwei baulichen Zwillingen, Cabildo - 701 Chartres Street - Französischer, spanischer, konföderierter und US-Regierungssitz (jetziges Gebäude ist von 1795) und den Presbytere – 751 Chartres Street - in dem die Sammlungen des Louisiana State Museum untergebracht sind. An zwei Seiten wird der Jackson Square von den Pontalba Apartments begrenzt, den ältesten Mietshäusern in den USA. Aufgelockert durch schattige Arkaden und feingliedrige Eisengrills an den Balkonen. Innerhalb des Komplexes kann man des 1850er Haus besichtigen, 523 St. Ann Street - dessen Einrichtung viel vom Lebensstil der kreolischen Aristokratie jener Zeit erhalten hat. nun gehen wir ins French Quarter das Old Ursuline Convent, 1100 Chartres Street - In dem französischen Kolonnialbau leben seit 1734 die Ordensfrauen aus Frankreich. Sie folgten den Sträflingen, die das unwirtliche Sumpfland entwässern sollten. Gegenüber dem Konvent prangt die gefällige Fassade des Beauregard-Keyes House, - 1113 Chartres Street - Klassizistische Residenz und schöner magnolienbestandener Garten von 1826. Das mit seinem Bindestrich zwei Namen unterschiedlicher Provenienz zusammenschließt, den eines Südstaatengenerals und den einer Schriftstellerin. im French Quarter das Gallier House, 1132 Royal Street - die Residenz von James Gallier, dem berühmtesten Architekten in New Orleans. Hier lag auch die Sklavenbörse, Ecke Royal- und St. Louis Street. French Quarter Zu den ältesten Häusern der Stadt zählt das Haus von Madame John`s Legacy, 632 Durmaine Street, im französischen Kolonial Stil. Fortsetzung folgt
×