Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Truman

Members
  • Gesamte Inhalte

    44
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Truman

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 13.06.1962

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.offroaddance.com

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Unterfranken
  • Interests
    4Wheeling

Letzte Besucher des Profils

3.017 Profilaufrufe
  1. Vielen Dank !! Normalerweise haben wir alle Ersatzteile/Werkzeuge dabei, so es ein Problem mit dem Fahrzeug gibt. Verkeilt er sich irgendwo, so haben wir alle auch eine Winde. Man kann dann üblicherweise ein oder zwei Fahrzeuge so positionieren, dass man das Fahrzeug, welches nicht mehr weiterkommt, frei bekommt. Wichtig ist, dass man auf solchen Trails nicht alleine unterwegs ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass bei den Trips, bei welchen ich dabei war, jemals ein Fahrzeug zurück gelassen werden musste. Das mit der Hubschrauberbergung kommt vor allem auf dem Rubicon Trail zum Tragen. Dort darf ein Fahrzeug nicht stehen gelassen werden und man muss quasi eine Hubschrauberbergung machen, so man nicht in der Lage ist, dieses Fahrzeug "am Fahren" zu halten.
  2. Danke Dir. Die Gegend um Kingman ist relativ unbekannt als "4wheeling" Gebiet, bietet aber unendlich viele Möglichkeiten (von einfach bis super hart).
  3. Hallo zusammen, ich weiss nicht, ob solche Trails hier von Interesse sind, aber ich möchte einmal kurz einen Trail aus der Nähe von Kingman, AZ, Safelite, vorstellen. Bei diesem Trail handelt es sich um einen schwierigen Trail, welchen ich gemäß Trailbewertung in Arizona mit 4,5 von 5 bewerten würde. Wir sind vom Blake Ranch Exit der i-40 auf einer schönen Dirt Road zum Abzweig in Richtung Soap Canyon gefahren. Am Abzweig haben wir uns dann mit einem weiteren Teilnehmer in einem wunderschön aufgebauten Buggy getroffen. Von dort aus ging es dann nach rechts in Richtung Soap Canyon. Unten im Canyon angekommen beginnt dann der Trail. Bald geht es dann mit richtigem "4wheeling" los. Kurz nach dem Buggy bin ich die gleiche Stelle hoch: Die nächste Schwierigkeit wartete schon: Der große Wasserfall wartete auf den Buggy: Fast oben: Danach eine kurze Pause... ...bevor es weitergeht. Hier ein Blick unter meinen Jeep: Hier einmal ein Beispiel, was man mit einer "Straight Axle" machen kann : Danach ging es auf relativ einfachem Trail in Richtung "Shelf Road". Es sieht so aus, als ob diese Shelf Road nicht so häufig gefahren wird : Wunderbare Aussicht: Dieser Trail führt durch eine wunderbare Landschaft und ist äußerst fordernd, was das Material und den Fahrer betrifft. Man sollte ihn nur in entsprechender Begleitung und mit der nötigen Erfahrung und dem richtigen Gefährt fahren. Selbst die Shelf Road oberhalb Soap Canyon ist kein Joke. Dort gibt es einige Auswaschungen und eine extreme Haarnadelkurve auf sehr lockerem Gestein.
  4. Truman

    Navigation mit Handy

    Scout habe ich schon verwendet. Derzeit ziehe ich aber Navigon vor, da dieses etwas mehr POI´s in den Regionen hat, welche wir besuchen. Bis auf die unterschiedliche Bedienung waren wir aber mit beiden Navi´s sehr zufrieden.
  5. Truman

    San Rafael Swell: Western Slopes

    Klasse Rolf. Gefällt mir, zusammen mit deiner Lone Tree Wedge Beschreibung sehr gut. Gruß, Christian
  6. Truman

    Utah: San Rafael Swell: Lone Tree Wedge

    Hallo Rolf, klasse Trip. Muss ich mir auf meine To-Do-Liste setzen. Gruß, Christian
  7. Gut zu wissen. Danke für die Info.
  8. Hallo Rolf, klasse Bericht. Da man nicht mehr fahren kann, kommt der Salt Creek Canyon für uns nicht in Frage . Allerdings habe ich vergangenes Jahr, auf dem Rückweg vom Beef Basin, vom Big Pocket Overlook einen guten Blick auf dieses Gebiet haben können. Das sah schon sehr interessant aus.
  9. Truman

    A Touch of Grey

    Ok, danke für die Info. Gruss, Christian
  10. Truman

    A Touch of Grey

    Rolf, nein, das haben wir bisher noch nicht realisiert. Dieses Jahr ist unser "Erkundungsplan" leider auch schon mehr als voll, so dass es nichts mit weiteren Erkundungen in diesem Bereich wird. Bezüglich Crescent Junction: Heisst das, die Verbindung auf der ersten Ebene der Bookcliffs vom Floy Wash zum Thompson Canyon ist auch dicht ? Gruss, Christian
  11. Truman

    A Touch of Grey

    Definitiv.
  12. Truman

    A Touch of Grey

    Hallo Rolf, sehr schöne Beschreibung. Leider sind wir noch nicht dazu gekommen, den Floy Wash zu erkunden. Stattdessen sind wir bisher immer von Green River aus in die Book Cliffs gefahren. Dort gibt es ja einiges zu entdecken. Gruß, Christian
  13. Hallo Rolf, danke Dir. Nein, ich konvertiere nicht. Ich nehme in jpg auf und lasse es dann durch einen 1-click-Verbesserer laufen. Beim nächsten Mal versuche ich es mit einer Action CAM (GoPro Hero 3 Black) und hoffe dann, die Zahl der Bilder verringern zu können.
  14. Nachdem wir bei unserem 2012er US-Trip schon die südwestliche Rim-Region im Vermilion Cliffs NM besucht hatten, wollten wir uns auch noch das äußerste nordöstliche Ende mit seinen verschiedenen Aussichtspunkten ansehen. Von dort aus soll man auch den Lake Powell sehen können. Los ging es wieder von der Lee´s Ferry Lodge über die US89A zur House Rock Valley Road (Abzweig bei ca. 12S 40660X 406558X (UTM/NAD27)). Diese war an diesem Tag in einem excellenten Zustand. Das Wetter war hervorragend. Vom Abzweig auf der House Rock Valley Road ging es dann auf altbekannter Strecke zum Abzweig in das Coral Valley bei ca. 12S 40532X 407987X. Hier sind wir dann nach rechts abgebogen. Bei ca. 12S 40980X 407958X ging es dann auf der Pine Tree Road in Richtung Pinnacle Valley weiter. Diese Strecke sind wir schon zwei Tage zuvor auf dem Weg zum südwestlichen Rim gefahren. Bei ca. 12S 42068X 407435X erreichten wir die bekannte Gabelung. Beide Routen führen in das Pinnacle Valley. Wir sind wieder links gefahren, um zur Ranch zu gelangen. Auf einfachem Trail ging es dann hinunter ins Pinnacle Valley. Nachfolgend ein Bild der Ranch vom Trail aus: Wir legten einen kurzen Stopp ein und haben uns nochmals umgesehen. Danach ging es dann weiter auf dem Trail. Bei ca. 12S 42274X 407355X erreichten wir wieder eine Gabelung. Unsere Spuren waren immer noch gut zu erkennen. Zwei Tage zuvor sind wir hier geradeaus weiter gefahren, um das südwestliche Rim zu erreichen. Diesesmal ging es aber nach links. Über das Cathedral Valley sollte dieser Trail zur "Upper Route" führen. Nachfolgend einige Impressionen entlang des "Weges": Wir passierten u.a. Middle Knoll: Bald war dann schon Little Knoll zu sehen, so das wir die "Upper Route" demnächst erreichen sollten: Im Bildhintergrund ist das Windrad bei Middle Reservoir zu erkennen. Bei ca. 12S 42759X 408107X waren wir dann wieder auf der "Upper Route". Hier sind wir dann nach rechts weiter gefahren. An dieser Stelle sind wir unseren Spuren vom vorherigen Tag gefolgt, wo wir ins Bush Head Valley unterwegs waren. Bei ca. 12S 43136X 407901X sind wir dann aber nicht nach links ins Bush Head Valley abgebogen, sondern geradeaus weiter gefahren. Bei ca. 12S 43309X 407883X ging es dann nach links zur Horse Ridge. Geradeaus wäre es weiter ins Shed Valley gegangen. Auf dem Weg zur Horse Ridge wurde es dann auch zunehmend sandiger. Unterwegs kommt man auch an einem Wassertank vorbei: Danach ging es mehr oder weniger immer geradeaus weiter. Bei ca. 12S 43932X 408257X sind wir dann nach links zum ersten Overlook, welchen wir besuchen wollten, abgebogen. Bei ca. 12S 43746X 408273X passierten wir zwar schon einmal einen Abzweig zu einem Aussichtspunkt, nach den uns vorgelegenen Informationen sollte dieser aber nicht so interessant sein, wie die anderern, noch vor uns liegenden Overlooks. Ein Gatter versperrte uns wieder einmal den Weg. Nach kurzer Strecke waren wir dann am Wendeplatz, wo wir auf Mike, unseren Kompanion, warteten. Dieser Parkplatz liegt bei ca. 12S 44048X 408466X. Nach kurzer Wanderung hat man dann das Rim erreicht und kann die Aussicht u.a. auf den Lake Powell genießen. Im Hintergrund der Navajo Mountain. Direkt unter uns liegt der Paria Canyon. Astrid und Mike am Rim: Wunderbare Farben: Auch das Kraftwerk von Page war sehr nahe: Nachfolgend noch einige Bilder, welche die fantastische Aussicht von hier belegen sollen: Nach einem kurzen "Lunch Stopp" ging es dann wieder zurück auf die Piste. Am Abzweig ging es dann nach links weiter. Kurze Zeit später ging es dann bei ca. 12S 43968X 408238X wieder nach links weg: Nach kurzer, rauher Fahrt ist man dann wieder in der Nähe des Rim´s. Hier gibt es auch eine kleine Wetter- oder Relaisstation: Auch von hier oben gab es wieder wunderbare Ausblicke: An diesem Abzweig, zurückkommend von der Wetterstation, ging es dann nach rechts, wo man nach kurzer Strecke den Endpunkt dieses Stichtrails erreicht. Ein Blick zurück zur Station: Und wieder schöne "Aussichten": Da wir noch einiges vor uns hatten, ging es wieder zum Jeep, um zurück zur Hauptroute zu fahren. Am Abzweig geht es dann wieder nach links weiter: Von hier aus war auch Powell´s Monument und Paria Needle zu sehen. Sollte es da etwas einen Verbindungstrail geben ? Zumindest laut Kartenmaterial nicht. Weiter ging es. Bei ca. 12 S 44054X 408042X biegt der Trail nach links zum "letzten" Overlook ab. Auf den Karten führt kein Trail mehr weiter, real war aber durchaus ein Trail vorhanden, welchen wir später erkunden wollten. Nach kurzer Fahrt erreicht man wiederum das Rim. Die nachfolgenden Bilder dokumentieren die Aussicht: Auch dem Colorado River ist man schon deutlich näher gekommen: Aber wir hatten ja noch einen Trail zu erkunden, deshalb ging es bald weiter. Wir sind auf dem selten genutzten Trail weitergefahren. Bei ca. 12S 044023X 407926X zweigt dann ein Trail zu einem vierten Overlook ab. Damit war der vorherige Overlook definitiv nicht der letzte, zu erreichende Aussichtspunkt. Wir haben dann vereinbart, dass Mike sich den Overlook ansieht, während wir erst erkunden wollten, ob der Trail bis zu Powells Monument durchgeht. Der Trail war schon lange nicht mehr befahren worden, aber trotz allem gab es keine Probleme. Wir sind dann bis kurz vor Powell´s Monument gefahren und haben dann gewendet, um zu Overlook Nr. 4 zurückzufahren. Am vorhin schon referenzierten Abzweig sind wir dann nach rechts gefahren und waren relativ schnell am Rim des Vermilion Cliffs NM angelangt. Marble Canyon tieft sich unter uns ein: Powell´s Monument im Hintergrund. Nach kurzer Zeit ging es dann weiter zu Powell´s Monument und Paria Needle. Hier haben wir uns dann noch etwas umgesehen. Powell´s Monument... ...und Paria Needle. Wir wollten dann eigentlich von hier aus weiterfahren und die Rückfahrt via Shed Valley antreten. Aber leider war der Trail durch das BLM blockiert. Obwohl die Spuren zeigten, dass einige Leute um die Blockade herumgefahren sind, haben wir uns entschossen, die "Trailethik" einzuhalten und sind deshalb die Route so zurückgefahren, wie wir sie auf der Herfahrt angegangen sind. Inzwischen war es schon spät am Nachmittag und da wir noch am nordöstlichen Ende des Vermilion Cliffs NM waren, mussten wir deshalb etwas "Gas" geben. Nachfolgend noch ein paar Bilder des Trails, aufgenommen bei der Rückfahrt: Auf dem Weg von Big Sink hoch, in Richtung Pine Tree Road. Vor uns die Ranch an der Pine Tree Road: Und kurz vor der House Rock Valley Road: Auf der Fahrt in Richtung US89A haben wir dann noch ein paar Pferde gesehen: Bevor wir dann auf der US89A zurück nach Marble Canyon,AZ fuhren, mussten wir dann noch die Reifen wieder mit Luft füllen. Schlußendlich sind wir dann im Dunkeln wieder an unserer Unterkunft angekommen. Eine Übersichtskarte, sowie weitere Bilder finden sich unter: Nördliche Overlooks, Vermilion Cliffs NM
×