Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Silke114

Pro-Members
  • Content Count

    1,186
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    70

Everything posted by Silke114

  1. Wow! Das nenn ich mal einen genialen Trip!
  2. Das werde ich mal testen! Danke! Sent from my iPhone using Tapatalk
  3. Ich mag diese Registrierungen auch net, dafür gibts aber diverse Email Anbieter. Ich nehm dafür ne alte von Gmx. Sent from my iPhone using Tapatalk
  4. Ginos East hab ich schon aufm Plan stehen. Aber gut zu wissen, dass es scheinbar wirklich gut ist! Danke! Sent from my iPhone using Tapatalk
  5. Bei photobox gibt es im Moment für alle, die sich dort neu registrieren 50% auf alle Fotobücher! Sent from my iPhone using Tapatalk
  6. Da ich hier noch nix zum Thema IPhone Apps gefunden hab (vielleicht hab ich's aber auch einfach net gefunden, dann bitte verschieben), hier mal ein paar die ich nutze: Tapatalk, ideal um Live-Reiseberichte inkl. Bilder zu posten oder um in der Mittagspause schnell mal gucken was hier so los ist Wifi-Finder, hab ich in den USA viel benutzt um kostenlos ins Inet zu kommen Tourias, hier gibt es zu allen möglichen Städten Reiseführer Sent from my iPhone using Tapatalk
  7. Da ich nicht wusste wie es anders geht und bevor ich gar keine Bilder rein setze habe ich es halt so gemacht. Keine Angst, ich fasse es nicht als Kritik auf. Soooo, wer kann mir des mit den großen Bildern nun erklären??? Sent from my iPhone using Tapatalk
  8. Der Stand auch in 2009 noch! Sent from my iPhone using Tapatalk
  9. Silke114

    Quality Inn

    Wir waren im Quality Inn, direkt am International Drive. Sauberes Motel, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Seaworld und auch Disney World in 15 Minuten mitm Auto erreichbar. In Laufweite alle möglichen Restaurants und Fastfoodketten. Hier der Link: http://www.orlandoqualityinn.com/
  10. Hallo zusammen, wir (mein Mann und ich) werden im august wieder über den großen Teich fliegen und müssen eh in Chicago zwischen landen. Nun wollen wir dort 4 Tage verbringen. Wer von Euch war schon dort und hat Tips für uns? Als Hotel hatten wir uns ein Best Western gedacht, das am Millenium Park liegt. Was wir uns schon raus gesucht haben: - Sears Tower - Great Lakes - Water Tower - Fountain of Time - Aquarium & Ozeanarium - Michigan Ave - Millenium Park zum Essen: - Webers Grillrestaurant - Al's beef - Luckys - Ginos East - Hardrock Cafe Was sagt ihr dazu?
  11. Demnächst irgendwann mal. Muss die mal in Ruhe sichten! Hab für den Reisebericht auf die Schnelle welche rausgesucht. Hab auch immer noch kein Fotobuch für uns persönlich gemacht :hmmmm:
  12. Soweit ich mich erinnern kann haben wir glaub ich 27 $ pro Person bezahlt. Ist allerdings auch schon fast 3 Jahre her. Ja du kannst dich richtig den Figuren nähern, einhacken, anfassen, Blödsinn machen. Obama haben sie ja dort auch, da kannste dich an den Schreibtisch setzten und die Füße hochlegen. Oder an den Haaren von Einstein rumspielen. War schon sehr lustig muss ich sagen und es sind tolle Bilder entstanden.
  13. Ich denke Mai ist ne tolle Zeit für NYC. Freunde von uns waren Ende September und da war es leider nicht wirklich toll. Eher nass und kalt. Ich drück dir die Daumen für's Wetter!
  14. In NYC und Omaha, NE waren im Mai/Juni 2009, ist zwar schon eine Weile her, aber ich denke, es sollte trotzdem interessant sein. Wir sind in NY um die Mittagszeit gelandet, dann gings per Shuttle zu unserem Hotel, Holiday Inn in Midtown. Eingecheckt, Gepäck ins Zimmer geworfen und ab raus. Erst mal orientieren, unser erster Punkt war der Times Square, wahnsinn was da los war und das obwohl es mitten in der Woche war. Wir sind erstmal auf die Tribüne und haben uns einen überblick verschafft. Dann sind wir einfach los, Geschäfte gucken, sich das Treiben ansehn. Wir sind einige Zeit durch Manhatten gelaufen, als es schon langsam dämmerte und auf einmal standen wir vorm Empire State Building. Wir direkt rein, schon damit gerechnet, dass wir lange warten müssen, aber nix, es war nichts los. Wir waren also in einer halben Stunde oben und haben uns NY bei Nacht angesehen. Absolut faszinierend! Der dunkle Fleck mitten drin, der Central Park war gut zu erkennen, der Times Square leuchtete hell und die Freiheitsstatue konnte man auch super sehn. Wir haben ne ganze Weile da oben verbracht. Herrlich! Am nächsten Morgen sind wir erstmal frühstücken gegangen im „Morning Star“ war ne Empfehlung von Freunden und auf derselben Straße wie unser Hotel. Da haben wir erst mal richtig gut gefrühstückt. Dann gings Richtung Hudson River, dort haben wir eine Bootstour gemacht, der Tag einfach wie dafür gemacht, 26 Grad, Sonnenschein und keine Wolke am Himmel. Mein Mann hat dermaßen tolle Postkartenbilder gemacht. Wir haben uns für die 2-Stunden-Tour entschieden, die war genau richtig. Danach gings zum Sea Airspace Museum, das ist der Flugzeugträger der dort liegt und siehe da, da lag noch einer und ein Zerstörer. Also erst mal ins Museum und dann noch auf den aktiven, da konnte man nämlich drauf, überall Marines die einem was erklärt haben. Die ganze City war voller Marines, es war das Wochenende vom Memorial Day, daher waren die da. Danach gings zu Fuß zurück nach Manhatten. Shoppen stand noch aufm Plan. Unterwegs sahen wir, abgesperrte Straßen und Filmsets. Da wollten wir abends wieder hin und entschieden uns, schnell was zu Essen und kurz ins Hotel zu gehen, frisch machen und ne Stunde schlafen oder so. Das Ende vom Lied, wir haben durchgeschlafen bis zum nächsten Morgen L um 6 Uhr. Da haben wir uns natürlich geärgert. Aber gut, kann man nix machen, dann gehen wir halt jetzt frühstücken. Hmpf, noch zu. Die Stadt ruhig, wahnsinnig ruhig, da sind wir erst mal zum Central Park, der ja nicht weit vom Hotel entfernt lag. Wie im Film, die Jogger mit ihren Hunden, überall Eichhörnchen, eine Ruhe lag über dem Central Park, faszinierend. Dann so gegen 7 Uhr ging das Treiben in der Stadt los, für uns das Zeichen frühstücken zu gehen. Wir haben uns dann ein Taxi genommen um zum Ground Zero zu fahren. Das war irgendwie seltsam, man kennt die Bilder ausm Fernsehen und steht da auf einmal mitten drinne. Da ist einfach ein rießiges Loch zwischen den ganzen Hochhäusern. Und überall amerikanische Flaggen, aufm Bagger, Kran auf den Helmen der Arbeiter, einfach überall. Weiterhin waren wir: Grand Central StationChina TownLittle ItalyFinancial DistrictMadame TussaudMadison Square GardenJeden Tag am Times SquareBrooklyn BridgeBroadwayNach 4 ½ Tagen in NCY war auch dort unsere Zeit abgelaufen. Wir haben viel gesehn, meine neuen Turnschuhe hatten schon Abnutzungserscheinungen. Die meiste Zeit waren wir zu Fuß unterwegs, da siehste einfach am meisten. Taxi und U-Bahn sollte man trotzdem mal gemacht haben. Dann gings weiter zur Family, Maisland wir kommen! Omaha, NE ist ja so ganz anders als NYC. Schon heftig dieser Unterschied, vor allem, ich war noch nie zuvor in den Staaten. Schon krass wie wandlungsfähig USA ist. Wirklich was Sehenswertes konnte ich dort nicht entdecken. Alles flach… schon seltsam so nach NY. Omaha hat 7 Malls, ich hab sie alle gesehn. Dort war auch das shoppen günstiger als in NY. Wir haben gut zugelangt. Der Hauptgrund war ja eh die Familie zu sehen, außerdem hat ein Cousin meines Mannes geheiratet. Was toll ist, ist der Zoo in Omaha, er ist einer der größten der USA. Dieses Jahr (August/September) werden wir wieder nach Omaha fliegen, mal sehen, ob ich diesmal was Interessantes von dort zu berichten habe. Auf alle Fälle sind wir ja vorher in Chicago, also ein weiterer Reisebericht ist euch sicher.
  15. Oh ja, die Sonnenuntergänge, aber auch die Sonnenaufgänge sind einfach ein Traum. Irgendwann will ich mal wieder nach Florida. Aber es stehen da noch etliche andere Staaten und Städte auf unserer Liste. Ich bin gerade dabei den Reisebericht aus 2009 von NYC und Omaha zu erstellen, dauert aber noch ein wenig, da ich auch da noch die passenden Bilder heraussuchen muss.
  16. Wir waren dort auch vor 2 Jahren. Ich fands klasse. War sehr sauber, sehr ruhig. Nah zum Central Park und zum Times Square nun auch nicht wirklich weit. Würde ich wieder für NY buchen.
  17. So, hier wie bereits angekündigt mein erster Reisebericht :-) Gestartet sind wir am 16. August, gelandet spät abends in Fort Lauderdale. So eigentlich nicht wirklich die ideale Reisezeit für Florida, da es dort sehr heiß und sehr schwül war. Immer so um die 34-38 Grad und um die 80-90% Luftfeuchtigkeit. Aber ich muss sagen, man gewöhnt sich einfach dran. Das tolle in dieser Zeit, es sind wenig Touris unterwegs, so dass wir selten irgendwo anstehn mussten. Also Fort Lauderdale Airport, die reinste Katastrophe, ich glaube wir haben über 2 Stunden mit Einreise und Zoll verbracht, nach 10 1/2 Stunden Flug, war das schon ganz schön nervig. Aber egal, um halb zehn abends waren wir dann endlich ausm Airport raus. Taxi geschnappt und ab ins nahe gelegene Comfort Suites Inn. Muss sagen, nichts weltbewegendes, aber für die erste und einzige Nacht durchaus ausreichend. Das kontinentale Frühstücksbuffet konnte sich allerdings wirklich sehen lassen, was ja nur selten der Fall ist. Vorteil, die haben dort einen Shuttle, der uns am nächsten Morgen zu Alamo gebracht hat, wo wir unseren Chevrolet Tahoe bekommen haben. Den SUV haben wir gewählt, da wir zu Viert (unsere Trauzeugen waren mit) unterwegs durch Florida waren, mit Gepäck für 3 Wochen und Kühlbox, das ideale Auto für uns. Und ab gings direkt zum Kennedy Space Center. Die Fahrt dauert von Fort Lauderdale aus ca. 3 bis 3 ½ Stunden mit Pause. Also ich muss sagen, ich war sehr überrascht. Wir waren recht spät, haben aber noch die letzte Bustour erwischt und die war wirklich toll, Stationen zum Aussteigen, wo man sich Dinge divers anschauen konnte. Und dann die große Halle, wo eine Apollo ausgestellt ist, das fand ich ja am Besten. Einfach nur rießig das Ding. Ich finde Cape Caneveral absolut sehenswert, auch für Nicht-Technikfreaks. Anschließend sind wir weiter gefahren nach Orlando (noch mal 1 ½ Stunden Fahrt). Dort haben wir im Quality Inn eingecheckt, ein Motel, direkt am International Drive. Sauber, geräumig und bequem. Abends gings in Bahama Breeze, lecker Cocktails, lecker Essen und super Atmosphäre. Nur 5 Minuten zu Fuss gabs ein IHOP, YUMMY, Frühstück war sehr lecker am nächsten Morgen. Und dann ab nach Seaworld (hier kann man die AAA Pappkarte einsetzen). Abends zum Universal Drive, Essen und Shoppen war dann im Hard Rock Cafe angesagt. Aber auch noch ein wenig bummeln gehen, kann man dort wirklich gut. Am nächsten morgen Stand Disney World aufm Plan. Da haben wir auch einen ¾ Tag verbracht. Am Selben Tag sind wir noch nach Fort Myers gedüst, unterwegs im Outback Steackhouse gegessen. Und haben spät abends im Outrigger Beach Resort eingecheckt. Erst am nächsten Morgen haben wir wirklich realisiert, welch tolle Lage dieses Motel hat. Direkt hinten dran in nur 2 Minuten-Fußweg-Distanz, der Golf von Mexiko. Herrlich, der morgen stand unter dem Motto: „Wir liegen am Strand und genießen die Sonne und das Meer“. Mittags sind wir ins Edison Museum und nach Sanibel Island, ein MUSS für alle Muschelsammler, ich hab noch nie so viele Muscheln an einem Strand gesehen wie dort. WAHNSINN!!! Am nächsten Tag gings mit einem Abstecher zum Miromar Outlet weiter auf unserer Rundreise… ab nach Key West, die längste Strecke, über 6 Stunden Autofahrt. Durch die Everglades und dann nichts als Brücken, Brücken und Brücken und Meer soweit das Auge sehen kann. Nach etlichen Inseln, endlich auf Key West angekommen, haben wir im Blue Marlin Motel eingecheckt. Ein kostengünstiges, zentral gelegenes mit kostenfreien Parkplätzen und sauberes Motel. Der Pool hat bis Mitternacht geöffnet, das kontinentale Frühstück allerdings, übel, echt übel. So schlechten Kaffee hab ich schon lang net mehr getrunken. Jedenfalls, Key West hat echt einen Charme, den ich kaum beschreiben kann. Lauter kleine Häuser und Geschäfte. Aber mehr als 4 Tage, muss man dort nicht verbringen, dann hat man eigentlich alles gesehn. Hemmingway House, Hardrock Cafe, jede Menge Hühner, Schmetterlingshaus, den südliches Punkt, Mallory Pier, diverse Strände, Bars und Shops etc. Aber der Sonnenuntergang dort ist absolut traumhaft. Als die Tage auf Key Weste gezählt waren, haben wir auf dem Weg nach Miami auf Grassy Key halt gemacht. Dort war unsere Trauzeugin im Dolphins Research Center mit Delfinen schwimmen (hatten wir von D aus gebucht). Die Anlage ist echt toll, die Delfine haben ihren Spaß und sie könnten davon schwimmen wenn sie wollten, aber das tut keiner. Babydelfine waren auch da, Nachwuchs haben sie dort sehr viel. Ist echt eine tolle Einrichtung. Endlich in Miami angekommen, nach ca. insgesamt 4 Stunden Autofahrt haben wir im Dorchester eingecheckt. Dort hatten wir zwei Appartments, also schnell das Gepäck auf die Zimmer und dann ab den nächsten Supermarkt gesucht um Lebensmittel für knapp zwei Wochen zu kaufen. Essen gehen kannste in Miami Beach entweder Fastfood oder nur für viel Geld in Restaurants (zumindest das, was in Fußlaufweite war), daher haben wir uns eingedeckt. Totmüde sind wir dann ins Bett gefallen. Das Hotel lag super. 5 Minuten zum Strand, 10 Minuten zur Lincoln Road Mall (Essen + Shoppen), 15 Minuten zum Art Deco Viertel. Bushaltestelle direkt davor (Auto haben wir abgegeben, weil die Parkgebühren will man da nicht zahlen, so zwischen 25-35 $ am Tag). Also die ersten Tage haben wir am Strand verbracht und Miami Beach und Miami Downtown erkundet. Nur leider war es nix mit ins Meer gehen, jede Menge Quallen L. Aber es war trotzdem schön, am Strand zu liegen und die Möwen und die Pelikane zu beobachten, wie sie sich Fische und Quallen aus dem Meer holen. Und dann kam Hurricane Irene, da wird’s einem schon anders, ständig Wetterkanal geschaut. Die ersten Prognosen waren ja, dass er auf Florida trifft und zwar genau auf Miami Beach. Dann hat er aber abgedreht, aber sicher waren wir uns immer noch nicht. Haben dann mal nachgefragt, die waren alle sehr entspannt, nichts wurde verbarrikadiert. Die haben sich voll und ganz auf die Wettervorhersagen verlassen und ich muss sagen, außer einem Tag Sturm und Regen haben wir nichts davon mitbekommen. Das gute war, die Quallen waren dann weg J. Der Onkel meines Mannes hat uns dann auch noch für 2 Tage besucht. Er hat bei uns geschlafen aufm Sofa, das war echt toll. Wir hatten jede Menge Spaß, das waren auch die einzigen zwei Tage, wo wir Essen waren. Da gibste echt ein Vermögen aus, wenn du net genau weißt wo du hingehen sollst. Beim ersten Mal waren wir bei nem Italiener, gut, aber verdammt teuer. 150 $ für 3 Personen. Ab nächsten Tag haben wir uns dann einen Tipp geben lassen und waren im „Nexxt“, wir mussten zwar auf nen Tisch warten, aber das hat sich gelohnt. Essen war sehr gut und die Preise auch um Welten besser, da waren wir zu fünft und haben 170 $ bezahlt. Steht schon wieder in ner anderen Relation. Shoppen waren wir übrigens in der Aventura Mall, die konnte man gut mit dem Bus erreichen, allerdings gefiel diese uns nicht so gut, zu viele Nobelläden drinne. In den letzten 3 Tagen hatten wir wieder ein Auto, Ford Mustang Cabrio, schickes Teil. Dann gings wieder etwas weiter weg, wir sind in die Everglades gefahren und haben eine Airboat-Safaritour gemacht. Wir haben Krokis und Schildkröten gesehn, jede Menge verschiedener Vogelarten und viele Mangroven. Das war echt toll, wäre nicht ausgerechnet, als wir mitten in den Sümpfen waren ein Regenguss runtergekommen wäre. Aber gut, Wechselklamotten hatten wir eh dabei. Anschließend waren wir in der Dolphins Mall shoppen, die fand ich richtig toll. Da haben wir auch gut Geld gelassen. Dann sind wir noch im Biscayne Nationalpark gewesen, ein abgelegner, sehr ruhiger und schöner Park. Bis vielleicht auf meinen Schrei, den ich im Klo losgelassen hab. Da gehste nix ahnend rein, musst dringend mal und dann rennen da drinne bestimmt 20 Krabben rum. Man hab ich mich erschreckt. Jedenfalls, Krabben, Spinnen, Fische, Waschbären. Echt toll dort, eigentlich wollten wir dort eine Glasbodenboattour machen, aber die hat leider nicht statt gefunden, weil zu wenige da waren. Also sind wir weiter nach Key Largo zu John Pennekamp und haben dort unsere Glasbodenboattour gemacht. Viele Fische haben wir gesehn, wunderschöne Korallen, Rochen und Meeresschildkröten. Das war unser letzter kompletter Tag in Miami. Am nächsten Tag sind wir mit Handgepäck schon mal nach Fort Lauderdale (dort sind wir abgeflogen), waren dort noch mal in ner Mall shoppen. Die Männer haben uns im Flughafen mit Handgepäck abgesetzt und sind zurück nach Miami ins Hotel um unser restliches Gepäck zu holen, denn seien wir mal ehrlich ein Mustang Cabrio eignet sich nicht wirklich um 4 Personen samt Gepäck zum Flughafen zu bringen. Fazit: Der Urlaub war toll, aber würde ich ihn wieder buchen, würde ich die Tage anders planen.
  18. Meine Küche MÜSSTE dann mit. Ansonsten nicht viel. Elektrogeräte gehn ja eh net. Vielleicht noch unser Sofa. Ansonsten nur Kleinkram. Wir werden beim nächsten USA Aufenthalt die Family mal intensiver interviewen. Von der Familie ist keiner arbeitslos, alle haben Häuser, aber alle arbeiten viel. Das ist uns bewusst. Sent from my iPhone using Tapatalk
  19. Zum Thema Berufe, mein Mann ist Kfz-Mechaniker bei Mercedes. Er hat aber dort schon mal Häuser gebaut, handwerklich begabt isser definitiv. Ich bin Kostenrechnerin im ÖD und habe auch noch meinen Betriebswirt mit Fachrichtung Steuern, Controlling und Rechnungslegung, außerdem bin ich Ausbilderin. Sent from my iPhone using Tapatalk
  20. Hallo zusammen, mein Mann und ich überlegen eventuell nach Omaha, NE auszuwandern. Wir haben sicherlich kein Visum-Problem, da mein Mann die amerikanische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Für uns stehen andere Fragen im Vordergrund: - Welches Einkommen braucht man im Jahr um zu Zweit gut über die Runden zu kommen? - Welche Lebenshaltungskosten kommen auf uns zu, wie z.B. Telefon, Strom, Wasser etc.? - Was gibt es alles zu beachten? - Was kostet ein Überseecontainer? Klar, wir haben den Vorteil, dass die Familie dort lebt und somit Unterstützung haben. Aber wir wollen nicht einfach blauäugig rüber gehn. Vielleicht hat hier im Forum ja jemand damit Erfahrung und lebt sogar inzwischen dort? Auf eure Antworten bin ich sehr gespannt. Sent from my iPhone using Tapatalk
  21. Danke für die Info! Ich hätte meinen Reiseführer vielleicht doch mal ausführlicher lesen sollen. Steht bestimmt irgendwo. Sent from my iPhone using Tapatalk
  22. Ich muss sagen ich fühle mich pudelwohl in den Staaten. Für uns gibt es inzwischen kein besseres Land um entspannt Urlaub zu machen. Auch wenn wir (also eher ich) erst zweimal dort waren. Ich werde mich am WE mal hinsetzten und unsere Erfahrungen berichten. Sent from my iPhone using Tapatalk
  23. Ja, das hast du richtig erkannt. Mein Schwiegervater ist aus Omaha und somit auch die halbe Sippschaft Sent from my iPhone using Tapatalk
  24. Die Hühner dort sind uns auch aufgefallen. Würde mich auch mal interessieren. Sent from my iPhone using Tapatalk
×
×
  • Create New...