Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

andreas0401

Pro-Members
  • Gesamte Inhalte

    165
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Alle erstellten Inhalte von andreas0401

  1. Yellowstone und mehr mit dem Wohnmobil 2018

    Also ich persönlich würde es halt vorziehen zuerst ins kühlere zu fahren. Wir sind aber auch nicht mit dem Wohnmobil unterwegs. Daher ist ein bisschen Schnee auch nicht so schlimm. Außerdem gefiel meiner Frau und mir der Yellowstone mit ein wenig Schnee besser damals. https://abload.de/img/comp_cimg5765fzulo.jpg Die Straßen waren ja frei. Das ihr bei großer Hitze im Süden nicht wandern wollt ist natürlich ein Argument. Dann ist es wohl besser erst in den Süden zu fahren und danach halt hoch in den kühleren Norden. Bei Hitze wandern macht echt kein Spaß Gruß Andreas
  2. Yellowstone und mehr mit dem Wohnmobil 2018

    Nicht schlecht, tolle Strecke. Und dann noch 4 Wochen Zeit dafür. Das sollte doch locker zu schaffen sein. Auch die Reisezeit ist absolut top. Im Yellowstone dürfte es da doch schon einigermaßen schönes Wetter sein. Nachts könnte Ende Mai ja noch Frost sein, aber tagsüber kann es auch schon 10-20 Grad warm werden. Anfang Juni 2016 hatten wir sogar über 20 Grad und viel Sonne dort. Natürlich kann man auch Pech mit dem Wetter haben. Wenn Schnee fällt könnte es echt Probleme geben. Die Gegend um den Yellowstone ist wirklich verdammt hoch. Auf jeden Fall würde ich von Denver aus erst in Richtung Norden fahren. Also erst in die kühlere Gegend und danach ins wärmere. Außerdem war es mir Anfang Juni im letzten Jahr viel zu voll im Yellowstone. Da ging es öfters nur im Schneckentempo voran. Für jeden Büffel gab es sofort Stau. Meine Tips Also von Mount Rushmore könnt ihr ja auch noch Richtung Badlands fahren. Wenn es dann wieder in die andere Richtung geht lohnt sich auch noch der kleine Abstecher zum Devils Tower. Ach ja, wir sind damals(2013) dann weiter über Cody in den Yellowstone gefahren. Schöne Strecke, es war aber auch ein hoher Bergpass dabei. Den Ort Cody fanden wir ganz nett. Auf eurer Karte sieht es ja aus als wenn ihr vom Yellowstone dann weiter Richtung Idaho Falls fahrt. Ich denke jetzt aber mal das ihr wohl anders fahren werdet. Also durch den Grand Teton bis Jackson Hole. Also Jackson Hole solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Von Jackson Hole könntet ihr dann ja auch nach Idaho Falls fahren. Ist eine schöne Strecke. Aber empfehlen würde ich trotzdem eher die 89 runter bis zum Bear Lake. Jetzt bin ich mal gespannt wie eure genaue Routenplanung wird. Vielleicht kann ich dann ja noch ein paar Tips geben. Gruß Andreas
  3. Routenidee Südwesten gesucht

    Hast recht Muffin. Wir waren dann auch nur im Statepark.
  4. Routenidee Südwesten gesucht

    Also den Arches NP würde ich nicht weglassen. Dann eher Canyonlands. Obwohl dort der Dead Horse Point schon beeindruckend ist. Ist halt dem Horseshoe Bend in Page ähnlich. Mir würde nur ein Abstecher dort hin reizen, aber nicht ein ganzer Tag dort. Die Fahrt von Moab bis Page zieht sich, aber Monument Valley lohnt sich. Wichtig ist das ihr die 163 fahrt. Beim letzten mal hatte ich mich aufs Navi verlassen. Das hat uns außen rum geschickt. Hab ich aber schon nach 50 Kilometern bemerkt. Bin dann halt die 50 KM wieder zurück um über die 163 zu fahren. Von Page würde ich direkt zum Grand Canyon fahren. So weit ist das halt nicht. Wir waren damals Vormittags dort, da stand aber die Sonne ungünstig. Mir kam es daher nicht so spektakulär vor. Hab auch keine schöne Fotos wegen dem Gegenlicht hinbekommen. Wir hatten in Flagstaff übernachtet. Ich fand es ganz schön dort. Beim nächsten mal würde ich dort nen Abstecher zum Sunset Crater Volcano machen. Der ist ja in der Nähe von Flagstaff. In Seligman waren wir damals nicht. Keine Ahnung was dort ist. Ich weiß jetzt nicht ob sich eine Übernachtung dort lohnt. Wir sind damals von Las Vegas über Oatman bis Flagstaff durchgefahren. Sind aber nicht die 66 von Kingman nach Seligman gefahren. Möchten wir aber irgendwann mal nachholen. Gruß Andreas Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  5. Routenidee Südwesten gesucht

    Von Kingman aus würde ich über Oatman Richtung Las Vegas fahren. Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  6. Routenidee Südwesten gesucht

    Hallo phbo Wie lange man für jede Station einplanen sollte hängt ja davon ab was man selber dort unternehmen möchte. Nur so als Beispiel Es gibt Leute die im Arches Park sich jeden Steinbogen ansehen möchten. Also aus der Nähe. Da kann man dann ne Woche in dem Park rumlaufen. Andere so wie ich fahren nur zu jedem Haltepunkt und schauen sich alles aus der Ferne an. Da bin ich dann in 3-5 Stunden durch. Mit dem Grand Canyon war ich morgens in knappen 3 Stunden fertig. War aber wegen dem Gegenlicht blöd für Fotos. Beim nächsten mal werde ich wohl erst spät Nachmittags hinfahren. Zum Horseshoe Bend bin ich ca. 15 min. hin und 15 min. zurück gelaufen. Eine knappe Stunde habe ich mir alles angesehen und Fotos gemacht. Man kann sich natürlich auch den ganzen Tag mit dem Stativ hinstellen und bei verschiedenen Lichteinstrahlungen Fotos machen. Was ich damit sagen möchte. Die einen halten überall an und genießen die Natur ewig lang, und die anderen so wie ich machen nur kurze Stopps um ein paar Fotos zu machen. Ich (und meine Frau natürlich) fahren gerne durch die Gegend und genießen halt so. Wenn man jetzt weiß was Du gerne an jeder Location möchtest, dann kann man vielleicht auch bessere Vorschläge machen. Gruß Andreas
  7. Rundreise Nord Osten USA - Kanada

    Hallo Meine Frau und ich überlegen uns im Mai 2017 eine kleine Rundreise ab New York zu starten. Wir genießen es mit dem Auto übers Land zu fahren und wollen eher nur kurz die Hotspots anfahren. Große Wandertouren machen wir auch nicht. Außer vielleicht im Shoppingcenter. Leider kenne ich mich nur an der Westküste gut aus, der Nordosten ist mir in puncto Highlights unbekannt. Meine Frau würde halt gerne ein wenig von Kanada sehen. Das heißt also das wir von New York halt nördlich fahren wollen. Ich habe jetzt mal in Google Maps nachgesehen und mir in etwa die Route so vorgestellt. New York - New London (Conneticut) - Littleton (New Hampshire) - Quebec - Montreal - Toronto - Niagara Falls - Pittsburgh (Pennsylvania) - Washington - New York Am besten alles in 12-14 Tagen Die Fahrerei macht uns nix aus. Also Fahrtage von 300-600 Kilometer sind kein Ding (sind in diesem Jahr knappe 5000 Kilometer im Westen in 14 Tagen gefahren). Wir stehen meist früh auf, fahren tagsüber ein paar Highlights an und kommen meist spät Nachmittags am nächsten Hotel an. Uns gefällt es so. Meine Fragen Kann man diese Strecke gut schaffen in dieser Zeit ? Gibt es dort viele Mautstraßen oder muss man am Sankt Lorenz Strom Fähren benutzen ? Komm ich mit Englisch im französischen Teil Kanadas gut klar ? Soll ich die Hotels vorbuchen oder bekomme ich Anfang bis Mitte Mai auch unterwegs einfach Hotels ? Preislich dachte ich so an 100-120 Euro pro Übernachtung fürs Doppelzimmer. Würde mich über ein paar Antworten freuen. Gruß Andreas
  8. Rundreise Nord Osten USA - Kanada

    Danke für die Antworten. Sind noch am überlegen ob wir einen Abstecher nach Boston machen. Auch mit New York sind wir uns noch nicht sicher ob wir auch in die Stadt rein wollen. Wollten eigentlich nur dort landen und direkt Richtung Norden fahren. Aber mal sehen, vielleicht verbringen wir die letzten zwei Nächte doch noch dort. Das Englisch im Französischen Teil geht hört sich gut an. Warscheinlich streifen wir den frz.Teil auch nur kurz bei Montreal. Wollten dann Richtung Ottawa weiter über den Algonquin Provincial Park und dann wieder runter über Toronto zu den Niagara Falls. Übernachten im Kanadischen Teil dort werden wir wohl auch. @Oesse Ich werde mir mal Deinen Bericht von 2014 durchlesen. Gruß Andreas
  9. Schönen Urlaub euch Das mit der Luftfeuchtigkeit glaube ich. Ich fand es damals mal Ende Oktober unerträglich dort. Gruß Andreas
  10. Parkgebühren Las Vegas - war das immer so????

    Die Parkgebühren wurden in Las Vegas in diesem Jahr eingeführt. Im New York New York musste man auch bezahlen.
  11. Welche Handykarten dieses Jahr?

    Oh, das wird teuer Aber ich denke ihr habt ja Roaming deaktiviert. Schönen Urlaub noch
  12. Welche Handykarten dieses Jahr?

    Also ich war mit der H20 SIM von Sim-bee in diesem Jahr top zufrieden. In den Städten hatte ich super LTE Netz. Sogar über Land hatte ich meist gutes Netz. Telefonieren klappte auch super. Wenn man nur die kostenlosen Wlan Netze nutzen möchte sollte man am besten die SIM Karte aus dem Handy nehmen. Am besten schon in Deutschland. Man kann dann ja weiterhin die ganzen Funktionen des Smartphones nutzen. Bis aufs telefonieren. Wer aber seine SIM Karte im Smartphone lassen möchte, der sollte vorher seine Mailbox deaktivieren. Ansonsten könnte das Kosten verursachen. Eingehende Gespräche (auch auf Mailbox) kosten halt in den USA. Wer Telekom Kunde ist kann eine Auslands Option mit 150mb pro Woche buchen. Kostet dann knappe 15 Euro. Meine Frau hat das gemacht und kam damit super klar. Sie hat halt auch die Wlan Netze in den Hotels genutzt.
  13. H20 Prepaid SIM Karte

    Hallo Ich hatte in diesem Jahr mir eine Prepaid SIM der Marke H20 bei Sim-bee online gekauft. Da ich nicht wusste wie viel Datenvolumen ich in 14 Tagen wohl verbrauchen werde, habe ich mich für die Variante mit 3 Gigabyte LTE Datenvolumen entschieden. Bei dieser SIM Karte sind 20 Dollar Gesprächsguthaben ins deutsche Handynetz und Telefon Flat ins deutsche Festnetz enthalten. Die Gesprächsminute ins Handynetz beträgt knappe 30 Cent. Ankommende Gespräche sollen kostenfrei sein. Beim Kauf der SIM Karte habe ich das Aktivierungsdatum bei Sim-bee mit angegeben. An diesem Tag habe ich morgens die Aktivierungsbestätigung bekommen. Auch wurde mir dann die Telefonnummer mitgeteilt. Vor der Abreise habe ich dann die SIM Karte (Triple SIM) in mein Smartphone eingelegt. Bei der Ankunft in San Francisco habe ich das Smartphone noch im Flugzeug gestartet. Innerhalb von wenigen Sekunden habe ich eine SMS mit den Konfigurationseinstellungen bekommen. Diese habe ich sofort installiert. Sofort danach war ich im H20 Netz eingewählt. Hatte sofort top LTE Netz. Da ich meine WhatsApp Nummer nicht geändert habe, konnte ich auf meine reguläre Telefonnummer mit der H20 SIM meine Nachrichten empfangen und senden. Die Netzqualität war super top. In den Städten hatte ich fast durchgehend LTE Empfang. (Da könnte sich mein Heimanbieter O2 ne Scheibe von abschneiden). Über Land hatte ich öfters mal kein Netz. Aber es gab immer wieder Abschnitte mit guter Netzqualität. Meine Frau hatte übrigens Ihr Telekom Smartphone dabei. Sie konnte sich für knappe 15 Euro pro Woche 150 MB Datenvolumen kaufen. Hat auch sehr gut für WhatsApp gereicht. Die Netzqualität war aber minimal schlechter. Aber kaum der Rede wert. Benutzt hatte ich das Internet hauptsächlich für WhatsApp, Booking.com, Nachrichten lesen und um ab und zu Adressen über Google Maps rauszufinden. Außerdem habe ich auch öfters mit Google Maps navigiert. Verbraucht habe ich übrigens selbst bei intensiver Nutzung nur knapp ein Gigabyte Datenvolumen in den 14 Tagen. Ich habe aber auch sehr oft die Wlan Verbindung in den Hotels genutzt. Telefonieren hat auch sehr gut geklappt. Dazu musste ich aber zuerst eine 11-stellige Nummer wählen. Nach einer Ansage konnte ich dann die 01149 plus Telefonnummer ohne die erste Null wählen. Die Verbindung war super top. Das Freizeichen hörte sich erst noch weit entfernt an, aber das Gespräch war dann genauso wie ein Gespräch innerhalb Deutschlands. Ich war top zufrieden. Wenn man zuerst die 11-stellige Zahl gewählt hatte, wurde auch das Guthaben für die Handygespräche ins deutsche Handynetz durchgegeben. Nach Gesprächen ins deutsche Festnetz wurde kein Guthaben abgezogen. Also passte das mit der Flat. Ich würde die H20 SIM Karte jederzeit wieder kaufen. Da der Urlaub eh teuer genug war, kam es mir auf die 60 Euro für die SIM Karte auch nicht mehr drauf an. Wahrscheinlich würde ich dann aber nur die 2 Gigabyte Variante für 50 Euro kaufen. Das würde mir reichen. Schöne Grüße Andreas
  14. 4 Wochen Südwest inkls. Yellowstone

    Hi Holger Ist doch ne schöne Tour die Du da geplant hast. Für South Lake Tahoe habe ich für dies Jahr das 3 Peaks Resort&Beach Club gebucht. Schönes Hotel zum Top Preis. Wir waren schon mal vor ein paar Jahren dort. Da hatte es uns super gefallen. Das Gray Wolf Inn in West Yellowstone ist ein guter Tipp von Butterfly. Wir waren auch schon zwei mal dort. Leider ist es für dies Jahr im Juni richtig teuer in dem Hotel geworden. Wir haben daher das Yellowstone Park Hotel gebucht. 2 Nächte für 300 Euro. Als Ausgangspunkt ist West Yellowstone in Ordnung. Man ist ruck zuck im Park. Ich würde aber nur 3 Tage in West Yellowstone empfehlen. Lieber gemütlich durch den Grand Teton fahren und dann in Jackson übernachten. Ist nen echt schöner Ort. Von Moab würde ich nen Abstecher nach Page vorschlagen. Alleine der Horseshoe Bend ist das schon wert. Vom Grand Canyon aus würde ich dann Richtung Kingman, dann weiter über Oatman nach Las Vegas fahren. Der Abstecher über Oatman auf der Route 66 lohnt sich meiner Meinung nach. Klar, Las Vegas ist am Wochenende teuer. Wir bezahlen dieses Jahr knappe 500 Euro im NewYork NewYork Hotel. Leider von Donnerstag bis Montag(4Nächte). Die Nächte von Freitag bis Sonntag (2 Nächte) alleine kosten schon 380 Euro. Die anderen beiden Nächte nur 120 Euro. Nur leider lässt es sich nicht für uns vermeiden am Wochenende dort zu sein. Ich hatte mehr Wert darauf gelegt in der Woche in den Nationalparks zu sein. Dementsprechend hatte ich auch unsere Flüge gebucht. Ach ja, im NewYork NewYork Hotel waren wir auch schon 3 mal. Uns gefällt es dort. Gruß Andreas
  15. Andreas hat Geburtstag!

    Ich weiß, ist ein bisschen viel für 14 Tage. Aber wir fahren halt gerne. Ist noch ein wenig hin. Anfang Juni gehts los.
  16. Andreas hat Geburtstag!

    Danke für die Glückwünsche. Ich hoffe, ich kann dies Jahr auch mal wieder ein paar schöne Bilder hier einstellen. Wir haben nach knappen 3 Jahren USA Abstinenz mal wieder die USA Westküste gebucht. Da Air Berlin jetzt wieder San Francisco anfliegt gab es für ein paar Tage die Flüge im Angebot für 700 Euro pro Person Hin und Zurück. Das Angebot haben wir dann auch genutzt. Von San Francisco geht es Richtung Yellowstone. Von dort runter Richtung Bryce und Zion bis Las Vegas. Dann noch weiter zum Yosemite und über South Lake Tahoe zurück bis San Francisco. Knappe 5000 Kilometer in 14 Tagen sind zwar verrückt, aber egal. Wir genießen auch einfach nur das fahren. Schöne Grüße Andreas
  17. Going North-/Midwest 2016 läuft

    Schöne Strecke So ungefähr sind wir die Strecke vor 2 Jahren auch gefahren. Sind nur in Denver gestartet. Zwischen Salt Lake City und Yellowstone könntest Du auch Richtung Bear Lake und dann bis Jackson fahren. Ist ne richtig schöne Strecke. In Jackson dann übernachten. Von dort dann durch den Grand Teton in den Yellowstone fahren. Von Buffalo nach Mt. Rushmore kannst Du auch am Devils Tower vorbei fahren. Von Glenwood Springs würde ich nen Abstecher nach Aspen machen. Von Glenwood Springs nach Moab auf jeden Fall auf die 128 Richtung Moab abbiegen. Die Strecke geht am Colorado vorbei und ist echt der Knaller. Von Moab würde ich durchs Monument Valley ( wichtig "die 163 nehmen") bis Page fahren und dort übernachten (Geheimtip "Days Inn Page"). Dort kannst Du dann auch zum Horseshoe Bend. Lohnt sich auf jeden Fall. Von Page könntest Du dann auch wieder Richtung Süden zum Grand Canyon fahren. Den Puffer Tag vielleicht in Williams oder Seligman nehmen. Von dort dann Richtung Las Vegas über Kingman und Oatman. Gruß Andreas
  18. Navi gesucht für Europa und Nordamerika

    Kleines Update Habe mir jetzt das TomTom Go 510 World gegönnt. Feines Teil. Die Europa Karte war schon drauf installiert. Für die zusätzliche Nordamerika Karte brauchte ich eine Mirco SD Karte. Ein Slot ist dafür ist im Gerät vorhanden. Um die Karten zu aktualisieren oder andere Karten zu installieren muss man auf dem PC My Drive Connect installieren. Ein Account für My Drive Connect muss auch erstellt werden. Das Laden und installieren der Nordamerika Karte ( ca. 6000mb ) hat knappe drei Stunden gedauert. Hab eine 6000er DSL Leitung. Das Scrollen der Karte geht doch recht flott. Irgendwie kam mir das im Elektromarkt langsamer vor. Dagegen ist mein altes TomTom Go 950 echt lahm. Navigiert habe ich noch nicht. Werde es aber die Tage testen. Mein erster Eindruck vom TomTom Go 510 ist schon mal super. Ausschlaggebend für meinen Kauf war eigentlich das Lebenslange kostenlose Update für die Karten. Auch Traffic und Blitzer sind lebenslang inkludiert. Dafür muss man allerdings das Navi mit dem Smartphone koppeln. Hab es getestet. Alle Staßensperrungen und Baustellen im Umkreis von ca. 100 Kilometer wurden angezeigt. Staus waren wohl heute am Sonntag Abend keine. Noch zu Smartphone Navis Auf meinem Smartphone habe ich auch Navis installiert. Navigon habe ich hier in Deutschland schon öfter genutzt. Funktioniert super. Ansonsten habe ich noch GPS Navigation & Maps-Scout und HERE installiert. Damit habe ich zwar noch nicht navigiert, aber die Karten zum suchen von Adressen schon öfters genutzt. Schön finde ich dabei, das die Hausnummern angezeigt werden. Gruß Andreas
  19. Navi gesucht für Europa und Nordamerika

    Hallo Habe heute mal in einem bekannten Elektronik Markt in der Navi Abteilung gestöbert. Dort gab es ein TomTom GO 510 World für 199 Euro. Das Navi hat ein 5 Zoll Display. Für 249 Euro gibt es das TomTom GO 610 World mit 6 Zoll Display. Schön finde ich, man bekommt dazu das lebenslange Karten Update fürs Gerät dazu. Und das für 152 Länder. Nordamerika ist da natürlich dabei. Traffic funktioniert bei diesen Geräten nur in Verbindung mit dem Smartphone. Genauso wie Radarkameras. Beides funktioniert Lebenslang. Wer etwas tiefer in die Tasche greift, der bekommt für 299 Euro das TomTom GO 5100 (5 Zoll) und für 349 Euro das TomTom GO 6100 (6 Zoll). Bei diesen Geräten hat man schon eine integrierte SIM Karte. Damit hat man Traffic und Radarkameras ein Leben lang inkludiert. Man brauch also für die Daten das Gerät nicht mit dem Smartphone verbinden. Nur zur Info Lebenslang bedeutet für das Navi. Wenn es irgendwann defekt ist, kann man dies nicht aufs neue Navi übertragen. Wie lange so ein Gerät hält, kann ich natürlich nicht sagen. Mein TomTom Go 950 funktioniert seit knappen 7-8 Jahren einwandfrei. Leider ohne Lifetime Maps. Ich möchte mir jetzt auch keine neuen Kartenupdates kaufen. Da lege ich lieber noch was drauf und hole mir ein neues Navi. Mir persönlich würde das 510er Modell für 199 Euro reichen. Noch zu den TomTom Navis Enttäuscht war ich, wie langsam die Geräte beim Scrollen der Karte sind. Egal welches Modell, irgendwie verwenden die noch echt langsame Prozessoren. Von meinem Smartphone bin ich es gewohnt bei den installierten Karten deutlich schneller zu scrollen. Leider wird dies auch deutlich wärmer. Für Dauerbelastung möchte ich das Smartphone deshalb nicht als Navi verwenden. Gruß Andreas
  20. Hi Sebastian Cooles Intro Freu mich schon auf Deinen Reisebericht. Gruß Andreas
  21. Erste Reise in den Westen

    Ich möchte auf keinem Fall jemanden streitig machen im Sommer die wunderschönen Nationalparks zu besuchen. Der Gedanke wäre schon Blödsinn. Wer körperlich fit ist, für den sollte es auch kein Problem sein bei der Hitze ein wenig rumzulaufen. Ich kann mich aber ans letzte Jahr erinnern, wo eine junge sportliche Frau bei ca. 30 Grad und strahlender Sonne beim Rückweg vom Horseshoe Bend schlapp gemacht hat. Und der ist nur nen knappen Kilometer vom Parkplatz entfernt. Ich persönlich würde halt die Küstenstraße vorziehen. Aber die Tour steht ja jetzt. Und die sieht ja supi aus. Gruß Andreas
  22. Erste Reise in den Westen

    Hi Es gibt hier ja schon reichlich Vorschläge. Ich möchte aber trotzdem meinen Senf dazu geben. Also Mitte Juli nach Death Valley, Grand Canyon oder auch zum Bryce stell ich mir echt strapaziös vor. Bei der Hitze macht das rumlaufen dort wohl keinen Spaß. Ich könnte mir daher zu dieser Reisezeit mehr Zeit an der Küste vorstellen. Trotzdem würde ich vielleicht den Sequoia und den Yosemite Park vorstellen. Die dicken Bäume sind schon beeindruckend. Also diese Reiseroute stell ich mir vor Zielflughafen L.A. L.A. ( 2 Tage ) Dann zuerst Richtung Sequoia (1 Tag ) weiter zum Yosemite ( 1 Tag ) Von dort nach SanFrancisco ( 3 Tage ) Fahrt von S.F. Richtung L.A. bis San Diego über die Küstenstraße ( 2 Tage ) San Diego ( 2 Tage ) Fahrt nach Las Vegas Las Vegas ( 2-3 Tage ) Dann zurück nach Los Angeles und Rückflug von dort. Von den Temperaturen her stell ich mir San Francisco, L.A. und San Diego im Juli eher angenehm vor. O.K. Las Vegas wird sau heiß sein. Aber in den Casinos ist es Dank Klima schön angenehm. Gruß Andreas
  23. Übersicht - Wie teuer waren eure USA-Reisen?

    Hi Für die Flüge in den letzten Jahren nach Denver, Las Vegas oder L.A. haben wir im Schnitt 700 Euro pro Person bezahlt. Zeitraum war meist Anfang Juni. Der Mietwagen lag bei Nutzung zwischen 14-17 Tagen im Schnitt bei knappen 300-350 Euro pro Person Dazu kam dann noch im Schnitt 200-250 Euro Spritgeld pro Person dazu. Hotelkosten für den selben Zeitraum lag bei 600-800 Euro pro Person. Meist hatten wir also knappe 2000 Fixkosten pro Person ohne Verpflegung. Verpflegung pro Tag lag in etwa bei 25-30 Euro pro Person. Meist Fastfood Gruß Andreas
  24. TomTom App für Iphone

    Hallo Silke Eins sollte klar sein, ein Navi fürs Smartphone ist eigentlich nur eine Notlösung. Egal ob Navigon, Sygic, TomTom oder Osmand. Mit jedem dieser Navi Smartphone Softwaresysteme wird man eher ein Problem haben als mit einem richtigen Navi. Die Smartphones stoßen bei der Navigation an ihre Grenzen. Die Geräte laufen sozusagen auf Höchstleistung. Der Akku und das Smartphone werden richtig warm. Dadurch enstehen meiner Meinung nach die Abstürze. Bei kurzen Strecken hatte ich nie Probleme mit Navigon. Auch Sygic funktionierte immer super. Bei längeren Routen gibts halt die Probleme. Ich selber habe hier oder in den USA für längere Strecken immer mein richtiges TomTom Navi dabei. Diese Geräte sind auch für längere Strecken ausgelegt. Ich selber hatte damit auch nie Probleme. Ich empfehle Dir daher, in den USA bei Walmart ein günstiges Navi zu kaufen. Für knappe 100 Dollar bekommt man dort schon eins mit kompletter USA Karte. Ich finde, dann ist man bei der Navigation auf der sicheren Seite. Wenn man das Navi nach dem Urlaub nicht mehr braucht, dann verkauft man es halt wieder bei Ebay. Mit aktueller Karte dürfte man noch einen vernünftigen Preis bekommen. Oder man kauft sich ein Navi, wo man für die nächsten Jahre kostenlos die neuesten Karten laden kann. Dann hat man halt was für länger. Schöne Grüße Andreas
  25. TomTom App für Iphone

    Hallo Ich kann fürs Smartphone "Navigon" empfehlen. Habs selber auf meinem Smartphone und bin damit super zufrieden. Funktioniert hier in Deutschland und in den USA top. Auch ohne Internerverbindung. Navigiert wird dann halt wie bei einem normalen Navi über GPS. Die Karten müssen aber vorher aufs Gerät installiert werden. Für Deutschland müssten so ca. 800 MB Speicher auf dem Gerät frei sein. Die gesamte USA dürften ca. 2000 MB in Anspruch nehmen. Man kann aber auch die einzelnen Bundesstaaten runterladen und installieren. Dann spart man halt Speicherplatz. Die Navi Software TomTom und Sygic habe ich auch schon ausprobiert. Funktionieren natürlich auch ohne Internerverbindung. Meines Erachtens ist aber Navigon besser. Gruß Andreas
×