Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

andreas0401

Pro-Members
  • Gesamte Inhalte

    180
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

andreas0401 hat zuletzt am 27. Juni gewonnen

andreas0401 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

23 Excellent

Über andreas0401

  • Rang
    Anfänger
  • Geburtstag 04.01.1970

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Danke für eure Rückmeldungen Ich habe hier noch Bilder am Horseshoe Bend von 12. Juni 2013 Damals war dort noch nicht viel los. Richtig ruhig war es da. Der Parkplatz war auch noch deutlich kleiner als jetzt. Gruß Andreas
  2. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Danke für die positiven Rückmeldungen Freue mich das euch mein Reisebericht gefällt. Schöne Grüße Andreas
  3. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    So, jetzt kommen wir zum letzten Teil unserer Reise. Da wir ja die Strecke ein wenig abgekürzt haben, standen uns jetzt sechs Nächte in Las Vegas zur Verfügung. Diese Nächte haben wir im Orleans Hotel etwas abseits vom Strip verbracht. Für die 6 Nächte haben wir inclusive Resortgebühr 564 Euro bezahlt. Da es mittlerweile unser siebter Besuch in Las Vegas war, haben wir auch nicht mehr so viele Fotos gemacht. Ein paar möchte ich euch aber trotzdem noch zeigen. Hier der Pawn Shop von den Drei aus dem Pfandhaus (Wir waren aber nicht drin) Unser Hotel in Vegas Der Pool vom Orleans (aus unserem Zimmer fotografiert) Stromausfall im Orleans Casino. Es war wirklich für ein paar Sekunden stockdunkel. Und das zweimal kurz hintereinander. Hier booten die Automaten wieder hoch Jetzt ging es zum Rental Car Return. Hier mal eine kleine Wegbeschreibung. Man fährt dafür den Strip in Richtung Flughafen. Die Rental Car Return Schilder sind eigentlich nicht zu übersehen. Ein wenig muss man aber aufpassen. Man wird quasi auf die Interstate 215 geführt. In der Auffahrt muss man sich rechts halten damit man dann den Abzweig zum Rental Car Return Center nicht verpasst. Also auf keinen Fall auf die Interstate fahren. Hier fährt man dann mit dem Wagen ein. Dort stehen schon Mitarbeiter die einen in Empfang nehmen. Der Mitarbeiter kontrolliert dann noch kurz den Wagen und man bekommt eine Quittung. Danach geht man zu den Shuttle Bussen die einem zum Abflug Terminal bringen. Unser Flieger ist relativ pünktlich Abends gegen 22.30 Uhr gestartet. Wir waren nur kurz in der Luft, da fingen die Flugbegleiter an warmes Essen zu verteilen. Wir hatten aber schon am Flughafen gegessen und daher auf das Essen im Flieger verzichtet. Dafür haben wir uns wieder eine Hoggar Night eingeworfen. Ich konnte es kaum glauben, ich habe fast sieben Stunden schlafen können. Meine Frau übrigens auch. Wir sind dann auch pünktlich in Köln-Bonn gelandet. Noch zu Las Vegas. Was macht man 6 Tage dort ? Wir sind jeden morgen gemütlich Frühstücken gegangen. Ein paar mal waren wir dann noch für 2-3 Stunden am Pool. Dann ging es zu den Shopping Malls oder Outlets. Am Strip sind wir auch entlang marschiert. Wir haben uns echt schöne gemütliche 6 Tage gemacht. Alles ohne Zeitdruck. Mein Fazit Wir hatten einen super Urlaub. Es hat uns mal wieder mega gut gefallen. Klar, die viele Fahrerei war schon echt anstrengend. Aber es hat sich echt gelohnt. Wir haben eine Menge gesehen. Ich hoffe der Reisebericht hat euch gefallen. Schöne Grüße Andreas
  4. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Schön, wenn die Bilder gefallen Ich weiß, die Strecke war schon heftig. Ich würde auch nie jemanden empfehlen so viele Kilometer zu fahren. An dem Tag wo wir bis Laramie durchgefahren sind standen wir ganz schön unter Zeitdruck. Ich musste schon meine Frau antreiben bei einem Zwischenstopp bei Walmart sich zu beeilen. Bei jedem Halt zeigte das Navi eine spätere Ankuftszeit in Laramie an. Bei unseren ersten Besuch vor ein paar Jahren am Horseshoe Bend war auch deutlich weniger los. Die Hotspots waren generell sehr gut besucht. Das fing schon am Grand Canyon an. Bei der Fahrt dorthin waren die Straßen echt leer. Als wir dann aber bei Grand Canyon Village ankamen trauten wir unseren Augen kaum. Der Parkplatz war rappelvoll. Es waren mega viele Leute an den Aussichtspunkten am rumlaufen. Auch im Yellowstone waren die Hotspots absolut überlaufen. Wir hatten uns eigentlich erhofft das im Mai dort weniger los ist. Das Autofahren ging ja noch. Wir hatten keine Autoschlangen gehabt. Bis auf bei den Baustellen kamen wir überall gut durch. Aber bei den Hotspots waren kaum Parkplätze zu bekommen. Dazu kamen dann noch die Busladungen Asiaten, die dann natürlich auch überall rumgelaufen sind und die Wege blockiert haben um Fotos zu machen. Gruß Andreas
  5. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Tag 9 Wie ich schon schrieb, sollte dieser Tag ein harter Fahrtag werden. Eigentlich hatten wir auf dem Weg nach Las Vegas zwei Zwischenstopps mit Übernachtung geplant. Vernal und Escalante hatte ich mir so vorgestellt. In diesem Jahr sollte es eigentlich auch mal mit dem Bryce und Zion klappen. Aber dann kam es doch anders. Irgendwie hat uns die viele Fahrerei doch angestrengt und wir haben uns umentschieden. Wir sind also recht früh in Jackson Richtung Süden gestartet. Es ging wieder mal am Bear Lake vorbei in Richtung Logan. Danach haben wir die Interstate 15 angesteuert. Da es Sonntag war, kamen wir auch recht zügig an Salt Lake City vorbei. Jetzt war uns klar, wir fahren durch bis Las Vegas. Insgesamt sind wir an dem Tag knappe 1100 Kilometer gefahren. Eigentlich bekloppt. Die Straßen waren echt leer. Ich glaube es war Kirche angesagt. Bear Lake Ich bin einfach mal mit dem Verkehr mitgeschwommen. Bei 10 Meilen zu schnell war mir trotzdem ein wenig mulmig. Endlich Las Vegas Nein, nicht unser Hotel Keine Ahnung wann wir in Las Vegas angekommen sind. Unterwegs hatten wir bei einem Tankstopp 2 Nächte im Orleans Hotel gebucht. Da wir die letzten 4 Nächte eh da gebucht hatten wollten wir halt auch dort hin. Auf jeden Fall haben wir nur noch einen kleinen Happen gegessen und sind dann k.o. ins Bett gefallen. Mein Fazit an diesem Tag - 1100 Kilometer waren echt zuviel Andreas
  6. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Tag 8 An diesem Tag sollte es nochmal ein Stück durch den Yellowstone, dann weiter durch den Grand Teton bis nach Jackson gehen. Die Koffer mussten wir im strömenden Regen einladen. So langsam wurde es wieder trocken und wir konnten die Weiterfahrt geniessen. Ein paar kleine Stopps haben wir noch eingelegt um ein paar Fotos zu machen. Drohnenverbot In Jackson wurden wir wieder mit Regen erwartet Unser Hotel in Jackson Trotz Regen wollten wir noch ein wenig Jackson erkunden Unser Abendessen Abends wurde es wieder trockener und wir konnten noch ein wenig rumlaufen Dieser Tag war echt wunderschön. Sind ganz gemütliche 250 Kilometer gefahren. Das Antler Inn in Jackson hatte uns ca. 100 Dollar gekostet. Nix besonderes, aber eine top Lage. Würde ich sofort wieder buchen. Auf Frühstück hatten wir morgens verzichtet. Wir wollten schnell los, es stand ein harter Fahrtag vor uns. Andreas
  7. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Weiter geht es mit Tag 7 Von Cody ging es dann Richtung Yellowstone Nationalpark. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie zieht uns der Yellowstone immer wieder an. Diesmal zum vierten mal. Nach dem zweiten mal dort hatten wir uns schon gesagt das es reicht. Der Park liegt ja nicht mal eben um die Ecke. Trotzdem sind wir 2016 ein drittes mal dort hingefahren. Eigentlich wieder zum letzten mal. Bei unserer Planung 2018 ist er trotzdem wieder mit reingerutscht. Wer weiß wie oft wir dort noch hinfahren. Weiter geht es aus Cody raus Buffalo Bill Reservoir Die ersten Büffel in diesem Urlaub Dieser Kollege hier kam bis auf 10 Zentimeter an unser Auto ran. Ich glaube der war genervt das wir neben ihnen langsam hergefahren sind. Er blieb bestimmt 30 Sekunden neben uns stehen und guckte ganz grimmig. Ich hätte da gerne ein Foto gemacht, hatte aber keine Lust auf ein Loch im Kotflügel. Also haben wir uns nicht bewegt. Danach zog er ohne eine Schramme an unser Auto zu hinterlassen weiter. Große Flächen des Sees waren noch zugefroren Überall dampft es. Eigentlich stinkt es auch, aber ich liebe diesen Urlaubsgeruch. Die erste Baustelle im Park Holzfällarbeiten kurz vor der Fishing Bridge Den Ausbruch des Old Faithful haben wir uns natürlich angesehen. Einen kleinen Abstecher nach Gardiner haben wir auch gemacht. An diesem Tag sind wir knappe 350 Kilometer gefahren. Wir habe jeden Kilometer im Auto genossen. Es macht uns einfach nur Spaß durch die Gegend zu fahren. Übernachtet haben wir dann in West Yellowstone im Park Hotel. Es war mit 200 Dollar das teuerste Hotel auf unserer Rundreise. Das Zimmer war o.k. Das Frühstück war ein Witz. Der Preis des Hotels rechtfertigt nur die Lage zum Yellowstone NP. Würde das Hotel woanders liegen, dann würde ich es nicht weiterempfehlen. Andreas
  8. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Tag 6 Von Rapid City ging es weiter nach Cody. Kurzer Abstecher zum Devils Tower Die geraden hügeligen Straßen gehören zu meinen Lieblingsbildern Ich bin immer wieder erstaunt, ich denke jeder kennt das. Man fährt durch trostlose Gegend und dann sieht man so etwas. Ich frage mich immer womit die wohl ihr Geld verdienen ??? Jetzt wurde es wieder bergig Oben war es saukalt Nix los auf der Straße, trotzdem sollte man nicht zuviel Gas geben. Die Cops lauern selbst in den entlegensten Gegenden. Ich fühle mich aber dadurch echt sicherer. Sollte man mal mit dem Wagen liegen bleiben bekommt man bestimmt schnell Hilfe. Also ich vermute das mal. Zum Glück ist uns das auf unseren 10 Trips in den USA nie passiert. Unser Hotel in Cody Ein kleiner Piepmatz knabbert die Fliegen von unserem Kühlergrill Leider waren wir zu spät dran, als wir im Buffalo Bill Center ankamen haben die zugemacht. An diesem Tag sind wir knappe 630 Kilometer gefahren. War eine schöne Strecke. Trotzdem empfand ich das nicht als zu viel, sind echt entspannt gefahren. Unser Hotel in Cody - Comfort Inn at Buffalo Bill Village Resort für 125 Dollar. Nettes Hotel. Leckeres Frühstück gab es Nebenan im Hinterzimmer eines Souveniershops. Andreas
  9. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Weiter geht es mit Tag 5 Von Laramie sollte es dann weiter Richtung Mount Rushmore und Rapid City gehen. Crazy Horse An diesem Tag sind wir knappe 500 Kilometer gefahren. Ich würde mal sagen, das war ein sehr entspannter Tag. Die Strecke konnte man gemütlich fahren. Unser Hotel in Rapid City war das Holiday Inn Express & Suites für knappe 100 Dollar die Nacht. Es liegt am Ortsrand von Rapid City. Auch hier gab es ein leckeres Frühstück. Andreas
  10. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Da ich gerade Zeit habe lege ich noch Tag 4 nach. Von Durango sollte es eigentlich über Silverton und Montrose weiter bis Glenwood Springs gehen. Dann weiter bis Idaho Springs. Am folgenden Tag wollten wir dann durch den Rocky Mountain National Park bis Laramie fahren. Leider war die Trail Ridge Road für Autos noch gesperrt. Da wir noch kein Hotel vorgebucht hatten, haben wir uns eine andere Route ausgesucht. Die hatte es aber in sich. Wir sind dann zwar die Strecke Durango-Silverton-Montrose-Glenwood Springs gefahren, dann aber noch am selben Tag bis Laramie. Die 365 Kilometer bis Glenwood Springs waren echt super. Aber von dort bis Laramie (340 Kilometer) war dann echt anstrengend. Zuerst aber ging es von Durango bis Siverton Super schöner Blick auf Silverton Silverton (wir waren froh den Abstecher in den Ort gemacht zu haben) Am Ortseingang von Laramie Wie ich schon schrieb, bis Glenwood Springs war es eine richtig schöne Fahrt. Dann ging es zuerst ein Stück über die Autobahn, danach über die Berge Richtung Laramie. Genau kann ich es jetzt aber nicht sagen, ich meine aber das ich ca. 2 Stunden nur Serpentinen gefahren bin. Das hieß dann Gas geben, Bremsen, Kurve, wieder Gas geben, Bremsen und wieder Kurve. Danach war ich fix und alle. In Laramie angekommen haben wir noch einen Happen gegessen und kurz bei Walmart eingekauft. Die Fahrt durch Laramie war jetzt nicht so der Hit. Das was wir dort gesehen haben hat uns nicht gefallen. Kein Ort wo ich noch mal hin muss. Unser Hotel in Laramie - Fairfield Inn & Suites by Marriott Laramie für knappe 115 Dollar. Bis auf der Lage war das Hotel gut. Andreas
  11. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Weiter geht es mit Tag 3 Von Page ging es dann weiter über die 98 und der 160 Richtung Kayenta Kayenta Dann ging es weiter über die 163 durchs Monument Valley Mexican Hat Straßenmeisterei weiter ging es Richtung Durango An diesem Tag sind wir knappe 465 Kilometer gefahren. Wir sind dann noch ein wenig durch Durango gelaufen und haben dann noch lecker bei Grassburger gegessen. Unser Hotel - Fairfield Inn & Suites Durango Für die Nacht haben wir 130 Dollar bezahlt. Von mir eine klare Empfehlung. Großes sauberes Zimmer, super Frühstück (mit Rührei). Andreas
  12. andreas0401

    Rundreise im Schnelldurchlauf

    Hallo Eigentlich wollte ich einen Live Bericht hier einstellen, aber irgendwie war ich meistens zu k.o. um Abends noch auf dem Smartphone Bilder auszusuchen und dann noch was dazu zu schreiben. Ich bin jetzt auch nicht so der große Texte Schreiber, daher fasse ich mich halt etwas kürzer. Das wird jetzt auch nicht so der Knaller Reisebericht wie ich hier schon so oft gelesen habe. Ich habe jetzt erst einige Bilder sortiert die ich euch gerne zeigen möchte. Notiert hatte ich mir während des Urlaubs auch nix. Ich schreibe jetzt nur was mir gerade so spontan einfällt. Zur Überschrift Rundreise im Schnelldurchlauf bin ich halt gekommen, weil wir halt innerhalb kurzer Zeit ne Menge Kilometer zurückgelegt hatten. Hier zuerst unsere Route Wir sind knappe 4700 Kilometer in 8 Tagen gefahren. Ich weiß, total bekloppt. Aber meiner Frau und mir gefällt es halt mit dem Auto durch Land zu Cruisen und uns die Landschaft aus dem Auto anzusehen. Die Lust auf große Wanderungen oder von morgens bis Abends irgendwo am Strand oder am Pool zu liegen haben wir halt nicht. Da ich unbedingt einen Nonstop Flug haben wollte, kam mir die Verbindung Köln-Bonn nach Las Vegas mit Eurowings sehr gelegen. Die Flugpreise lagen bei unseren Wunschtermin Anfangs pro Person bei knappen 600 Euro. Bis wir uns aber endgültig entschieden hatten ging der Flugpreis auf 1000 Euro hoch. Da mir der Preis da zu hoch war hatten wir halt noch ein wenig abgewartet. Ein paar Wochen später habe ich dann bei 800 Euro (Hin und zurück) pro Person gebucht. Dazu kamen dann noch pro Person jeweils 100 Euro für Sitze mit mehr Beinfreiheit (was es auf jeden Fall Wert war). Nur so zur Info, der Flugpreis lag kurz vor Abreise bei 500 Euro pro Person. Die Sitze mit mehr Beinfreiheit waren allerdings in der Zweier Reihe ausgebucht. Der Flieger war dann so geschätzte 70 Prozent besetzt. Gestartet sind wir am 12.05.2018 am Flughafen Köln-Bonn Hier im Flieger mit meiner Frau Die Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit waren echt o.k. Irgendwo kurz vor Las Vegas Las Vegas Landeanflug Unser Flug war eigentlich gut (keine Turbulenzen). Ich habe den ganzen Flug über kein Auge zu bekommen. Das Essen war o.k. Wir hatten aber auch Brote dabei die deutlich besser geschmeckt hatten. Gelandet sind wir pünktlich gegen 14.30 Uhr in Las Vegas. Immigration dauerte 5-10 Minuten. Unsere Koffer kamen allerdings zum Schluß. Frau hatte schon Panik😱 Unser Mietwagen Ford Escape (gebucht über Sunnycars bei National - 14 Tage für 600 Euro) Am Flughafen hatten wir ca. 20 Minuten auf den Shuttle Bus gewartet. Am National Schalter haben wir Anfangs einen sehr netten Mitarbeiter gehabt. Allerdings wollte der uns alles mögliche aufschwatzen. Ein paar mal No, und die Freundlichkeit war dahin. Wir sind dann noch am selben Tag den direkten Weg ohne Zwischenstopp bis Kingman gefahren. Der Flug lag uns echt in den Knochen. Wir sind auch nix mehr Essen gegangen, sondern sind total erschöpft ins Bett gefallen. Dank Hoggar Night haben wir die ganze Nacht durchgeschlafen. Tag 2 Morgens gegen 6 Uhr habe ich uns erstmal bei McDonalds Kaffee Latte und McMuffins zum Frühstück geholt. Ab da ging für uns auch eigentlich der Urlaub los. Unsere Fahrt ging direkt zur Route 66. Erster Zwischenstopp sollte dann Seligman sein. Die Fahrt über die Route 66 war zwar schön, aber ich hatte sie mir spektakulärer vorgestellt. Da Williams direkt auf unserer Route lag, sind wir auch mal durch den Ort gefahren. Sehr netter Ort. Ich hätte mir auch vorstellen können dort zu übernachten. Wir sind aber weiter Richtung Grand Canyon gefahren. Die Cops lauern überall Grand Canyon Unser zweiter Besuch dort. Beim ersten mal waren wir deutlich begeisterter. Jetzt haben wir ihn zweimal gesehen, das sollte reichen. Weiter ging es Richtung Page Zwischenstopp am Horseshoe Bend Der Parkplatz war gut gefüllt, und eine Menge Touris sind zum Ausblickspunkt marschiert. Auf dem Hinweg waren es ca. 200 Meter Steigung die man leicht bewältigen kann. Danach geht es ca. 300-400 Meter bergab. Zurück bergauf kann sich der Weg schon ziehen. Einige Leute waren ganz schön am kämpfen. Es ist halt sehr sandig dort und nicht unbedingt gut zu laufen. Einige Leute konnten nicht dicht genug am Abgrund stehen. Meine Frau hat sich nur maximal 2 Meter vor dem Abgrund gewagt. Möchte nicht wissen wie viele da schon aus Versehen runtergefallen sind. Ist schon heftig so ohne Geländer😬. Wahnsinn der Ausblick Unser Hotel Days Inn in Page. Zwar teuer, aber echt in Ordnung. Zum Frühstück gab es sogar lecker Rührei. Abendessen gab es bei Dennys. Super lecker Ich hoffe, der Bericht gefällt. In kürze geht es weiter. Gruß Andreas
  13. andreas0401

    Camper-Adventure 2018

    Dabei Bin sogar schon vorgefahren und habe den Weg freigemacht. Stellt euch schon mal bei den Hotspots auf eine Asiatische Invasion ein. Falls Ihr auch den Yellowstone besucht, dort ist eine lange Baustelle im Park. Auf der linken Seite der Acht hoch nach Mammoth Hot Springs geht es einspurig ca. 5-8 Kilometer über ne Buckelpiste. Natürlich auch mit Wartezeit vor der Baustelle. Gruß aus Jackson in Wyoming Andreas Sent from my SM-G935F using USA-TALK.DE mobile app
  14. andreas0401

    Yellowstone und mehr mit dem Wohnmobil 2018

    Eigentlich sollte ESTA ja kein Problem sein. Wir hatten aber unsere Anträge vor dem Buchen des Urlaubs gestellt. Die Genehmigungen haben wir dann aber auch ruckzuck erteilt bekommen. Ach ja, in Page kann man ja den Horseshoe Bend ansehen. Den dürft Ihr euch nicht entgehen lassen. Wir waren auch erst beim zweiten Besuch in Page dort. Beim ersten wussten wir nicht das der dort ist Schöne Grüße Andreas
×