Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

runningheike

Pro-Members
  • Content Count

    3,568
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    212

Everything posted by runningheike

  1. Tolles Foto 😍 Ich versuche es mal: Das ist das alte Hafentor im Pier 39, San Francisco, California es könnte aber auch der Pier 43 Ferry Arch, San Francisco, California sein 🤔
  2. Dienstag, 12.06.2018 Wir frühstücken um 8.00 Uhr, es ist wieder warm aber die Sonne lässt sich erstmal nicht sehen. Um 9.30 Uhr sind wir abfahrbereit. Der nächste Walmart wird nochmal für einen aller letzten Einkauf angefahren. Tanken müssen wir auch mal wieder, an einer EXXON Tankstelle wechseln mal wieder 100 Dollar den Besitzer. Unser erstes Ziel ist heute der Custer State Park. Wer hier nur durchfährt, braucht keinen Eintritt zu bezahlen. Mit unseren Tiersichtungen sind wir heute sehr zufrieden: Weiter geht's zum Wind Cave National Park Hier gibt es massenweise Praerie Dogs und wir bekommen tatsächlich welche aufs Foto, obwohl sie so flink sind. Auf einem einsamen Rastplatz machen wir eine Pause mit Blick auf die Bisons 🤗 Wir sind uns beide einig, wir könnten noch weiter so durch die Gegend fahren, aber unser Urlaub neigt sich tatsächlich schon dem Ende zu 😥 Aber noch ist es nicht soweit. Unser letztes Ziel für heute ist Fort Laramie, vorher kommen wir allerdings noch durch Lusk und laufen hier einmal die Straße auf und ab. Mittlerweile ist es schon wieder ziemlich warm geworden. Auch hier ist kein Eintritt fällig und wir können uns frei bewegen. Ursprünglich hatten wir uns einen Campground in Fort Laramie ausgesucht für die heutige Nacht, allerdings sind wir daran vorbeigefahren und haben gesehen, wie nah er an der Bahnlinie liegt. Da haben wir nicht so richtig Lust drauf. Bisher haben wir unterwegs immer soviele freie Campgrounds gesehen, dass wir entscheiden, einfach weiterzufahren, bis wir einen Campground finden, der uns zusagt. Vorher musste allerdings noch die Brücke fotografiert werden, eins von Franks Lieblingsmotiven 😉 Dann machen wir uns gegen 17.00 Uhr auf den Weg. Leider scheint es in dieser Ecke jedoch nicht so viele Campgrounds zu geben. Wir fahren an einem vorbei, da war ich einfach zu schnell um anzuhalten und drehen wollten wir nicht 😜 Dann kommt wieder ewig gar nichts, eine ziemlich einsame Gegend hier. Endlich sehen wir in Wheatland ein Schild, das uns zum "Arrowhead RV Park" führt. Wir haben keine Lust mehr weiterzufahren. Der Campground ist eher eine Art Parkplatz, aber besser als nichts. Es gibt zwar keine Sanitäranlagen, aber wir haben ja alles dabei und das WiFi ist 1. Klasse 😂 Dafür kostet die Nacht auch nur 37 Dollar. Der Grill wird ausgepackt und es gibt die letzten selbstgegrillten Steaks in diesem Urlaub mit Maccaronisalat und Spargel und anschließend machen wir uns daran, die Wein- und Biervorräte aufzubrauchen 🍻
  3. Montag, 11.06.2018 Bei strahlendem Sonnenschein werden wir um 7.30 Uhr wach. Zum Frühstück gibt es Hasbrowns mit Tomaten und Ei. Dann wird gespült und der Camper startbereit gemacht. Um 10.00 Uhr machen wir uns auf den Weg Richtung Badlands. Wir fahren ca. 1 Stunde bis zum Parkeingang. Wir parken den Camper und laufen als erstes Richtung Door Trail. Hier klettern wir ein bisschen zwischen den Steinen herum. Anschließend geht's zum Window Trail. Aber es gibt ja noch viel mehr zu sehen und wir wollen den Castle Trail mit dem Medicine Root Trail laufen. Wir packen ein paar Müsliriegel und Wasser in unseren Rucksack und tragen uns dann hier ein, falls wir verloren gehen. Hoffentlich bleiben wir diesmal verschont. Der ein oder andere Abschnitt ist mit etwas Kletterei verbunden. Die Landschaft ist echt abwechslungsreich, es gibt staubtrockene Abschnitte, dann wieder blühende Blumen und Kakteen. Aber alles ziemlich eben. Es ist ziemlich warm geworden, da suchen die Tiere Schutz, auf uns knallt die Sonne erbarmungslos nieder, von Schatten ist hier weit und breit keine Spur. Wir sind hier fast alleine unterwegs. Als uns eine Familie entgegenkommt, machen sie uns darauf aufmerksam, dass wir leise sein sollen, da ein Stückchen weiter eine kleine Herde Big Horn Sheep grasen. Als wir nach 4 Stunden und 11,5 km wieder am Parkplatz ankommen, sind wir ziemlich geschafft. Wir ruhen uns kurz aus, lüften den Camper durch und fahren dann zum Visitor Center, um uns den National Park Stempel abzuholen. Dann geht es auf die Badlands Loop Road. Hier halten wir nur an ein paar View Points. Einen kurzen Zwischenstopp machen wir in Wall. Wir gönnen uns ein Eis und sehen uns etwas um, kaufen allerdings nichts. Gegen 18.00 Uhr machen wir uns auf den Weg zu unserem Campground. Auf dem Grill landen heute Steak, Lachs, Kartoffeln und Spargel. Am Lagerfeuer lassen wir nochmal den schönen Tag Revue passieren und fallen dann müde ins Bett.
  4. Super Fotos, wir waren damals auch so gut wie alleine unterwegs.
  5. So, Skiurlaub zu Ende, weiter geht es: Sonntag, 10.06.2018 Als wir um 8.00 Uhr wach werden, ist es schon wieder ziemlich warm. Zum Frühstück gibt es heute mal Spiegelei. Frank muss sich nach dem Frühstück allerdings nochmal umziehen, sein Kaffee ist beim aufstehen vom Tisch auf Hose und T-Shirt gelandet. Das weichen wir während der Fahrt im Spülbecken ein und abends ist es durch die ganze Schaukelei wieder sauber 🤗 Nach dem spülen machen wir uns abfahrbereit, wir wollen um den Devil's Tower laufen. Am Eingang stehen wir allerdings erstmal im Stau, da wollen noch eine Menge anderer hoch 🙄 Oben angekommen finden wir zum Glück einen Parkplatz im Schatten, es ist wirklich ziemlich warm 😓 Ein großer Teil des Weges verläuft zum Glück im Schatten und der Wind tut ein übriges, um uns etwas abzukühlen. Von hier oben hat man eine tolle Aussicht. Hier kann man sogar hochklettern, könnt ihr ihn erkennen? Nach ca. 45 Minuten sind wir am Camper zurück und machen uns auf den Weg nach South Dakota. Wir fahren eine Runde durch Sturgis. Aus dem Fenster sehen wir dann gegen 14.00 Uhr schon unser nächstes Ziel: Mount Rushmore National Monument Auf dem Parkplatz gönnen wir uns einen kleinen Snack und schließen uns dann den Massen an, die die Präsidenten aus der Nähe sehen wollen. Wir stöbern noch ein wenig im Gift Shop und laufen dann zum Camper zurück. Hier fällt Frank ein, dass er seinen National Park Pass vergessen hat, mitzunehmen. Er geht also nochmal zurück und ich lüfte in der Zwischenzeit einmal durch. Es ist echt heiß heute. Dann geht's weiter zum Crazy Horse Memorial Wir sehen uns im Visitor Center den Film an, der erzählt, wie und warum es zu diesem Mammutprojekt gekommen ist und essen anschließend einen Hot Dog. Auf die Fahrt mit dem Bus zum Memorial haben wir keine Lust mehr. Als wir losfahren, zieht sich der Himmel schon wieder total zu. Im Radio läuft eine Tornadowarnung für unsere Gegend, mit der Aufforderung, sich einen festen Unterstand zu suchen. Was macht man da in einem Camper, wir sind etwas ratlos, aber bis nach Rapid City ist es jetzt nicht mehr weit. Am Campground angekommen, checkt Frank ein und fragt nach einer Einschätzung zum Wetter. Er bekommt die Anwort, wir bräuchten keine Angst zu haben, für den Notfall gibt es einen Shelter, in den sich alle zurückziehen können. Na prima 😣 Am unserem Stellplatz angekommen, ist es immer noch trocken und so will ich die Gelegenheit nutzen, in die gegenüberliegenden Waschräume zu gehen. Kaum bin ich dort angekommen, fängt es an zu schütten wie aus Kübeln. Ich warte noch ca. 10 Minuten, ob der Regen nachlässt, aber das ist leider nicht der Fall und so laufe ich irgendwann durch die mittlerweile riesigen Pfützen zum Wagen und komme dort völlig durchnässt an. Erstmal trockenlegen. Der Regen lässt nicht mehr nach und so essen wir heute mal eine Dose Chili. Irgendwann kommen noch Blitz und Donner dazu und Regen und Wind begleiten uns durch die Nacht. Hoffentlich wird das morgen wieder besser.
  6. Alles Gute zum Geburtstag, lieber Andreas. Hab einen schönen Tag und lass dich feiern 🎂🎉
  7. Samstag, 08.06.2018 Die Sonne strahlt schon wieder vom Himmel als wir um 7.30 Uhr wach werden. Auf dem Campground gibt es heute free pancakes 🥞 und spicy sausages, die restlichen Hashbrowns müssen auch noch vertilgt werden und so machen wir uns pappsatt um 10.00 Uhr auf den Weg. Hier darf wieder gerast werden 😳 In Hardin tanken wir mal wieder voll, da passt ganz schön was rein 🤑 Es ist schon wieder ziemlich warm und die Sonne gibt alles. Um kurz nach 13.00 Uhr sind wir am Little Bighorn Battlefield. Wir parken den Camper im Schatten und essen unseren Lieblings-Snack, leckeren Joghurt mit Müsli und Beeren. Anschließend schauen wir uns das Visitor-Center an und laufen dann übers Battlefield. Ich finde solche Schauplätze immer irgendwie bedrückend und ein wenig unwirklich. Aber es ist mal wieder alles sehr informativ und interessant. Wohl wahr 😒 Gegen 14.30 Uhr fahren wir weiter. Ein kurzer heftiger Regenguss erwischt uns, dann ist alles wieder vorbei. Unser nächstes Ziel kommt in Sicht: Das Radioprogramm wird von einer lokalen Thunderstorm-Warnung ⚡unterbrochen. Es ziehen dunkle Wolken auf, aber wir hoffen, dass es an uns vorüber geht. Wir checken ein und bekommen einen schönen Stellplatz mit Blick auf den Devil's Tower zugewiesen 😍. Der Grill wird ausgepackt, denn der Thunderstorm scheint wirklich vorbei zu ziehen. Glück gehabt. Es gibt mal wieder Burger und nach einem anschließendem kleinen Rundgang über den Campground und zum Shop gehen wir duschen und genehmigen uns noch ein Kaltgetränk.
  8. Wir wünschen euch auch schöne Weihnachtstage Gesendet von SM-A320FL mit der USA-TALK.DE App
  9. Freitag, 08.06.2018 Um 8.00 Uhr gibt es heute Frühstück, Rührei mit Schinken 🤤. Auf den holprigen Wegen des Campgrounds haben wir uns gestern einige Eier angeschlagen, daher mussten die weg 🍳 Um 10.00 Uhr sind wir abfahrbereit, die Sonne knallt schon wieder vom Himmel und wir machen uns auf den Weg, den Yellowstone National Park zu verlassen. Es geht Richtung Cody. Erster Stop ist am Steamboat Point. Dann kommen wir wieder an einer Menge kahlen Bäumen vorbei. Es geht so hoch hinaus, dass wir wieder Schnee sehen. Wir fahren bis zum Buffalo Bill Dam und parken hier. Der Parkplatz liegt etwas abseits des Visitor Centers und die Besucher werden hier mit kleinen Golf-Wagen hin und her gefahren 😎 Bloß nicht laufen 😂 Wir bestaunen, welche Gewalt und Kraft das Wasser hat und sehen uns kurz in dem Mini-Visitor-Center um. In Cody angekommen, besuchen wir die "Old Trail Town". Die Schule: Supermarkt 😉 Der Fuhrpark: Saloon: Anschließend fahren wir zum Buffalo Bill Center of the West. Der ist mit seiner Show ganz schön rumgekommen. Die Flugshow war gerade zu Ende, als wir raus gekommen sind. Der Himmel hat sich mal wieder ganz schön zugezogen. Unsere Vorräte müssen mal wieder aufgefüllt werden und so halten wir bei der nächsten Gelegenheit zum einkaufen an. Danach checken wir auf unserem KOA Campground in Cody ein, gucken uns kurz unseren Stellplatz an und entscheiden uns dann, uns mal wieder bedienen zu lassen 😎 Wir fahren also zurück und parken unseren Camper am Straßenrand und schlendern an den Geschäften auf der Hauptstraße entlang. Auf deutsche Kost haben wir allerdings keinen Appetit. Hier haben sich schon eine Menge Leute gesammelt, um die abendliche Show zu gucken. Bei uns ist der Hunger allerdings mittlerweile zu groß und wir kehren bei Zapata's, einem Mexikaner, ein 🍽️ Es gibt Snow Crab Enchilada und eine Margarita für mich und Frank isst Carne Asado mit Dos Equis. Vom Aussehen her ist das Essen beim Mexikaner ja immer nicht so der Hit, aber lecker war's mal wieder 🤤 Satt und zufrieden fahren wir anschließend zum Campground zurück und lassen den Abend gemütlich ausklingen.
  10. Donnerstag, 07.06.2018 Heute werden wir wieder recht früh wach, zum Frühstück gibt es mal Spiegelei, ein bisschen Abwechslung muss sein 😀 Wir packen zusammen und fahren zuerst zur Dumping-Station und füllen den Frischwasser-Tank. Dann springen wir beide unter die Dusche und machen uns schließlich gegen 10.00 Uhr auf den Weg. Hier gibt's wieder reichlich Bisons zu gucken. Erster Stopp ist am Sulphur Caldron Dann fahren wir zum Campground nach Fishing Bridge. Nach dem einchecken gibt es einen kleinen Mittagssnack und einen Kaffee, anschließend stöbern wir ein wenig im General Store und ich kaufe mir eine neue Sonnenbrille, die alte hat leider den Geist aufgegeben. Hier gibt es mal andere Tiere zu sehen. Diese Bäume sind wohl einem Brand zum Opfer gefallen. Das haben wir dieses Jahr an wirklich vielen Stellen gesehen. Unser nächstes Ziel ist das West Thumb Geyser Basin: Hier gibt es wieder einige tolle Pools zu sehen. Der hatte die Ruhe weg. Hier gibt es auch Geysire unter Wasser. Und mal wieder eine Schlange 😵 Die haben es dieses Jahr wohl auf uns abgesehen. Etwas Bewegung muss heute auch mal wieder sein, dafür haben wir uns den Pelican Creek Natural Trail ausgeguckt. Auf dem Campground hatte man uns gesagt, dass in der Nacht wohl ein Bär gesehen wurde. Am Beginn des Trails stehen Warnschilder, also packen wir doch mal unsere in Denver neu erstandene Bärenglocke vorsichtshalber an den Rucksack. Der Trail ist nur 1,5 km und recht unspektakulär. Ab und an geht es mal über einen Baumstamm. Dann haben wir für heute genug. Es geht zurück zum Campground. Zum Abendessen gibt es heute Chicken Breast, Tuna Steak, Tomatensalat und Nudelsalat. Gegen 19.30 Uhr fängt es an zu regnen und so sind wir heute schnell im Camper verschwunden. Der Regen wird zu einem recht kräftigen Gewitter mit ziemlichen Windböen. Hoffentlich regnet es sich heute Nacht aus und morgen ist es wieder schön.
  11. Mittwoch, 06.06.2018 Wir werden heute erst um kurz vor 8 Uhr wach, draußen ist es noch ziemlich frisch. Zum Frühstück gibt es heute mal Rührei mit Schinken. Um kurz vor 10 Uhr sind wir abfahrbereit. Auf dem Weg Richtung Towers Caldera Overlook läuft plötzlich ein junger Moose vor uns über die Straße. Hier war ein ziemlicher Menschenauflauf, angeblich soll irgendwo ganz weit hinten eine Bärenmama mit ihrem Jungen zu sehen gewesen sein. Wir fahren bis fast zum Ende des Lamar Valley und begegnen immer wieder Bisons. Bei manchen Herden sind süße, kleine Junge dabei 😍 Gegen Mittag suchen wir uns ein schönes Plätzchen für eine kleine Pause. In Mammoth Hot Springs schauen wir uns kurz im Visitor Center um und surfen etwas im Internet. Vorbei an allerlei Getier, die in aller Seelenruhe hier rum liegen, laufen wir zu den Hot Springs, die allerdings wenig bis kein Wasser haben. Dann fahren wir durch das Tor und legen einen Tankstopp bei Sinclair in Gardener ein. Zurück geht es über Towers zum Campground. Gegen 19.00 Uhr erreichen wir den Campground und schmeißen mal wieder den Grill an, es gibt BBQ-Ribs und Folienkartoffel mit Tzaziki-Dip. Am Lagerfeuer lassen wir wieder den Abend ausklingen.
  12. Nach der kurzen Pause fahren wir zum Visitor Center. Dann geht's zum South Rim. Wir laufen zum Artist Point und dann den kurzen Trail zum View of Brink of Upper Falls, der allerdings fast nur aus Stufen besteht. Das Wasser rauscht hier echt mit rasender Geschwindigkeit über den Abgrund. Weiter geht's zum North Rim Drive, nächster Fotostopp ist Brink of the Lower Falls. Auch der kurze Trail ist recht anstrengend, erst geht es recht steil bergab und anschließend ja dann auch wieder den gleichen Weg bergauf. Aber es ist natürlich die Anstrengung wert. Für heute haben wir genug gesehen und fahren zurück zum Campground. Frank schmeißt den Grill an und prostet aus der Entfernung unseren Nachbarn zu, die gerade ihr Zelt aufbauen. Heute gibt es Würstchen, Steaks, Champignons mit Zucchini und Nudelsalat. Nach dem Essen kommen wir mit unseren Nachbarn ins Gespräch und werden zu Ihnen ans Lagerfeuer eingeladen. Colin ist ein richtiger Naturbursche und hat in null komma nix ein ordentliches Lagerfeuer entfacht. Das junge Pärchen kommt aus Banff und bei Wein, Bier, s'mores und einem fantastischen Sternenhimmel haben wir einen sehr netten Abend mit Colin und Christin. Das Foto ist leider ein bisschen verwackelt, was aber nicht am Alkohol liegt 😁
  13. Dienstag, 05.06.2018 Um kurz nach 8.00 Uhr werde ich wach und fühle mich ganz okay. Während ich dusche, macht Frank Frühstück, wegen der immer noch aktiven Moskitos allerdings im Camper 🙄 Gegen 11.00 Uhr sind wir startklar und ich bin zuversichtlich, dass ich den Tag heute einigermaßen fit bin, natürlich nehme ich brav die Medizin 😖 Nach einem kurzen Halt am Madison River sehen wir die 1. Bisons im Yellowstone. Dann geht's zum 1. Pool heute. Nächster Stopp: Gibbon Falls Am Norris Geyser Basin laufen wir den Back Basin Trail, der führt an ganz unterschiedlichen Basins und Pools vorbei. Echt faszinierend die Landschaft 😍 Wir checken auf unserem nächsten Campground ein und gönnen uns eine kleine Kaffeepause mit leckerem Joghurt, Müsli und Obst. Hier liegt tatsächlich noch ein kleiner Rest Schnee.
  14. Montag, 04.06.2018 In der Nacht werde ich von Magenkrämpfen wach, oh nein, 😖, ausgerechnet jetzt. Ich muss mehrere Male raus 🤮 und so stehen wir heute erst um 9.30 Uhr auf. Mir geht's überhaupt nicht gut und ich nehme die Medizin, die ich für Frank gekauft habe 🤢 und hoffe, dass sie schnell hilft. Heute steht nämlich der Yellowstone auf dem Plan. Mir ist nicht nach frühstücken zumute, aber Frank isst was, ich trinke einen Tee und dann packen wir zusammen und machen uns auf den Weg. Der Parkeingang ist nicht ganz so weit entfernt und kaum sind wir am Schild vorbei, stehen wir auch schon im Stau 🙄, das kann ja heiter werden. Ich bin total schlapp und versuche während der Fahrt zu schlafen. Frank hält ab und zu an und schießt Fotos, ich bin zu schlapp zum aussteigen und bleibe im Camper sitzen. Ein Highlight will ich mir allerdings nicht entgehen lassen, den Old Faithful. Wir parken und laufen mit der Masse zum Ort des Geschehens. Wir haben Glück und müssen nur ein paar Minuten warten. Hier steppt der Bär. Und dann ist es auch schon wieder vorbei. Wir laufen noch zur Lodge und sehen uns ein wenig um. Frank läuft auch in die 1. Etage hoch, ich warte in der Zeit unten in den bequemen Sesseln. Weiter geht's, ich steige allerdings nicht mehr mit aus, sondern warte im Auto auf den diversen Parkplätzen und versuche zu schlafen. Gegen 16.00 Uhr kommen wir am Campground an und ich lege mich sofort hin 😴 Ich bin fix und alle. Frank sieht sich in der Zeit den Ort an. Danach zieht er sich seine Sportklamotten an und läuft eine Runde durch die Gegend. Nach dem duschen wollte er eigentlich gemütlich draußen sitzen und sich ein paar Würstchen grillen. Allerdings sind bei Einbruch der Dämmerung wieder die Moskitos gnadenlos und in Massen unterwegs. Er grillt sich also die Würstchen draußen, isst sie aber dann im Camper. Ich stehe nicht mehr auf und hoffe, das es mir morgen besser geht.
×
×
  • Create New...