Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.


         





enterprise66

Pro-Members
  • Content Count

    2,351
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    182

Everything posted by enterprise66

  1. Nein, das Schiff der Pilgerväter, die Mayflower, war viel kleiner. Einen Nachbau davon kann man in Plymouth bei Boston besichtigen. Das Schiff in Savannah hatte eine riesige spanische Flagge gehisst. Somit vermute ich mal, dass es nur zur Besuch dort war.
  2. Mittwoch, 29. Oktober 2014 Die Fahrt nach Savannah ist nicht so lang, daher starten wir den Morgen mit einem gemütlichen Frühstück. Gegen 10.30 Uhr sitzen wir im Auto. Die Sonne lacht wieder vom Himmel und wir fahren über die I95 nach Savannah. Hier hat Heike im Historic District ein Zimmer mit der günstigeren MVP-Rate gebucht. Das Hotel finden wir nicht auf Anhieb. Es liegt auf einer Ecke und wir fahren dreimal dran vorbei, bevor wir das registrieren. Da es erst 12.30 Uhr ist, ist unser Zimmer noch nicht fertig. Wir lassen das Auto auf dem Hotelparkplatz und machen uns auf den Weg Richtung Riverfront. Unterwegs kommen wir an vielen schönen Plätzen vorbei. Savannah ist bekannt für seine vielen kleinen Squares. Am Rathaus vorbei geht es Richtung Wasser. Wir schlendern an den vielen Shops und Restaurants vorbei bis zum Ende der Riverfront. Hier ist überall schon für Halloween dekoriert. Langsam kommt Durst auf. Mal sehen, ob man da was gegen machen kann?
  3. Wir wollten also einer Empfehlung aus dem Reiseführer folgen und suchen das Sea Jacks Harbourfront Cafe. Das soll am kleinen Jachthafen von Jekyll Island sein. Die Marina liegt an der Brücke zum Festland. Wir finden allerdings nur das Jekyll Harbour Marina. Wie sich herausstellt, ist das Restaurant vor kurzem umbenannt worden. Also nichts wie rein. Es sind nur ein paar andere Gäste da und wir suchen uns einen Platz auf der schattigen Terrasse mit Blick auf den kleinen Jachthafen. Die Empfehlung des Tages ist das „Fried Catfish Sandwich“, das wir auch beide nehmen. Als Vorspeise teilen wir uns eine Crab Chowder und der Durst wird mit Yuengling gestillt. Zufrieden und satt nehmen wir das letzte Stück des Heimweges entlang der südlichen Spitze der Insel in Angriff. Am Hotel angekommen haben wir ca. 30 km zurückgelegt. So viel ist uns das gar nicht vorgekommen. Jetzt ist uns aber erst mal nach einer Erfrischung zumute und wir starten gleich durch zum menschenleeren Pool. Nach einem erfrischenden Bad gibt es eine Margarita für Heike und ein Bier für mich, erst gegen 19.00 Uhr ziehen wir uns aufs Zimmer zurück. Wir duschen, sichern die Bilder und packen schon mal ein bisschen zusammen. Morgen soll es schließlich weiter gehen.
  4. muss sich langsam mal Gedanken über den USA-Urlaub 2016 machen.

    1. runningheike

      runningheike

      Gute Idee ;-)

    2. tigger

      tigger

      das mache ich auch schon... ;-)

    3. runningheike
  5. Eigentlich kannte ich das mit der Limette nur von mexikanischen Biersorten. Das Landshark ist echt frisch und lecker, ein gutes Sommerbier. Kann ich mit bestem Gewissen empfehlen.
  6. Das Wetter wird noch schlechter. Garantiert, ich war dabei. ;-)
  7. Nach Florida kommen wir später wieder zurück, erst geht es weiter durch Georgia und South Carolina. Schön, dass du auch ein bisschen dabei bist.
  8. Weiter geht es nun zum Historic District. Die Bäume hängen voll von Spanish Moss. Sieht echt toll aus. Am Horton House machen wir eine kurze Fotopause. Die nächste Trinkpause legen wir an der Poolbar des Jekyll Island Club Hotel ein. Wir genießen zwei kühle Landshark und erholen uns ein bisschen. Die Fahrräder sind nicht so wirklich gemütlich zum fahren, den Allerwertesten merken wir doch langsam ;-) Jetzt macht sich auch der Hunger bemerkbar. Wir wollen einer Empfehlung aus dem Reiseführer folgen und suchen das Sea Jacks Harbourfront Cafe.
  9. macht Urlaub auf Texel. Hoffentlich ist das Wetter gut!

    1. Ladderman

      Ladderman

      Viel Spaß! Hoffentlich passt das Wetter.

  10. Am Driftwood Beach sind wir erst mal weit und breit ganz alleine unterwegs. Wir probieren unsere neue Kamera aus und laufen zwischen den abgestorbenen Bäumen umher und genießen auf einer Bank die Sonne und das Meer. Ein toller, mystischer Ort, den man bei einer Reise entlang der amerikanischen Ostküste unbedingt besuchen muss.
  11. Dienstag, 28. Oktober 2014 Strahlender Sonnenschein weckt uns gegen 8.00 Uhr. Wir machen uns fertig und machen uns hungrig über das Frühstückbuffet her. Das Angebot in den Hampton Inns ist wirklich reichhaltig. Ich versuche mich an dem automatischen Waffeleisen und mache mir eine tolle Waffel. Geht ganz easy mit den Dingern, das Eisen einsprühen, Teig rein und umdrehen. Dann läuft die Uhr und nach zwei Minuten ist die Waffel fertig. Das klappt echt schnell und ist superlecker. Für Heike gibt es sogar frischen Obstsalat. Nach dem Frühstück packen wir eine Tasche mit Badetüchern und etwas Proviant und fragen an der Rezeption nach den reservierten Fahrrädern. Die Dame dort meint, wir können uns einfach zwei Bikes aussuchen. Vor dem Hotel gäbe es einen großen Fahrradunterstand. Wir suchen uns also jeder ein Rad aus, die jedoch etwas gewöhnungsbedürftig sind. Es gibt weder eine Bremse noch eine Klingel am Lenker. Aber das klappt irgendwie schon, so viel Verkehr wird ja hier auf der Insel nicht sein. Wir wollen eine Runde über die gesamte Insel drehen und fahren über den Beachview Drive als erstes zum Fishing Pier an der nördlichen Spitze der Insel. Hier schauen wir eine Weile den Anglern zu. Ein Fischerboot fährt vorbei, umschwirrt von hungrigen Möwen. Anschließend geht es weiter zum Driftwood Beach...........
  12. Haha! Pit, du bist der Knaller. [emoji12]
  13. Weiter geht’s, wir überqueren die Thompson Memorial Bridge und zahlen hier 6 $ Maut um nach Jekyll Island fahren zu dürfen. Gegen 16.00 Uhr kommen wir im Hampton Inn & Suites Jekyll Island an. Unser Zimmer liegt im 2. Stock und ist schön groß. Es hält uns allerdings nicht lange im Zimmer, der Nahe Strand lockt. Das Hotel liegt direkt am Meer, den Strand erreicht man über einen Bordwalk. Es gibt auch einen Außenpool, der liegt allerdings ganz verlassen da. Wir schlendern ein ganzes Stück am Strand entlang und genießen die Sonne und das Meer. Wir sind hier fast alleine unterwegs. :girl: Als wir am Convention Center angekommen sind (in dem übrigens eine interessante Veranstaltung stattfand) überlegen wir, noch bis zum Historic Distrikt zu laufen. Als wir dann jedoch eine ganze Zeit unterwegs sind, entscheiden wir uns umzudrehen, da uns der Weg doch etwas lang vorkommt. Das erweist sich hinterher auch als richtig, denn das wäre noch ein ganz schönes Stück zu laufen gewesen. Kurz überlegen wir noch einen kleinen Naturpfad als Abkürzung zu nehmen, entschließen uns dann aber wegen Moskito-Gefahr dagegen. Den Rückweg zum Hotel legen wir, schon fast in der Dämmerung, am Strand zurück. Im Hotel angekommen gönnen wir uns noch einen Drink an der Hotelbar. Hunger haben wir keinen mehr. Wir unterhalten uns nett mit der Bedienung und erzählen, welche Ziele wir noch haben. Er empfiehlt uns, die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden und wir beschließen, uns für morgen Fahrräder zu reservieren, die gibt es direkt im Hotel. Im Zimmer überlegen wir noch, was wir uns am nächsten Tag alles ansehen wollen und lassen den Tag mit kühlen Bier und einem Football-Spiel im TV ausklingen.
  14. Es sieht so aus als ob das Apfelsaft gewesen wäre, aber es war wohl doch eher ein kleines Bierchen. Heike ist ja bis Jekyll Island weitergefahren, also konnte ich mir das Bier zum Essen gönnen.
  15. Nun machen wir uns aber mal langsam auf den Weg nach Jekyll Island. Den ersten kurzen Stopp gibt es im Visitor Center von Georgia. Dann geht es weiter, bis wir in Kingsland an einem K-Mart halten und unseren ersten größeren Einkauf erledigen. Eine Kühltasche, diverse Snacks und Kaltgetränke wandern in unseren Besitz und weiter geht’s. Als wir kurz darauf an einem Applebees vorbei kommen, können wir nicht wiederstehen. Für Heike gibt’s Chicken Wonton Tacos und ich gönne mir einen Cowboy Burger. Weiter geht’s.........
  16. Montag, 27. Oktober 2014 Unser erstes Ziel auf dieser Reise haben wir Claudi zu verdanken. Ohne ihre geplante Tour wären wir niemals auf Jekyll Island gestoßen. Aber der Reihe nach. Der Jetlag lässt Heike erst mal nur bis 4 Uhr schlafen. Glücklicherweise nickt sie aber nochmal bis gegen 7.00 Uhr ein, ich merke davon gar nichts, habe meistens einen guten Schlaf Wir duschen und gönnen uns ein gemütliches Frühstück. Von Rührei bis zu frischem Obst bleiben keine Wünsche offen. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 86° Fahrenheit packen wir das Auto. Da die Strecke bis nach Jekyll Island nicht so weit ist, haben wir uns noch eine Sehenswürdigkeit in Jacksonville ausgesucht, die Anheuser Busch Brewery. Die ist auch nicht ganz so weit weg vom Hotel und so machen wir uns das erste Mal mit der neuen Navigations-App auf den Weg. Leider gibt es schon nach wenigen Meilen eine Umleitungsbeschilderung. Damit ist die App jetzt etwas überfordert. Dank eines guten Orientierungssinns lotse ich meine Fahrerin über die Umleitungsstrecke. Das erweist sich allerdings als sehr schwierig, wir sehen die Brewery zwar dann irgendwann, aber erreichbar ist sie nicht. Zwischen uns und ihr ist eine Riesenbaustelle. Wir versuchen es über einen anderen Weg und fahren nochmal einen Riesenumweg, um dann aber irgendwann mal vor der Brewery zu stehen. Hier bemerken wir, dass wir schon beim ersten Mal eigentlich nur in die Einfahrt hätten fahren müssen. Shit happens! Aber jetzt sind wir ja da. Ein Parkplatz ist schnell gefunden und am Eingang werden wir gefragt, ob wir auf eine geführte Tour warten möchten oder auf eigene Faust los wollen. Wir entscheiden uns, alleine die Tour zu machen. :ph34r: Na, kennt ihr noch Larry aus dem Fotorätsel? Wir fahren mit dem Aufzug in die erste Etage und der Rundweg führt uns über die verschiedenen Stationen des Bierbrauens. Anhand von Schautafeln wird erklärt, wie das Bier gebraut wird und was man noch so alles wissen muss. Es gibt auch einen kleinen Film über die Geschichte von Anheuser Busch. Bud Light, Werbepartner der NFL und der Jacksonville Jaguars Nach ca. 1 Std. kommen wir ans Ende der Tour. Hier gibt es die Möglichkeit an einem Ausschank pro Person 3 verschiedene Getränke zu probieren. Da es jedoch noch sehr früh ist, halten wir uns aber zurück und testen ein bzw. zwei Gläser. Eine muss ja schließlich auch noch fahren, in diesem Fall Heike Der Ausschank war schon voll auf Halloween ausgerichtet. Jetzt geht es aber endlich auf den Highway Richtung Norden, nach Georgia.
  17. freut sich auf das neue Auto. Ford Kuga. ;-)

    1. tigger

      tigger

      schön :-) im Oktober machen wir eine Probefahrt

    2. enterprise66

      enterprise66

      Aber gerne doch. :-)

  18. Ja, der Wagen war fast neu und wirklich riesengroß, hatte erst 5.800 Meilen auf dem Tacho. Weitere und bessere Fotos davon folgen noch später. Jetzt hieß es, unser Hotel, das Hampton Inn & Suites Jacksonville Airport zu finden. Das sollte allerdings nicht allzu schwierig sein, da wir uns ein Hotel in Flughafennähe ausgesucht hatten. Nach dem Flug wollten wir nicht mehr unbedingt noch weit fahren. In den letzten beiden Urlauben haben wir mein Smartphone mit Navigon App als Navi benutzt, das hat immer einwandfrei geklappt. Jetzt hatte ich aber zwischenzeitlich ein neues Smartphone bekommen und wir waren uns nicht sicher, ob das Programm vernünftig laufen würde. Tat es natürlich nicht . Unser Hotel haben wir aber trotzdem schnell gefunden, wir brauchten nur die Straße ein Stück runter zu fahren. Wir checkten ein und überlegten, was wir nun tun sollten, nur nach Karte fahren, wäre eine Option gewesen. Allerdings war die Smartphone-Navigation auch immer toll, um Restaurants oder Sehenswürdigkeiten zu finden. Ich habe dann recht schnell ein anderes kostenloses Navigations-Programm (Navmii USA) gefunden und es auf mein Smartphone geladen. Als das erledigt war, machten wir uns nochmal kurz auf den Weg, ein paar erste Einkäufe zu erledigen. Da es mittlerweile schon dunkel geworden war, reichte uns erst mal die nächste Tankstelle. Ein paar kühle Getränke und Chips wechselten den Besitzer und wir ließen anschließend unseren 1. Urlaubsabend gemütlich im Hotel ausklingen. Ratet mal was ich mir noch im TV angesehen habe?
  19. Trotz des verspäteten Abflugs sind wir überpünktlich in Miami gelandet, der Captain hatte wohl einen guten Airstream gefunden. Auch die Immigration ging fix, keine 20 Minuten und wir konnten zum Kofferband durchstarten. Hier wurde unsere Geduld allerdings ziemlich auf die Probe gestellt. Das Kofferband funktionierte nämlich nicht so wirklich, es hatte sich wohl ein Koffer verklemmt und es passierte erstmal nix . Es piepte immer wieder wild und einige Monteure versuchten das Band ans Laufen zu bekommen, aber so wirklich funktionierte es nicht. Von den komfortablen 2,5 Stunden Umsteigezeit verging so ein wesentlicher Teil beim Gepäckband. Gegen 16.15 Uhr (45 Minuten vor unserem Weiterflug nach Jacksonville) hatten wir dann endlich beide Koffer. Jetzt aber nichts wie ab durch den Zoll. Hier ging es zum Glück schnell und so waren wir kurz vor dem Boarding an Gate D60. Noch schnell mal die Toiletten testen und dann durften wir uns schon anstellen, um in den kleinen American Eagle Jet einzusteigen. Heike´s Handgepäck-Trolley wurde ihr vor dem Einsteigen allerdings noch abgenommen. Der war wohl für die kleine Maschine zu sperrig. (Der kleine Trolley musste diesmal mit, da wir hier unsere „schicken“ Sachen für die Cruise drin hatten. Dieser zusätzliche Platz hat sich hinterher auch als sehr praktisch erwiesen). Der Flug nach Jacksonville ging an der Küste entlang und pünktlich um 18 Uhr sind wir gelandet. Hier einige Bilder von Florida "von oben": Das letzte Foto zeigt Jacksonville, Florida´s größte Stadt, unser erstes Etappenziel. Hier bekamen wir unsere Koffer ganz schnell und machten uns gespannt auf den Weg zu Alamo. Wir hatten uns ja vorher online registriert und wollten den Ticketautomaten ausprobieren, aber leider war der „Out of Order“. Schade Zum Glück war am Schalter aber eh nichts los. Der Alamo-Angestellte wollte uns natürlich wieder die „Roadsize Assistance“ aufschwatzen, aber diesmal haben wir alles abgelehnt und den Vertrag nochmal sorgfältig überprüft vor dem unterschreiben. Manchmal lernt man ja aus vergangenen Urlauben dazu. (Das hat leider nicht immer geklappt, aber das kommt später erst ) Der nette Mann ließ uns kurz alleine, um zu sehen, was er denn für ein Auto für uns hat. Ich hatte schon Angst, dass kein vernünftiges Auto vorhanden ist. Als er wieder zurück kam, meinte er, er hätte ein tolles kostenloses Upgrade für uns, einen Buick Enclave. Er gab uns den Schlüssel mit der Angabe der Parkbox und wir gingen gespannt ins Parkhaus. Wow, was für ein Riesenschiff. Ich war zufrieden. Da wir ja nur zu zweit waren, haben wir die dritte Rücksitzbank umgelegt und hatten so einen Riesen-Stauraum für unser Gepäck. Somit ist Eure weitere Mitfahrt gesichert und es geht bald schon hier weiter! Für heute wünschen wir Euch einen schönen Tag der Arbeit!
  20. Hui! Das sind ja schon eine Menge Mitfahrer. Hoffentlich ist das Mietauto groß genug für alle.
  21. wünscht Allen einen schönen Tag der Arbeit!

    1. Muffin

      Muffin

      Danke dir auch. Auch wenn das Wetter heute eher nach November aussah. Dauerregen den ganzen Tag.

    2. runningheike

      runningheike

      Bei uns war schönes Wetter.

  22. Sonntag, 26 Oktober 2014 Nach (gefühlt) ewig langen Monaten ohne Urlaub ging es für uns am Sonntag, 26. Oktober 2014 endlich los. Unser Flug über Miami nach Jacksonville mit Air Berlin sollte um 9.15 Uhr vom Flughafen Düsseldorf International starten. Samstagmorgen hatten wir schon online eingecheckt. Unser Taxi holte uns pünktlich um 6.00 Uhr zu Hause ab und keine 30 Minuten später waren wir schon am Flughafen Düsseldorf. Die Koffer waren recht schnell abgegeben und dann gab es erst mal den traditionellen Kaffee bei Starbucks zur Urlaubseinstimmung. Als wir uns dann zur Sicherheitskontrolle anstellten, war warten angesagt. Da war ganz schön was los. Aber auch das lag irgendwann hinter uns. Das Boarding startete pünktlich und wir waren bei der letzten Gruppe, die aufgerufen wurde. Heike durfte anstandslos passieren, aber ich war wohl verdächtig Ich wurde heraus gewunken und musste erst in den Nacktscanner und anschließend auch noch den Rucksack und die Kameratasche auspacken. Auch das Netbook musste eingeschaltet werden. Gut dass wir ihn vorher noch geladen hatten. Der Start der Maschine verzögerte sich um 20 Minuten, da wurde wohl ziemlich genau und viel kontrolliert. Aber schließlich ging es dann doch los. Wir hatten Plätze am Fenster reserviert (dachten wir zumindest), aber an Heikes Sitzplatz war gar kein Fenster War aber halb so schlimm, es gab sowieso überwiegend nur Wolken zu sehen, wie ich im Fenster vor mir ab und zu erspähen konnte. Und da wir Inseat-Entertainment hatten, kam auch gar keine Langeweile auf. Aber erst mal gab es natürlich was zu essen. Für Heike Hähnchen mit Brokkoli-Stampfkartoffeln und Möhren und für mich Hähnchen mit Curry-Krautsalat. Ich habe mich mit Folgen von „Breaking Bad“ beschäftigt und Heike hat sich zur Einstimmung 2 Komödien auf englisch angesehen. ..........to be continued in Miami! ;-)
  23. Unser Urlaub 2014 sollte mal ganz anders als sonst werden. Da wir letztes Jahr einen besonderen Tag zu feiern hatten, kam uns die Idee, das Ganze mit einer etwas ausgefallenen Urlaubsreise zu feiern. Eine Kreuzfahrt sollte es werden. Auf eine Rundreise durch unser Lieblingsurlaubsland wollten wir aber auch nicht verzichten. Also durchforsteten wir erst mal die Angebote an Kreuzfahrt-Varianten und deren Abfahrtshäfen und fanden so eine für uns ansprechende Tour. Nicht zu lange sollte die Cruise sein, aber mit für uns interessanten Inseln. Auch die Mischung von Seetagen und Landgängen sollte für uns ideal sein, um auszuprobieren, ob uns diese Art Urlaub überhaupt gefällt. Der ein oder andere von euch weiß ja, dass Heike leider nicht so ganz seefest ist Da Fort Lauderdale als Abfahrtshafen vorgesehen war, bauten wir unsere Tour mit Hilfe des Forums drum herum. Hier schon mal eine grobe Übersicht der Route: Jacksonville, FLJekyll Island, GASavannah, GACharleston, NCAtlanta, NCTallahassee, FLSt. Augustine, FLFt. Lauderdale, FLPrincess Kays, BahamasSt. MaartenSt. ThomasGrand TurkFt. Lauderdale, FLKey West, FL Die Flüge und die beiden Mietwagen haben wir wieder über „Flywest“ gebucht. Die Hotels haben wir entweder über deren Homepage gebucht oder bei Priceline ersteigert. Wer also Lust auf eine „etwas andere Tour“ hat, bitte einsteigen ;-))
  24. Ein echt tolles Foto. [emoji106]
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy