Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

enterprise66

Pro-Members
  • Content Count

    2,237
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    140

Everything posted by enterprise66

  1. Für Freitag und Samstag Abend sind die Tische nun reserviert. Noch ein paar Arbeitstage, dann kann das Treffen starten. [emoji3][emoji41] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  2. Das Forumtreffen kommt! ich freu mich. 😊

  3. District of Columbia oder Washington, DC. Washington, D.C. ist Bundesdistrikt, Regierungssitz und seit 1800 die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Die offizielle Bezeichnung der amerikanischen Hauptstadt ist District of Columbia. Columbia, abgeleitet vom Namen des Seefahrers Kolumbus, war zur Zeit der Namensgebung eine gebräuchliche poetische Bezeichnung für Amerika. Die Stadt Washington ist nach George Washington benannt, dem Oberbefehlshaber im Unabhängigkeitskrieg und ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Die erste Hauptstadt der USA nach der Ratifizierung der Verfassung war New York City (1788–1790). 1790 wurde beschlossen, Philadelphia für zehn Jahre zur Hauptstadt zu machen und sich in der Zwischenzeit nach einem geeigneten Gebiet am Potomac umzusehen. Präsident Washington wählte ein Gebiet, das in Teile von Maryland als auch von Virginia ist. Zu jener Zeit bestand das Gebiet in erster Linie aus Wiesen- und Sumpfland. Es wurde geplant, dass der Kongress in der neuen Hauptstadt am ersten Montag im Dezember 1800 tagen sollte. Washington ist also eine Planhauptstadt. Am 11. Juni 1800 wurde Washington ständige Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Präsident John Adams siedelte mit seiner Regierung im Juni 1800 nach Washington um. Im November 1800 trat der Kongress zum ersten Mal in der neuen Hauptstadt zusammen. Da Wahlen damals von den Bundesstaaten organisiert wurden, hatten die Bewohner des District of Columbia sehr lange keinerlei Wahlrecht. Erst seit 1961 dürfen die Einwohner den Präsidenten mitwählen. Der Distrikt of Columbia ist kein Bundesstaat und gehört auch zu keinem, er ist vielmehr dem Kongress der Vereinigten Staaten direkt unterstellt. Es leben etwa 670.000 Einwohner in der Stadt. Mit dem Weißen Haus als Amts- und Wohnsitz des Präsidenten und dem Kapitol, das den Kongress (bestehend aus Senat und Repräsentantenhaus) beherbergt, sowie dem Obersten Gerichtshof befinden sich die Spitzen aller drei verfassungsmäßigen Gewalten in der Stadt. Washington ist darüber hinaus Sitz des Internationalen Währungsfonds, der Weltbank und der Organisation Amerikanischer Staaten. Washington, D.C. befindet sich nahe der Ostküste des Landes, etwa 35 km westlich der Chesapeake Bay. Die Höhe über dem Meeresspiegel liegt zwischen 0 und 125 m. Die Stadt liegt an der Mündung des Anacostia River in den Potomac River, und zwar am linken Ufer des Potomac zwischen den Bundesstaaten Maryland im Nordosten und Virginia im Südwesten. District of Columbia Geographisch ist Washington in die vier Quadranten Northwest (NW), Southwest (SW), Northeast (NE) und Southeast (SE) eingeteilt, deren Grenzen am Kapitol aufeinandertreffen. Die Straßen sind überwiegend gerade angelegt und durchnummeriert. Die von Ost nach West verlaufenden Straßen sind alphabetisch geordnet, die in Nord-Süd-Richtung sind durchnummeriert. Die Nummerierung bzw. Alphabetisierung beginnt in allen Richtungen am Kapitol. Die großen diagonal verlaufenden Straßen werden als Avenues bezeichnet und sind zumeist nach Bundesstaaten benannt. Aufteilung des Districts Es gibt in Washington keine Wolkenkratzer, weil kein Gebäude höher sein darf als die Breite der angrenzenden Straße plus 6,1 m. Drei Gebäude fallen jedoch nicht unter diese Regelung, da sie fertiggestellt oder zumindest geplant waren, ehe das Gesetz Anfang des 20. Jahrhunderts in Kraft trat: das Washington Monument, der Turm des Old Post Office und die Washington National Cathedral. Auf der Rückseite des District of Columbia State Quarter sieht man Duke Ellington vor einem Piano sitzen sowie den Leitspruch: „Justive for all“. Der District of Columbia State Quarter wurde am 26. Januar 2009 in einer Stückzahl von 172.400.000 Münzen herausgegeben. Quelle: Wikipedia
  4. Wie jedes Jahr gibt es keine feste Planung, sonder nur Ideen. Samstag Abend könnten wir ins Rick's Café gehen. Schau mal bitte an den Anfang dieses Beitrags, dort ist ein Link auf die Homepage des Restaurants. [emoji41] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  5. Hallo und Willkommen in unserem feinen Forum. [emoji3]🇺🇸 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  6. Ich finde, die sehen alle sehr lecker aus. [emoji39] Bringst du ein paar von jeder Sorte mit nach Limburg zum Forumtreffen? Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  7. Das diesjährige Forumtreffen rückt langsam näher. In einem Monat sind wir in Limburg an der Lahn. 🇩🇪🇺🇸 Wer sich heute noch spontan dazu entscheiden kann, ebenfalls zu kommen, der könnte das letzte reservierte Doppelzimmer haben. [emoji3] Ansonsten werde ich der Pension Tafelspitz Bescheid geben, dass wir komplett sind und das Zimmer doch nicht benötigen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  8. Alles Gute zum Geburtstag, liebe Silke!!!! Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  9. Irgendwann müssen wir auch noch mal nach Las Vegas. [emoji556][emoji562]🏜[emoji4] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  10. Es scheint so, als ob es jetzt auch wieder mit Android funktioniert. [emoji3] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  11. Eure Tour sieht richtig gut aus. Also ich wäre sofort dabei. [emoji41] Es geht zwar ein bisschen Kreuz und Quer durch die Gegend, aber das kriegt ihr schon hin. Die Mischung zwischen Städten und Natur in den National Parks finde ich persönlich ganz stimmig. [emoji106] Übrigens schmeckt ein Bierchen nach einer schönen Wanderung z. B. durch das Amphitheater des Bryce Canyon extrem gut. [emoji482][emoji482] Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß!!!!! Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  12. Vielen Dank für den Reisebericht, Andreas. Viele der Orte haben wir auch auf unserer Tour erlebt, sind ja ein Großteil eurer Strecke ebenfalls fahren. Unser Tempo war verglichen mit Euch aber eher gemütlich. [emoji16] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  13. Ein paar Minuten haben gefehlt, aber ich konnte das Gurkenspiel ( aus deutscher Sicht) sehen. Ja Tino, das Ende des Urlaub hätte besser sein können, insgesamt gesehen war es wieder ein sehr schöner Urlaub. Die Tour mit dem Camper war mal was ganz anderes, als wie wir es sonst gewohnt sind. Das Leben auf Campingplätzen und mit grillen statt essen zu gehen hat uns auch gut gefallen. Immer würden wir unsere Touren durch die Staaten aber nicht so gestalten. Mal schauen, was uns so als Nächstes einfällt? Ideen haben wir ja genug. [emoji3] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  14. Der Rückflug verläuft ohne besondere Vorkommnisse, mit 45 Minuten Verspätung erreichen wir München. Der Weiterflug nach Düsseldorf ist gecancelt und erst nach unserer Nachfrage erfahren wir,dass es für uns erst um 14.30 Uhr weitergeht. [emoji32] Es wird also knapp, wenn wir bis zum Anstoß zu Hause sein wollen. ☹[emoji460]️ So sitzen wir unsere Wartezeit bei Käfer ab, trinken Kaffee und ein Helles. [emoji477][emoji477][emoji477][emoji481] Dankeschön liebe Lufthansa. [emoji107] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  15. Samstag 16.06.2018 Der Abreisetag ist da. Heute gibt's mal Hotelfrühstück. Danach wird geduscht und die Koffer fertig gepackt. Was auch diesesmal nicht so einfach wird. Die Kofferwaage zeigt immer zu viel an. Da heißt es mehrmals umpacken. Und dann der Schock. Wo ist eigentlich die Kameratasche? Nicht da! SCHEISSE!!! [emoji50][emoji32][emoji33] Die haben wir wohl im Camper vergessen. [emoji31] Nach einem Anruf bei Cruise America ist klar, die Kamera ist noch dort. Und wir haben noch ausreichend Zeit, um dort vorbei zu fahren. Als machen wir uns reisefertig und bestellen bei Auschecken ein Taxi. Das fährt uns dann erst zur Cruise America Rental Station, wo wir glücklich die Kamera entgegennehmen, und dann direkt zum Flughafen. Dort sind wir froh, dass wir die Koffer problemlos aufgeben können. So können wir uns entspannt ins Mesa Verde Bar & Grill setzen, um Hunger und Durst zu stillen. Jetzt sitzen wir am Gate A37, die Maschine ist grade gekommen. Eine A350-900 mit Namen Saarbrücken. Mit 30 Minuten Verspätung soll es 04.40 PM losgehen, Lufthansa 481 nach München. Und von dort dann weiter nach Düsseldorf. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  16. Freitag 15.06.2018 Das Frühstücken im Hotel nutzen wir diesmal nicht, da wir einer Empfehlung folgen wollen. Vorab gehen wir aber zur Denver Mint, eine der Prägeanstalten von Münzen in den USA. Es gibt dort kostenlose Führungen, die wir heute gerne machen würden. Leider gibt es diese Touren aber nur von Montag bis Donnerstag. Shit happens! [emoji31] So starten wir direkt durch zum Frühstück im Sam's No.3. Eine Empfehlung von Emanuel. Vielen Dank! Es war sehr lecker und wir mussten nur 20 - 25 Minuten warten. Danach laufen wir zum Larimer Square und ziehen noch durch ein paar Shops. In der Union Station trinken wir dann die ersten Bierchen des Tages. Hier ist es nie langweilig, man kann immer Leuten zugucken. Wir erfahren auch, was das für lange Tische in der Mitte der Halle sind. Es sind Shuffleboards, an denen man hier spielen kann. Sowas wie Curling auf dem Tisch. Interessant. Nachmittags geht's zum Einchecken für die Flüge zurück ins Hotel. Nach einigen Problemen klappt das dann auch. Zum Abendessen geht's nochmal zurück zur Union Station. Beim Spanier Utreia gibt es Tapas. Einen Absacker noch im Yard House, dann ist der Tag für uns zu Ende. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  17. Mittwoch 13.06.2018 Beim Frühstück ist es schon ziemlich warm, wir verfuttern unsere letzten Reste. Heute geht es auf die letzte längere Fahrstrecke Richtung Denver. Einen Zwischenstopp machen wir noch in der Hauptstadt von Wyoming, Cheyenne. Wenn wir dort schon vorbei kommen, möchte ich natürlich Fotos vom State Capitol House machen. Als wir dort ankommen ist es schon ein Schock, denn der ganze Regierungsblock wird grade renoviert. Die Kuppel ist komplett eingerüstet und verhüllt. So ein Mist! [emoji31] Jetzt werden wir wohl nie herausfinden, ob es eine goldene Kuppel hat oder nicht. Wir fahren noch weiter bis kurz vor Denver, im St. Vrain State Park haben wir uns einen Stellplatz reserviert. Die Campsite No.55 ist direkt an einem kleinen See, dem Bald Eagle Pond. Es sieht alles noch recht neu aus, so lange scheint es das hier noch nicht zu geben. Wir müssen klar Schiff machen, um morgen früh das Wohnmobil abzugeben. Unterlagen werden sortiert, die Schränke ausgeräumt und die Koffer gepackt. Es gibt Nudeln mit Tomatensoße zum Mittagessen. Die restlichen Lebensmittel verschenkt Heike an einen Vater mit drei Kindern, der sich sehr über die Sachen freut. Die Koffer sind rappelvoll, dabei waren wir nur einmal richtig shoppen. 🤗 Donnerstag 14.06.2018 So, heute ist unser finaler Tag mit dem Camper. Heike ist schon sehr früh wach. Da wir nichts mehr zum frühstücken haben, gehen wir ins Waffle House. Es ist auch mal wieder schön, sich bedienen zu lassen. Es schmeckt alles sehr gut, Heike isst ein 2 Egg Breakfast mit Hashbrowns und ich Texas Egg&Cheese mit Hashbrowns. Um 09.45 sind wir bei Cruise America und geben das Wohnmobil ohne Probleme ab. Nach Downtown fahren wir mit Bus und Bahn, der erste Bus fährt uns aber vor der Nase weg und den zweiten Bus verpassen wir auch, weil wir uns etwas abseits der Straße in den Schatten stellen. Den dritten Bus kriegen wir dann, der Busfahrer sagt uns auch Bescheid, wo wir in die Bahn zur Union Station umsteigen müssen. Von dort nehmen wir den kostenlosen Mallride zu unserem Hotel, Hampton Inn & Suites. Beim Einchecken stellen wir aber fest, dass wir am falschen Hotel sind. [emoji32] So müssen wir doch noch mal ein Stückchen laufen, um zum richtigen Hotel zu kommen, bei über 30 Grad ganz schön anstrengend. Endlich im Zimmer angekommen wird erstmal ausgiebig geduscht. [emoji371] Herrlich!!!! Um 15.00 machen wir uns noch mal auf, entspannt die Stadt zu erkunden. Wir laufen die 16th Street herunter, bis es zu regnen anfängt. In der Rock Bottom Brewery stellen wir uns unter bzw. setzen wir uns an die Bar. Anschließend ziehen wir noch durch ein paar Shops bevor wir bei Bubba Gump Shrimp & Co. zum frühen Abendessen einkehren. Zur Happy Hour sind wir im Paramount Cafè, das wir schon vom Anfang unserer Tour kennen. Auf dem Weg zum Hotel trinken wir noch ein Absacker im Shelby's Pub & Grill. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  18. Montag 11.06.2018 Von Rapid City aus fahren wir heute weiter nach Osten. Etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt ist der Badlands National Park. Am Exit 131 verlassen wir die Interstate. Bevor man am Visitor Center ankommt, gibt es einen großen Parkplatz, von dem einige Trails abgehen. Wir laufen erst zwei der kürzeren Trails, den Door Trail und den Window Trail. Beide ganz easy. Dann gehen wir den 2 - 3 Stunden Loop, über den Castle Trail geht's zum Medicine Root Trail und wieder zurück zum Startpunkt. Es ist mittlerweile sehr heiß, die 11,5km daher auch sehr anstrengend. Die Landschaft ist aber sehr interessant, Wildlife haben wir auch unterwegs gesehen. Ein Deer und drei Bighorn Sheeps. Die Runde hat sich gelohnt, zurück am Camper sind wir beide aber auch geschafft. Um 16 Uhr sind wir am Visitor Center, ich hol mir wieder die Stempel für den Nationalparkpass ab, es geht dann auf die Badlands Loop Road. Mit einigen Fotostopps geht es bis Wall bis zum dortigen Wall Drug. Wir essen dort jeder ein Eis, dann geht's zurück zum KOA Rapid City. Grillen, Bierchen und Wein. Um 22.30 Uhr geht das Licht aus. Dienstag 12.06.2018 Im Walmart wird der letzte Einkauf erledigt, es geht dann Richtung Süden. Wir fahren durch den Custer State Park zum Wind Cave National Park. Die wohl eigentlich sehr sehenswerten Höhlen interessieren uns diesmal aber nicht. Am Straßenrand sehen wir wieder viele Bisons, aber auch Springböcke und Präriehunde. Über die Ortschaften Lusk und Lingle erreichen wir das alte Fort Laramie. Als Kind hatte ich so ein Fort aus Plastik zum spielen, daher sind wir auf die Idee gekommen überhaupt hierher zu fahren. Palisaden, wie das Spielzeugfort gibt es zwar nicht, der Stopp hat sich aber trotzdem gelohnt. Der hiesige RV Park sagt uns nicht zu und wir fahren noch etwas weiter. In Wheatland übernachten wir auf dem Arrowhead RV Park. Es gibt Strom, Wasser und endlich mal wieder vernünftiges WiFi. Die letzten Steaks werden gegrillt, dazu gibt es Maccaronisalat und für Heike grünen Spargel. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  19. Ich hab gelesen Ocean City oder Cape May sollen ganz gut sein. Auf Long Island könntet ihr auch in die Hamptons fahren, das würde aber höchstwahrscheinlich eure Reisekasse komplett ausplündern. [emoji23] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  20. Freitag 08.06.2018 Nach dem Frühstück mit Rührei und Schinken geht es Richtung Osten nach Cody. Die Sonne scheint wieder. Dort schauen wir uns die Old Trail Town und das Buffalo Bill Center of the West an. Bevor es zum KOA geht halten wir noch bei Albertson's an, um die Vorräte zu ergänzen. Nach dem Einchecken im KOA Cody geht's nochmal zurück zum shoppen in die Old Town von Cody. Im Zapata's Mexican Style wird das Dinner eingenommen. Um 19 Uhr sind wir wieder auf dem Campground und genießen den Abend. Samstag, 09.06.2018 Auf der Fahrt zum Devil's Tower, Wyoming, führt uns das GPS nochmal durch Montana. Wieder ein weiterer US-Bundesstaat den wir auf unseren Urlaubsreisen betreten haben. Das Little Bighorn Battlefield ist ein Haltepunkt auf dieser Tagesetappe. Um 18 Uhr erreichen wir den KOA am Devil's Tower. Dicke dunkle Wolken hängen über dem Tower, es gibt eine Gewitterwarnung im Radio. Nach dem Check-In werden Burger gemacht und verspeist, wir haben einen schönen Stellplatz mit Towerblick. Das Gewitter verschont uns und zieht vorbei. Mit Bier und Wein vor dem Camper klingt der Tag aus. Sonntag 10.06.2018 Es ist schon morgens früh relativ warm. Um 9.45 Uhr hat sich bereits eine Schlange vor dem Devil's Tower National Park Entrance gebildet. Aber nach ein paar Minuten können wir hoch zum Visitor Center fahren. Ich hol mir dort den Stempel für meinen Nationalpark Pass, dann gehen wir den Trail um den Tower herum. Es sind einige Leute mit uns unterwegs, es werden viele Fotos gemacht. Es sind sogar Kletterer in den steilen Felswänden des Towers, die man mit dem Fernglas beobachtet kann. Es geht weiter nach South Dakota, im Visitor Center an der State Line informieren wir uns über die nächsten Sehenswürdigkeiten. Um 14 Uhr sind wir dann am Mount Rushmore. Die vier Präsidenten sind schon imposant. Wir fahren dann noch zum Crazy Horse Monument, das nur ein paar Meilen entfernt ist. Dort werden aber noch Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte vergehen, bis das Denkmal fertiggestellt ist. Es gibt wieder mal eine Unwetterwarnung, als wir den Campground in Rapid City erreichen ist der Himmel wieder rabenschwarz. Diesmal zieht der Thunderstorm nicht vorbei, es regnet ziemlich heftig. Sogar Hagel kommt runter. Es gewittert fast die ganze Nacht. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  21. Donnerstag 07.06.2018 Heute geht es zum Yellowstone Lake, der nächste Campground ist an der Fishing Bridge. Es geht durch das Hayden Valley, Stopps sind am Sulphur Caledron und am Mud Vulcano. Nach dem Einchecken und einer kleinen Stärkung fahren wir entlang des Seeufers zum West Thumb. Dort gibt es wieder verschiedene Geysers und Pools. Der Black Pool hat z. B. eine ganz tolle blaue Färbung. Am Nachmittag sind wir zurück in Fishing Bridge und laufen noch den Pelican Creek Natural Trail. Wir nehmen die Bärenglocke mit, denn gestern soll ein Bär auf dem Campground gewesen sein. [emoji199] Das Wetter ändert sich, ein Thunderstorm zieht auf. ⛈ Wir grillen trotzdem noch Chicken Breast und Tuna Steaks. Dazu gibt es Nudelsalat und Tomatensalat. Das Gewitter kommt dann, es regnet und es wird windig. 🌧🌬 Wir gehen früh ins Bett. [emoji42][emoji42] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  22. Mittwoch 06.06.2018 Heute gibt's zum Frühstück Rührei mit Schinken. Lecker!!! [emoji39] Viertel vor Zehn fahren wir los in den nördlichen Teil des Yellowstone. Kurz nach dem ersten Halt am Caldera Overlook muss Heike kräftig in die Bremse treten, ein junger Elch (Moose) läuft kurz vor uns über die Straße. Nix passiert, alle können unbeschadet weiter laufen bzw. fahren. Später stehen massenweise Leute mit Kameras und Ferngläser bewaffnet am Straßenrand. In einem Waldstück ist ein brauner Bär (Grizzly) angeblich mit zwei Jungen. [emoji199] Ich sehe zwar etwas Braunes zwischen den Bäumen, könnte aber nicht beschwören, ob es wirklich Bären waren. Also weiter. Bei Towers biegen wir ab ins Lamar Valley. Dort sehen wir ganz viele Bisons und auch einige Deers. Fast am Parkausgang machen wir ein Picknick und fahren dann durch das Valley zurück. Es geht jetzt bis nach Mammoth Hot Springs, dort erst ins Visitor Center dann entlang der heißen Pools. Bevor wir die Rückfahrt antreten, schauen wir uns noch den Roosevelt Arch an. Um 19 Uhr sind wir auf dem Campground, es werden Ribs gegrillt. Dazu gibt es Folienkartoffeln mit Tzaziki-Dip. Noch ein bisschen Lagerfeuer, dann ab ins Bett. [emoji42][emoji42] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  23. Dienstag 05.06.2018 Heike geht es schon wieder besser, so können wir am frühen Vormittag Richtung Canyon fahren. Am Madison River ist der erste kurze Stopp, dort sehen wir auch wieder Bisons. Nächster Halt am Gibbon Fall. Auf halber Strecke ist das Norris Geyser Basin, dort laufen wir den Back Basin Trail. Unter anderem sehen wir den Steamboat Geyser. Check-In am Canyon Campground ist um 14 Uhr, auf Stellplatz J215 gibt's dann Kaffee + Joghurt mit Müsli und Früchten. Der Tag ist aber noch nicht gelaufen, es gibt noch den Grand Canyon of the Yellowstone zu bestaunen. Erst fahren wir den South Rim Drive bis Artist Point. Dann zum Brick of the Upper Falls, anschließend geht's auf dem North Rim Drive weiter. Brick of the Lower Falls, Lookout Point, Grand View. Auf dem Campingplatz wird wieder gegrillt. Neben uns zeltet ein junges Pärchen aus Kanada, mit denen wir einen netten Abend am Lagerfeuer unter einem tollen Sternenhimmel verbringen. Solche Begegnungen sind immer wieder ganz besonders. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  24. Nach einigen Tagen ohne vernünftiges Internet muss ich ein bisschen aufholen, damit es noch sowas wie ein Livebericht bleibt. Am Old Faithful haben wir uns noch die Lodge angesehen. Ein ganz tolles Gebäude, sehr zu empfehlen. Auf dem weiteren Weg zu unserem Campground in West Yellowstone haben wir noch an der Grand Prismatic angehalten, um Fotos zu machen. Ein Foto von dem Hügel gibt es leider nicht, dafür hätten wir etwas zurück fahren müssen und dazu hatten wir keine Lust. Heike hatte an dem Tag Magenprobleme und war am Ende froh, daß wir den Grizzly RV Park um 16 Uhr erreicht haben. Ich bin noch einmal mit der Kamera durch den Ort gelaufen und bin dann anschließend noch 5,5km joggen gewesen. Heike war da schon im Bett, ich hab mir noch ein paar Würstchen gegrillt. Dabei konnte ich mich nur in den Camper setzen, weil draußen unzählige Moskitos nur auf mich warteten. Duschen und ab ins Bett, morgen sollte ja unsere Erkundung des National Park weitergehen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  25. Vom Headwaters Campground aus sind es nur ein paar Minuten bis zum Nord Entrance des Yellowstone National Park. Dort gibt es einen Stau vor dem Park Ranger Häuschen, wir nutzen das und machen das obligatorische Foto am National Park Schild. Es geht in nordwestlicher Richtung zum Old Faitful, der dann auch pünktlich um 13.01 seinen dampfenden Wasserstrahl in den Himmel schießt. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
×
×
  • Create New...