Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

enterprise66

Pro-Members
  • Content Count

    2,275
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    158

Everything posted by enterprise66

  1. Nach der langen Wanderung sind wir nach Provincetown gefahren. Als erstes sind wir zum Race Point Beach gefahren, in der Hoffnung von dort das Lighthouse zu sehen ohne noch viel laufen zu müssen. Das kann man aber getrost vergessen, wir waren nicht die Einzigen, die nach einem Viewpoint zum Lighthouse gesucht haben. Der Leuchtturm ist aber zu weit entfernt. So sind wir dann nach P-Town gefahren, haben das Auto am Hafen geparkt und sind ein paar Meter durch den Ort gelaufen. Das Pilgrim Monument ist eingezäunt. Under Construction. Auf der Commercial Street herrscht reges Treiben, obwohl doch schon einige Shops geschlossen haben. Wir finden das Restaurant wieder, in dem wir vor einigen Jahren nach dem Whale Watching essen waren. So essen wir im Mayflower Café auch unser erstes Seafood [emoji494] auf unserer diesjährigen Tour. P-Town verlassen wird über eine Strasse, die quer über den Friedhof geht. Echt spooky! [emoji316] [emoji317] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  2. Der Freitag ging irgendwie zu schnell vorbei. Nach dem Frühstück sind wir Richtung Provincetown aufgebrochen. Am Salt Pond Visitor Center haben wir uns noch zusätzliche Infos über die Cape Cod National Seashore geholt. Es gab auch noch einen Info-Flyer über den Great Island Trail, den wir heute laufen wollten. Aber vorher machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim Nauset Light und den Three Sisters Lighthouses. Anschließend sind wir nach Wellfleet gefahren, um dort in der Nähe die Wanderung über die Great Island in Angriff zu nehmen. Erst einmal ging es über den Strand, wir hatten ordentlichen Rückenwind. Durch den Wind ist es ziemlich frisch. Schön, dass die Sonne zwischen den Wolken durchscheint. Nach dem Great Beach Hill geht's durch das Inselinnere zurück. Wir wandern durch Wälder und an Marschland vorbei. Eine kleine Picknickpause in den Dünen wird auch noch eingelegt. Nach fast drei Stunden erreichen wir wieder den Parkplatz. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  3. Der Verkehr in Boston ist schon ziemlich heftig. Das GPS, das uns Rainer von Flywest.de ausgeliehen hat, führt uns auf den richtigen Weg Richtung Süden. Die Interstate ist voll, alle 4 Spuren. Im Schneckentempo verlassen wir die Stadt. Nach einer Stunde lassen wir endlich den Stau hinter uns, es geht zügig nach Cape Cod. Wir fahren über die Sagamore Bridge und kommen über Hyannis nach West Yarmouth. Hier haben wir ein Zimmer im Hampton Inn & Suites für die nächsten Tage. Der Hunger treibt uns nochmal los, auf dem Weg hatten wir ein Olive Garden Restaurant gesehen. Dort fahren wir zum Dinner hin. Es gibt dort italienisches Essen zu humanen Preisen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  4. Wir sind mittlerweile gut auf Cape Cod angekommen. Der Flug mit British Airways und dem A380 war echt gut. Die 7 Stunden sind im Flug vorbei gegangen. Und zackig waren wir in Boston. Immigration lief auch ganz easy, das meiste haben wir an einem Automaten gemacht, der Officer hat nur noch die Pässe abgestempelt. Mit dem Shuttlebus sind wir dann zu den Rental Cars gefahren, durch "Skip the counter" ging es direkt zu den Fahrzeugen. Dort war aber leider schon richtig viel los und viele Autos wurden grade von anderen Leuten in Besitz genommen. Wir hatten uns schon fast für einen Hyundai entschieden, da kam doch noch ein viel schöneres Auto vorgefahren. Ein dunkelblaue Jeep Compass Trail Hawk. Hurra!!!!!! Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  5. Hallo Holger, Willkommen hier im USA-TALK Forum! Hier freuen sich alle über Infos über und aus den Staaten. In und um New York City gibt es sicherlich viele bekannte und unbekannte Orte über die wir gerne mehr erfahren würden. Wenn das mit deinen Videos klappen würde wäre das echt super. Viele Grüße Frank [emoji6] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  6. Nach einem relativ kurzen Aufenthalt in London geht es im A380 weiter Richtung Boston. 7 Stunden und 20 Minuten Flugzeit wird es dauern. [emoji132][emoji574][emoji776]🇺🇸 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  7. Es ist soweit. Wir sitzen am Düsseldorfer Flughafen und warten auf den Flug nach London Heathrow. Für den Hinflug nach Boston haben wir uns für British Airways entschieden, die Flugzeiten und der Preis waren ausschlaggebend. Mal schauen wie das alles so klappt. Seid ihr dabei, wenn Heike und ich live von unserer Tour durch den Nordosten berichten? [emoji41] [emoji574] [emoji631] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  8. Mezzanine Corner 223 Reihe 27 Platz 19 + 20 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  9. Das sieht wirklich toll aus. Vielen Dank für den Tipp. [emoji106][emoji3] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  10. Wir waren schon in Nashville im Nissan Stadium und kennen die entsprechenden Vorschriften. Aber trotzdem vielen Dank für den Tipp. [emoji6]🇺🇸[emoji458] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  11. Wir sind dann das erste Mal am und im Stadion. Bin schon sehr gespannt. Werden wohl schon sehr früh hinfahren, um uns alles vorher anzusehen und um am Tailgaiting vor dem Spiel teilzunehmen. Da es ein Late Night Game ist, werden wir uns dann zurück auf dem Weg zum Hotel machen. Am liebsten würden wir gar nicht mit dem Auto hinfahren, wir wollen gucken, ob es einen Shuttle von Mansfield nach Foxboro. Mal sehen. [emoji6] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  12. Die Freude auf die Tour durch New England steigt langsam. Natürlich freu ich mich am meisten auf das Spiel. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  13. Das hört sich sehr interessant an, wir werden die Tipps mal näher recherchieren und das ein oder andere in die Tour mit einbauen. Vielen Dank schon mal!!!!!!! Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  14. Da kommt man nach einem langen Wochenende in Hamburg nach Hause und findet diese schöne Urlaubskarte im Briefkasten: Vielen Dank liebe Silke, das war eine schöne Überraschung. [emoji6] [emoji106] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  15. Sehr schöner Plan. [emoji41][emoji106] Da könnt ihr euch wieder auf eine tolle USA-Tour freuen. 🇺🇸[emoji562] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  16. Vielen Dank für den Livebericht, ich bin gerne mitgereist. [emoji2][emoji106] Wir werden uns im Herbst revanchieren. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  17. Das ging jetzt doch schnell zu Ende. Willkommen zurück. [emoji6] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  18. Die Bierglas-Torte ist der Hammer! 🤩[emoji23][emoji39][emoji481] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  19. Im Gesicht ein Sonnenbrand, an den Füssen Frostbeulen. [emoji274]☃️ Das nenn ich mal einen schönen Tag am Grand Canyon. [emoji23][emoji106] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  20. Ja, LV hat schon was besonderes. Die Lichter, der Trubel, der Strip und die riesigen Casinohotels mit ihren Shows. Jetzt bin ich aber auch gespannt auf Natur, auf den Blick in den Grand Canyon. [emoji4][emoji106]🇺🇸 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  21. Der “Luray Singing Tower“, offizieller Name lautet Belle Brown Northcott Memorial, wurde 1937 in Erinnerung an die Ehefrau von Colonel T.C. Northcott errichtet. Der Luray Singing Tower ist 117 Fuß (35,6m) hoch und beherbergt ein Glockenspiel mit 47 Glocken. Die größte Glocke wiegt 7.640 Pfund (3,5 Tonnen) und hat einen Duchmesser von six feet. Die kleinste Glocke wiegt nur12,5 Pfund (5,7kg). Das Glockenspiel ist eins der bekanntesten in den ganzen USA. Seht und hört es euch an: Luray Singing Tower Der Turm steht in einem Park in der Nähe der Luray Caverns. Die Höhlen unter Luray waren auch unser eigentliches Ziel bei diesem kleinen Abstecher vom Skyline Drive des Shenandoah National Parks aus. Beide Sehenswürdigkeiten sind durchaus ein Besuch wert, außerdem kann man in Luray auch sehr gut essen gehen. Wir waren damals bei Uncle Buck´s, einem traditionellen amerikanischen Restaurant mit Rennpferdmotiven an den Wänden.
  22. Hier nochmal ein paar Informationen über den Garden of the Gods: Der Garden of the Gods ist ein etwa 520 ha großer öffentlicher Park am Stadtrand von Colorado Springs zu Füßen des Pikes Peak, im Bundesstaat Colorado. Der Name Colorado (bunt) soll auf diesen roten Sandsteinformationen zurückgehen. Der 1909 gegründete Park erfreut sich großer Beliebtheit als Ausflugsziel, der Eintritt ist kostenfrei. Wandern, Reiten und Mountain Biking auf eigens angelegten Pfaden sind hier möglich. Die ungewöhnlichen und steilen, teilweise bizarren Felsformationen mit Namen wie „Kissing Camels“ oder „Weeping Indian“ locken außerdem viele Kletterer an. Die Instabilität des Sandsteins, insbesondere nach starkem Niederschlag, hat allerdings schon einige Opfer gefordert. Trotz alledem bleibt klettern im Garden of the Gods erlaubt. Obwohl vielfach angenommen, ist der Name „Garden of the Gods“ nicht indianischen Ursprungs. Erst im August 1859 kamen im Rahmen des Aufbaus der Stadt Colorado City zwei Landvermesser in diese Gegend. Einer von Ihnen, M. S. Beach, soll beim Anblick der roten Felsen gesagt haben, dass dies ein idealer Platz für einen Biergarten wäre. Sein ebenfalls stark beeindruckter Begleiter Rufus Cable entgegnete sinngemäß „Biergarten? Aber einer für die Götter! Nennen wir es Garden of the Gods“. Ein Biergarten wurde hier nie eröffnet, aber der Name blieb. Quelle: wikipedia
  23. Hier nun endlich noch die angekündigten Informationen zu dem Schutzgebiet am John Day River: Das John Day Fossil Beds National Monument ist ein Schutzgebiet im US-Bundesstaat Oregon. Es besteht aus drei nicht zusammenhängenden Teilen, sogenannten Units, die entlang von etwa 100 Kilometern im Flusstal des John Day Rivers liegen. Alle drei Units liegen im nordöstlichen Oregon, östlich der Kaskadenkette im Tal des John Day Rivers, einem Zufluss des Columbia Rivers. Geschützt werden Fundstätten mit Fossilien. 1. Die Sheep Rock Unit des Gebietes liegt zwischen den Orten Kimberly und Dayville. Hier stehen das Thomas Condon Paleontology Center, das Visitor Center mit den Forschungslaboren und einer Ausstellung zur Paläontologie sowie die benachbarte Cant Ranch, das Hauptquartier der Schutzgebietsverwaltung mit einer Ausstellung zur Kulturgeschichte der Region. In diesem Teil mit den jüngsten Gesteinen liegen der markante Sheep Rock (siehe Foto unten) und ein Blue Basin genanntes Gebiet von Badlands, sowie die Picture Gorge, eine Schlucht des John Day Rivers, in der viele Felsmalereien der indianischen Urbevölkerung gefunden wurden. 2. Die Painted Hills Unit liegt 15 km westlich von Mitchell im Becken des John Day River am Bridge Creek und ist durch auffallend farbige Gesteinsschichten geprägt. In den Tonsteinen der sanften Hügel sind Mineralien eingelagert, die sie in gelbe, goldene, schwarze und rote Töne färben, welche sich mit dem Licht im Laufe der Tageszeiten und dem Wetter zu verändern scheinen. 3. In der Clarno Unit, wo ja auch das Rätselfoto entstanden ist, 35 km westlich der Ortschaft Fossil, sind die ältesten und härtesten Gesteine zu finden. Sie entstanden vor etwa 44 Millionen Jahren bei einem Vulkanausbruch. Die Clarno Palisades sind steile Klippen mit scharfen Erosionsformen und einem natürlich entstandenen Steinbogen. Hier noch ein weiteres Foto der Palisades diesmal von der anderen Seite. Zwischen 1931 und 1965 wurden die Teile des heutigen National Monuments durch den Bundesstaat Oregon als State Parks ausgewiesen. 1974 wurden sie dann in das Schutzprogramm der Bundesregierung übernommen und unter die Verwaltung des National Park Service gestellt. Wegen der dezentralen Struktur mit drei über ein größeres Gebiet verteilten Units nimmt nur ein kleiner Teil der Besucher die Gesamtheit der geologischen und paläologischen Geschichte des Monuments wahr. Das Thomas Condon Paleontology Center wurde 2004 eröffnet. Unter seinem Dach sind Besucherinformation, Fossilienausstellung und das Forschungszentrum des Parks untergebracht. Die Grabungen in dem Gebiet gehen weiter. Sowohl Gast-Wissenschaftler verschiedenster Universitäten der Vereinigten Staaten und aus dem Ausland, als auch das feste Team des National Park Services führen Ausgrabungen durch, bereiten die Funde für die Sammlung des National Monuments auf und erforschen die Tier- und Pflanzenwelt der Region. In den letzten Jahren ist die Untersuchung der Klimageschichte als neue Aufgabe hinzugekommen. Das alte Besucherzentrum in der historischen Cant Ranch nahe dem Paleontology Center beherbergt neben der Verwaltung des Parks jetzt eine Ausstellung zur Siedlungs- und Kulturgeschichte der Region. Im Park selbst gibt es weder Unterkünfte oder Campingplätze, noch Restaurants. Quelle: Wikipedia
  24. Ich wäre bereit für einen kleinen Amerikaurlaub. 😊

  25. Viel Spaß und guten Flug. 🛫 Bin gespannt was Du berichten wirst. [emoji6][emoji106] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
×
×
  • Create New...