Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

enterprise66

Pro-Members
  • Content Count

    2,277
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    158

Everything posted by enterprise66

  1. Habe grad mal auf die Homepage der Mt. Washington Cog Railway geguckt und wirklich, seit diesem Jahr fahren die auch mit Biodiesel auf den Berg. Außer im Hochsommer ist die Fahrt nur was für ganz Harte. :batman: Als wir Anfang Oktober 2008 da waren, war es schon an der Talstation saukalt. Oben konnt man schon die weißen Scheehänge sehen. Also sind wir nicht mitgefahren, sind halt nur Weicheier! :cursing:
  2. Zum wach werden erst mal ein paar Lockerungsübungen mit den Black Eye Pies bei einem Auftritt im September diesen Jahres in Chicago: Achtet auf den 01.07.2006 von Cocoa Beach nach Palm Beach Auch diese Nacht haben wir überstanden: Alex auf der Luftmatratze vor der Eingangstür (die Matratze war relativ groß und mit einem integrierten Kompressor ausgestattet); Kathi, Heike und ich haben auf dem Kingsizebett genächtigt. Nach dem Frühstück in einem Diner, etwas die Straße runter, sind wir noch einmal in dem Shop von gestern gegangen. Diesmal haben wir Strandtücher für die Kids gekauft. Spongebob und Co. Alex musste sich noch ein Mini-Surfbrett holen, der Dodge ist ja groß genug. Nachdem wir dann die Koffer gepackt und ausgecheckt hatten, konnten wir endlich wieder zu Strand. Wir hatten ja noch bis 13.00 Uhr Zeit, dann sollte die Discovery abheben. Das wollten wir uns vom Strand aus angucken, um danach dann Richtung Palm Beach weiter zu fahren. Schon recht früh war die Sonne ordentlich am brennen. Gut 30°C hatten wir die meiste Zeit und dazu die absolute Schwüle. Die Luftfeuchtigkeit war der Oberhammer! Also nichts wie ab in die Wellen, Alex hat sich mit seinem Wellenbrett voll ausgepowert. Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 ist in Florida absolute Pflicht. Kurz vor 13.00 Uhr haben wir dann langsam die Sachen eingesammelt und gespannt nach Norden geblickt. Aber leider kam da kein Rauchschweif, keine donnernden Triebwerke, kein startendes Shuttle. Der Start war wegen Wetterprobleme verschoben worden!?! ?( Wetterprobleme????? Später habe ich gelesen, dass zur Sicherheit vor Blitzeinschläge keine Gewitterwolke näher als 55 Meilen vom Startplatz sein darf, in damaligen Fall waren es wohl nur 35 Meilen. Und wir standen bei Sonnenschein am Strand. Letztendlich startete die Discovery erst am 04.07.2006, da waren wir schon in Key West und haben es nur durch das Radio gehört. Also haben wir uns auf den Weg nach Palm Beach gemacht, 237 km immer in Richtung Süden. Irgendwo unterwegs haben wir an einem McDoof Pause gemacht und uns ein paar Burger, Pommes und Coke gegönnt. :essen: Alex und Kathi waren ganz begeistert, dass man so viele Getränke nachholen kann, wie man möchte. Also Coke mit Crushed Ice ohne Ende. Das Hotel in Palm Beach war das OC Beach Resort, das erste Hotel mit Valet Parking. Von außen „schweinchenrosa“ angestrichen, aber das Zimmer ist ok, modern, relativ groß mit 2 Doppelbetten. Nur die typischen, bunten Bett-Überwürfe entsprechen nicht unserm Geschmack. Aber darüber kann man natürlich streiten! Da wir hier auf Palm Beach Island waren konnte man vom Balkon aus auf beiden Seiten den Atlantik sehen. Hier die Ansicht von der Straße aus, im Vordergrund unser weißes Mietauto - Dodge Magnum Touring Auf jeden Fall waren wir noch am Strand, aber viel mehr weiß ich leider nicht mehr. Schade! Hotelansicht vom Strand aus Auf jeden Fall war die Nachtruhe gut und mit frischer Energie konnten wir die nächste Etappe nach Fort Lauderdale in Angriff nehmen. Aber davon später mehr……….
  3. Hallo Achim, wir sind die Strecke letztes Jahr während Indian Summer gefahren. Allerdings haben wir uns viel Zeit genommen, weil die Landschaft von New Hampshire und Vermont einfach wunderschön ist und wir die White und Green Mountains hautnah erleben wollten. Von Boston aus sind wir die Interstate 95 nach Norden gefahren, später die 16 über Rochester nach Conway in den White Mountains. In North Conway haben wir im Merill Farm Resort übernachtet, North Conway ist sehr bekannt wegen den vielen Outlet-Stores. Am Mount Washington vorbei, sind wir dann am nächsten Tag nach Westen gefahren. Durch die Green Mountain nach Burlington, davon habe ich Dir ja schon geschrieben. Von Burlington aus ist die Strecke nach Montreal nur noch ein Katzensprung, da hat man noch den ganzen Tag Zeit die Stadt zu erkunden. Fazit: Boston - Montreal ist an einem Tag schon zu schaffen, allerdings sieht man das Land nur von der Interstate im Vorbeiflug. Und ich glaub nicht, ob Ihr das so wollt!!!!!!!!
  4. Hallo Sebastian, auch mir hat Dein Bericht supergut gefallen! Einige Stellen werden wir bestimmt in unsere Rundreise 2010 einbauen. Ihr seid ein süßes Paar und einen Heli-Flug zur Hochzeit zu schenken ist eine wirklich gute Idee von Dir. Also, auf ich trink auf Eure gemeinsame Zukunft, mit ganz vielen Reisen und Berichte aus den Staaten.
  5. 30.06.2006 von Orlando über Kennedy Space Center nach Cocoa Beach Heute machen wir uns keinen Stress, nach 3 Tagen in den Vergnügungsparks von Orlando wollen wir die erste größere Etappe fahren. Es geht über die 528 Richtung Osten zum Atlantik. Erst mal nach Cape Canaveral, zum Kennedy Space Center. Irgendwann geht es auf die 407 (North Leg Bee Line Expressway) bis zur 5, den Nasa Causeway. Nach ein paar Meilen kommt der Kennedy Space Center Visitor Complex auf der rechten Seite. Man kann die Raketen schon von der Hauptstraße aus sehen. Ich bin schon ganz kribbelig und freu mich auf die ganze Weltraumtechnik, die uns jetzt erwartet. Am Ticket Plaza kaufen wir die Karten, darin enthalten ist der Besuch des Visitor Complex und die Space Tour mit dem Bus zum Apollo/Saturn V Center und zur Observation-Platform. Im Mad Mission to Mars: 2025 läuft grade die Vorführung, also gehen wir erst mal in den Space Shop und schauen nach Mitbringsel. Weiter hinten auf der Space Shuttle Plaza kann man sich den Orbiter Explorer ansehen, direkt daneben liegen die riesigen Feststoffraketen und der Treibstofftank des Shuttleantriebs mit denen die Space Shuttle ins All geschossen werden. Im Launch Status Center kann man die Information der aktuellen Weltraummission sehen. Es sieht für morgen ganz gut aus. Wir werden den Start der STS-121 (Space Transportation System) erleben, SUPER! Es soll der 32. Flug der Raumfähre Discovery werden, mit an Bord der Deutsche Thomas Reiter. Es gibt übrigens auch eine Raumfähre namens Enterprise, sie war der Prototyp der Space Shuttle. Es ist allerdings nie in den Weltraum geflogen, da es über keinen Hitzeschild verfügt. Der Prototyp sollte ursprünglich Constitution heißen, eine Unterschriftenaktion von Star-Trek-Fans bewirkte jedoch eine Namensänderung. Meine Star-Trek-Lieblingsserie ist übrigens „Next Generation“. Spätestens jetzt wisst ihr, wo mein Username herkommt! Wir gehen ins IMAX Kino, dort sehen wir einen 3D-Film „Walking on the Moon“. Unglaubliche Bilder von den Spaziergängen der Astronauten auf dem Erdtrabanten. Die Fahrten mit dem Mondauto. Sehenswert!! Genug gesessen, jetzt geht´s um den kleinen See zum Astronaut Memorial. Dort wir uns wieder bewusst, dass einige Menschen das Abenteuer Weltraum mit ihrem Leben bezahlen mussten. Die Challenger zerbrach am 28. Januar 1986 beim Start, die Columbia brach am 1. Februar 2003 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auseinander. Jeweils 7 Astronauten kamen bei diesen Unglücken ums Leben. Das waren schwarze Tage für die bemannte Raumfahrt! Mit dem Bus geht es dann auf die KSC Tour, über das riesige Gelände fahren wir am Launch Control Center und dem Vehicle Assembly Building vorbei zum Apollo/ Saturn V Center. In der Halle liegt eine Saturn V-Rakete. Wir waren doch ziemlich überrascht, wie riesig diese Raketen sind, mit denen die Astronauten schon damals zum Mond geschossen wurden. :pupillen: Da kommt man sich total winzig vor! Dagegen waren die Mondlandefähre und das Mondauto recht klein. Von dort sich wir dann zur Observation Gantry LC-39, von wo man die Startrampen aus der Ferne sehen konnte. Auf der nördlichsten Rampe stand das Shuttle Discovery, vorbereitet für den Start am nächsten Tag. Auf der anderen Seite kann man die Montagehalle der Shuttle sehen. Vehicle Assembly Building Zurück im Visitor Complex müssen wir uns erst mal in der Orbit Cafeteria stärken. Meine drei Reisegefährten machen schlapp und ich gehe noch alleine zum Rocket Garden. Der Spaziergang durch den „Wald“ der historischen Raketen gefällt mir gut, aber ich will die Drei nicht so lange warten lassen, denn wir wollen ja noch heute an den Strand. Wir fahren die 405 durch Cape Canaveral hindurch Richtung Cocoa Beach, eine kurze Strecke von gut 30 Minuten. Unser Hotel liegt direkt am Strand, das Holiday Inn Cocoa Beach. Beim Einchecken gibt´s dann die ersten Probleme. Das vorgebuchte Zimmer ist nicht frei! Nach einigem Palaver kriegen wir zumindest ein Einzelzimmer mit einem Kingsize-Bett plus einer großen Luftmatratze. Das sollte für eine Übernachtung gehen. Die Hotels sind wahrscheinlich alle ausgebucht, da morgen ja der Shuttlestart stattfinden soll. Auf unsere Floridatour war das mit Abstand das kleinste Zimmer, dafür hatten wir ein Riesenbad. Vermutlich ist das ein spezielles Zimmer für Rollstuhlfahrer gewesen. Jetzt aber nichts wie los zum Strand, denn darauf haben wir uns alle schon gefreut. So verbringen wir den Nachmittag in den wunderbaren Wellen oder beim chillen im Sand. Das Wasser ist recht frisch, aber wenn man einmal drin ist, ist es in Ordnung. Wie fast alle Strände in Florida ist auch der Strand von Cocoa Beach gähnend leer. Ist ganz anders als auf Mallorca! Abends gehen wir einen Happen essen, leider weiß ich den Namen des Lokals nicht mehr. Alzheimer? ?( Oder so ähnlich. Die Kinder sind glücklich, ein voller Bauch und dazu endlich die Möglichkeit in T-Shirt-Läden nach Band-Shirts zu stöbern. Bei Alex ist „System of a Dawn“ angesagt, Kathi steht mehr auf „Nirvana“. Heike übrigens auf :arghs: (ich meine seine Musik ), von dem gibt´s hier aber keine Shirts! Mit vollen Tüten geht es zurück zum Hotel. So geht der 4. Tag zu Ende, aber Fortsetzung folgt…………..
  6. 29.06.2006 Disney World – Epcot & MGM Studios (Orlando) Der dritte Tag in Florida fängt für uns wieder mit einem ordentlichen Frühstück im Ponderosa an. :essen: Kräftetanken für einen weiteren Tag in den Vergnügungsparks von Orlando. Epcot und die MGM Studios stehen auf unserem Programm. Die beiden Parks liegen eng beieinander, daher sind sie an einem Tag zu schaffen. Also los Richtung Epcot! Vom Parkplatz aus sieht man schon die riesige weiße Kugel, das Wahrzeichen des Parks. Darin die erste große Attraktion: Spaceship Earth. Eine Reise durch die Entwicklung der Kommunikation, sponsored by Siemens. Links von der Kugel findet man Misson: Space, die Simulation eines Flug zum Mars. Direkt daneben steht der Test Treck, hier können wir eine Testfahrt mit einem neuen Prototyp machen. Eine 1,6 km lange Schleife Vollgas, davor gibt´s noch einen Bremsentest. Fanden wir alle gut! Jetzt sind wir schon am Ufer der World Showcase Lagoon angekommen, um diesen See sind die 11 Nationen der Welt angeordnet. Wir gehen durch Mexico, Norwegen und China nach Deutschland. Jaaaa, und da ist wieder das amerikanische Bild über Deutsche. Wir Deutschen trinken immer Bier, essen Sauerkraut und Bratwurst, tragen Lederhose oder Dirndl und sind eigentlich Bayer! Also Oktoberfest das gaaaanze Jahr! Schade! Mexico Deutschland!!!!!!! Die weiteren Nationen sind Italien, Japan, Marokko, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Amerika. Im Liberty Inn stärken wir uns für den weiteren Tag.The living seas schauen wir uns auch noch an, eine 3D-Animation mit Nemo und seinen Unterwasserfreunden. Turtle Talk with Crush! Es wir für uns Zeit Epocot Tschüß zu sagen, denn wir haben ja noch einen zweiten Park im Programm. Mit einer Shuttlefähre fahren wir, an mehreren großen Disney Hotels (Dolphin, Swan) vorbei zu den MGM Studios. Am Rock´n Roller Coaster ist ne lange Schlange, wir ziehen uns einen Fast Pass und gehen erst mal zum Tower of Terror, The Twilight Zone. In dem alten Hotel geschehen mysteriöse Sachen, am Ende saust man aus 50 Meter Höhe mit dem Fahrstuhl in die Tiefe. :blerg: Ein Freefall Tower, das macht Laune! Draußen können wir noch ein bisschen im Schatten chillen, es ist ziemlich warm und extrem schwül. Aber jetzt zum Rock´n Roller Coaster, dort wartet schon die Rockband Aerosmith auf uns. Die netten Jungs laden uns zu einer Backstage-Party ein, also nichts wie Platz nehmen und schon geht es ab mit der „Stretchlimousine“. Wir haben es eilig und beschleunigen in 2,8 Sekunden von 0 auf 60 mph! Katapultstart, echt geil!!!!! Die Fahrt durch die Dunkelheit wird von Loopings und Schrauben gekrönt. Das alles mit dem hämmernden Sound von Aerosmith ! :musicextreme: Wir sind alle einer Meinung: Das ist der Hammer! Die vielen kleinen Details machen den Park einfach wunderbar, z. B. Besen die Blumen auf die Beete schütten. Einfach toll! :love: Quer durch den Park schlendern wir dann zu Star Tours. An verschrotteten Androiden vorbei, kommen wir zum Shuttle, das uns zum Mond des Planeten Endor fliegen soll. Da taucht plötzlich ein Sternenzerstörer des Imperiums auf. Auf der Flucht rast das Shuttle durch die Schluchten des Todessterns. Genau! Das ist ein Flugsimulator durch die Welt von Star Wars. Als Abschluß des Rundgangs gehen wir in die Indiana Jones Stuntshow. Harrison Ford ist zwar nicht dabei, trotzdem ist die gebotene Action vom Feinsten. Explosionen, Feuer, prügelnde Stuntmens und natürlich die riesige, rollende Steinkugel. Kämpfe auf einem rollenden Flugzeug. Alles was das Actionherz höher schlagen lässt. 30 Minuten die wie im Flug vorüber gehen. Ein langer Tag neigt sich dem Ende entgegen, wir sind alle Vier ziemlich fertig und froh, dass es zurückgeht. Auf unserer Fähre zurück nach Epcot legen wir die Füße hoch und chillen. Morgen geht´s in Richtung Atlantik, die Wellen rufen. Aber auf dem Weg nach Cocoa Beach steht noch ein absolutes Highlight auf dem Programm: STS-121 !?! Fortsetzung folgt..................... :gutenmorgen:
  7. 28.06.2006 Disney World – Magic Kingdom (Orlando) Heute geht´s für uns Vier nach Disney World ins Magic Kingdom. Da wir mit dem Wagen hinfahren, können wir uns das erste richtige amerikanische Frühstück gönnen. Ganz in der Nähe unseres Hotels gibt es ein Ponderosa Steakhouse (Kissimmee, 7598 West Highway 192 (Irlo Bronson, Mile Marker 5-6). Das Buffett für 5.99$ pro Person, Getränke extra, billig und echt lecker! :essen: Mit vollen Bäuchen ging´s nun nach Magic Kingdom. Vom riesigen Parkplatz wird man in kleinen Zügen zur Anlegestelle der Fähre gefahren. Dort werden wir auch schon von Susie und Strolch begrüßt. An verschiedenen Disney-Resorts vorbei fährt die Fähre zum eigentlichen Eingang vom Magic Kingdom. Da wir unsere Eintrittskarten schon zu Hause gekauft haben, müssen wir nur unsere Voucher gegen die 3 Day Park Hopper Pässe umtauschen. Über die Main Street USA kommen wir zum Herzstück des Parks: Cinderella´s Schloß. Dort steht auch der Hausherr Walt Disney mit seinem berühmtesten Kind Mickey Mouse. Von dort gehen wir ins Tomorrowland, hier steht unter anderem die Indoor Achterbahn Space Mountain. Das ist was! Nicht nur die Kinder sind begeistert! Jetzt gehts zum Carousel of Progress, die Entwicklung der Elektrizität am Beispiel einer amerikanischen Familie. Superalt und langweilig. Nicht zu empfehlen. Daneben steht der Buzz Lightyear´s Space Ranger Spin, eine Bahn wie ein Videospiel. Man kann die Gondel drehen und muss mit Laserkanonen Ziele abschießen. Trifft man die Ziele gibt´s Punkte, am Ende kann man sehen wer die meisten Ziele getroffen hat. Ich fahr mit Alex und treffe zielsicher, 360 Punkte! Super!! Mal sehen wie viele Punkte mein Mitstreiter hat? 5010 Punkte???? ?( Das kann doch nicht sein! „Wie hast Du das gemacht? Das ist doch gepfuscht!!“ Ganz klar, das muss kontrolliert werden. Die Schlange ist aber im Moment zu lang, wir ziehen uns einen Fast Pass, damit können wir in einer Stunde direkt durch gehen und brauchen nicht so lange warten. Kennt einer von Euch die beiden Gauner? :bandit: Also zur nächsten Attraktion: Stich Great Escape! Eine Art interaktives Kino, kann mich aber leider nicht mehr an Einzelheiten erinnern.Mickey´s House ist auch ganz niedlich, aber wir müssen zurück nach Buzz Lightyear. Mit dem Fast Pass geht es jetzt superschnell. Ich ballere auf alles, was sich bewegt und steigere mich auf 490 Punkte, aber gegen den Meister der Videospiele habe ich nicht den Hauch einer Chance: 5760 Punkte. „OK! Du hast gewonnen!“ Am Schloß ist grade eine Show, es wird gesungen und getanzt. That’s America! Schneewittchen hat gerade ihren Prinz gefunden, da öffnet der Himmel seine Schleusen. Mal wieder schüttet es aus Kübeln. Aber nach rund 30 Minuten kommt die Sonne wieder raus und wir können weiter. An Tom Sawyer´s Island vorbei, gehen wir zur Wasserbahn Splash Mountain. Nach dieser intensiven Dusche dann zur Big Thunder Mountain Railroad, eine Holzachterbahn durch eine Westernlandschaft. Im Haunted Mansion lernen wir das gruseln, es ist eine Art harmlose Geisterbahn. Jetzt noch ins Adventureland zur Jungle Cruise, eine gemütlichen Boot-Safari durch Afrika. Unser Guide ist ganz witzig, erzählt lustig Stories und fragt fast jeden Fahrgast woher er kommt. Natürlich sind wir auch mit der Railroad um den Park gefahren, war OK! Es wird langsam dunkel, wir freuen uns schon auf die Lichterparade "SpectroMagic", die jeden Tag bei Einbruch der Dunkelheit stattfindet.Anschließend gibt es das spektakuläre Feuerwerk. Leider ist unsere Kamera nicht so gut, dass die Fotos im Dunkeln was werden. Das Feuerwerk ist das Beste, was wir bis dahin gesehen haben. Echt bombastisch!! Mit tausenden Touristen machen wir uns ziemlich geschafft auf den Heimweg, diesmal nehmen wir die Monorail bis zum Parkplatz. Ein langer Tag geht zu Ende. Wir sind alle todmüde, aber glücklich über die Dinge, die wir heute erlebt haben. Ich denke nur: „5760 Punkte! Unmöglich! Wie hat Alex mich nur reingelegt?“ ?(
  8. Hallo Ihr Zwei, das ist ein toller Reisebericht mit superschönen Fotos. Ich glaub, ich muss mir auch noch mal eine bessere Kamera kaufen! Das Hotel in Las Vegas war ja spottbillig, da will ich auch hin! Im Sommer 2010 ist es soweit, dann wollen wir auch diese Strecke fahren. Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  9. @ Haiko: Heute gibt es noch keine Fortsetzung, da wir Freunde erwarten, mit denen wir auf dem Oktoberfest waren. Fotos gucken, Leberkäse und Brezeln vertilgen :essen: , ein paar helle Augustiner zischen und labern, labern, labern....... Für Morgen habe ich mir aber vorgenommen weiterzuschreiben, also warte es ab! Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  10. Hallo tigger, das ist nicht nur ein super Reisebericht :sdanke: , sondern eine sehr gute Vorbereitung für unsere nächste US-Tour, die wir für den Sommer 2010 geplant haben. Einige Hotels, vor allen das superschöne Intercontinental, sind auch für uns interessant. Mal sehen, ob wir im nächsten Jahr dort landen? Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  11. Ankunftstag 26.06.2006 Orlando Mit viel Glück hatte es mit der Landung in Orlando geklappt. Wir haben uns alle schon stundenlang im Bus gesehen, der uns vom möglichen Ausweichflughafen Tampa nach Orlando gekarrt hätte. Also doch unsere erste Einreise am Flughafen Orlando, es gab lange Schlangen vor den Immigration Officers. Wir waren echt gespannt, ob das gut klappt. Ich hatte einen dunkelhaarigen Latino vor uns, der mich mit grimmiger Miene musterte. Obwohl der schon den Passport und die anderen Einreisepapiere vor der Nase hatte, fragt der mich doch glatt: "Where do you come from???" Ich hatte mich schon auf alle möglichen Fragen eingestellt, aber da war ich doch verblüfft. Zumindest hatte ich ihn direkt verstanden. "From Germany!" Der zurück, jetzt mit leichtem Grinsen: "Are you crazy! What do you want here?" "We want to make vacation in Florida!" "But there is the World Championship in Germany!!!!" Ahhhh! :patsch: Jetzt schnalle ich was der von mir will, der hält mich für verrückt, weil ich während der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland in die USA in Urlaub fahre. Ich zucke entschuldigend mit den Schultern! Dann geht es ganz schnell, die Finger werden gescannt, Fotos geschossen und er wünscht uns viel Spaß in Florida. Also eigentlich eine recht nette Begrüßung in unserem Urlaubsland. Jetzt also Richtung Gepäckband, natürlich sind die Koffer noch nicht da und wieder müssen wir warten. Am Gepäckband stehen doch einige Leute in Fußballtrikots. Trikots der deutschen, brasilianischen und auch amerikanischen Nationalmannschaften. Die Amerikaner sahen gar nicht traurig aus (die USA war in der Vorrunde augeschieden), einige Fans sprachen ganz begeistert über ihren Aufenthalt in good, old Germany. Dann haben wir doch noch mal unsere Koffer bekommen, es sind sogar alle da! Jetzt zum Alamo-Mietautoschalter, draußen ist es schon dunkel. So´n Mist, jetzt können wir direkt das erste Hotel im Dunkeln suchen. Wieder mal warten und dann mussten zig Formulare ausgefüllt und unterschrieben werden, aber dann haben wir doch noch unser Auto bekommen: ein weißen Dodge Magnum Touring! Alex findet den Wagen cool, der hat hinten verdunkelte Scheiben. Also los zu unserem Hotel in Kissimmee. Über die Florida 417 Toll gehts in die Richtung, leider haben wir kein GPS und müssen nach Karte fahren. Prompt verfransen wir uns, fahren vom Highway ab, bezahlen unsere erste Maut am Automaten (ein Freund hat uns noch vor dem Abflug Kleingeld gegeben). Nach kurzer Orientierung geht es wieder auf den Highway. An der richtigen Abfahrt gibt´s schon wieder eine unbesetzte Mautstelle. So´n Mist, die Kreditkarte nimmt der Automat nicht an! Scheine kannst du auch vergessen! Also die letzten Kröten Kleingeld in den Trichter geworfen, Gott-sei-Dank reicht der Schrott so grade, den letzten Cent mussten wir in den Trichter schmeißen. Als die Schranke aufgeht sind wir nur noch glücklich! Jetzt ganz schnell ins Best Western Lakeside. Einchecken, Zimmer suchen, Koffer reinschleppen und ab in die Heia. Morgen heißt es nämlich früh aufstehen und um 7.00 Uhr mit dem Shuttlebus ins Seaworld Orlando. Die nächsten Tage kann ich dann auch mit Fotos dienen, heute war es einfach zu dunkel, zu hektisch, zu viel. Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  12. Amerika - das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Das Land aus dem Fernsehen, aus dem Kino, das Land der Stars und Sternchen. Das Land unserer Urlaubsträume. Jahre lang haben wir von einem Urlaub in den Vereinigten Staaten geträumt, dann haben wir angefangen dafür zu sparen und zu planen. Aber wohin sollen wir beim ersten Mal reisen? Vor langer Zeit wollte ich schon mit Freunden nach Florida, irgendwie hat es damals nicht geklappt und ich bin auf Cuba gelandet. Auch sehr, sehr schön! Aber leider nicht Florida. Na gut, warum nicht? Florida ist warm, es gibt Strand, gutes Wetter und viele interessante Sachen, grade auch für Kinder. Also ging es für unsere ganze Family (Heike, Alex, Kathi und ich) in den Sunshine State. Hier schon mal die groben Tourdaten: 26.06.2006 Düsseldorf - Orlando 27.06.2006 Orlando 28.06.2006 Orlando 29.06.2006 Orlando 30.06.2006 Orlando - Cocoa Beach 01.07.2006 Cocoa Beach - Palm Beach 02.07.2006 Palm Beach - Fort Lauderdale 03.07.2006 Fort Lauderdale - Key West 04.07.2006 Key West 05.07.2006 Key West - Miami Beach 06.07.2006 Miami Beach 07.07.2006 Miami Beach - Naples 08.07.2006 Naples - St. Petersburg Beach 09.07.2006 St. Petersburg Beach 10.07.2006 St. Petersburg Beach 11.07.2006 St. Petersburg Beach - Fort Myers 12.07.2006 Fort Myers -Düsseldorf Ich werde den Bericht, wie schon bei anderen Reiseberichten hier im Forum bewährt, in Tage aufteilen. Allerdings möchte ich Euch schon mal vorwarnen, dass ich höchstwahrscheinlich nur einen Reisetag pro Woche schaffe! Mit dem ersten Teil fange ich in Kürze an. Vorab schon mal ein Bild der LTU-Maschine mit der wir über den Teich geflogen sind. Pünktlich über Orlando aufgetaucht, mussten wir ein paar Ehrenrunden drehen, weil ein Thunderstorm über der Stadt tobte. Als grade der Käpt´n verkündete, dass wir wohl nach Tampa ausweichen müssen, gab es wohl eine kleine Wolkenlücke und wir konnten doch in Orlando landen. Also bis bald! Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  13. Hallo Dori, vielen Dank für den tollen Bericht. Weiter so! Als Noch-nicht-im-Westen-Gewesener erhöht sich grade meine Vorfreude auf die Westküste. Auf SF bin ich schön länger gespannt, LA fand ich bisher nicht so spannend. Das hat sich nun durch den Bericht geändert. Also, der Sommer 2010 kann kommen! Viele Grüße aus Duisburg Frank / enterprise66
  14. Hallo Sebastian, Dein Bericht liest sich supergut! Ich trau mich kaum mit meinem ersten Reisebericht anzufangen. :pflaster: Da ich erst mal von unserem ersten USA-Urlaub (2006) schreiben möchte, habe ich auch leider nicht mehr so viele Details wie Du im Kopf. Dann bin ich mal gespannt, wie Eure Reise weiter verlaufen ist. Also bitte weitermachen!!!!!!! Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  15. Das hört sich ja gut an! Wir wollen in den Sommerferien 2010 das klassische Dreieck Las Vegas, San Francisco, Los Angeles in Angriff nehmen. Bin schon gespannt, ob sich irgendwelche Touren der verschiedensten User zu einem perfekten Zeitpunkt kreuzen werden. :buds: Gruß Frank
  16. Hallo Sebastian, auch von meiner Seite ein herzliches Wilkommen! Ich bin auch erst seit gestern angemeldet. Da wir im nächsten Jahr auch in Richtung Westen wollen, wäre ein kleiner Bericht von Eurer SF- und Umgebung-Tour bestimmt sehr hilfreich. Ich möchte in Kürze mit dem Reisebericht unseres Floridaurlaub 2006 anfangen, vielleicht wäre es dann etwas für Dich? Viele Grüße aus dem Ruhrpott Frank / enterprise66
  17. ist mir eigentlich egal, aber warte mal ab, wie ich meine ersten Bilder einstelle! Bis dann, Gruß Frank
  18. Hallo liebe USA-Fans, meine Frau Heike ist seit einiger Zeit begeistertes Mitglied eurer Forum-Gemeinde. Immer wieder hat sie mich genötigt interessante Reiseberichte mitzugucken, was ich auch mit wachsender Begeisterung getan habe. Ausschlaggebend für meine Anmeldung war aber letztendlich das User-Treffen an diesem Wochenende in Warstein. Dieses Wochenende hat mich begeistert, die vielen tollen Fotostrecken der unterschiedlichen, anwesenden User und die persönlichen Kommentare dazu. Klasse!!!!! Wer nicht dabei war hat auf jeden Fall etwas verpasst! Damit meine ich allerdings bestimmt nicht die Highlights vom Ort Warstein-Hirschberg! Ach ja, ich wollte mich doch vorstellen: "Meine Name ist Frank, ihr könnt mich aber auch enterprise nennen. Ich bin 43 Jahre alt, bin verheiratet und wohne in Duisburg. In den USA sind wir schon zwei Mal gewesen, 2006 in Florida und 2008 in New York und Neuengland. Für 2010 ist meine Frau eine Reise in den Westen am planen, das klassische Dreieck Las Vegas, San Francisco, Los Angeles. Mal sehen wie sich das weiterentwickelt!" Ich freue mich auf jeden Fall Mitglied Eures Forum zu sein und hoffe, dass meine Beiträge dem Ein oder Anderen auf seinen Reisen nützlich sein werden. Natürlich hoffe ich auch, dass eure Tipps und Tricks meiner Familie und mir genauso weiterhelfen werden! Also dann bis später im Forum! Viele Grüße Frank / enterprise66
×
×
  • Create New...