Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

enterprise66

Pro-Members
  • Content Count

    2,276
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    158

enterprise66 last won the day on October 21

enterprise66 had the most liked content!

Community Reputation

483 Excellent

About enterprise66

  • Rank
    Forumianer
  • Birthday 09/12/1966

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Duisburg

Recent Profile Visitors

37,813 profile views
  1. Sehr gut, ich bin dabei. 🤓 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  2. Viele Grüße aus Duisburg, Germany. [emoji6] Uns gibt's nur einmal. Also auch nicht in den Vereinigten Staaten. [emoji4] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  3. Samstag/ Sonntag. Unsere Rückreisetage. Leider. [emoji26] Bevor es zum Logan International Airport geht, machen wir noch ein kleines Päuschen in der Nähe des Flughafens. In der Belle Isle Marsh Reservation laufen wir eine kurze Runde und erklimmen den Aussichtsturm. Dann geht's aber wirklich zum Flughafen. Im Car Rental Center verabschieden wir uns von unserem Jeep Compass, der uns treue Dienste geleistet hat. Für zwei Personen ist er ein perfektes Mietauto, mit seinem Allradantrieb würde er auch für unbefestigte Straßen und für Geländefahrten passen. Wir waren relativ früh am Flughafen, der Schalter von Iberia hatte noch gar nicht auf. So musste wir noch rund 30 Minuten warten, bevor wir die Koffer aufgeben konnten. Heike hatte uns schon Online eingecheckt. Der Flug nach Madrid dauerte nur 6,5 Stunden. Der Service war soweit okay, aber nicht wirklich gut. Das haben wir schon anders erlebt. Das Terminal in Madrid sah noch recht neu aus, es waren lange Wege zu laufen. Wir haben uns noch ein Frühstück bei McDonalds geleistet. Cappuccino und Tomatito. Der Flug nach Düsseldorf war dann absolut unspektakulär. Hier wurden wir mit Regenwetter begrüßt. Toll wieder zu Hause zu sein. [emoji25] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  4. Abends sind wir noch kurz in der Mall of New Hampshire gewesen, die in unmittelbarer Nähe des Hotels ist. Jetzt sollte aber auch die letzte freie Ecke in den Koffern voll sein. [emoji43]🤗[emoji12] Zum letzten Abendessen in diesem Urlaub waren wir dann in einem Applebee's. Eine unserer Lieblingsrestaurantketten in den USA. Es gab eine Margarita für Heike und ein Shipyard Pumpkinhead für mich. Als Appetizer die Neighborhood Nachos. Anschließend gab es Fajita Shrimps und Bourbon Street Chicken & Shrimps. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  5. Freitag, der eigentlich letzte Urlaubstag. [emoji26] Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu unserer letzten Übernachtungsstation in Manchester, NH. Dort wollten wir normalerweise gar nicht hin, aber aufgrund der Möglichkeit für eine kostenfreie Übernachtung haben wir umdisponiert. Die Geschichte dazu kann euch Heike ja mal irgendwann erzählen. Auf der Fahrstrecke von ca. 140 Meilen liegt auch die Hauptstadt von New Hampshire, Concord. Da müssen wir auch direkt einen kurzen Fotostopp einlegen, um das State House abzulichten. Am Hotel angekommen, ist leider das Zimmer noch nicht fertig, das ist aber um 11.45 nicht überraschend. So sind wir noch ein paar Meilen weiter gefahren, um in den Merrimack Premium Outlets die letzten Einkäufe zu tätigen. Nach ein paar Stunden hatten wir einige Tüten in den Händen und sind zufrieden zurück zum Hotel Best Western Plus Executive Court Inn gefahren. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  6. Heute, am Donnerstag herrscht Regenwetter in New Hampshire. [emoji43]🌧 Das war nicht so geplant, aber was will man machen. Es gibt kein schlechtes Wetter, höchstens schlechte Bekleidung. Und so geht's auch nach dem Frühstück los, um im Franconia State Park zu wandern. Bevor es so richtig losgeht, machen wir noch einen kleinen Stopp am Echo Lake. Von dort aus sind es nur ein paar Fahrminuten bis zum Trailhead des Lonesome Lake Trail. Es sind nur 1,2 Meilen bis zu unserem Ziel, aber es geht mal wieder steil den Berg hinauf. Es sind hier fast keine weiteren Wanderer unterwegs, die Saison ist halt schon vorbei und das Wetter ist ja auch ziemlich mies. Nach rund 45 Minuten erreichen wir unser Ziel. Es gibt dort eine bewirtete Hütte für die Wanderer, die den Appalachian Trail laufen. Dort wärmen wir uns etwas auf und nutzen die Toiletten. Wir umrunden den kleinen See und machen uns dann auf den Rückweg den Berg wieder hinunter. Nachdem wir uns im Hotel getrocknet haben, fahren wir zum Abendessen zum Dutch Treat Restaurant. Wir teilen uns die Soup of the Day, Heike isst dann Maple Soy Salmon [emoji226] und ich Mountain Burger [emoji488]. Der Urlaub geht langsam seinem Ende zu, in zwei Tagen müssen wir wieder nach Hause zurück. [emoji26] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  7. Der Mittwoch war dann mal wieder ein Fahrtag, morgens gab es nochmal das Frühstück im Hotelrestaurant. Wir haben uns die drei Tage für die Bestellung á la Carte entschieden und gegen das Büfett. Es war immer lecker und wir waren satt. Am Büfett überfrist man sich ja schon mal ganz gerne. Danach hieß es Auto packen und es ging los, weg von der Küste in die Berge der White Mountains. 240 Meilen ist die Strecke von Bar Habor bis Franconia weit, nur ein kurzes Stück ging es auf der Interstate. Die meiste Zeit fuhren wir über Highways von einem kleinen Ort zum nächsten. Hinter Gilead überquerten wir die Stateline zwischen Maine und New Hampshire. Am Mount Washington ging es vorbei, der Gipfel ist von einer riesigen Wolke umgeben. Aber dafür ist der Mount Washington ja bekannt. Nachmittags kommen wir in Franconia an, das Best Western White Mountain Inn liegt direkt an der Interstate 93 und ist einfach zu finden. Zum Abendessen geht's zum Plain Kate's Riverside Saloon. Ich bestelle mir BBQ Ribs, Heike eine Seafood Platter. Das ist auch das einzige Foto für diesen Tag: Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  8. Der Dienstag. Unser zweiter Urlaubstag im Acadia NP startet erneut mit einem Frühstück im Hotel. Diesmal fällt meine Wahl auf das Slider Trio. [emoji39] Heute haben wir uns die ruhigere Seite des Nationalparks vorgenommen und fahren Richtung Bass Habor. Am Echo Lake Beach parken wir das Auto und gehen den Beech Cliff Trail. Also wir wollen ihn eigentlich gehen, aber es geht recht steil bergauf, sodass es mehr ein klettern wird. Es geht über Felsen und später sogar über vier Leitern bergauf. Über den Valley Trail und Canada Cliff Trail geht's zum Auto zurück. Wahrhaftig 3 Kilometer in 1,5 Stunden. Unglaublich. Wir fahren weiter bis zur Seawall Picknick Area, wo wir eine kurze Verpflegungspause einlegen. Kurz darauf erreichen wir den einzigen Leuchtturm des Acadia NP, das Bass Head Lighthouse. Wir klettern auch dort wieder über Felsen, diesmal allerdings um ein gutes Foto vom Lighthouse zu machen. Auf dem Rückweg machen wir noch den kurzen Ship Habor Trail. Nach 30 Minuten sind wir wieder am Auto zurück und fahren noch einmal hoch auf den Cadillac Mountain. Diesmal mit guter Sicht und mit einem schönen Sonnenuntergang. In Bar Habor waren wir dann noch bei Stewman's Lobster Pound zum Abendessen. Gute Nacht! Good Night! [emoji6] Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  9. Montag. Feiertag in den USA. Columbus Day. Wir starten den Tag mit Frühstück im Hotelrestaurant. Dann geht unser erster Tag im Arcadia Nationalpark los. Im Visitor Center bezahlt Heike den Eintritt und bekommt die übliche Karte des Nationalparks zur Orientierung. Wir fahren über die Park Loop Road zum Cadillac Mountain Summit. Je höher wir fahren, umso dichter werden die Wolken. Oben ist leider gar nichts zu sehen, außer Heike vor den Wolken. Etwas weiter unten kann man aber die tolle Natur, die farbenfrohen Wälder schon sehen. Es geht die Loop Road weiter bis Sand Beach. Ich habe da einen kleinen Trail recherchiert, den wir laufen möchten. Der Great Head Trail. Das wir dort so viel klettern müssen, war mir aber nicht bewusst. Das war nicht einfach, aber die verschiedenen Aussichten sind toll. Nach der Anstrengung wollen wir es gemütlich weitergehen lassen, es soll etwa 5 Kilometer um den Jordan Pond gehen. Auch diese Wanderung war etwas herausfordernder, als wir ursprünglich gedacht haben. Aber auch sehr schön. Abendessen gab es später in Bar Habor im Geddy's. Ein uriges, echt empfehlenswertes Restaurant an der Waterfront. Den Tag ließen wir im Leary's Irish Pub bei Guinness und Rotwein ausklingen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  10. Es ist Sonntag. Unsere Reise geht immer weiter die Atlantikküste hoch in den Norden. Abends wollen wir in Bar Habor sein, unser Sprungbrett in den Arcadia Nationalpark. Zwischendurch haben wir aber ein paar Stopps eingeplant. Den ersten Halt gab es bei den Giants Stairs, eine natürliche Felsenformation an der Küste mit einem kleinen Trail. Der zweiten Stopp war am Pemaquit Lighthouse auf Bailey Island. Die Fahrt dahin war schon recht lang, alleine wegen dem Leuchtturm hätte es sich nicht gelohnt. Der Blick aufs Meer hinaus und auf die Küstenlandschaft lohnt sich aber immer wieder. Der dritte Stopp war dann in Camden, ein kleiner, malerischer Hafen. Auf Empfehlung wollte Heike hier unbedingt Lobster Roll essen. Nach einem kurzen Spaziergang gab es den auch auf der Veranda vom Camden Deli. Es war schon spät und erst im Dunkeln kamen wir in Bar Habor an. Der helle Vollmond leuchtete uns dabei den Weg. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  11. Am Nachmittag waren wir dann mal wieder bei Walmart einkaufen. Irgendwas wird ja immer benötigt. Dann sind wir noch einmal durch Portland geschlendert und haben in Rosie's Pub gegessen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  12. Samstag. Das Wetter ist immer noch sehr bescheiden. Dicke Wolkendecke, es ist am nieseln.🌧 Wir fahren in Richtung Cape Elisabeth, wollen uns ein paar Leuchttürme an der Küste anschauen. Auf einem Straßenschild sehen wir Portland Head Light, also nichts wie hin. Die Wellen knallen krachend an die Küste, das Wasser spritzt meterhoch. Hier das Portland Head Lights: Wir fahren bald schon weiter, nächstes Ziel ist der Two Lights State Park. Wir gehen ein bisschen an der Felsenküste spazieren und machen einige Fotos. Die beiden Leuchttürme sind aber gar nicht im State Park, daher fahren wir noch die Straße durch bis zum Ende. Dort gibt es auch einen kleinen Parkplatz, der aber total überfüllt ist. Komischerweise sehen wir auch nur einen der Leuchttürme. Die Fotos davon sind auf der Kamera, die könnt ihr dann erst später sehen. [emoji43]🤗 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  13. Am Freitag sind wir dann weiter gefahren Richtung Norden. Gefrühstückt haben wir in einem IHOP, dass wir mittels des GPS gefunden haben. [emoji7][emoji7] Anschließend ging es bis Kennebunkport, wo wir eine kurze Pause eingelegt haben. Dort wo schon President George W. Bush öfter gespeist hat, haben wir eine Lobster Roll gegessen. Für den amtierenden republikanischen Präsidenten hat bereits der nächste Wahlkampf begonnen. Was für uns unfassbar ist, wird hier in den USA Zukunft und Geschichte. [emoji44]🤯[emoji22] Unser Ziel an dem Tag war aber das Best Western Merry Manor Inn in South Portland. Nach dem Einchecken sind wir aber noch nach Portland reingefahren, um den Tag ausklingen zu lassen. In Old Port gibt's aber auch eine Menge netter Geschäfte, Restaurants und Kneipen. Bei Boone's haben wir zu Abend gegessen. Einen Absacker gab es noch im Liquid Riot, einer Local Brewery. Das Bier hat aber leider echt grausam geschmeckt.🤢 Heikes Wein war dagegen lecker. [emoji39] Über die Parkgebühren möchte ich jetzt nicht berichten, dass war wirklich viel zu blöd von uns. [emoji43]🤐 Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  14. So, jetzt ist aber erstmal Schluss mit essen. Es geht zum American Football, zur NFL. [emoji2]🇺🇸[emoji654]️[emoji458] Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich seit ein paar Jahren Fan der New England Patriots bin. Ich bin Mitglied der PatriotsarmyNRW, einem offiziellen Fanclub der Patriots, und gucke die meisten Spiele zusammen mit den anderen Mitgliedern. Jeder der Mitglieder träumt von einem Besuch eines NFL-Spiels mit Beteiligung unseres Lieblingsteams. Und ich habe mir diesen Wunsch dieses Jahr erfüllt. Nachdem Ende April der Spielplan veröffentlicht worden war, haben wir unsere Reise um eins der Spiele herum geplant. Die Wahl traf auf ein besonderes Spiel, einem Thursday Night Game gegen die New York Giants. In der Regel finden NFL-Spiele nämlich Sonntagmittag statt, ein Spiel am Abend unter Flutlicht ist da schon etwas besonderes. Um 04.45 PM fuhren wir also mit dem Shuttlebus zum Gilette Stadium, es ging rund 20 Minuten durch kleine Seitenstraßen. An einer Straßenecke mussten wir dann aussteigen und noch ca. 15 Minuten bis zum Stadion laufen. Für 05.30 PM hatten wir uns mit anderen deutschen Patriotsfans verabredet, mit denen wir uns ein bisschen unterhalten und ein Gruppenfoto für die Facebookgruppe "PFG - Patriots Fans Germany " gemacht haben. Danach haben wir uns auf den Weg zu unseren Plätzen im Block Mezzanine 223 gemacht. Es ging durch die Sicherheitskontrolle, an zahlreichen Fress- und Trinkständen vorbei. Wir trafen noch auf Minutemen (das sind diejenigen, die bei einem Touchdown ihre Musketen abfeuern) und wieder mussten Fotos gemacht werden. Der Blick auf das beleuchtete Spielfeld war jetzt schon genial. Unsere Plätze waren direkt an den Bannern der sechs Superbowl-Siege der Patriots. Das Spiel war am Anfang spannender, als viele Experten vorher angenommen haben. Die Pats gingen zwar mit 14-0 in Führung, aber die Giants konnten das durch Fehler in der Offensive der Patriots schnell ausgleichen. Danach nahm das Spiel seinen geplanten Lauf und die Patriots gewannen ihr sechstes Saisonspiel mit 35-14. Übrigens hat sich das Wetter auch besser gehalten, als angekündigt. Es war zwar windig und kühl, aber geregnet hat es nicht. Und so waren wir etwa um 01.30 AM wieder im Hotel und sind müde und zufrieden ins Bett gefallen. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
  15. Donnerstag. Bevor es abends zum Spiel geht, wollten wir ein bisschen shoppen gehen. Die Premium Outlets in Wrentham waren dafür perfekt und so sind wir morgens dorthin gefahren. In einem Cracker Barrel waren wir bisher noch nicht, da passte es doch prima, dass wir dort frühstücken konnten. Das Angebot ist reichhaltig und auch nicht zu teuer. Dann ging es ein paar Meter weiter in die Outlets. Wir sind auch reichlich fündig geworden und mussten am Ende einige neue Sachen mit ins Auto schleppen. Shopping macht hungrig und so sind wir nach Chilli's gefahren, wo wir uns einen gemischten Vorspeisenteller geteilt haben. Anschließend mussten wir zurück zum Hotel, denn für 4.45 PM hatten wir den Shuttleservice zum Gilette Stadium reserviert. Gesendet von SM-G950F mit der USA-TALK.DE App
×
×
  • Create New...