Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Cisco

Pro-Members
  • Content Count

    228
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Cisco

  • Rank
    USA - Profi
  • Birthday 09/26/1963
  1. Glückwunsch zu Eurer Texas-Buchung, Ihr werdet es nicht bereuen! Ein paar Empfehlungen möchte ich auch noch dazu steuern: 1. Dallas - Das Fifth-Floor-Museum (J. F. Kennedy) - eines der besten Museen, dass ich je gesehen habe 2. Houston - NASA-Tour 3. Houston - Das Bio-Museum mit einer Wanderung durch den Körper. Man geht durch den Mund hinein - hinaus geht's - na? natürlich durch den Gift-Shop. 4. Galveston - die Küste runter nach Corpus Christi - da steht ein Flugzeugträger, den man besichtigen kann. 5. Luckenbach - -Gruene - New Braunfels = der German Belt. Sehr ländl. Gegend, sehr viele deutschstämmige. Texas finde ich genial und wundere mich, dass da nicht mehr Leute hinfliegen. Soweit erstmal. Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich. Gruß, Cisco
  2. Nö. Ich würde mit dem Wohnmobil (langsam!) da hoch fahren. So schlimm ist die Straße auch wieder nicht. Gruß und frohes Neues Jahr für alle! Cisco
  3. Howdy! Im Luxor war ich vor zwei Jahren. Nix besonderes, aber mit großem Pool (auch für Kinder soweit ich weiß), Durchgang zum Mandalay Bay (mit super Buffet), allerdings ganz unten am Strip. Man kann aber mit Monorail und Bus den Strip rauffahren. Und das Luxor ist sehr preisgünstig. Achtet aber darauf, ein Zimmer in den Towers zu bekommen, dort ist es ruhiger. Das meiner Meinung nach schönste Hotel ist das Venetian (wohl gleich mit dem Palazzo direkt nebenan). Leider auch eine andere Preisklasse, dafür aber sehr zentral. Gruß, Cisco
  4. Las Vegas ist kein Problem. Entweder parkst Du kostenlos hinter den Casinos (so ungefähr Höhe Treasure Island) oder auf einem der Campingplätze etwas außerhalb. Am Circus Circus ist auch ein Campingplatz, der aber teuer ist. Dafür wärste dann direkt am Strip. Downtown gibt es auch einen aber den kenne ich nicht. Bodie bin ich nur mit Pkw hingefahren. Müsste aber bei trockenem Wetter auch mit dem RV (langsam) gehen. Ist aber auf jeden Fall eine Dirt Road. Gruß, Cisco
  5. Genau das heißt es. Die Temperaturen sind im Sommer oft mörderisch (Das Tal heißt ja nicht umsonst so) und die haben Angst, dass das RV den Hitzetod stirbt. Du müsstest ggf. eine Tour (mit ind. Tourguide) durchs Valley buchen. Das ist eine Sandpiste/Rundstrecke zu verschiedenen Viewpoints. Du kannst bis zum Visitorcenter problemlos mit dem Wohnmobil fahren. Eine "Durchfahrt" im eigentlichen Sinn, also zum nächsten Ziel ist da gar nicht nötig.
  6. Howdy! Ich habe beide Seiten kennengelernt und beide haben - wie Andreas sehr gut beschrieben hat - ihre Vor- und Nachteile. Unterm Strich würde ich die RV-Variante bevorzugen (zumindest im Westen, in Florida z.B. sieht das anders aus). Das Amerika-Feeling ist einfach besser, weil man ständig in der Natur ist. Die staatlichen Campingplätze sind einfach genial und preiswert. Kostenlos übernachten kann man zwischendurch auf vielen Walmart-Parkplätzen.Das (Vorwärts-)fahren ist mit dem Ding ziemlich harmlos. Allerdings sollte man meiner Meinung nach die Route kürzer planen als mit dem Pkw. Es ist anstrengender zu fahren und das Ding braucht über 20 Liter. Die Straßenverhältnisse in den USA sind durchweg sehr gut. Dirt Roads gehen natürlich gar nicht. Im Monument Valley bin ich mit einem Mustang gefahren (und das hat Spaß gemacht), das RV blieb auf dem Parkplatz. Das sind erstmal auf die Schnelle meine Ideen dazu. Wenn Du Fragen hast, gerne. Gruß, Cisco
  7. Howdy! Heute ist dann auch mein Kalender gekommen. Ich dachte schon, den hättense sich im Zustellzentrum an die Wand gehängt. Aber: Das Warten hat sich gelohnt! Super Bilder, super verarbeitet!!! Ich bin begeistert. Danke. Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest! Cisco
  8. Ich habe in SF auf dem Campingplatz 2 Pärchen kennengelernt, die genau das gemacht haben und mir einiges erzählen konnten. Das ganze hat 2 Seiten: 1. Die Wohnmobile sind nagelneu und der 1. Kunde ist der Testfahrer. Bei einem der beiden sind unterwegs die Abwasserrohre abgefallen, so dass er unterwegs in die Werkstatt musste; dem anderen ist schon an der Tanke gegenüber der Generator abgefackelt, so dass er direkt ein anderes Auto bekam. 2. Die Zeit und die Freimeilen sind knapp beschnitten bis unmöglich. Der Flug geht nach Chicago. Dort wird man dann abgeholt und in das Städtchen nach Indiana gebracht. Von dort überführt man das RV in die gebuchte Stadt (die man sich bei der Buchung aussucht, mindestens wohl bis Denver). Und das in 2 Wochen?? Andersrum: Das Ganze ist konkurrenzlos billig! Ich habe ein Angebot gehabt, da kostete das Paket 200 $ (zweihundert!) und der Flug und das Hotel in Chicago waren für eine Person sogar mit drin! Allerdings ging die Überführung nach Alaska...... Da haben die wohl sonst keinen gefunden.... :-) Aber dieses Angebot war am nächsten Tag dann doch weg. Fazit: Bei 3 Wochen Zeit und wenn man Meilenpakete zukaufen könnte, würde ich es machen. Ansonsten: Lieber Frühbucherrabatt nutzen, außerhalb der Saison fahren (und die Route selbst bestimmen) dann gibt es nix besseres als mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein. Ich würde für 14 Tage bis 2000 Meilen rechnen. Übrigens: Der Spritverbrauch liegt bei gut 20 Litern. Das kann man am Campingplatz und ggf. am Essen einsparen. Und: Man steht mitten in der schönsten Natur, da, wo Hotelzimmer superteuer sind..... Gruß, Cisco
  9. Howdy, mir fällt da spontan folgendes ein: Am Monument Valley würde ich einige Meilen weiterfahren und im Gooseneck State Park übernachten. Der CG ist kostenlos, Feuer kannste da natürlich auch machen und die Lage ist irre. Gruß, Cisco
  10. Howdy Steffen, bloß nicht Waikiki! Da ist der Ballermann gar nix gegen! Riesen-Hotelbunker und am Strand liegen die Japaner dicht an dicht. Guck lieber auf der anderen Seite der Insel: Kailua. Ab 400,- findest Du z. B. dies: http://www.hawaii.de/unterk%C3%BCnfte/bed-amp-breakfast/park-studio oder ähnliches. Lass Dir auch nicht einreden, Du bräuchtest keinen Mietwagen! Manche meinen, das Bussystem sei so toll. Ist es nicht, Du bist viel zu sehr von der Linie und den Fahrzeiten abhängig. Und die Autos auf Hawaii sind nicht teuer. Gruß, Cisco
  11. Howdy rudurudu! Campground MV: Ich bin im letzten Jahr weitergefahren bis zum Gooseneck State Park. Das sind 31 Meilen vom MV (hinter Mexican Hat links ausgeschildert, mittlerweile asphaltiert). Ohne Gebühren - allerdings: first come - first serve.... Einer der schönsten Campgrounds, wo ich je gestanden habe mit einem gigantischen Blick..... (wenn Du den Platz dann noch aussuchen kannst: stelle Dich möglichst weit entfernt vom restroom auf... Guckst Du: Gooseneck Gruß, Cisco
  12. Howdy, dann gebe ich mal als erstes meinen Senf dazu: Also ich finde Florida um die Jahreszeit interessant: Warm aber nicht zu heiß. Meiden sollte man dort vor allem Springbreak! 3 Wochen ist auch prima. Ich habe die gleiche Tour (ohne die Fahrt nach Atlanta) schon mal n 10 Tagen gemacht. Soweit meine Gedanken dazu. Aber Florida-Experten gibts hier ne Menge. Viel Spaß beim Planen. Cisco
  13. Hallo Micha! Alles Gute zum Geburtstag!!!! Warsteiner schon gekauft? Wüstenluft kann sooooo trocken sein..... ::pop Einen schönen (Feier)tag wünschen Dir Babs & Sabine & Uwe
  14. Was Du meinst ist die Steuerinsel..... :sfunnypost: Ich bin überwiegend mit Air France geflogen. Von LA nach HNL mit Delta, von HNL nach LA mit Continental. Der Flug nach HNL ging morgens; der Rückflug spät abends. Ankunft LA dann morgens um 8. Weiterflug dann nachm. um 16 Uhr. Teuer? Geht so. Knapp 200,- Euro..... (War ein Bonusmeilenflug von Delta). Hätte sonst so zwischen 900 und 1000 Euro gekostet. Für Hawaii habe ich alles über o. a. Firma gebucht (Jeep Wrangler und FeWo). Das sind deutsche Insider mit einem Super-Service.* Provisionsfreie Grüße, Cisco
  15. Howdy, ich würde auch die Kombi Südwest / Hawaii im Oktober favorisieren! Habe das 2008 so gemacht: Erst 2 Wochen Wohnmobil im Westen dann 1 Woche Hawaii. Der Rückflug ab Honolulu ging über Nacht, habe dann den Tag in LA am Strand verbracht und binn dann nachmittags weiter nach hause geflogen. Dadurch, dass ich zwischendurch kein Bett hatte, habe ich im Flieger viel geschlafen und somit war es nicht so schlimm mit dem langen Flug. Für eine Woche kommt aber wohl auch nur eine Insel infrage, denke ich. Das Wetter ist meistens ein Traum! Herrlich warm, ein bißchen Wind. Und auf Oahu haste dann auch noch genug zu gucken. Aber nimm bloß kein Hotel in Waikiki! Viele grausige Betonburgen. Mit ein bißchen Suchen findest Du herrliche Unterkünfte z. B. in Kailua auf der anderen Seite der Insel. Hier gibts ne Entscheidungshilfe: www.hawainei.de (Link einfügen funzt grade nich...) Gruß, Cisco
×
×
  • Create New...