Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.


         





Tinchen

Pro-Members
  • Content Count

    635
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    72

Posts posted by Tinchen


  1.   Ich möchte euch noch mein Foto zeigen dass ich am 21. September 2012 im „Garden of the Gods“gemacht habe:

     

    >

     

    Geile Zeit:

    Exakt am selben Tag, am 21. September 2012, waren wir bei den White Ghosts aka. Whaweap Hoodoos im Grand Staircase Escalante National Monunent...,

    nachdem Axi am 20. September (allein) bei der Wave war...

     

    ...danke, Udo, für den Hint...

     

     

     

    Gesendet von SM-G975F mit der USA-TALK.DE App

     

     

     

     

     

     

    • Like 1

  2. Ich schulde Euch noch ein paar Infos zu meinem letzten Rätselbild aus der letzten "Rätselsaison"! Sorry vorab schonmal dafür...

    Hier erstmal das Bild im Ganzen, ich hatte es nämlich ein wenig beschnitten...

    20150417_160835.jpg

     

    Art Deco - Architektur, tropisch

    Pastellfarbene Häuser, die wie ein Schwarm tropischer Fische durch die flimmernde Hitze Floridas schwimmen: Kaum ein Baustil passt so gut wie der Art-Deco-Stil zu dem wahrlich entspannten Ambiente von Miami Beach. Die hell leuchtende Stadt am Meer verfügt über die größte geschlossene Ansammlung dieser verspielten Gebäude auf der Erde. Und der Art Deco District von Miami Beach gehört heute zu den Top-Attraktionen im Sunshine State.

    Alles war neu: Die Stilmittel, die Formen, die Farben und natürlich auch die Kühnheit, mit der all dies gegen sämtliche bisherigen Regeln Verstoßende zusammengewürfelt wurde.

     

    Neuer Stil in Europa

    Art Deco, benannt nach einer Ausstellung, die 1925 in Paris unter dem Titel „Exposition internationale des Artd Décoratifs et Industriels Modernes“ stattfand, ging äußerst eklektrisch mit vergangenen und zeitgenössischen Formen um. Die Dekorationskunst des Wiener Jugendstils wurde ebenso zitiert wie die Formensprache der Maya- und Azteken-Baumeister oder die 4.000 Jahre alte Ornamentik des Zweistromlandes und Ägyptens. Auch Kubismus und Futurismus wirkten auf die Gestaltung der Häuser ein. Ornamentarme Stromlinien wurden herausragende Markenzeichen des neuen Stils. Man betonte den Eingangsbereich und die Dachaufbauten bzw. den Gebäudeabschluss: Die Häuser erhielten nun stufenförmige, von den Ziggurats im Zweistromland inspirierte Giebel. Man huldigte der geometrischen Symmetrie mit einer bislang noch nicht da gewesenen Kompromisslosigkeit.

     

    Sprung in die neue Welt

    Von Europa aus, wo er in Paris bereits um 1900 die ersten Gebäude geprägt hatte, kam Art Deco in den 1930er Jahren nach Amerika. Das Riesenland – dem amerikanischen Traum folgend – war auf dem Sprung zur wirtschaftlichen Supermacht und fasziniert von allem, was Fortschritt symbolisierte. Das Chrysler Building in New York trug Art Deco in luftige Höhen, viele der während dieser Zeit in Manhattan errichteten Wolkenkratzer trugen Art-Deco-Elemente. Neu und spannend war der neue Stil, der sich vom aerodynamischen Design der zehntausendfach die Fließbänder verlassenden Autos, Züge und Flugzeuge inspirieren ließ und nach den düsteren Jahren der Depression auch  nach außen einen neuen Anfang verhieß.

     

    Hauptstadt des Art Deco

    Chrom, Aluminium und lebhafte Farben benutzend, war er nicht nur fortschrittlich, sondern auch durchaus humorvoll – vor allem in Miami Beach seit Mitte der 1930er Jahre. Eine kleine Gruppe hiesiger Architekten um Henry Hohauser (1895 – 1963) kreierte hier den „Miami Beach Art Deco“, indem sie die Formensprache des Art Deco mit tropischen, zunächst als kitsichig belächelten Elementen, wie stilisierten Flamingos, Blumen, Pelikanen, Kranichen und Sonnen anreicherten. Je nach Ornamentik gab es auch „Streamline Moderne“, „Tropical Deco“ und „Depression Moderne“. Woran erkennt man „Nautical Deco“? Richtig: An den runden Bullaugen-Fenstern, langgezogenen, Sonnendecks auf Schiffen ähnelnden Balkonen und den Schatten spendenden „Augenbrauen“ über den Fenstern.

     

    Renaissance

    Ende der 1960er Jahre schienen die Tage der rund 400 Art-Deco-Bauten in Miami Beach gezählt. Das Viertel war heruntergekommen, seine Bewohner waren überaltert und lebten an der Armutsgrenze. Sehr am Profit orientierte Investoren nahmen die Häuser ins Visir. Die Rettung kam 1976, als besorgte Einwohner unter der Führung der streitbaren Barbara Baer Capitman die Miami Design Preserve League (MDPL) gründeten. Fortan war die schwierigste Aufgabe, lauernde Investoren und chronisch klamme Hausbesitzer vom Potenzial des Viertels als Touristenattraktion zu überzeugen. 1979 erreichte die MDPL die Aufnahme in das National Register of Historic Places. Erstmals wurden Objekte aus dem 20. Jh. unter Denkmalschutz gestellt. 1980 kam Andy Warhol und damit der Wendepunkt: Der weltberühmte Prformance- Künstler und Sammler von Art-Deco-Kunst ließ sich – begleitet von einem internationalen Pressetross – von Barbara Baer Capitman das Viertel zeigen und verschaffte damit der Arbeit der MDPL auch weltweite Aufmerksamkeit. Seitdem wacht die Gesellschaft mit Argusaugen über den Art Deco Historic District.

     

    (Quelle: Baedeker)

     

    Cardozo Hotel

    Das 1939 erbaute Cardozo Hotel wurde nach Benjamin Cardozo benannt, einem der ersten jüdischen Juroren, die an den Obersten Gerichtshof der USA berufen wurden. 

    Das Gebäude wurde vom Architekten Henry Hohauser entworfen und präsentiert den traditionellen Art-Deco-Stil. Es bietet abgerundete Linien die dem Kotflügel eines Oldtimers nachempfunden sind und verfügt über außergewöhnliche Fassadenelemente aus gefärbtem porösem Kalkstein. 

     

    Das Hotel befindet sich heute im Besitz von Gloria Estefan.

    Als Kind besuchte sie South Beach mit ihrer Familie. Während sie mit ihrem Großvater auf einer Bank saß, zeigte die junge Gloria auf der anderen Straßenseite des Cardozo Hotels und sagte: "Ich werde dieses Hotel eines Tages kaufen."

    Heute ist ihr Traum Wirklichkeit, denn Cardozo gehört ihr und ihrem Mann Emilio. Seit 2019 erstrahlt das Cardozo South Beach als raffiniertes und modernes Luxus-Boutique-Hotel im neuen Glanz, dabei sollte die Essenz des Hotels bewahrt werden, in das sie sich als Kind verliebt hatte.

    Heute laufen Videos der stolzen Eigentümerin, die ein weiteres Hotel im nicht allzu weit entfernten Vero Beach besitzt, auf Miniflachbildschirmen in der Lobby. Es wird zeitgemäßer Schick (weiße Wände, Hartholzfußböden, hochwertige Bettwäsche) mit verspielten Details (Leopardenfelle, handgefertigte Möbel) kombiniert – wer hier wohnt, soll sich cool fühlen, ohne das betonen zu müssen…

     

    Das Cardozo Hotel spielte eine prominente Rolle in einer Vielzahl von Spielfilmen, darunter „Verrückt nach Mary“ (1998) und „An jedem verdammten Sonntag“ (1999).

     

    Das Cardozo um die Ecke:

    20150417_160916.jpg

    Wir haben dem Art Deco Viertel auf unserer ersten Florida Reise im Frühjahr 2015 nur einen kurzen Besuch gewidmet. Die Prioritäten auf einer Reise mit Kleinkind lagen einfach woanders... 😉

     

    Daher hier nur noch ein paar wenige weitere Bilder:

    20150417_154113.jpg

    20150417_153919.jpg

    20150417_160621.jpg

    20150417_160729.jpg

    South Beach:

    20150417_154030.jpg

    20150417_153703.jpg

     

    Sonnige Grüße

    Tinchen

    • Like 2

  3. Juchuu!

    Dann werde ich in diese Rätselsaison auch endlich mal einsteigen...

    Ich war so schnell, weil mir die Sofort-Info über Email sofort ins Auge sprang.
    Ich hatte mich für unsere letzte Südwesten-Reise schon intensiv um diesen NP gekümmert, wollte ihn eigentlich mit auf die Route setzen, aber dann ist er doch wieder rausgeflogen, weil der Umweg zu groß geworden wäre. Schade! Aber kann ja noch kommen...

    Ich freue mich daher über Deine Infos, Frank

    Dann gehe ich mal auf die Suche nach einem schönen Bild für Euch

    Viele Grüße
    Tinchen

    Gesendet von SM-G975F mit der USA-TALK.DE App

    • Like 1
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy