Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Doris

Pro-Members
  • Content Count

    371
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    11

Everything posted by Doris

  1. Hallo Annika, wir waren 2008 am Boquillas Canyon Overlook. Von dort haben wir eine kurze Wanderung bis zum Rio Grande gemacht. In Erinnerung habe ich noch, dass es sehr einsam war. Es war kaum jemand unterwegs außer uns. In unserem Reiseführer stand damals, dass man legal die Grenze nach Mexiko überschreiten darf und das nahe gelegene mexikanische Dorf besuchen kann - das darf man allerdings nicht, wie Christian auch schon geschrieben hat. Die Mexikaner haben entlang des Wegs zum Rio Grande mit Preisen versehene Souvenirs ausgelegt. Die gleichen Sachen gibt's auch im Visitor Center, allerdings sind sie da wesentlich teurer. Auf der anderen Seite des Rio Grande stand ein Mexikaner auf einem Felsen und hat gesungen. Wir hatten nur einen Tag im Park, zu kurz. Von dort sind wir weiter gefahren Richtung Carlsbad Caverns und zum Guadalupe Mountains NP. Dort waren wir im Gebiet von Pine Springs-Frijole. An der Frijole Ranch beginnen die Wanderwege. Wir haben eine leichte Wanderung von etwa 2,5 Meilen zu den Smith und Manzanita Springs gemacht. Auch dort war es sehr einsam, außer uns niemand unterwegs. Die Fledermaus-Show an den Carlsbad Caverns war klasse. Übernachtet haben wir u.a. im Gage Hotel in Marathon, TX. Das Haupthaus des Hotels wirkt wie eine Jugendherberge und liegt direkt gegenüber der Bahnlinie, entsprechend laut ist es auch. Zum Hotel gehört ein recht teures Restaurant, damals das einzige im Ort, daher auch gut besucht. Wegen des Bahnlärms würden wir dort auf keinen Fall wieder übernachten. Viel Spaß bei der weiteren Planung und viele Grüße! Doris
  2. Hallo Andreas, herzlichen Dank für Deine ausführliche Beschreibung! Deine Tips werden für unsere weitere Planung sehr hilfreich sein. An eine organisierte Kleingruppenreise haben wir auch schon gedacht und werden auch mal Angebote einholen. Evenutell interessant könnte auch eine vorgebuchte Mietwagenrundreise sein - allerdings nur aus Kostengründen, denn normalerweise buchen wir alles selbst. Liebe Grüße Doris
  3. Danke für den Tip! Werden wir uns anschauen.
  4. Danke für Eure Antworten - was die Kosten betrifft habe ich schon erwartet, dass die Tour deutlich teurer wird als im Südwesten der USA. Wir werden nun auch nochmals die Kataloge der dt. Reiseanbieter checken. Mal sehen, was da noch angeboten wird. Liebe Grüße Doris
  5. Hallo zusammen, der Termin für unseren Sommerurlaub 2011 steht nun fest und wir fangen an zu planen, wohin genau es gehen soll. Mein Traum sind ja schon immer die Nationalparks in Alaska. Der Flug mit Condor nach Anchorage ist durchaus bezahlbar, aber wie sind die Kosten vor Ort? Die Hotels scheinen sehr teuer zu sein. Auch für den Mietwagen ist der Preis fast doppelt so hoch wie im letzten Jahr für unseren Midsize SUV ab/bis San Francisco. Finden wir da auch noch - zumindest teilweise - die üblichen Restaurantketten wie beispielsweise Denny's? Die Alternative wäre ein Wohnmobil - aber für uns als absolute Nicht-Camper? Bei 17 Übernachtungen + Auto kommen wir wohl auf den Preis eines Wohnmobils. Aber dann kommen da ja noch die Kosten für den Camping-Platz hinzu - was ist denn da zu erwarten? Welche Ausflüge sind denn empfehlenswert? Kann ich die schon von hier vorbuchen? Jede Menge Fragen - wir würden uns freuen, wenn jemand von Alaska berichten und Tips geben kann. Im voraus vielen Dank und einen schönen 2. Advent! Doris
  6. Hallo Emanuel, wir haben einen Spaziergang durch Old Town San Diego gemacht, fanden wir ganz nett. Haben Souvenirs und T-Shirts gekauft. Coronado Bay hat uns auch gut gefallen. Wir waren an einem Sonntag da, eine Band spielte Rock 'n' Roll und es wurde getanzt. Wir hatten leider zu wenig Zeit in San Diego... Euch noch viel Spaß! Gruß Doris
  7. Navajo Permit, na ja, wird wohl so sein wenn Ihr das schreibt - uns erschien es eher wie eine Parkplatzgebühr - um auf den Parkplatz zu gelangen musste man an diesem Kassenhäuschen vorbei. Egal, wie auch immer, 2008 haben wir 5$ pro Person gezahlt um zum nächsten Kassenhäuschen für die Buchung der Tour zu kommen. Da uns die Wartezeit damals zu lang war und wir noch bis zum Grand Canyon North Rim wollten, sind wir weiter gefahren - und haben tatsächlich die 20$ zurück bekommen.
  8. Kann ich nur bestätigen, einfach zum Parkplatz fahren und Tour buchen. Wenn man Pech hat, Wartezeiten. Der Parkplatz am Upper Antelope Canyon kostet übrigens mittlerweile 6$ pro Person, für die Tour haben wir dann nochmals 25$ pro Person gezahlt.
  9. Hallo Anke, wir waren im Sommer 2009 in Neuengland und waren begeistert. Acadia NP würde ich auf keinen Fall weglassen, im Gegenteil, hier würde ich mehrere Nächte einplanen - wie wir es auch gemacht haben. Wir haben 3 Nächte in Bar Harbor übernachtet, und zwar im Bar Harbor Motel - http://www.barharbormotel.com/ - das kann ich nur empfehlen. Bar Harbor war am Abend besonders schön für einen Spaziergang und hat mir so gut gefallen, dass ich da auf jeden Fall noch einmal hin möchte. Im Sommer war sehr viel Betrieb im Ort, so dass man für das Abendessen einen Tisch reservieren musste, wenn man allzu lange Wartezeiten vermeiden wollte. In den White Mountains waren wir auch. Damals hatten wir überlegt, ob Mount Washington lohnt - wir fanden die Fahrt auf den Berg spannend, hatten aber leider oben Nebel, Sturm und Kälte. Wir sind mit dem Auto hoch gefahren, was ich auch wieder machen würde. Dann noch 2 Hotelempfehlungen. In Hyannis waren wir 2 Nächte im Days Inn Hyannis. Wir sind auch recht wählerisch, wenn es um Hotels geht, aber dieses Days Inn ist wirklich empfehlenswert. In North Conway haben wir im Merrill Farm Resort übernachtet - buchbar letztes Jahr über Dertour zum unschlagbaren Preis von 82 Euro für 4 Personen inkl. Frühstück. Viele Grüße Doris
  10. Ja, kann man anscheinend. Wir sind im Venetian gefragt worden, ob wir die Resort Fee zahlen möchten, als wir wegen Internetzugang angefragt haben. Wir haben uns dann nur für den Internetzugang entschieden.
  11. Auch von uns viel Spaß im Urlaub und weiterhin alles Gute! In den letzten Jahren ist einfach alles teurer geworden. Wir sind nun seit 2 Wochen wieder zurück von unserer Reise durch den Westen. Ein Abendessen für 90$ wäre mir für unsere Familie für jeden Abend auch zu teuer. Unsere Kids sind schon 14 und 17 Jahre alt und essen auch wie Erwachsene. Wir haben abends etwa 55-60$ ausgegeben, halten uns dann aber an die Restaurantketten Sizzler, Home Town Buffet, Goldencorral, Denny's, ggf. auch Ihop. Die suchen wir uns auch gezielt und fahren Sie mit dem Navi an - sonst wäre das Abendessen nicht mehr bezahlbar. Vielleicht wäre das eine oder andere ja auch was für Euch - wenn die Kinder jünger sind als unsere wird's dann noch günstiger.
  12. Ein zusätzliches Argument wäre, dass er ja sowieso ein Jahr verkürzt auf dem Weg zum Abitur - dann hätte er gar nicht so viel Zeit verloren und außerdem ein Jahr in den USA seine Englischkenntnisse verbessert, was ihm dann auch wieder Vorteile verschafft. Mal sehen, was sich ergibt - so ganz begeistert bin ich davon aber ehrlich gesagt noch nicht. Viele Grüße Doris
  13. Danke für Eure Berichte. Ihr habt wohl recht, 3 bis 6 Monate sind zu kurz. Was die Gastfamilien betrifft hört man oft sehr abenteuerliches. Das ist wirklich Glückssache, wenn man den Schüleraustausch über eine Organisation macht - aber ich sehe da kaum andere Möglichkeiten. Die Schule unserer Tochter bietet einen 3-monatigen Kanada-Austausch an. Dabei lernen sich die Familien vorher kennen, jede Familie stellt sich der anderen vor und nacheinander verbringen die Mädchen 3 Monate bei der gewählten Gastfamilie. So weiß jeder, in welches Umfeld er seine Tochter gibt. Genau so etwas würde ich gerne für unseren Sohn in den USA finden. Leider bietet seine Schule nur einen Frankreich-Austausch an - da möchte er aber nicht hin. Wir werden uns also weiter mit dem Thema beschäftigen und mal recherchieren, was möglich ist.
  14. Hallo Heike, es ist wirklich nicht einfach, hier eine Entscheidung zu treffen. Unsere Überlegungen gehen fast in die Richtung, den Austausch selbst zu organisieren. Wir möchten wirklich wissen, in welches Umfeld wir unser Kind geben. Ob das so einfach möglich ist - keine Ahnung - vielleicht hat das ja jemand mal gemacht und kann berichten. Die von Dir genannten Organisationen werden wir uns auf jeden Fall mal anschauen - danke! Viele Grüße Doris
  15. Hallo zusammen, das Thema Schüleraustausch wird für unseren Sohn nun langsam aktuell. Hat jemand von Euch Erfahrungen gemacht mit Organisationen, die einen Austausch anbieten oder eine Gastfamilie vermitteln? Ein halbes Jahr ist uns - bei verkürztem Abitur in NRW - zu lang. Die Frage ist, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, den Aufenthalt auf 3 Monate zu begrenzen. Wir hören so oft von Gastschülern, die wegen Problemen mehrfach die Familie und die Schule wechseln müssen - das möchten wir unbedingt vermeiden. Unsere Erfahrungen mit Sprachreisen der Kinder in Europa haben auch gezeigt, dass die Organisation der Reisen oft nicht so klappt wie versprochen. Kennt jemand eine Organisation, die einen richtigen Austausch vermittelt, so dass die Familien sich vorab schon kennen lernen und das Kind aus der amerikanischen Familie dann auch zu uns kommt? Im voraus vielen Dank für Eure Hilfe. Viele Grüße Doris
  16. Auch von mir einen tollen Urlaub! Eine ähnliche Tour sind wir vor einigen Jahren gefahren - uns hat die Ecke sehr gut gefallen und wir hatten gutes Wetter - Forks war damals noch nicht aktuell. Viel Spaß noch!
  17. Die Tierchen haben nicht gezirpt. Also, ich glaube nicht, dass es Grillen waren. Die kamen auch erst bei Dunkelheit raus und sind nur gekrabbelt...
  18. Hallo Ihr Lieben, nun sind wir schon wieder gut zu Hause angekommen. Der United Airlines Flug SFO-FRA war in Ordnung, obwohl die 747 auf uns einen recht alten Eindruck machte - die sind wohl im Durchschnitt 14 Jahre alt. Wir sind jedenfalls froh, dass alles gut geklappt hat. Einen Beinahe-Unfall hatten wir in Los Angeles auf der Autobahn, als ein anderer die Fahrspur wechselte und uns einfach übersah - da haben wir einen oder mehrere gute Schutzengel gehabt. Von den Eindrücken werden wir noch lange zehren - jetzt werden erst mal die Fotos sortiert. Viele Grüße Doris und Familie
  19. Hier noch eine aktuelle Information zum Quality Inn at Lake Powell, nachdem wir im Juli dort 2 Nächte waren. Die Zimmer sind wirklich groß, wir haben auch ein Zimmer mit Balkon und schönem Blick bekommen. Beim Frühstück war viel Betrieb, war aber für uns kein Problem. Es gibt allerdings im unteren Bereich jede Menge Kakerlaken. Abends am Pool, im Eingangsbereich und in der Lobby kommen jede Menge dieser netten Tierchen zum Vorschein. Im Obergeschoss habe ich keine entdecken können. Wer unten wohnt, hat die sicher im Zimmer. Also Vorsicht!
  20. Doris

    Las Vegas Buffet

    Hallo zusammen, zu dem Thema kann ich auch aktuelles beitragen. Die Preise auf der Seite http://www.vegas-online.de/buffets.htm sind anscheinend teilweise nicht mehr aktuell. Wir haben in Las Vegas diesmal 2 Buffets ausprobiert, und zwar das Dinner Buffet im Treasure Island und das im Flamingo. Der Preis im TI ist unverändert $22,95 - der Preis im Flamingo Garden Buffet ist jetzt $24,99 pro Person. Mit dem Angebot und der Qualität im TI waren wir ganz zufrieden, das Flamingo Garden Buffet fanden wir gar nicht gut. Solche Aussagen sind natürlich immer subjektiv - aber dennoch. Im Flamingo hat uns sehr gestört, dass alle Töpfe verschlossen waren und jeder erst mal den Topf anfasste um rein zu schauen. Es gab an diesen Töpfen zumindest eine Info, was im Topf ist - bei den Salaten allerdings nicht - die waren undefinierbar. Nudeln waren schon fertig mit Sauce im Topf und machten den Eindruck, dass sie schon länger auf Abnehmer warten. Zudem bekamen wir im Flamingo zuerst einen Tisch zugewiesen, unter dem noch Besteckteile und größere Essensreste der Vorgänger lagen. Da kann ich einfach nicht essen - sorry. Erst nach mehrfachem Nachfragen bekamen wir dann einen anderen Tisch. Im TI war es deutlich sauberer. Salate werden auf Wunsch zubereitet, auch die Nudeln usw. frisch mit Sauce auf Bestellung und ohne lange Wartezeiten angerichtet. Das Flamingo Garden Buffet würde ich für diesen hohen Preis meiden. Viele Grüße Doris
  21. Nun sind wir schon wieder in San Francisco angekommen und morgen geht's wieder nach Hause. Heute sind wir über den Highway Number 1 gefahren - teilweise war es sogar sonnig. Unglaublich, wie schnell unsere 3 Wochen Urlaub vergangen sind!
  22. Hallo Heike, Oatman war einfach klasse, wir haben uns doch recht lange dort aufgehalten. Unsere Tochter hat sich noch ein T-Shirt bedrucken lassen und die Shops durchstöbert. Für die Parks haben wir diesmal keine Zeit. Da wir bis San Diego gefahren sind bleibt uns nur eine Übernachtung in L.A. Viele Grüße Doris
  23. Hallo Haiko, die werden wir diesmal auslassen müssen - leider. Wir haben recht knapp geplant für die nächsten Tage bis zum Ende unserer Tour in San Francisco und haben daher nur eine Übernachtung in L.A. Stattdessen werden wir heute Nachmittag mal an den Strand gehen und sicher auch etwas shoppen. Viele Grüße Doris
  24. Mittlerweile sind wir über Kingman und Palm Springs in San Diego angekommen. Bei unserem Besuch im Antelope Canyon am Donnerstag, 29. Juli, wurde von einer Flash Flood im Upper Antelope Canyon in der Vorwoche gesprochen. Anscheinend hat es danach noch eine am 30. Juli gegeben - wie volare berichtet hat. Am 30. Juli hatten wir jedenfalls auf der Fahrt vom Grand Canyon nach Kingman heftige Gewitter. Zur Freude unserer Kinder sind wir von Kingman aus über Oatman nach Palm Springs gefahren. Das war unsere längste Etappe, die auch über Lake Havasu und Joshua Tree NP führte. Morgen geht's dann weiter nach Los Angeles. Viele Grüße Doris
×
×
  • Create New...